Tag Archives: vorsätze

Pressemitteilungen

Sparen bleibt wichtigster Vorsatz für 2019 – trotz Niedrigzins Was sich die Deutschen für 2019 vornehmen

– 74 Prozent der Deutschen haben auch 2019 wieder den Vorsatz, zu sparen
– Immer mehr Befragte wollen sich im Alltag aber auch mehr gönnen
– Die Spendenbereitschaft der Deutschen nimmt zu, vor allem bei jungen Menschen

Bonn, 7.02.2019 | Das neue Jahr ist noch ganz jung – die Vorsätze aber schon umso älter? Nicht in diesem Jahr, denn laut der aktuellen norisbank Umfrage zum Jahresende wollen die Deutschen zu 74 Prozent nicht nur mehr oder genau so viel sparen wie im letzten Jahr. Vielmehr setzen sie neben der Sicherheit in der Zukunft auch auf ein gutes Leben in der Gegenwart, sowohl für sich selbst als auch für andere.

Sparen und Sicherheit – schön und gut, aber immer mehr Deutsche legen neben der Sicherheit für die Zukunft auch Wert auf ein gutes Leben in der Gegenwart. Das zeigen die Zahlen der jährlichen norisbank Umfrage zum Jahresende. 2016 hatten noch 7,9 Prozent der Befragten den Vorsatz, sich im kommenden Jahr mehr zu gönnen. 2017 waren es 8,7 und in diesem Jahr sind es 9,5 Prozent – die Tendenz geht also für 2019 klar weiter zu mehr situativem Genuss. Aber der Trend zielt nicht nur darauf, sich selbst mehr zu gönnen. Auch für andere soll gesorgt sein. So gaben 2016 6,2 Prozent der repräsentativ Befragten an, mehr für wohltätige Zwecke spenden zu wollen. Im Jahr darauf waren es 7 Prozent und Ende 2018 sind es schon 8,7 Prozent.

Besonders spendabel zeigen sich die jüngsten Befragten in der Gruppe der 18- bis 29-Jährigen, von denen 14,8 Prozent den Vorsatz haben, im kommenden Jahr mehr zu spenden. In den letzten Jahren waren die „Youngsters“ in Sachen Spendenwilligkeit zurückhaltender: 2016 hatten 9,7 Prozent in der Altersgruppe diesen Vorsatz, 2017 sogar nur 6,5 Prozent. In 2018 liegen die 18- bis 29-Jährigen mit ihren 14,8 Prozent deutlich vor der Gruppe der 30- bis 39-Jährigen mit 8,3 Prozent und den 40 bis 49-Jährigen mit 7,3 Prozent. Mit zunehmendem Alter scheint die Spendenwilligkeit dagegen tendenziell eher abzunehmen: Denn bei den 50- bis 59-jährigen fassten nur noch 6,6 Prozent den Vorsatz, bei den 60- bis 69-Jährigen lediglich 5,8 Prozent.

Jung, weiblich, sparsam…

Ein alter, aber nach wie vor beliebter Vorsatz bleibt das Sparen dennoch. Denn wie schon in den letzten Jahren nehmen sich die Deutschen auch für 2019 wieder vor, genau so viel oder sogar mehr zu sparen als zuvor. Hauptmotivationen hierfür sind Sicherheit durch ein finanzielles Polster sowie das Sparen auf eine bestimmte größere Anschaffung. Vor zwei Jahren gaben bereits 73 Prozent der Befragten an, im nächsten Jahr mehr oder genau so viel sparen zu wollen. 2017 waren es 73,7 Prozent und Ende 2018 sind es mit 74 Prozent nochmals mehr.

Dabei sind Frauen in allen Vergleichsjahren deutlich sparfreudiger als Männer – in diesem Jahr hatten von den 51,2 Prozent der Befragten, die sogar mehr als im Vorjahr sparen wollen, 54,4 Prozent der Frauen diesen Vorsatz für das neue Jahr während es bei den Männern nur 47,7 Prozent waren. Auch junge Menschen zwischen 18 und 29 Jahren verfolgen in auffällig hoher Anzahl die Absicht, Geld zur Seite zu legen: Ganze 68,6 Prozent in dieser Altersgruppe wollen in 2019 mehr sparen, gefolgt an Platz zwei von der Altersgruppe der 30- bis 39-jährigen mit fast zehn Prozent weniger (59,1 Prozent). Schlusslicht in Sachen sparen bildet die älteste Gruppe der 60- bis 69-Jährigen (29,8 Prozent).

Realität versus Vorsätze

Auch regional gibt es deutliche Unterschiede: Im hohen Norden blicken die Befragten deutlich sparfreudiger aufs Jahr 2019. Denn in den Bundesländern Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Niedersachsen haben 54,3 Prozent die Absicht, mehr zu sparen. Desto weiter es Richtung Süden geht, desto mehr nimmt der Sparvorsatz laut Befragung hingegen ab (Baden-Württemberg und Bayern beispielsweise nur zu jeweils 52,1 Prozent). Und auch von Westen nach Osten ist ein Gefälle zu erkennen. So haben in NRW noch 53,1 Prozent die Absicht, 2019 mehr Geld zur Seite zu legen, während es in den östlichen Bundesländern Thüringen und Sachsen nur 46,2 Prozent und in Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Sachsen-Anhalt nur 45,5 Prozent sind.

Vorsätze sind aber letztlich das Eine, die Realität das Andere: So ist die Diskrepanz zwischen dem geplanten und dem tatsächlichen Sparverhalten teilweise groß und in den Bundesländern sehr unterschiedlich. Im regionalen Vergleich besteht bei den Nordlichtern der größte Kontrast zwischen Sparvorsatz (54,3 Prozent) und tatsächlichem Sparen. Denn nach eigenen Angaben haben in den Bundesländern Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Niedersachsen im Jahr 2018 nur 25 Prozent mehr gespart als im Jahr zuvor. Nur die Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland lagen mit nur 23,3 Prozent „Mehrsparern“ noch dahinter, wollen aber jetzt in 2019 aufholen: 50,6 Prozent planen zumindest mehr zu sparen als im letzten Jahr. Auch in NRW ist der Vorsatz für 2019 mit 53,1 Prozent fast doppelt so hoch im Vergleich zu der tatsächlichen Umsetzung des Spar-Vorsatzes in 2018 (27,5 Prozent).

Im Süden Deutschlands wurde hingegen bereits im letzten Jahr mehr gespart als im Norden: Bei den Bayern waren immerhin 30,4 Prozent sparsamer als im Jahr zuvor. Dennoch wollen 52,1 Prozent 2019 noch sparsamer sein. Befragte aus Baden-Württemberg sparten in 2018 tatsächlich noch mehr – mit 31,1 Prozent sogar über 6 Prozentpunkte mehr als die Befragten in den Bundesländern Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Niedersachsen. Dennoch bleibt auch in Baden-Württemberg der Sparwille ungebrochen hoch: 52,1 Prozent beabsichtigen, in 2019 noch mehr zu sparen als in 2018.

Wer nicht mehr sparen will, will zumindest oft mit steigender Tendenz in die Zukunft und den Vermögensaufbau investieren – zum Beispiel durch Altersvorsorge, Bausparvertrag oder Aktien. Das gaben 23,8 Prozent der Befragten an. Noch vor zwei Jahren war nur die Hälfte (11,7 Prozent) der im Auftrag der norisbank bevölkerungsrepräsentativ Befragten in diesem Punkt besorgt und voller guter Vorsätze.

Sicherheit und Vorsorge, aber auch alltäglicher Genuss und Spendenfreudigkeit – die Vorsätze der Deutschen sind in diesem Jahr besonders vielseitig.

Über die Umfrage

Die norisbank hat zusammen mit dem Marktforschungsinstitut Innofact AG 3.096 Personen ab 18 Jahren bevölkerungsrepräsentativ nach Alter und Geschlecht befragt. Die Online-Befragung wurde im Oktober 2018 durchgeführt.

Die norisbank – ein Unternehmen der Deutsche Bank Gruppe – ist eine moderne Direktbank, die ihren rund 560.000 Kunden online und telefonisch an 7 Tagen die Woche 24 Stunden zur Verfügung steht. Mit Services rund um die Uhr – wo immer der Kunde ist – sowie ganz ohne die Bindung an ein Filialnetz und Filialöffnungszeiten versteht sich die norisbank als die smarte „immer-und-überall-dabei“ Bank. Sie bietet ihren Kunden Produkte und Services in Testsieger-Qualität zu attraktiven Konditionen. Neben den Kernangeboten – dem kostenlosen „Top-Girokonto“ und der kostenlosen Kreditkarte sowie dem günstigen „Top-Kredit“ – bietet die norisbank ihren Kunden breit gefächerte Leistungen: von der Geldanlage bis hin zu Versicherungen.

Für ihre kundenorientierten Angebote wurde die norisbank in den letzten Jahren vielfach prämiert. Anfang 2018 wurde die norisbank zum fünften Mal in Folge gleich fünffach von Focus Money ausgezeichnet – u.a. für „Fairste Konditionen“ bei der Autofinanzierung. Und in Finanztest (Ausgabe 12/2016) erhielt die Direktbank für ihren Online-Ratenkredit die Note „1,9“. Auch für die WirtschaftsWoche (Februar 2018) ist das Kreditangebot der norisbank ein „TOP Ratenkredit“. Von Euro am Sonntag gab es im Juli 2018 ein „sehr gut“ für die Konditionen des bonitätsabhängigen Online-Ratenkredits der norisbank. Im umfassenden Girokonten-Vergleichstest der Stiftung Warentest wurde der norisbank im September 2018 erneut das begehrte Siegel für ihr „kostenloses Girokonto ohne Bedingungen“ verliehen. Auch n-tv würdigte genau wie das Handelsblatt das norisbank Top-Girokonto mit dem Siegel „Bestes Girokonto 2018“ bzw. „Top Girokonto“. Mit Top-Bewertungen zeichnete Focus Money im Sommer 2017 die Kreditkarten-Angebote der norisbank aus. Die Prüfung der norisbank durch den TÜV Saarland Ende 2016 bestätigt die Attraktivität des Angebots bzgl. des Preis-Leistungsverhältnisses mit der Note „sehr gut“. Im März 2018 erhielt die Direktbank von Focus Money das Siegel für ihre „TOP App“, im Juli 2018 das Siegel „Sicherste Online-Bank“. CHIP bescheinigte der norisbank Ende 2017 ein „sehr gut“ unter anderem für die Servicequalität des Angebots.

Kontakt
norisbank
Christian Jacobs
Reuterstraße 122
53129 Bonn
+49 (0)228 280 45-190
christian-a.jacobs@norisbank.de
http://www.norisbank.de

Pressemitteilungen

Neues Jahr, neue Ziele: Bücher für den sportlichen Neuanfang 2019

Seit mehr als 12 Jahren sorgt der Sportwelt Verlag für die Fitness seiner Leser

Wer kennt es nicht: Das neue Jahr beginnt mit einer Vielfalt neuer Vorsätze: abnehmen, sich gesünder ernähren, mehr Sport treiben. Die Motivation ist groß, doch der Berg an Herausforderungen riesig. Wie fange ich am besten an? Woher bekomme ich die nötigen Informationen? Und wer unterstützt mich dabei? Noch bevor man sich so recht mit dem selbstgewählten Thema auseinandergesetzt hat, schleicht ganz allmählich der Alltag zurück ins Leben, und die guten Vorsätze geraten mehr und mehr in den Hintergrund.

Doch ehe die Neujahrs-Vorsatz-Falle zuschnappt, kommt der Sportwelt Verlag ins Spiel. Seit über 12 Jahren sorgen wir mit unserem Themenspektrum dafür, dass unsere Leser „dranbleiben“ und die gesetzten Ziele auch erreichen können. Mit Büchern zu den Themen: fit werden und bleiben, gesündere & schlauere Ernährung, der richtige Einstieg ins Laufen oder konkrete Anleitungen zum Triathlon-Training unterstützen wir den Neuanfang auf allen Ebenen.

Unsere Motivations-Tipps für Beginner:

Du willst endlich den richtigen Einstieg schaffen und dauerhaft Freude am Sport gewinnen?
Unser Tipp: „Sportlich fit das Leben genießen“ von Jayne Williams. ISBN 978-3-941297-26-5

Laufen ist die natürlichste Sache der Welt, aber du weißt nicht, wie du damit beginnen sollst?
Unser Tipp: „Lust am Laufen: Startklar in 42 Schritten“ von Prof. Rainer Ningel. 978-3-941297-25-8

Eine gesunde Ernährung ist dir wichtig, aber gleichzeitig willst du nicht auf den Genuss verzichten?
Unser Tipp: „schlau food für alle: Essen mit Gewinn“ von Gina & Axel Schlote. ISBN 978-3-941297-39-5

Doch nicht nur Beginner, auch Sportenthusiasten können nach den Feiertagen in eine ungewohnte Lethargie verfallen. Um dieser zu entfliehen, heißt es einmal mehr, sich neuen Herausforderungen und sportlichen Highlights zu stellen. Alle, die den nächsten Schritt wagen und sich weiterentwickeln möchten, kommen beim Sportwelt Verlag voll auf ihre Kosten.

Unsere Motivations-Tipps für Ausdauersportler:

Der Marathon ist dir zu kurz geworden und möchtest in die Faszination des Ultramarathons eintauchen?
Unser Tipp: „Mehr als Marathon: Wege zum Ultralauf“ von Werner Sonntag. ISBN 978-3-941297-28-9

Du möchtest deine Zeiten im Triathlon verbessern oder dich für die 70.3- bzw. Ironman-WM qualifizieren?
Unser Tipp: „TRIATHLON TOTAL: Dein Weg zur neuen Bestzeit“ von Roy Hinnen. ISBN 978-3-941297-32-6

Die Langdistanz ist keine Herausforderung mehr, du bist neugierig auf Rennen jenseits der Ironmanstrecke?
Unser Tipp: „Go hard or go home: Faszination Ultratriathlon“ von Daniel Meier. ISBN 978-3-941297-41-8

Der Sportwelt Verlag wurde 2006 gegründet. Der thematische Fokus liegt auf dem Ausdauersport und hier insbesondere auf Triathlon, Laufen und Radsport. Was nach einem eng begrenzten Spezialgebiet klingt, bietet dennoch ein riesiges Betätigungsfeld, das von hochwertiger Trainingsliteratur über interessante Biografien und klassischer Unterhaltungslektüre bis hin zur optimalen Ernährung für Sportler reicht. Weitere Informationen unter: www.sportweltverlag.de

Firmenkontakt
Sportwelt Verlag
Nicole Luzar
Raesfeldstraße 76
48149 Münster
0178 8515158
mail@sportwelt-verlag.de
http://www.sportwelt-verlag.de

Pressekontakt
Sportwelt Verlag
Iris Hadbawnik
Luthmerstraße 14
65934 Frankfurt
069 38995159
iris.hadbawnik@sportwelt-verlag.de
http://www.sportwelt-verlag.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

SCHÖNHEIT VON INNEN UND AUSSEN MIT IF SKINCARE UND DEM THE CHARLES HOTEL

SCHÖNHEIT VON INNEN UND AUSSEN MIT IF SKINCARE UND DEM THE CHARLES HOTEL

(Bildquelle: @The Charles Hotel, a Rocco Forte Hotel)

Die mediterrane Ernährungsweise ist der beste Weg, um mit den Neujahrs-Vorsätzen zu beginnen. Nach der Einführung der neuen Irene Forte Skincare Kosmetiklinie im November 2018 haben Irene Forte, Wellness-Direktorin der Rocco Forte Hotels Gruppe, und Michael Hüsken, Executive Chef des Rocco Forte The Charles Hotel, gemeinsam ein Menü entwickelt, das viele natürliche Zutaten aus der Kosmetiklinie beinhaltet. Granatapfel, Olivenöl, Mandeln und Orangen sind nur einige der aktiven Bestandteile, die verarbeitet werden, und unter anderem auch auf der eigenen biologischen Farm des Rocco Forte Verdura Resorts wachsen. Den Gästen wird so ein ganzheitliches und nachhaltiges Konzept des Wohlbefindens geboten. Das Rundum-Paket mit einem gesunden Mittagsmenü sowie einer Spa-Behandlung mit den natürlichen und regenerierenden Inhaltsstoffen lässt die Haut erstrahlen und macht den Körper fit.

Der Wellnesstag beginnt in Sophia“s Restaurant mit der Menükreation von Michael Hüsken, die dem Körper nicht nur nachweislich gut tut, sondern auch köstlich schmeckt. Im The Charles Spa warten anschließend ein 15 Meter langer Pool, um Bahnen zu ziehen, ein Dampfbad und eine Sauna, um sich zu erholen und ein Fitnessraum mit den neuesten Geräten für ein ausgiebiges Training.

Am Nachmittag genießen die Gäste eine mediterrane Ganzkörperbehandlung beginnend mit einem Irene Forte Skincare Doppelpeeling: Ein cremiges Körperpeeling mit Aprikosenöl, Aprikosenkerngranulat, Aloe Vera Saft und Weißweinextrakt entfernt sanft Unreinheiten und pflegt zugleich. Das stärkere Peeling mit sizilianischem Meersalz, Mandel-, Oliven- und Jojobaöl fördert zusätzlich die Durchblutung. Die darauf folgende Ganzkörpermassage mit einem Körperöl aus schwarzen Johannisbeeren, Mandeln, Oliven und Traubenkernen baut Giftstoffe ab und strafft den Körper. Zum Abschluss erfrischt eine feuchtigkeitsspendende Creme, die sizilianischen Bio-Weißwein, Hyaluronsäure und Triglyceriden enthält, die Haut, strafft sie und beugt Umweltstress vor. Für die optimale Pflege bekommen die Gäste zusätzlich ein Johannisbeeröl für zu Hause.

Das Irene Forte Skincare Menü:
Tatar vom Label Rouge Lachs, Granatapfel, Hibiskussalz und Olivenöl aus Verdura
Granatäpfel: Können bei Verdauungsproblemen helfen, halten länger jung und sind figurfreundlich.
Hibiskus: Wirkt antibakteriell, kann den Stoffwechsel anregen und wirkt krampflösend.
Olivenöl: Gut für Herz und Gefäße, senkt das Diabetes-Risiko und enthält kein Cholesterin.

Der Label Rouge Lachs unterliegt strengen Kriterien wie zum Beispiel eine lückenlose Rückverfolgung, eine Aufzucht gemäß vorbildlichen Methoden zum Wohl der Tiere und Schutz der Umwelt.

Konfierte Maishähnchenkeule, Erbsencreme, Zitrone und geröstete Mandeln
Erbsen: Punkten mit Eiweiß, bieten Ballaststoffe, machen fit und liefern viele B-Vitamine.
Zitronen: Pushen das Immunsystem, beugen Infektionen vor und schützen die Körperzellen.
Mandeln: Bringen das Gehirn in Topform, sind Eiweißwunder, enthalten viel Calcium und Eisen.

Das Maishähnchen stammt vom Gutshof Polting in Niederbayern. Diese werden im Einklang und verantwortungsvollem Umgang mit der der umgebenden Natur und dem Wissen um bäuerliche Tradition erzeugt.

Lavendel-Panna-Cotta mit Orange und Pistazien
Lavendel: Er beruhigt die Nerven, löst Krämpfe und kann Blähungen vertreiben.
Orangen: Machen glücklich, sorgen für gutes Sehen und stärken das Immunsystem.
Pistazien: Stärken die Knochen, senken die Blutfettwerte und liefern gesunde Omega-3-Fettsäuren.

IRENE FORTE SKINCARE PACKAGE:
-Gesundes 3-Gänge Irene Forte Mittagsmenü in Sophia“s Restaurant inklusive Tee
-Spa-Nutzung inklusive Bademantel, Handtücher, Slipper, Wellnesswasser, Tee und Äpfel
-Mediterranean Nourishing Treatment 60 Minuten
-Irene Forte Skincare Schwarze Johannisbeeröl 50 ml
Packagepreis pro Person: 222 EUR
Buchbar von Montag bis Freitag, in der Zeit vom 14.1. – 15.2.2019 unter 089-544 555 1160 oder charles.spa@roccofortehotels.com

Über Irene Forte Skincare
Im November 2018 wurde Irene Forte Skincare auf den Markt gebracht – eine luxuriöse und nachhaltige Einzelhandels- und professionelle Hautpflegemarke, die in Italien entwickelt wurde und handverlesene Wirkstoffe von Verdura’s Bio Farm auf Sizilien verwendet – es ist die mediterrane Diät für Ihre Haut. Nach 3 Jahren Entwicklung hat Irene Forte, Gründerin des Kosmetikunternehmens und Wellness-Direktorin der Rocco Forte Hotels Gruppe, gemeinsam mit Dr. Francesca Ferri von Effegilab und ihrem Team von Biologen und Dermatologen in Trento, Italien, eine Reihe von hochmodernen Rezepturen unter Verwendung der besten mediterranen Zutaten wie Blumen, Früchte, Pflanzen, Kräuter und Nüsse entwickelt. Irene’s italienisches Erbe und ihre Zeit als Kind in Italien sowie ihre umfangreiche Erfahrung in Sizilien im Verdura Resort von Rocco Forte inspirierten sie zur Entwicklung dieser Linie. Irene verliebte sich in die reichen Zutaten, die Kultur und die atemberaubende Natur Siziliens. Die Bio-Farm von Verdura bietet das Beste aus der Natur. 75 verschiedene Wirkstoffe ( https://ireneforteskincare.com/pages/our-ingredients) in den unterschiedlichen Produkten machen diese zu einer hochwirksamen, veganen und bioverfügbaren Hautpflegelinie.

Alle Irene Forte Hautpflegeprodukte werden in Handarbeit hergestellt und in kleinen Chargen produziert, was höchste Qualität garantiert. Das Sortiment ist sauber und frei von Allergenen, Parabenen, Emulgatoren, SLES und SLS. Die Verpackung besteht zu 100 % aus recycelten Fasern, recycelbarem Glas und Tinten auf pflanzlicher und Sojabasis. Es ist nachhaltig von der Produktion bis zur Verpackung. www.ireneforteskincare.com

Über The Charles Hotel
Erfrischend leicht präsentiert sich das Rocco Forte The Charles Hotel am Rande des Alten Botanischen Gartens, mitten im Herzen von München. Das 5-Sterne-Superior Haus verfügt über 160 Zimmer inklusive 24 Suiten, die mit einer Mindestgröße von 40 m² die größten der Stadt sind. Sophia“s Restaurant & Bar spiegelt die Bedeutung regionaler und saisonaler Produkte wider. Kräuter und Gewürze aus der ganzen Welt sorgen dafür, dass regional und global eine herrliche Symbiose eingehen. Mit viel Fingerspitzengefühl interpretiert Michael Hüsken den Gewürz- und Kräuterkosmos für seine jeweils aktuelle Produktauswahl, die immer mit Bedacht auf höchste Qualität ausgewählt ist. Das Charles Spa bietet mit seinem Indoor- Pool, der finnischen Sauna, dem Aroma-Dampfbad und dem gemütlichen Ruheraum sowie einem Fitnessbereich mit Technogymgeräten ein erstklassiges Spa-Erlebnis. Es ist der perfekte Ort, um dem Trubel der Stadt zu entfliehen. Gäste genießen eine Vielzahl von Behandlungen von den Irene Forte Skincare Gesichts- und Körperbehandlungen bis hin zu Massagen aus aller Welt.

Die Rocco Forte Hotels sind eine Gruppe von elf individuellen Hotels und Resorts, die 1996 von Sir Rocco Forte und seiner Schwester Olga Polizzi gegründet wurden. Alle Hotels sind auf ihre Weise Sehenswürdigkeiten – alte oder neue – und befinden sich in wundervollen Gebäuden in außergewöhnlicher Lage. Unter der Leitung einer Familie, die bereits in vierter Generation in der Hotellerie tätig ist, eint alle Häuser der unverwechselbare Serviceansatz, ihren Gästen das bestmögliche Erlebnis in der jeweiligen Stadt und Umgebung zu gewährleisten. Die Rocco Forte Hotels umfassen: Hotel de Russie in Rom, Hotel Savoy in Florenz, Verdura Resort auf Sizilien, The Balmoral in Edinburgh, Brown“s Hotel in London; The Charles Hotel in München, Villa Kennedy in Frankfurt am Main, Hotel de Rome in Berlin, Hotel Amigo in Brüssel, Hotel Astoria in Sankt Petersburg, Assila Hotel in Jeddah.

Neueröffnungen:
Hotel de la Ville, Rom, Eröffnung im Mai 2019
Masseria Torre Maizza, Apulien, Eröffnung im Mai 2019
Rocco Forte House, Rom, Eröffnung im September 2019
Grand Hotel Villa Igiea, Palermo, Sizilien, Eröffnung 2020
In China wird Rocco Forte 2019 das Westbund Hotel in Shanghai eröffnen.

www.roccofortehotels.com

Kontakt
Rocco Forte Hotels
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstrasse 3
80802 München
089 130 121 18
swarnke-rehm@prco.com
http://de.prco.com

Pressemitteilungen

Vorsätze 2019: weniger Stress, mehr Zeit für die Familie gutes Hören kann dabei eine wichtige Rolle spielen.

Vorsätze 2019: weniger Stress, mehr Zeit für die Familie  gutes Hören kann dabei eine wichtige Rolle spielen.

(Mynewsdesk) FGH, 2018 – Die Klassiker der guten Vorsätze sind auch für 2019 wieder Stressvermeidung (62%) und mehr Zeit für Familie und Freunde (60%)*. Etwas mehr als die Hälfte der Befragten (54%) hält die Umsetzung ihrer Vorsätze mindestens vier Monate durch. Dabei könnte schon ein einfacher Hörtest bei einem Hörakustiker in manchen Fällen kurzfristig Stressursachen aufklären und die Grundlage für ein ausgeglichenes und kommunikatives Zusammenleben unter Verwandten und Bekannten legen. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass schon geringe Einschränkungen der Hörleistung die Anstrengung beim Sprachverständnis stark erhöhen können. Dadurch treten Stresssymptome wie Konzentrationsschwierigkeiten, vorzeitige Ermüdung und Antriebslosigkeit auf. Gleichzeitig leidet die Qualität der zwischenmenschlichen Kommunikation.

Anhaltspunkte für Hörminderungen gibt es im Alltag mehr als genug: Je lauter die Umgebungsgeräusche und je mehr durcheinander geredet wird, umso schwieriger wird es, den Unterhaltungen zu folgen. Diese Situationen sind auf die Dauer anstrengend, führen zu Missverständnissen und erzeugen Stress. Wenn in ruhiger Umgebung dann wieder die gewohnt normale Verständigung möglich ist, denkt kaum jemand daran, dass mit seinen Ohren etwas nicht stimmen könnte. Hörminderungen werden von den Betroffenen selbst anfangs nicht bemerkt oder verdrängt, weil sie sich ganz allmählich einstellen. Die damit verbundenen Gewöhnungseffekte verhindern, dass die Veränderungen auffallen. Man hört ja auch noch fast alles und nur punktuelle Defizite bei bestimmten Tonhöhen beeinträchtigen das Sprachverstehen und erhöhen den negativen Einfluss von Störgeräuschen.

Mancher Vorsatz kann sich daher mit einem Hörtest leichter umsetzen lassen oder gleich erledigen: Denn nicht selten sind Stresssymptome Anzeichen für unerkannte Hördefizite. Und dem Familienleben und der Lebensqualität kommen gutes Hören und Verstehen immer und grundsätzlich zugute. Und so einfach ist das: Mit dem klassischen Hörtest wird die persönliche Hörkurve ermittelt. Dazu werden über einen Kopfhörer zunächst dem einen und dann dem anderem Ohr langsam lauter werdende Töne in verschiedenen Höhen zugespielt. Wenn der Ton hörbar wird, gibt man dem Hörakustiker ein Zeichen oder drückt eine Taste. So lässt sich der Pegel messen, der nötig ist, um verschiedene Tonhöhen wahrzunehmen.

Die Ergebnisse werden mit den genormten Werten für das einwandfrei hörende Gehör verglichen und bewertet. An der Hörkurve (Audiogramm) kann der Akustiker die tatsächliche Hörleistung ablesen, den Hörstatus einschätzen und bei Abweichungen weitere, vertiefende Messungen, z.B. Sprachverständnis vornehmen.

Mögliche Defizite lassen sich dann mit modernen Hörsystemen effektiv und komfortabel kompensieren. Denn die Hörakustik ist heute so leistungsfähig wie nie zuvor. Die Zukunftsbranche profitiert von den rasanten Entwicklungen bei den elektronischen Medien und in der Audiologie und setzt diese für die Kunden ein. Das Ergebnis sind bestmögliche Hörergebnisse auch in schwierigen akustischen Situationen und zusätzlicher Nutzen durch die Vernetzung mit Smartphone-Apps. Gutes Hören bedeutet aber nicht allein besseres Verstehen. Es wirkt sich auf die gesamte Befindlichkeit aus und gibt im Umgang mit anderen Menschen Selbstsicherheit und Selbstbewusstsein zurück. Ein umkompliziert und schnell umzusetzender Vorsatz für 2019 ist daher ein Hörtest bei einem Hörakustiker.

Als Hörexperten vor Ort stehen allen Interessierten die rund 1.500 Partnerakustiker der Fördergemeinschaft Gutes Hören zur Verfügung. Sie bieten das gesamte Leistungsspektrum vom kostenlosen Hörtest über Gehör- und Lärmschutz, In-Ear-Monitoring und Hörgeräteanpassung inklusive individueller Hörberatung. Zu erkennen sind die FGH Experten am Ohrbogen mit dem Punkt. Einen Fachbetrieb in der Nähe findet man unter www.fgh-info.de

* Bundesweite repräsentative Bevölkerungsumfrage durch Forsa im Auftrag der DAK, 3.529 Befragte, November 2018.

Verwendung und Nachdruck des Textes honorarfrei mit Quellennachweis: „FGH“

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Fördergemeinschaft Gutes Hören

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/dwx6ee

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/vorsaetze-2019-weniger-stress-mehr-zeit-fuer-die-familie-gutes-hoeren-kann-dabei-eine-wichtige-rolle-spielen-52485

Bessere Kommunikation und mehr Lebensqualität durch moderne Hörakustik – die Fördergemeinschaft Gutes Hören informiert bundesweit und vermittelt Hörexperten

Deutschlandweit gehen Experten von rund 15 Millionen Menschen aus, die nicht mehr einwandfrei hören. Wer aktiv etwas dagegen unternimmt, kann ohne größere Einschränkungen am täglichen Leben, das von Hören und Verstehen geprägt ist, teilnehmen. Tatsächlich sind es aber nur rund 3 Millionen Menschen, die mit der modernern Hörakustik ihre Höreinschränkungen kompensieren.

Das sind viel zu wenig, sagen einstimmig die Fachleute aus Medizin und Hörakustik. Denn ein eingeschränktes Hörvermögen bleibt für die Betroffenen meistens nicht ohne Folgen. Die häufigen Missverständnisse führen zu Konflikten und schließlich zu Stress und Versagensängsten. Die Ursachen liegen in den meisten Fällen in schleichenden Verschleißerscheinungen des Innenohres. Diese lassen sich mittels moderner Hörakustik kompensieren.

Die Fördergemeinschaft Gutes Hören (FGH) betreibt deshalb im Rahmen gesundheitlicher Vorsorge bundesweit Aufklärungsarbeit über gutes Hören und organisiert zusammen mit ihren Partner-Akustikern Informations- und Hörtest-Aktionen. Die FGH versteht sich als Ratgeber für Menschen mit Hörminderungen und deren Angehörige sowie für alle Menschen, die an gutem Hören interessiert sind. Auch für Fachleute und Journalisten ist die FGH eine wichtige Anlaufstelle, wenn es um Informationen rund ums Hören und um die Hörakustik geht.

Freiwillige Mitglieder in der Fördergemeinschaft Gutes Hören sind deutschlandweit rund 1.500 Meisterbetriebe für Hörakustik. Das gemeinsame Ziel der FGH Partner ist es, Menschen mit Hörproblemen wieder zu gutem Hören zu verhelfen. Voraussetzung dafür ist die Stärkung des Hörbewusstseins in der Öffentlichkeit. Dazu zählt auch die Bedeutung guten Hörens für die individuelle Lebensqualität. Wer gut hört, kann aktiv und ohne Einschränkungen am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Hören bedeutet nicht nur besser verstehen, sondern auch besser leben.

Das große Hörportal http://www.fgh-info.de bietet einen umfassenden Überblick zum Thema. Dort können auch weiterführende Informationen bestellt und schnell ein FGH Partner in Wohnortnähe gefunden werden. So einzigartig wie das Hören des Einzelnen, so individuell ist auch die persönliche Beratung. Wer sich für gutes Hören und die moderne Hörsystemanpassung interessiert, sollte das Gespräch mit seinem FGH Partner suchen. Die Mitgliedsbetriebe der Fördergemeinschaft stehen für eine große Auswahl von Hörlösungen, faire und umfassende Beratung und höchste Qualität. Die Partnerbetriebe der Fördergemeinschaft Gutes Hören sind am gemeinsamen Zeichen, dem Ohr-Symbol zu erkennen.

Fördergemeinschaft Gutes Hören im Internet:
http://www.fgh-info.de

Firmenkontakt
Fördergemeinschaft Gutes Hören
Karsten Mohr
Königstraße 5
30175 Hannover
0511 76333666
presse@fgh-info.de
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/vorsaetze-2019-weniger-stress-mehr-zeit-fuer-die-familie-gutes-hoeren-kann-dabei-eine-wichtige-rolle-spielen-

Pressekontakt
Fördergemeinschaft Gutes Hören
Karsten Mohr
Königstraße 5
30175 Hannover
0511 76333666
presse@fgh-info.de
http://shortpr.com/dwx6ee

Pressemitteilungen Reisen/Tourismus

Urlaubsplanung unterm Tannenbaum

Mit Gebeco Neujahrsvorsätze in die Tat umsetzen

Kiel, 21.12.2018. Neues Jahr, neue Vorsätze. Gegen Ende jedes Jahres werden überall in Deutschland gute Vorsätze gefasst: Mehr Sport treiben, mehr Ruhe finden und mehr für die Umwelt oder die Bildung tun. Gebeco hat einige Reisetipps zusammengestellt, mit denen die neuen Vorhaben nach dem Jahreswechsel garantiert gelingen. Alle Reisen sind im Internet und im Reisebüro buchbar.

Reisebeispiele

Etwas für die Fitness

Zu den beliebtesten Neujahrsvorsätzen zählt: etwas für die eigene Gesundheit und Fitness tun. Häufig kommt dann aber der Alltag dazwischen. Nicht so bei der 7-tägigen Radreise „Sanfte Tour durch Südtirols Täler“ von Vinschgau bis Bozen. Die Gebeco Gäste fahren 60 Kilometer pro Tag mit einer maximalen Radfahrdauer von ca. fünf Stunden. Hier werden die guten Vorsätze in die Tat umgesetzt und die Reisenden werden belohnt: himmelhohe Gletscher, romantische Bergseen und idyllische Almen sowie blühende Obstgärten und saftig-grüne Wiesen erwarten die Teilnehmer. Gemütliche Städtchen und Weindörfer laden zum Rasten ein und die Radler stärken sich mit regionalen Spezialitäten. Wer es dann doch ein bisschen gemütlicher angehen lassen möchte, wählt ein E-Bike. Individuelle Leistungsunterschiede werden dadurch ausgeglichen und das Radeln für alle zum Genuss. Zum Abschluss der Reise besucht die Gruppe das Südtiroler Archäologiemuseum mit dem berühmten „Ötzi“, bevor sie bei einer Stadtführung das alte Bozen erkundet. Hier wurde Geld durch Handel verdient – und das ist auch heute noch so! Die Altstadt von Bozen mit ihren belebten Laubengassen ist ein Einkaufsparadies und gleichzeitig eine sehenswerte mittelalterliche Stadt.

Sanfte Tour durch Südtirols Täler“, Gebeco Länder erleben

7-Tage-Radreise ab 1.695 €

Link zur Reise: www.gebeco.de/235H404

Termine: 16.06.-22.06., 23.06.-29.06., 18.08.-24.08., 25.08.-31.08., 01.09.-07.09.2019

Etwas für die Seele

Mehr Zeit für sich, weniger Stress: Das setzen die Gäste auf der 16-tägigen Erlebnisreise „Vulkane, Vanille und Traumstrände“ auf La Réunion und Mauritius um. Die Kleingruppenreise mit max. 16 Teilnehmern bietet ausgedehnte Spaziergänge durch die Natur, viel Zeit zur freien Verfügung und wenige Hotelwechsel. Besichtigungen mit Muße führen unter anderem in eine Geranienzucht, wo die Deutsch sprechende Reiseleitung zeigt, wie Parfüm hergestellt wird. Nach einem kreolisches Mittagessen in einem Farmhaus genießen die Reisenden wunderschöne Gärten und bestaunen lokale Handwerkskunst. Nachdem die Gruppe gemütlich durch den Talkessel Cique Ciloas gewandert ist, picknicken die Gäste umgeben von Weinbergen und Linsenfeldern in der Bergsiedlung Ilet á Cordes. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Auf über 2.000 Metern Höhe ist die Landschaft hier karg: Bei einem Spaziergang entlang des Kraters erfährt die Gruppe mehr über den berühmten Vulkan Piton de la Fournaise. Am letzten Tag auf La Réunion liegt Vanilleduft in der Luft: In St. André besucht die Kleingruppe die örtliche Vanillefabrik. Entspannung pur ohne Hotelwechsel bietet anschließend der Aufenthalt auf Mauritius. Hier genießen die Reisenden ruhige sieben Tage. Zeit, die Seele baumeln zu lassen oder die Tage frei zu gestalten. Wer möchte entdeckt die exotische Tier- und Pflanzenwelt Mauritius oder genießt die weißen Strände beim Baden im Meer.

Vulkane, Vanille und Traumstrände“, Gebeco Länder erleben

16-Tage-Erlebnisreise ab 4.595 € inkl. Flüge

Link zur Reise: https://www.gebeco.de/reisen/2A80000

Termine: 12.04.-27.04., 10.05.-25.05., 10.07.-25.07., 14.08.-29.08., 11.09.-26.09., 02.10.-17.10., 08.11.-23.11.2019

Etwas für die Bildung

Reisen erweitert Horizonte: Die Gäste der Erlebnisreise „Kulturschätze in Vietnam und Kambodscha“ erkunden 14 Tage lang bedeutende, archäologische Ausgrabungsstätten in Vietnam und Kambodscha. Die Reise startet im faszinierenden Hanoi, der Hauptstadt Vietnams: hupende Mopeds, feilschende Händler und lautes Stimmengewirr erwarten die Teilnehmer. Ein archäologisches Highlight ist die Zitadelle von Thang Long, einem ehemaligen Machtzentrum des Reiches und heute UNESCO-Weltkulturerbe. Die Gäste tauchen zudem in die jahrtausendealte Kultur der Champa ein: beim Besuch des gleichnamigen Museums in Hoi An wie auch in der Ruinenstadt My Son, welche als eines der archäologisch wichtigsten Bauwerke in Vietnam gilt. Neben dem Thema Archäologie beschäftigt die Reisenden auch die faszinierende Kultur der Vietnamesen und Kambodschaner: So besuchen die Gäste mit der Deutsch sprechenden Reiseleitung das traditionelle Wasserpuppentheater, feilschen mit Einheimischen auf dem Markt im schwimmenden Dorf Chong Knea, unternehmen auf dem Parfüm-Fluss eine Bootsfahrt zur Thien Mu-Pagode oder besuchen in Saigon das Historische Museum. Weiter geht die Reise nach Siem Reap in Kambodscha. Ein lokaler Archäologe führt die Gäste durch die Tempelanlage Ta Prohm. Auf diese Weise erfahren die Reisenden aus erster Hand, wie die Arbeit der Wissenschaftler genau aussieht und welche Geheimnisse sich hinter den Ruinen verbergen. Natürlich darf auch Angkor Wat auf dieser Reise nicht fehlen!

Kulturschätze in Vietnam und Kambodscha“, Gebeco Länder erleben

14-Tage-Erlebnisreise ab 1.995 € inkl. Flüge

Link zur Reise: www.gebeco.de/reisen/2860029

Termine: 03.02.-16.02., 24.03.-06.04., 28.07.-10.08., 13.10.-26.10., 03.11.-16.11., 17.11.-30.11., 22.12.2019-04.01.2020

Etwas für die Umwelt

Reisen mit grünem Gewissen: Die Gäste der 8-tägigen Erlebnisreise „Die Fjorde

Norwegens zum Kennenlernen“ wandeln auf den Spuren der Wikinger und Trolle ohne dabei selbst einen großen CO2-Fußabdruck zu hinterlassen. Denn die Transportmittel während der Reise heißen: Postschiff, Fähre, Elektroauto und Bahn. Die Reise startet in Trondheim und führt die Gruppe unter anderem nach Alesund und zu dem Geirangerfjord. Auch die unberührte Natur Norwegens spielt bei dieser Reise eine Rolle. Große und kleine Fjorde, schneebedeckte Gipfel, rauschende Wasserfälle und Gletscher: durch diese Gefilde führt die Bahnverbindung zwischen Flåm und Bergen, eine der spektakulärsten Zugstrecken der Welt. Auch auf der Fahrt von Bergen nach Oslo lohnt es sich für die Gebeco Gäste aus dem Fenster zu schauen. Die Strecke führt durch Europas größte Hochebene, die Hardangervidda. Ein weiteres Naturschauspiel erlebt die Gruppe auf dem Trollstigen, von wo sie direkt auf Norwegens wohl bekanntesten Fjord, den Geirangerfjord, blickt. Aber auch kulturelle Eindrücke sind Teil des Programms. Diese sammeln die Gäste zum Beispiel während eines Bummels über den fisketorget, den Fischmarkt in Bergen. Bei einem Schwatz mit den Händlern erfahren die Gäste aus erster Hand etwas über das Leben vor Ort und welch wichtige Rolle die Natur im Alltag der Einheimischen spielt.

Die Fjorde Norwegens zum Kennenlernen“, Gebeco Länder erleben

8-Tage-Erlebnisreise ab 2.295 € inkl. Flüge

Link zur Reise: https://www.gebeco.de/reisen/2E90002

Termine: 06.06.-13.06., 13.06.-20.06., 27.06.-04.07., 11.07.-18.07., 18.07.-25.07., 25.07.-01.08., 08.08.-15.08., 22.08.-29.08.2019

Gebeco zählt mit allen Produkten seit 2017 zum TUI-Value Umsatz!

Gebeco (Gesellschaft für internationale Begegnung und Cooperation) ist mit jährlich rund 60.000 Gästen und 116 Mio. Euro Umsatz einer der führenden Veranstalter von Studien- und Erlebnisreisen im deutschsprachigen Raum. Im Portfolio: weltweite Erlebnisreisen, Dr. Tigges Studienreisen, Privatreisen, Aktivreisen, Erlebnis-Kreuzfahrten, Abenteuerreisen mit goXplore u.v.m. Authentische Begegnungen mit fremden Menschen und Kulturen stehen im Mittelpunkt. Gebeco engagiert sich für einen nachhaltigen Tourismus und trägt seit 2011 das Nachhaltigkeits-Siegel „TourCert“.

Kontakt für Presse- und Bildanfragen

Pressestelle Gebeco

Alicia Kern

Tel.: +49 (0) 431 5446-230

E-Mail: presse@gebeco.de

Kontakt für Reisebüros und Kunden

Gebeco Service Center

Tel. +49 (0) 431 5446-0

E-Mail: kontakt@gebeco.de

Pressemitteilungen

Kostenloses eBook Jahresplanung

Wie Neujahrvorsätze Sinn machen und wirklich gelingen

Kostenloses eBook Jahresplanung

(Bildquelle: @Stefan Dudas)

31. Dezember, 23.55 Uhr, Vorsatz: „Jeden Morgen joggen gehen!“ 3. Januar, 6:15 Uhr, Gedanke: „Draußen regnet´s, im Bett ist es schön warm, und morgen reicht doch auch noch aus!“ Vorsatz gestrichen. Irgendwie ist es mit unseren Vorsätzen wie bei „Dinner for one“. The same procedure as every year! Wir nehmen uns zum Jahreswechsel etwas vor, träumen davon, uns von Laste(r)n zu befreien, dieses oder jenes zu erreichen … und kaum ist das Feuerwerk vorbei, sind die Reste des Silvesterabends aufgeräumt, sind auch unsere Vorsätze schnell verpufft. Das Schöne ist: Wir sind damit nicht alleine! Die traurige Wahrheit: Nur etwa 15 Prozent aller Vorsätze werden tatsächlich mehr oder weniger umgesetzt. Das macht die Sache aber nicht einfacher oder richtiger. Und irgendwie haben wir es auch satt, Jahr für Jahr die gleichen Vorsätze wieder nicht zu erreichen. Stefan Dudas, Business-Experte für Sinngebung ( www.stefandudas.ch), widmet sich seit vielen Jahren der Frage, warum es nicht klappt, dass wir unsere guten Vorsätze wirklich nachhaltig in die Tat umsetzen. Seine Antwort: „Statt von Vorsätzen zu träumen, müssen wir ins Handeln kommen. Das setzt konkrete Ziele voraus. Die Herausforderung dabei ist, dass bewusste Ziele ein bewusstes Sein erfordern und damit die Beschäftigung mit dem Sinn unseres Lebens. Nicht jeder ist wirklich dazu bereit.“

Das Zielbild – klar, genau, verbindlich
Warum funktionieren viele Vorsätze nicht? Dafür gibt es, laut Stefan Dudas, zwei Gründe: Grund eins ist, dass die meisten Vorsätze zu ungenau, also nicht messbar sind sowie außerdem kein Zieldatum haben. Doch das alleine ist es nicht. Grund zwei, warum Vorsätze oft nicht funktionieren, ist der Sinn. Das Ziel muss für mich persönlich Sinn ergeben und ich muss einen entscheidenden Vorteil für mich erkennen. „Ich möchte fit werden, ist ein undefinierter Wunsch. Ich möchte nackt gut aussehen, ist immer noch kein klares Ziel. Es sagt aber schon wesentlich konkreter aus, was man erreichen möchte und beinhaltet wesentlich mehr Spaß“, erklärt Stefan Dudas mit einem Schmunzeln. „Wie viele Kilos müssen über den Jordan gehen, damit Sie das erreichen? Jetzt werden wir langsam konkret. Was bedingt es noch, dass Sie nackt gut aussehen? Ausdauersport, damit alles wieder etwas straffer sitzt? Und schließlich kommt die wichtige Frage: Wann genau wollen Sie vor den Spiegel treten und zu sich sagen: „Wow. Ich sehe nackt gut aus!“ Ja, das klingt verrückt und ungewöhnlich. Aber gewöhnlich ist langweilig. Wie viele Kilos müssen Sie also bis wann abnehmen? Wie oft trainieren Sie? Wie genau trainieren Sie? Wie stellen Sie Ihre Ernährung um? Dies alles, also Ihr Zielbild, sollten Sie sich visuell vorstellen, sollten Sie wirklich „sehen“ können.“

Regelmäßig Zeit für sich nehmen
Stefan Dudas weiß, dass jetzt viele Leser denken: „Ich müsste schon längst etwas mehr Zeit für mich haben, aber…“ Ganz viele Menschen sind so in ihrem Alltags-Hamsterrad gefangen, dass sie kaum dazu kommen, sich mehr als einmal im Jahr (ganz kurz) Gedanken über sich und das eigene Leben zu machen. „Nein, einmal am Ende des Jahres um 23.55 Uhr reicht definitiv nicht!“, warnt Stefan Dudas. „Schließlich haben wir die Verantwortung für unser Leben. Niemand anderes. Man kann sich also weiter etwas vormachen und Vorsätze vergessen oder verdrängen. Oder Sie übernehmen die Selbstverantwortung für Ihr Leben jetzt. Das müssen Sie nicht auf den 31.12. terminieren. Jedes andere Datum ist genauso gut. Wie wäre es mit heute?“ Auf dem Portal www.neujahrsvorsaetze.ch sowie im kostenlos abrufbaren E-Book „Jahresplanung“ räumt Stefan Dudas mit scheiternden Vorsätzen auf. Und zeigt, wie es funktioniert: Mit SINN-vollen und richtig formulierten Zielen macht jeder das nächste Jahr zu seinem Besten. Klingt einfach? Ist es auch!

Stefan Dudas ist Business-Experte für Sinngebung. Der Keynote-Speaker, Coach und Autor legt humorvoll und tiefsinnig das Fundament für neue Denk-Ansätze. Sein „suxess-System für sinnbasiertes Management“ vermittelt Sinnhaltigkeit in Führung, Kommunikation sowie Motivation. Im Dezember 2017 erscheint sein neues Buch „VOLL SINN – Nur was Sinn macht, kann uns erfüllen“.

Firmenkontakt
suxess AG
Stefan Dudas
Habsburgerstrasse 23
6003 Luzern
+41 41 249 48 48
info@stefandudas.com
http://www.stefandudas.com

Pressekontakt
MM-PR GmbH
Carina Quast
Markt 21
95615 Marktredwitz
+49 9231 9637 0
+49 9231 63545
info@mm-pr.de
http://www.mm-pr.de

Pressemitteilungen

Sich sportlich betätigen. Wie Sie den Vorsatz zum neuen Jahr durchhalten.

Jedes Jahr nehmen sich abertausende Personen vor, mehr für ihren Körper zu tun. Die wenigsten halten lange durch.

Sich sportlich betätigen. Wie Sie den Vorsatz zum neuen Jahr durchhalten.

Christian Schulz, Konstanz – zertifizierter Personal Trainer Professional, Ernährungsberater, Dozent

Jedes Jahr auf“s Neue gibt es eine Unzahl von Vorsätzen, welche man sich vornimmt in die Tat umzusetzen. Ganz oben auf der Liste steht alljährlich, sich zukünftig sportlich zu betätigen. Nicht verwunderlich, dass die Anmeldungen in den verschiedenen Fitnessstudios zu diesem Zeitpunkt enorm zulegen. Tatsache ist leider auch, dass die Motivation und das Interesse Stück um Stück nachlassen. Während die meisten am Anfang das Studio noch regelmäßig besuchen, werden im Laufe der folgenden Wochen die Abstände immer größer bis man schon nach 1-2 Monaten an dem Punkt ist, wo man noch vor dem Jahreswechsel war. Ausreden gibt es viele, um nicht mehr ins Studio zu gehen, oder es scheinbar aufzuschieben (obschon da schon feststeht, dass man gar nicht mehr hingeht).

Aber wo liegt denn das eigentliche Problem? Das Sport gut ist, gut tut und auch sehr viel für das allgemeine Wohlbefinden / Gesundheit bringt, steht außer Frage. Sport ist aber, gerade für die Personen, die länger nicht mehr aktiv waren, auch Arbeit. Zudem ist der Mensch ein Gewohnheitstier.

Christian Schulz, Personaltrainer und Ernährungsberater aus Konstanz, kennt das Problem: „Meistens ist es so, dass die Personen am Anfang wahnsinnig motiviert sind und dann auch entsprechend einsteigen. Damit ist meistens schon das Ende vorprogrammiert. Man sollte mit kleinen Schritten beginnen. Probieren Sie an einem Tag Ihre neuen Sportschuhe, ziehen Sie Ihre neue Trainingshose an. Danach ziehen Sie die Sachen wieder aus und packen diese in Ihre neue Sporttasche. Freuen Sie sich auf den ersten Besuch im Studio in den nächsten 2-3 Tagen. Wenn Sie dann das Studio erstmalig besuchen, schauen Sie sich um, lernen Sie das Studio, das Personal und das Angebot kennen. Machen Sie vielleicht ein paar leichte Übungen, welche Sie etwas zum Schwitzen bringen, aber bleiben Sie nicht länger als eine Stunde. Wiederholen Sie das in der Woche darauf noch 1-2x. Setzen Sie sich dann realistische Ziele (5 kg abnehmen in 2 Monaten, eine bessere Figur haben in einem halben Jahr, sich wohler und fitter fühlen im kommenden Sommer usw.). Besuchen Sie zukünftig das Studio 2-3x in der Woche. Beschränken Sie Ihren Aufenthalt auf 60-90 Minuten. Trainieren Sie für sich und nicht um andere zu beeindrucken. Geben Sie ihrem Körper Zeit sich anzupassen. Der Schlüssel liegt darin, dass durch diese kleinen Schritte Ihr Körper sich auf die neuen Aktivitäten einstellen und anpassen kann und Ihr „innerer Schweinehund“ sich auch nicht allzu viel zur Wehr setzt, da die Änderungen minimal sind. Nach 3-4 Monaten haben Sie es geschafft: Der Sport ist nun integriert und Bestandteil Ihres Lebens. Ganz wichtig ist aber auch: Wenn Sie nicht sicher wissen wie eine bestimmte Übung funktioniert, fragen Sie! Eine falsch ausgeführte Übung kann zu Verletzungen führen!

Mit diesen einfachen Tipps können Sie also ihren „inneren Schweinehund“ überlisten und Ihre Motivation hochhalten. Sie werden belohnt durch mehr Fitness, Gesundheit, Wohlbefinden und mehr Ausgeglichenheit. Freuen Sie sich auf das Neue Jahr!

Christian Schulz aus Konstanz am Bodensee ( www.personal-trainer-chris.de ) ist zertifizierter Personal Trainer Professional, Ernährungsberater, Dozent, Studioleiter und zertifizierter medizinischer Trainer.

Christian Schulz aus Konstanz am Bodensee ( www.personal-trainer-chris.de ) ist zertifizierter Personal Trainer Professional, Ernährungsberater, Dozent, Studioleiter und zertifizierter medizinischer Trainer.

Kontakt
Personal Trainer Chris
Christian Schulz
Radolfzeller Str 34
78467 Konstanz
017692646585
christian.schulz8@gmx.de
http://www.personal-trainer-chris.de

Pressemitteilungen

Infografik: So googelt Deutschland seine Vorsätze

Infografik: So googelt Deutschland seine Vorsätze

Das Jahr mit guten Vorsätzen zu beginnen, hat hierzulande Tradition. Das spiegelt sich inzwischen auch im Suchverhalten bei Google und Co. wider. Die Online-Marketing Experten von AnalyticaA haben die Daten von Google analysiert und einige wichtige Trends im Suchverhalten zu Jahreswende
ausgemacht.

Insgesamt hat AnalyticaA die Anzahl der Suchanfragen für 5 wichtige Themenfelder bzw. Keywords bei Google abgefragt: Sport (Fitnessstudio), Gesunde Ernährung, Abnehmen, Rauchen aufhören und Job. Alle untersuchten Begriffe weisen rund um Neujahr einen rapiden Anstieg der Suchanfragen auf.

Das höchste Suchvolumen bei Google erzielt ganzjährig das Thema „Karriere“, gefolgt von den Themen „Abnehmen“ und „Fitnessstudio“. Im Vergleich zum Thema Karriere sind die Themen „Gesunde Ernährung“ und „Rauchen aufhören“ sehr unbedeutend.

Im Dezember ist bei den Suchbegriffen „Job“ und „Abnehmen“ ein Rückgang der Anzahl der Suchanfragen zu verzeichnen. Wie nicht anders zu erwarten, verlieren die Themen Abnehmen und Karriere in der Weihnachtszeit an Relevanz.

Mit der steilste Anstieg des Suchvolumens ist beim Thema „Rauchen aufhören“ festzustellen. Allerdings geht das Suchinteresse der Menschen in den Tagen nach Jahresbeginn genauso schnell wieder zurück, wie es zuvor zugenommen hat.

Beim Thema Abnehmen ist ebenfalls ein sehr plötzlicher Anstieg der Suchanfragen zu beobachten. Nach einem Rückgang des Suchvolumens in Vorweihnachtszeit beginnt das Suchinteresse schon in ersten Woche nach Heiligabend schlagartig zuzunehmen und erreicht seinen Höhepunkt mit als erstes fast punktgenau am 01.01.

Weitere Informationen und die von uns für Ihre Verwendung erstelle Infografik finden Sie in unserem Magazinbeitrag: https://www.analyticaa.com/suchvolumentrends-der-neujahrsvorsaetze/

Über AnalyticaA
Als mehrfach zertifizierte Agentur bietet AnalyticaA Leistungen im Online-Marketing mit den Schwerpunkten SEA, SEO, Affiliate-Marketing und digitale Beratung. AnalyticaA gehört mit einer Online-Marketing-Erfahrung, die bis 1998 zurückreicht, zu den Pionieren der Branche. Die durchschnittliche Kundenlaufzeit liegt mit über 5 Jahren bei AnalyticaA doppelt so hoch wie der Branchenschnitt. Zum permanenten Kundenkreis zählen nationale wie internationale Branchenführer aus Fashion, Retail, Finance, FMCG, Telecommunication und weitere.

Kontakt
AnalyticaA Performance Marketing GmbH
Christian Steiner
Sonnenstr. 20
80331 München
+49 89 381535350
+49 89 381535351
pr@analyticaa.com
https://www.analyticaa.com/

Pressemitteilungen

Warum Vorsätze scheitern

Neues Buch „VOLL SINN: Nur was Sinn macht, kann uns erfüllen“

Warum Vorsätze scheitern

(Bildquelle: Stefan Dudas)

Vorsätze… wer hat sich um den Jahreswechsel nicht schon einmal vorgenommen, sich von einem Laster zu befreien, dies oder das im kommenden Jahr anders/besser zu machen. Viel bleibt davon meistens nicht übrig. Mit den Tagen, Wochen und Monaten, die ins Land ziehen, verflüchtigen sich – still und leise – auch noch so gute Vorsätze. Aber warum klappt es einfach nicht, dass wir diese nachhaltig in die Tat umsetzen?

Bewusstes Sein
Mit sinnvollen und richtig formulierten Zielen macht jeder das nächste Jahr zu seinem besten. Klingt einfach? „Ist es auch“, sagt Stefan Dudas, „allerdings erfordern bewusste Ziele ein bewusstes Sein.“ Der Business-Experte für Sinngebung erklärt weiter: „Unsere Welt verändert sich in atemberaubendem Tempo. Auf der einen Seite stehen wir als Mensch. Auf der anderen Seite buhlen Job, Kollegen oder Kunden sowie Familie und Freunde um unsere Aufmerksamkeit, Zeit und Energie. Oft erfüllen wir nur noch die Erwartungen Anderer. Wir „funktionieren“ irgendwie. Mit dem Gefühl, selbst auf der Strecke zu bleiben, tauchen entscheidende Fragen auf: Was tue ich eigentlich? Und warum? Bringt es mir Erfüllung? Macht es Sinn?

Die Suche nach dem Sinn
Die Suche nach dem Sinn ist dringlicher denn je. „Sinn“ wird zur Voraussetzung für Motivation – in allen Bereichen. Was liegt also näher als die Frage nach dem Sinn im Leben, dem Sinn im Business? „Das ist keine romantische Frage für Träumer. „Sinn“ ist das Ziel im Leben. Sich darauf einzulassen, ist die Herausforderung“, davon ist Stefan Dudas überzeugt. Der Business-Experte für Sinngebung spricht in seinem neuen Buch “ VOLL SINN“ Klartext. Provozierend und berührend, humorvoll, aber immer tiefgründig, zeigt der Autor, wie jeder von uns mehr Sinn in sein Leben bringen kann – im privaten wie beruflichen Umfeld. Mit zu Wort kommen im Buch sechs Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Gesellschaft, die erklären, wie sie mit dem Thema „Sinn“ umgehen – persönlich und unternehmerisch. Alle sind davon überzeugt: Wenn Montag bis Freitag nur als Plackerei und Verschwendung von Lebenszeit wahrgenommen wird, ist es höchste Zeit, etwas zu verändern. Schließlich geht es um nichts Weniger als um unser Leben.

Realistische Ziele
Gerade im Zusammenhang mit den zum Jahreswechsel allseits beliebten Vorsätzen empfiehlt Stefan Dudas nicht nur realistische Ziele, sondern Etappen auf dem Weg zum Ziel, Verbindlichkeit und – natürlich vor allem – den Sinn in allem Denken und Tun: „Die meisten Menschen überschätzen, was sie kurzfristig erreichen können, und unterschätzen, was sie langfristig erreichen können“, so der Experte weiter. Auf dem Portal www.neujahrsvorsaetze.ch sowie im kostenlos abrufbaren E-Book „Jahresplanung“ räumt Stefan Dudas mit scheiternden Vorsätzen auf und zeigt, wie mit Sinn alles einfacher und besser funktioniert.

Stefan Dudas
VOLL SINN
Nur was Sinn macht, kann uns erfüllen
264 Seiten, EUR 24,95
ISBN 978-3-8698-039-44
BusinessVillage Verlag
Dezember 2017

Stefan Dudas ist Business-Experte für Sinngebung. Der Keynote-Speaker, Coach und Autor legt humorvoll und tiefsinnig das Fundament für neue Denk-Ansätze. Sein „suxess-System für sinnbasiertes Management“ vermittelt Sinnhaltigkeit in Führung, Kommunikation sowie Motivation. Im Dezember 2017 erscheint sein neues Buch „VOLL SINN – Nur was Sinn macht, kann uns erfüllen“.

Firmenkontakt
suxess AG
Stefan Dudas
Habsburgerstrasse 23
6003 Luzern
+41 41 249 48 48
info@stefandudas.com
http://www.stefandudas.com

Pressekontakt
MM-PR GmbH
Carina Quast
Markt 21
95615 Marktredwitz
+49 9231 9637 0
+49 9231 63545
info@mm-pr.de
http://www.mm-pr.de

Pressemitteilungen

ARAG Trend 2017: Die Deutschen beweisen Durchhaltevermögen

Gute Vorsätze zum neuen Jahr: Gesundheit steht an erster Stelle

ARAG Trend 2017: Die Deutschen beweisen Durchhaltevermögen

– Fast zwei Drittel der Deutschen startet mit guten Vorsätzen ins neue Jahr
– 37,4 Prozent von ihnen halten durch
– 34,6 Prozent fassten keinerlei gute Vorsätze

Im Rahmen ihrer allgemeinen Markt- und Gesellschaftsforschung wollte die ARAG gemeinsam mit dem Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest von über 1.000 Deutschen wissen, was nach sieben Wochen aus ihren guten Vorsätzen zum neuen Jahr geworden ist. Sind sie schon Schnee von gestern oder noch aktuell? Das Ergebnis zeigt, dass die Deutschen erstaunlich willensstark sind: 37,4 Prozent der Befragten, die „gute Vorsätze“ gefasst hatten, hält an diesen fest. 58,4 Prozent hält zumindest teilweise durch. Nur 3,9 Prozent haben ihre Vorsätze bereits wieder über Bord geworfen.

Gesundheit und Fitness an erster Stelle
Ob bloßes Lippenbekenntnis oder nachhaltiger Vorsatz: Bei den meisten Befragten steht die Gesundheit im Fokus der guten Vorsätze. So haben sich 38,5 Prozent der Deutschen entschlossen, in 2017 mehr Sport zu treiben und sich mehr zu bewegen. Gesünder essen steht bei ebenso vielen auf der To-Do-Liste. Besonders erfreulich: 21,3 Prozent der Generation Online – Befragte bis 29 Jahre – hat sich vorgenommen, in 2017 weniger fernzusehen, am Computer zu spielen oder im Internet zu surfen.

Wer ohne „gute Vorsätze“ in das neue Jahr geht, gehört zu einer Minderheit! Lediglich 34,6 Prozent der Befragten gaben an, keine Vorsätze für das neue Jahr gefasst zu haben. Interessant: 39,3 Prozent der Frauen, aber lediglich 29,7 der Männer verzichten auf gute Vorsätze.

Singles pfeifen auf „gute Vorsätze“
Allein lebende Menschen scheinen besonders zufrieden mit sich und der Welt zu sein: 46,8 Prozent der Singles pfeifen nämlich auf „gute Vorsätze“. Ob Zufriedenheit, mangelnde Willensstärke oder Realitätssinn, die Fakten mag jeder nach Belieben interpretieren.

Schluss mit dem Qualm
Der Vorsatz, endlich das Rauchen aufzugeben oder wenigstens deutlich einzuschränken, ist ein echter Klassiker! Trotzdem scheint er auf den ersten Blick abgeschlagen: Nur 7,7 Prozent der Befragten haben sich vorgenommen, dem blauen Dunst abzuschwören. Doch es lohnt sich, hier genauer hinzuschauen. Um das Rauchen aufzugeben, muss man erst einmal rauchen. Befragt man also die Raucher, gibt gut ein Drittel (33,1 Prozent) an, 2017 das Rauchen einschränken oder aufgeben zu wollen.

Sechs Wochen danach: Wer hält durch?
Manchmal gehen gute Vorsätze schneller über Bord als Weihnachtsbäume ihre Nadeln verlieren. Dabei halten 37,4 Prozent der Deutschen im Februar immer noch an ihren neuen Aktivitäten fest. Immerhin sagen 58,4 Prozent, dass sie manches schaffen, manches nicht, aber versuchen, sich zumindest manchmal daran zu erinnern, was sie sich zum Jahreswechsel vorgenommen hatten – und beweisen so immerhin ein gewisses Durchhaltevermögen.

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Positionen ein. Mit 3.800 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von mehr als 1,7 Milliarden EUR.

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221-92428215
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de