Tag Archives: vseo

Pressemitteilungen

Webeffekt AG zeigt: Ranking-Explosion im Longtail dank Video-SEO

Neue VideoCounter.com-Studie mit aktuellen Fakten über Videoergebnisse bei Google.de

Webeffekt AG zeigt: Ranking-Explosion im Longtail dank Video-SEO

VideoCounter.com: Ranking-Explosion im Longtail dank Video-SEO

Unternehmen und SEO-Agenturen verzichten bei Google auf rd. 75 % möglicher Top-10-Rankings, falls sie Videos ausschließlich zu YouTube hochladen – das ist das Ergebnis der nun dritten empirischen Video-SEO-Studie des Online-Dienstes für Videomarketing VideoCounter.com. Die Ergebnisse werden auch im Rahmen der http://www.Videomarketing-Konferenz.de am 29.10.2013 in Frankfurt/Main vorgestellt. Interessierten Lesern steht das Zahlenmaterial unter http://www.VideoCounter.com/media/2013-10-07-VideoCounter_com-VSEO-Studie-Zahlenmaterial.xls (Excel-Datei) zum Download zur Verfügung.

Viele Video-Herausgeber veröffentlichen ihre Filme ausschließlich bei YouTube und in der Folge finden sich auch bei Google viele Videotreffer eben dieses Videoportals. Aufgrund dieser Prämisse ziehen Marketer bei der werblichen Nutzung ihrer Unternehmensfilme oft den verhängnisvollen Schluss, dass vor allem eine Videoveröffentlichung bei YouTube besonders aussichtsreich für eine Platzierung bei Google sei.

Teil 1 der Untersuchung zeigt daher zunächst anhand von 45 Praxisbeispielen auf, dass Google zahlreiche Videoportale im Rahmen seiner Ergebnislisten berücksichtigt, wenn nur entsprechende Inhalte vorliegen. Dies aber verantworten die Videoherausgeber. Wer hiernach seine Webfilme breit veröffentlicht, kann aus dieser Erkenntnis beste Resultate für sein Unternehmen erzielen und sogar durch Mehrfachplatzierungen in Googles Top 10 die Ergebnisliste dominieren.

Teil 2 dokumentiert, wie es zu dem oben benannten Fehlschluss kommt. Dazu werden allgemeine Suchanfragen nach Videoergebnissen an Google gerichtet.

Teil 1 – Gang der Untersuchung (Praxisbeispiele)

Online-Marketing-Verantwortliche, die Videos für ihr Unternehmen oder ihre Kunden auch auf weiteren Portalen außer YouTube veröffentlichen, profitieren von deutlich besseren Ranking-Chancen. Denn zur Generierung der Trefferlisten („SERP“) berücksichtigen Suchmaschinen wie Google mehr als 60 derzeit von VideoCounter.com unterstützte Plattformen. Im Ergebnis lässt sich mit einer breiten Verteilung von Videos im Web die Trefferliste bei Google mit Vorschaubildern und Mehrfacheinträgen dominieren.

Im Rahmen der entsprechenden Untersuchung wurden für 45 unterschiedliche Filme 45 jeweils inhaltsbezogene und somit spezifische Suchanfragen (Longtail) an Google gerichtet. Anschließend wurde gezählt, wie oft und über welche Portale der entsprechende Film in der Top-10-Trefferliste bei Google erscheint. Sämtliche Platzierungen der einzelnen Videoportale wurden daraufhin statistisch ausgewertet.

Ergebnis: Lediglich 26,36% der Video-Ergebnisse in Googles Top 10 stammen von YouTube. Mit einem Anteil von 73,64% geht der Großteil der Top-10-Rankings bei Google.de auf die anderen Portale jenseits von YouTube zurück, u. a. MyVideo, Clipfish, Dailymotion. In der Summe erreichen im Rahmen der Untersuchung 18 Videoportale die Top 10 bei Google.de.

Teil 2 – Gang der Untersuchung (allgemeine Suchanfragen)

Google „kennt“ von YouTube mehrere Milliarden URLs. Von den anderen Videoportalen in Summe nur wenige hundert Millionen. Kein Wunder, werden doch Internetfilme vorrangig und meist ausschließlich bei YouTube veröffentlicht. Wie in den beiden Studien in 2009 und 2011 überprüfte VideoCounter.com die von Google herangezogenen Videoquellen und deren Rankings.

Im Rahmen der entsprechenden Untersuchung wurden die Videoergebnisse von Platz 1 bis 10 (Top 10) bei Google.de für 130 allgemeine Suchbegriffe – wie „Auto“, „Gesundheit“, „Urlaub“ etc. – aus den Branchen Industrie, Verbraucher, Reisen und Auto kombiniert mit dem Suchwort „Video“ als Suchanfrage an Google gerichtet. Anschließend wurde gezählt, wie oft und über welche Portale Videoergebnisse in der Top-10-Trefferliste bei Google erscheinen. Sämtliche Platzierungen der einzelnen Videoportale wurden daraufhin statistisch ausgewertet.

Ergebnis: Aufgrund des riesigen Videodatenbestandes überrascht es nicht, dass YouTube zu den meisten dieser Test-Suchanfragen bei Google gelistet wird (59,71%). In Relation aber zur Anzahl der YouTube-URLs im Google-Index verlieren diese Werte ihren Glanz. Denn gemessen an der Anzahl ihrer Videodatensätze finden sich auch weitaus kleinere Videoportale sehr oft in den vorderen zehn Plätzen bei Google.

Der Chancenkoeffizient setzt die Anzahl der Platzierungen in Relation zur Anzahl der bei Google bekannten Seiten (Site-Abfrage). Dieser zeigt auf, dass die Wahrscheinlichkeit auf Top-10-Rankings bei anderen Portalen jenseits von YouTube meistens höher ist: Gerade Videoveröffentlichungen bei kleineren Portalen haben eine statistisch hohe Chance auf Berücksichtigung in der Top-10-Trefferliste bei Google.

Fazit: Wer seine Videos nur zu YouTube hochlädt, verzichtet auf rd. 75% der möglichen Top-10-Rankings und somit darauf, die Ergebnisliste zu dominieren (Teil 1 der Untersuchung). Denn die überdurchschnittliche Präsenz von YouTube in Google zu allgemeinen Suchanfragen (Teil 2 der Untersuchung) wird von den Nutzern dergestalt mitverantwortet, dass sie ihre Webfilme lediglich bei YouTube oder aber bei entsprechend zahlreichen Plattformen veröffentlichen.

Marketern wird somit empfohlen, ihre Unternehmensfilme im Rahmen des Videomarketings auf möglichst vielen Portalen zu veröffentlichen, um stets alle Rankingchancen zu nutzen. Der durch das mehrmalige Hochladen von Videodateien entstehende Mehraufwand kann mit dem Videouploader http://www.VideoCounter.com (auch) kostenfrei auf ein Minimum reduziert werden.

Über VideoCounter.com

VideoCounter.com ( http://www.VideoCounter.com ) ist eine in der Basisversion kostenlose Online-Anwendung, die Videodateien automatisch auf verschiedene Videoportale sowie in soziale Netzwerke distribuiert und Statistiken erfasst. Der Anwender wird von dem zeitraubenden Upload-Prozess befreit und erhöht durch die größere Verbreitung zugleich seine Chancen auf mehr Online-Kontakte. Kundenbindung wird über die integrierte Multiplattform-Smart-TV-App unterstützt. Betrieben wird VideoCounter.com seit 2007 durch die Webeffekt AG, Dinslaken. Die Webeffekt AG ist ein 1997 gegründetes Unternehmen mit den Tätigkeitsschwerpunkten internationales Online-Marketing und Applikationsentwicklung. Dazu zählen u. a. SEO, SEM, VSEO mit entsprechender Erfolgskontrolle.

Kontakt
Webeffekt AG / VideoCounter.com
Dr. Robert Biermann
Magnusstr. 18
46535 Dinslaken
02064/48670
biermann@webeffekt.de
http://www.VideoCounter.com

Pressekontakt:
Webeffekt AG
Dr. Robert Biermann
Magnusstr. 18
46535 Dinslaken
02064/48670
biermann@webeffekt.de
http://www.VideoCounter.com

Pressemitteilungen

Eine Video-App für alle Screens: robuste Multiscreen-Strategien auf der Videomarketing-Konferenz im Oktober 2013, Frankfurt/Main

VideoCounter.com zeigt Multiplattform-Videoapp für Samsung, Apple, Android, Philips & Co.

Eine Video-App für alle Screens: robuste Multiscreen-Strategien auf der Videomarketing-Konferenz im Oktober 2013, Frankfurt/Main

VideoCounter.com: Multiplattform-Videoapp für Samsung, Apple, Android, Philips etc.

Am 29. Oktober 2013 erfahren die Besucher der Videomarketing-Konferenz u. a., wie sie ihre Bewegtbildinhalte mit einer unternehmenseigenen Video-App allein in Deutschland auf 50 Millionen smarten Endgeräten und somit direkt für die jeweilige Zielgruppe plattformübergreifend verfügbar machen. Und zwar auf eine Weise, wie es seitens der Nutzer erwartet und gewollt ist: eben mittels einer App. Möglich wird dies durch die Multi-Screen-Lösung von VideoCounter.com ( http://www.VideoCounter.com ). Mit der entsprechenden Multiplattform-Videoapp stellen Unternehmen, Verlage und Filmemacher auf einfache und kostengünstige Weise eine sehr hohe technische Reichweite ihrer Unternehmensfilme auf Smartphones, Tablets und Smart-TVs sicher. Der Vortrag wird gehalten durch den Vorstand der VideoCounter.com-betreibenden Webeffekt AG, Dr. Robert Biermann, der auch die konzeptionellen Hintergründe erläutert.

Denn die Nutzung internetfähiger Endgeräte zum Videokonsum ist bereits ein Massenphänomen. Nicht selten nutzen die Anwender Smartphones, SmartTVs oder Tablet-PCs gleichzeitig, vor allem aber wechseln sie im Tagesablauf die Geräteklasse. Wer auf dem Weg zur Arbeit sein Smartphone mobil nutzt, wechselt in seiner Freizeit z. B. auf Tablet und Smart-TV. In der Wahrnehmung der Nutzer ändert sich dabei häufig nur die Bildschirmgröße. Ob stationär oder mobil, ob Samsung, Apple, Microsoft oder Android, der Anwender erwartet trotz unterschiedlicher Geräteklassen und Betriebssysteme eine plattformübergreifende Verfügbarkeit seiner Anwendungen und Medien – sprich „seine Apps“.

Wer seine Zielgruppe über Videos ansprechen und binden möchte, steht daher zunächst vor der technischen Herausforderung, auf vielen Bildschirmen und auch mobilen Betriebssystemen verfügbar zu sein. Denn wer nur teilweise erreichbar ist, verzichtet auf wertvolle Kontakte und enttäuscht seine Kunden.

Die Eintages-Veranstaltung wendet sich vor allem an Marketing-Verantwortliche in Unternehmen und Agenturen, die mittels Content-Marketing erfolgreiche Bewegtbildkommunikation betreiben wollen. Dazu werden sämtliche notwendigen Schritte thematisiert, beginnend bei der Filmproduktion, über den Einsatz von Videos in Suchmaschinen (Video-SEO) und im Exportmarketing bis hin zur Verbreitung über Livestreaming, Videoportale, smarte Endgeräte wie Tablets und Connected TVs. Die Aussicht auf Reichweite basiert eben auch auf Multiscreen- und Plattformstrategien, die sich mit VideoCounter.com günstig realisieren, verwalten und einheitlich messen lassen.

VideoCounter.com ( http://www.VideoCounter.com ) ist eine in der Basisversion kostenlose Online-Anwendung, die Videodateien automatisch auf verschiedene Videoportale sowie in soziale Netzwerke distribuiert und Statistiken erfasst. Der Anwender wird von dem zeitraubenden Upload-Prozess befreit und erhöht durch die größere Verbreitung zugleich seine Chancen auf mehr Online-Kontakte. Kundenbindung wird über die integrierte Multiplattform-Smart-TV-App unterstützt. Betrieben wird VideoCounter.com seit 2007 durch die Webeffekt AG, Dinslaken. Die Webeffekt AG ist ein 1997 gegründetes Unternehmen mit den Tätigkeitsschwerpunkten internationales Online-Marketing und Applikationsentwicklung. Dazu zählen u. a. SEO, SEM, VSEO mit entsprechender Erfolgskontrolle.

Kontakt
Webeffekt AG / VideoCounter.com
Dr. Robert Biermann
Magnusstr. 18
46535 Dinslaken
02064/48670
biermann@webeffekt.de
http://www.VideoCounter.com

Pressekontakt:
Webeffekt AG
Dr. Robert Biermann
Magnusstr. 18
46535 Dinslaken
02064/48670
biermann@webeffekt.de
http://www.VideoCounter.com

Pressemitteilungen

Clipviral startet Premium Service

Premium-Version des Video Seeding Services ist voll mandantenfähig und kommt mit Entwickler API

Clipviral startet Premium Service

Der Cloud-Service Clipviral lädt Video Content automatisiert auf führende Video Sharing Portale sowie Sozialen Netzwerken hoch und macht dies auf zahlreichen Social Media Kanälen bekannt.

München, 28. Januar 2013 – Seit heute ist die Premium-Version des Video- Distributionsdienstes Clipviral online. Der Cloud Service lädt Video Content automatisiert auf führende Video Sharing Portale, wie YouTube, Facebook und Dailymotion hoch und macht dies auf zahlreichen Social Media Kanälen, wie Twitter, Tumblr und XING bekannt. Mit der Premium-Variante können Video-, PR- und Werbeagenturen sowie Großunternehmen für jeden Kunden oder jede Marke ein Mandanten-Profil mit eigenen Videos und Zielplattformen anlegen. Die Verwaltung von zahlreichen Klienten sowie deren Content und Kampagnen wird so übersichtlich und skalierbar. „Über die Entwickler-API können Anwender Clipviral zudem erstmals als Whitelabel in ihre Website integrieren und ihren Kunden als eigenes Produkt zu frei festlegbaren Preisen anbieten“, sagt clipflakes.tv Geschäftsführer Jens Mutschke. Die Premium-Variante kann 30 Tage kostenlos getestet werden; Interessierte können sich unter Premium Signup unverbindlich anmelden.

Wie ein Pilot in seinem Cockpit haben Nutzer – entweder browserbasiert oder über die Clipviral App – den Überblick über ihre individuell gestaltbaren Mandantenprofile und deren Videokampagnen. Für jeden Mandanten können sie unterschiedliche Videos hochladen und eigene Zielplattformen auswählen sowie das Design des Profils individuell gestalten.

Weitere Premium-Funktionen im Überblick

Reports zur Erfolgskontrolle
Clipviral liefert Anwendern zentral detaillierte und grafisch aufbereitete Statistiken zur Beliebtheit der Webvideos bei den Social Networks, die sie zusätzlich als Excel-Datei herunterladen können.

Termingenaue Distribution
Alle Videos lassen sich termingenau distribuieren, wobei der Startzeitpunkt automatisch an die Zeitzone der internationalen Klienten angepasst wird.

Videovorschau
Jedes auf Clipviral hochgeladene Video wird automatisch transkodiert. Dies hat den Vorteil, dass Videos auch innerhalb von Clipviral abgespielt werden können. Diese Technik wird bei allen Distributionen auch für automatische Formatsanpassungen eingesetzt, falls ein eingestelltes Video nicht den Formatsvorgaben einer Zielplattform entspricht.

Asynchnroner URL-Uploader
Nutzer können auch Videos, die größer als 500 MB sind, verbreiten. Darüber hinaus können sie besonders große Videos mit dem asynchronen URL-Uploader direkt von einer Web-Adresse aus auf Clipviral hochladen, um sie anschließend breit zu streuen.

Einstellbare Posting Frequenz
Clipviral meldet auf Wunsch jede einzelne Video-Distribution einer Distribution mit einer Textbotschaft auf den Social Media Kanälen des Anwenders. Die einzelnen Postings können in frei einstellbaren Zeitintervallen abgesetzt werden. Dies erhöht die Lebensdauer der einzelnen Clips und sorgt auch nach den ersten sechs Tagen noch für Zuschauer.

So funktioniert Clipviral
Mit Clipviral müssen Anwender ein Video nur einmalig hochladen und auch die Metadaten zu einem Video nur einmalig eingeben. Anschließend stellt der Service den Clip automatisch und termingenau auf führende Video-, Blog- und Social Media Plattformen ein. Den Zugriff auf diese Portale ermöglichen sichere Autorisierungs-verfahren wie OAuth. Um die Abrufzahlen und die Bekanntheit zu erhöhen, kündigt Clipviral die Veröffentlichung der Videos mit individuellen Textbotschaften auf Social Networks und Microblogging Plattformen an.

Die breite Streuung eines Image- oder Produktvideos im Internet erhöht die Bekanntheit der eigenen Marke und Firma deutlich und optimiert die eigene Website hinsichtlich SEO und Klickrate. Seeding-Kampagnen können der Kickstart für den viralen Erfolg eines Videos sein.

Über clipflakes.tv GmbH
Die clipflakes.tv GmbH wurde 2009 in München gegründet und entwickelt Webservices für Videodistribution und -Advertising. Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie hat das Unternehmen im Rahmen des BayTOU Förderprogramms bei der Produktentwicklung ihres neuen B2B-Videomarketing Services Clipviral unterstützt. Clipviral ist ein mandantenfähiger B2B-Cloud-Service für die automatisierte und termingenaue Distribution von Video Content auf führende Video Sharing-, Social Media- und Blog-Portale. Die Initiative Mittelstand hat Clipviral im Rahmen des jährlich vergebenen INNOVATIONSPREIS-IT in der Kategorie Internet Service mit dem Prädikat BEST OF 2012 ausgezeichnet. Die clipflakes.tv GmbH ist mit der Clipviral App der First Mover im Markt für Mobile Video Seeding.
http://clipviral.com

Kontakt:
clipflakes.tv GmbH
Annette Bolte
Landsberger Str. 183
80687 München
089-20185933
presse@clipviral.com
http://clipviral.com

Pressemitteilungen

Online-Videoverstärker dreht auf

Clipviral.com geht in die offene Betaphase / Verteilung von Onlinevideos jetzt ohne Einladung möglich

Heute startet der mit dem BEST OF 2012 Prädikat der Initiative Mittelstand ausgezeichnete Internet Service http://clipviral.com in die offene Betaphase. Ab sofort können interessierte Unternehmen und Agenturen die Videomarketing-Lösung zur Verteilung von Videos im Web auch ohne vorherige Einladung nutzen. „Ein Video auf zahlreiche Webportale einzustellen dauert bis zu 8 Stunden – mit Clipviral nur 8 Minuten“, erklärt Geschäftsführer Jens Mutschke. Der professionelle Cloud-Service lädt Branded Video Content über einen einfach zu bedienenden Kampagnen Wizard auf führende Video Sharing Portale hoch und macht dies auf zahlreichen Social Media Kanälen bekannt. Mit dem Video Seeding über eine zentrale, selbsterklärende Plattform können Unternehmen ihren Zeit- und Personalaufwand zur Verteilung von viralem Content sowie der Erfolgskontrolle erheblich reduzieren.

Die breite Streuung eines Image- oder Produktvideos erhöht die Sichtbarkeit der eigenen Marke und Firma im Internet deutlich und optimiert die eigene Website hinsichtlich SEO und Reichweite. Dazu müssen Anwender ihre Videos nur einmalig auf Clipviral hochladen und auch die Meta-Daten zu einem Video nur einmalig eingeben. Anschließend stellt der Webservice die Clips automatisch und termingenau auf führende Video-, Blog- und Social Media Plattformen ein. Den Zugriff auf diese Portale ermöglichen sichere Autorisierungsverfahren wie OAuth. Videos, deren Format die Zielplattformen nicht akzeptieren, wandelt Clipviral automatisch in ein passendes Format um und akzeptiert dabei alle gängigen Eingangsformate.

Um die Abrufzahlen und die Bekanntheit zu erhöhen, postet Clipviral die
Veröffentlichung der Videos auf Social Media und Microblogging Plattformen mit individuellen Textbotschaften. Den Erfolg der Kampagnen überprüft der aufgeräumte Service mit automatisch erstellten Statistiken, die unter anderem die Anzahl der Aufrufe, Bewertungen und Kommentare auswerten. Der Anwender spart sich so die aufwendige manuelle Erfolgskontrolle auf den einzelnen Portalen.

Mit Start der Open Beta lohnt es sich für alle Anwender, selbst Geschäftspartner oder Freunde auf Clipviral einzuladen. Jede erfolgreich angenommene Einladung belohnt der Anbieter mit einem 10-Euro Gutschein und zehn weiteren Einladungsoptionen. Die Nutzung von Clipviral kostet in der Basic Version 49,- Euro pro Kampagne, eine Kampagne im Monat ist jeweils kostenfrei. Die Basic Version richtet sich vor allem an Agenturen und Unternehmen, die gelegentlich Online Videos für Ihre Zielgruppen produzieren und distribuieren. Eine mandantenfähige
Premium-Version für Großkunden wird im Herbst 2012 auf den Markt kommen.

Mit der Open Beta wurde jetzt auch ein neuer Free Service für Endnutzer freigeschaltet. Damit können Privatleute nichtkommerzielle Clips mit einer maximalen Länge von 42 Sekunden kostenlos im Internet verteilen.
Über clipflakes.tv GmbH
Die clipflakes.tv GmbH wurde 2009 in München gegründet und entwickelt
Webservices für Videosuche und Videodistribution. Das Bayerische
Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie
unterstützt das Unternehmen im Rahmen des BayTOU Förderprogramms bei der
Produktentwicklung ihres neuen B2B-Videomarketing Services Clipviral.
Clipviral ist ein mandantenfähiger B2B-Cloud-Service für die
automatisierte und termingenaue Distribution von Video Content auf
führende Video Sharing-, Social Media- und Blog-Portale. Die Initiative
Mittelstand hat Clipviral im Rahmen des jährlich vergebenen
INNOVATIONSPREIS-IT in der Kategorie Internet Service mit dem Prädikat
BEST OF 2012 ausgezeichnet.
clipflakes.tv GmbH
Annette Bolte
Landsbergerstraße 183
80687 München
presse@clipviral.com
089-20185-933
http://clipviral.com

Pressemitteilungen

VideoCounter.com startet kostenlose Version für Viral Clip Seeding auf Social-Media- und Videoportale

Videos auf YouTube, Facebook und weiteren SocialMedia-Plattformen kostenlos automatisch posten

Dinslaken, 01. März 2012 – Seit 2007 bietet der Onlinedienst VideoCounter.com den automatischen Video-Upload auf öffentliche Videoportale. Wer sein Video mit einem Klick auf zahlreichen Social-Media-Plattformen bekannt machen möchte, kann dazu ab sofort die neue kostenlose Basisversion nutzen ( http://www.videocounter.com/pages/unterstuetzte-portale.php ).

Diese neue kostenlose Basisversion unterstützt den Upload bzw. das Video-Link-Posting auf derzeit folgende 11 Portale:

– YouTube (Upload)
– VCPortal (Upload)
– Delicious
– Facebook
– LinkedIn
– Mister-Wong
– MySpace
– Oneview
– StumpleUpon
– Tumblr
– Twitter

Die Reichweite der Bewegtbildkommunikation von Unternehmen wird durch die breite Streuung der Onlinefilme vervielfacht und der Arbeitsaufwand durch VideoCounter.com zugleich reduziert. VideoCounter.com eignet sich daher für Werbe-/PR-Agenturen, die für ihre Kunden effiziente Videokampagnen per Video-Seeding durchführen möchten sowie für Startups, Online-Shops, Videoproduzenten und Unternehmen im Rahmen hausinterner Videomarketing-Maßnahmen.

VideoCounter.com erstellt zudem Erfolgsstatistiken, die dem Marketingverantwortlichen in seinem VideoCounter.com-Konto zeigen, welche Erfolge über die jeweiligen Filme zu verzeichnen sind.

In der kostenpflichtigen Vollversion unterstützt VideoCounter.com mehr als 25 länderspezifische und globale Plattformen über eine direkte Upload- und Posting-Funktion mit Verbreitung der Videos.
VideoCounter.com ( http://www.VideoCounter.com ) ist eine in der Basisversion kostenlose Online-Anwendung, die Videodateien automatisch auf verschiedene Videoportale sowie in soziale Netzwerke distribuiert und Statistiken erfasst. Der Anwender wird von dem zeitraubenden Upload-Prozess befreit und erhöht durch die größere Verbreitung zugleich seine Chancen auf mehr Online-Kontakte. Betrieben wird VideoCounter.com seit 2007 durch die Webeffekt AG, Dinslaken. Die Webeffekt AG ist ein 1997 gegründetes Unternehmen mit den Tätigkeitsschwerpunkten internationales Online-Marketing und Applikationsentwicklung. Dazu zählen u. a. SEO, SEM, VSEO mit entsprechender Erfolgskontrolle.
Webeffekt AG / VideoCounter.com
Dr. Robert Biermann
Magnusstr. 18
46535 Dinslaken
02064/48670

http://www.VideoCounter.com
biermann@webeffekt.de

Pressekontakt:
Webeffekt AG
Dr. Robert Biermann
Magnusstr. 18
46535 Dinslaken
biermann@webeffekt.de
02064/48670
http://www.VideoCounter.com

Pressemitteilungen

5. Videomarketing-Konferenz, 25.04.2012, Hamburg

Sichtbarkeit, Wahrnehmung und Online-Branding durch Videomarketing

Dinslaken, 29.02.2012 – Die Markenführung im Internet steht vor großen Herausforderungen, denn die Homepage ist längst nicht mehr das Maß aller Dinge. Das Internet ist dynamisch wie die Zielgruppen und diese sind überall. Auf der 5. http://www.Videomarketing-Konferenz.de am 25. April 2012 in Hamburg lernen Marketing-Verantwortliche, wie sie mittels Videomarketing diese Herausforderungen erfolgreich meistern.

Die Strategie ist es, Inhalte zum Nutzer zu bringen und nicht umgekehrt. Dezentrale Konzepte des Content-Marketings sind also gefragt. Hierzu ist Videomarketing bestens geeignet. Denn mit Videomarketing kann man hervorragende Sichtbarkeit erzielen und gleichzeitig hochwertiges Branding betreiben. Die Potenziale dafür nehmen weiter zu, denn durch Smart-TV-Geräte mit Internetanschluss erreicht man seine Kunden bis hinein ins Wohnzimmer. Dabei mit hervorragendem ROI, fast 1:1 in der Zielgruppe, extrem kosteneffizient und mit zweistelligen Conversion Rates – das hat inzwischen viele Unternehmen überzeugt.

Zudem sind die Anwendungsfelder von Video-Marketing sehr vielfältig: vom Marketingvideo, über das Tutorial, als Instrument der Absatzsteigerung im E-Commerce bis hin zum Employer Branding.

Die 5. Videomarketing-Konferenz wird dies am 25.04.2012 im Rahmen einer Ganztagesveranstaltung thematisieren und einen Überblick über den Status Quo im Video Marketing geben.

Ein Regisseur referiert über Video als Content im Web, YouTube wird da sein, Experten aus der Forschung, Dienstleister und Referenten aus der Wirtschaft von Siemens und Continental zeigen Praxisbeispiele und stehen zum Erfahrungsaustausch bereit.

Die Vorträge und Referenten:

1. Video als Botschafter im Web 2.0. Peter Ponnath, Telefilm Medienprojekte
2. Video Marketing für Business to Business: Die Macht der Zielgruppe – oder was wir vom Kunden lernen können. Thomas Hartmann, Viracom
3. In einem Schritt auf Videoportale und Fernsehgeräte mit VideoCounter.com, Dr. Robert Biermann, VideoCounter.com
4. T-Commerce auf dem Fernsehgerät mit Smart-TV: Marktsituation, Interface-Design und Schnittstellen. Prof. Dr. Sven Pagel, FH Düsseldorf
5. Der Einsatz von Video im E-Commerce am Beispiel Douglas. Dr. Rainer Zugehör, MovingIMAGE24
6. Branding und Awareness mit Video Marketing für China und Brasilien. Mark Hogg, Continental
7. Answers und die Messbarkeit des Geschichtenerzählens. Tobias Dennehy, Siemens AG
8. Videoanzeige, Invideo, Click to Play, Richmedia Channel – Werbemöglichkeiten bei YouTube.com. Dr. Sebastian Vieregg, YouTube Deutschland

Vgl. Agenda unter http://www.videomarketing-konferenz.de/pages/hamburg-2012-agenda.php
Die Videomarketing-Konferenz ( http://www.Videomarketing-Konferenz.de ) ist die führende, deutschsprachige Fachveranstaltung zum Thema Bewegtbild im Internet. Experten, Dienstleister und Unternehmen aus der Industrie treten als Referenten auf und stehen Anwendern und Interessierten zum Erfahrungsaustausch zur Verfügung. Viracom Webmarketing, Nürnberg, ist seit Juli 2009 Veranstalter und wird dabei unterstützt von VideoCounter.com, Dinslaken, und der Telefilm Medienprojekte, Fürth.
Webeffekt AG
Dr. Robert Biermann
Magnusstr. 18
46535 Dinslaken
biermann@webeffekt.de
02064/48670
http://www.VideoCounter.com

Pressemitteilungen

Video-SEO: How-to-Anleitung zur Suchmaschinenoptimierung und Reichweitensteigerung von Videos

„Erfolgreiches Videomarketing mit VideoCounter.com“ erscheint als Kindle-Edition und PDF-E-Book

Das neue kostenfreie E-Book „Erfolgreiches Videomarketing mit VideoCounter.com“ wendet sich an Online-Marketing-Verantwortliche in Unternehmen, Social-Media-Beauftragte und SEO-Agenturen, die für sich oder ihre Kunden Videos effizient zur Kundenansprache nutzen möchten. Denn auf Videoportalen wie YouTube, Dailymotion, Sevenload, Clipfish, Facebook oder MyVideo, aber auch in Suchmaschinen wie z. B. Google und Bing arbeiten Filmbeiträge und Werbespots rund um die Uhr und ohne zusätzliche Kosten für den jeweiligen Videoherausgeber – vom Video-Coach mit Schulungsvideos über Online-Shops bis hin zum B2B-Unternehmen. Wie man hier optimal vorgeht, zeigt das unter der folgenden URL auch kostenlos und frei erhältliche E-Book:

http://www.videocounter.com/pages/vseo-leitfaden.php

Das neue E-Book steht auch als Kindle-Edition zur Verfügung (Kindle-Version unter http://goo.gl/OavKd ).

Zum Inhalt:

Der Video-SEO-Leitfaden „Erfolgreiches Videomarketing mit VideoCounter.com“ erörtert zunächst die Kommunikationschancen der Videportale. Diese bieten eine hohe Reichweite bei gleichzeitig geringer Wettbewerbsintensität, so dass hier die Distribution auf möglichst viele Videoportale zielführend ist.

Neue Chancen ergeben sich zudem über internetfähige Fernsehgeräte – so genannte Connected TVs oder Smart TV. Hier spielen neben anderen bekannten Geräteherstellern und Internetgrößen Google TV und Philips eine Rolle. Das Verbreiten von Videos endet also nicht mehr bei den Videoportalen: Erfolgreiches Firmen-TV muss also auch das Thema „Internet über Fernsehgeräte“ (IPTV) miteinbeziehen.

Auch bei der Veröffentlichung von Videos auf der eigenen Homepage gilt es einiges zu beachten: Soll man die Einbettungsfunktion von Videoportalen nutzen oder lieber einen eigenen Videoplayer? Wie kann dabei die Suchmaschinen-Optimierung flankiert werden? Wie lässt sich der Erfolg der Videos auf der eigenen Website und den Videoportalen mit wichtigen Kenngrößen wie z. B. Videos-Views, Anzahl der Kommentare etc. zentral dokumentieren und statistisch auswerten? Das kostenlose Whitepaper beantwortet diese Fragen.

Themenübersicht:

Kommunikationschancen der Videoportale
– Hohe Reichweite
– Geringe Wettbewerbsintensität für qualifizierte Inhalte

Video-SEO: Videos und Suche:

Videos auf Videoportalen
– Die richtigen Begriffe finden
– Videotitel, -beschreibung und Tags optimieren
– Kommentare und Bewertungen
– Favoriten und Abonnements
– Linkpopularität

Videoportale und Suchmaschinen
– Videoportale als Teil der Ergebnislisten
– YouTube bei Google nicht bevorzugt
– Videos auf Social Media-Plattformen

Videos auf der eigenen Homepage
– Eine Seite, ein Video
– Text bildet den Rahmen
– Sprechende URLs
– Videoinhalte organisieren
– Videodateien benennen
– „Video“ als Standard-Keyword
– (M)RSS-Feeds und Google Video-Sitemap
– Videoplayer
– Mobile Videonutzung

Virale Effekte
– Assoziierte Videos
– Direkte Empfehlung
– Videos einbetten
– Videos in Social Communities

Video-Statistiken
– Portalstatistiken
– Videoplayer-Analyse

Ausblick
– Internet und Fernsehen wachsen zusammen

Das richtige Video
– Webfilme produzieren
– Web TV
– Technische Merkmale wichtiger Videoportale

Dr. Robert Biermann, Vorstand der VideoCounter.com-betreibenden Webeffekt AG, sagt zu den Hintergründen: „Online-Videos haben sich als leistungsfähiges und kostengünstiges Medium erwiesen, um auf Videoportalen, Social-Media-Portalen, in sozialen Netzwerken und Suchmaschinen neue und qualifizierte Kontakte zu generieren – mit vergleichsweise kleinen Werbeetats. Unser Leitfaden zeigt, wie man hier optimal vorgeht.“

VideoCounter.com eignet sich dabei als professionelle und integrierte Online-Marketing-Software, die das Hochladen (Upload) bzw. Distribution von Videos zur Reichweitensteigerung und deren statistische Erfolgskontrolle vereint. Der Videouploader unterstützt derzeit bis zu 25 internationale Plattformen: 123Video, ATV, Blip, Businessworld, Clipfish, Dailymotion, Dalealplay, Sevenload, Delicious, Facebook, Favoriten, Kewego, LinkedIn, Metacafe, Mister-Wong, Myspace, MyVideo, OneView, StumbleUpon, Tumblr, Twitter, Veoh, Vimeo, YouTube und Zie.nl. VideoCounter.com befreit den Anwender vom zeitraubenden Upload-Prozess und erhöht durch die größere Verbreitung zugleich seine Chancen auf mehr Online-Kontakte.
Über VideoCounter.com / Webeffekt AG

VideoCounter.com ( http://www.VideoCounter.com ) ist eine Online-Anwendung, die Videodateien automatisch auf verschiedene Videoportale sowie in soziale Netzwerke distribuiert und Statistiken erfasst. Der Anwender wird von dem zeitraubenden Upload-Prozess befreit und erhöht durch die größere Verbreitung zugleich seine Chancen auf mehr Onlinekontakte. Betrieben wird VideoCounter.com durch die Webeffekt AG, Dinslaken. Die Webeffekt AG ( http://www.Webeffekt.de ) ist ein 1997 gegründetes Unternehmen mit den Tätigkeitsschwerpunkten internationales Online-Marketing und Applikationsentwicklung.
Webeffekt AG
Dr. Robert Biermann
Magnusstr. 18
46535 Dinslaken
biermann@webeffekt.de
02064/48670
http://www.VideoCounter.com

Pressemitteilungen

Videos auf Twitter, LinkedIn, Facebook und 25 weiteren Portalen automatisch hochladen

VideoCounter.com erweitert Videouploader um 8 neue Plattformen für Unternehmensfilme und Video-Pressemitteilungen

Der europäische Marktführer für Videodistribution auf öffentliche Videoportale, VideoCounter.com, bietet mit der ab sofort verfügbaren neuesten Version seines Videouploaders die Möglichkeit, Videos – wie bisher auf Videoportalen – nun auch auf Social Media-Plattformen, Blogging-Diensten, Social Bookmark-Portalen und der eigenen Unternehmens-Homepage automatisch und mit einem Klick zu veröffentlichen. Die Reichweite der Bewegtbildkommunikation von Unternehmen wird durch die breite Streuung der Unternehmensfilme vervielfacht* und der Arbeitsaufwand durch VideoCounter.com zugleich reduziert. Möglich wurde dies u. a. durch die nochmalige Erweiterung der direkt unterstützten Portale von 17 auf 25 (vgl. Liste unterstützter Portale: http://www.videocounter.com/pages/unterstuetzte-portale.php ) sowie den Start eines eigenen Videoportals.

VideoCounter.com erstellt zudem portalübergreifende Erfolgsstatistiken, die dem Marketingverantwortlichen in seinem VideoCounter.com-Konto zeigen, welche Erfolge bei den einzelnen Portalen bzw. über die jeweiligen Filme zu verzeichnen sind.

Neu dabei sind u. a. Twitter, Tumblr, LinkedIn und der im deutschsprachigen Raum populäre Social Bookmarking-Dienst Mister Wong. VideoCounter.com unterstützt in der neuen Version damit nun mehr als 25 länderspezifische und globale Plattformen über eine direkte Upload- und Posting-Funktion mit Verbreitung der Videos in sog. Content-Partnernetzwerken:

Weltweit:
Video.Aol.com, Bing.com/videos, Blinkx.com, Blip.tv, Dailymotion.com, Del.icio.us, Facebook.com, Video.Google.com, LinkedIn.com, Metacafe.com, Myspace.com, Stumbleupon.com, Truveo.com, Tumblr.com, Twitter.com, Portal.VideoCounter.com, YouTube.com, Unternehmens-Websites

Belgien:
Video.Lalibre.be

Deutschland:
Businessworld.de, Clipfish.de, Favoriten.de, Video.Gmx.de, Kewego.de, Mister-Wong.de, MyVideo.de, OneView.de, Sevenload.com, Video.Web.de

Frankreich:
Voila.fr, Wideo.fr, Ma-Tvideo.France3.fr

Italien: Video.Tiscali.it, Video.Virgilio.it

Niederlande:
123Video.nl, Zie.nl

Spanien:
Dalealplay.com, Orange.es

Österreich:
ATV.at

USA:
Veoh.com, Vimeo.com

Neu ist zudem ein VideoCounter.com-eigenes suchmaschinenoptimiertes Videoportal („VCPortal“ von VideoCounter.com-Portal). Dieses ermöglicht Unternehmen darüber hinaus die einfache und werbefreie Veröffentlichung von Unternehmensfilmen auf der jeweiligen Firmen-Homepage über einen Videoplayer inkl. Videohosting. VideoCounter.com-Nutzer, die ihre Videos auf das VCPortal hochladen, erhalten zusätzlich statistische Videoplayer-Analysen. Dargestellt werden neben der Anzahl der Videoabrufe u. a. auch die „Sendezeit“ sowie die Herkunft der Aufrufe.

„Mit der neuen Version 3.0 von VideoCounter.com, der Unterstützung weiterer Social Media-Plattformen und Business-Netzwerken sind wir unserem Ziel eines universellen Werkzeuges für Videomarketing ein großes Stück näher gekommen“, erklärt Dr. Robert Biermann, Vorstand der VideoCounter.com-betreibenden Webeffekt AG.

*vgl. VideoCounter.com-Studien vom 17.05.2011 und 01.09.2009
Über VideoCounter.com / Webeffekt AG

VideoCounter.com ( http://www.VideoCounter.com ) ist eine Online-Anwendung, die Videodateien automatisch auf verschiedene Videoportale sowie in soziale Netzwerke distribuiert und Statistiken erfasst. Der Anwender wird von dem zeitraubenden Upload-Prozess befreit und erhöht durch die größere Verbreitung zugleich seine Chancen auf mehr Onlinekontakte. Betrieben wird VideoCounter.com durch die Webeffekt AG, Dinslaken. Die Webeffekt AG ( http://www.Webeffekt.de ) ist ein 1997 gegründetes Unternehmen mit den Tätigkeitsschwerpunkten internationales Online-Marketing und Applikationsentwicklung.
Webeffekt AG
Dr. Robert Biermann
Magnusstr. 18
46535 Dinslaken
biermann@webeffekt.de
02064/48670
http://www.VideoCounter.com

Pressemitteilungen

SEO für Videos: Bessere Chancen auf Google-Rankings liegen jenseits von YouTube

VideoCounter.com mit aktuellen Fakten zum Thema „Videoergebnisse bei Google.de“

Die Optimierung von Google-Rankings mit Videos wird immer beliebter. Die bereits zum zweiten Mal durchgeführte empirische Untersuchung von VideoCounter.com bestätigt erneut, dass die Wahrscheinlichkeit eines Top-Rankings für ein Video dann signifikant zunimmt, wenn der Film auf vielen Videoportalen veröffentlicht wurde. Rd. 15 populäre Videoportale stellen dabei 86% der Top 10-Ergebnisse.

Zahlenmaterial: http://www.videocounter.com/pages/presse/17.-mai-2011.-seo-fuer-videos-bessere-chancen-auf-google-rankings-liegen-jenseits-von-youtube.php

Ergebnis:

Die Videotreffer der Ergebnisliste stammten aus 46 unterschiedlichen Videoportalen. Der Anteil von YouTube lag bei 27,94%. Über 70% der Videoergebnisse in den Top10 stammen von weiteren Videoportalen. Die beiden deutschen Videoportale MyVideo (21,05%) und Clipfish (18,83%) folgen auf Platz 2 und 3. Die 15 populären, von VideoCounter.com unterstützten Videoportale mit einer direkten Video-Uploadfunktion für Nutzer, kommen auf einen Anteil von 86% an Top 10-Rankings. Rd. 14% der Top 10-Rankings werden vorwiegend durch redaktionell betreute Portale ohne direkte Uploadfunktion erzeugt.

Untersucht wurde erstmalig das Verhältnis zwischen der Anzahl der Treffer (131 Suchbegriffe) und der Anzahl der bei Google bekannten Video-Webdokumente. Beispiel: Für Clipfish weist Google 495.000 Video-URLs aus, für YouTube mehr als das 600-fache mit 317.000.000 URLs. Zwar erzielte YouTube in der aktuellen Studie gleich 138 x eine Top 10-Platzierung, allerdings ist das Verhältnis zwischen der Anzahl der Video-Webdokumente und den Top-Platzierungen bei Clipfish mit 93 x Top 10 viel aussichtsreicher. Gleiches gilt für MyVideo mit 104 x Top 10 bei nun 1.900.000 bekannten URLs. ATV erreicht 1 x Top 10 bei gerade einmal 2.780 Video-URLs.

Hieraus kann man folgern, dass die zahlreichen YouTube-Treffer lediglich darauf beruhen, dass sich auf YouTube mehr Inhalte befinden. Für das werbende Unternehmen ergibt sich daraus jedoch kein Vorteil. Vielmehr erhöhen sich die Chancen für ein gutes Google-Ranking durch Uploads auf weitere Videoportale – denn diese finden sich relativ (zur Anzahl der URLs) häufiger in Googles Top10 als YouTube.

Unter den Treffern mit Vorschaubild befanden sich Videos aus 16 unterschiedlichen Portalen. Der Anteil der YouTube-Videos lag hier bei 60,22%, gefolgt von MyVideo mit 15,47% und Clipfish 6,63%. Nach wie vor werden also überproportional häufig vor allem YouTube-Videoergebnisse mit Vorschaubild angezeigt. Wenn von einer Präferenz von YouTube in den Top 10 bei Google.de die Rede sein kann, dann im Rahmen der Anzeige von Vorschaubildern.

Die Studie zeigte ferner, dass innerhalb der Top 10 nie mehr als maximal 3 Videoergebnisse der gleichen Plattform bzw. Domain angezeigt werden. Für die Google-Trefferliste werden als Quellen zahlreiche Videoportale also nicht nur herangezogen, sondern innerhalb der Top 10 auch stets berücksichtigt.

Methode:

Aus den vier Themenfeldern Industrie, Verbraucher, Reisen und Automobil wurden in der Kalenderwochen 19 (2011) für 131 häufig verwendete Suchbegriffe – in der Regel kombiniert mit „Video“ – Suchanfragen an Google.de gerichtet. Die Fragestellung: „Welche und wie viele unterschiedliche Videoportale zieht Google.de über diese Anfrageform zur Generierung der Suchergebnisse heran?“ Die aktuelle VideoCounter.com-Studie beschränkte sich dabei auf eine Auswertung der Top 10-Ergebnisse, unterschied hier zwischen Videotreffern mit und ohne Vorschaubild und prüfte zudem die Anzahl der bei Google bekannten Video-Webdokumente bzw. URLs des jeweiligen Videoportals.

Empfehlung für Werbetreibende und Video-SEO-Agenturen:

Auch im Mai 2011 stammen 72% der Videoergebnisse bei Google.de nicht von YouTube. Daher empfiehlt sich im Rahmen des Videomarketings der Videoupload auf möglichst viele Videoportale sowie der Upload in bei Google sichtbare Facebook-Unternehmensprofile. Die Nutzung gerade der DE-Plattformen ist äußerst vorteilhaft, der durch das mehrmalige Hochladen von Videodateien entstehende Mehraufwand kann mit dem Videouploader http://www.VideoCounter.com auf ein Minimum zu reduziert werden. Denn VideoCounter.com übernimmt bereits in der Basisversion die kostenlose Verteilung auf nun 15 Videoportale, derzeit YouTube, MyVideo, Clipfish, Sevenload, Facebook, Businessworld, Metacafe, Dailymotion, Kewego, Veoh, Vimeo, 123Video.nl, ATV, Blip.tv und MySpaceTV. Das Video erscheint dabei auf mehr als 20 Videoportalen und Partnernetzwerken. So können Chancen zur Optimierung der Google-Sichtbarkeit eigener Videoinhalte gezielt genutzt werden.
Über VideoCounter.com / Webeffekt AG

VideoCounter.com ( http://www.VideoCounter.com ) ist eine in der Basisversion kostenlose Online-Anwendung, die Videodateien automatisch auf verschiedene Videoportale sowie in soziale Netzwerke distribuiert und Statistiken erfasst. Der Anwender wird von dem zeitraubenden Upload-Prozess befreit und erhöht durch die größere Verbreitung zugleich seine Chancen auf mehr Onlinekontakte. Betrieben wird VideoCounter.com durch die Webeffekt AG, Dinslaken. Die Webeffekt AG ( http://www.Webeffekt.de ) ist ein 1997 gegründetes Unternehmen mit den Tätigkeitsschwerpunkten internationales Online-Marketing und Applikationsentwicklung.
Webeffekt AG
Dr. Robert Biermann
Magnusstr. 18
46535 Dinslaken
biermann@webeffekt.de
02064/48670
http://www.VideoCounter.com

Pressemitteilungen

Seminar für Online-Marketing mit Videos in München (SiemensForum) am 31. März 2011

Vorträge von YouTube, Schimmel Media für Verantwortliche aus Marketing/Werbung und Öffentlichkeitsarbeit auf der nun 4. Videomarketing-Konferenz

Am 31. März 2011 findet in München die nun schon vierte Videomarketing-Konferenz statt ( http://Videomarketing-Konferenz.de ). Die Veranstaltung gibt einen Einblick in den Status Quo des Video Marketings, bietet Praxiswissen von hochkarätigen Referenten und will einen Ausblick geben, wohin die Reise geht. Denn die Zukunft der bewegten Bilder findet im Internet statt. Die Medienkonvergenz bedroht das klassische Fernsehen. Web TV, IP-TV und der Trend zu mobilen Endgeräten mit neuen Kommunikationschancen sind heute schon deutlich spürbar. Mit dem Schwerpunkt Marketing und Öffentlichkeitsarbeit über Videoportale und Web 2.0-Plattformen richtet sich die Veranstaltung vor allem an Werbeleiter und PR-Verantwortliche von Unternehmen.

Reichweite für Web-TV

Erfolgreiches Web-Business-TV geht über die Einbettung von Imagefilmen auf der Firmenhomepage hinaus. Videoportale wie YouTube, Clipfish und zukünftig auch Google TV sowie soziale Netzwerke wie Facebook bieten für Unternehmen enorme Reichweite für Bewegtbild, heute schon jenseits klassischer TV-Angebote.

Videoportale als Werbeträger

Videoanzeige, Invideo, Click to Play, Richmedia Channel – die Werbemöglichkeiten bei YouTube.com sind vielfältig und effizient. Der Branchenprimus macht vor, wie es geht und bietet hochspannende Einblicke in die Zukunft der Bewegtbild-Kommunikation.

Erfolgreiche B-2-B-Kommunikation im Web 2.0

Kontaktpreise unter 0,30 Cent pro Video View, Conversion-Rates von 12,5%, Interaktion, Kundenanfragen und mehr. Fallstudien belegen das erfolgreichste Preis-/Leistungsverhältnis in der Internet-Kommunikation und zeigen, wie man es richtig macht.

Welches Video hat Erfolg im Web 2.0?

Gute Qualität der Bilder, ja natürlich, aber wie steht es mit dem Inhaltlichen? Kann ein Imagefilm funktionieren im Web? Welche Konzepte sorgen für viele Kontakte? Was geht und was nicht? Erfahren Sie Interessantes aus Forschung und Praxis.

Ein Videoportal für Einkäufer aus dem Bereich B-2-B

Welche Vorteile kann ein Videoportal bieten, dass sich ausschließlich an B-2-B-Kunden richtet? Warum ist das Kriterium „externe Sichtbarkeit“ in Google wichtig und was bedeutet es, ein Vorschaubild im Netz zu haben?

Die drei Initiatoren Viracom.de, VideoCounter.com und Telefilm.de präsentieren zu diesen und weiteren Themen ausgewiesene Experten:

– Systematisches Marketing im Web 2.0, Viracom, Thomas Hartmann
– Video als Botschafter im Web 2.0, Telefilm, Peter Ponnath
– Wie komm‘ ich auf Google TV? Videodistribution & Erfolgsstatistiken, VideoCounter.com, Dr. Robert Biermann
– Videoanzeige, Invideo, Click to Play, Richmedia Channel. Werbemöglichkeiten bei YouTube.com, Dr. Sebastian Vieregg, YouTube Deutschland
– Spezialisierte Videoportale am Beispiel Businessworld.de, Schimmel Media, Ingo Schloo
– Wirkung von Videomarketing und Videoshopping, Prof. Dr. Pagel, FH Düsseldorf
– Finanzierung von Webisodes durch Werbung mit Fallstudie, Arrangement Group, Manfred Auer
– Video und Corporate Marketing: Evolution digitaler Taktiken, Siemens

Mehr dazu auf der Internetseite unter http://Videomarketing-Konferenz.de .

Über die Videomarketing-Konferenz:

Die Videomarketing-Konferenz ist die führende Veranstaltungsreihe zum Thema „Video Marketing“ im deutschsprachigen Raum. Begründet wurde diese Reihe 2009 mit der ersten Veranstaltung in Fürth. Veranstalter sind Viracom Webmarketing in Nürnberg, VideoCounter.com / Webeffekt AG, Dinslaken, und Telefilm Medienprojekte, Fürth. Die Teilnahmegebühr beträgt EUR 249.-, für Journalisten und Blogger EUR 149.-.
Über VideoCounter.com / Webeffekt AG

VideoCounter.com ( http://VideoCounter.com ) ist eine in der Basisversion kostenlose Online-Anwendung, die Videodateien automatisch auf verschiedene Videoportale distribuiert und Statistiken erfasst. Der Anwender wird von dem zeitraubenden Upload-Prozess befreit und erhöht durch die größere Verbreitung zugleich seine Chancen auf mehr Onlinekontakte. Betrieben wird VideoCounter.com durch die Webeffekt AG, Dinslaken. Die Webeffekt AG ( http://Webeffekt.de ) ist eine 1997 gegründete Unternehmensberatung mit den Tätigkeitsschwerpunkten internationales Online-Marketing und Applikationsentwicklung.
Webeffekt AG
Dr. Robert Biermann
Magnusstr. 18
46535
Dinslaken
biermann@webeffekt.de
02064/48670
http://Webeffekt.de