Tag Archives: VVWL

Pressemitteilungen

Digitalisierung: Kleine Transportunternehmen verlieren Anschluss

Aktuelle Umfrage von Herzig Marketing und dem VVWL

Digitalisierung: Kleine Transportunternehmen verlieren Anschluss

Titel der Studie: Digitale Transformation in der Transportbranche. Freund oder Feind?

Beim Thema digitale Transformation geht die Schere zwischen kleinen und größeren Logistikdienstleistern zunehmend auseinander. Das geht aus einer aktuellen Umfrage hervor, die in Zusammenarbeit von Herzig Marketing, dem Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen e. V. (VVWL) und der Onlinespedition Instafreight entstanden ist.

„Chancen, Risiken, selbst die Frage nach der schieren Notwendigkeit der Digitalisierung werden in der Logistik abhängig von der Unternehmensgröße vollkommen unterschiedlich bewertet“, sagt Marcus Hover, Stv. Hauptgeschäftsführer des VVWL. So hat mehr als die Hälfte (54 Prozent) der Unternehmen mit bis zu zehn Mitarbeitern bisher kein Digitalisierungsprojekt umgesetzt. Bei Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern gaben das gerade einmal acht Prozent der Befragten an. Zwei Drittel (66 Prozent) der Transportunternehmen, die aktuell keine Digitalisierungsprojekte umsetzen, hält das aber auch nicht für notwendig. Vor allem viele kleine Unternehmen (81 Prozent) sehen offenbar keinen Anlass, ihre Prozesse zu digitalisieren.

Entsprechend hoch ist in diesem Marktsegment der Anteil der Unternehmen, die sich auch zukünftig nicht mit dem Thema befassen wollen. Mehr als ein Drittel der Befragten (38 Prozent) plant derzeit kein Digitalisierungsprojekt. Sie sehen sich vor allem durch die damit verbundene Komplexität (46 Prozent) und Zeitmangel (44 Prozent) ausgebremst. Weitere Gründe für die Zurückhaltung sind zu hohe Kosten und der mangelnde Erfolg vorheriger Projekte. Letzteres ist insbesondere bei Unternehmen mit weniger als 25 Mitarbeitern der Fall (29 Prozent).

Für die Herausgeber der Studie ist dies keine Überraschung. Kleineren Unternehmen fehle oftmals ganz einfach das Risikokapital, um sich digitalen Experimenten hinzugeben. Zumal die Anforderungen und Wünsche der Kunden bei kleinen Logistikdienstleistern offensichtlich noch keinen großen Innovationsdruck auslösen. Vernetzung und automatisierte Informationsweitergabe werden in diesem Marktsegment laut Studie nur in Ausnahmefällen erwartet.
Nach Ansicht der Studienautoren sollten kleine Unternehmen mittelfristig die Weichen stellen, um nicht den Anschluss zu verpassen: „Die Digitalisierung bringt zwar nicht jedem Unternehmen direkte Vorteile bei der Suche nach Kunden und Mitarbeitern. Aber sie bringt jedem Unternehmen ganz sicher ein Plus an Mitarbeiter- und Kundenbindung“, erklärt Herzig-Geschäftsführerin Heike Herzig. Und eine dringend benötigte Erleichterung in der täglichen Arbeit, vor allen Dingen bei Disposition und Buchhaltung.

Branche braucht Standardlösungen

Die sei auch bitter nötig, sagt Marcus Hover. „Fähige Disponenten wurden in den vergangenen Monaten fast genauso händeringend gesucht wie Führerscheininhaber der Klasse CE. Standardisierte – und damit nicht nur bei allen Kunden einsetzbare, sondern in erster Linie auch bezahlbare – Lösungen könnten der überwiegend mittelständisch geprägten Logistik viel Stress ersparen und gleichzeitig die Effizienz der gesamten Verkehrswirtschaft erhöhen“, so der Stv. Hauptgeschäftsführer. Deshalb lautete das Fazit der beiden Herausgeber: „Hier sehen wir die Aufgabe von Beratern, Verbänden und IT Anbietern zu mehr Information, Hilfe und vor allen Dingen pragmatisch einsetzbaren Standardlösungen.“

Hier können Sie die Studie downloaden

HERZIG ist Fachagentur für Logistikmarketing. Seit 1994 berät die Kölner Agentur Transportfirmen und Logistics Service Provider in NRW, Deutschland und Europa, bis hin zu den asiatischen Wachstumsmärkten.

Geleitet von Heike Herzig und Werner Geilenkirchen unterstützt die Full Service Agentur Inhaber, Geschäftsleitungen, Führungskräfte und Marketingteams bei der strategischen Marktprofilierung, im Vertrieb, bei Kommunikation und PR sowie der digitalen Transformation des B2B Marketings.

Die Beratungsagentur ist Premium Partner des Verbandes Verkehrswirtschaft und Logistik NRW und offizieller Kompetenz- und Kooperationspartner der TH Köln für den interdisziplinären Studienbereich Logistik.

Kontakt
HERZIG Marketing Kommunikation GmbH
Heike Herzig
Hansaring 61
50670 Köln
02234 989905-0
hh@herzigmarketing.de
http://www.herzigmarketing.de

Pressemitteilungen

Freund oder Feind?

Studie: Digitale Konkurrenz im Transportmarkt

Freund oder Feind?

Die aktuelle HERZIG und VVWL Studie

Ein Großteil der klassischen Logistikdienstleister kann mit den digitalen Entwicklungen innerhalb der Transport- und Logistikbranche nur bedingt Schritt halten. Das ist das Ergebnis einer Befragung, die die Kölner Agentur HERZIG Marketing Kommunikation zusammen mit dem Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen (VVWL) im September unter 1.900 VVWL-Mitgliedsunternehmen durchgeführt hat. Demnach fehlt es mehr als zwei Dritteln der Spediteure vor allem an Zeit und Sachkompetenz, um IT, Prozesse und Vertrieb für die Zukunft fit zu machen.

„Die Unternehmen müssen aufpassen, dass sie nicht den Anschluss verlieren“, sagt Marcus Hover, stellvertretender Hauptgeschäftsführer beim Logistikverband VVWL. Denn fast wöchentlich starte eine Online-Spedition, eine virtuelle Frachtenbörse oder ein neues Preis- oder Buchungsportal. „Aktuell gibt es ca. 180 dieser digitalen Anbieter im Transportmarkt“, so Hover. Das beweist: Die Digitalisierung eröffnet zahlreiche Anknüpfungspunkte für neue Geschäftsmodelle und Dienstleistungen – auch und gerade in der Logistik. „Vernetzung, Echtzeitverarbeitung von Massendaten sowie innovative Algorithmen ebnen den Weg zu neuen Logistik-Services – erhöhen zugleich aber auch den Druck auf klassische Spediteure“, betont Heike Herzig, Geschäftsführerin der Fachagentur für Logistikmarketing.

Das bestätigt auch die aktuelle Umfrage: Knapp 60 Prozent der befragten Spediteure gaben darin an, sich bereits mit Thema „Digitale Konkurrenz“ beschäftigt zu haben. Dass Verlader zukünftig mehr Aufträge über Online-Portale mit Echtzeitpreisen abwickeln werden, glauben sogar fast 80 Prozent. Mehr als die Hälfte (56 Prozent) sieht darin eine Bedrohung für klassische Spediteure. 44 Prozent fürchten die Online-Konkurrenz dagegen nicht. Sie gaben in Einzelbefragungen an, dass sie sich durch Spezialisierung gegen neue Wettbewerber schützen wollen. „Einige Spediteureprognostizieren zudem, dass Online-Modelle an komplexen Anforderungen und Kundenwünschen scheitern werden“, erklärt Heike Herzig.

Trotzdem empfindet die Mehrheit der Transportdienstleister laut Studie die Situation als ernst. Vor allem, weil es ihnen zunehmend schwerer fällt, bei der Vielzahl von Portalen und deren rasanter Entwicklung den Überblick zu behalten. Auch die Identifikation passender Online-Partner stellt Spediteure vor Herausforderungen. Zudem befürchten sie einen Kontroll- und Kontaktverlust zu den eigenen Kunden sowie den Verlust der eigenen Identität.

„Die Umfrageergebnisse zeigen bei vielen klassischen Transportdienstleistern deutlichen Handlungsbedarf – auch im Marketing“, verweist Heike Herzig. Wer die Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung zeitnah und möglichst effizient umsetzen will, brauche auch hier neue Konzepte, so die Expertin. „Die neuen Wettbewerber beherrschen effizientes Online-Marketing und verschaffen sich so Vorteile im Kampf um Auftraggeber und Marktanteile“, warnt sie. Auch hier habe ein Großteil der klassischen Transportunternehmen Nachholbedarf. „Nur mit einer klaren Marktstrategie, Investitionen und konsequentem Handeln sind diese Versäumnisse aufzuholen. Denn eins ist klar: Der digitale Wandel ist nicht umzukehren. Die Verlader von Morgen sind jung und digital“, unterstreicht Heike Herzig.

Über die Studie:

„Digitale Konkurrenz im Transportmarkt – Freund oder Feind?“ – Im September 2017 befragte Herzig Marketing Kommunikation 1.900 Mitglieder des Verbandes Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen (VVWL). Rund 10 Prozent der Verbandsmitglieder – meist Inhaber oder Geschäftsführer kleiner und mittlerer Unternehmen – beteiligten sich an der Studie, deren Ergebnis-se am 14. September 2017 auf dem 7. Branchenforum Logistik-Marketing NRW vorgestellt und diskutiert wurden.

Das entsprechende Whitepaper kann unter https://www.herzigmarketing.de/herzig-logistik-marketing/studien-reports/ angefordert werden.

HERZIG ist Fachagentur für Logistikmarketing. Seit 1994 unterstützt die Kölner Agentur Transportfirmen und Logistics Service Provider erfolgreich bei ihren Vermarktungsaktivitäten und wurde vom britischen CV Magazin als europaweit beste Berater der Logistikbranche 2016 ausgezeichnet.

Geleitet von Heike Herzig und Werner Geilenkirchen, bietet das Beratungsunternehmen fundierte Branchenkenntnisse und Kontakte. HERZIG ist Mitglied beim Cluster Logistik.NRW, Kompetenzpartner der TH Köln und Premiumpartner des VVWL.

Kontakt
HERZIG Marketing Kommunikation GmbH
Heike Herzig
Hansaring 61
50670 Köln
02234 989905-0
hh@herzigmarketing.de
http://www.herzigmarketing.de

Pressemitteilungen

VVWL BranchenForum Stahl blickt in die Zukunft

Das diesjährige BranchenForum Stahl steht unter dem Motto „Schnittstelleneffizienz und Innovationen – Gemeinsame Heilsbringer in der Stahllogistik?“.

VVWL BranchenForum Stahl blickt in die Zukunft

Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen e.V.

In Zusammenarbeit mit dem Logistikcluster.NRW lädt der Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen (VVWL) e.V. am 5.5.2014 in das Parkhotel Westfalenhallen nach Dortmund ein. Auf dem 14. BranchenForum Stahl sprechen Experten über aktuelle Herausforderungen und Zukunftstrends der Branche.

Die erste Sequenz widmet sich ganz dem Thema Schnittstelleneffizienz. Prof. Dr. Paul Wittenbrink, Duale Hochschule Baden-Württemberg spricht zum Thema „Schnittstelle Rampe“, Jan Müller, Vorsitzender des Vorstandes, J. MÜLLER Aktiengesellschaft beleuchtet das Thema „Stahl und multimodale Schnittstellen“.
Die zweite Sequenz mit Vorträgen von Willi Moraru, Geschäftsführer und Gesellschafter, WIMO Hebetechnik GmbH, Josef Kellerer, Product Marketing Long Haul, MAN Truck & Bus AG und Roland Klement, Mitglied des Vorstandes, Schmitz Cargobull AG steht unter der Überschrift „Effizienzpotentiale durch Innovation – Fahrzeug- und Umschlagtechnologie 2014Plus“.

Daneben informieren und diskutieren Dr. Christoph Kösters, Hauptgeschäftsführer des VVWL, Dr. Martin Theuringer, Leiter Geschäftsfeld Wirtschaft und Märkte, Wirtschaftsvereinigung Stahl e.V. sowie Entscheider aus führenden Branchenunternehmen, wie der Arcelor Mittal Duisburg GmbH, der Rhenus AG & Co. KG, der TKS Steel Europe AG, der WIMO Hebetechnik GmbH, der Windgätter und Sohn GmbH sowie der DAF Trucks N.V.. Moderiert wird die Veranstaltung von Michael Cordes, Fachjournalist der Verkehrsrundschau.

Details zum Programm der kostenlosen Veranstaltung finden interessierte Fachbesucher in der Broschüre des Logistikcluster.NRW. http://www.logit-club.de/fileadmin/upload/Veranstaltungen/2014/BranchenForum_Stahl.pdf

Eine Anmeldung zur kostenlosen Fachveranstaltung direkt über Sabine Smania,
Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen e.V.,
Haferlandweg 8, 48155 Münster
Telefon 02 51 – 60 61 413
e-mail: smania@vvwl.de

Bildrechte: Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein- Bildquelle:Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-

Der Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen (VVWL) e.V. ist der Wirtschafts- und Arbeitgeberverband der nordrhein-westfälischen Transport-, Speditions-, Logistik- und Entsorgungswirtschaft.

Der VVWL ist Servicepartner und Interessenvertretung seiner Mitgliedsfirmen. Mit seinen rund 3.000 Mitgliedsfirmen und deren über 100.000 Arbeitsplätzen ist er der größte Landesverband der Branche und der mit Abstand führende Verband der nordrhein-westfälischen Verkehrs- und Logistikwirtschaft. Durch seine Schwerster -organisation, das Bildungswerk Verkehr, Wirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen (BVWL) e.V., ist der Verband seit Jahren ein wichtiger Anbieter von Aus- und Weiterbildung sowie Personalentwicklung in der Verkehrs- und Logistikbranche.

Der Verband hat Geschäftsstellen in Münster (Verwaltungssitz) und Düsseldorf.

Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen (VVWL) e.V.
Marcus Hover
Erkrather Str. 141
40233 Düsseldorf
0211-7347814
hover@vvwl.de
http://www.vvwl.de

HERZIG Marketing Kommunikation GmbH
Heike Herzig
Hansaring 61
50670 Köln
02234 989905-0
hh@herzigmarketing.de
http://www.herzigmarketing.de

Pressemitteilungen

Frankenfeld will Fahrer besser finden

„Fahrerfinder-NRW“- Kampagne des VVWL.

Frankenfeld will Fahrer besser finden

Auftaktveranstaltung der Initiative Fahrerfinder-NRW bei Frankenfeld

Die Frankenfeld Logistikgruppe setzt bei der Suche nach Auszubildenden im Bereich Berufskraftfahrer auf die „Fahrerfinder“ -Bildungsinitiative des Bil-dungswerk Verkehr Wirtschaft Logistik NRW e.V.. Die Kampagne wird zur För-derung der Ausbildung in der Logistikbranche eingesetzt. Das Bildungswerk Verkehr Wirtschaft Logistik NRW e.V. ist das Bildungsinstitut des Arbeitgeber- und Unternehmerverbandes Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen e.V. (VVWL e.V.).

„Die gesamte Branche braucht dringend Nachwuchs. Gemeinsam mit anderen regionalen Unternehmen und dem Verband wollen wir Lust auf den Beruf des Kraftfahrers machen und gegen das schlechte Image ankämpfen“, so André Theilmeier, Geschäftsführer der Frankenfeld Logistikgruppe anläßlich der regionalen Auftaktveranstaltung der Ausbildungsinitiative im Kreis Gütersloh und Umgebung. Neben Frankenfeld aus Verl sind Unternehmen aus Rheda-Wiedenbrück und Gütersloh aktive Unterstützer der Fahrerfinder-NRW Kampagne.

Neben Empfehlungsmarketing und Social Media kann Frankenfeld mit Hilfe des VVWL jetzt auf eine konzentrierte Aufklärungsarbeit in den Schulen und auf Berufsmessen setzen. Die direkte Ansprache vor Ort soll Berührungsängste abbauen, helfen, die oftmals bestehenden Vorurteile abzubauen und konkrete Gespräche über Anforderungen und Leistungen zu führen.

Die Spediteure erwarten von ihren Auszubildenden einen Schulabschluss, technisches Interesse und vor allem ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein. „Der Beruf ist wesentlich vielschichtiger als angenommen“, betont André Theilmeier und verweist auf die Ausbildungsthemen Disposition, Lager-wirtschaft, Verladung und Technik. Genau diese Vielfalt schätzt Stephan Gröne, Azubi im dritten Lehrjahr. Kundenkontakt, viel vom Land sehen und eigenständig Verantwortung für einen modernen Lastwagen, der rund 150 000 Euro kostet, zu übernehmen, all dies gefällt dem 22-jährigen.

„Solche positiven Geschichten sollen mit Hilfe der Fahrerfinder-NRW Kampagne in Richtung anderer Schulabsolventen getragen werden und dort für Akzeptanz und Interesse sorgen“ fasst André Theilmeier die Ziele der Spediteure zusammen.

Weitere Informationen www.fahrerfinder-nrw

Bildrechte: Frankenfeld Spedition GmbH

Die Frankenfeld Logistikgruppe

Die Frankenfeld Logistikgruppe mit Hauptsitz im Kreis Gütersloh ist ein inhabergeführter, mittelständischer Spezialist für Transport- und Lagerlogistik mit umfassenden Lösungen bis hin zu komplexen Automotive Prozessen. Frankenfeld hilft Verladern, ihre Logistik zukunftssicher aufzusetzen und Wettbewerbsvorteile zu realisieren. Regionale und internationale Kunden profitieren von einer europaweiten Netzwerkanbindung sowie dem engagierten Logistikservice.

1974 gestartet, beschäftigt Frankenfeld heute an mehreren Standorten rund 140 Mitarbeiter, ist mehrfach zertifiziert und als AEOF tätig.

Die Logistikgruppe betreut hauptsächlich Kunden aus den Bereichen Automotive, Konsumgüter, Maschinenbau, Sicherheits- und Brandschutztechnik sowie Kunststoffgranulate und hat 2012 einen Umsatz von EUR 22,1 Millionen erzielt.

www.frankenfeld.de

Kontakt
Frankenfeld Spedition GmbH
André Theilmeier
Stahlstraße 50
33415 Verl
+49 (0) 5246 705-15
Andre.Theilmeier@frankenfeld.de
http://www.frankenfeld.de

Pressekontakt:
HERZIG Marketing Kommunikation GmbH
Heike Herzig
Hansaring 61
50670 Köln
02234 989905-0
hh@herzigmarketing.de
http://www.herzigmarketing.de

Pressemitteilungen

HERZIG ist neuer VVWL Premium Partner

Mehr Marketingkompetenz für Verbandsmitglieder

HERZIG ist neuer VVWL Premium Partner

Dr. Christoph Kösters, Hauptgeschäftsführer des VVWL und Heike Herzig, Geschäftsführerin HERZIG

Münster/Düsseldorf/Köln. Der Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen e.V. kann einen weiteren Premium Partner begrüßen. Mit HERZIG gewinnt der Verband einen logistikerfahrenen Kompetenzpartner: bereits seit 1994 unterstützt die Fachagentur speziell Firmen der Transportbranche bei ihren Vermarktungsaktivitäten. VVWL-Mitglieder erhalten diese professionelle Beratung und Unterstützung nun zu vergünstigten Konditionen.

Dr. Christoph Kösters, Hauptgeschäftsführer des VVWL, begrüßt die Zusammenarbeit: „Uns freut es sehr, dass mit HERZIG eine der wenigen auf die Logistikbranche spezialisierten Beratungsfirmen mit besonderer Marketing-Kompetenz unsere Verbandsmitglieder und uns unterstützt – für beide wird es sicherlich eine langfristig erfolgreiche Kooperation.“

„Wir wenden uns insbesondere an Inhaber, Geschäftsführer und Vertriebsverantwortliche aus den kleineren und mittelständischen VVWL-Mitgliedsfirmen. Gerade hier wird eine professionelle Vermarktung entscheidender Faktor für den zukünftigen Unternehmenserfolg, unterstreicht Heike Herzig, HERZIG Geschäftsführerin, das Ziel der zukünftigen Zusammenarbeit.

Als Premium Partner wollen die Spezialisten für Logistikmarketing die Mitgliedsfirmen insbesondere beim Auf- und Ausbau einer wettbewerbsstarken Position im Transportmarkt individuell beraten. Besonderes Angebot für die VVWL-Mitglieder ist ein preislich vergünstigter, firmeninterner Workshop, bei dem gemeinsam mit dem jeweiligen Unternehmen ein „roter Faden“ für Vertrieb, PR und Kommunikation erarbeitet wird. Die bewährten Workshops werden von Werner Geilenkirchen, Leiter des Branchenkreises LogistikMarketing.NRW, Lehrbeauftragter, Seminarleiter beim BVWL und in der Geschäftsleitung bei HERZIG verantwortlich für Strategie, Marketing und Brand Management, durchgeführt.

Über den VVWL
Der Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen (VVWL) e.V. ist der Wirtschafts- und Arbeitgeberverband der nordrhein-westfälischen Transport-, Speditions-, Logistik- und Entsorgungswirtschaft.
Der VVWL ist Servicepartner und Interessenvertretung seiner Mitgliedsfirmen. Mit seinen rund 2.500 Mitgliedsfirmen und deren über 110.000 Arbeitsplätzen ist er der führende Verband der nordrhein-westfälischen Verkehrs- und Logistikwirtschaft. Zusammen mit seinem Partner Log-IT Club e.V. betreibt der VVWL das Logistikcluster Nordrhein-Westfalen mit inzwischen über 240 Mitgliedsfirmen aus Logistik, Industrie, Handel und Zulieferern der Logistikbranche. Durch seine Schwesterorganisation, das Bildungswerk Verkehr, Wirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen (BVWL) e.V., ist der Verband seit Jahren ein wichtiger Anbieter von Aus- und Weiterbildung sowie Personalentwicklung in der Verkehrs- und Logistikbranche.
Der Verband hat Geschäftsstellen in Münster und Düsseldorf.

Über HERZIG Marketing Kommunikation GmbH

HERZIG ist Fachagentur für Logistikmarketing. Seit 1994 unterstützt die Kölner Agentur Transportfirmen und Logistics Service Provider in NRW, Deutschland und Europa, bis hin zu den asiatischen Wachstumsmärkten, bei der strategischen Marktprofilierung, der Vertriebskommunikation, PR und innovativem Online-Marketing.

Geleitet von Heike Herzig und Werner Geilenkirchen, bietet das renommierte Beratungsunternehmen fundierte Branchenkenntnisse und Kontakte. So verschaffen die Kölner Spezialisten z. B. mit einem eigenen Logistikevent Zugang zu Märkten und Entscheidern. Als aktives Mitglied beim Cluster Logistik.NRW und der Bundesvereinigung Logistik, BVL unterstützt HERZIG die Stärkung und Zukunftsausrichtung des Logistikstandortes Deutschland.

Kontakt:
HERZIG Marketing Kommunikation GmbH
Heike Herzig
Hansaring 61
50670 Köln
02234 989905-0
hh@herzigmarketing.de
http://www.herzigmarketing.de