Tag Archives: VW

Pressemitteilungen

Abgasskandal – Porsche !

Porsche Cayenne; Macan; Panamera

Abgasskandal – Porsche!

VW gibt zu: „Das, was wir gemacht haben, war Betrug, ja!“

Der Skandal weitet sich weiter aus!!!

Zur VW AG gehören: Porsche, Audi, Seat, Skoda, Bentley, Bugatti, Ducati (Motorräder) und Lamborghini sowie MAN und Scania

Lassen Sie Ihre Ansprüche kostenlos prüfen: https://www.diesel-auto-opfer.de/

„Das was wir gemacht haben war Betrug, ja.“, sagte so der derzeitige Vorstandsvorsitzende der VW AG, Herr Dr. Diess in der Fernsehsendung „Markus Lanz“ am 18. Juni 2019. Nach dem bereits erfolgten Geständnis in den USA liegt damit jetzt auch ein Geständnis in Deutschland, veröffentlicht im Fernsehen, vor.

Allein gegen Porsche hat die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat wegen Dieselskandals ein Bußgeld in Höhe von 535 Millionen Euro verhängt.

Damit dürfte ein Vorgehen der betroffenen Käufer gegen die VW AG nunmehr an Erfolgsaussichten hinzugewonnen haben. Das Eingeständnis dürfte nunmehr auch Auswirkungen auf die Geltendmachung von Ansprüchen in Deutschland haben. Es dürfte sich auch auf die Verjährung auswirken.

Für viele Menschen ist der Kauf eines Autos eine bedeutende und teure Entscheidung. Wie sich die Mängel an den Autos genau auswirken, ist noch nicht vollständig bekannt.

So wollen auch viele Käufer z. B. eines teuren Computers oder Handys die versprochene vollständige Leistung haben und geben diese bei Mängeln zurück. Gerade aufgrund der hohen Kaufpreise von Autos, bei denen man auch für die Marke bezahlt, ist es nachvollziehbar, wenn man auch das mangelhafte Auto zurückgeben will.

Allein derzeit sind bekanntlich bei Porsche folgende Modelle betroffen:

Porsche Cayenne Euro 6 4,2 Liter V8 TDI
Porsche Macan Euro 6 3,0 Liter V6 TDI
Porsche Panamera

Es dürften jedoch weitere Modelle folgen. Da einige Gerichte nunmehr eine Offenlegung der Herstelller verlangen, dürfte es nicht mehr lange dauern, bis die weiteren Modelle bekannt gegeben werden müssen. Bereits jetzt ist jedoch davon auszugehen, dass möglicherweise alle Dieselfahrzeuge und sogar Benziner betroffen sein könnten.

Die Manipulationen an den Motoren hat Porsche bislang nicht eingestanden. Allerdings rief das Kraftfahrtbundesamt bereits Ende Mai 2018 die Fahrzeugmodelle Cayenne und Macan aufgrund illegaler Abschalteinrichtungen zurück. Im Rahmen der Rückrufaktionen der Audi A6- und A7-Modelle wurden die Abschalteinrichtungen in den 3,0 l- und 4,2 l-Dieselmotoren bekannt. Diese Motoren werden in Porsche und Audi Fahrzeugen verbaut. Von diesem Rückruf im Zuge des Porsche-Abgasskandals sind mehrere Zehntausend Fahrzeuge betroffen.
Die betroffenen Modelle überschreiten im realen Fahrbetrieb die Grenzwerte an Stickoxiden um ein Vielfaches. Neben dem Wertverlust drohen Fahrverbote und Reparaturen. Das ganze Ausmaß ist jedoch überhaupt nicht bekannt. Es ist damit zu rechnen, das weitere Modelle betroffen sind.

Lassen Sie Ihre Ansprüche kostenlos prüfen: https://www.diesel-auto-opfer.de/

Lassen Sie Ihre Ansprüche im Abgasskandal kostenlos prüfen:

https://www.diesel-auto-opfer.de/

Kontakt
D.A.O. B. Gösche
D.A.O. Gösche
Walsroder Straße 62
30851 Langenhagen
0511/260926111
mail@office-solution24.de
https://www.diesel-auto-opfer.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Abgasskandal- Benziner!

Es sind auch Benzin-Autos betroffen!

Abgasskandal: Benzinautos! Benzinskandal!

Nunmehr ist klar. Es sind auch Benzin-Autos betroffen!

Der Skandal weitet sich weiter aus!!!

Lassen Sie Ihre Ansprüche kostenlos prüfen: https://www.diesel-auto-opfer.de/

Das Kraftfahrtbundesamt hat gegen Opel einen Zwangsrückruf für Benziner-Modelle wegen zu hoher Abgaswerte verhängt. Betroffen sind derzeit die Benziner: Adam und Corsa.

Bei den hier genannten Modellen ist die Lambda-Steuerung betroffen.

Es dürften die 1,2- und 1,4-Liter-Benziner betroffen sein.

Vorher waren hier auch folgende Modelle von Opel betroffen: Opel Cascada, Insignia und Zafira.

Opel dürfte damit nur der erste Auto-Hersteller sein, dem nachgewiesen werden konnte, Benzin-Autos manipuliert zu haben. Nunmehr wenden sich auch vereinzelte Gerichte gegen die Hersteller und verlangen eine Offenlegung darüber, wie die Abgasvorrichtung funktioniert. Damit könnten die zukünftigen Offenlegungsverpflichtungen für die Auto-Hersteller dazu führen, dass sich herausstellt, dass auch weitere Benziner betroffen sind. Während der Partikelfilter Pflicht für die Selbstzünder ist, können die Ottomotoren 50 Prozent mehr Ruß ausstoßen. Der Spiegel berichtete im Juli vergangenen Jahres, die deutschen Autohersteller hätten seit 2009 in geheimen Gesprächen verabredet, den Einsatz von Otto-Partikelfiltern möglichst zu verhindern. Bereits jetzt können Geschädigte Verbraucher bei laufenden Darlehens- oder Leasingverträgen durch den Widerrufsjoker Rechte geltend machen. Die Grünen fordern in Deutschland ein genrelles Verbrennerverbot. Auch Irland möchte den Diesel- und Benzinautos den Garaus machen. Auch in Deutschland fordern weitere Stimmen das Fahrverbot für Benzinautos, so z.B. Karl Lauterbach (SPD) im Januar 2019. Die DUH hat Benziner-Verbote bereits auf ihre Agenda gesetzt. Daher ist es nur eine Frage der Zeit, wann der Dieselskandal auch zum Benzinskandal wird. Bereits jetzt ist Opel betroffen. Weitere Hersteller dürften in nächster Zeit folgen bzw. dürfte sich bald herausstellen, dass auch Benzin-Autos von anderen Herstellern manipuliert worden sind.

Lassen Sie Ihre Ansprüche kostenlos prüfen: https://www.diesel-auto-opfer.de/

Lassen Sie Ihre Ansprüche im Abgasskandal kostenlos prüfen:

https://www.diesel-auto-opfer.de/

Kontakt
D.A.O. B. Gösche
D.A.O. Gösche
Walsroder Straße 62
30851 Langenhagen
0511/260926111
mail@office-solution24.de
https://www.diesel-auto-opfer.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Abgasskandal – Mercedes !

Mercedes: kein Rückruf durch das KBA erforderlich

Abgasskandal – Mercedes!

Betroffen: Bei Mercedes kein Rückruf durch das Kraftfahrtbundesamt (KBA) erforderlich.

Der Skandal weitet sich weiter aus!!!

Lassen Sie Ihre Ansprüche kostenlos prüfen: https://www.diesel-auto-opfer.de/

Auch ohne Rückruf den Schaden geltend machen!

Das Landgericht Mönchengladbach (AZ: 1 O 248/18) hat vor kurzem entschieden, dass Daimler einen Mercedes C 220 d T (Motortyp OM651) zurücknehmen muss, obwohl kein Rückruf durch das Kraftfahrt-Bundesamt vorliegt. Denn die Verwendung einer unzulässigen Abschalteinrichtung stehe der Zulassung des Fahrzeugs entgegen, so dass der Verlust der Zulassung drohe. Damit ist ein Rückruf durch das Kraftfahrt-Bundesamt keine Voraussetzung für die Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen. Ebenso Landgericht Stuttgart (Az.: 23 O 127/18) entschieden (Hier: Mercedes GLK 250 CDI).

Weitere Autos mit dem Motortyp OM651:

GLK 200 CDI GLK 220 CDI GLK 220 CDI 4MATIC

GLK 220 BlueTEC 4MATIC GLK 250 CDI 4MATIC BlueEFFICIENCY

GLK 250

Lassen Sie Ihre Ansprüche kostenlos prüfen!

BlueTEC 4MATIC

Mercedes C 220 d T

Mercedes GLK 250 CDI

Alle EURO6: Mercedes Vito (190 CDI, 111 CDI), C-Klasse (180 d, 200, 220, 250), E-Klasse (350 CDI Bluetech), S-Klasse (300h), ML (250), der SUV GLC (220, 250), Varianten der SUVs GLE und GLS u.s.w.

Mercedes C-Klasse als C 180 CDI BlueEfficiency;

die Baureihen W 204, W 211, W 212, W 246, C 218, W 221, W 251, W 164, X 204 und W 166;

bei den Nutzfahrzeugen: Baureihen 639 und 906. Der kräftigere OM 642 wurde 2005 in der C- und E-Klasse.

M-, R-, G-, GL- und S-Klasse, außerdem im GLK, CLK und CLS sowie den Vans Vito und Viano sowie im Sprinter.

A-, B-, CLA- und GLA-Klasse

SLK-Roadster, die S-Klasse oder Vito, V-Klasse und Sprinter.

Auch Hybridmodelle.

Mercedes Vito 1.6 Liter Diesel Euro 6

190 CDI, 111 CDI;

die C-Klasse (180 d, 200, 220, 250);

die E-Klasse (350 CDI Bluetech), die S-Klasse (300h), der ML (250), der SUV GLC (220, 250) sowie Varianten der SUVs GLE und GLS.

Lassen Sie Ihre Ansprüche kostenlos prüfen: https://www.diesel-auto-opfer.de/

Lassen Sie Ihre Ansprüche im Abgasskandal kostenlos prüfen:

https://www.diesel-auto-opfer.de/

Kontakt
D.A.O. B. Gösche
D.A.O. Gösche
Walsroder Straße 62
30851 Langenhagen
0511/260926111
mail@office-solution24.de
https://www.diesel-auto-opfer.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Abgasskandal – Audi!

„Das, was wir gemacht haben, war Betrug, ja!“

Abgasskandal – Audi!

Abgasskandal: VW gibt zu:

„Das, was wir gemacht haben, war Betrug, ja!“sagte so der derzeitige Vorstandsvorsitzende der VW AG, Herr Dr. Diess in der Fernsehsendung „Markus Lanz“ am 18. Juni 2019.

Der Skandal weitet sich weiter aus!!!

Zur VW AG gehören auch: Porsche, Audi, Seat, Skoda, Bentley, Bugatti, Ducati (Motorräder) und Lamborghini sowie MAN und Scania

Lassen Sie Ihre Ansprüche kostenlos prüfen: https://www.diesel-auto-opfer.de/

Audi gilt im Abgasskandal des Volkswagen-Konzerns als Hauptbeteiligter. Im Oktober vergangenen Jahres hatte der Autobauer in Deutschland ein von der Staatsanwaltschaft München verhängtes Bußgeld von 800 Millionen Euro zahlen müssen. Bereits durch diese Betragshöhe dürfte die Tragweite enorm sein.

In den USA wurden mehrere Manager von Audi angeklagt, die bei dem Hersteller mit für die Motoren- und Dieselentwicklung zuständig waren.

Zudem hat Audi nicht nur eine manipulierte Einrichtung verbaut, sondern mehrere.

Betroffen dürften sein u.a.:

Audi A1 8X, Audi A3 8V, Audi Q2 GA, Audi A4 B9, Audi A5 F5;

Audi 3.0 l Euro 6, Modelle A4, A5, A6, A7, A8, Q5, SQ5, Q7

Audi A6 und A7 3.0 Liter Diesel Euro 6

Modelle in denen der Motor EA189 und das Nachfolgemodell EA288 verbaut worden sind. Der Dieselmotor des Typs EA288 wird von der Volkswagen AG in zahlreichen Fahrzeugen aller Konzernmarken (VW, Audi, Skoda, Seat) mit 1.4, 1.6 und 2.0 TDI-Motoren eingesetzt.

Lassen Sie Ihre Ansprüche kostenlos prüfen: https://www.diesel-auto-opfer.de/

Neben dem Wertverlust drohen Fahrverbote und Reparaturen. Das ganze Ausmaß ist noch nicht abzusehen.

Bußgeldbescheid erhalten: https://www.auto-bussgeld-opfer.de/

Betroffen ist die gesamte Motorenpalette, vom 1,2-Liter- bis zum 4,2-Liter-TDI. Bei den 1,2-Liter-, 1,6-Liter- und 2,0-Liter-TDI-Motoren handelt es sich um den bekannten EA 189, der in sämtlichen Volkswagen-Fahrzeugen zum Einsatz kommt. Die großen 3,0 l-V6- und 4,2 l-V8-Motoren stammen direkt von Audi und werden in den Spitzenmodellen von Audi und Porsche verbaut.

Die Manipulationen an den Motoren der Baureihe EA 189 hat der Volkswagen-Konzern mittlerweile eingestanden und die Bußgeldstrafe in Höhe von 1 Milliarde Euro, die durch die Staatsanwaltschaft Braunschweig erwirkt wurde, akzeptiert.

Möglicherweise werden durch die sich erhärtende Rechtsprechung kurzfristig bekannt werden, dass weitere Modelle betroffen sind. Vielleicht schon heute!

Lassen Sie Ihre Ansprüche kostenlos prüfen: https://www.diesel-auto-opfer.de/

Lassen Sie Ihre Ansprüche im Abgasskandal kostenlos prüfen:

https://www.diesel-auto-opfer.de/

Kontakt
D.A.O. B. Gösche
D.A.O. Gösche
Walsroder Straße 62
30851 Langenhagen
0511/260926111
mail@office-solution24.de
https://www.diesel-auto-opfer.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Neben dem Abgasskandal jetzt der – Bußgeldskandal ?

Vom Abgasskandal und Fahrverbot betroffen?

Nach dem Abgasskandal jetzt der – Bußgeld – Skandal ?

Der Skandal weitet sich weiter aus!!!

Bußgeldbescheid erhalten?

Lassen Sie Ihre Ansprüche kostenlos prüfen: https://www.auto-bussgeld-opfer.de/

Die Schlagzeilen um den Abgasskandal reißen nicht ab. Neben Dieseln sind nunmehr auch Benziner betroffen. VW machte ein Eingeständnis im Fernsehen. Schadenersatzansprüche sind nunmehr auch ohne einen Rückruf durch das Kraftfahrtbundesamt möglich und Hersteller müssen nun vereinzelt bei Gerichten die Manipulationen offenlegen. Bei VW sind neue Motoren betroffen.

Neue Modelle betroffen: Porsche, Mercedes, BMW, Audi, Seat, Skoda, Beetle, Caddy, Crafter, Amarok, VW T6, Opel, Nissan, Renault, Fiat,

Lassen Sie Ihre Ansprüche kostenlos prüfen: https://www.diesel-auto-opfer.de/

Wo der PKW-Besitzer von der Politik im Stich gelassen wird, wird er nunmehr weiter benachteiligt. So muss er Bußgelder bezahlen, wenn er mit einem betroffenen Auto in einer Stadt unterwegs ist, in der das Verbot für sein Auto gilt. Anstatt die Verbraucherrechte bzw. Rechte von den betrogenen Auto-Besitzern zu stärken, wird er noch zusätzlich zur Tasche gebeten.

Allein in Stuttgart gibt es seit 2019 ein Fahrverbot für Diesel-Fahrzeuge und zwischen Februar 2019 bis Juni 133.113 Fahrzeugkontrollen. Das Verbot soll nun auf weitere Fahrzeuge ausgeweitet werden. Andere Städte werden folgen. Viele Auto-Besitzer werden wegen drohender Verjährung möglicherweise zu spät von ihren Schadenersatzansprüchen Gebrauch machen und bleiben nicht nur auf dem Mangelauto sitzen, sondern werden auch Bußgelder zahlen müssen.

Wenn Sie ein Bußgeld wegen einem Fahrverbot erhalten haben.

Lassen Sie Ihre Ansprüche kostenlos prüfen: https://www.auto-bussgeld-opfer.de/

Daneben können Sie jeden Bußgeldbescheid oder bereits den Anhörungsbogen prüfen lassen. Sinnvoll ist hierbei, dass Sie über eine Rechtsschutzversicherung verfügt.

Lassen Sie Ihre Ansprüche kostenlos prüfen: https://www.auto-bussgeld-opfer.de/

Bußgeldbescheid erhalten?

Lassen Sie Ihre Ansprüche im Abgasskandal kostenlos prüfen:

https://www.diesel-auto-opfer.de/

Kontakt
D.A.O. B. Gösche
D.A.O. Gösche
Walsroder Straße 62
30851 Langenhagen
0511/260926111
mail@office-solution24.de
https://www.diesel-auto-opfer.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Abgasskandal: Motor EA288

„Das, was wir gemacht haben, war Betrug, ja!“

Abgasskandal: VW gibt zu:

„Das, was wir gemacht haben, war Betrug, ja!“

Der Skandal weitet sich weiter aus!

Neben dem Motor E189 jetzt wohl auch der Motortyp EA288 betroffen.

Lassen Sie Ihre Ansprüche kostenlos prüfen: https://www.diesel-auto-opfer.de/

Zur VW AG gehören auch: Porsche, Audi, Seat, Skoda, Bentley, Bugatti, Ducati (Motorräder) und Lamborghini sowie MAN und Scania

Lassen Sie Ihre Ansprüche kostenlos prüfen: https://www.diesel-auto-opfer.de/

Im März 2019 wurde bei einem Verfahren am Landgericht Wuppertal – Aktenzeichen 2 O 273/18 – bekannt, dass auch in der Baureihe EA 288 eine Abschalteinrichtung in Form von sogenannten Thermofenstern eingerichtet ist.
Der Motor EA288 ist der Nachfolger des EA189. Auch in dem Nachfolger sind Abschalteinrichtigungen verbaut.
Der Dieselmotor des Typs EA288 wird von der Volkswagen AG in zahlreichen Fahrzeugen aller Konzernmarken (VW, Audi, Skoda, Seat) mit 1.4, 1.6 und 2.0 TDI-Motoren eingesetzt. Konkret kommt der Dieselmotor beispielsweise in folgenden Modellen zum Einsatz:
Audi A1 8X, Audi A3 8V, Audi Q2 GA, Audi A4 B9, Audi A5 F5; VW Polo V, VW Golf VII, VW Golf Sportsvan , VW Touran II, VW T-Roc, VW Polo VI, VW Beetle, VW Golf VII, VW Tiguan, VW Tiguan II, VW Touran II, VW Sharan II, VW Passat B8, VW CC, Seat Ibiza, Seat Toledo IV, Seat Leon III Seat Ateca, Seat Alhambra II, Skoda Fabia III, Skoda Rapid, Skoda Octavia III, Skoda Superb III sowie in den Nutzfahrzeugen VW Caddy, VW Crafter, VW Amarok und VW T6.
Lassen Sie Ihre Ansprüche kostenlos prüfen: https://www.diesel-auto-opfer.de/

„Das was wir gemacht haben war Betrug, ja.“, sagte so der Vorstandsvorsitzende der VW AG, Herr Dr. Diess in der Fernsehsendung „Markus Lanz“ am 18. Juni 2019. Nach dem bereits erfolgten Geständnis in den USA liegt damit jetzt auch ein Geständnis in Deutschland, veröffentlicht im Fernsehen, vor.
Damit ist der Abgasskandal aktueller denn je.
Damit dürfte ein Vorgehen der betroffenen Käufer gegen die VW AG nunmehr an Erfolgsaussichten hinzugewonnen haben. Das Eingeständnis dürfte nunmehr auch Auswirkungen auf die Geltendmachung von Ansprüchen in Deutschland haben. Es dürfte sich auch auf die Verjährung auswirken.
Für viele Menschen ist der Kauf eines Autos eine bedeutende und teure Entscheidung. Wie sich die Mängel an den Autos genau auswirken, ist noch nicht vollständig bekannt.
So wollen auch viele Käufer z. B. eines teuren Computers oder Handys die versprochene vollständige Leistung haben und geben diese bei Mängeln zurück. Gerade aufgrund der hohen Kaufpreise von Autos, bei denen man auch für die Marke bezahlt, ist es nachvollziehbar, wenn man auch das mangelhafte Auto zurückgeben will.
Lassen Sie Ihre Ansprüche kostenlos prüfen: https://www.diesel-auto-opfer.de/

Lassen Sie Ihre Ansprüche im Abgasskandal kostenlos prüfen:

https://www.diesel-auto-opfer.de/

Kontakt
D.A.O. B. Gösche
D.A.O. Gösche
Walsroder Straße 62
30851 Langenhagen
0511/260926111
mail@office-solution24.de
https://www.diesel-auto-opfer.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Qualität überzeugt – RADICAL Infotainer für VW im Test

„Markenqualität mit Toptechnik zu einem sehr günstigen Preis“ – die Zeitschrift Car & HiFi (03/2019) zeichnet den R-C10VW1 und R-C10VW2 als „Techniktipp“ aus.

Mit einem Portfolio von zehn fahrzeugspezifischen Infotainern mit Android-Betriebssystem ist die neue Marke RADICAL ins Jahr 2019 gestartet. In Heft 03/2019 hat die Zeitschrift Car & HiFi jetzt den R-C10VW1 (VK 429 Euro) für die VW Golf 5 und 6 Plattformen sowie den R-C10VW2 (VK 449 Euro) für den Golf 7 getestet und im direkten Vergleich gegen etwas preisgünstigere No-Name Produkte antreten lassen.

OPTIMALE FAHRZEUGINTEGRATION
Bereits bei der Fahrzeugintegration können die RADICALs kräftig punkten: „Die RADICAL-Modelle verfügen über einen CAN-Bus-Adapter und verstehen sich so bestens mit der jeweiligen Fahrzeugelektronik“, erklären die Car & HiFi Tester. „Sie kommunizieren im Golf u.a. mit dem Multifunktionslenkrad, dem optischen Parksystem (OPS) sowie der Klimaautomatik.“

HOCHWERTIGE HARDWARE
Auch die Qualität der RADICAL-Hardware stimmt: „Bei der CPU setzt RADICAL auf den Allwinner-T8-Octacore-Prozessor mit 1,6 GHz. Ihm stehen 2 GB DDR3-RAM sowie satte 32 GB Flash-Speicher von Samsung zur Seite. Auch bei der übrigen Hardware handelt es sich ausschließlich um qualitativ bewährte Markenbauteile. So kommt z.B. der FM-Tuner von NXP und das Wi-Fi-Modul von Realtek.“

GROSSER FUNKTIONSUMFANG
„Die Radicals verfügen über UKW-Tuner, zwei USB-Anschlüsse, Micro-SD-Slot, GPS-Empfänger, Wi-Fi und Bluetooth“, notieren die Tester. Eine vorinstallierte Offline-Navigation mit EU-Kartenmaterial kann mit optionalem Freischaltcode aktiviert werden. Besonders gelungen ist die Vernetzung mit dem Smartphone, RADICALs Spezialgebiet: „Alle fahrzeugspezifischen RADICAL-Modelle nutzen ein offenes Android-System. Das heißt, es können beliebige Apps installiert werden. Die Installation kann mithilfe des APK-Installers einfach über USB erfolgen.“

QUALITÄT SETZT SICH DURCH
Der Vergleichstest offenbart den hohen qualitativen Vorsprung zu den No-Name Geräten.
Bereits in punkto Bedienkomfort haben die RADICAL-Modelle die Nase vorn: „Die Bedienung gelingt auf Anhieb, und die Systeme reagieren sehr schnell auf jeden Fingertipp.“ Nicht so die beiden No-Names: „Leicht nervig ist, dass beide Touchscreens etwas zickig sind und manchmal erst auf wiederholten Fingertipp reagieren.“
Frappierende Unterschiede zeigen sich auch im Praxiseinsatz: „Im Empfangstest liefern uns die beiden RADICALs zwölf UKW-Sender in quasi rauschfreier Qualität. Die No-Names empfangen davon nur sieben bzw. acht, der Rest ist teils sehr stark verrauscht, sodass das Zuhören so gar keine Freude bereitet.“
Komplett versagen die beiden No-Names dann im CPU Belastungstest. „Bereits nach wenigen Minuten merkt man, dass die Systeme langsamer werden und auf Eingaben nur sehr verzögert reagieren. Nach einigen weiteren Minuten schmieren die Apps der Reihe nach komplett ab […] Durchgefallen!“ Im Unterschied dazu laufen die beiden RADICALs stabil durch, weswegen die Tester urteilen „Mit Bravour bestanden!“

FAZIT
Nicht nur im Einzeltest sondern auch im direkten Vergleichstest können die beiden RADICAL Infotainer auf ganzer Linie überzeugen. „Markenqualität zu einem sehr günstigen Preis – die RADICAL-Infotainer bieten zuverlässige Technik, die die Android-App-Vielfalt ins Armaturenbrett bringt“, urteilen die Tester abschließend und zeichnen den R-C10VW1 und R-C10VW2 mit dem Prädikat „Techniktipp“ aus.

RADICAL ist eine innovative Car Media Marke, die sich auf fahrzeugspezifische Infotainer fokussiert. Derzeit umfasst das Portfolio mehrere Multimediasysteme für diverse Fahrzeuge von VW, AUDI, BMW, OPEL und SKODA. Der Einsatz innovativer Technologien und der moderne Look kennzeichnen die neuen RADICALs. Und das radikale Preis/Leistungsverhältnis. RADICAL Infotainer verfügen über ein offenes Android Betriebssystem, so dass eine direkte Installation von Android Apps auf den Geräten möglich ist.
RADICAL-Produkte werden weltweit exklusiv über das große Fachhändlernetz der Schweizer ACR AG, Europas größten Car-Media Spezialisten, vertrieben. Bei den ACR-Fachhändlern finden gibt es auch zahlreiche Zubehörkomponenten zu den RADICAL-Systemen: Rückfahrkameras, DAB+ und DVB-T Tuner, Monitore.

Kontakt
RADICAL
Denny Krauledat
Bohrturmweg 1
5330 Bad Zurzach
+41 56 269 64 47
denny.krauledat@acr.eu
http://www.my-radical.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

IoTOS zeigte auf der HANNOVER MESSE Services zur Datenintegration und Vernetzung in die Industrial Cloud

Industrielle IoT-Anwendungen für Digitale Produktionsplattformen und Water Quality Tracking System stießen auf großes Interesse

Limburg a. d. Lahn, 11. April 2019 – Die IoTOS GmbH, Anbieter industrieller IoT-Lösungen, präsentierte gemeinsam mit Partnern auf der HANNOVER MESSE Applikationen zur Datenintegration und Vernetzung über die Supply-Chain in die Industrial Cloud. Mit Blick auf die angekündigten digitalen Produktionsplattformen der Automobilhersteller VW und BMW stieß der IoTOS-Integrationsservice zur Adaption der Zulieferwerke auf die Industrial Cloud der OEMs auf besonders starkes Interesse. Mit diesem Service lassen sich Fertigungsstandorte von tausenden Zulieferern einfach an die Industrial Clouds der führenden Automobilhersteller anbinden. Weitere IoT-Anwendungen, beispielsweise zu Predictive Maintenance und KI auf Basis von Edge Computing sowie ein Water Quality Tracking System, trafen den Nerv der Besucher.

„Wir informierten an verschiedenen Messeständen über unsere Cloud-basierten Applikationen zur Datenintegration und Vernetzung über die Supply-Chain. Besonderes Interesse kam durch die Ankündigung der Industrial Cloud durch VW und BMW aus dem Automobilbereich. Über eine enge Kooperation mit SupplyOn und der German Edge Cloud bietet IoTOS einen Integrationsservice für die Anbindung der Zulieferwerke an die nun entstehende Industrial Cloud von VW und BMW. Damit lassen sich die Werke der Automobilzulieferer einfach in die digitalen Produktions-Plattformen der OEMs integrieren“, erklärt Maria Christina Bienek, Business Development Management der IoTOS GmbH.

Track & Trace und Machine Learning auf Basis von German Edge Cloud
Auch für Elektronikzulieferer sind die IoTOS-Applikationen wichtige Digitalisierungsinstrumente. So zeigte das Unternehmen auf der HANNOVER MESSE beispielsweise gemeinsam mit SupplyOn, SoftProject und German Edge Cloud einen Use Case, der im Hause des Elektronikzulieferers Limtronik auf einem Edge-Rechenzentrum der German Edge Cloud umgesetzt wurde. Ziel ist die Unterstützung einer lückenlosen Verfolgung eines Produktionsauftrags in near real time – von der Bestellung bis zur Anlieferung der Ware im Werk des Kunden. Durch die Hybrid-Cloud-basierte IoTOS Track & Trace-Applikation hat der Kunde jederzeit die Kontrolle über den Produktionsfortschritt seiner Ware beim Lieferanten und kann die mitgelieferten Qualitätsdaten der Produktion bei Auswertungen von Feldausfällen sofort heranziehen.

Im Hause Limtronik wird in diesem Zusammenhang derzeit außerdem gemeinsam mit German Edge Cloud und dem Fraunhofer Institut ein Use Case zu Smart Predictive Maintenance und Künstlicher Intelligenz umgesetzt. Die Lösung wird auf einem Container as a Service (CaaS)-basierten Edge-Rechenzentrum der German Edge Cloud betrieben und um Services der IoTOS Suite wie z.B. den Track & Trace ergänzt. Auf der Messe zeigten die beteiligten Unternehmen, welche Vorteile Edge Computing – gerade für High Availability-Prozesse wie Machine Learning – hat.

Im Mittelpunkt steht dabei die Optimierung der qualitativen und quantitativen Ausbringung zweier High Volume SMT-Produktionsanlagen. Die Elektronikfabrik profitiert dabei von Qualitätsverbesserungen, kann unvorhergesehene Stillstände vermeiden und die Verfügbarkeit der Maschinenkapazität maximieren, was letztlich in Effizienzsteigerungen und Kostenoptimierungen mündet.

„Water Quality Tracking System“ auf Amazon Web Services
Ein weiteres Highlight der HM 2019 war die Vorstellung eines „Water Quality Tracking System“ zur Überwachung der Wasserqualität von Abwasser- und Trinkwasseraufbereitungsanlagen, Seen, Flüssen und Küstenregionen über die weltweit führende Cloud-Plattform von AWS. Denn sauberes Wasser ist weltweit die wichtigste Ressource. Wie diese IoT-Anwendung umgesetzt wurde, beantworteten IoTOS und Partner auf der Messe. Die Lösung wurde von TriOS, GESAT, MACHEREY-NAGEL, SoftProject, Fraunhofer IOSB und IoTOS entwickelt und setzt auf der Public Cloud-Plattform von AWS auf. Die Unternehmen stellten gemeinsam die erste Ausprägung des „Water Quality Tracking System (WQTS)“ auf Basis der IoTOS Suite vor und sprachen damit weltweit Betreiber von Abwasser- und Trinkwasseraufbereitungsanlagen an.

Die IoTOS GmbH mit Sitz in Limburg a. d. Lahn hat sich auf industrielle IoT-Lösungen spezialisiert. Das Unternehmen begleitet Unternehmen bei der Umsetzung von Industrie 4.0-Anforderungen. Die IIoT-Lösungen und -Dienstleistungen unterstützen die Unternehmen bei der Digitalisierung entlang der Supply-Chain: von der Produktidee über die Entwicklung und Produktion über die gesamte Lieferkette bis zur Auslieferung an den Endkunden. Dazu stellt IoTOS (IoT Operating System) entsprechende IIoT-Lösungen bereit. Diese ermöglichen beispielsweise die herstellerunabhängige Vernetzung von Geräten und Maschinen, Real-Time-Analytics sowie Traceability über die Supply Chain. Ziel ist es, Transparenz über die komplette Wertschöpfungskette zu schaffen, die Produktivität zu steigern, Wartungskosten zu minimieren und gleichzeitig digitalisierte Geschäftsmodelle zu implementieren.
Weitere Informationen: www.iotos.io

Firmenkontakt
IoTOS GmbH
Wolf Lüdge
Industriestraße 11-13
D-65549 Limburg
+49 (0)6431-968-570
wolf.luedge@iotos.io
http://www.iotos.io

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Parking Assistants for Motorhomes: ZENEC’s New Rear View Cams

Excellent view to the rear side – ZENEC expands its accessory product range with the addition of three brake light cameras for commercial vehicles, motorhomes, and transporters.

Whether during reversing, parking, or turning of large and heavy commercial vehicles or motorhomes, it is of high importance to keep the area behind the vehicle in full view. Three high quality rear view cameras specially designed for deployment in utility vehicles and motorhomes are now listed in the product range of the Swiss multimedia specialist ZENEC: the ZE-RCE3702 for Fiat Ducato, Citroën Jumper and Peugeot Boxer, the ZE-RCE4606 for Mercedes Sprinter and VW Crafter, as well as the ZE-RCE5002 compatible with the Renault Trafic, Opel Vivaro, Nissan NV300 and Fiat Talento.
ZENEC’s new rear view cams replace the original third brake light and are swiftly connected to the target vehicle with their Plug & Play system. Naturally the third brake light is always retained, as in the case of the ZE-RCE3702 an LED brake light is integrated, while ZE-RCE4606 and ZE-RCE5002 make use of the original lamps of the vehicle.
All three models feature a high quality CCD sensor, with impressively low color noise and outstanding image quality. The high resolution of 752 x 494 pixels and the high light sensitivity of 0.1 lux provide clear images even in dim light conditions. The automatic white balance and the automatic backlight compensation ensure high contrast images. In addition the IR LED night illumination system sustains a clear well illuminated view to the rear at night. The day/night mode switching is auto controlled by the LDR element.
All three brake light cams are with 120° (diagonal) picture angle, while the vertical picture section can be manually optimized by adjusting the housing in 3 steps. The cams also feature an internal microphone to provide auditory support of what is going on behind the vehicle.
The high quality material and parts, together with the IP68 rated cam housing, offer perfect view also under extreme weather conditions in a temperature range of -20° C to +70° C.
Vehicle installation is simple by the Plug & Play system. All cameras are compatible with almost every head unit or monitor that comes with CVBS RCA input for rear view cams, naturally also to ZENEC’s multimedia navigation systems, including the vehicle-specific E>GO models.

The brand Zenec stands for pure in-car multimedia. Moniceivers, naviceivers, roof mount and universal monitors sum to a well rounded portfolio of in-car products. Added to that are accessory components like rear view cameras and headphones. All Zenec devices are perfectly compatible with one another.
The Zenec multimedia range is perceived to follow the edge of technology, but also to stand out with an exceptional price/performance value. Yet, quality before quantity is the other important maxim given, Zenec is strictly adhering to.
In 2008, Zenec brought the first E>GO model onto the market, thereby immediately establishing a completely new category of device: the vehicle-specific naviceiver. E>GOs are a perfect fit – visually and technically – in the respective target vehicle, without additional bezels, adapters and hours of installation work. With the new line up 2018 there are E>GOs to fit into over 60 models of vehicle.

Company-Contact
Zenec by ACR (engl.)
Denny Krauledat
Bohrtumweg 1
5300 Bad Zurzach
Phone: 0041-56-269 64 47
E-Mail: denny.krauledat@acr.eu
Url: http://www.zenec.com

Press
punctum, Lechner und Peter GbR
Michaela Lechner
Schönstedtstr. 7
12043 Berlin
Phone: 030-61403817
E-Mail: micha@punctum-berlin.de
Url: http://www.punctum-berlin.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Neu von RADICAL: Infotainer für VW auf Android-Basis

RADICALs VW-Infotainer sind offene Android-Systeme, die vielseitiges Multimedia mit einer umfassenden Handy-Nutzung im Auto kombinieren.

Moderner Style, innovative Technologien und eine attraktive Preisgestaltung – mit zehn fahrzeugspezifischen Infotainern eröffnet die neue Car Media Marke RADICAL ihr Produktportfolio. Mit dabei: zwei Systeme für VW – der R-C10VW1 für Fahrzeuge der Golf 5 und Golf 6 Plattformen (VK 429 Euro) sowie der R-C10VW2 für den Golf 7 (VK 449 Euro).
Beide RADICALs sind bestens ausgestattete Touchscreen-Mediencenter mit USB, UKW und Bluetooth, die sich optisch und technisch perfekt in diverse Volkswagen Modelle integrieren – inklusive Anbindung an Lenkradfernbedienung, Multifunktionsanzeige, Climatronic, OPS und Aktivsysteme.
Als offene Android OS Systeme konstruiert, ermöglichen die neuen Infotainer eine umfassende Vernetzung mit dem eigenen Smartphone: So kann man beide VW-RADICALs ganz nach Belieben mit den Handy-Funktionen ergänzen.

WIE EIN SMARTPHONE – ABER GRÖSSER
Multimediasysteme mit Smartphone Connection gibt es viele, aber nur wenige gehen dabei so weit wie RADICAL. Über die vorinstallierte EasyConnect App lassen sich die Bildschirminhalte von Android Smartphones per WiFi oder USB auf die beiden Infotainer spiegeln und über deren Touchscreen bedienen. Auch Apple iPhones werden durch EasyConnect unterstützt, die gespiegelten Apps lassen sich dann vom iPhone aus bedienen.
Doch damit nicht genug: Der R-C10VW1 und R-C10VW2 sind offene Android Systeme, so dass sich fast jede beliebige Android App direkt auf den Infotainern installieren lässt. Man kann sich somit die Features, die man im Auto nutzen will, selbst zusammenstellen und genauso bequem wie auf dem Handy bedienen. So ergeben sich eine ungeheure Funktionsvielfalt und unendlich viele individuelle Anpassungsmöglichkeiten.

UNTERWEGS IM INTERNET SURFEN
Das integrierte WiFi Modul bietet zudem die Möglichkeit, über einen Smartphone Hotspot oder einen separat erhältlichen 4G Dongle einen mobilen Internetzugang im Fahrzeug zu erstellen. So kann man mit dem vorinstallierten Google Chrome Browser im Internet surfen oder webbasierte Funktionen der jeweiligen Apps nutzen.

RADICAL BIETET ENTERTAINMENT
Aber die beiden neuen RADICALs können nicht nur Smartphone: Sie sind moderne Infotainer mit kapazitivem Glas-Touchscreen, integriertem UKW-Tuner, gleich drei USB-Ports zur A/V-Wiedergabe sowie einem umfangreichen Bluetoothsystem. Die großen Displays – 22,9 cm / 9″ bei R-C10VW1 und 25,7 cm / 10,1″ bei R-C10VW2 – liefern knackig scharfe Bilder mit hoher Farbbrillanz und bestem Kontrast.
Mit dem separat erhältlichen Tuner Modul R-C10-DAB (VK 69 Euro) lässt sich DAB+ einfach nachrüsten. Und wer nicht nur per App navigieren möchte, kann einfach den Lizenzcode des auf den Geräten vorinstallierten Navigationspaket R-MAPC10 erwerben (VK 69 Euro), um die Navifunktion freizuschalten.

RADICAL ist eine innovative Car Media Marke, die sich auf fahrzeugspezifische Infotainer fokussiert. Derzeit umfasst das Portfolio mehrere Multimediasysteme für diverse Fahrzeuge von VW, AUDI, BMW, OPEL und SKODA. Der Einsatz innovativer Technologien und der moderne Look kennzeichnen die neuen RADICALs. Und das radikale Preis/Leistungsverhältnis. RADICAL Infotainer verfügen über ein offenes Android Betriebssystem, so dass eine direkte Installation von Android Apps auf den Geräten möglich ist.
RADICAL-Produkte werden weltweit exklusiv über das große Fachhändlernetz der Schweizer ACR AG, Europas größten Car-Media Spezialisten, vertrieben. Bei den ACR-Fachhändlern finden gibt es auch zahlreiche Zubehörkomponenten zu den RADICAL-Systemen: Rückfahrkameras, DAB+ und DVB-T Tuner, Monitore.

Kontakt
RADICAL
Denny Krauledat
Bohrturmweg 1
5330 Bad Zurzach
+41 56 269 64 47
denny.krauledat@acr.eu
http://www.my-radical.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.