Tag Archives: Wachstumsfinanzierung

Pressemitteilungen

Factoring generiert Liquidität und sichert Wachstum in KMU

Factoring generiert Liquidität und sichert Wachstum in KMU

Die Investitionen des Mittelstands steigen seit Jahren. Aktuell müssen sich weite Teile der Wirtschaft auf neue Entwicklungen und Herausforderungen einstellen – Stichworte: Industrie 4.0, Internet of Things oder vernetzte Wissensbasis. Um diese und andere nötige Investitionen zu stemmen, setzen viele Unternehmen immer noch auf Investitionskredite der Banken. 2017 finanzierten mittelständische Unternehmen ihre Investitionen durchschnittlich zu 31 Prozent über Bankkredit. Am Bau waren es sogar 41 Prozent, bei den Dienstleistungen 40 Prozent, wie das Statistik-Portal statista ermittelte. Bei den stark in Forschung und Entwicklung involvierten Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes sind es hingegen lediglich 22 Prozent.

Liquidität wird für Investitionen genutzt, fehlt dann für Wachstum
Im Umkehrschluss binden viele Unternehmen Liquidität in Form von Eigenkapital in Investitionen – und nehmen sich somit unternehmerischen Freiraum. So geht rund ein Viertel der befragten kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) davon aus, dass sie in den kommenden fünf Jahren völlig andere Produkte und Dienstleistungen als bisher auf den Markt bringen müssen. Innovation hat sogar für 59 Prozent der Führungskräfte in KMU höchste Priorität, wie die Studie im Auftrag von Ricoh Europe ergab.

Investitionen dienen für gewöhnlich einem Unternehmenszielen: Wachstum! Sind jedoch wesentliche Teile oder die gesamte Liquidität und das Eigenkapital in Investitionen gebunden, wird die Wachstumsfinanzierung zum Problem: Wo soll das Geld für den Einkauf zusätzlicher Lieferungen und Leistungen herkommen? Wie die Löhne und Gehälter der wachsenden Belegschaft gezahlt werden bei langen Zahlungszielen und erheblichen Forderungslaufzeiten? In vielen KMU steht dann das nächste Bankengespräch zur Verlängerung der Kontokorrentlinie an. Unangenehme und in vielen Fällen nicht erfolgreich.

Factoring als Lösung zur Wachstumsfinanzierung
Factoring bietet hier für die meisten Unternehmen ein probates Mittel zur Wachstumsfinanzierung, da sich Factoring ausschließlich an den Umsätzen und Abnehmern orientiert: Die Germania Factoring AG kauft von den Unternehmen werthaltige Rechnungen an und zahlt umgehend bis zu 90 Prozent der Rechnungssumme aus. Den Rest, den sogenannten Sicherungseinbehalt, gibt es nach Zahlung des Lieferungsempfängers. Je größer das Forderungsvolumen der Unternehmen, umso mehr Kapital haben Sie quasi über Nacht zur Verfügung. Zudem können sie ihren Kunden Zahlungsziele von 30, 60 oder gar 90 Tagen anbieten, ohne die eigene Liquidität zu gefährden.

„Wir prüfen vor unserem Ankauf lediglich die Bonität der Abnehmer des Unternehmens und die Werthaltigkeit der Rechnungen“, erläutert Pia Sauer-Roch, Vorstand der Germania Factoring AG. „Ist beides positiv, kaufen wir die Rechnung an und garantieren dem Unternehmen die Bezahlung. Bis zu 90 Prozent der Summe überweisen wir innerhalb von spätestens 48 Stunden.“ Auch das Mahnwesen übernimmt der Finanzdienstleister, so dass sich die KMU nach Rechnungstellung um nichts mehr kümmern müssen: Ihr Geld kommt auf jeden Fall.

Weitere Informationen zu den Vorteilen und zur Nutzung von Factoring gibt es unter www.germania-factoring.de

Die Germania Factoring AG ist ein bankenunabhängiges Factoringunternehmen, welches ausschließlich Factoringlösungen für kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland anbietet. Die Gesellschaft verfügt als Finanzdienstleistungsinstitut über die Erlaubnis gemäß §32 Abs. 1 KWG der DEUTSCHEN BUNDESBANK.

Kontakt
Germania Factoring AG
Klaus Sauer
Kretschmerstraße 13
01309 Dresden
0351 2054470
info@germania-factoring.de
https://www.germania-factoring.de/

Pressemitteilungen

WIWIN führt Crowdinvesting-Markt für erneuerbare Energien an

Nachhaltiges Finanzierungs-Startup startet durch

WIWIN führt Crowdinvesting-Markt für erneuerbare Energien an

(Bildquelle: wiwin GmbH)

Laut Crowdinvest-Report 2017 ist die WIWIN GmbH mit einem Marktanteil von rund 38% die führende Crowdinvesting-Plattform für Kapitalanlagen in erneuerbare Energien in Deutschland.

Mit einem Volumen von 2,3 Mio. Euro führt WIWIN das aktuelle Ranking im Bereich Schwarmfinanzierungen für erneuerbare Energien an. Doch die Plattform kann weitaus mehr als Crowdinvesting: Auch größere Volumina können über andere Arten von Kapitalanlagen, zum Beispiel in Form von Fonds und Anleihen, erfolgreich platziert werden.

Der Crowdinvest-Report ist eine unabhängige Markterhebung, die seit 2015 alljährlich die Entwicklung des Marktes für Schwarmfinanzierungen untersucht. Dabei bildet sie neben dem Segment Energie auch die Bereiche Immobilien- und Unternehmensfinanzierungen über Crowdinvesting ab.

Auch im untersuchten Teilbereich Wachstumsfinanzierungen liegt WIWIN weit vorn: Mit einem Volumen von 500.000 Euro konnte sich das Unternehmen in einem Segment behaupten, das laut Crowdinvest-Report 2017 deutlich zulegte.

WIWIN, 2016 hervorgegangen aus juwi Invest, vermittelt ausgewählte, zukunftsweisende und nachhaltige Projekte und Unternehmen, unter anderem aus den Bereichen erneuerbare Energien, nachhaltige Immobilien und ressourcenschonende Mobilität.

Mit seinem breitgefächerten Portfolio ist WIWIN perfekt aufgestellt für den boomenden Crowdinvestment-Markt. Laut der aktuellen Erhebung wuchs dieser 2017 um mehr als 171% auf rund 200 Mio. Euro. Dabei haben sich Schwarmfinanzierungen in Immobilien im dritten Jahr in Folge mehr als verdreifacht, während Crowdfinanzierungen für Unternehmen um mehr als 114% zulegten. Energieprojekte verzeichneten ein Plus von über 63%.

Mit einem Windpark im Hunsrück startet das Unternehmen aktuell ein weiteres Windenergie-Projekt in Deutschland. Auch im Bereich nachhaltiges Bauen vermittelt WIWIN neben der Geldanlage Quartier an den Römersteinen in Kürze ein weiteres Bauprojekt. Um seinen Erfolgskurs fortsetzen und weitere nachhaltige Projekte ermöglichen zu können, sucht das junge Unternehmen noch qualifizierte und motivierte Mitarbeiter.

Die wiwin GmbH ist eine Vermittlungs-Plattform für nachhaltige Kapitalanlagen. Sie vermittelt ausgewählte, zukunftsweisende Ideen, Projekte und Unternehmen. Alle vermittelten Anlageprodukte erfüllen sozial und wirtschaftlich nachhaltige Kriterien. Gemeinsam mit seinen Partnern möchte WIWIN die Welt ein bisschen besser machen. So können Anleger bereits mit kleinen Beträgen Großes für Umwelt und Klimaschutz bewirken – und vom Erfolg der Projekte profitieren. WIWIN hat inzwischen eine Reihe unterschiedlicher nachhaltiger Anlageprodukte im Angebot. Anleger können beispielsweise in Unternehmen investieren, die Elektroautos bauen oder Ökostrom erzeugen. Und sie können in ressourcenschonende Projekte wie Solaranlagen, grüne Immobilien oder energetische Sanierung investieren. Als eine von wenigen Online-Plattformen im Markt ist WIWIN als gebundener Vermittler tätig.

Firmenkontakt
wiwin GmbH
Matthias Willenbacher
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
06131/9714-200
06131/9714-100
info@wiwin.de
http://www.wiwin.de

Pressekontakt
wiwin GmbH
Cano Altintop
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
06131/9714-145
06131/9714-100
altintop@wiwin.de
http://www.wiwin.de

Pressemitteilungen

21sportsgroup erhält Wachstumsfinanzierung in Millionenhöhe

15 Mio. Euro von ESO Capital für weitere internationale Expansion

21sportsgroup erhält Wachstumsfinanzierung in Millionenhöhe

(Mynewsdesk) London / Mannheim, 25. Oktober 2016. Die 21sportsgroup, ein europaweit erfolgreiches Multichannel-Sporthandelsunternehmen, erhält von ESO Capital 15 Millionen Euro Wachstumsfinanzierung. Diese Liquidität ergänzt die jüngste Eigenkapital-Runde mit einem Konsortium ausgewählter Investoren, in der sich die 21sportsgroup bereits einen zweistelligen Millionenbetrag an neuem Eigenkapital sichern konnte. Die 21sportsgroup (21run, Planet Sports, Vaola) ist ein schnell wachsendes, europäisches Sporthandelsunternehmen, das mit einem integrierten Marktplatz-Ansatz ein breites Sortiment in den Segmenten Running, Fitness, Radfahren, Triathlon, Action-Sport, Streetwear, Outdoor, Fußball sowie Ausrüstung online und in 14 eigenen Flagship-Stores anbietet. Ein weiterer Vertriebskanal ist der eigene Shopping-Club Clubsale. Die 21sportsgroup ist in ganz Europa präsent, mit besonderem Schwerpunkt auf dem Wachstum in Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, BeNeLux, Italien und Spanien. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, der europäische Marktführer im Sport-Onlinehandel zu werden.

Michael Burk, Chief Executive Officer der 21sportsgroup, erklärt: „Wir freuen uns, dass wir eine hochkarätige Gruppe von Investoren gewinnen konnten, unseren Weg zu einem der führenden europäischen Sportplattformen zu unterstützen.“ Dr. Henner Schwarz, Chief Financial Officer der 21sportsgroup fügt hinzu: „ESO Capital ist genau der richtige Partner zur Ergänzung unserer Eigenkapital-Investoren und hilft, unsere Wachstums-Strategie mittels organischem Wachstum, aber auch mit weiteren ausgewählten Akquisitionen konsequent umzusetzen!“

www.21sportsgroup.com

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/2um2ir

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/unternehmen/21sportsgroup-erhaelt-wachstumsfinanzierung-in-millionenhoehe-95978

=== Michael Burk, 21sportsgroup (Bild) ===

Michael Burk, Chief Executive Officer, 21sportsgroup.

Shortlink:
http://shortpr.com/epjrvp

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/michael-burk-21sportsgroup

In der 21sportsgroup sind der Onlinehandel sowie der stationäre Fachhandel der 21sportsgroup GmbH, der Planet Sports GmbH, der VR bike GmbH und der mysportgroup GmbH gebündelt. Mit einem hochmodernem Storekonzept und einem europaweit erfolgreichen E-Commerce-Angebot vermarkten die Unternehmen der 21sportsgroup die gesamte Sport-Sortimentswelt, insbesondere des Outdoor-, Action-, Lauf-, Rad- und Triathlonsports, und sind dabei autorisierter Partner aller führenden Hersteller.

Der Onlineshop 21run.com bietet eine riesige Auswahl an ab Lager verfügbaren, hochwertigen Laufschuhen, Fahrrädern, Textilien und Accessoires für den Freizeitsportler, für ambitionierte Läufer, Radfahrer und Triathleten bis hin zu Profi-Sportlern.

Seit mehr als 20 Jahren steht Planet Sports für Passion und Expertise in den Bereichen Actionsports und Streetwear. Top Service, kompetente Beratung, die Leidenschaft für die verschiedenen Boardsport Arten machen Planet Sports zur Nummer 1 Shopping Adresse für Actionsport Fans.

VAOLA ist der Online-Marktplatz mit einem attraktiven Vollsortiment an hochwertigen Artikeln führender Marken aus den Bereichen Running, Outdoor, Lifestyle, Radsport, Wintersport, Fitness & Training, Klettern & Bergsport, Baden & Beach sowie Fußball.

Die 21sportsgroup ist konsequent auf Wachstum programmiert und schlägt mit nachhaltigem Erfolg eine Brücke zwischen On- und Offlinehandel. Tagtäglich beweist die Crew, die aus begeisterten Sportlern besteht, dass im Rahmen einer modernen Multi-Channel-Strategie auch im E-Commerce Kompetenz und Serviceorientierung wichtige Erfolgsfaktoren sind.

www.21sportsgroup.com

Firmenkontakt
21sportsgroup GmbH
Simone Pfeifer
Saarburger Ring 19-21
68229 Mannheim
+49 621 400700-30
public.relations@21sportsgroup.com
http://www.themenportal.de/unternehmen/21sportsgroup-erhaelt-wachstumsfinanzierung-in-millionenhoehe-95978

Pressekontakt
21sportsgroup GmbH
Simone Pfeifer
Saarburger Ring 19-21
68229 Mannheim
+49 621 400700-30
public.relations@21sportsgroup.com
www.21sportsgroup.com

Pressemitteilungen

Wachstumsfinanzierung und Vertriebsoptimierung für mittelständische Unternehmen

Die Kölner Fördermittel- und Wachstumsfinanzierungsberatung BERGEN GROUP GmbH bietet Kunden über das Schwesterunternehmen Milz & Comp. GmbH zusätzlich Strategie-, Wachstums- und Vertriebsberatungen an. Die Leistungen richten sich insbesondere an Mittelständler, die ihre Umsätze steigern und Wachstumsziele realisieren möchten.

Wachstumsfinanzierung und Vertriebsoptimierung für mittelständische Unternehmen

Geschäftsführer Markus Milz

Für Markus Milz war es ein logischer Schritt: „Wir haben erkannt, dass unsere mittelständischen Kunden nicht nur Fördermittel sowie Wachstums- und Innovationsfinanzierungen benötigen, sondern dass sie ebenfalls einen zunehmenden Bedarf haben, ihre Unternehmens- und Vertriebsstrategien auf den Prüfstand zu stellen und diese zu optimieren.“ Der Geschäftsführer der Kölner BERGEN GROUP Management Consultants GmbH gründete daher zusätzlich die Milz & Comp. GmbH ( http://www.milz-comp.de ), deren Kerngeschäft neben der strategischen Beratung insbesondere aus der Umsetzung der erarbeiteten Strategien besteht. Die Geschäftsbereiche der beiden Beratungsunternehmen wurden auf diese Weise sauber getrennt, doch die Leistungen sind komplementär. Die Kunden profitieren davon.

Mittelstandsnetzwerk und -Qualifizierung

„Sämtliche Leistungen sind speziell auf mittelständische Unternehmen zugeschnitten“, erklärt Dipl.-Kaufmann und Volkswirt Markus Milz. Neben Workshops und Seminaren gehören deshalb auch ein Mittelstandsnetzwerk, moderierte Erfa-Gruppen sowie Verbundprojekte zum Leistungsportfolio. Gemeinsam mit den Kunden werden die vertrieblichen Strategien, Prozesse, Werkzeuge und Leistungen optimiert, um bei den Mittelständlern für deutliche Umsatz- und Ertragssteigerungen zu sorgen. Das erforderliche Know-how vermitteln die Experten von Milz & Comp. im Rahmen von Coachings, Trainings und Workshops.

Immer eine Nase voraus

Auf Kundenwunsch begleiten die Berater nicht nur die Projektumsetzung, sondern beschaffen über Netzwerke auch neues Personal und helfen etwa, leistungsorientierte Vergütungssysteme zu etablieren. Laut Markus Milz profitieren die Kunden von dem perfekten Zusammenspiel der BERGEN GROUP GmbH ( http://www.bergengroup.de ) und der Milz & Comp. GmbH. „Es entstehen Synergieeffekte, die mit dazu beitragen, dass unsere Kunden ihrem Wettbewerb immer eine Nase voraus sind“, erklärt der Autor des Bestsellers „Vertriebspraxis Mittelstand. Ein erfolgsorientierter Leitfaden für systematisches Verkaufen.“
http://milz-comp.de/aktuelles/aktuelles-von-januar-2014-buch-markus-milz.html
Bildquelle:kein externes Copyright

Über die BERGEN GROUP GmbH und Milz & Comp. GmbH

Die BERGEN GROUP Management Consultants GmbH wurde im Jahr 2000 von Dipl.-Kfm. Dipl.-Volksw. Markus Milz gegründet, die Milz & Comp. GmbH Unternehmensberatung und Unternehmensbeteiligung ein Jahr später. Die BERGEN GROUP berät insbesondere mittelständische Kunden, wie diese ihr Wachstum zum Beispiel über Fördermittel finanzieren können. Die Experten unterstützen bei der Auswahl der Projekte, erarbeiten Finanzierungskonzepte und helfen auf Wunsch, die Fördermittel zu beantragen und abzurechnen. Die Erfolgsquote der bewilligten Fördergelder liegt bei nahezu 100 Prozent. Die Beratungshonorare sind im Wesentlichen erfolgsabhängig.

Bergen GROUP / Milz & Comp. GmbH Unternehmensberatung und Unternehmensbeteiligung
Dipl.-Kfm. Dipl.-Wolksw. Markus Milz
Aachener Str. 563-565
50933 Köln
+49 (0)221 – 2054 800
info@milz-comp.de
http://www.milz-comp.de

Dr. Gestmann & Partner
Michael Gestmann
Colmantstr.39
53115 Bonn
0228-96699854
info@gestman.de
http://www.gestmann-partner.de

Pressemitteilungen

Praxisbeispiel: Factoring zur Wachstumsfinanzierung

Erfolgreicher Einsatz von Factoring zur Wachstumsfinanzierung eines größeren mittelständischen IT-Unternehmens

Praxisbeispiel: Factoring zur Wachstumsfinanzierung

Tec7 – Factoring für den Mittelstand

Factoring ist eine vielseitige Finanzierungsform, die von mittelständischen Unternehmen in zunehmendem Umfang genutzt wird. Factoring hat sich somit zu einem wesentlichen Baustein der Unternehmensfinanzierung entwickelt. Dem Thema Factoring aus Sicht unterschiedlicher Finanzierungsanlässe widmen wir uns in einer neuen Artikelserie . Den Auftakt macht das Thema Wachstumsfinanzierung.

Das folgende Beispiel aus unserer Praxis beschreibt den erfolgreichen Einsatz von Factoring zur Wachstumsfinanzierung eines mittelständischen IT-Unternehmens.

Firmenprofil

Unser börsennotierter Mandant ist im Bereich IT-Services tätig und erzielt mit ca. 1.050 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von ca. 120 MEUR. Mit insgesamt 5 Vertriebs- und Serviceniederlassungen werden ca. 2.000 Konzerne und größere mittelständische Unternehmen aus ganz Deutschland beraten. Die Produktschwerpunkte liegen auf IT-Consulting und -Integration sowie in geringerem Umfang auch Hardwarelieferungen.

Ausgangssituation

Über Jahre hinweg wuchs das Unternehmen mit 5-20% pro Jahr. Das Wachstum erfolgte dabei sowohl aus dem operativen Geschäft als auch durch vereinzelte Zukäufe. Das starke Wachstum belastete die Bilanz durch aktivierte Firmenwerte und durch die Ausweitung des Working Capitals. Als Folge sank die Eigenkapitalquote auf 18%, bei einer nach wie vor guten Rentabilität.
Der Markt bot auch attraktive Möglichkeiten für weiteres Wachstum. Der dafür notwendige Kapitalbedarf lag bei ca. 5-10 MEUR, möglichst bilanzwirksam.

Umsetzung

Im Mai 2012 wurde uns ein Beratungsmandat erteilt. Der Schwerpunkt lag auf der Prüfung und Vermittlung von Finanzierungen, um sich bietende Marktchancen aktiver nutzen zu können.

Eine erste Analyse ergab die theoretische Nutzbarkeit mehrerer Finanzierungsinstrumente. Aus Sicht des Mandanten kamen die Finanzierungsinstrumente Kapitalerhöhung, Mezzanine, Mittelstandsanleihe oder Forderungsverkauf in die engere Auswahl. .
Die Vor- und Nachteile der jeweiligen Instrumente wurden kurz analysiert und selektiert. Eine Kapitalerhöhung schied aufgrund der Anteilsverwässerung des Hauptaktionärs aus, Mezzanine wurde als zu teuer empfunden und die Begebung einer Mittelstandsanleihe wurde wegen der hohen Transaktionskosten (5-7% des Finanzierungsvolumens) und der fehlenden Bilanzwirksamkeit ausgeschlossen.

Es verblieb also nur ein Forderungsverkauf (Factoring) . Der Geschäftsleitung war es in diesem Zusammenhang wichtig, das Mahnwesen im Hause zu behalten (Inhouse-Verfahren) und die Forderungen möglichst ohne Wissen des Abnehmers zu verkaufen (Stilles Factoring). Zu diesem Zeitpunkt war aber noch nicht klar, ob das Geschäftsmodell „Factoring“ als solches geeignet ist.

Eine Analyse der Leistungserbringung ergab ein positives Bild: Dienstleistungen wurden auf Basis von „Stundenzetteln“ abgerechnet, Hardwarelieferung auf „Lieferschein+Rechnung“-Basis. Ausgeschlossen wurden Wartungsverträge (vorschüssige Rechnungen) sowie im geringen Umfang Werkverträge für einzelne Softwareprojekte und Anzahlungen.

Anschließend wurde mit 12 Factoringgesellschaften Kontakt aufgenommen. Neun Gesellschaften legten valide Angebote vor. Mit drei Factoringgesellschaften wurden nach intensiven Gesprächen Vertragsverhandlungen geführt. Die letztliche Auswahl fiel nicht auf den Factor mit den günstigsten Konditionen, sondern auf den Factor, der neben attraktiven Konditionen auch ein akzeptables Vertragswerk und eine einfache Administration (EDV-Anbindung) bot. Das Gesamtpaket aus quantitativen und qualitativen Faktoren war dabei relevant.

Fazit

Durch den Einsatz von Factoring konnte zusätzliche und ausreichende Liquidität generiert werden. Die Finanzierung ist off-balance, bietet attraktive Konditionen und ist mit anderen Instrumenten beliebig kombinierbar. Darüber hinaus sind die Forderungen zu 100% ausfallgeschützt. Factoring ist umsatzkongruent, d.h. die Finanzierung „atmet“ mit dem zukünftigen Wachstum.

Steckbrief Finanzierung

Finanzierungsanlass: Wachstum
Volumen: 17,0 MEUR
Produkte: Factoring
Konditionen: 0,15% Gebühr, 3M+135 BP Zins (Einvertragsmodell)
Bearbeitungszeit: 2,5 Monate
Transaktionskosten: ca. 0,4% des Finanzierungsvolumens

Wir stehen für Fragen von Interessierten natürlich jederzeit gerne zur Verfügung.

Tec7 bietet mittelständischen Unternehmen professionelle Beratung zur idealen Strukturierung und Nutzung alternativer Finanzierungsmöglichkeiten.

Tec7 greift dabei auf Möglichkeiten wie Factoring, Mezzanine, ABS und ABL zurück.

Gründer Werner Weiß arbeitet mit einem Team von erfahrenden Experten, die individuell auf den Mandanten zugeschnittene Konzepte entwerfen. Wirtschaftsprüfer, Ingenieure, Betriebswirte und Juristen stehen nach Bedarf zur Verfügung.

Kontakt:
Tec7: Factoring für den Mittelstand
Werner Weiß
Maximilianstraße 13
80539 München
089-28890120
ww@tec7.net
http://www.tec7-factoring.de

Pressemitteilungen

PCI AG betreut Wachstumsfinanzierung der foodieSquare GmbH

Münchener Start-up foodieSquare GmbH führt erfolgreich Kapitalmaßnahmen durch und gewinnt namhafte Business Angels als Investoren.

PCI AG betreut Wachstumsfinanzierung der foodieSquare GmbH

PCI Aktiengesellschaft

Unter Federführung der PCI AG konnte die foodieSquare GmbH Ende 2012 gleich mehrere Business Angels von ihrem Geschäftsmodell überzeugen und das Eigenkapital um einen sechsstelligen Betrag erhöhen. Zusammen mit den Mitteln aus der erfolgreichen Crowd-Finanzierung über EUR 100.000 im Oktober 2012 sind somit die Weichen für das weitere Unternehmenswachstum gestellt.

Die foodieSquare GmbH bringt Gourmets mit einzigartigen Lebensmittelmanufakturen zusammen und fungiert dabei als Initiator, Kurator und Bindeglied. foodieSquare vertreibt die Produkte online über die Plattform www.tastybox.de , als auch offline als Zulieferer für die Gastronomie und den Feinkosteinzelhandel.

„Schon nach der relativ kurzen Zeit unserer Firmenexistenz – foodieSquare GmbH wurde in 2011 gegründet – können wir auf schöne Erfolge zurückblicken und das nicht nur in unserem stark wachsenden online-Versand. Wir freuen uns sehr, dass wir mit den neu eingeworbenen Mitteln unseren Vertrieb vor allem an die Gastronomie und den Feinkosteinzelhandel weiter ankurbeln können. Bereits im Weihnachtsgeschäft 2012 haben wir deutlich festgestellt, dass hierin großes Potential für uns liegt“, so Sammy Gebele, Geschäftsführer und Gründungsgesellschafter der foodieSquare GmbH.

„Gleich im Anschluss an die Seedfinanzierung in 2011 haben wir die spannende Erfahrung gemacht, dass die unternehmerische Unterstützung eines Business Angel in der Umsetzung einer Vision von entscheidender Bedeutung ist. Damals konnten wir u.a. die Syfrex GmbH mit Jörg Paulmann als Lead-Investor für unser Konzept begeistern“, führt Guerson Meyer, ebenfalls Geschäftsführer und Gründungsgesellschafter der foodieSquare GmbH, weiter aus.

Nach Umsetzung der geplanten Wachstumsinvestitionen in Vertrieb, Logistik und Personal plant foodieSquare GmbH noch in 2013 den operativen break-even zu erreichen, um in den folgenden Schritten ins europäische Ausland zu expandieren.

Über die PCI Aktiengesellschaft:

Seit über 10 Jahren betreut die PCI Aktiengesellschaft mittelständische Unternehmer und Familiengesellschaften bei Finanzierungsanlässen.

Die PCI Aktiengesellschaft ist ein unabhängiges Beratungshaus und erarbeitet für Unternehmer maßgeschneiderte, individuelle Lösungen.

Im Einzelnen betreut die PCI Aktiengesellschaft Unternehmer bei Gründungs- und Wachstumsfinanzierungen, Nachfolgelösungen, Unternehmenszukäufen, vorbörslichen Kapitalerhöhungen bei Börsengängen und Unternehmensanleihen

Kontakt:
PCI Aktiengesellschaft
Angelika Abels
Brönnerstrasse 5-9
60313 Frankfurt
069/21028760
angelika.abels@pci-ag.de
http://www.pci-ag.de

Pressemitteilungen

Vantargis bietet Mittelständlern strategisches Wissen zur Liquiditätsoptimierung

Magazin mittelstandsdialog mit Wissen, Tipps und Trends zur Unternehmensfinanzierung

(München, 19.12.2011) Die Vantargis Gruppe gibt die neue Ausgabe des Finanzmagazins mittelstandsdialog heraus. Unternehmer, Berater oder Finanzinteressierte bestellen das Heft 1/2012 unter: http://www.mittelstandsdialog.de/Sidebar/Formulare/Magazin-Mittelstand-bestellen-481.html. Hauptthemen dieser Ausgabe sind Wachstum, Finanzierung, IT und Unternehmensgründung. Die Leser bekommen einen Überblick zu den Herausforderungen 2012 für mittelständische Unternehmen und der Bedeutung innovativer Finanzierungsmodelle im Zuge von Basel II und III. Darüber hinaus erfährt der Leser, welchen Nutzen Factoring für Firmen aus dem Dienstleistungsbereich hat und wie Leasing oder Sale-and-lease-back genau funktionieren. Außerdem im Magazin: Wege, wie aus einem Gründer ein erfolgreicher Unternehmer wird und juristische Besonderheiten beim Cloud Computing.

Finanzierungsmix im Trend
Im Bereich der Unternehmensfinanzierung geht der Trend zur Diversifikation. Die wirtschaftliche Konjunktur ist gut in Deutschland, viele Unternehmen wollen wachsen und benötigen dafür zusätzliches Kapital. Alternative Lösungen, wie Factoring, Leasing oder Sale-and-lease-back sind attraktiv und ergänzen den klassischen Bankkredit. Mittelstandsdialog ist eine Initiative der Vantargis und informiert über Vorteile und Einsatzmöglichkeiten der verschiedenen Modelle im Unternehmensalltag. „Die Inhalte kommen aus der Praxis, viele verschiedene Berater schreiben für den mittelstandsdialog“, berichtet Matthias Bommer, Geschäftsführer der Vantargis Factoring GmbH. „Die Texte sind aktuell und gut verständlich“.

mittelstandsdialog: Erfolgreiche Plattform für den Mittelstand
Das Portal mittelstandsdialog ist seit drei Jahren erfolgreich online. Mittelstandsdialog informiert unter http://www.mittelstandsdialog.de über Wissen, Tipps und Trends zur Unternehmensfinanzierung. Mehr als zehntausend Zugriffe hat die Seite monatlich und die Besucherzahlen wachsen kontinuierlich im zweistelligen Bereich. Rund 150 Autoren haben mehr als 300 Fachberichte rund um die Finanzierung veröffentlicht. „Wir freuen uns über den Erfolg vom mittelstandsdialog“, so Edda Scholz, Redaktion. „Die große Nachfrage zeigt den Bedarf an Informationen zu aktuellen Finanzthemen für Unternehmer und Berater“. Das Themenspektrum ist sehr vielseitig und reicht von alternativen Finanzierungen, wie Factoring, Sale-and-lease-back, Mezzanine Kapital, Private Equity, Anleihen, Fördermittel bis hin zur Unternehmensnachfolge oder dem Bankrating. Zielgruppe sind Unternehmer, Geschäftsführer, Vorstände, aber auch Berater und an Finanzthemen Interessierte.

Weitere Informationen gibt es unter http://www.vantargis.de

Kurzprofil Vantargis AG
Die Vantargis AG ist das unabhängige deutsche Finanzhaus für den Mittelstand. Dabei unterstützt Vantargis seine Kunden nicht als Makler sondern direkt als Kapitalgeber. Im Bedarfsfall arrangiert Vantargis neben eigener Liquidität auch zusätzliche Finanzierungsquellen im Rahmen eines Gesamtfinanzierungskonzepts für seine Kunden – beispielsweise mit aktiver Beratung zu öffentlichen Fördermitteln und Zuschüssen.

Vantargis AG
Ilka Stiegler
Widenmayerstr. 28
80538 München
ilka.stiegler@vantargis.de
089242937325
http://www.vantargis.de

Pressemitteilungen

Vantargis Beraterfrühstücke zum Mittelstandsprogramm LiMAX

Aufgrund positiver Resonanz im Markt neue Termine in der Vorbereitung

(München, 04.10.2011) Die Vantargis startet die zweite Runde der Roadshow Beraterfrühstücke zum Thema Mittelstandsprogramm LiMAX. Fünf Standorte, mit Schwerpunkten in Sachsen und Berlin sind in der Vorbereitung. Zusätzlich werden zwei Webinare angeboten. Zielgruppe der Veranstaltungen sind vor allem Unternehmensberater und Steuerberater, die ihren Mandanten zusätzliche Liquidität sichern möchten. Viele Unternehmen wachsen und benötigen dafür ausreichende verfügbare Mittel. Investitionen in Maschinen, Anlagen, Fahrzeuge oder neues Personal stehen bei den meisten Mittelständlern auf der Agenda. Die Banken sind jedoch aufgrund der Bilanzen von 2009 und 2010 bei der Ausweitung von Kreditlinien zurückhaltend oder verlangen oft zusätzliche Sicherheiten. Viele Unternehmer setzen deshalb auf einen Finanzierungsmix, um ausreichend Liquidität zu generieren.

Mittelstandsprogramm LiMAX ermöglicht kurzfristig eine Liquiditätsmaximierung
Genau hier setzt das Mittelstandsprogramm LiMAX der Vantargis-Gruppe an: „Ein Maximum an Liquidität ist wichtig für jeden Unternehmer, um sein Wachstum zu finanzieren und neue Arbeitsplätze zu schaffen“, weiß Matthias Bommer, Geschäftsführer der Vantargis Factoring GmbH.

Im Rahmen des Programms werden gemeinsam mit dem Kunden durch Experten die Finanzierungssituation der entsprechenden Unternehmen analysiert. Im Fokus stehen dabei ihr Markt, Sicherheiten und Potenziale, um anschließend mit den passenden Werkzeugen die Liquiditätslage zu verbessern. „Wir fokussieren uns immer auf die Bereitstellung zusätzlicher Mittel für Wachstum, die Ablösung von Verbindlichkeiten, Umfinanzierungen und die Minimierung von Außenständen“, so Bommer. Das Programm umfasst im ersten Schritt 75 Millionen Euro, die in verschiedenen Branchen einsetzbar sind. Empfehlenswert ist der Einsatz von LiMAX besonders für das Verarbeitende Gewerbe, Speditionen, den Handel, die Automobilindustrie, die Medizintechnik sowie den Dienstleistungsbereich.

Neue Instrumente zur Wachstumsfinanzierung
LiMAX besteht aus mehreren Bausteinen, beispielsweise Factoring, Leasing oder Sale-and-lease-back. Factoring umfasst den Forderungsaufkauf und das damit verbundene Debitorenmanagement eines Unternehmens. Dadurch erhält der Factoringkunde innerhalb von 48 Stunden die Rechnungssumme abzüglich eines Sicherheitseinbehalts vom Factor. „Die üblichen Forderungslaufzeiten von 45 Tagen und die damit verbundenen Außenstände werden dank Factoring umgehend minimiert“, erläutert Bommer. Dem Unternehmen steht wieder Kapital zur Verfügung, welches für die Nutzung von Skonti im Einkauf oder für die Finanzierung des Wachstums einsetzbar ist.

Kapital aus dem Unternehmen heraus schöpfen
Patrick G. Weber, Geschäftsführer der Vantargis Leasing GmbH, empfiehlt zusätzliche Produktionskapazitäten nicht über Bankkredite, sondern mithilfe des Leasings im Rahmen von LiMAX aufzubauen: „Die Finanzierungskosten verteilen sich über die Nutzungsdauer der Gebäude oder Anlagen und sind als Leasingraten meist anteilig steuerlich absetzbar.“

Bereits bezahlte Maschinen, Geräte, Fahrzeuge aber auch Marken und Patente können mit Sale-and-lease-back liquide Mittel in den Unternehmensalltag bringen. Bei dieser alternativen Finanzierungsform verkauft das Unternehmen seine gebrauchten Assets und least sie im gleichen Atemzug zurück. „Das Leasing-Instrument sorgt dafür, dass bereits bestehende Werte zum Motor für ein Wachstum werden können“, betont Patrick Weber. „Kreditinstitute dagegen können diese Werte nicht oder nur zu einem kleinen Teil als Sicherheiten anerkennen. Wir betrachten, welche strategische Bedeutung die Objekte für das Unternehmen haben. So liegt der Erlös liegt meist über dem Wert, den Banken diesen Bilanzpositionen beigemessen hätten.“

Factoring und Sale-and-lease-back stellen nur zwei Beispiele aus dem LiMAX-Paket dar. „Es gibt noch viele weitere Optionen, die durch eine Beratung im Rahmen von LiMAX aufgedeckt und genutzt werden können“, erklärt Weber.

Berater melden sich hier für die Veranstaltung an: http://vantargis.de/events/index.html. Weitere Informationen zum neuen Mittelstandsprogramm LiMAX gibt es hier: http://www.limax-mittelstand.de.

Kurzprofil Vantargis AG
Die Vantargis AG ist das unabhängige deutsche Finanzhaus für den Mittelstand. Dabei unterstützt Vantargis seine Kunden nicht als Makler sondern direkt als Kapitalgeber. Im Bedarfsfall arrangiert Vantargis neben eigener Liquidität auch zusätzliche Finanzierungsquellen im Rahmen eines Gesamtfinanzierungskonzepts für seine Kunden – beispielsweise mit aktiver Beratung zu öffentlichen Fördermitteln und Zuschüssen.

Vantargis AG
Ilka Stiegler
Widenmayerstr. 28
80538 München
ilka.stiegler@vantargis.de
089242937325
http://www.vantargis.de

Pressemitteilungen

Wachstum sichern: Leasing und Factoring bringen Liquidität in die Metallindustrie

(Kelkheim, 28.07.2011) Die letzten Monate waren in der Metallindustrie durch ein stetes Wachstum gezeichnet. Der Auftragseingang aus dem In- und Ausland – Indikator für die künftige Produktion – hat ebenfalls deutlich zugelegt. Dennoch erwarten verschiedene Branchenverbände, wie der Wirtschaftsverband Stahl- und Metallverarbeitung, das Niveau von vor der Krise voraussichtlich erst 2012. Die Unternehmer stehen vor vielen Herausforderungen, um weiteres Wachstum zu realisieren. Dazu gehören das Finden von Personal genauso wie Prozessoptimierungen und die Sicherung der Liquidität. Die Finanzkrise hat viele Metaller einen erheblichen Teil des Eigenkapitals gekostet und der nun folgende schnelle konjunkturelle Aufschwung bindet zusätzlich Kapital im Unternehmen, beispielsweise durch den stark steigenden Bedarf an Rohstoffen oder hohe Energiekosten. Alternative Finanzierungen, wie Factoring oder Leasing gewinnen so auch in der Metallindustrie weiter an Bedeutung und ergänzen den klassischen Bankkredit.

Leasinglösungen für die Metallbranche
Die Auftragsbücher sind voll, die Maschinen ausgelastet und trotzdem kann das Wachstum zum Erliegen kommen, denn es fehlt an frischem Kapital. Patrick G. Weber, Geschäftsführer der Vantargis Leasing GmbH weiß einen Ausweg: „Leasinglösungen können hier eine interessante Alternative sein, denn damit können notwendige Investitionen getätigt werden und die Kreditlinie wird geschont.“ Die Kosten für eine Investition verteilen sich beim Leasing gleichmäßig über die Nutzungsdauer und im Idealfall wird die Rate direkt aus den mit der neuen Maschine erwirtschafteten Erträgen bezahlt.

Stille Reserven heben mit Sale-and-lease-back
Sale-and-lease-back ist ein weiterer interessanter Finanzierungsbaustein für die Metallbranche. „Unternehmer verkaufen eine gebrauchte Maschine oder Anlage an die Vantargis Leasing und wir zahlen den Kaufpreis direkt aus“, so Weber. „Der Kunde hat einen sofortigen Liquiditätsschub und least direkt im Anschluss die Maschine zurück´“. Beim Sale-and-lease-back wird Anlagevermögen mobilisiert, es ermöglicht eine Liquiditäts- und Ertragsbeschaffung aus der Substanz des Unternehmens. Verbindlichkeiten können beglichen, neue Investitionen getätigt werden. Für das Unternehmen „fühlt“ sich das ganze wie die Nutzung eines besicherten Tilgungsdarlehens an, jedoch mit Assets, welche bisher dafür kaum nutzbar waren. Zusätzlich genießen Unternehmer mit Sale-and-lease-back alle Vorteile des Leasings, wie die Verbesserung der Bilanzkennzahlen und Optimierung der Bilanzstruktur: „Da der Abnehmer nicht der Eigentümer der Maschine ist, taucht diese in seiner Bilanz nicht auf, sondern wird bei uns bilanziert“, berichtet Patrick G. Weber. „Die so wirksame geringere Bilanzsumme führt zu einer Erhöhung wichtiger Kennzahlen in der Unternehmensbewertung, etwa der Eigenkapitalquote.“ Das hat positive Auswirkungen auf das Rating und die Kreditvergabe. Gleichzeitig können die Leasingraten als Betriebsausgaben steuerlich abgesetzt werden.

Factoring in der Metallindustrie
Mit Factoring lassen sich zusätzliche interne Reserven mobilisieren. Factoring minimiert die Außenstände und bringt durch fortlaufenden Verkauf ebenfalls Liquidität in metallverarbeitende Firmen. Außerdem sind die Rechnungen gegen Ausfall versichert und Factoringkunden werden im Debitorenmanagement entlastet. Sie müssen somit nicht abwarten, bis der Debitor die ausstehenden Forderungen begleicht, sondern bekommen rund 80 Prozent der Rechnungssumme innerhalb von zwei Werktagen ausgezahlt. Die restliche Summe dient als Sicherheitseinbehalt für den Fall, dass der Debitor die Rechnung kürzt. Der Restbetrag wird abzüglich einer Gebühr an den Kunden ausgezahlt, wenn der Factor die Rechnungssumme durch den Debitor erhalten haben. Die fortlaufende Sicherstellung der Liquidität bringt viele Vorteile. Unternehmen in der Metallindustrie können zum Beispiel eigene Rechnungen eher begleichen und so im Einkauf, zum Beispiel von Rohstoffen, Skonti realisieren.

Interessenten finden unter http://www.vantargis-leasing.de weitere Informationen. Dort kann auch die kostenlose Sonderausgabe des Magazins mittelstandsdialog für die Metallindustrie bestellt werden. Unternehmer können sich jetzt am Telefon 06195 6755 31 zusätzlich beraten lassen, welche Lösungen für ihr Unternehmen passen und wie viel Liquidität sie so erhalten können.

Kurzprofil Vantargis Leasing GmbH
Die Vantargis Leasing GmbH gehört als Tochterfirma mehrheitlich zur Vantargis Gruppe und ist eine mittelständische Leasinggesellschaft mit Standorten in Kelkheim in der Nähe von Frankfurt und in Zell unter Aichelberg in der Nähe von Stuttgart. Auch in Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Bayern ist die Gesellschaft durch Außendienstmitarbeiter vertreten. Das Leistungsspektrum der Vantargis Leasing umfasst Leasing- und Mietkauf-Finanzierungsmodelle für Investitionen in mobile Anlagegüter sowie Sale-and-lease-back Modelle und Vertriebsleasingkonzepte. Die Leasing-Gesellschaft finanziert klassische Maschinen und Anlagen, aber auch Marken und Patente.

Vantargis Leasing GmbH
Ilka Stiegler
Fischbacherstr. 6
65779 Kelkheim
ilka.stiegler@vantargis.de
089242937325
http://www.vantargis-leasing.de

Pressemitteilungen

Wachstumsfinanzierung: Clevere Finanzierungslösungen für die Medizintechnik

(München, 10.05.2011) „In der Medizintechnik dürfte sich das hohe Wachstum auch in Zukunft fortsetzen“, prognostiziert eine aktuelle Studie der Deutschen Bank. „In den vergangenen zehn Jahren expandierte die Branche mit einer durchschnittlichen Produktionszunahme von real 5% p.a. merklich stärker als das Verarbeitende Gewerbe insgesamt.“ Doch auch in dieser Branche wird das Geld knapp: Banken schauen sehr genau hin, wenn es um eine Verlängerung der Kreditlinien geht. Bilanzen aus dem Krisenjahr 2009 und zusätzliche Sicherheiten müssen in den Gesprächen auf den Tisch. Welcher Unternehmer hier nicht glänzen kann, bewirkt auf der Gegenseite finstere Mienen. Dringend wird jedoch Kapital für das weitere Wachstum benötigt, um auf den internationalen Märkten mithalten zu können. Beispiel Indien: Der Subkontinent „hat sich von diesem Kuchen ein großes Stück abgeschnitten und agiert über die reine Bereitstellung von standardisierten Ingenieurleistungen hinaus immer stärker mit einem Fokus auf strategische Innovation“, weiß Innovations-Experte Stefan Eikelmann. Wo also soll das Geld für weiteres Wachstum herkommen, um mithalten zu können?

Werte schlummern in Bilanzen
„In vielen Unternehmensbilanzen schlummern noch Werte, die sich in Liquidität wandeln lassen“, weiß Patrick G. Weber, Mitglied der Geschäftsleitung der Vantargis-Gruppe. Neben Immobilien und Maschinen sind dies in der Medizintechnik-Branche vor allem Marken und Patente, aus denen Kapital generiert werden könne. Beim Sale-and-lease-back beispielsweise verkauft das Unternehmen seine Immobilien, Anlagen, Marken oder Patente und least sie direkt zurück. „So lässt sich aus bestehenden Werten im Unternehmen liquides Kapital generieren“, betont Weber. „Gerade die Kreditinstitute können diese Werte nicht oder nur zu einem kleinen Teil als Sicherheiten bewerten und dafür Kapital zur Verfügung stellen. Beim Sale-and-lease-back schauen wir uns hingegen an, welche strategische Bedeutung die Leasinggüter für das Unternehmen haben und welchen Erlös wir im Zweifelsfall im Markt bei einer Veräußerung erzielen könnten. Dieser liegt in der Regel wesentlich über dem Wert, den Banken diesen Bilanzpositionen beimessen.“

Liquidität zur Finanzierung des Wachstums
Sale-and-lease-back ist nur ein Finanzinstrument der Münchner Vantargis-Gruppe: „Die Unternehmen benötigen ein Maximum an Liquidität, um Wachstum zu finanzieren und neue Arbeitsplätze zu schaffen“, erläutert der Vantargis-Sprecher. Die Münchner Finanz-Experten analysieren gemeinsam mit den Kunden die jeweilige Finanzierungssituation, den Markt, die betrieblichen Assets und die Potenziale des Unternehmens, um dann mit den richtigen Werkzeugen die Liquiditätslage zu verbessern. „Wir stehen für unabhängige Beratung. Wir wollen keine kurzfristigen Verkaufserfolge sondern langfristige Partnerschaften“, so Weber. Vantargis, das unabhängige deutsche Finanzhaus für den gehobenen Mittelstand, unterstützt seine Kunden nicht als Makler sondern direkt als Kapitalgeber. Im Bedarfsfall arrangiert Vantargis neben eigener Liquidität auch zusätzliche Kapitalquellen im Rahmen eines Gesamtfinanzierungskonzepts für seine Kunden.

Weitere Informationen unter http://www.vantargis-leasing.de. Dort kann auch das kostenlose Magazin mittelstandsdialog mit Wissen, Tipps und Trends zur Unternehmensfinanzierung bestellt werden.

Kurzprofil Vantargis Leasing GmbH
Die Vantargis Leasing GmbH gehört als Tochterfirma mehrheitlich zur Vantargis Gruppe und ist eine mittelständische Leasinggesellschaft mit Standorten in Kelkheim in der Nähe von Frankfurt und in Zell unter Aichelberg in der Nähe von Stuttgart. Auch in Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Bayern ist die Gesellschaft durch Außendienstmitarbeiter vertreten. Das Leistungsspektrum der Vantargis Leasing umfasst Leasing- und Mietkauf-Finanzierungsmodelle für Investitionen in mobile Anlagegüter sowie Sale-and-lease-back Modelle und Vertriebsleasingkonzepte. Die Leasing-Gesellschaft finanziert klassische Maschinen und Anlagen, aber auch Marken und Patente.

Vantargis Leasing GmbH
Ilka Stiegler
Fischbacherstr. 6
65779 Kelkheim
ilka.stiegler@vantargis.de
089242937325
http://www.vantargis-leasing.de