Tag Archives: Wanderwege

Pressemitteilungen

England Schritt für Schritt kennenlernen

(Mynewsdesk) Bochum, 18.02.2019 – „Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen“, hatte schon Johann Wolfgang von Goethe erkannt. Der deutsche Dichter erkundete seine Lieblingsplätze bevorzugt auf zwei Beinen. In England geht das ganz besonders gut auf Englands Great Walking Trails. Diese Wanderwege führen durch die schönsten und historisch bedeutendsten Landschaften des Vereinigten Königreichs. Egal, ob Reisende auf der Suche nach einem herausfordernden Abenteuer sind oder einfach nur die Natur und gemütlichen Pubs genießen wollen – jeder Schritt bringt sie dem Land ein Stückchen näher. Auf den besten Wanderwegen Englands reicht dafür schon ein verlängertes Wochenende aus.

Vorschläge für Kurztrips
Noch ein paar Tage Resturlaub übrig? Gibt die Urlaubskasse dieses Jahr noch einen Kurztrip her? Einfach mal mit Freunden und Familie relaxen oder allein den Akku aufladen? Es gibt viele Gründe, ein langes Wochenende in England zu planen. Wer sich die Zeit nimmt, auf den Pfaden zu wandern, wird spüren, wie sich der Akku Schritt für Schritt wieder auflädt. Für alle, die England nicht nur besuchen, sondern kennenlernen wollen, ist es der ideale Weg, um dem Land näherzukommen. Von Moorlandschaft bis Weltkulturerbe – Wanderfreunde können aus sieben der besten Englands Great Walking Trails wählen. Zu jedem Weg gibt es auch Routenvorschläge für einen Kurztrip.

Der perfekte Einstieg: Norfolk Coast Path
Küstendörfer, Sumpflandschaften, Sandstrände und Wälder – es ist schwer, einen anderen Weg zu finden, der solch eine abwechslungsreiche Landschaft auf nur 135 Kilometern bietet. Der Norfolk Coast Path ist überwiegend flach und somit die ideale Einführung in Englands Fernwanderwege. Die kompakte Dreitagestour „Die Küste der Gegensätze“ bietet eine Kostprobe und eine perfekte Route für ein langes Wanderwochenende. Der Weg führt vom unberührtesten Abschnitt der North Norfolk Coast bis zum betriebsamen Badeort Cromer. Dabei haben Besucher auch ausreichend Zeit für weitere Erkundungen und können bequem den Coasthopper-Bus nutzen, um zu ihrem nächsten Startpunkt der Tageswanderung zu gelangen.
http://bit.ly/Norfolk-Coast-Path

Entlang der Grenzmauer: Hadrian´s Wall Path
Von Küste zu Küste quer durch Nordengland erstreckt sich der 135 Kilometer lange Hadrian´s Wall Path. Einst sicherte der Wall, der entlang der Grenze zwischen England und Schottland verläuft, das Römerreich nach Norden. Heute ist er das besterhaltene Denkmal der Römerzeit in England und zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die flexible Fünftagestour „Epische Tage und aufregende Nächte“ ermöglicht den Reisenden von der Unterkunft in Newcastle aus, so viel oder wenig zu wandern, wie sie möchten. Tagsüber die Höhepunkte der historischen Mauer erkunden und danach in das quirlige Nachtleben stürzen – diese Tour bietet das Beste beider Welten.
http://bit.ly/Hadrianswall-bei-Tag-und-bei-Nacht

Geschichtsträchtig und anspruchsvoll: Pennine Way
Der Pennine Way ist einer der anspruchsvollsten Fernwanderwege Englands und besonders reich an Geschichte. Mit seinen 435 Kilometern von Edale bis nach Kirk Yetholm an der schottischen Grenze, verläuft dieser in Nord-Süd-Richtung durch den Peak District, den ersten Nationalpark Englands. Das Gebiet ist weitgehend Privatland und war für Wanderer nicht immer zugänglich. Eine Protestaktion bewirkte 1932 eine Änderung der Gesetze, als etwa 400 Menschen das Moorplateau Kinder Scout unerlaubt überstiegen. Der idyllische Ort Edale, das Eingangstor zum Pennine Way, ist der ideale Ausgangspunkt für Schnuppertouren. Der Routenvorschlag „Basis Edale“ ist ein entspannter Einstieg in die Region, bei dem die Wanderer die Höhen und Täler des Nationalparks durchwandern und jeden Abend nach Edale zurückkehren.
http://bit.ly/Region-Pennine-Way

Fischerdörfer und Klosterruinen: Cleveland Way

Den Cleveland Way in seiner gesamten Länge von 175 Kilometern entlang einer zerklüfteten Küste und durch eine Moorlandschaft zu erwandern, ist eine Herausforderung. Für den Anfang bietet es sich an, die Küstenstadt Whitby als Basis zu wählen und auf dem Pfad nördlich und südlich der Stadt zu wandern. Whitby ist für ihren Hafen und als Geburtsort Draculas bekannt. Auf dem Cleveland Way sind charmante Fischerdörfer und Klosterruinen zu entdecken. Wer einen zusätzlichen Tag zur Verfügung hat, sollte das historische York mit ins Programm aufnehmen. Der Routenvorschlag „Historisches Yorkshire“ führt die Wanderer zu mehreren Highlights auf dem Cleveland Way.
http://bit.ly/Cleveland-Way-Highlights

Weitere Touren von Punkt zu Punkt möglich
Wanderer können sich ihre persönlichen Touren online unter www.greatenglishtrails.comzusammenstellen. Dort gibt es auch Informationen zur Anreise, Bed & Breakfast-Adressen und Tipps für die besten Pubs der Region. Um das eigene Abenteuer zu gestalten, steht der Routenplaner zur Verfügung. Norfolk Coast Path, Hadrian´s Wall Path, Pennine Way und Cleveland Way können jeweils von einer Unterkunft aus entdeckt werden. Wer etwas komplexere Reiseplanung auch für ein verlängertes Wochenende nicht scheut, kann sich an die Punkt-zu-Punkt-Wanderungen auf drei weiteren Great Walking Trails wagen: Cotswolds Way, North Downs Way und South West Coast Path. Wer dabei trotzdem unbeschwert unterwegs sein möchte, kann einfach einen Gepäcktransfer dazu buchen.

Hinweis für die Redaktion
Mehr Informationen zum EGWT finden sich unter: www.greatenglishtrails.com.

Zusätzliches Bild- und Infomaterial finden Sie hier.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im THE DESTINATION OFFICE

Über The Destination Office

The Destination Office ist eine Full-Service-Destination-Marketing-Agentur. Wir öffnen Türen zu spektakulären Destinationen und zu einzigartigen Tourismus-Erlebnissen, zu Journalisten, Reiseveranstaltern, Reisebüros und Verbrauchern. Unsere Leidenschaft gehört den Menschen, Orten und Geschichten.

Weitere Informationen warten auf Sie unter http://www.destination-office.de

Besuchen Sie uns auch auf Facebook: http://www.facebook.com/destinationoffice und verfolgen Sie das Neueste von uns auf Twitter: http://twitter.com/DestOffice

Firmenkontakt
THE DESTINATION OFFICE
Lena Ollesch
Lindener Straße 128
44879 Bochum
0234 89037937
lena@destination-office.de
http://www.themenportal.de/reise/england-schritt-fuer-schritt-kennenlernen-53585

Pressekontakt
THE DESTINATION OFFICE
Lena Ollesch
Lindener Straße 128
44879 Bochum
0234 89037937
lena@destination-office.de
http://shortpr.com/xezbfb

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Wanderbare Wege durch Pfronten

Sonne und angenehme Temperaturen im Spätsommer bieten jetzt perfekte Wanderbedingungen in Pfronten im Allgäu

Wanderbare Wege durch Pfronten

Entspanntes Wandern bei goldener Spätsommersonne (Bildquelle: Pfronten Tourismus, E.Reiter)

Pfronten, 04. September 2018 (js): Die große Hitze ist vorüber und nichts liegt näher als die angenehme Spätsommerwärme zu genießen. Dies können Bergfans momentan besonders gut beim Wandern in Pfronten. Vielfältige Touren locken mit Anstiegen für alle Ansprüche, beeindruckenden Ausblicken und Einkehrmöglichkeiten. Reisenden bietet die 13-Orte-Gemeinde im Allgäu dazu Unterkünfte, die perfekt auf die Bedürfnisse von Wanderern abgestimmt sind.

Drachenblick-Wanderung im Voralpenland
Wer eine mittelschwere Wanderung durchs Voralpenland mit bester Aussicht genießen möchte, für den ist die Drachenblick-Wanderung genau das Richtige. Der Weg erstreckt sich über rund 14 Kilometer und führt nördlich von Pfronten über Kreuzegg ins Dorf Zell zu den darüber thronenden, mittelalterlichen Zwillings-Burgruinen Eisenberg und Hohenfreyberg. Hier können sich die Wanderer auf Infotafeln über die eindrucksvolle Historie des Burgenensembles informieren und sich an einem Panorama-Blick über die Voralpenlandschaft erfreuen. Wer anschließend einkehren möchte, kann der nahegelegenen Schlossbergalm einen Besuch abstatten, ehe der Rückweg Richtung Pfronten-Ried angetreten wird. Infos zur Tour: https://www.pfronten.de/aktiv/tourenportal/Tour/drachenblick-1/#content

Königstraum-Bergtour
Diese Wanderung macht ihrem Namen alle Ehre, denn die Königstraum-Tagestour bietet mit fast 18 Kilometern Länge zahlreiche majestätische Ausblicke sowie kulturelle Highlights. Vom Startpunkt am Haus des Gastes in Pfronten-Ried führt die Tour in Richtung Burgruine Falkenstein, welche die höchstgelegene Ruine ihrer Art in Deutschland darstellt. Auf 1277 m Höhe bietet sich den Wanderern ein Blick über die Allgäuer und Ammergauer Alpen bis zur Zugspitze. Wen der kulturelle Hintergrund der Burg interessiert, der kann das Burgenmuseum unterhalb der Ruine besuchen und unter anderem erfahren, dass hier König Ludwig einst sein letztes Traumschloss errichten wollte. Für hungrige Wanderer ist eine Einkehr im Burghotel Falkenstein sehr empfehlenswert. Die Tour führt dann inklusive Aussicht auf den Breitenberg weiter über den Saloberkamm und zum Aussichtspunkt Vierseenblick, von wo aus der Forggen-, der Hopfen-, der Weißen- sowie der Bannwaldsee bewundert werden können. Ebenfalls gut im Blick haben die Wanderer von hier aus das Schloss Neuschwanstein. Zurück führt der Weg über die Ruine Vilsegg und an der Vils entlang zum Ausgangspunkt nach Pfronten.
https://www.pfronten.de/aktiv/tourenportal/Tour/koenigstraum-1/#content

Sagengipfel-Bergtour
Wer es noch etwas anspruchsvoller aber nicht minder sagenhaft haben möchte, für den hat die Sagengipfeltour einiges zu bieten. Der Rundweg ist einen Kilometer länger und der Aufstieg noch etwas steiler als bei der Königstraum-Wanderung. Wer die Tagestour auf sich nimmt, wird mit abwechslungsreicher Natur, Panorama-Bergblick und verschiedenen Einkehrmöglichkeiten belohnt. Den Startpunkt bildet wieder das Haus des Gastes in Pfronten-Ried, von wo aus der Weg zur Talstation der Breitenbergbahn führt. Optional kann hier, wer mag, die Gondel nutzen und den Aufstieg verkürzen.
Die Wanderung führt durch den Tobel Reichenbachklamm, durch den es an Wasserfällen vorbei zur Hochalpe geht. Nächste Station der Wanderung bildet die Ostlerhütte auf dem Gipfel des Breitenbergs. Hier bietet sich die Möglichkeit einer Pause mit Einkehr inklusive Alpenblick ehe der Rückweg Richtung Tal angetreten wird. Die Tour führt durch den Wald zum Gasthof Fallmühle zurück nach Pfronten-Ried.
https://www.pfronten.de/aktiv/tourenportal/Tour/sagengipfel-1/#content

Ein Jahr Europäisches Wanderdorf
Dass Wandern in Pfronten zahlreiche Besonderheiten birgt, beweist die Zertifizierung zum „Europäischen Wanderdorf“, die sich zum 1.September 2018 zum ersten Mal jährte.
Pfronten wurde zum ersten deutschen Mitglied der Vereinigung „Europas Wanderdörfer“ ernannt und darf sich damit in die Riege der besonders idyllischen und mythischen Wanderdestinationen einreihen. Innerhalb der „Europäischen Wanderdörfer“ fungiert jedes Mitglied als Botschafter seiner Region. Pfronten repräsentiert in diesem Rahmen die Mythoslandschaft Allgäuer Alpen und das Landschaftsbild der Region.
Weitere Infos finden Sie unter: https://www.pfronten.de/europas-wanderdoerfer/

Honorarfreies Bildmaterial finden Sie in unserem Bildarchiv unter: www.comeo.de/pr/kunden/destinationen/pfronten/bildarchiv.html

Pfronten im Allgäu – bewegende Natur
Urlaub im Höhenluftkurort Pfronten im Allgäu heißt aktiv sein und Erholung zugleich. Wanderungen in allen Höhenlagen durch das 195 Kilometer lange Wegenetz. Radtouren für Mountainbiker und Genussradler im Schlosspark. Durchatmen bei ausgezeichnetem Klima. Gesund bleiben und gesund werden mit der Allgäuer Heilkompetenz. Erhebende Aussichten von Deutschlands höchst gelegener Burgruine. Erleben von Kultur, Brauchtum und Kulinarik. Traumhafte Wintererlebnisse für die ganze Familie. Mit der KönigsCard sind über 250 verschiedene Freizeitangebote inklusiv und der Urlaubsspaß ist garantiert.

Firmenkontakt
Pfronten
Jan Schubert
Vilstalstr. 2
87459 Pfronten
08363-69838
jan.schubert@pfronten.de
http://www.pfronten.de

Pressekontakt
COMEO Dialog, Werbung PR GmbH
Alexandra Rokossa
Hofmannstr. 7a
81379 München
089-74888236
089-74888222
rokossa@comeo.de
http://www.comeo.de/pronten

Pressemitteilungen

240 Kilometer Wanderwege direkt vor dem Design Hotel Tyrol

240 Kilometer Wanderwege direkt vor dem Design Hotel Tyrol

(Bildquelle: @Design Hotel Tyrol)

München/Partschins, 30. April 2018 – Das Meraner Land ist bekannt für seine 300 Sonnentage im Jahr. Da macht Wandern und Biken richtig Spaß. Im Design Hotel Tyrol in Partschins/Rabland beginnt das Wandern direkt vor der Haustür, in einer der schönsten Ecken Südtirols.

Das lässige Wanderhotel verbindet stilvolles Design mit Liebe zur Natur und bietet den Gästen diverse Bike- und Wanderpakete zu jeder Jahreszeit an. Für alle Könnerstufen ist etwas dabei, denn rund um das Hotel finden die Gäste viele Waal- und Spazierwege, den berühmten Meraner Höhenweg, den höchsten Wasserfall Südtirols und die hochalpinen Spronser Seen. Eine besondere Herausforderung bieten die Gipfel der 3.000er rund um Meran. Das Auto bleibt dabei in der Garage, denn sowohl die Wanderwege, als auch die zwei Seilbahnen, die auf 1.500 Höhenmeter auf beiden Talseiten führen, sind zu Fuß erreichbar.

Die Gäste können sich auch für eine geführte Wanderung mit Onkel Rudi entscheiden – über natürliche Wanderwege, vorbei an sonnigen Wiesen und glasklaren Bergseen. Unter der Woche können sich Wanderbegeisterte für leichte, mittlere oder schwere Touren im Naturpark Texelgruppe, im Vinschgau oder im Meraner Land entscheiden und mit dem Wanderguide nicht nur die Natur bestaunen, sondern auch einiges über Südtirol erfahren, denn Rudi kennt jeden Stein in der Gegend. Wanderausrüstung wie Rucksäcke, Wanderstöcke, GPS, Wanderkarten und Trinkflaschen können die Gäste im Design Hotel Tyrol leihen. Das Hotel steht auch zur kompetenten Tourenberatung für alle Reisenden zur Verfügung. Für Frühaufsteher und Bikefans gibt es den „Early Bird E-Bike Ride“ inklusive einzigartigem Sonnenaufgang hinter den Bergen.

Entspannung und Abkühlung nach der Tour finden die Gäste im hoteleigenen Pool, bei Onkel Rudis Aufguss in der Sauna oder im Outdoor-Whirlpool. Eine 25-minütige Kopf-Nacken-Massage oder Vitalpina®-Rückenmassage lockern die Muskeln. Abends können die Gäste den Tag mit 5 Gang-Gourmet-Menü und anschließendem Absacker auf der Terrasse und an der Bar ausklingen lassen.

Gemütlich, unkompliziert und familiär ist die Philosophie der Familie Frei. Ihr Credo spiegelt sich in der Einrichtung, in der ausgezeichneten Qualität der Küche sowie dem breiten Aktivprogramm gepaart mit einer Dosis Wellness wieder. Auch Nachhaltigkeit wird im Design Hotel Tyrol groß geschrieben. Es wird auf Regionalität, sowie umweltbewusste Bauweise, als auch Arbeitsabläufe geachtet. 1980 von Frieda und Helmuth Frei gegründet, 2014 von Sohn Boris übernommen und neu gestaltet. Das Hotel ist mit nur 38 Zimmer und Suiten klein aber fein. Hier wird auf jeden Wunsch des Gastes eingegangen. Für seine Gäste hat es aber viel zu bieten – 2 Pools im großzügigen Garten mit Blick in die Berge und das Meraner Land, Poolbar, eine Außensauna, sowie verschiedene Saunen mit Indoor Wellnessbereich als auch einen Whirlpool, sowie Hallenbad. Die Region ist ideal für Biker und Wanderer gleichermaßen und bietet direkt vom Hotel aus 240 km markierte Trails und Wanderwege in allen Höhenlagen, die für Einsteiger sowie Könner und ganz ohne Auto erreichbar sind.

Weitere Informationen unter www.tyrol-hotel.it, Facebook, Instagram

Kontakt
Design Hotel Tyrol
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstrasse 3
80802 München
089-130121 18
swarnke-rehm@prco.com
http://www.prco.com

Pressemitteilungen

Winterwandern im „Europäischen Wanderdorf Pfronten“

Die jüngst als „Europäisches Wanderdorf“ ausgezeichnete Gemeinde Pfronten im Allgäu wartet von Dezember bis März mit acht erlebnisreichen Winterwanderwegen auf

Winterwandern im "Europäischen Wanderdorf Pfronten"

Wandern bei Sonnenschein auf den Winterrouten in Pfronten (Bildquelle: G. Eisenschink)

Pfronten, 21. Dezember 2017 (js): Der Winter ist bereits in vollem Gange und Schnee ist längst gefallen: Optimale Voraussetzungen zum Start der Winterwandersaison, die in Pfronten im Dezember beginnt. Bis März können Wanderbegeisterte unter acht verschiedenen, gut ausgeschilderten Pfaden mit unterschiedlichen Längen und Schwierigkeitsgeraden wählen. Jeder der Wege hat ein oder mehrere Highlights zu bieten: Ob besondere Naturspektakel, urige Gasthäuser und Hütten oder jede Menge atemberaubende Ausblicke – hier kommt garantiert jeder Wanderer auf seine Kosten!

Finstertalrunde – Wo der Name nicht Programm ist
Der sonnige Wanderweg liegt direkt zu Füßen Deutschlands höchster Burgruine Falkenstein. Wer den Pfad mit mittlerem Schwierigkeitsgrad entlang wandert, hat immer wieder freie Sicht auf das letzte unvollendete Werk von König Ludwig II. Doch nicht nur Kulturbegeisterte versetzt die Pfrontener Route in Begeisterung. Auch aus geologischer Sicht ist der Weg interessant, denn das heute so sanfte und malerische Tal formte einst ein Gletscher. Und noch eine Besonderheit kennzeichnet diesen Weg: Die Finstertalrunde wird nicht wie die anderen Winterwanderwege geräumt, damit er begehbar ist, sondern gewalzt. Die 5 Kilometer lange Rundtour durch die Eiszeittäler endet direkt wieder am Ausgangspunkt in Pfronten, wo auf die Wanderer zahlreiche Einkehrmöglichkeiten warten.

Große Talwanderung – Hier wandert der Blick mit
Auch dieser Weg beschert den Besuchern einen spektakulären Ausblick. Diesmal auf das Panorama der Allgäuer Alpen, genauer gesagt auf den Aggenstein und den Breitenberg. Trotz weiter Sicht müssen Wanderer keinen hohen Anstieg bewältigen. Die große Talrunde ist von eher geringem Schwierigkeitsgrad, die Höhendifferenz beträgt lediglich 30 Meter – ideal also für Genießer jeden Alters. Abwechselnd führt der über acht Kilometer lange Weg entlang der Faulen Ache, einem Bach mit eisigem Gebirgswasser, und anschließend durch das Moor Berger Moos, eine ursprüngliche Moorlandschaft. Auch die Pfrontener Ortsteile Kreuzegg und Ried werden passiert. Wer auf dieser abwechslungsreichen Tour den Ausblick auch von weiter oben genießen möchte, lässt den Blick auf dem Aussichtsturm des Berger Moos schweifen.

Wandern, Geschichte und Kulinarik in Einem: Die Talwanderung zur Fallmühle
Startpunkt dieser Tour bildet das Skizentrum Pfronten. Von dort aus führt die Route ins Achtal am Fuße des Breitenbergs. Entlang der Steinacher Ach verläuft der Weg über eine Brücke zu dem schattig-kühlen Weiler „Gschön“, das von Einheimischen auch als der „Pfrontener Nordpol“ bezeichnet wird. An einem Wasserwerk vorbei führt die Route in den Auwald, wo am Wegesrand eine Bildtafel an die Fuhrleute erinnert, die früher vor ihrer gefahrenreichen Fahrt ins Tal beteten. Die mit 3,6 Kilometern vergleichsweise kurze und mittelschwere Tour endet meist mit einem zugleich geschichtsträchtigen und kulinarischen Höhepunkt: Der Gasthof Fallmühle lädt hungrige Wanderer, aber auch Holzfäller und Bergbauern seit seiner Entstehung im Jahr 1783 zum Nächtigen, Schlemmen und Verweilen ein und ist Gegenstand verschiedener Geschichten und Lieder. Im „Fahl“, wie die Fallmühle im Allgäuer Dialekt genannt wird, erwarten die Gäste traditionelle Gerichte und freundliche Ziegen im Stall hinter dem Hof.

Talwanderung zur Vilstalsäge – Entdeckungsreise ins Vilstal
Auch diese Wandertour kommt mit einer Besonderheit daher: dem Fluss Vils, der als einer der ganz wenigen Wasserläufe zurück Richtung Gebirge fließt und dort in den Lech mündet. Die über 4 Kilometer lange Wanderung von leichtem Schwierigkeitsgrad führt flussaufwärts an der historischen Schochersäge vorbei, wo heute ein modernes Turbinenhaus steht, das für erneuerbare Energien sorgt. Wer sich am Schluss aufwärmen und stärken will, den heißt die Gaststätte Vilstalsäge in Pfronten-Ried willkommen, die am
1. Februar 2018 Neueröffnung feiert. Für Fans uriger Nachtwanderungen bieten sich die wöchentlichen Fackelwanderungen durchs Tal an – für ein rundum gelungenes Wintererlebnis!

Weitere Informationen mit digitaler Karte unter: https://www.pfronten.de/aktiv/wintersport/winterwandern/

Aktuelle Infos über den Zustand der Wege unter: https://www.pfronten.de/aktiv/wintersport/wintersportbericht/

Bildmaterial unter: www.comeo.de/pr/kunden/destinationen/pfronten/bildarchiv.html

Pfronten im Allgäu – bewegende Natur
Urlaub im Höhenluftkurort Pfronten im Allgäu heißt aktiv sein und Erholung zugleich. Wanderungen in allen Höhenlagen durch das 195 Kilometer lange Wegenetz. Radtouren für Mountainbiker und Genussradler im Schlosspark. Durchatmen bei ausgezeichnetem Klima. Gesund bleiben und gesund werden mit der Allgäuer Heilkompetenz. Erhebende Aussichten von Deutschlands höchst gelegener Burgruine. Erleben von Kultur, Brauchtum und Kulinarik. Traumhafte Wintererlebnisse für die ganze Familie. Mit der KönigsCard sind über 250 verschiedene Freizeitangebote inklusiv und der Urlaubsspaß ist garantiert.

Firmenkontakt
Pfronten
Jan Schubert
Vilstalstr. 2
87459 Pfronten
08363-69838
jan.schubert@pfronten.de
http://www.pfronten.de

Pressekontakt
COMEO Dialog, Werbung PR GmbH
Alexandra Rokossa
Hofmannstr. 7a
81379 München
089-74888236
089-74888222
rokossa@comeo.de
http://www.comeo.de/pronten

Pressemitteilungen

Bauern- und Wanderherbst am Berg – Wandern, Radeln und Entspannen im 4*s-Berghotel Maibrunn im Bayerischen Wald

Bauern- und Wanderherbst am Berg - Wandern, Radeln und Entspannen im 4*s-Berghotel Maibrunn im Bayerischen Wald

Berghotel Maibrunn_Wanderer (Bildquelle: ©Landratsamt Cham)

München/Sankt Englmar, September 2017 – Grüne Wiesen, ein blauer Himmel, Sonnenstrahlen, die die Blätter der Bäume noch intensiver in den unterschiedlichsten Gelb-, Rot- und Brauntönen strahlen lassen – so schön ist der goldene Oktober im Bayerischen Wald. Das 4*s-Berghotel Maibrunn in St. Englmar ist der perfekte Ausgangspunkt für Touren jeder Art und bietet nach einem aktiven Tag wohlverdiente Erholung im gemütlichen SPA Bergoase.

Der Bayerische Wald ist das Reich wilder, geheimnisvoller Wälder, sagenumwobener Orte, faszinierender Landschaften mit sonnendurchfluteten Lichtungen, durchbrochen von lebendigen Bachläufen. Hier erlebt man die Natur in ihrer reinen Form, fernab vom Massentourismus und trotzdem nicht aus der Welt. Der kleine Ort St. Englmar, in dem auch das Berghotel Maibrunn liegt, befindet sich zwischen Regensburg und Passau, nah an der Gäubodenstadt Straubing. Hier verlaufen zahlreiche Routen für Wanderer jeden Anspruchs. Gleich vier Tausender finden sich um das Berghotel Maibrunn: der Hirschenstein (1095 m), der Pröller (1048 m), der Predigtstuhl (1024 m) und Knogl (1056 m). Hoch oben auf deren Gipfeln kann man die Aussicht in die schier grenzenlose Waldwildnis des Bayerischen Waldes, des Böhmerwaldes und hinab in die Donauebene genießen.

Wanderbegeisterte und sportlich Aktive profitieren noch bis zum 27. Oktober 2017 von den Packages „Bauernherbst und Wanderherbst am Berg“. Neben fünf Übernachtungen inkl. Berghotel-Kulinarik mit Frühstücksbüffet, Vitalsnack am Nachmittag und Genießer-Halbpension am Abend umfasst der „Wanderherbst am Berg“ eine geführte Wanderung und Entspannung im BergSPA mit beheiztem Außenpool sowie wahlweise eine Biersud-Bad für den Herren oder ein Cleopatra-Bad für die Dame. Das Angebot ist erhältlich ab 425 Euro pro Person im Doppelzimmer. Wer eher an einer kurzen Herbst-Auszeit interessiert ist, entscheidet sich für den „Bauernherbst am Berg“ mit zwei Übernachtungen inkl. Berghotel-Kulinarik mit Frühstücksbüffet, Vitalsnack am Nachmittag und Genießer-Halbpension am Abend sowie Cocktail an der Hotelbar, Softpack-Bad und Salzpeeling fürs Dampfbad im BergSPA. Der „Bauernherbst am Berg“ kostet ab 199,- Euro pro Person im Doppelzimmer.

Beide Packages sind buchbar unter www.berghotel-maibrunn.de oder telefonisch unter: +49-9965-8500.

Wanderlustige finden im Bayerischen Wald 125 km gut markierte Wanderwege mit Anschluss an Fernwanderweg und den Goldsteigweg. Ein besonderes Highlight ist auch der Waldwipfelweg, der nur wenige Gehminuten vom Berghotel Maibrunn entfernt liegt. Dieser befindet sich in luftiger Höhe von bis zu 30 m und bietet barrierefreien Zutritt. Von den Aussichts-Plattformen dieses Weges bietet sich eine herrliche Sicht über die Höhenzüge des Bayerischen Waldes, das Donautal und die Ebenen des Gäubodens.

Wer gerne in die Pedale tritt, findet in der Urlaubsregion Sankt Englmar gleich eine ganze Reihe von Möglichkeiten. Für alle Mountainbiker liegt hier mit dem größten zusammen-hängenden Mountainbikenetzes des Bayerischen Waldes, ein wahres Eldorado. Die Trails mit einer Gesamtlänge von mehr als 300 km führen fast ausschließlich über Feld-, Wald- und Wiesenwege und vermeiden asphaltierte Straßen. Doch auch Radfahrer, die es gerne etwas gemütlicher angehen, finden im Bayerischen Wald die passende Route. Auf Wegen mit sanften Steigungen und Gefällen kann man die atemberaubende Natur entdecken und genießen. Auch hier gibt es wieder Anschluss an überregionale Netze, wie den Donauradweg, den Donau-Regen-Radweg und den Regentalweg. Für Tagesetappen bieten sich ausgewählte Touren mit einer Streckenläge von 25 bis 50 km an. Fahrräder können direkt in St. Englmar von diversen Sportfachgeschäften geliehen werden.

Nach einem aktiven Tag in der wilden Natur des Bayerischen Waldes verspricht das moderne SPA Bergoase den müden Muskeln die wohlverdiente Erholung. Bei exklusiven Treatments und Massagen von perfekt ausgebildetem Personal werden Verspannungen gelöst, die Energie wieder zum Fließen gebracht und die Seele findet zur Ruhe.

Das 4-Sterne-Superior Berghotel Maibrunn ist auf 850 Meter Höhe in Maibrunn gelegen – einem Ortsteil von St. Englmar im Bayerischen Wald – und verbindet als Neuinterpretation eines Berghotels Tradition und Moderne. Weltoffenheit und Innovationen prägen das Haus von Anna Miedaner, in dem auch das Bayerische unübersehbar ist. Seit seinem Neubau verfügt das Hotel heute über 52 Zimmer, davon zwei Suiten und sechs Familienzimmer, die alle individuell gestaltet sind und eigene Themenschwerpunkte haben. Desweiteren gibt es im Berghotel Maibrunn eine Almhütte, eine Sonnenterasse, ein Restaurant, die Kosmetikinsel Sansibar Beauty & Spa, die Bergoase mit Saunen, Whirlpool, Quellwasserbecken, Pool u.a., einen Fitness- und Freizeitbereich mit Freibad, Strand mit Strandkörben, einen Tennis- und Allwetterplatz, den 830 Meter langen Doppelschlepplift Grün-Maibrunn direkt vor der Haustür und für Hotelgäste kostenfrei nutzber sowie ein hauseigenes Wildgehege (mit Wildfütterungen).

Die Umgebung des Hotels eignet sich für Ski- und Wintersport für die ganze Familie und zahlreiche Sommeraktivitäten wie Wandern im Wandergebiet Sankt Englmar, Mountainbiking, aber auch Golfen, Tennis und mehr. Wer entspannen möchte, genießt die internationalen Wellness-, Spa- und Beauty-Anwendungen direkt im Hotel. Für Veranstaltungen und Events in (fast) jeder Größenordnung und für zahlreiche Anlässe wie Familienfeste, Firmenjubiläen oder Tagungen bis hin zu Produktpräsentationen bietet das Berghotel ebenfalls Räumlichkeiten. Tagungstechnik und Rahmenprogramme runden das Angebot ab.

Firmenkontakt
Berghotel Maibrunn
Josef Schedlbauer
Maibrunn 1
94379 Sankt Englmar
+49 (0)99-65 85 00
info@berghotel-maibrunn.de
http://www.berghotel-maibrunn.de

Pressekontakt
Münchner Marketing Manufaktur GmbH
Andrea Peters
Westendstraße 147/Rgb
80339 München
+49 (0)89-716720012
a.peters@m-manufaktur.de
http://www.m-manufaktur.de

Pressemitteilungen

Ein Zuhause für Aktivsportler und Designliebhaber:

Ab sofort zeichnet PRCO Germany für die Pressearbeit des familiengeführten Design Hotel Tyrol verantwortlich

Ein Zuhause für Aktivsportler und Designliebhaber:

Gemütlich, unkompliziert und familiär präsentiert sich das Design Hotel Tyrol nur 15 Minuten mit dem Auto von Meran entfernt im Naturpark der Texelgruppe. Es liegt im ursprünglichen Rabland bei Partschins, umgeben von den Gipfeln der Dreitausender. Mit den beiden Seilbahnen Texelbahn und Aschbach ist man schnell auf beiden Talseiten und direkt beim Hotel – ganz ohne Auto. Klein aber fein ist die Philosophie von Susanne Reimann und Boris Frei, die seit 2014 das neugestaltete Hotel führen. Ihr Credo spiegelt sich in der Einrichtung, in der ausgezeichneten Qualität der Küche, sowie dem breiten Aktivprogramm gepaart mit einer Dosis Wellness wider. Das Hotel verfügt heute über 38 Zimmer und Suiten, wurde 1980 von Frieda und Helmuth Frei gegründet und ist Mitglied der Vitalpina® Hotels Südtirol und der Bikehotels Südtirol. Der Preis für eine Übernachtung beginnt bei 103 Euro pro Person im Doppelzimmer inklusive Halbpension.

Biken, wandern und ein Europameister
Die Region ist ideal zum Wandern und Biken. Direkt vom Hotel aus sind 240 Kilometer Wanderwege in allen Höhenlagen markiert und erreichbar. Mit Rudi Frei hat das Hotel einen mehrfach ausgezeichneten Hochleistungssportler im Haus. 2014 wurde er Sieger bei den Masters-Europameisterschaften in der Altersklasse M65 über 400 Meter, 2015 gewann er darin Silber und 2016 Bronze sowie Staffel-Gold über 4×200 Meter. Immer montags und donnerstags bietet er den Gästen kostenlose Wanderungen an. Darunter der berühmte Meraner Höhenweg oder die wunderschönen Spronsor Seen, die höchste Seenplatte Europas; der Partschinser Wasserfall als der höchste Südtirols, bietet ein unvergessliches Naturschauspiel. Fit und frei ist das Motto immer mittwochs, wenn Hausherr Boris Frei seine Gäste zum Mountainbiking einlädt. Es gibt Touren unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades. Nach einem schweißtreibenden Ausflug zurück im Hotel kann sich der Gast durch die Sportlermassage mit Arnikaöl oder die Beinmassage „Biker-Feierabend“ wieder in Schwung bringen lassen. Das kühlende
Fuß-Bein-Gel aus Sarner Latsche macht müde Radl-Wadeln wieder munter.

300 Sonnentage und jede Menge Erholung
Mit mehr als 300 Sonnentagen im Jahr sind Bergerlebnisse und Entspannung an den beiden Pools im großen Garten mit Blick auf das Meraner Land oder im Hallenbad garantiert. Der solarbeheizte Panoramapool mit einer Größe von 17 x 11 Meter lädt zum ausgiebigen Schwimmen ein, während der Felsenpool mit einer Größe von 10 x 6 Meter und sanft rauschendem Wasserfall, nicht beheizt ist und somit ideal zum Abkühlen nach dem Saunagang ist. Der Outdoor-Whirlpool sprudelt (40°C) inmitten der großen Liegewiese und bietet einen ungetrübten Blick in die Bergkulisse des Vinschgaus. Der
13 x 7 Meter große Pool im Hallenbad lädt das ganze Jahr bei 28-30 Grad warmen Wasser zum Schwimmen ein. Hier finden im Frühjahr und Herbst die Aqua Bike- und Aqua Gym-Kurse statt. Zur Sommerzeit ist die Poolbar das i-Tüpfelchen und bietet gekühlte Getränke, die direkt an die Sonnenliegen serviert werden.

Die Gartensauna ist eine 90 Grad heiße finnische Sauna im Gartenpavillon mit Panoramablick auf die Südtiroler Bergkulisse und Obstgärten, mit Tauchbecken im Freien und angrenzendem Nacktbereich. Die kleine Heusauna mit 55°C ist eine angenehme Alternative für diejenigen, denen die finnische Sauna zu heiß ist. Die ätherischen Öle des Bergheus machen das Saunieren zu einem besonderen Erlebnis.

Auch in der Umgebung gibt es viel zu entdecken, und zahlreiche Veranstaltungen laden zu einem Besuch ein, wie „Gespräche am Feuer“ mit Reinhold Messner in seinem Messner Mountain Museum Firmian in Sigmundskron bei Bozen oder das World Music Festival in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff in Meran. Und sollte mal kein Event in Sicht sein, dann bietet das Design Hotel Tyrol Aqua Gym und Aqua Bike in den Pools an. Oder Gäste genießen Power Yoga, Black Roll und Pilates mit Onkel Rudi.

Das familiengeführte Vier-Sterne-Hotel in Rabland liegt 15 Minuten von Meran entfernt. Gemütlich, unkompliziert und familiär ist die Philosophie von Susanne Reimann und Boris Frei. Ihr Credo spiegelt sich in der Einrichtung, in der ausgezeichneten Qualität der Küche sowie dem breiten Aktivprogramm gepaart mit einer Dosis Wellness wider. Das Hotel wurde 1980 von Frieda und Helmuth Frei gegründet, 2014 von Susanne und Boris übernommen und neugestaltet. Es ist Mitglied der Vitalpina® Hotels Südtirol und der Bikehotels Südtirol. Es verfügt über 38 Zimmer und Suiten, 2 Pools im großzügigen Garten mit Blick in die Berge und das Meraner Land, Poolbar, 2 Saunen darunter Gartensauna und Heusauna, Dampfbad, Whirlpool sowie Hallenbad. Die Region ist ideal für Biker und Wanderer gleichermaßen und bietet direkt vom Hotel aus 240 km markierte Wanderwege in allen Höhenlagen, die für Einsteiger sowie Könner und ganz ohne Auto erreichbar sind.

Firmenkontakt
Design Hotel Tyrol
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
http://www.tyrol-hotel.it/de/design-hotel-rabland/1-0.html

Pressekontakt
PRCO Germany
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
http://www.tyrol-hotel.it/de/design-hotel-rabland/1-0.html

Pressemitteilungen

Wunderbare Wanderwege im Bayerwald

Schöner Wandern mit über 30 ausgearbeiteten Tourenvorschlägen im neuen Pocketguide der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald

Wunderbare Wanderwege im Bayerwald

Macht was her, nicht nur optisch: Der neue Pocketguide „Wandern“ @ Daniel Eder, Ferienregion Nationa

Spiegelau, 23. Mai 2016 (sm) – Wanderfans aufgepasst! Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald hat für die Urlauber der 13 Gemeinden am ältesten Nationalpark Deutschlands einen neuen Pocketguide zum Thema Wandern entwickelt. Die Broschüre, die ab sofort kostenfrei nach Hause bestellt oder jederzeit online als PDF heruntergeladen werden kann, ist ein Best-of der schönsten Wanderungen und Touren im Bayerwald. Gemeinsam mit Experten aus den örtlichen Touristinfos, dem Naturpark und den Rangern aus dem Nationalpark wurden die besten Routen, Themenwege und Panoramatouren ausgewählt und mit allen wichtigen Infos, wie Schwierigkeitsgrad, Einkehrmöglichkeiten, ÖPNV-Anbindung und praktischen Tipps ergänzt. Über einen QR-Code kommen Wanderer auch direkt in das passende Tourenportal der Ferienregion, mit allen GPS-Daten für jede Tour.

Natur entdecken mit der Familie
Über 30 ausgearbeitete Tourenvorschläge führen durch die wilde und ursprüngliche Naturlandschaft des Bayerwaldes. Die Mittelgebirgslandschaft rund um die Ferienregion gehört zu einer der beliebtesten Wanderregionen in ganz Mitteleuropa. Wer sich die vier großen Bayerwaldberge Rachel, Lusen, Falkenstein und Arber ansieht, weiß auch genau wieso das so ist: Mit ihrem wilden Charme machen sie dem Beinamen der Region alle Ehre: „Einer der letzten Urwälder Europas“. Besonders lohnt sich ein Abstecher in eines der beiden Tierfreigelände in den Nationalparkzentren Lusen und Falkenstein. Der „tierische“ Nachwuchs, besonders bei den Wildkatzen und Braunbären, verzaubert Groß und Klein. Ein Besuch im Nationalparkzentrum Lusen lässt sich prima mit einem Ausflug zum Baumwipfelpfad in Neuschönau verbinden: Der beeindruckt nicht nur mit dem 44m hohen Baumturm, sondern auch mit über 1,3 km Länge.

Mit Experten durch den „Urwald“
Über viele Hundert Kilometer hinweg findet mit dem Pocketguide jeder Wanderfreund genau das richtige: Für Ambitionierte gibt es Ziel- und Rundwanderwege an den großen Hausbergen, wie dem Rachel oder dem Großen Arber – mit 1.456 Metern der höchste Berg dieses Mittelgebirges. Für Kulturinteressierte bieten sich die spannenden Themenwanderwege an, zum Beispiel zur Besiedlungsgeschichte der Region mit Startpunkt in Sankt Oswald-Riedlhütte. Wer gerne noch ein wenig mehr über die Gegend der Ferienregion erfahren möchte, probiert eine der geführten Wanderungen aus. Hier wandert man in Begleitung eines Waldführers oder Nationalpark-Rangers auf ausgewählten Pfaden und erfährt allerlei Spannendes aus der Pflanzen- und Tierwelt. Kennen Sie zum Beispiel schon das Pflänzchen „Rühr-mich-nicht-an“? Gemeinsam lässt sich das Kräuterchen – auch Springkraut genannt – sicher ausfindig machen.

Mit der Gästekarte in der Region, der Nationalpark-Card nutzen Urlauber übrigens den gesamten Nahverkehr in der Ferienregion kostenlos. So können auch etwas längere Zielwanderungen ideal mit Bus und Bahn kombiniert werden und das Wandervergnügen wird noch vielfältiger.

Der neue Pocketguide Wandern ist per E-Mail unter info@ferienregion-nationalpark.de oder telefonisch unter (+49) 8553 / 9793943 bestellbar und hier zum Download verfügbar: http://www.ferienregion-nationalpark.de/service-kontakt/in-der-ferienregion/katalog-prospektdownloads.html

Tierisch viel zu entdecken – Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald
Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald besteht aus 13 Gemeinden, die an das Kerngebiet des Nationalparks angrenzen. Die Gemeinden Bayerisch Eisenstein, Eppenschlag, Frauenau, Hohenau, Kirchdorf, Langdorf, Lindberg, Mauth-Finsterau, Neuschönau, Sankt Oswald-Riedlhütte, Schönberg, Spiegelau und Zwiesel haben sich zusammengeschlossen, um die einzigartigen Naturerlebnisse rund um den „Urwald“ Bayerischer Wald erlebbar zu machen. Die spannende Ganzjahresdestination punktet dabei mit ihrer Unverfälschtheit, Naturvielfalt, der Vielzahl an spannenden Freizeitaktivitäten und mit der stark von der Glasherstellung geprägten Kultur im Bayerischen Wald. Mit diesem vielfältigen Angebot genießen in der Ferienregion nicht nur Familien und Paare ihren Urlaub, sondern im gleichen Maß auch Naturliebhaber, Erholungssuchende und Aktivurlauber. Weitere Informationen unter: www.ferienregion-nationalpark.de

Eine große Auswahl an Bildmaterial steht unter www.comeo.de/ferienregion-nationalpark zum Download zur Verfügung. Das Copyright liegt entweder beim genannten Fotografen, oder ohne gesonderten Vermerk bei Marco Felgenhauer, Woidlife Photography und der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald. Der Abdruck ist bei Nennung honorarfrei.

Tierisch viel zu entdecken – Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald besteht aus 13 Gemeinden, die an das Kerngebiet des Nationalparks angrenzen. Die Gemeinden Bayerisch Eisenstein, Eppenschlag, Frauenau, Hohenau, Kirchdorf, Langdorf, Lindberg, Mauth-Finsterau, Neuschönau, Sankt Oswald-Riedlhütte, Schönberg, Spiegelau und Zwiesel haben sich zusammengeschlossen, um die einzigartigen Naturerlebnisse rund um den \“Urwald\“ Bayerischer Wald erlebbar zu machen. Die spannende Ganzjahresdestination punktet dabei mit ihrer Unverfälschtheit, Naturvielfalt, der Vielzahl an spannenden Freizeitaktivitäten und mit der stark von der Glasherstellung geprägten Kultur im Bayerischen Wald. Mit diesem vielfältigen Angebot genießen in der Ferienregion nicht nur Familien und Paare ihren Urlaub, sondern im gleichen Maß auch Naturliebhaber, Erholungssuchende und Aktivurlauber. Weitere Informationen unter: www.ferienregion-nationalpark.de

Firmenkontakt
Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald
Robert Kürzinger
Konrad-Wilsdorfer-Straße 1
94518 Spiegelau
08553-9792736
kuerzinger@ferienregion-nationalpark.de
www.ferienregion-nationalpark.de

Pressekontakt
COMEO Dialog, Werbung, PR GmbH
Sarah Mikoleizik
Hofmannstr. 7a
81379 München
089-74888240
089-74888222
mikoleizik@comeo.de
www.comeo.de/ferienregion-nationalpark

Pressemitteilungen

Nicht nur des Müllers Lust!

Wald, Wein, Wandern beim ersten „Naheland Wander.Sommer“

Nicht nur des Müllers Lust!

Das Naheland bietet sowohl zum Wandern als auch zum Weinanbau beste Voraussetzungen. (Bildquelle: epr/Naheland-Touristik GmbH/Moritz Attenberger)

(epr) „Das Wandern ist des Müllers Lust“, so heißt es in dem gleichnamigen Volkslied. Und tatsächlich gewinnt das Wandern in den letzen Jahren bei allen Altersklassen an Beliebtheit. Manchen gilt es sogar als „die natürlichste Art der Fortbewegung“. Klar ist: Im Grünen und an der frischen Luft lässt man gemäßigten Schrittes spielend leicht den Alltag hinter sich, schaltet ab und lädt Meter für Meter leere Akkus wieder auf. Dabei finden sich links und rechts des Weges durchaus nicht nur Natur-, sondern auch kulinarische Genüsse, die es zu entdecken lohnt.

Im Naheland, zwischen dem Bostalsee im Saarland und dem Rhein bei Bingen, gibt es viel zu entdecken. Die Region bietet zahlreiche geographische Besonderheiten und gilt zudem als eine der regenärmsten Deutschlands: ideale Voraussetzungen, um die zahlreichen Wanderwege attraktiv zu machen und um herausragende Weine anzubauen. Eine vielfältige Genüsse versprechende Kombination. Das dachte sich auch die Naheland-Touristik und rief frei nach dem Motto „Wald, Wein, Wandern“ eine neue Veranstaltungsreihe ins Leben: den ersten „Naheland Wander.Sommer“. Von April bis Oktober finden nun über das gesamte Naheland verteilt 22 erlebnisreiche Wandertouren statt. Verpflegungsstationen mit regionalen Köstlichkeiten sowie bestens ausgeschilderte Wanderrouten sind dabei standardmäßig vorhanden. Das Programm zeigt die Vielfalt der Region. Los geht es am letzten April-Wochenende mit den „WeinWandertagen“ in Guldental und Langenlonsheim. Weitere Highlights sind das Weinwanderwegfest am 19. September am Weinwanderweg „Mittlere Nahe“ zwischen Martinstein und Bad Sobernheim, die Eröffnung der Vitaltour „Wein, Wald und Horizonte“ am 27. September in Langenlonsheim sowie die Hauptveranstaltung „Wandern und Gesundheit“ am 12. Juli in Baumholder.

Den Schlusspunkt im „Naheland Wander.Sommer“ setzt der Ort Simmertal am 18. Oktober mit einer Rundwanderung unter dem Motto „Wandern rund um die Wurst“. Alle Wanderrouten stehen online im Naheland Wanderroutenplaner auf www.naheland.net zum Download bereit. Auch ein GPS-Track-Download und eine Anfahrtsplanung sind dort möglich. Über die kostenlose Rheinland-Pfalz-App kann man sich zudem alle Touren auf das Smartphone laden. Sie ist unter www.wanderwunder.info erhältlich.

easy-PR® (epr) ist der führende Pressedienst für die Branchen Bauen, Wohnen und Einrichten.

Kontakt
Faupel Communication GmbH
Frank Wälscher
Düsseldorfer Straße 88
40545 Düsseldorf
0211-74005-0
f.waelscher@faupel-communication.de
http://www.easy-pr.de

Pressemitteilungen

So weit uns die Wanderstiefel tragen

Schritt für Schritt das Hohenloher Land entdecken

So weit uns die Wanderstiefel tragen

Im Hohenloher Land springen einem viele Naturphänomene ins Auge. (Bildquelle: epr/Touristikgemeinschaft Hohenlohe)

(epr) „Es würde alles besser gehen, wenn die Leute mehr gingen“, stellte der passionierte Wanderer und Reiseschriftsteller Johann Gottfried Seume vor etwa zwei Jahrhunderten fest. Wenn wir den Forschungsberichten aus den letzten Jahren Glauben schenken, hat sich an dieser Tatsache bis heute nichts geändert. Denn laut der Wissenschaft soll sich schon das Wandern kurzer Strecken auf Körper, Geist und Seele gesundheitsfördernd auswirken. Den richtigen Weg zum Wohlbefinden finden Bewegungsfreudige in der Ferienregion Hohenlohe.

Im Norden Baden-Württembergs kommen Liebhaber aktiver Erholung dank zahlreicher Pfade, unterschiedlicher Touren und reizvoller, zum Teil noch unberührter Landschaften schnellen Schrittes in den Wandergenuss. Manch ein Fußmarsch gleicht dabei einer kleinen Entdeckungsreise durch geschichtsträchtige Naturbilder. So folgt man auf dem Georg-Fahrbach-Weg den Spuren des „ersten Wanderers Deutschlands“, dem Mitbegründer der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Heimat-, Wander- und Naturschutzbünde sowie der Deutschen Wanderjugend Georg Fahrbach. Der etwa 120 Kilometer lange Weg, der in sechs Tagesetappen zu bewältigen ist, führt vorbei an verwunschenen Wäldern und historischen Sehenswürdigkeiten. Auch der Kulturwanderweg Jagst lädt zur Zeitreise ein: Auf über 105 Kilometern können Touristen in die großen Kunstepochen Europas wie die Klassik und die Romantik eintauchen. Antike Kirchen und anmutige Burgen entführen in die Vergangenheit – so zum Beispiel die barocke Klosteranlage von Schöntal. Himmlische Aussichten verspricht der Rundwanderweg Brettachtal. Zu seinen landschaftlichen Höhepunkten zählt die Weinberglage über dem Bretzfelder Ortsteil Siebeneich, von wo aus man gleich über mehrere Orte und bis hinüber zum Mainhardter Wald oder den Löwensteiner Bergen blicken kann.

Wer neue Wege einschlagen möchte, kann sich der weit über Hohenlohe hinaus bekannten fünf „Pfade der Stille“ annehmen. Auf den erst kürzlich festgelegten und unterschiedlich langen Erweiterungstouren kommen alle Ruhe- und Erholungssuchenden an ihr Ziel. Nähere Beschreibungen dieser und weiterer Wanderwege gibt es auch in der druckfrischen Neuauflage der Broschüre „Wanderparadies Hohenlohe“. Mehr zur Routenplanung gibt es ebenso unter www.hohenlohe.de.

easy-PR® (epr) ist der führende Pressedienst für die Branchen Bauen, Wohnen und Einrichten.

Kontakt
Faupel Communication GmbH
Frank Wälscher
Düsseldorfer Straße 88
40545 Düsseldorf
0211-74005-0
f.waelscher@faupel-communication.de
http://www.easy-pr.de

Pressemitteilungen

Wandern und Wellness im Hotel Walchseer Hof

Heimat bist du schöner Berge

Wandern und Wellness im Hotel Walchseer Hof

Wandern und Wellness im Hotel Walchseer Hof

Das im Herzen von Tirol gelegene Hotel Walchseer Hof ist der ideale Ausgangspunkt für eine wunderschöne und ausgiebige Wanderung durch das Kaisergebirge. Der Kaiserwinkl ist zu jeder Jahreszeit eine Entdeckungsreise wert und offenbart Eindrücke in eine wunderschöne Natur, die es gilt zu Fuß zu entdecken. Schön, wenn man dabei nicht alleine unterwegs ist. Bei einer geführten Toure neue Wanderwege und Routen ergehen und die schönsten Plätze in den Tiroler Bergen erkunden. Auf den umliegenden Gipfeln der Berge offenbart sich ein beeindruckender Ausblick, auf den tief blauen Walchsee und die Region Kaiserwinkl, der einem unvergesslichem Erlebnis gleich kommt. Weitere Informationen zum perfekten Wanderurlaub finden sich unter: Wanderurlaub im Hotel Walchseer Hof in Walchsee

Natur und Bergwelt des Kaisergebirge
Wandern und genießen. Wer an diese Begriffe denkt, denkt vermutlich an urige Almhütten in den Bergen, Wirtsleute die in der traditionellen Tiroler Lederhose oder im Dirndl servieren und an zünftige und rustikale Brettljaus´n und dazu einen selbstgebrannten Schnaps. Tja, da liegen die meisten gar nicht mal so falsch, denn die Almhütten im und rund um das Kaisergebirge setzen auf heimische, regionale und selbstgemachte Schmankerln, die nach einer ausgedehnten Wanderung wieder ordentlich Energie liefern. Vom Käse und Speck über das Brot bis hin zu den Kräutern aus dem eigenen Garten. Genuss und Wandern gehen im Kaiserwinkl Hand in Hand und begeistern jedes Jahr auf´s Neue eine Vielzahl an Gästen. Aus diesen Grund hat sich der Hotel Walchseer Hof auf Wandern spezialisiert und stellt seinen Gästen kostenlose Wanderrücksäcke, Wanderkarten und vieles mehr für eine entspannte Wanderung durch das Kaisergebirge zur Verfügung. Die Natur spüren und erleben, sich auf das wesentliche besinnen und die Herzlichkeit der Menschen in Tirol kennenlernen, einfach eine Wanderungen für die Seele erfahren.
Walchsee – das Wanderparadies am Walchsee!

Wellnessauszeit im Hotel Walchseer Hof
Egal ob im hauseigenen Wellnessbereich des Hotel Walchseer Hof oder am Walchsee – entspannen, relaxen, abschalten und genießen heißen die Zauberwörter.
Das Wellnessangebot im Hotel Walchseer Hof reicht von der regenerierenden Gesichtsbehandlung oder Schlammpackung über vitalisierende Bäder bis hin zur muskelentspannenden, wohltuenden und beruhigenden Massage. Für einen unvergesslichen Wellnessurlaub im Hotel Walchseer Hof hat sich das Team rund um Herrn Georg Kaltschmid wieder einiges einfallen lassen. Eines von vielen tollen Wellnesspackages erwarten einem vom 03.05.14 – 21.06.2015 und vom 06.09.14 – 18.10.2015. Man nächtigt im traumhaften „Little Luxury Doppelzimmer“ für einmalige EUR 221,00 pro Person oder im modernen und schicken Doppelzimmer Standard Seeseite für EUR 186,00 pro Person. Das Team vom Hotel Walchseer Hof freut sich auf Ihre Buchungswünsche.

Das 4 Sterne Hotel Walchseer Hof in Walchsee nahe Kössen im Bezirk Kufstein Tirol ist der ideale Ausgangspunkt für einen unvergesslichen Sommerurlaub und Winterurlaub am Kaisergebirge im Skigebiet zahmer Kaiser. Entspannen Sie im Wellness Bereich des 4 Sterne Hotels nach Sport und Fitness sowie Kulturveranstaltungen und Museen Besuch in der Region Kaiserwinkl. Ob Skifahren, Snowboarden sowie Langlaufen und Schneeschuhwandern im Winter oder Biken, Wandern, Nordic Walking sowie Golf, Klettern, Rafting, Kajak fahren und Paragleiten im Sommer – die alpine Lage am Kaisergebirge im Skigebiet zahmer Kaiser bietet zahlreiche Möglichkeiten für einen einzigartigen Urlaub. Das Tiroler 4 Sterne LITTLE LUXURY Hotel Walchseer Hof in Walchsee nahe Kössen bei Kufstein in der Region Kaiserwinkl freut sich auf Ihren Besuch.

Kontakt
Hotel Walchseer Hof
Georg Kaltschmid
Dorfplatz 2
6344 Walchsee
+43 5374 5233
+43 5374 5233-4
info@walchseerhof.com
http://www.walchseerhof.com/