Tag Archives: Warren Buffett

Pressemitteilungen

Aktueller Monatskommentar und gratis eBook vom Itzehoer Aktien Club (IAC) zu den Börsenweisheiten von Warren Buffett

Das neue E-Book „Die besten Börsenweisheiten von Warren Buffett“ kann kostenlos beim Itzehoer Aktien Club auf https://www.iac.de/wb herunterladen werden

Aktueller Monatskommentar und gratis eBook vom Itzehoer Aktien Club (IAC) zu den Börsenweisheiten von Warren Buffett

Neu: Gratis E-Book „Die besten Börsenweisheiten von Warren Buffett“ vom Itzehoer Aktien Club (IAC)

Nicht nur Privatanleger scheuen derzeit vor großen Investments zurück, sondern auch Börsen-Größen wie Warren Buffett, wie Deutschlands größter Aktienklub IAC ( https://www.iac.de ) im aktuellen Monatskommentar ausführt. Und das im Falle von Buffett sogar mit einer rekordhohen Cash-Reserve von rund 100 Milliarden US-Dollar. Wer mehr über die Strategien des Börsengurus erfahren möchte, kann das neue eBook „Die besten Börsenweisheiten von Warren Buffett“ kostenlos beim Itzehoer Aktien Club auf www.iac.de/wb herunterladen.

Die Unsicherheit ist an der Börse zurück. Und das vor allem durch politische Faktoren. Die Folgen der Politik Trumps und des Brexits lassen sich noch immer nicht abschätzen. Hinzu kommen die neuerlichen Raketentests von Nordkorea, die die Börsianer wie den Rest der Bevölkerung verunsichern. Und das nicht ohne Folgen: Konnten Aktionäre noch von Februar 2016 bis Februar 2017 von einer Aktienrallye mit einem Zugewinn von 35 Prozent profitieren, gaben die Aktienkurse in den letzten Wochen leicht nach. Die Unsicherheit hinterlässt also ihre Spuren. Ein Grund, weshalb der Itzehoer Aktien Club sich im aktuellen Monatskommentar des IAC der Investment-Legende Warren Buffett zuwendet.

Warren Buffett geht es letztlich ebenso wie vielen Privatanlegern in Deutschland: Angesichts der derzeitigen Situation an den Börsen der Welt zögert er noch damit, seine enormen liquiden Mittel anzulegen. Denn Buffett verfügt mittlerweile über eine Cash-Reserve von rund 100 Milliarden US-Dollar. Dass dies nicht immer so war, skizziert der Itzehoer Aktien Club: Der Selfmademan Buffett musste 1956 noch Freunde und Familienmitglieder überzeugen, Geld für seine erste Investment-Idee zur Verfügung zu stellen. Mit überragendem Erfolg: Wer sich damals mit 10.000 Dollar beteiligt hat, verfügt heute rein rechnerisch über ein Vermögen von rund 500 Millionen Dollar.

Deshalb wundert es auch nicht, dass immer mehr Aktionäre sich an dem Anlageverhalten vom mittlerweile milliardenschweren Buffett orientieren. Dabei ist seine Investment-Strategie vor allem eines, wie der IAC im Monatskommentar erläutert: bodenständig und solide. Buffett investiert zu niedrigen Kursen in Unternehmen mit einem leicht zu verstehenden Geschäftsmodell. „Ob wir über Socken oder Aktien reden; ich mag es, Ware mit hoher Qualität zu kaufen, wenn sie im Angebot ist“, so Buffett selbst über seine Anlage-Strategie. Derzeit hält Warren Buffett Aktien wie Coca-Cola, American Express, IBM, Kraft Heinz, Apple und von anderen Qualitätsfirmen, die aufgrund ihrer Größe auch den meisten Deutschen bekannt sind.

Anlagestrategie von Buffett und IAC: Nachhaltige Investments setzen sich langfristig durch

Eine nachhaltige Anlagestrategie, die auch die Investments des größten deutschen Aktienklubs IAC auszeichnet. Der Itzehoer Aktien Club beobachtet Buffetts Aktionen fortlaufend und investiert, wenn die Gelegenheit dazu günstig ist, oft in die gleichen Firmen. Der Erfolg spricht für sich: Der IAC erzielte quasi im Gleichschritt mit Buffetts Holding Berkshire Hathaway in den letzten 12 Monaten eine Rendite von rund zwölf Prozent. Wer sich nun näher mit den Anlage-Strategien von Warren Buffett auseinandersetzen möchte, dem steht das eBook „Die besten Börsenweisheiten von Warren Buffett“ vom Itzehoer Aktien Club kostenlos zur Verfügung Das Buch, in dem Privatanleger wertvolle Anlagetipps von Buffett finden, kann unter http://www.iac.de/wb heruntergeladen werden.

Der komplette aktuelle Monatskommentar vom Itzehoer Aktien Club über die „Börsenweisheiten von Warren Buffett“ steht ebenfalls auf der Webseite des IAC zur Verfügung. Deutschlands Aktienklub Nummer 1 bietet seinen Mitgliedern neben der Möglichkeit einer Investition in den Clubfonds regelmäßige Informationen in Form von monatlichen Geldratgebern und Depotberichten sowie bundesweiten Börsen-Seminaren. Der Monatskommentar wird auch Nicht-Mitgliedern des IAC kostenlos im Netz angeboten, unter http://iac.de/aktienclub/main/index.php?id=neu findet sich ein Archiv der bisherigen Kommentare sowie der jeweils aktuelle Monatskommentar von den Aktien-Experten aus Itzehoe.

Privatanleger, die sich für regelmäßige Kommentare zum Börsengeschehen, den monatlichen IAC Depotbericht und Einladungen zu hochkarätigen Seminaren und Veranstaltungen interessieren, können unter http://iac.de/newsletter_g den kostenlosen Itzehoer Aktien Club Newsletter abonnieren.

Über den Itzehoer Aktien Club (IAC):

Gegründet 1998, ist der Itzehoer Aktien Club mittlerweile mit mehr als 3.000 eingetragenen Mitgliedern und einem Depotvolumen von mehr als 50 Millionen Euro der mit Abstand größte Aktienclub in der Bundesrepublik Deutschland. Ziel des Itzehoer Aktien Clubs (IAC) ist die Förderung der Aktienkultur in Deutschland. Dazu bietet Deutschlands Aktienclub Nr. 1 seinen Mitgliedern neben der Möglichkeit einer Investition in den IAC-Clubfonds regelmäßige Informationen in Form von monatlichen Geldratgebern und Depotberichten sowie bundesweiten Börsen-Seminaren. Zudem profitieren die Mitglieder von exklusiven Zins-und Rabattkonditionen bei der Geldanlage. Zehn hauptberufliche Investment- und Anlageberater kümmern sich um die individuelle Betreuung der IAC-Mitglieder. Jedes Mitglied hat dabei einen persönlichen Ansprechpartner, der ihm bei der individuellen Vermögensplanung mit unabhängigem Rat und Tat zur Seite steht.

Der Itzehoer Aktien Club verfolgt im Gegensatz zu anderen Investmentfonds eine nachhaltige Anlagestrategie, bei der in echte Werte investiert wird. Der IAC versteht sich explizit nicht als Spekulant. Investiert wird ausschließlich in internationale Qualitätsaktien wie Microsoft oder Coca-Cola, bei denen langfristig die besten Rendite-Chancen bei begrenztem Risiko liegen. Seit der Gründung des Clubs im März 1998 blieb diese IAC-Strategie nicht nur von den hohen Verlusten am Neuen Markt verschont, sondern überstand auch die Finanzkrise 2007/2008 besser als über 90 Prozent aller Vergleichsfonds. Die Geschäftsführung des IAC liegt bei der TOP Vermögensverwaltung AG, Viktoriastraße 13 in Itzehoe. Vorstände sind Jörg Wiechmann (Vorsitzender) und Reimund Michels. Der IAC bzw. die TOP AG wurden in den vergangenen Jahren zum besten unabhängigen Vermögensverwalter Deutschlands gekürt.

Allgemeiner Kontakt Itzehoer Aktien Club:

Viktoriastraße 13
25524 Itzehoe
Telefon: 04821-6793-0
Telefax: 04821-6793-19
E-Mail: info@iac.de
Internet: iac.de

Medienkontakt Itzehoer Aktien Club:

Nils Petersen
Itzehoer Aktien Club GbR
Viktoriastraße 13
25524 Itzehoe
Tel. +49 (0) 4821 6793 36
Fax +49 (0) 4821 6793 19
E-Mail: petersen@iac.de

oder

PR Agentur Werbeagentur (Lübeck / Hamburg)
Görs Communications
Tobias Blanken
Tel.: 040-325074582
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
tb (at) goers-communications.de
http://www.goers-communications.de

Über den Itzehoer Aktien Club (IAC):

Gegründet 1998, ist der Itzehoer Aktien Club ( www.iac.de) mittlerweile mit mehr als 3.000 eingetragenen Mitgliedern und einem Depotvolumen von mehr als 50 Millionen Euro der mit Abstand größte Aktienclub in der Bundesrepublik Deutschland. Ziel des Itzehoer Aktien Clubs (IAC) ist die Förderung der Aktienkultur in Deutschland. Dazu bietet Deutschlands Aktienclub Nr. 1 seinen Mitgliedern neben der Möglichkeit einer Investition in den IAC-Clubfonds regelmäßige Informationen in Form von monatlichen Geldratgebern und Depotberichten sowie bundesweiten Börsen-Seminaren. Zudem profitieren die Mitglieder von exklusiven Zins-und Rabattkonditionen bei der Geldanlage. Zehn hauptberufliche Investment- und Anlageberater kümmern sich um die individuelle Betreuung der IAC-Mitglieder. Jedes Mitglied hat dabei einen persönlichen Ansprechpartner, der ihm bei der individuellen Vermögensplanung mit unabhängigem Rat und Tat zur Seite steht.

Der Itzehoer Aktien Club verfolgt im Gegensatz zu vielen anderen Investmentfonds eine nachhaltige Anlagestrategie, bei der in echte Werte investiert wird. Der IAC versteht sich explizit nicht als Spekulant. Investiert wird ausschließlich in internationale Qualitätsaktien wie Microsoft oder Coca-Cola, bei denen langfristig die besten Rendite-Chancen bei begrenztem Risiko liegen. Seit der Gründung des Clubs im März 1998 blieb diese IAC-Strategie nicht nur von den hohen Verlusten am Neuen Markt verschont, sondern überstand auch die Finanzkrise 2007/2008 besser als über 90 Prozent aller Vergleichsfonds.

Die Geschäftsführung des IAC liegt bei der TOP Vermögensverwaltung AG, Viktoriastraße 13 in Itzehoe. Vorstände sind Jörg Wiechmann (Vorsitzender) und Reimund Michels. Der IAC bzw. die TOP AG wurden in den vergangenen Jahren zum besten unabhängigen Vermögensverwalter Deutschlands gekürt.

Jetzt auf http://iac.de/newsletter_g für den Itzehoer Aktien Club registrieren und Newsletter damit kostenlos und unverbindlich aktuelle Kommentare zum Börsengeschehen, den monatlichen Depotbericht und Einladungen zu hochkarätigen Seminaren und Veranstaltungen sichern.

Kontakt
Itzehoer Aktien Club (IAC)
Nils Petersen
Viktoriastraße 13
25524 Itzehoe
04821-6793-0
info@iac.de
http://www.iac.de

Pressemitteilungen

„Als Idee ist Warren Buffett tot“

Grundsätze des wertorientierten Investierens werden verdrängt

Das Value-Investing nach Warren Buffet gilt als eine der großen Erfolgsstrategien an der Börse. Value-Investoren kaufen bevorzugt Aktien von Unternehmen, die über Marktanteilsgewinne und das allgemeine Wirtschaftswachstum ihren Gewinn steigern. Nun verdichten sich allerdings die Anzeichen, dass die Grundsätze des wertorientierten Investierens an der Börse zunehmend zurück gedrängt werden. Kritische Beobachter der Szene meinen dazu: Die Amerikaner vergöttern Warren Buffett, handeln aber ganz anders.

So hat sich etwa der US-Aktienmarkt, obwohl die Gewinne der Unternehmen im S&P500-Index (EBITDA), nach dem Erreichen des Höchststands Ende 2014 bis Ende Juni 2016 um 15 Prozent gefallen sind, nicht sonderlich davon beeindrucken lassen und sich seitwärts entwickelt. Die Gewinnentwicklung als maßgebliche Bestimmungsgröße des Value-Investmentstils, findet offenbar kaum Beachtung. Vielen Anlegern ist dieser Gewinnrückgang wohl gar nicht bewusst.

Auf Einzelwertebene finden sich zahlreiche Beispiele wie die Kurse sich geradezu konträr zu den Kennzahlen entwickeln, die ein Value-Investor beachten würde.
So weist ein mittelgroßes Unternehmen der amerikanischen Pharmabranche mit 17 Mrd. USD Marktkapitalisierung deutlich steigende Erlöse, Gewinne und Cash-Flow auf. Die Rendite des freien Cash-Flow beträgt 19%! Für dieses Jahr wird ein KGV von 14,6, für kommendes Jahr von 13,8 erwartet, d.h. es wird eine Fortsetzung des Gewinnanstiegs prognostiziert. Das wesentliche Manko: die Branche in der das Unternehmen tätig ist, wird vom Aktienmarkt in diesem Jahr verachtet. Die Aktie hat innerhalb eines Jahres 25 Prozent verloren.

Umgekehrt bei einem großen Ölunternehmen, das 40 Prozent seiner Gewinne aus der Förderung von Öl, weitere 40 Prozent aus der Mineralölverarbeitung und 20 Prozent in der Petrochemie erzielt. Erlöse, Gewinn und Cash-Flow sind im ungebrochenen Abwärtstrend. Die beiden Branchen, in denen das Unternehmen auch tätig ist, Mineralölverarbeitung und Petrochemie, sind dieses Jahr die großen Verlierer am amerikanischen Aktienmarkt. Trotzdem befindet sich der Kurs der Aktie deutlich im Aufwärtstrend und hat innerhalb eines Jahres um 15 Prozent hinzugewonnen.

Diese Beispiele sind typisch für die aktuelle Entwicklung am Markt. Zwar kann man über lange Zeiträume von fünf Jahren und mehr den Zusammenhang zwischen Gewinnen und Kursverlauf wieder nachweisen, ein Erfolgsrezept im Sinne von Warren Buffett wird daraus aber nicht unbedingt. Wer kann in der heutigen Zeit die Entwicklung eines Unternehmens über so lange Zeiträume vorhersehen?

Über Dr. Walter Naggl
Der Chefvolkswirt und Fondsmanager der PT Asset Management GmbH erreichte auf Grundlage seiner Absolute Return-Strategie in den vergangenen 15 Jahren für institutionelle Kunden, insbesondere Versicherer, einen Wertzuwachs von rund 90 Prozent. Nach dem identischen Ansatz wird der Publikumsfonds PTAM Absolute Return gemanagt.

Die PT Asset Management GmbH aus Metzingen, ist einer der führenden unabhängigen Vermögensverwalter mit eigenen Publikumsfonds in Mitteleuropa. Beim Portfoliomanagement der vermögensverwaltenden Fonds greift die PTAM auch auf erfahrene, externe Fondsberater zurück. Zu den Kunden der PTAM gehören private und institutionelle Investoren, Firmen, Stiftungen sowie Family Offices.

Firmenkontakt
PT Asset Management GmbH
Klaus Lehr
Innere Heerstr. 4
72555 Metzingen
07123 – 2040-3
k.lehr@ptam.de
https://ptam.de/

Pressekontakt
Siccma Media GmbH
Markus Jähnig
Goltsteinstraße 87
50968 Köln
0221 348038 24
ptam@siccmamedia.de
http://www.siccmamedia.de/

Pressemitteilungen

PURE Rating Börsenbriefe und Seminare für Value Investing.

Rundum begeisterte Anleger: PURE Rating Börsenbriefe und Seminare schaffen Transparenz und Sicherheit am Aktienmarkt.

PURE Rating Börsenbriefe und Seminare für Value Investing.

PURE Rating – Value Investing

Schaut man sich näher im Bereich Value Investing um, so stößt man als Anleger früher oder später auf ein junges und aufstrebendes Unternehmen. Die PURE Rating GmbH gehört zu den innovativsten Rating Unternehmen für Value Investing und verschafft Aktienanlegern notwendige Transparenz und mehr Sicherheit mit erstklassigen Kursgewinnen.

Als Value Investing bezeichnet man die Investitionen in Aktien von Unternehmen mit erstklassigen Wirtschaftskennzahlen, die gleichzeitig am Markt als unterbewertet gelten und ein hervorragendes Management haben sowie herausragende Produkte mit Vorsprung zur Konkurrenz.

In der derzeitigen weltweiten Wirtschaftssituation, geprägt von zinsloser Inflation, stellt sich die Frage nach guten Renditemöglichkeiten für Geldanlagen. Die Notenbanken drucken im großen Stile Geld, was den Geldmarkt zunehmend unsicher macht. Auch Anleihen sind derzeit keine guten Alternativen. Deshalb gehören als Anlageformen (Assets) in ein privates Portfolio neben der eigengenutzten Immobilie, Gold und Sachwerte, die im schlimmsten denkbaren Fall einigermaßen stabil bleiben. Und genau diese Sachwerte sind hervorragende Unternehmen (Aktien).

Der beste Weg hervorragende Unternehmen zu finden sowie unterbewertete Aktien aufzuspüren ist Value Investing.

Das einzigartige Analyse-System von PURE Rating sammelt weltweit alle relevanten Daten von börsennotierten Unternehmen und analysiert die 5 wichtigsten Unternehmenskenzahlen. Das Ergebnis wird in einem übersichtlichen und einfachen Börsenbrief dargestellt. Als Anleger findet man mit Hilfe dieser Börsenbriefe und einem einfachen „Ampelsystem“ alle Aktien, die am Markt als unterbewertet gelten und mit denen sich sehr hohen Renditechancen ergeben können.

Aber nicht nur die Börsenbriefe begeisterten bis heute zahlreiche Anleger. Auch die angebotenen Seminare, sowohl für Profis als auch für Einsteiger, verhalfen bereits zahleichen Teilnehmern Ihr Geld lukrativ und ohne „Schubladenprodukte“ einer Bank erfolgreich anzulegen und hohe Kursgewinne zu erzielen.

Aufgrund der aktuellen Wirtschaftslage hat die PURE Rating GmbH einen enorm hohen Zulauf, denn auch die Anleger wissen das Value Investing eine der Top Strategien ist, die bereits Benjamin Graham und Warren Buffet zu ihrem Reichtum verholfen haben. Auch das Team der PURE Rating GmbH besteht aus erfahrenden Anlegern und Top-Referenten mit hervorragenden Lebensläufen.

PURE Rating – Rating Agentur für börsennotierte Unternehmen nach dem Verfahren des Value Investing

Kontakt:
PURE Rating GmbH
Robin Holze
Weidenbuschweg 10
34132 Kassel
056140090468
info@purerating.com
http://www.purerating.com

Pressemitteilungen

„Das Milliardenversprechen. Warum verschenken Superreiche ihr Vermögen.“

Ein Film von Gisela Baur und Ralph Gladitz.
Jetzt auf DVD im Handel.

Warren Buffett und Bill Gates, zwei der reichsten Männer der Welt, starteten im Juni 2010 eine ungewöhnliche Kampagne: Beide sagten zu, die Hälfte ihres Vermögens für wohltätige Zwecke zu spenden. „The Giving Pledge“ heißt diese philanthropische Initiative, der sich inzwischen rund 70 US-Milliardäre angeschlossen haben und die mittlerweile die unfassbare Summe von rund 200 Milliarden US-Dollar zusammenbringt.
Achtzehn Monate lang begleiteten die beiden Filmemacher den Multimilliardär Warren Buffett, erforschten seine Beweggründe und sprachen mit Befürwortern und Gegnern seiner Initiative.
Während Bill und Melinda Gates, Medienmogul Ted Turner, Regisseur Georg Lucas, Karstadt-Retter Nicolas Berggruen und Facebook-Gründer Mark Zuckerberg die Initiative unterstützen und einen Großteil ihres Geldes spenden werden, gibt es auch Gegenwehr. Nicht nur bei Occupy – Mitgliedern, auch bei europäischen Milliardären. Menschen wie der SAP Gründer Hasso Plattner und der Hamburger und Sozialstaat-Fan Reeder Peter Krämer investieren aus verschiedenen Gründen lieber in ihre eigenen Hilfsprojekte.
Der 75-minütige Dokumentarfilm „Das Milliardenversprechen “ zeigt die Innenansicht von „The Giving Pledge“. Entlang der spektakulären US-Initiative entfacht sich eine Auseinandersetzung über Chancen und Grenzen der Philanthropie in einem kapitalistischen System und die Verantwortung der Reichen in unserer Gesellschaft. Der Standpunkt der weltweiten Occupy-Bewegung, ist eindeutig: Zurückgeben ist nicht genug.
Das Milliardenversprechen feierte seine verspätete Premiere auf dem Münchener Filmfest.

Daten: gerade erschienen, VÖ:04.07.2012; Label/ Vertrieb: Telepool im Vertrieb von KNM Media, www.knm-media.de; Genre: Dokumentation; Produktionsland: Deutschland 2012, FSK: Infoprogramm gemäß §14 JuSchG; Regie: Gisela Baur, Ralph Gladitz, Darsteller: Warren Buffett, Bill und Melinda Gates, Nicolas Berggruen, Baroness Ariane de Rothschild, Peter Krämer, Hasso Plattner, Tonformat: Deutsch DD 2.0, Bildformat:16:9, Spieldauer: 75 Min., Extras: Interviews 60 Min., EAN DVD: 4260144381939

Pressekontakt: artcontact pr & marketing, Frau Uta Boroevics; Hiddenseer Straße 13, 10 437 Berlin, Tel.: +49 30/ 34 72 05 44, Email: artcontact@caroline-mediaservice.de

Im September 2007 wurde die Firma KNM Home Entertainment GmbH, mit Sitz in Eisingen, vom geschäftsführenden Gesellschafter Nikolaj Melchior gegründet. Nach kurzer Anlaufzeit kam die Verstärkung durch Klaus Melchior als Vertriebsleiter. Gestartet wurde zuerst im Retail Bereich mit dem DVD und Blu-ray Vertrieb innerhalb Deutschland, Österreich und der Schweiz. In Österreich und der Schweiz arbeiten wir sehr erfolgreich mit der Firma Impuls Home Entertainment AG zusammen, die für uns dort den Vertrieb übernommen haben. Nach erfolgreicher Zusammenarbeit mit allen Kundengruppen in diesem Bereich z. B. Amazon, Jakob, Karstadt, KNV / Buchhandel, Media Markt, Drogerie Müller, Saturn, Readers Digest, SVA , Thalia, Weltbild Zweitausendeins usw., um nur einige der Kunden zu nennen, ohne alle anderen wichtigen Kunden zu vergessen. Nach dem Motto „Wir wollen unseren Kunden und Lizenzgebern ein fairer und zuverlässiger Vertriebspartner sein“ und deren Ansprüchen gerecht werden. Wir können auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit unseren Lizenzpartnern bauen.
http://www.knm-media.de

KNM Home Entertainment GmbH
Nikolaj Melchior
Landwehrstraße 9
97249 Eisingen
09306 / 98590-12

http://www.knm-media.de
nmelchior@knm-media.de

Pressekontakt:
artcontact pr & marketing
Uta Boroevics
Hiddenseer Straße 13
10437 Berlin
artcontact@caroline-mediaservice.de
030 / 34720544
http://www.artcontact-prundmarketing.de