Tag Archives: Wasser

Pressemitteilungen

Mietnebenkosten: Wohnfläche nachmessen lohnt sich

R+V-Infocenter: Zehn-Prozent-Regel gilt nicht mehr

Mietnebenkosten: Wohnfläche nachmessen lohnt sich

Wiesbaden, 6. Dezember 2018. 80 Quadratmeter stehen im Mietvertrag, doch die Wohnung hat nur gut 70: Damit steigt auch die Nebenkostenlast – zumindest wenn der Vermieter diese teilweise auf Basis der Fläche abrechnet. Das R+V-Infocenter rät Mietern deshalb, im Zweifelsfall zum Zollstock zu greifen und nachzumessen.

Zu hohe Kosten möglich
Mehr als zwei Euro Betriebskosten zahlen Mieter im Durchschnitt pro Quadratmeter und Monat. Auf den ersten Blick ist das ein kleiner Betrag. Doch die Kosten summieren sich, da viele Vermieter Betriebskosten wie Wasser und Heizung zumindest teilweise nach der Wohnungsgröße abrechnen – und die stimmt nicht immer. „Wenn der Abrechnung eine zu große Wohnfläche zugrunde liegt, zahlen Mieter möglicherweise für Flächen, die sie gar nicht haben“, sagt Michael Rempel, Jurist bei der R+V Versicherung.

Zehn-Prozent-Regel gilt nicht mehr
Beispiel Heizkosten: Vermieter dürfen diese maximal bis zur Hälfte nach Quadratmetern abrechnen. Auch die Abrechnung der Wasser- und Abwasserkosten nach Fläche ist erlaubt, wenn nicht in allen Wohnungen Wasserzähler installiert sind. Für die Mieter bedeutet das: Es kommt nicht nur auf ihren eigenen Verbrauch an. Stattdessen wird der Verbrauch des gesamten Hauses auf die jeweilige Wohnfläche umgelegt – und je größer die eigene Mietfläche, umso höher ist die Rechnung. „Generell lohnt es sich für Mieter auch deshalb immer, ihre Wohnung nachzumessen und zu überprüfen, ob die Flächenangaben übereinstimmen. Dies gilt vor allem, seit der Bundesgerichtshof entschieden hat, dass die tatsächliche Wohnfläche für Betriebskosten und Mieterhöhungen entscheidend ist“, rät R+V-Experte Rempel. „Früher mussten Mieter nach der Rechtsprechung hier eine zehnprozentige Abweichung tolerieren.“

Weitere Tipps des R+V-Infocenters
– Die Wohnfläche entspricht nicht immer der Grundfläche. Vor allem bei Dachgeschosswohnungen kann die Wohnfläche deutlich geringer sein, wenn der Raum unterhalb von Schrägen nicht oder nur teilweise zählt. Das hängt aber auch davon ab, welche Art der Berechnung im Mietvertrag festgehalten ist.
– Ist keine Berechnungsmethode vereinbart, wenden Gerichte die Wohnflächenverordnung an. Das bedeutet, dass beispielsweise typische Kellerräume, Waschküchen oder Garagen nicht mitzählen.
– Ist im Mietvertrag eine Wohnfläche fest vereinbart, kann eine größere Abweichung auch zur Minderung der Miete berechtigen. Die bloße Angabe der Mietfläche – etwa in der Betriebskostenabrechnung – reicht hierfür allerdings in der Regel nicht.
– Auch für die Hausratversicherung ist es wichtig, die richtige Wohnfläche anzugeben. Sonst drohen im Schadensfall finanzielle Verluste.

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die „Ängste der Deutschen“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1992 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressemitteilungen

Somikon UHD-Action-Cam DV-3717 mit WLAN

Abenteuer ultrahochauflösend festhalten

Somikon UHD-Action-Cam DV-3717 mit WLAN

Somikon UHD-Action-Cam DV-3717 mit WLAN, Sony-Bildsensor und App, IPX8, www.pearl.de

– Wasserdicht bis 30 Meter
– Ultrascharfe UHD-Aufnahmen
– Superweiter 170°-Bildwinkel
– Zeitlupen- und Zeitraffer-Modus
– Live-Bild auf Smartphone und Tablet-PC

Ultimative Aufnahme-Auflösung für die Abenteuer: Freizeit-Erlebnisse, Ausflüge, Urlaube und mehr
werden jetzt in ultrascharfen 4K-UHD-Videos oder in hochauflösenden Fotos mit bis zu 16
Megapixeln festgehalten. Und dank superweitem 170°-Bildwinkel passt auch wirklich alles aufs
Bild!

Mit Zeitlupen- und Zeitraffer-Modus kreativ werden: Besonders rasante Szenen nimmt man mit bis
zu 120 Bildern pro Sekunde auf. So wird jedes Detail der Action sichtbar!

Perfekt auch für Unterwasser-Aufnahmen: Im Schutzgehäuse ist die Action-Cam von Somikon der
perfekte Begleiter auf Tauchgängen in bis zu 30 Meter Tiefe. Ideal für den nächsten Tauch-Urlaub!

Mit Live-Bild auf dem Smartphone: Per WLAN und kostenloser App überträgt man Live, was vor
der kleinen Kamera passiert. So werden Smartphone und sogar Tablet-PC zum Kontrollmonitor.
Auf Wunsch lassen sich die Aufnahmen auch auf das Mobilgerät übertragen. Diese teilt man sofort
mit Freunden und Familie.

– Ultra HD: vierfache Full-HD-Auflösung für noch schärfere und detailreichere Bilder
– Hochwertiges Glas-Objektiv: Blende f/2,8, superweiter 170°-Bildwinkel
– Hochauflösender CMOS-Sensor von Sony mit 8 Megapixeln
– Farb-LCD-Display mit 5,1 cm (2″) Bilddiagonale
– WLAN für Verbindung zu Smartphone und Tablet-PC
– Kostenlose App für Android und iOS: Videos und Fotos übertragen, mit Live-Bild auf
Smartphone und Tablet-PC
– Unterwassergehäuse: staubdicht und wasserdicht bis 30 m (IPX8)
– Kompatibel zu allen GoPro®-Halterungen sowie zur Video-Bearbeitungs-Software GoPro®
Studio
– Video-Format: MOV, H.264-Kompression
– Unterstützte Video-Auflösungen in Pixel: 3840 x 2160 Pixel (4K UHD, interpoliert) bei 30
Bildern/Sek., 2688 x 1520 (2,7K UHD) bei 30 B./Sek., 1920 x 1080 (Full HD) bei bis zu 60 B./
Sek., 1280 x 720 (HD) bei bis zu 120 B./Sek.
– Unterstützte Foto-Auflösungen: 20 / 16 / 12 / 8 / 5 MP
– Zeitlupenfunktion: 120 Bilder/Sek. bei HD-Auflösung, 60 B./Sek. bei Full-HD-Auflösung
– Zeitraffer (Time-Lapse) mit Timer: alle 1//5/10/30/60 Sek. ein Bild
– Drama-Shot mit schneller Bildfolgen-Aufnahme: 3 oder 5 Bilder/Sek.
– Bewegungserkennung: startet automatische Aufzeichnung
– Belichtungskorrektur: -2 bis 2 EV
– Weißabgleich: automatisch, sonnig, bewölkt, künstliches Licht
– Integrierter Lautsprecher für die Wiedergabe
– Steckplatz für microSD(HC/XC)-Karte bis 64 GB (ab Class 10, bitte dazu bestellen)
– Anschlüsse: microSD-Karten-Slot, Micro-USB, Micro-HDMI
– Systemanforderungen: Windows 7/8/8.1/10, OS X / macOS
– Stromversorgung: austauschbarer Li-Ion-Akku mit 900 mAh, lädt über USB (Netzteil bitte
dazu bestellen)
– Maße: 59 x 41 x 29 mm, Gewicht: 133 g (inkl. Schutzgehäuse)
– 4K-Action-Cam DV-3717 inklusive Akku, Schutzgehäuse, 11-teiliges Montagezubehör, USBKabel
und deutscher Anleitung

Preis: 39,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 99,90 EUR
Bestell-Nr. NX-6102-625

Produktlink: https://www.pearl.de/a-NX6102-1306.shtml

Die PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit mehr als 13 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 110.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich sowie Schwesterfirmen in der Schweiz, Frankreich und über eine Onlinevermarktungsfirma in China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Zwei große Versandlager und Spezial-Versandzentren in Nordhessen und Südniedersachsen ermöglichen aus der Mitte Deutschlands eine schnelle Belieferung der Kunden. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 16.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Pressemitteilungen Wissenschaft/Forschung

Wie haltbar ist Wasser? Der Biostabilität von Wasser mit modernster DNA-& Zellanalyse auf der Spur

 

Karl Landsteiner Privatuniversität Krems startet Projekt zur Vermehrung wassereigener Mikroorganismen

 

Krems, 09.August 2018 – Um die Qualität von Grund- und Quellwasser besser zu verstehen, werden ab sofort modernste Methoden der Molekular- und Mikrobiologie sowie der chemischen Hochleistungsanalytik eingesetzt. Möglich wird dies dank eines jetzt gestarteten Projekts an der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften (KL Krems). Ziel des Projektes ist es, disziplinenübergreifend neue Technologien zur Bewertung der Vermehrung von wassereigenen Bakterien und deren biochemischer Prozesse einzusetzen. So wird es möglich werden, die Biostabilität von Wasser wesentlich genauer als bisher zu bestimmen und vorherzusagen – ein grundlegender Beitrag zur Wasserhygiene und Gesundheit. Das vom Land Niederösterreich geförderte Projekt baut dabei auf international beachtete Forschungsergebnisse des Interuniversitären Kooperationszentrums Wasser und Gesundheit (ICC Water & Health) und des Departments für Agrarbiotechnologie IFA-Tulln der Universität für Bodenkultur Wien auf, die es erlauben, Mikroorganismen und ihre Aktivitäten in Wasserproben genau zu charakterisieren.

 

Wasser ist nicht nur H2O, wenn es etwa als Grund- oder Quellwasser sprudelt. Wasser enthält auch eine Reihe von Mikroorganismen, deren natürlicher Lebensraum das kühle Nass bildet. Die Entwicklungsdynamik der wassereigenen Bakteriengemeinschaft in Grund- und Quellwasser ist bis heute kaum bekannt. Daher ist es immer noch schwierig, ihren möglichen Einfluss auf die Qualität des Wassers nach Lagerung und Verteilung zu bestimmen bzw. vorherzusagen. Ein jetzt vom FTI Programm des Landes Niederösterreich gefördertes Projekt an der KL Krems nimmt sich nun dieser Problematik an und entwickelt eine zukunftsweisende Verfahrenskombination, die erstmals eine umfassende Analyse der Dynamik wassereigener Bakterien und damit zusammenhängender, biochemischer Schlüsselprozesse im Zuge der Nutzung von Wasserressourcen erlauben soll.

 

„Wasser marsch!“ für AQUASCREEN

Das als AQUASCREEN bezeichnete Projekt wird dabei von Prof. Andreas Farnleitner koordiniert. Der Leiter des Fachbereichs Wasserqualität und Gesundheit an der KL Krems erklärt den Hintergrund zum Projekt: „Bestehende Standardmethoden zum Nachweis von Mikroorganismen in Grund- und Quellwasser gehen noch auf Nachweisprinzipien aus dem 19. Jahrhundert zurück. Diese zielen hauptsächlich auf Bakterien ab, die eine Verschmutzung des Wassers von der Oberfläche her anzeigen, nicht aber auf die wassereigenen – z.T. sogar gänzlich unbekannten – Bakterien. In der Regel können weniger als 1% der wassereigenen Bakterien mit den Standardverfahren nachgewiesen werden. So wissen wir bis heute wenig über die Entwicklung dieser natürlichen Wassermikrobiota und wie sich diese über längere Zeiträume bei Lagerung und Verteilung auf die Qualität von Wasser auswirken kann. Zur Einschätzung und Vorhersage der Qualität von Trinkwasser, aber auch zur Identifizierung möglicher Gesundheitsgefährdungen, ist ein besseres Verständnis dieser Dynamiken unter Berücksichtigung der vorhandenen Nährstoff- und Umgebungssituation notwendig.“

 

Mit AQUASCREEN ins 21.Jahrhundert

In Zusammenarbeit mit dem ICC Water& Health, dem IFA-Tulln und der EVN Wasser GesmbH wird nun eine neue Verfahrenskombination entwickelt, die das Vorkommen und Wachstum von wassereigenen Bakterien genauer, schneller und unmittelbarer bestimmen kann. Dabei setzt das Team zunächst, nach entsprechender Simulation der Lagerung des Wassers, auf modernste DNA-Sequenzierungstechniken und zytometrische Methoden, bei denen Bakterienzellen fluoreszierend markiert und optisch erfasst werden. Die Vorteile dieser Methoden liegen für Prof. Farnleitners Team-Kollegen, Prof. Alexander Kirschner sowie Prof. Regina Sommer vom Institut für Hygiene und Angewandte Immunologie der Medizinischen Universität Wien, auf der Hand. So meint Prof. Kirschner: „Es wird möglich sein, die aktiven und sich vermehrenden wassereigenen Bakterien direkt nachzuweisen und nicht nur indirekt nach ausgesuchten Indikatorbakterien zu suchen, die eine Verunreinigung andeuten können“. Darauf aufbauend wird Dr. Wolfgang Kandler vom IFA Tulln dieses Verfahren mit einem dritten Element verknüpfen – der chemischen Hochleistungsanalytik. Diese soll es ermöglichen, zusätzlich zu Vorkommen und Wachstum der wassereigenen Bakterien auch damit verbundene biochemische Schlüsselprozesse im Rahmen der Wasserversorgung besser nachverfolgen zu können.

 

Fitte Forschung dank FTI

Das Projekt wird dafür vom Land Niederösterreich mit Fördermitteln aus dem FTI Programm unterstützt, das einen interdisziplinären Themenschwerpunkt zu Ernährung – Medizin – Gesundheit hat. Damit trägt auch das Land maßgeblich zum weiteren Ausbau des Schwerpunkts Wasserqualität und Gesundheit der KL Krems bei. AQUASCREEN kann so auch nahtlos auf laufende Ergebnisse eines von der NÖ Forschungs- und Bildungsges.m.b.H. (NFB) im Rahmen des Science Call 2015 geförderten Projektes (AQUASAFE) komplementär aufbauen, in dem ein neuer Ansatz zur Herkunftsbestimmung fäkaler Verunreinigungen in Wasser entwickelt und verfeinert wird Dazu werden hochspezifische, quantitative Nachweise geringster Mengen an genetischem Material (DNA) aus spezifischen Darmbakterien von Mensch oder Tier entwickelt. Dank der konsequenten Unterstützung dieser Forschungsarbeiten gelingt es der KL Krems, innerhalb kurzer Zeit mit dem Forschungsschwerpunkt Wasserqualität und Gesundheit wichtige Beiträge zur Gesundheit und Lebensqualität zu leisten.

 

Über die Karl Landsteiner Privatuniversität Krems

Die Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften (KL) ist Wegbereiterin und Katalysatorin für zukunftsorientierte, gesellschaftlich relevante Lehr- und Forschungsbereiche in der Medizin und den Gesundheitswissenschaften. In diesem Sinne fokussiert sie auf ein fächerübergreifendes, international ausgerichtetes Studienprogramm, das eine sinnvolle Ergänzung zum klassischen Ausbildungsangebot der öffentlichen Universitäten darstellt. Mit ihrem europaweit anerkannten Bachelor-Master-System stellt die KL eine flexible Bildungseinrichtung dar, die auf die Bedürfnisse der Studierenden und Anforderungen des Arbeitsmarkts abgestimmt ist. In der Forschung konzentriert sich die KL gezielt auf Nischenfelder in gesundheitspolitisch relevanten Brückendisziplinen wie der Medizintechnik, der Psychodynamik und Psychologie sowie dem Thema Wasserqualität und den damit verbundenen gesundheitlichen Aspekten. Die KL wurde 2013 gegründet und von der Österreichischen Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung (AQ Austria) akkreditiert.

 

Über das Interuniversity Cooperation Centre for Water & Health

Das Interuniversitäre Kooperationszentrum Wasser und Gesundheit (ICC Water & Health) versteht sich als wissenschaftliche Plattform und kompetenter Partner in Fragen der Wasserqualität und deren Auswirkung auf die menschliche Gesundheit. Das ICC widmet sich der Entwicklung innovativer Konzepte zur Beurteilung der Wasserqualität, neuer mikrobiologischer und molekularbiologischer Methoden, der Wirksamkeitsprüfung physikalischer und chemischer Aufbereitungsmethoden sowie numerischer Modelle zur Abschätzung des Infektions- und Krankheitsrisikos bei der Wassernutzung. Die gewonnenen Erkenntnisse werden zur Ableitung effektiver und nachhaltiger Managementmaßnahmen zum Schutz der Gesundheit verwendet. Das ICC wurde von der Technischen Universität Wien und der Medizinischen Universität Wien im Jahr 2010 gegründet und konnte dank der kompetitiven Forschungsförderung durch das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) nachhaltig etabliert werden. Im Jahr 2017 wurde das ICC Water & Health um die Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften (KL) erweitert. Die KL ist nun offizieller Teil der Forschungsplattform.

 

Rückfragehinweis:

Wissenschaftlicher Kontakt

Univ.-Prof. Andreas Farnleitner

Fachbereich Wasserqualität und Gesundheit

Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften

Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30

3500 Krems / Austria

T +43 664 605 88 22 44

E andreas.farnleitner@kl.ac.at

W http://www.kl.ac.at/

 

Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften

Mag. Barbara Peutz

Kommunikation, PR & Marketing (Leitung)

Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30

3500 Krems / Austria

T +43 2732 72090 231

M +43 66488955849

E barbara.peutz@kl.ac.at

W http://www.kl.ac.at/

 

Redaktion und Versand

PR&D – Public Relations

für Forschung & Bildung

Ira Paschinger

Mariannengasse 8

1090 Wien

T +43 / 1 / 505 70 44

E paschinger@prd.at

W http://www.prd.at/

Essen/Trinken

Highdrogen® Age 2 Go Wasserstoff Booster

Wasser einfach anders erleben und schmecken

Highdrogen® Age 2 Go Wasserstoff Booster

Hydrogen Water Maker (SPE-HRW)

Schmeckt einfach lecker und tut gut

Verwendung von wasserstoffreichem Elektrolytwasser:

trinken Sie bis zu 0,3 l pro 10 kg Körpergewicht täglich. Bei hohen Temperaturen und / oder starker körperlicher Anstrengung entsprechend mehr.
legen Sie Früchte, Salate, Schnittblumen, rohe Eier und Gemüse für 15-30 Minuten in frisches wasserstoffreiches Elektrolytwasser ein. Sie erfrischen sich durch die Aufnahme von Wasserstoff, der sogar durch Eierschalen geht
kochen Sie Gemüse in basischem Wasser, so bleibt Farbe und Geschmack erhalten, bitterer Beigeschmack wird gemildert.
lassen Sie Fleisch oder Fisch 10 Minuten vor dem Kochen in basischem Wasser einweichen. Es wird zarter
mixen Sie alkoholische Drinks und Cocktails mit wasserstoffreichem Elektrolytwasser. Sie werden milder, der Geschmack kommt besser zur Geltung.
nach Alkoholgenuss trinken Sie 2 Gläser am Abend sowie 2 Gläser am nächsten Morgen auf nüchternen Magen.
geben Sie Ihren Haustieren (Hunden, Katzen …) wasserstoffreiches Elektrolytwasser zu trinken und beobachten Sie, wie sich das Fell und die allgemeine Gesundheit positiv verändert.

Was zeichnet den Highdrogen® Age 2 Go Wasserstoff Booster aus?

mobile Ionisierung von Wasser und Anreicherung mit nur Wasserstoff (H2) dank SPE (PEM, Proton Exchange Membrane) Technik
Wasserstoffwasser trinkfertig in 3 oder 5 Minuten bzw. ein mehrfaches davon, durch nochmaliges Starten
eingebauter Akku reicht für ca. 12 Anwendungen (bei 5 Minuten!), Ladezeit ca. 90 Min.
USB Netzteil (kein Mini-USB) mit europäischen Stecker, Doppel-USB-Adapter
funktioniert durch Elektrolysetechnik mit einer PEM-Membrane zwischen den Elektroden, also macht es nur neutrales wasserstoffhaltiges Wasser (kein basisches)
350g, 75mm X 265 mm X 65 mm, 500 ml

Was ist ein Highdrogen® Age 2 Go Wasserstoff-Wasser Generator?

Der Highdrogen® Age 2 Go erzeugt Wasserstoffgas, um es im Trinkwasser aufzulösen.
Wasserstoffgas wird durch eine spezielle Elektrolysezelle aus dem eingefüllten Wasser gewonnen. Diese sogenannte PEM-Zelle entspricht der Umkehrung einer Brennstoffzelle. Anders als dort wird die Energie des molekularen, gasförmigen Wasserstoffs nicht mithilfe von Sauerstoff verbrannt, um Strom zu gewinnen, sondern der Strom wird eingesetzt, um aus Wasser Wasserstoff und Sauerstoff zu gewinnen. Die aufgewendete elektrische Energie wird dabei fast ausschließlich im Wasserstoff gespeichert.
Der Sauerstoff ist dabei als Abfall zu verstehen, der nicht im Wasser gelöst wird, sondern über ein kleines Loch im Gehäuse an die Raumluft abgegeben.
Ein Kennzeichen von Trinkwasser, in dem molekularer Wasserstoff gelöst ist, besteht darin, dass es eine negative elektrische Spannung gegenüber einer Messelektrode aufweist, ein sogenanntes negatives Redoxpotential.
Je niedriger das Redoxpotential, desto höher ist die Bereitschaft des Wassers, Elektronen abzugeben. Pro 0,018 Volt (18 Millivolt) niedrigerem Redoxpotential verdoppelt sich diese Bereitschaft. Der Aquacentrum BLUE 900 erzeugt ein um 400 bis 800 Millivolt niedrigeres Redoxpotential als Leitungswasser oder Mineralwasser aus der Flasche.
Zweckbestimmung Highdrogen® Age 2 Go Elektrolyse-Flasche für wasserstoffreiches Wasser:
Der Zweck des Highdrogen® Age 2 Go ist die Herstellung von wasserstoffreichem Trinkwasser für unterwegs mittels einer mobilen PEM-Zelle (Proton-Exchange-Membran-Zelle) mit SPE-Membran (Solid-Polymer-Elektrolyt). In dieser Membran liegen die Elektroden so nahe beieinander, dass sogar Umkehrosmose-Wasser mit geringster Leitfähigkeit behandelt werden kann.
Zur Erzeugung von Wasserstoff-Wasser in einer Menge von 0,5 Liter benötigt der Age 2 Go nur etwa 8 Minuten.
Dabei gibt es neben der elektrolytischen Methode auch eine chemische Methode, die durch Zuführung von metallischem Magnesium Wasserstoffgas im Wasser erzeugt. So nützlich aber Magnesium im Wasser für die Gesundheit ist, so aufwändig und vor allem langwierig ist diese Methode:
Es dauert mindestens 10 Stunden, bis eine ähnliche Wasserstoffsättigung erreicht werden kann auf elektrolytische Art. Die Überlegenheit des Highdrogen® Age 2 Go gegenüber sogenannten „mineralischen Wasserionisierern“ besteht also vor allem in seinem Zeitvorteil.

Wasserstoffwasser selbst erzeugen:

Elektrisch aktives Wasser gab es als Elektrolytwasser bzw. „Basisches Aktivwasser“ schon jahrzehntelang. Viele Jahre lang dachte man, dass dieses Wasser nur wenige Stunden bis Tage sein negatives Redoxpotential und damit seinen Elektronenreichtum behält.
Als man aber herausfand, dass der gelöste Wasserstoff der entscheidende Faktor für die antioxidative Aktivität, entwickelte sich eine Industrie, die H2-Gas mit Hochdruck in mehrlagige Wasserbeutel presste, wo sich der Gehalt mehrere Monate lang erhalten ließ. Das verursacht aber große Müllprobleme und ist sehr teuer.
Wasserstoffreiches Wasser hat man bis vor kurzem nur mit stationären elektrischen Wasserionisierern hergestellt. Man will aber auch unterwegs frisches Aktivwasser trinken.
Wasserstoff löst sich nur sehr ungern in Wasser, außer durch hohen Druck.Genau dies macht der Highdrogen® Age2 Go Wasserstoff Booster.
Er arbeitet mit einer PEM-Zelle, die den überschüssigen Sauerstoff über ein winziges Abluftloch einfach an die Raumluft abgibt. Ergebnis: wasserstoffreicheres Wasser.

Lieferumfang | Highdrogen® Age 2 Go | Wasserstoff-Booster (HRW)

Im Karton Ihres Highdrogen® Age 2 Go befindet sich das Gerät mit dem kompletten Zubehör. Außerdem erhalten Sie noch eine ausführliche Bedienungsanleitung, die Sie bitte vollständig und sorgfältig lesen und beachten. Bitte bewahren Sie diese auf, falls Sie das Gerät mal verschenken oder veräußern wollen oder nicht mehr genau wissen, wie die Handhabung funktioniert.
Das Gerät selbst besteht aus mehreren Teilen, die im Lieferzustand bereits gebrauchsfertig miteinander verschraubt sind:
Elektrolyseeinheit
Wasserbehälter
Tragedeckel
Lade- und Netzteil mit 2 USB-Anschlussports (kein Micro-USB, da diese sehr defektanfällig sind)
1x USB-Kabel
Flaschenadapter für Standard-Kunststoff-Flaschen.
Anstelle des Wasserbehälters mit dem Tragegriff kann das Gerät auch mit bestimmten Wasserflaschen betrieben werden

In 8 bis 12 Werktagen versandbereit.
Kunden, die keinen anderen Rabattcode besitzen, können an der Kasse den Gutschein – Code Best verwenden. Freuen Sie sich auf 5% Warenkorb – Rabatt!

Zum Highdrogen® Age 2 Go Wasserstoff Booster

Wellness und Fitness Produkte für den Urlaub zwischendurch

Kontakt
Direktvital UG
Stefan Mehler
Horster Str. 30
46236 Bottrop
02041 9969577
mehler-marketing@t-online.de
https://www.regacell-shop.de

Pressemitteilungen

Viel Trinken kann Leben retten

Viel Trinken kann Leben retten

Wasser halbiert Risiko für tödliche Herzerkrankungen
Ergebnisse der Adventist Health Study mit über 20.000 Teilnehmern zeigen, dass reichliches Trinken Leben retten kann: Männer, die fünf oder mehr Gläser (à 240 ml) Wasser am Tag tranken, hatten ein um 54 % reduziertes Risiko, eine tödlich verlaufende koronare Herzkrankheit zu entwickeln im Vergleich zu Männern, die lediglich zwei oder weniger Gläser Wasser am Tag tranken. Bei Frauen reduzierte eine hohe Wasserzufuhr das Risiko um 41 % (Chan et al., 2002).
Die Studienleiter stellen fest, dass die Viskosität des Blutes, der Hämatokrit und der Fibrinogenwert durch Dehydrierung (Wassermangel) erhöht werden können und unabhängige Risikofaktoren für koronare Herzerkrankungen sind (Chan et al., 2002). Daher ist die lebensrettende Wirkung von Wasser nicht erstaunlich.
Andere Getränke hatten allerdings den gegenteiligen Effekt! Das Risiko wurde durch eine hohe Zufuhr (größer/gleich 5 Gläser vs. kleiner/gleich 2 Gläser pro Tag) anderer Flüssigkeiten erhöht: bei Männern um 46 %, bei Frauen sogar um 147 %. Diese „anderen Getränke“ setzten sich bei den Studienteilnehmern durchschnittlich folgendermaßen zusammen: Milch (44 %), Kaffee (18 %), Saft und Fruchtsaftgetränke (18 %), Tee und andere Heißgetränke (13 %), Softdrinks (5 %), heiße Schokolade (3 %), alkoholische Getränke (2 %) (Chan et al., 2002). Milch ist reich an gesättigten Fettsäuren und führt zu einer hohen Insulinausschüttung, die auf Dauer zu Stoffwechselstörungen führen kann.

Das Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt ist am Morgen bis zu viermal so hoch
Die gefährlichste Zeit für Herzinfarkt, Schlaganfall und andere Herz-Kreislauf-Notfälle ist am Morgen kurz vor und nach dem Aufstehen. In den ersten drei Stunden nach dem Aufstehen ist das Risiko für einen Herzinfarkt durchschnittlich verdoppelt, in der ersten Stunde im Vergleich zur Nacht sogar vervierfacht (Ridker et al., 1990; Muller 1989; Willich et al., 1989).
Daran sind viele Mechanismen beteiligt, insbesondere der morgendliche Blutdruck-Anstieg, bestimmte Hormone (Adrenalin, Cortisol) und eine erhöhte Blutgerinnung. Die offensichtlichste Ursache wird meist vergessen, ist aber einfach zu beheben: In der Nacht verliert unser Körper durch Atmung und Schwitzen einen halben Liter Wasser und mehr. Dies führt zu einer Verdickung des Blutes und zu verringertem Blutfluss. Damit die Blutversorgung aufrechterhalten bleibt, müssen Blutdruck und Herzschlag erhöht werden.
Durch Blutverdünner wie Aspirin kann dieser Effekt zum Teil verhindert werden (Ridker et al., 1990). Noch besser ist allerdings der Effekt von ausreichendem Wassertrinken, wie die Adventist Health Study – und der gesunde Menschenverstand – zeigen. Dies trifft besonders bei älteren Menschen zu, die abends bewusst wenig trinken, um nächtliche Toilettengänge zu vermeiden. Doch gerade in der Nacht ist die ausreichende Versorgung mit Wasser zum Ausgleich des starken Wasserverlusts wichtig.

Füllen Sie morgens gleich nach dem Aufstehen Ihren Wasserstand auf!
Trinken Sie möglichst gleich morgens direkt nach dem Aufstehen einen halben Liter (warmes) Wasser, um den Flüssigkeitsverlust in der Nacht auszugleichen. Trinken Sie ruhig auch während der Nacht ein Glas Wasser, falls Sie ohnehin wach sind.
Eineinhalb bis zwei weitere Liter trinken Sie am besten gut über den Tag verteilt, damit der Körper dauerhaft mit ausreichend Flüssigkeit versorgt ist. Wer zu viel auf einmal trinkt, hat übrigens nichts davon: Da der Körper große Mengen Flüssigkeit auf einmal nicht verarbeiten kann, scheidet er den Rest einfach wieder aus.
Bei ausgeprägter Herzinsuffizienz hat das Herz nicht genug Kraft, eine zu große Blutmenge durch den Körper zu transportieren. Daher sollten Herzkranke besonders darauf achten, die Flüssigkeit über den Tag verteilt zu trinken. So kommt es nicht zu einer akuten Überlastung mit Wasser.

Wasserbedarf: 2,6 Liter pro Tag
Während es für die einen nicht genug sein kann, halten die anderen einen Liter Trinken am Tag für ausreichend und warnen vor zu viel des Guten. Doch der Wasserbedarf kann stark variieren und die nötige Trinkmenge hängt auch davon ab, was wir essen und wie viel wir schwitzen.
Der tägliche Wasserbedarf liegt laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) bei durchschnittlich etwa 2,6 Litern. Davon werden ca. 800-900 ml aus festen Lebensmitteln (besonders aus Gemüse und Obst) aufgenommen. Zusätzlich produziert der Stoffwechsel selbst ca. 300 ml Wasser. Der Rest muss über Getränke aufgenommen werden. Dementsprechend empfiehlt die DGE eine tägliche Wasserzufuhr über Getränke von ca. 1,5 Litern (DGE, 2018).
Der Wasserbedarf ist allerdings auch abhängig vom Alter und der Körpergröße, so dass 1,5 Liter nicht immer ausreichend sind. Für die optimale Leistungsfähigkeit von Körper und Geist werden etwa 2 Liter Wasser benötigt, so ein Gutachten der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA, 2016). Auch bei höheren Temperaturen und/oder vermehrter körperlicher Aktivität kann deutlich mehr Wasser nötig sein.

Ist zu viel Trinken gefährlich?
Nicht selten wird betont, dass zu viel Trinken gefährlich sei und den Natriumspiegel im Blut zu stark senken könne (Hyponatriämie). Hierfür sind aber sehr große Mengen Flüssigkeit in wenigen Stunden nötig. Ansonsten scheidet ein gesunder Mensch (ohne Nieren-, Herz- oder Lebererkrankung) überschüssige Flüssigkeit einfach wieder aus. Das Risiko eines Wassermangels ist deutlich höher als das einer Überversorgung.
Die Hyponatriämie entsteht in der Regel nicht allein durch zu viel trinken. Problematisch ist vor allem die Kombination mit Entwässerungsmedikamenten (Diuretika), die nicht nur zum Verlust von Wasser, sondern auch zu einer vermehrten Ausscheidung von Mineralstoffen einschließlich Natrium führen. Auch bei extremen Sportarten, wo sehr große Mengen salzhaltiger Schweiß ausgeschieden werden, kann eine Hyponatriämie auftreten.
Für die meisten Menschen trifft dagegen zu: je weniger Natrium, desto besser. Denn zu viel Salz (Natriumchlorid) ist eine wesentliche Ursache für einen erhöhten Blutdruck. Dieser verursacht Herz-Kreislauf-Erkrankungen und ist inzwischen der Hauptrisikofaktor für eine schwere Behinderung und einen verfrühten Tod. Daher sollte man auf eine reichliche Zufuhr von Kalium und eine geringe Zufuhr von Natrium achten, denn beides unterstützt die Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks.

Die Literatur zum Artikel können Sie anfordern unter: info@drjacobsinstitut.de

Das Dr. Jacobs Institut für komplementärmedizinische Forschung ( http://www.drjacobsinstitut.de) hat sich zum Ziel gesetzt, ganzheitliche Zusammenhänge in der Ernährungs- und Naturheilkunde wissenschaftlich aufzuklären.

Kontakt
Dr. Jacobs Institut
Dr. rer. nat. Susanne Cichon
Egstedterstraße 46
55262 Heidesheim

info@drjacobsinstitut.de
http://www.drjacobsinstitut.de

Pressemitteilungen

Ahoi und Leinen los: Im Familotel Borchard’s Rookhus gibt“s zwei neue Miniboote

Mit viel Liebe zum Detail hat das Familotel Borchard’s Rookhus neue Wasserattraktionen ins Leben gerufen.

Logo Familotel Borchard’s Rookhus

Mit Neptun-Tor am Steg und zwei Elektro-Minibooten im Polizei- und Feuerwehr-Design wird somit das Angebot rund um den direkt anliegenden Großen Labussee ausgebaut.

Der Sommer ist in vollem Gange, die Ferien haben in einigen Bundesländern schon begonnen und das Familotel Borchard“s Rookhus nördlich von Berlin rüstet sich für seine großen und kleinen Gäste, um deren Sommer-Urlaub unvergessen zu machen. Neben den bereits vorhandenen vielfältigen Aktivitäten an Land und zu Wasser, hat sich das Familienhotel nun an die Ausweitung des Angebots für den angrenzenden Großen Labussee gemacht.

Kleine und große Wasserratten können ab sofort mit Sam und Bobby, dem neuen Feuerwehr- und Polizeiboot in See stechen. Mit den speziell für das Rookhus in den Niederlanden gefertigten Elektrobooten geht es für die Eltern mit ihren Kindern umweltschonend, geräuscharm und sparsam über den Großen Labussee. Ab zwölf Jahren dürfen die Kids sogar selbst ans Steuer und mit den führerscheinfreien und leicht zu bedienenden Booten einen Ausflug machen.

+++ Eine Seefahrt, die ist lustig, eine Seefahrt, die ist schön +++

„Besonderen Wert legen wir bei unseren Angeboten auf sanften Tourismus und das friedliche Erkunden der Natur“, so Alexander Borchard, Gastgeber des Familienhotels im mecklenburgischen Wesenberg. Neben den neuen Elektrobooten stehen deshalb keine Wasserski, Jetskis oder Rennboote, sondern stattdessen Ruderboote, Kanus, das Floß „Ninus“ sowie ein kleines Motorkajütenboot mit sparsamen 5 PS zum Verleih zur Verfügung.

Am Ufersteg des Sees erwartet die Gäste außerdem das neue Neptun-Tor, welches den Gott des Meeres darstellt und jedem, der darunter her geht, eine Portion Glück für die Seefahrt mit auf den Weg gibt. Ausgeschmückt ist das Tor mit vielen Schnitzereien von Muscheln, Fischen und dem Ninus-Schriftzug, der eine Verbindung aus dem Künstler Nino Antonov und dem Rookhus darstellt. Wie auch bei dem Floß ist Nino, der einst von dem bekannten Holzbildhauer Erich Gerer aus Hamburg lernte, für den Entwurf und die Fertigstellung des Tores verantwortlich.

+++ Langeweile Fehlanzeige +++

Im Familotel kommen natürlich nicht nur die Wasserratten auf ihre Kosten, auch am Land stehen allerhand Angebote zur Verfügung. Neben der aktuellen Rookhus-Mini-WM, bei welcher der Spaß und Erfolg beim Fußballspielen noch nicht vergangen ist, gibt es verschiedene Ausflüge in den naheliegenden Nationalpark, wo sich die Gäste bei Familienwanderungen mit Ponys und archäologischen Ausgrabungen austoben können. Auf der Hotelanlage selbst stehen mit Zirkusaufführungen, Bogenschießen, Goldwaschen und Zaubertrunk brauen viele weitere spannende Beschäftigungen auf dem Programm. Von Langeweile ist hier garantiert keine Spur.

Weitere Informationen:

http://www.rookhus.de
http://www.familotel.com
https://www.pr4you.de

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
425 Wörter, 3.003 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:
Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/familotel-borchards-rookhus

Gemütlich – natürlich – persönlich,

fast wie Zuhause. Das „Familotel Borchard“s Rookhus“ an der Mecklenburgischen Seenplatte ist wohl eins der kinderfreundlichsten Hotels Deutschlands. Seit über 20 Jahren betreibt Inhaber Alexander Borchard zusammen mit seiner Frau Andrea Borchard das familienfreundliche Urlaubsdomizil mit direktem Seeblick auf den großen Labussee.

Das Motto: Friede, Freu(n)de, Eierkuchen…

steht für unberührte friedliche Natur, herzliche Gastgeber und eine Rundumversorgung die keine Wünsche offen lässt. Derzeit bietet die 30.000 qm großen Hotelanlage mitten im Wald alles was das Herz begehrt. Einen direkten Zugang zum Labussee zum Angeln, Schwimmen und Floßfahren, mit eigenem Piratenhafen und elektrischen Miniboten. Im Forscherwäldchen können Mini-Archäologen auf Entdeckungsreise gehen und im ganzjährig aufgebauten Zirkuszelt heißt es „Manege frei!“, wenn die kleinen und großen Gäste Ihre erlernten Kunststücke präsentieren. Daneben gibt es ein kleines hoteleigenes Schwimmbad, einen Fußballplatz zum Toben, einen hauseigenen Streichelzoo und Ponys zum Reiten und Kutsche fahren. Die Blockhüttensauna mit Seezugang, Massagen und ein Kaminzimmer lassen auch den Herbst und Winter besonders entspannend werden.

Das Ziel der Gastgeberfamilie Borchard ist es, “ … mal weg vom technischen Spielzeug zu gelangen und sich zur Abwechslung mit ganz natürlichen Dingen zu beschäftigen.“ Nichts desto trotz gibt es für die älteren Kinder auch einen modernen Teens-Club, in dem eine Spielkonsole und ein Billardtisch nicht fehlen dürfen.

Weitere Informationen: http://www.rookhus.de & http://www.familotel.com

Firmenkontakt
Familotel Borchard´s Rookhus
Alexander Borchard
Am Großen Labussee 12
D-17255 Wesenberg
+49 (0) 39832 500
+49 (0) 39832 501 00
alex.borchard@rookhus.de
http://www.rookhus.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
+49 (0) 39832 501 00
h.ballwanz@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Pressemitteilungen

Menschen für Menschen: Spendenmarathon auf Klassik Radio

Musik wünschen und gleichzeitig für sauberes Wasser in Äthiopien spenden

Menschen für Menschen: Spendenmarathon auf Klassik Radio

Viele Menschen in Äthiopien haben keinen Zugang zu sauberem Wasser

München, 27. Juni 2018. Seit Anfang Juni führt Klassik Radio eine bundesweite Spendenkampagne zugunsten der Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe durch. Aufgerufen werden die Hörerinnen und Hörer zu einer Spende für den Bau von Brunnen und Wasserstellen für 5.000 Menschen in der Projektregion Borena, im Norden Äthiopiens.

Höhepunkt der Hörfunkkampagne wird der Spendenmarathon am Sonntag (1. Juli 2018) sein. Klassik Radio erfüllt an dem Tag den Hörern, die zugunsten der Stiftung spenden, einen Musikwunsch. Die Musikwünsche und die Spenden können telefonisch oder per E-Mail bei Klassik Radio auch schon während der Woche abgegeben werden (www.klassikradio.de).

Unterstützt wird die Kampagne auf der Website von Klassik Radio mit eindrucksvollen Fotos und informativen Texten über die Projektarbeit von Menschen für Menschen und über die Bedeutung von sauberem Wasser in Äthiopien. In einem Videofilm (https://www.youtube.com/watch?v=Zkeqm8Xmqvc) zeigt die Filmemacherin Martina Wilger (Heidelberg) eindringlich die aktuelle Situation in der Region Borena. Dort haben noch immer Tausende von Menschen keinen Zugang zu lebensnotwendigem sauberem Trinkwasser und müssen das Wasser aus verschmutzten Quellen oder Bächen holen. Dies führt besonders bei Kindern, alten oder geschwächten Menschen zu Magen- und Darmerkrankungen. Mit den Spenden aus der Klassik Radio-Kampagne sollen neue, saubere Wasserstellen gebaut werden.

Informationen über Menschen für Menschen finden Sie hier: www.menschenfuermenschen.de

Besuchen Sie uns auch in unseren sozialen Netzwerken: Facebook, Twitter, YouTube und Instagram
Stiftung Menschen für Menschen
Stadtsparkasse München
IBAN: DE64701500000018180018
SWIFT (BIC): SSKMDEMM
Online: www.menschenfuermenschen.de

Über Menschen für Menschen
Die Stiftung Menschen für Menschen leistet seit über 36 Jahren nachhaltige Hilfe zur Selbstentwicklung in Äthiopien. Im Rahmen integrierter ländlicher Entwicklungsprojekte verzahnt Menschen für Menschen gemeinsam mit der Bevölkerung Maßnahmen aus den Bereichen Landwirtschaft, Wasser, Bildung, Gesundheit und Einkommen. Den Grundstein für Menschen für Menschen legte am 16. Mai 1981 der damalige Schauspieler Karlheinz Böhm (gest. 2014) mit seiner legendären Wette in der Sendung „Wetten, dass..?“. Die Stiftung trägt seit 1993 durchgängig das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). Menschen für Menschen setzt die Maßnahmen derzeit in zwölf Projektgebieten mit rund 700 fest angestellten und fast ausschließlich äthiopischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um.

Firmenkontakt
Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe
Dr. Sebastian Brandis
Brienner Straße 46
80333 München
089 38397960
info@menschenfuermenschen.org
http://www.menschenfuermenschen.de

Pressekontakt
Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe
Lisa-Martina Kerscher
Brienner Straße 46
80333 München
089 38397987
lisa.kerscher@menschenfuermenschen.org
http://www.menschenfuermenschen.de

Essen/Trinken

Mineralquellen Wüllner: Startschuss für neue ressourcensparende Glasabfüllanlage

Bielefeld, 22. Juni 2018. Das Bielefelder Familienunternehmen Mineralquellen Wüllner – bekannt für sein Carolinen Mineralwasser – hat heute gemeinsam mit der ersten parlamentarischen Geschäftsführerin der Grünen Bundestagsfraktion, MdB Britta Haßelmann, seine neue ressourcensparende Glasabfüllanlage in Betrieb genommen.

Die neue Glasabfülllinie ist Teil des umfassenden Nachhaltigkeitskonzepts des Bielefelder Unternehmens, das neben der kürzlich erfolgten Bio-Mineralwasser-Zertifizierung des Carolinen Mineralwassers auch die Zusammenlegung der Bielefelder Produktion an einem Standort umfasst. Mit der Inbetriebnahme der neuen Glasabfüllanlage in der im Frühjahr fertiggestellten 3.400qm großen Produktions- und Lagerhalle erfolgt nun die komplette Carolinen Abfüllung direkt neben dem als Niedrigenergiehaus ausgeführten Verwaltungsgebäude in Bielefeld Ubbedissen. Maik Ramforth-Wüllner, Geschäftsführer der Mineralquellen Wüllner: „Mit unserer neuen Glasabfüllanlage in Bielefeld Ubbedissen können wir unser Mineralwasser ab sofort noch schneller zu unseren Kunden bringen und schonen die Umwelt gleich doppelt: Zum einen entfallen jährlich rund 40.000 Transport-Kilometer auf den Straßen der Region und damit fast 30.000 kg CO2. Zum anderen spart die innovative Glasabfüllanlage u.a. durch hocheffiziente Antriebe, den Einsatz modernster Computertechnik und eigens entwickelter Detaillösungen wie die Nutzung von Abwärme für die Flaschenreinigungsmaschine zusätzlich auch noch rund 35 Prozent Energie und 50 Prozent Wasser ein.“ Die Leistung der auf insgesamt knapp 2000qm Fläche aufgebauten Anlage liegt bei über 30.000 Flaschen pro Stunde. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf rund 7,5 Mio. Euro für den Maschinenpark und rund 5 Mio. Euro für die Produktions- und Lagerhalle, die bei Bedarf auch noch Raum für Kapazitätserweiterungen bietet.

Britta Haßelmann, MdB und erste Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen Bundestagsfraktion: „Das Beispiel Mineralquellen Wüllner zeigt, dass wirtschaftliche Vernunft und Nachhaltigkeit sich gut ergänzen können. Mit Investitionen an den richtigen Stellen und der mit dem Bio-Mineralwasser-Siegel verbundenen Selbstverpflichtung zum ökologischen Wirtschaften ist etwas gelungen, von dem alle profitieren: Die Umwelt wird geschützt, das Unternehmen spart Zeit und Ressourcen und die Verbraucher bekommen auch auf lange Sicht Mineralwasser bester Qualität.“

Über die Mineralquellen Wüllner
Die Mineralquellen Wüllner GmbH & Co. KG ist ein 1925 gegründetes Familienunternehmen mit Stammsitz in Bielefeld. Zur Gruppe gehören neben dem Bielefelder Carolinen Brunnen auch Gaensefurther aus Sachsen-Anhalt sowie Güstrower aus Mecklenburg-Vorpommern. Das Unternehmen gehört seit Jahren zur Top10 der deutschen familiengeführten Mineralbrunnenbetriebe und ist unter anderem Marktführer in Ostwestfalen-Lippe, Sachsen-Anhalt und der Gastronomie Mecklenburg-Vorpommerns. Geschäftsführer sind Maik Ramforth-Wüllner (Finanzen und Logistik), Volker Harbecke (Technik und Produktion) und Carsten Thomas Hess (Vertrieb und Marketing). Gesellschafterin und Beiratsvorsitzende ist Heike Wüllner.

Die Mineralquellen Wüllner GmbH & Co. KG ist ein 1925 gegründetes Familienunternehmen mit Stammsitz in Bielefeld. Zur Gruppe gehören neben dem Bielefelder Carolinen Brunnen auch Gaensefurther aus Sachsen-Anhalt sowie Güstrower aus Mecklenburg-Vorpommern. Das Unternehmen gehört seit Jahren zur Top10 der deutschen familiengeführten Mineralbrunnenbetriebe und ist unter anderem Marktführer in Ostwestfalen-Lippe, Sachsen-Anhalt und der Gastronomie Mecklenburg-Vorpommerns. Geschäftsführer sind Maik Ramforth-Wüllner (Finanzen und Logistik), Volker Harbecke (Technik und Produktion) und Carsten Thomas Hess (Vertrieb und Marketing). Gesellschafterin und Beiratsvorsitzende ist Heike Wüllner.

Firmenkontakt
Mineralquellen Wüllner GmbH & Co. KG
Christoph Bisewski
Detmolder Straße 767
33699 Bielefeld
05202-8409-0
info@carolinen.de
http://www.carolinen.de

Pressekontakt
Thomas Pfaff Kommunikation
Daniel Haussmann
Höchlstraße 2
81675 München
089 99249654
haussmann@pfaff-kommunikation.de
http://www.pfaff-kommunikation.de/

Pressemitteilungen

Powerbreather: Entdecke die neue Art des Schwimmens

Atmen wie an Land – dank dem patentierten Frischluftschnorchel

Powerbreather: Entdecke die neue Art des Schwimmens

Vergesse die Hektik des Alltags, schöpfe neue Energie: Schwimme! Gebe dich dem unvergleichbaren Gefühl der Schwerelosigkeit, dem Schwimm-Flow voll und ganz hin – der patentierte Frischluftschnorchel Powerbreather hilft dir dabei! Denn dank 100 Prozent Frischluftversorgung kannst du, ohne den Kopf zum Atmen bewegen zu müssen, entspannt durch das Wasser gleiten und eins mit dem nassen Element werden.

Mit dem POWERBREATHER atmet man beim Schwimmen nach einer kurzen Eingewöhnung ruhig und sicher wie an Land: ganz ohne den Kopf drehen zu müssen, ganz ohne Wasser zu schlucken, ganz ohne Ausblasen des Schnorchels. Konzentriere dich nur auf den Rhythmus der Bewegung. Schwimm endlich so lange du willst!

Aufgrund des patentierten Ameo Fresh Air System wird der Schwimmer immer mit 100 Prozent Frischluft versorgt. Der Schwimmer atmet über die D-Tubes ein und nur über das Mundstück aus. Dadurch strömt stets sauerstoffreiche Luft in die Lungen, während die mit Kohlenstoffdioxid angereicherte Ausatemluft vollständig ins Wasser abgegeben wird.

Dank ihres D-förmigen Querschnitts garantieren die Tubes zudem einen sicheren Halt sowie einen optimierten Luftstrom (innen) und Strömungswiderstand (außen). Gleichzeitig verhindert die Ventiltechnik das Eindringen von Wasser. Durch das Twist Lock System lässt sich der Powerbreather ergonomisch an jede Kopfgröße anpassen, ein Powerbreather für die ganze Familie! Ob bei Wellengang im Freiwasser oder der Rollwende im Becken – der Powerbreather sitzt fest und sicher am Kopf.

Übrigens: Wer beim Schnorcheltauchen die unendlichen Weiten der Unterwasserwelt erkunden will, der lernt mit dem Powerbreather neue Freiheiten kennen – kein Ausblasen oder Eindringen von Wasser! Im Gegensatz zu Vollgesichts-Schnorchelmasken ermöglicht der POWERBREATHER ein unbegrenztes Schwimm- und Schnorchelerlebnis zugleich.

AMEO im Internet: www.powerbreather.com

Der Powerbreather ist ein innovatives Sportgerät für Schwimmen, Triathlon und Tauchen. Aufgrund des patentierten AMEO FRESH AIR SYSTEMs wird der Schwimmer immer mit 100 Prozent Frischluft versorgt. Der Athlet atmet über die D-Tubes ein und nur über das Mundstück aus. Dadurch strömt stets sauerstoffreiche Luft in die Lungen, während die mit Kohlenstoffdioxid angereicherte Ausatemluft vollständig ins Wasser abgegeben wird. Das Resultat: Man atmet im Wasser genauso natürlich wie an Land.

Dank ihres D-förmigen Querschnitts garantieren die Tubes zudem einen sicheren Halt sowie einen optimierten Luftstrom (innen) und Strömungswiderstand (außen). Gleichzeitig verhindert die Ventiltechnik das Eindringen von Wasser. Durch das TWIST LOCK SYSTEM lässt sich der Powerbreather ergonomisch an jede Kopfgröße anpassen. Ob bei Wellengang im Freiwasser oder der Rollwende im Becken – der Powerbreather sitzt fest und sicher am Kopf. Am Pool oder am Strand, im Sportbecken oder im Freiwasser – der Powerbreather ist das Must-have. Sein futuristisches, prämiertes Design zieht die Blicke auf sich und bringt jeden ins Gespräch.

Firmenkontakt
AMEO Sports GmbH
Jan von Hofacker
Am Höhenberg 15
82327 Tutzing
+49 (0)8158 90 71 389
jvh@ameo.cc
http://www.powerbreather.com

Pressekontakt
kiecom GmbH
Michael Schneider
Rosental 10
80331 München
0892323620
schneider@kiecom.de
http://www.kiecom.de

Pressemitteilungen

Wasserparty Sonntag – Wasser trifft Energie!

Wasserparty Sonntag - Wasser trifft Energie!

Wasserparty Sonntag – Wasser trifft Energie! (Bildquelle: Denjay – just beLoved)

Komm zur Wasserparty!
Schmecke den Unterschied zu gewöhnlichem Trinkwasser. Erfahre auf der Wasserparty die Hintergründe und Unterschiede von Trinkwasser und Trinkwasseraufbereitung. Entdecke die Funktionen und Eigenschaften von Wasser und erlebe hautnah wie diese (positiv) beeinflusst werden können.
Worum geht es?
Für viele Menschen ist Leitungswasser fester Bestandteil der Ernährung. Gerade in Deutschland hat Leitungswasser besonders hohe Qualität und unterliegt strengen Kontrollen. Trotzdem wird unser Wasser in weiten Teilen seinem guten Ruf und der Funktion als Lebensmittel nicht gerecht, da sich hier u.a. Fremdstoffe wie Düngemittel, Medikamente und andere Chemikalien nachweisen lassen. Es gibt jedoch Möglichkeiten Trinkwasser wieder zu einem lebendigen und vitalen Lebensmittel zu machen.
Die Lösung: Reines, energetisiertes Trinkwasser direkt aus dem Wasserhahn mit

Egal ob Wasser oder Energie, hier bist du richtig!
Ich erkläre anschaulich die Hintergründe und Unterschiede von Trinkwasser und Trinkwasseraufbereitung, inkl. Live-Verkostung. Zusätzlich gehe ich auf die Funktionen und Eigenschaften von Wasser ein und zeige hautnah, wie diese (positiv) beeinflusst werden können. Außerdem gebe ich Tipps wie diese Mechanismen auch in anderen Lebensbereichen eingesetzt werden können.
Fragen?

Beratung, Informationen und Produkte zu den Themen Wasserfilter, Coaching und Energiearbeit.
Ein gesundes und erfülltes Leben ist abhängig von vielerlei Faktoren. Einzelne Faktoren gesondert zu betrachten und zu behandeln ergibt kein ganzheitliches Bild auf die Situation und deren Einfluss auf das Gesamtsystem. Eine punktuelle Behandlung schafft oftmals nur kurzfristige Ergebnisse. Um langfristig Vitalität und Lebensfreude zu erlangen ist es wichtig alle Teile des Puzzles zu betrachten.

Kontakt
Denjay – just beLoved
Dennis John
Adolf-Hackenberg-Str. 26
81737 München
+49 157 30020572
info@denjay.de
https://www.denjay.de