Tag Archives: weich

Pressemitteilungen

Verena von Eschenbach: Edles Kaschmir und einzigartige Wolle vom Yak und Kamel

Eleganter Lifestyle, die extravagante Natur-Mode ist das Highlight der speziellen Kreationen voller natürlicher Exklusivität, die Verena von Eschenbach auszeichnet.

München – Kaschmir gehört zu den kostbarsten Naturhaar Rohstoffen der Welt. Einst ein begehrtes und seltenes Luxusgut, ist Kaschmir heute eine beliebte aber begrenzte Massenware. Die feine, weiche und schmeichelnde Wolle ist mehr als ein edles Garn zur Fertigung hochwertiger, exklusiver Kleidungsstücke und Textilien. Sie ist vielmehr ein Naturprodukt mühsamer Handarbeit und aufwändiger Technik. Vor allem ist Kaschmir ein besonders wertvoller Rohstoff, der nur begrenzt verfügbar ist und dessen biologische Ressourcen zunehmend immer schwieriger werden. Es ist ein langer und mühsamer Weg für die Gewinnung und Herstellung von Kaschmir, vom Auskämmen der haarigen Fells der Ziegen in der Mongolei (äußere Mongolei), beginnend bei den Ziegenhirten, den Nomaden, bis hin zur Präsentation der edlen Kaschmir Kollektion.

Kaschmir, Yak und Kamel Wolle

Verena Ebner von Eschenbach ist Expertin auf dem Gebiet der natürlichen Mode Rohstoffe und bietet neben dem edlen Kaschmir unter dem Label Verena von Eschenbach auch Wolle vom Yak an, und die bekannte Variante Kamelhaar, die als Kamelwolle herrliche Möglichkeiten bietet, kreative Meisterwerke zu realisieren. In ihren Kollektionen erleben die Naturfasern eine neue sinnlich extravagante Exklusivität und dafür ist die Modemacherin über München hinaus weltweit bekannt.

„Die sogenannte Baby Kamel Wolle, gewonnen aus dem ausgekämmten Fell des jungen Kamels, setzt sich aus Unter-, Mittelschicht- und Grannen Haaren zusammen. Die Ausnahmewolle wird ausschließlich aus dem weichen Unterhaar der ein- bis zweijährigen Kamele gewonnen. Kamel Daune fühlt sich sehr weich auf der Haut an und ist fast vergleichbar mit Kaschmirwolle“.

„Bei der Verarbeitung von ausgekämmter Yak Wolle muss zwischen der groben und der feinen Wolle unterschieden werden, das grobe Deckfell ist nur für die Produktion schwerer Decken, Seile und Schuhe nutzbar. Die feine Unterwolle wird ideal für Kleidung, Pullover, Jacken, Westen etc. genutzt. Aufgrund der wärmenden und feuchtigkeitsregulierenden Wirkung der Fasern ist der Einsatz auch in Bettdecken, Wolldecken, Naturhaardecken und Kissen optimal“.

Die Königsklasse ist und bleibt Kaschmir

Verena Ebner von Eschenbach: „Meine ganz besondere Leidenschaft gilt dem Kaschmir der schwarzhaarigen Ziegen. Ich liebe diesen Hauch von Nichts, dieses wertvolle Kaschmir fühlt sich so zart,fein und edel an, deshalb möchte ich am liebsten jede Frau und jeden Mann in Kaschmir hüllen. Nur darüber zu schreiben und zu reden wird dem Kaschmirgarn überhaupt nicht gerecht. Man muss Kaschmir auf der eigenen Haut spüren, um zu verstehen, was diese Naturfaser so besonders und einzigartig macht, es ist das herrliche Feeling, vor allem naturbelassen, ohne jegliche chemische Behandlung, das so glücklich macht, wenn es sich schützend und wärmend anschmiegt.

Passion & Vision

Aus Liebe zur Eleganz und mit Hochachtung für Mensch und Natur: Modedesignerin Verena Ebner von Eschenbach kreiert rundum achtsam hergestellte Lieblingsstücke für die ganze Familie. Kaschmir mit gutem Gewissen und Wertschätzung ist eine Lebenseinstellung.

„Kaschmir gedeiht“ nur auf natürlichem Grasland und in begrenzten Regionen, das macht den Rohstoff der Wolle zum einen teuer und zum anderen muss man die Gebiete schützen. Denn echtes Kaschmir kommt ursprünglich aus der Region des ehemaligen Fürstenstaates Kaschmir im Himalaja. In den abgelegenen Hochebenen der Mongolei, Afghanistans, Chinas und des Irans leben die Kaschmirziegen in extremen Jahreszeiten mit heißen Sommern und eisigen Wintern. 90 Prozent der Mongolei gelten mittlerweile als Dürregebiet, mit der zunehmenden Gefahr zur Versteppung. Unsere Wolle stammt aus der nicht überweideten Gebirgsregion im Norden der Mongolei (ehemalig äußere Mongolei ) und hauptsächlich von dunkelhaarigen Ziegen“ erklärt Verena Ebner von Eschenbach. Sie arbeitet eng zusammen mit den Nomaden und mit Carl Krug, dem es gelungen ist, eine „sustainable supply chaine“ für nachhaltiges Cashmere aufzubauen von dort lebenden Gebirgsziegen.

Natürliche Exklusivität hat seinen Preis

Kaschmir ist seit der Jahrtausendwende mehr und mehr zur Massenware geworden. Schlichte Kaschmirpullover zählen zur First Class unter den Klassikern im Kleiderschrank, das Geschäft haben auch Ketten für sich entdeckt. Laut der Non-Profit-Organisation „Business for Social Responsibility“ wurden in den Jahren zwischen 1993 und 2009 die Ziegenherden von 23 Millionen auf 44 Millionen Tiere verdoppelt, um die jährliche Produktion von bis zu 8000 Tonnen Kaschmir zur Deckung der internationalen Nachfrage zu sichern. Das schadet den Weideflächen und der Umwelt, aber auch den Ziegen sehr.

Wer Kaschmir-Mode kauft, wird umsonst nach einem günstigen Schnäppchenpreis suchen, denn die echte Qualität kostet auch echtes Geld. Wenn Angebote günstig erscheinen, dann kann was nicht stimmen. Fälschungen auf dem Markt sind für Endverbraucher schwer auszumachen. Den Stoff auf der bloßen Haut zu reiben, um ihn auf seine Anschmiegsamkeit zu testen, reicht oftmals nicht mehr aus. Wird die Nachfrage größer, werden die Fälschungen immer besser.

Vertrauen kann man nur auf die nicht so gern gesehenen Experten, die Motten: „Wenn Sie einen Wollpulli neben einem Kaschmirpullover legen, fliegt die Motte garantiert auf das Kaschmirprodukt, die Tiere wissen eben einfach was gut ist“. Oder sie wählen Kaschmir-Experten, die sich auf Qualität spezialisiert haben und nichts anderes anbieten als Qualität, die dann eben auch Ihren Preis hat. Es kauft ja auch Niemand eine Flasche Champagner für 3,99 Euro und glaubt dabei an wertvollen Inhalt.

Verena Ebner von Eschenbach gab uns wertvolle Einblicke in Ihre Welt einzigartiger Wolle und natürlicher Mode, die immer darauf baut, chic, charmant, wertvoll und langlebig zu sein -eine Investition ins gute Feeling und Wohlbefinden.

Pressekontakt: Andrea Peters, pr@bservice.de

Wir lieben ehrliche Mode aus Kaschmir und die faszinierende Kultur der Mongolei. Bei der Kreation unserer zeitlosen Lieblingsstücke sind wir mit ganzem Herzen und ganzer Seele dabei.

Wir verarbeiten ausschließlich naturreinste Wolle von glücklichen Tieren, die schonend verarbeitet wird. So bleiben die ursprünglichen Eigenschaften des wertvollen Tierhaars erhalten.

Kontakt
edelreich von eschenbach
Verena von Eschenbach
Sternwartstr. 5
81679 München
0049 179 106 9559
info@edelreichvoneschenbach.de
https://verena-von-eschenbach.de/

Bildquelle: Bildquelle: © Philipp Arlt, Collage – Verena von E

Pressemitteilungen

Verena von Eschenbach: erlesenes Kaschmir & einzigartige Wolle, Eleganz vom Yak und Kamel

Fashion und Lifestyle die extravagante Natur-Mode ist dasHighlight der besonderen Kollektionen, einer natürliche Exklusivität, die Verena von Eschenbach auszeichnet.

Verena von Eschenbach: erlesenes Kaschmir & einzigartige Wolle, Eleganz vom Yak und Kamel

(Bildquelle: © Philipp Arlt, Collage – Verena von Eschenbach)

München – Kaschmir ist unbestritten die kostbarste Wolle der Welt, einst ein begehrtes Luxusgut, ist Kaschmir heute eine beliebte aber begrenzte Massenware. Die feine, weiche und schmeichelnde Wolle ist mehr als ein edles Garn zur Fertigung hochwertiger exklusiver Kleidungsstücke. Sie ist vielmehr ein Naturprodukt mühsamer Handarbeit und aufwändiger Technik. Vor allem ist Kaschmir ein kostbarer Rohstoff, der nicht unbegrenzt verfügbar ist und dessen biologische Ressourcen zunehmend immer schwieriger werden. Es ist ein langer und mühsamer Weg zur Herstellung von Kaschmirwolle, vom Auskämmen des Felles der Ziegen in der Mongolei (äußere Mongolei), beginnend bei den Ziegenhirten, bis hin zur Präsentation der edlen Kaschmir Kollektion.

Kaschmir, Yak und Kamel Wolle

Verena Ebner von Eschenbach ist Expertin auf dem Gebiet der natürlichen Mode Rohstoffe und bietet außerdem edlen Kaschmir unter dem Label Verena von Eschenbach auch Wolle vom Yak an und die bekannte Variante Kamelhaar, die als Kamelwolle herrliche Möglichkeiten bietet, kreative Meisterwerke zu realisieren. In ihren Kollektionen erleben die Naturstoffe eine neue sinnlich extravagante Exklusivität und dafür ist die Modemacherin über München hinaus weltweit bekannt.

„Die Kamel Wolle, gewonnen aus dem ausgekämmten Fell des Kamels, setzt sich aus Unter-, Mittelschicht- und Grannen Haaren zusammen, die Ausnahmewolle wird ausschließlich aus dem weichen Unterhaar der Jungkamele (Babykamele) gewonnen. Kamelunterwolle fühlt sich sehr weich auf der Haut an. Sie ist fast vergleichbar mit Kaschmirwolle“.

„Bei der Verarbeitung von ausgekämmter Yak Wolle muss zwischen der groben und der feinen Wolle unterschieden werden, das grobe Deckfell ist nur für die Produktion schwerer Decken, Seile und Zelte nutzbar. Die feine Unterwolle wird ideal für Kleidung genutzt, Pullover, Jacken, Westen etc.. Aufgrund der wärmenden und feuchtigkeitsregulierenden Wirkung der Fasern ist der Einsatz auch in Bettdecken, Wolldecken, Naturhaardecken und Kissen optimal“.

Die Königsklasse ist und bleibt Kaschmir

Verena Ebner von Eschenbach: „Meine ganz besondere Leidenschaft gilt dem Kaschmir der schwarzhaarigen Ziegen. Ich liebe diese Faser, dieses wertvolle Kaschmir fühlt sich an wie Kaschmir, fein und edel, deshalb möchte ich am liebsten jede Frau und jeden Mann in Kaschmir hüllen. Nur darüber zu schreiben und zu reden wird dem Kaschmirgarn überhaupt nicht gerecht. Man muss Kaschmir auf der eigenen Haut spüren, um zu verstehen, was diese Naturfaser so besonders und einzigartig macht, es ist das herrliche Feeling.

Passion & Vision

Aus Liebe zur Eleganz und mit Hochachtung für Mensch und Natur: Modedesignerin Verena Ebner von Eschenbach kreiert rundum „ehrliche“ Lieblingsstücke für die ganze Familie. Kaschmir mit gutem Gewissen und Wertschätzung ist eine Lebenseinstellung.

„Kaschmir gedeiht“ nur auf natürlichem Grasland und in begrenzten Regionen, das macht den Rohstoff der Wolle zum einen teuer und zum anderen muss man die Gebiete schützen. Denn echtes Kaschmir kommt ursprünglich aus der Region des ehemaligen Fürstenstaates Kaschmir im Himalaja. In den abgelegenen Hochebenen der Mongolei, Afghanistans, Chinas und des Irans leben die Kaschmirziegen in extremen Jahreszeiten mit heißen Sommern und eisigen Wintern. 90 Prozent der Mongolei gelten mittlerweile als Dürregebiet, mit der zunehmenden Gefahr zur Verwüstung. Deshalb stammt unsere Wolle aus der Gebirgsregion aus dem Norden der Mongolei (ehemalig äußere Mongolei ) und hauptsächlich von dunkelhaarigen Ziegen“ erklärt Verena Ebnervon Eschenbach. Sie arbeitet eng zusammen mit Carl Krug, dem es gelungen ist, eine „sustainable supply chaine“ für nachhaltiges Cashmere aufzubauen mit Cashmere von dort lebenden Gebirgsziegen.

Natürliche Exklusivität hat seinen Preis

Kaschmir ist zwar seit der Jahrtausendwende mehr und mehr zur Massenware geworden. Schlichte Kaschmirpullover zählen zur First Class unter den Klassikern im Kleiderschrank, das Geschäft haben auch Ketten für sich entdeckt. Laut der Non-Profit-Organisation „Business for Social Responsibility“ wurden in den Jahren zwischen 1993 und 2009 die Ziegenherden von 23Millionen auf 44 Millionen Tiere verdoppelt, um die jährliche Produktion von bis zu 8000 Tonnen Kaschmir zur Deckung der internationalen Nachfrage zu sichern. Das schadet den Weideflächen und der Umwelt sehr.

Wer Kaschmir-Mode kauft, wird umsonst nach einem günstigen Schnäppchenpreis suchen, denn die echte Qualität kostet auch echtes Geld, wenn Angebote günstig erscheinen, dann kann was nicht stimmen. Fälschungen auf dem Markt sind für Endverbraucher schwer auszumachen. Den Stoff auf der bloßen Haut zu reiben, um ihn auf seine Anschmiegsamkeit zu testen, reicht oftmals nicht mehr aus. Wird die Nachfrage größer, werden die Fälschungen immer besser.

Vertrauen kann man nur auf die nicht so gern gesehene Experten, die Motten: „Wenn Sie einen Wollpulli neben einem Kaschmirpullover legen, fliegt die Motte garantiert auf das Kaschmirprodukt, die Tiere wissen eben einfach was gut ist“. Oder sie wählen Kaschmir-Experten, die sich auf Qualität spezialisiert haben und nichts anderes anbieten als Qualität, die dann eben auch Ihren Preis hat, es kauft ja auch Niemand eine Flasche Champagner für 3,99 und glaubt dabei an wertvollen Inhalt.

Verena Ebner von Eschenbach gab uns wertvolle Einblicke in Ihre Welt einzigartiger Wolle und natürlicher Mode, die immer darauf baut, natürliche Wärme zu vermitteln, chic, charmant, wertvoll und langlebig, eine Investition ins gute Feeling.

Wir lieben ehrliche Mode aus Kaschmir und die faszinierende Kultur der Mongolei. Bei der Kreation unserer zeitlosen Lieblingsstücke sind wir mit ganzem Herzen und ganzer Seele dabei.

Wir verarbeiten ausschließlich naturreinste Wolle von glücklichen Tieren, die schonend verarbeitet wird. So bleiben die ursprünglichen Eigenschaften des wertvollen Tierhaars erhalten.

Kontakt
edelreich von eschenbach
Verena von Eschenbach
Sternwartstr. 5
81679 München
0049 179 106 9559
info@edelreichvoneschenbach.de
https://verena-von-eschenbach.de/

Pressemitteilungen

Mit leichtem Gepäck in die Therme

Leicht, kleines Packmaß und superpraktisch.

Mit leichtem Gepäck in die Therme

Mit leichtem Gepäck in die Therme, www.pearl.de

Für viele Zeitgenossen war der direkte Übergang vom sehr warmen Spätsommer in den gefühlt
eiskalten Herbst definitiv zu heftig. So verzeichnen gerade jetzt Thermen und Saunen einen
regen Besucherzulauf. Für alle Badefreunde, die weniger „Gepäck“ mit in ihre bevorzugte
Wohlfühloase schleppen wollen, bieten sich jetzt die neuen superleichten Mikrofaser-
Badetücher des Versenders Pearl an. Sie sind der absolute Top-Schlager im eigenen Shop und
stehen auch bei zahlreichen bekannten Resellern ganz oben auf der Beliebtheitsskala.

Überraschend: Die Größe 180 x 90 cm ist schon für unter 10 Euro erhältlich. Zusammengelegt
und in der mitgelieferten, atmungsaktiven Mesh-Tasche weist das riesige Badetuch gerade mal
ein Packmaß von 24×24 cm und wiegt fluffige 344 Gramm. Es eignet sich damit auch bestens
zum Sport oder auf Urlaubsreisen.

Das praktische Mikrofaser-Badetuch bestehend aus hochwertiger Kunstfaser (80% Polyester,
20% Polyamid) lässt sich in der Maschine bei bis zu 40°C waschen. Es hat zwei verschiedene
Oberflächen: Auf der einen Seite ist es eher glatt und fast wasserabweisend, auf der anderen
Seite flauschig weich, saugend und dazu sanft zur Haut. Aber Achtung: Die Mikrofasertücher
sind nichts für „Extremrubbler“. Mit den Tüchern, die es natürlich in unterschiedlichen Größen
gibt, wird eher getupft statt gerubbelt. Dabei überrascht allerdings, wie wenig Tupfer notwendig
sind, um die Haut nach dem Saunagang und/oder der Dusche völlig schonend zu trocknen.
Und das Badetuch selbst fühlt sich danach nicht einmal besonders nass an; sollte also auch
lose in der Sporttasche aufbewahrt keine Probleme bereiten.

PEARL Mikrofaser-Badetuch 180×90 cm
Preis: 9,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von,90 EUR
Bestell-Nr. NC-8234 Produktlink: http://www.pearl.de/a-NC8234-5043.shtml

PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit 10 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 40.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich, der Schweiz, Frankreich und China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 15.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten. (www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Pressemitteilungen

Am Towel Day ein Selfie mit poppigem Handtuch

Am Towel Day ein Selfie mit poppigem Handtuch

Am Towel Day ein Selfie mit poppigem Handtuch

(Mynewsdesk) Am 25. Mai ist der Tag des Handtuchs. Der so genannte Towel Day wird in vielen Ländern der Welt gefeiert, indem sich die Menschen in der Öffentlichkeit mit einem Handtuch zeigen und auch gerne fotografieren und filmen lassen. In diesem Jahr erwartet die Social Media-Netzgemeinde vor allem viele Handtuch-Selfies. Passend dazu hat der Versender Pearl jetzt eine funktionale und hippe Handtuchreihe aus Mikrofaser auf den Markt gebracht. Die coolen und federleichten Tücher der Marke Semptec haben das Potenzial zum Kultgebrauchsgegenstand. Die in rot, blau, schwarz, grau, grün und orange erhältlichen Handtücher eignen sich optimal für den Towel Day. Letzterer geht auf den britischen Autor Douglas Adams zurück. Fans haben den Gedenktag für ihn 2001, kurz nach seinem Tod mit nur 49 Jahren, ins Leben gerufen. Die Idee mit dem Handtuch basiert auf dem Adams-Bestseller “Per Anhalter durch die Galaxis”. Darin gilt ein Handtuch als „so ziemlich das Nützlichste“, was man auf Reisen durch die Galaxis mit sich führen kann. Der Romanheld Arthur Dent nimmt nur ein Handtuch mit auf den Weg ins Weltall, kurz bevor die Erde zerstört wird. Towel Day-Tipp Das Semptec-Handtuch ist neben dem Towel Day-Einsatz ein idealer Begleiter für Sport und Reisen: Es ist kuschelweich und saugfähig, es trocknet schnell und macht sich erstaunlich klein. Unterwegs lässt es sich platzsparend in der dazugehörigen Tasche verwahren. Zwei unterschiedliche Oberflächen sorgen für mehr Komfort: Eine Seite nimmt besonders viel Wasser auf, die andere gleitet kuschelig weich über die Haut. Die Handtücher sind in verschiedenen Größen erhältlich. Da gibt es zum Beispiel zum Preis von 6,90 Euro das grüne Handtuch in der Größe 80 x 40 cm oder für 16,90 Euro das 180 x 90 cm große schwarze Handtuch . Alle anderen Varianten der gleichen Größe finden sich jeweils als Link unter der Beschreibung im Shop.
Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im PEARL.GmbH .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/emr21t

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/reise/am-towel-day-ein-selfie-mit-poppigem-handtuch-70721

PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-Produkten. Mit über 8 Millionen Kunden, 20 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 40.000 Paketen alleine in Deutschland und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich, der Schweiz, Frankreich und China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL ca. 16.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. FreeSculpt, NavGear, simvalley MOBILE oder TOUCHLET. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten. (http://www.pearl.de).


Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
loy@pearl.de
http://shortpr.com/emr21t