Tag Archives: Weiterbildung

Pressemitteilungen

Generation Y zählt auf Unterstützung von Papa Staat

Aktuelle Studie zu Erwerbsfähigkeit in Deutschland

Generation Y zählt auf Unterstützung von Papa Staat

Junge Arbeitnehmer suchen Unterstützung zuerst von Vater Staat, erst danach vom eigenen Arbeitgeber.

Wer denkt, er habe das Lernen mit dem Abschluss der Ausbildung, Schule oder Studium hinter sich gelassen, wird im Beruf schnell eines Besseren belehrt. Durch die Digitalisierung ist lebenslanges Lernen für viele Berufsbilder zum Standard geworden. Das haben junge Arbeitnehmer in Deutschland begriffen und suchen Unterstützung – aber nicht etwa bei ihrem Arbeitgeber, sondern zuerst von Vater Staat. Wie das aktuelle Randstad Arbeitsbarometer herausgefunden hat denken 69 % der unter 25-Jährigen, dass es Aufgabe des Staates sei, sie erwerbsfähig zu halten. Unternehmen gegenüber sind sie weniger fordernd: Lediglich 61 % sind der Meinung, dass auch der eigene Arbeitgeber für ihre Erwerbsfähigkeit verantwortlich ist.

Die Generation Y sind die jungen Erwachsenen, die zwischen Mitte der 80er und Mitte der 90er Jahre geboren sind und den Großteil der heutigen Berufseinsteiger stellen. Die meisten unter ihnen sind mit moderner Technologie aufgewachsen und stellen alte Strukturen in Frage. So übertragen sie der Politik erheblich mehr Verantwortung als es ihre älteren Kollegen tun. Bei den über 46-jährigen sehen 46 % den Staat in der Pflicht, die Erwerbsfähigkeit der Arbeitnehmer zu erhalten – über 20 % weniger als in der Generation Y.

Wie stellen sich Berufseinsteiger die Hilfe vom Staat vor? 88 % erwarten Anreize aus der Politik, die Weiterbildungen belohnen. Sie hoffen auf Zuwendungen in Form von Steuererleichterungen oder Finanzspritzen für Lernprogramme. „Jüngere Arbeitnehmer lernen oft über Online-Plattformen und setzen eher auf Unterstützung vom Staat, die sie unabhängig von ihrem Arbeitsplatz erreicht“, so Dr. Christoph Kahlenberg, Leiter der Randstad Akademie Deutschland.

Über die Online-Umfrage
Die dargestellten Ergebnisse stammen aus dem Randstad Arbeitsbarometer. Die Online-Umfrage wird in 33 Ländern vierteljährlich durchgeführt. In Deutschland wurden 400 Arbeitnehmer zwischen 18 und 65 Jahren aus unterschiedlichen Branchen befragt.

Mit durchschnittlich rund 59.500 Mitarbeitern und rund 550 Niederlassungen in 300 Städten sowie einem Umsatz von rund 2,3 Milliarden Euro (2017) ist die Randstad Gruppe der führende Personaldienstleister in Deutschland. Randstad bietet Unternehmen unterschiedlicher Branchen umfassende Personalservice-Konzepte. Neben der klassischen Zeitarbeit gehören zum Portfolio der Randstad Gruppe unter anderem die Geschäftsbereiche Professional Services, Personalvermittlung, HR Lösungen und Inhouse Services. Mit seinen passgenauen Personallösungen ist Randstad ein wichtiger strategischer Partner für seine Kundenunternehmen. Durch die langjährige Erfahrung unter anderem in der Personalvermittlung und Personalüberlassung sowie individuelle Leistungs- und Entwicklungsangebote für Mitarbeiter und Bewerber, ist Randstad auch für Fach- und Führungskräfte ein attraktiver Arbeitgeber und Dienstleister. Als Impulsgeber für den Arbeitsmarkt hat Randstad bereits im Jahr 2000 einen flächendeckenden Tarifvertrag mit ver.di abgeschlossen, der als Grundlage für die geltenden tariflichen Regelungen in der gesamten Branche diente. Randstad ist seit 50 Jahren in Deutschland aktiv und gehört zur niederländischen Randstad Holding nv: mit einem Gesamtumsatz von rund 23,3 Milliarden Euro (Jahr 2017), über 668.800 Mitarbeitern täglich im Einsatz und rund 4.800 Niederlassungen in 39 Ländern, ist Randstad einer der größten Personaldienstleister weltweit. Zur deutschen Randstad Gruppe gehören neben den Unternehmen Randstad Deutschland GmbH & Co KG auch die Unternehmen Tempo Team, Gulp, Monster, twago, Randstad Sourceright, Randstad Outsourcing GmbH sowie Randstad Automotive und Randstad Financial Services. Vorsitzender und Sprecher der Geschäftsführung der Randstad Gruppe Deutschland ist Richard Jager.

Firmenkontakt
Randstad Deutschland
Petra Timm
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
06196/4081770
06196-408 1775
presse@randstad.de
http://www.randstad.de

Pressekontakt
Randstad Deutschland Pressestelle
Helene Schmidt
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
06196/4081701
06196-408 1775
helene.schmidt@randstad.de
http://www.randstad.de

Pressemitteilungen

13. Bundesweiter Fernstudientag 2018

Info-Webinare am 2.März 2018 bei Impulse e.V.

13. Bundesweiter Fernstudientag 2018

Bereits seit 2006 initiiert der Fachverband Forum DistancE-Learning jedes Jahr einen Informationstag rund um das Thema Fernlernen. Interessierte haben die Möglichkeit, sich über das Fernlernen im Allgemeinen und über das Angebot der teilnehmenden Institute im Besonderen zu informieren.
Impulse e.V. gehört seit Anfang an zu den Fernlerninstituten, die an dieser Veranstaltungsreihe teilnehmen und hier umfassend über die Aus- und Weiterbildungsmethoden „Fernlernen“ informieren.
Wir möchten auch dieses Jahr die Gelegenheit nutzen, Ihnen anlässlich des 13. bundesweiten Fernstudientages drei Online-Veranstaltungen anzubieten.
Diese finden am Freitag, den 02. März 2018 in der Zeit zwischen 13:00 bis 17:00 Uhr auf einer Webinar-Plattform statt. In dem Webinar „Unser Fernlehrangebot“ informiert Sie Petra Domin (Studienleiterin von Impulse e.V.) über das Aus- und Weiterbildungsangebot von Impulse e.V. im Allgemeinen. In den Webinaren „Heilpraktiker/in“ und „Psychologische/r Berater/in (Personal Coach)“ informiert Sie Volker Ullrich (Vorstandsmitglied von Impulse e.V.) über den Studienablauf und die genauen Studieninhalte der jeweiligen Lehrgänge. Wenn Sie an unseren kostenlosen Online-Webinaren teilnehmen möchten, teilen Sie uns Ihren Teilnahme-Wunsch an latzke@impulse-schule.de mit. Sie erhalten dann alle weiteren Informationen.
Wir freuen uns auf Sie!

Impulse e.V. – Schule für freie Gesundheitsberufe ist Deutschlands größte Fach-Fernschule für freie Gesundheitsberufe. In sechs Fachbereichen können über 30 Aus- und Weiterbildungen zu bezahlbaren Studiengebühren studiert werden, die ausschließlich staatlich geprüft und zugelassen sind.

Firmenkontakt
Impulse e.V. – Schule für freie Gesundheitsberufe
Silvia Latzke
Rubensstr. 20a
42329 Wuppertal
02027395420
latzke@impulse-schule.de
http://www.impulse-schule.de

Pressekontakt
Impulse e.V.
Silvia Latzke
Rubensstr. 20a
42329 Wuppertal
02027395420
latzke@impulse-schule.de
http://www.impulse-schule.de

Pressemitteilungen

Mobiler zertifizierter Pflege- und Betreuungsassistent mit PKW-Führerschein

Mobiler zertifizierter Pflege- und Betreuungsassistent mit PKW-Führerschein

Seminarraum der Aschke Seminare und Qualifizierung

Mehr Mobilität in der Pflege, mehr Einsatzmöglichkeiten!

Am 26.03.2018 startet unsere neue Qualifizierung „Mobiler zertifizierter Pflege- und Betreuungsassistent inkl. Behandlungspflege LG1 und 2 und Betreuungskraft §§43b, 53c SGB XI mit PKW-Führerschein“

Die Qualifizierung zum Pflege- und Betreuungsassistenten inklusive PKW-Führerscheinausbildung ist eine breitgefächerte und umfangreiche Weiterbildung für ungelernte Kräfte ohne PKW-Führerschein, die sich als Pfleghilfskräfte und Betreuungskräfte in der Altenpflege etablieren möchten, um in pflegerische und betreuerische Abläufe stationär oder vor allem auch ambulant eingesetzt zu werden.

Die Weiterbildung ist konsequent an der Praxis und dem Alltag der Versorgung im Pflegeheim, in der ambulanten Pflege oder der teilstationären Pflege ausgerichtet. Es werden grundlegende Kenntnisse in der Grundpflege, in der Betreuung und Pflege von Pflegebedürftigen bei unterschiedlichen Demenz- und neurologischen Erkrankungen sowie Kenntnisse in der Betreuung nach § 43b Abs.3 SGB XI vermittelt.

Insgesamt dauert die Qualifizierung 49 Wochen/ca.11,25 Monate inkl. Praktika, Führerscheinausbildung und gesetzlicher Urlaubsansprüche. Die Weiterbildung findet montags bis freitags von 08:00- 14:00 Uhr (7 UE) statt. Darüberhinaus stehen unseren Teilnehmern unsere Räume täglich zur Vorbereitung auf die theoretische Fahrprüfung zur Verfügung. Ein modularer Einstieg ist möglich!

Der Lehrgang richtet sich an Personen, die Interesse an einer pflegerischen und betreuerischen Tätigkeit in der ambulanten oder stationären Pflege von Senioren haben, an Berufsrückkehrerinnen, Wieder- oder Quereinsteiger ohne PKW-Führerschein. Dazu zählen junge Menschen aber auch Zugewanderte mit guten Deutschkenntnissen mind. A2. In dieser Qualifizierung werden speziell auch Frauen angesprochen, die wieder in das Berufsleben einsteigen möchten, aber keine Pflegeausbildung aufweisen, jedoch eine Affinität und Interesse an der pflegerischen Ausübung haben.

Voraussetzung für die Teilnahme ist ein 5-tätiges Orientierungspraktikum, das sicherstellen soll, dass wirkliches Interesse am Inhalt der Qualifizierung besteht. Zudem werden Grundkenntnisse der deutschen Sprache vorausgesetzt (mind. A2). Berufserfahrung und Vorkenntnisse im Pflegebereich sind grundsätzlich nicht erforderlich. Der Schulabschluss spielt dabei ebenfalls keine Rolle. Weitere Voraussetzungen sind eine körperliche und psychische Belastbarkeit sowie eine gesundheitliche Eignung. Die allgemeine Eignungsfeststellung erfolgt durch ein persönliches Gespräch.

Bei Anstreben einer inkludierten PKW-Führerscheinausbildung müssen die Teilnehmer neben dem erforderlichen Mindestalter ihren ordentlichen Wohnsitz während mindestens 185 Tagen im Jahr in der Bundesrepublik Deutschland haben. Außerdem müssen bei Anmeldung ein aktueller Sehtest, ein aktueller Lebenslauf, ein aktuelles polizeiliches Führungszeugnis und ein aktuelles Passfoto vorgelegt werden.
Die Qualifizierung besteht aus 7 Modulen und einer begleitenden PKW-Führerscheinausbildung:
Modul 1: Basisqualifikation (616UE)
Modul 2: Praktikum
Modul 3: Behandlungspflege LG 1und 2 (210 UE)
Modul 4: Gerontopsychiatrische Pflege (189 UE)
Modul 5: Praktikum
Modul 6: Betreuung nach § § 43b, 53c SGB XI (350 UE)
Modul 7: Praktikum
PKW-Führerscheinausbildung (80UE)

Die Praktika werden jeweils in voll- oder teilstationären Pflegeeinrichtungen im Bereich der Pflege und Betreuung absolviert.

Nach erfolgreicher Teilnahme können die Absolventen in der Pflege und in der Betreuung, in der Altersbegleitung nach §43b Abs.3 SGB XI sowie in pflegerischen Abläufen speziell für gerontropsychiatrische Pflege und Betreuung eingesetzt werden.

Durch den zusätzlich erworbenen PKW-Führerschein haben die Absolventen höhere Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Zudem kann die ambulante Versorgung von Patienten besser gewährleistet werden.
Lehrgangsabschluss

Die Qualifizierung endet mit einer schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfung und wird mit der Zertifikatsverleihung abgeschlossen. Voraussetzung ist die regelmäßige Teilnahme sowie die engagierte Beteiligung im Unterricht.

Nach erfolgreicher Teilnahme an der theoretischen und praktischen Fahrprüfung erhalten die Teilnehmer zudem die Erlaubnis zum Führen von Kraftfahrzeugen der Klasse B.
Fördermöglichkeiten

Die Weiterbildung ist durch einen Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit/ des Jobcenters förderbar. Arbeitgeber können die Weiterbildung Ihrer Mitarbeiter über das Programm „WeGebAU“ der Agentur für Arbeit finanzieren. Gerne beraten und unterstützen wir Sie.

Die Aschke Seminare und Qualifizierung GmbH ist seit 2016 ein staatlich anerkannter und nach AZAV und DIN ISO 9001 zertifizierter Bildungsträger.

Das umfassende Schulungsprogramm richtet sich an interne und externe Teilnehmer und beinhaltet umfangreiche Qualifizierungsmaßnahmen, die durch die Bundesagentur für Arbeit gefördert werden können.

Kontakt
Aschke Seminare und Qualifizierung GmbH
Olivia Aschke
Ruhrstr. 22
58452 Witten
02302 9836123
02302 7075418
info@aschke-seminare.de
http://www.aschke-seminare.de/

Pressemitteilungen

Es ist nie zu spät etwas Neues zu beginnen

Weiterbildung keine Frage des Alters

Es ist nie zu spät etwas Neues zu beginnen

Mit 62 zum Fitnessfachwirt: Horst Zwicker

Als Horst Zwicker mit knapp 60 Jahren seine Arbeit verlor, konnte ihm die Arbeitsagentur keine berufliche Perspektive mehr aufzeigen. Doch er suchte dennoch nach Möglichkeiten, wollte sich weiterbilden und fand mit der BSA-Akademie genau den richtigen Bildungsanbieter, mit dem er sein langjähriges Hobby, das Fitnesstraining, zum Beruf machen konnte. Die Arbeitsagentur unterstützte sein Vorhaben. Mit 62 Jahren, nur wenige Monate vor seiner Rente, schaffte er somit als bisher ältester Teilnehmer den Abschluss der Profiqualifikation zum „Fitnessfachwirt“.

Seit über 40 Jahren Fitnesstraining
In seiner Jugend war Horst Zwicker bereits begeisterter Sportler, spielte Fußball, war Leichtathlet und betrieb Gewichtheben. „Nach zwei Bänderrissen musste ich mich allerdings nach neuen sportlichen Betätigungen umsehen und bin auf Fitnesstraining umgestiegen. Das hatte zwar nicht mehr den gleichen Wettkampfcharakter, allerdings habe ich als Einzelsportler jedes Mal den Kampf gegen den eigenen inneren Schweinehund gewonnen und trainiere seit mittlerweile über 40 Jahren regelmäßig.“ Hauptberuflich war Horst Zwicker über 20 Jahre in der Gastronomie tätig, hatte auch lange Jahre eine kleine Speditionsfirma. Das Fitnesstraining war aber damals schon etwas mehr als nur ein Hobby. „Ich habe nebenbei auch schon als Trainer und Betreuer etwas gearbeitet und meine eigenen Erfahrungen weitergegeben. Aber nur in den Studios, in denen ich auch selbst trainiert habe.“

Vor gut 20 Jahren fast Studiobesitzer
1996 wäre Horst Zwicker dennoch beinahe Studiobesitzer geworden. „Ich habe die Gaststätte eines Sportvereins geleitet, der auch über ein kleines Fitnessstudio verfügte. Damals wurde ich gefragt, ob ich mir vorstellen konnte, die Leitung des Studios zu übernehmen. Doch bevor ich die Fitnesstrainer-B-Lizenz bei der BSA-Akademie beginnen könnte, hat sich dieser Plan von Vereinsseite aus wieder zerschlagen. Zumindest bin ich damals das erste Mal auf die BSA-Akademie als Bildungsanbieter der Fitness- und Gesundheitsbranche aufmerksam geworden“, denkt er zurück. Es wäre schon vor gut 20 Jahren ein Schritt in die Fitnessbranche gewesen, den er gerne wahrgenommen hätte. Doch es kam anders und er verdiente auf andere Art und Weise sein Geld, bis sein Arbeitgeber Insolvenz anmelden musste. Da war er bereits 59 Jahre alt.

Mit knapp 60 Jahren nicht mehr vermittelbar
„Gehen Sie mal mit fast 60 Jahren aufs Arbeitsamt. Trotz guter Gespräche kam heraus, dass ich praktisch die Option auf nichts habe. Ich musste mir also Gedanken machen, wie ich die vier Jahre bis zur Rente über die Runden bringen kann. Als ich der Dame von der Arbeitsagentur vorgeschlagen habe, eine Weiterbildung oder Ausbildung zu absolvieren, hat sie zunächst nur gelächelt“, schildert er die schwierige Situation. „Ich habe also recherchiert, welche Möglichkeiten infrage kommen und bin gedanklich wieder sehr schnell bei der BSA-Akademie gelandet. Sie ist schon damals in meinen Blickpunkt gekommen und jetzt wollte ich die Chance ergreifen, die ich damals nicht genutzt habe.“

Arbeitsagentur fördert Weiterbildung
Horst Zwicker fasste daraufhin schnell den Entschluss, das Projekt Weiterbildung anzugehen und rief bei der BSA-Akademie an, um sich über seine Weiterbildungs- und Fördermöglichkeiten zu erkundigen. Das Lehrgangssystem der BSA-Akademie, die über 60 staatlich geprüfte und zugelassene Qualifikationen verfügt, ist modular aufgebaut. So hatte Horst Zwicker die Möglichkeit, sich mit einer Basisqualifikation, wie die „Fitnesstrainer-B-Lizenz“ über Aufbaulehrgänge bis hin zur Profiqualifikation, wie dem „Fitnessfachwirt“, weiterzubilden. Für den Fitnessbegeisterten eine tolle Möglichkeit, sich noch im höheren Alter in seiner Lieblingsbranche zu qualifizieren. „Ich führte gute Gespräche mit der BSA-Akademie sowie mit der Arbeitsagentur, die bereit war, meine Weiterbildung zu finanzieren. Zwei Wochen später hatte ich bereits die Zusage, dass ich mich zum Fitnessfachwirt qualifizieren kann“, denkt er zurück. Er entschied sich also für eine Profiqualifikation. Der Fitnessfachwirt der BSA-Akademie besteht aus insgesamt elf Einzellehrgängen, die sich aus Fernlernen mit kompakten Präsenzphasen zusammensetzen und an einem der über 20 bundesweiten Lehrgangszentren stattfinden. „Der Fitnessfachwirt ist auf 15 Monate angesetzt. Direkt zu Beginn kam der große Hammer für mich. Die BSA schickte mir einen Karton mit den Lehrgangsordnern aller elf Lehrgänge. Da habe ich natürlich zunächst geschluckt, aber ich war mir von Anfang an sicher, dass ich es probieren muss.“

Mit Karteikarten gearbeitet
Schnell fiel ihm auf, dass die eigene Schulzeit doch schon über 40 Jahre her ist. „Das Gehirn war dieses Lernen einfach nicht mehr gewohnt. Es hat ein paar Wochen gedauert, bis das, was ich in den Ordnern gelesen habe auch im Kopf hängen geblieben ist. Aber spätestens nach acht Wochen hatte ich die Routine im Lernen“, beschreibt er. Und auch die Präsenzphasen der einzelnen Module konnte er nutzen, um das Gelernte noch einmal zu festigen. „Man hat gemerkt, dass die Referenten aus der Praxis kommen und den Stoff super rüberbringen konnten, sodass ich die Zusammenhänge noch besser verstehen konnte und es für jeden Teilnehmer verständlich war.“ Dabei gab es schon einige Blicke der anderen Teilnehmer, die deutlich jünger waren, doch Horst Zwicker hat es schnell geschafft das Eis zu brechen. „Durchschnittlich waren die Teilnehmer schätzungsweise 35 Jahre jung. Ich habe ihnen dann erst einmal erzählt, dass ich zweifacher Opa und schon so gut wie in Rente bin und es einfach noch einmal wissen möchte.“ Erstaunte Blicke erntete der älteste Teilnehmer ebenfalls, als er regelmäßig seine Karteikarten hervorzog, um in seinen Stichpunkten etwas nachzulesen. „Das ist eben die alte Schule. Ich bin der Auffassung, dass man sich besser etwas behalten kann, wenn man es mal geschrieben hat und nicht nur durchgelesen. Es entsteht ein besserer Memory-Effekt.“

Mit Fleiß zum ältesten Fitnessfachwirt
So arbeitete er sich von Modul zu Modul, sodass die 15 Monate wie im Flug vergingen. „Klar hat mir das eine Modul etwas mehr gelegen als das andere. Aber ich hatte Unterstützung von meiner Lebensgefährtin und auch meine Beraterin bei der Arbeitsagentur wirkte motivierend auf mich. Genug Zeit zum Lernen hatte ich ja aufgrund meiner Arbeitslosigkeit. Ich lernte zuhause oder las meine Karteikarten beim Spaziergang mit meinem Hund.“ So kam es, dass er alle elf Module des Fitnessfachwirts erfolgreich bestand und mit dem „Leistungssport Body-Trainer“ sogar noch einen Lehrgang obendrauf legte, der ihm zum Erhalt der „Fitnesstrainer-A-Lizenz“ noch fehlte. Mit 62 Jahren ist Horst Zwicker der älteste Teilnehmer, der den „Fitnessfachwirt“ an der BSA-Akademie erfolgreich absolviert hat. „Das hat mich natürlich sehr stolz gemacht. Ich möchte damit auch andere Personen in meinem Alter Mut machen, dass es nie zu spät ist, etwas Neues zu beginnen.“ Nun plant der frisch gebackene Fitnessfachwirt seine Zukunft. „Als erstes gehe ich in Rente. Dann möchte ich selbstständig im Fitnessbereich tätig werden. Ich denke dabei gerade an die Zielgruppe 50+, für die ich zum einen Personal- aber auch Gruppentrainingsangebote anbieten möchte, sowohl im Outdoor- als auch im Indoor-Bereich.“ Das Studio, in dem er trainiert und das er vor gut 20 Jahren schon einmal fast übernommen hätte, würde sich dafür anbieten.

Erste Fitnesskunden aus Familien- und Bekanntenkreis
Seine erste Fitnesskunden hat der heute 62-Jährige bereits. „Mein Schwiegersohn und sein Freund wollten ein paar Kilo abspecken und fitter werden. Das ist aber natürlich ein Freundschaftsdienst. In meinem Bekanntenkreis habe ich aber noch viele weitere potenzielle Kunden. Horst Zwicker freut sich auf seine kommenden Aufgaben. „Erstens ist Fitnesstraining seit vielen Jahren mein Hobby. Darüber hinaus möchte ich den Menschen mit meiner Erfahrung und meinem Wissen dabei helfen, richtig und gesundheitsfördernd zu trainieren.“ Die Zeit des Lernens hat sich schon jetzt ausgezahlt. „Ich habe meiner Beraterin von der Arbeitsagentur aus Dank einen Blumenstrauß geschenkt, da sie an mich und mein Vorhaben geglaubt hat. Durch meine Ausbildung kann ich nun genau das machen, was mir Spaß macht. Gibt es denn was Schöneres?!“

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu den Fachwirtqualifikationen „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“ erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der „Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement sowie zum Master of Business Administration MBA Sport-/Gesundheitsmanagement. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Kontakt
BSA-Akademie
Sebastian Fess
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
06816855220
presse@bsa-akademie.de
http://dhfpg-bsa.de/

Pressemitteilungen

WEKA Learning Group bündelt ihre Seminaraktivitäten in Deutschland

WEKA Learning Group bündelt ihre Seminaraktivitäten in Deutschland

Kissing/Wiesbaden, 07. Februar 2018 – Zum 1. Januar 2018 hat die WEKA Learning Group die Seminaraktivitäten der WEKA Akademie aus Kissing, der TQM Training und Consulting aus Heilbronn und der Forum Gruppe aus Wiesbaden zusammengeführt. Gemeinsam firmieren sie künftig als WEKA Akademie GmbH. Sitz der neuen Gesellschaft ist Wiesbaden, Kissing und Heilbronn. Unter der Leitung von Geschäftsführer Michael Walz bietet die neue WEKA Akademie GmbH nun über 370 Veranstaltungsangebote für Fach-und Führungskräfte.

Sowohl die Forum Gruppe als auch die WEKA Akademie gehören zu den führenden Anbietern Deutschlands im Bereich Weiterbildung von Fach- und Führungskräften. So decken beide Veranstalter mit ihren Seminaren, Workshops, Lehrgängen, Tagungen und Kongressen ein breites Spektrum unternehmensrelevanter Themengebiete ab. Die WEKA Akademie in den Bereichen Arbeitsschutz, Gefahrstoffe, Brandschutz, Umweltschutz, Gefahrgut, Produktsicherheit, Instandhaltung, Elektrosicherheit, Qualitätsmanagement, Lean Management, Betriebsrat, Datenschutz & IT-Security, die Forum Gruppe mit ihren Marken Forum für Führungskräfte, Akademie für Sicherheit und Forum für Betriebsräte in den Bereichen General Management, Leadership, Personalwesen, Controlling, Vertrieb, Einkauf, Produktion, Projektmanagement und Marketing.

Das Segment „Lernen“ steht seit Jahren im strategischen Fokus der WEKA Firmengruppe. „Die Zusammenführung der Portfolios dieser beiden erfolgreichen Veranstalter von Präsensveranstaltungen ist daher eine logische, konsequente Fortsetzung der WEKA-Learning-Group-Strategie“, sagt WEKA-Geschäftsführer Werner Pehland. „Mit der neuen WEKA Akademie können wir die Seminaraktivitäten innerhalb der Gruppe sinnvoll bündeln, die Zielgruppen zusammenführen und so die Wachstumschancen in diesem Segment optimal nutzen.“

Geschäftsführer der neuen WEKA Akademie GmbH ist Michael Walz, der bisherige Geschäftsführer der Forum Gruppe: „Die Themenbereiche der WEKA Akademie und der Forum Gruppe ergänzen sich perfekt. Wir haben nun die Chance, das gesamte Portfolio dieser anspruchsvollen Weiterbildungen für Fach- und Führungskräfte in Präsensform konzentriert und noch schlagkräftiger fortzuführen.“

Über die WEKA Learning Group
Die WEKA Learning Group repräsentiert die Marken und Unternehmen der WEKA Firmengruppe, deren Fokus auf den Bereichen Content/Publishing, Software, Education & Events und Services liegt. Die WEKA Learning Group bietet als international tätiges Unternehmensnetzwerk Seminare, Lehrgänge und digitale Lernformate sowie Inhouse-Trainingsprojekte in großer Bandbreite für Fach- und Führungsthemen an. Besonderes Augenmerk legt sie für die jeweiligen Qualifizierungsprojekte auf praxisorientierte und verständliche Vermittlung sowie beste Services – www.weka-learning-group.com

Über die WEKA Akademie
Die WEKA Akademie GmbH ist einer der führenden Anbieter im Bereich Weiterbildung von Fach- und Führungskräften und deckt mit ihren Seminaren, Workshops, Lehrgängen, Tagungen und Kongressen ein breites Spektrum unternehmensrelevanter Themengebiete ab. Das Produktportfolio wendet sich an Fach- und Führungskräfte mit dem Schwerpunkt General Management, Leadership, Personalwesen, Controlling, Vertrieb, Einkauf, Produktion, Projektmanagement und Marketing sowie aus den Bereichen Arbeitsschutz, Gefahrstoffe, Brandschutz, Umweltschutz, Gefahrgut, Produktsicherheit, Instandhaltung, Elektrosicherheit, Qualitätsmanagement, Lean Management, Betriebsrat, Datenschutz & IT-Security.

Die WEKA Akademie GmbH ist ein Unternehmen der europaweit tätigen WEKA Firmengruppe. Die unter dem Dach der WEKA Firmengruppe geführten Medienunternehmen beschäftigen über 1500 Mitarbeiter und erwirtschafteten 2016 einen Umsatz von rund 241 Millionen Euro.

Kontakt
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Isabelle Ruhrmann
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7187
isabelle.ruhrmann@weka.de
http://www.weka.de/

Pressemitteilungen

NEU: Fernstudium Homöopathie für Tiere

Impulse e.V. – Schule für freie Gesundheitsberufe

NEU: Fernstudium Homöopathie für Tiere

Impulse e.V. – Schule für freie Gesundheitsberufe

Seit dem 01.02.2018 bietet die Fernschule Impulse e.V. einen 6-monatigen Fernlehrgang Homöopathie für Tiere an, der sich in erster Linie an Tierheilpraktiker richtet, die ihr diagnostisches und therapeutisches Spektrum um dieses alternative Naturheilverfahren erweitern möchten. Anschließend sind die Teilnehmer in der Lage, selbstständig Behandlungen von Tieren mithilfe der Homöopathie durchzuführen und akute sowie chronische Tierkrankheiten zu lindern bzw. heilen.

Während des 6-monatigen Fernstudiums werden praxisorientierte Kenntnisse und Kompetenzen in den Bereichen Grundlagen und Prinzipien der Homöopathie für Tiere, homöopathische Arzneimittellehre und homöopathische Behandlung erworben. Zum Fernstudium, welches ein kontinuierliches Arbeiten in Heimarbeit von 10-12 Stunden wöchentlich voraussetzt, gehört eine Präsenzphase. Dieses Seminar kann an mehreren verfügbaren Seminarorten absolviert werden und findet am Wochenende statt. Damit ist die Ausbildung auch für Menschen geeignet, die sich neben dem Beruf und/oder Familie weiterbilden oder sich beruflich nochmal gänzlich umorientieren wollen. Nach Lehrgangsabschluss erhalten die Studierenden ein aussagekräftiges Abschlusszeugnis und Abschlusszertifikat „Homöopathie für Tiere“.

Der Fernlehrgang ist im Fachbereich „Tierheilkunde“ der vierte von Impulse e.V. Darüber hinaus bietet die Fernschule eine Ausbildung zum Tierheilpraktiker, eine Ausbildung zum Tierpsychologen sowie die Traditionelle Chinesische Medizin für Tiere (TTCM) via Fernstudium an.

Die Ausbildung ist wie alle Aus- und Weiterbildungen von Impulse e.V., durch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZfU) staatlich geprüft und zugelassen. Impulse e.V. bietet über 30 Fernlehrgänge in den Bereichen Naturheilkunde, Gesundheit / Ernährung / Prävention, Fitness und Wellness, Psychologie und Pädagogik, Alternatives Denken und Spiritualität sowie Tierheilkunde an. Damit ist die Fernschule Deutschlands größte Fach-Fernschule für freie Gesundheitsberufe. Aufgrund ihres gemeinnützigen Vereinshintergrundes bietet die Schule Impulse e.V. seinen Studierenden ein faires Preis-/Leistungsverhältnis. Interessierte erhalten unverbindlich und kostenlos Informationsmaterial unter www.impulse-schule.de.

Impulse e.V. – Schule für freie Gesundheitsberufe ist Deutschlands größte Fach-Fernschule für freie Gesundheitsberufe. In sechs Fachbereichen können über 30 Aus- und Weiterbildungen zu bezahlbaren Studiengebühren studiert werden, die ausschließlich staatlich geprüft und zugelassen sind.

Firmenkontakt
Impulse e.V. – Schule für freie Gesundheitsberufe
Silvia Latzke
Rubensstr. 20a
42329 Wuppertal
02027395420
latzke@impulse-schule.de
http://www.impulse-schule.de

Pressekontakt
Impulse e.V.
Silvia Latzke
Rubensstr. 20a
42329 Wuppertal
02027395420
latzke@impulse-schule.de
http://www.impulse-schule.de

Pressemitteilungen

„Social Media Manager (DIM)“ – Neuer Online-Lehrgang

Zertifikatslehrgang des DIM

"Social Media Manager (DIM)" - Neuer Online-Lehrgang

Die Experten des DIM zeigen im neuen Zertifikatslehrgang anhand 15 praxisorientierter Module, wie Social Media in Unternehmen richtig gehandhabt wird: erfolgreich und effizient.

Viele Unternehmen betreiben inzwischen Social Media Kanäle. Häufig fehlt es jedoch an der kompetenten und strategischen Ausrichtung durch einen Social Media Manager. In der Folge sind viele Unternehmensfeeds, beispielsweise beim Marktführer Facebook, reine Werbekanäle und schaden damit eher dem Unternehmensimage, als es zu fördern.
Die Teilnehmer des neuen Zertifikatslehrgangs „Social Media Manager (DIM)“ werden von den Experten des Deutschen Instituts für Marketing weitergebildet, um diese Lücke zu füllen und die Social Media Aktivitäten ihres Unternehmens in die Hand zu nehmen.
Die Weiterbildung ist für Neulinge und Mitarbeiter im Social Media Marketing, aber auch für Marketingverantwortliche konzipiert, die im Web 2.0 tätig sein möchten. Sie lernen in der online-basierten Weiterbildung nicht nur die wichtigsten Kanäle für B2B- und B2C-Kundenansprache kennen, sondern auch deren sinnvolle Nutzung, Optimierung und Zusammenspiel. Zudem dürfen und werden auf jeden Fall auch die Zielgruppenfindung und -ansprache sowie die aktuellen Trends und Tools nicht fehlen.

Der Ablauf des Zertifikatslehrgangs „Social Media Manager (DIM)“:
Fachexperten des DIM, darunter Geschäftsführer Prof. Dr. Michael Bernecker, erklären in 15 circa einstündigen Webinaren alle wichtigen Aspekte des Social Media Marketings für Unternehmen. eBooks und schriftliche Transferhilfen zu jedem Modul vertiefen die Inhalte und erleichtern den Transfer in die berufliche Praxis. Zwei ausführliche Lehrbriefe inklusive Checklisten runden den Lehrgang ab.
Die wöchentlichen Live-Webinare des Lehrgangs starten am Freitag, 13. April 2018. Aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich: Durch den DIM Online-Campus können Unterlagen und vollständige Videos der Webinare jederzeit abgerufen werden – so können sich die TeilnehmerInnen Ihren Lehrgang selbst einteilen und ihn ohne Probleme neben dem Beruf absolvieren. Zeitlich und räumlich unabhängiges Lernen ermöglicht den Teilnehmenden maximale Flexibilität. Den Abschluss des Lehrgangs bildet eine Online-Prüfung im Multiple-Choice-Format, die zum Zertifikat „Social Media Manager (DIM)“ berechtigt.

3 gute Gründe für den „Social Media Manager (DIM)“:
– Lernen Sie von Top-Referenten, Social Media Kanäle erfolgreich sowie effizient für Ihr Marketing zu nutzen.
– Verstehen Sie die aktuellen Trends im Social Media Marketing.
– Nach dem Lehrgang sind Sie bereit, das Social Media Marketing Ihres Unternehmens zu übernehmen.

Weitere Informationen zum Zertifikatslehrgang „Social Media Manager (DIM)“:
Ab sofort können sich Interessierte zum Zertifikatslehrgang „Social Media Manager (DIM)“ anmelden. Das erste Live-Webinar findet am Freitag, 13. April 2018, um 11.00 Uhr statt.

Weitere Informationen zum Lehrgang, darunter die Inhalte der 15 Module, finden Sie unter:
https://www.marketinginstitut.biz/zertifikatslehrgaenge/weiterbildung-social-media/

Über diesen Link gelangen Sie auch zur Buchungsseite im DIM-Shop:
https://www.marketinginstitut.biz/shop/seminare/Zertifikatslehrgaenge/Social_Media_Manager_DIM.html

Das Deutsche Institut für Marketing ist ein auf Marketing spezialisiertes Dienstleistungsunternehmen mit den Kompetenzfeldern Marktforschung, Marketingberatung und Marketingtrainings. Im Zentrum der Arbeit stehen praxis- und prozessorientierte Lösungen im Marketingumfeld der Kunden. Dabei verknüpft das Institut fundierte Forschung mit innovativer Unternehmenspraxis. Das DIM wurde mit dem Internationalen Deutschen Trainings-Preis 2014 in Bronze und dem Premium Standard des ITCR ausgezeichnet.

Kontakt
DIM Deutsches Institut für Marketing GmbH
Prof. Dr. Michael Bernecker
Hohenstaufenring 43-45
50674 Köln
0221 99 555 100
presse@marketinginstitut.biz
http://www.marketinginstitut.biz

Pressemitteilungen

KESSEL veröffentlicht Seminarprogramm 2018

Jederzeit weiterbilden: online oder vor Ort

KESSEL veröffentlicht Seminarprogramm 2018

Das 3-stufige Aus- und Weiterbildungsmodell von KESSEL hat für jeden Bedarf das passendes Angebot. (Bildquelle: KESSEL AG)

KESSEL unterstützt auch 2018 wieder Handwerker, Mitarbeiter im Handel, Sachverständige, Planer, Architekten, Bauunternehmer und Bauleiter mit einem umfangreichen Seminarprogramm zur Entwässerungstechnik. „Es wird immer wichtiger Personal optimal zu fordern und zu fördern, um die anfallenden Aufgaben zuverlässig erledigen zu können“, erklärt Stephan Schreck, Schulungsleiter der KESSEL AG. Das 3-stufige Aus- und Weiterbildungsmodell hält für jeden Bedarf ein passendes Angebot bereit. Neben jederzeit zugänglichen Online-Modulen biete der Entwässerungsspezialist Webinare sowie Veranstaltungen in den sechs deutschen Kundenforen zu insgesamt 21 verschiedenen Seminarthemen an.

Das komplette Seminarangebot steht online unter http://weiterbildung.kessel.de zur Verfügung.

Vom Einbau- bis zum Fachplanerseminar
Die Schulungen reichen von Veranstaltungen zum Einbau von Entwässerungsgegenständen über Fach- und Sachkundelehrgänge und Fachplaner-Seminare bis hin zu Verkaufstrainings. So findet jeder Teilnehmer vom Handwerker über Händler bis hin zum Planer das passende Weiterbildungsangebot. Grundlagenseminare wie „Schutz vor Wasser im Keller“ vermitteln ein umfassendes Basiswissen. Die Seminare zu Einbau, Funktion und Wartung von Rückstauverschlüssen und Hebeanlagen richten sich speziell an technisches Personal ebenso wie das umfangreiche Seminarangebot zur Abscheidetechnik. Mit dem Seminar „Gewährleistungsrecht nach VOB/B und BGB“ werden die für den Einbau von Entwässerungstechnik geltenden Grundlagen zum Gewährleistungsrecht von einem juristischen Experten vermittelt.

Nationale und internationale KESSEL-Schulungen
In sechs Kundenforen in Deutschland erwarten die Teilnehmer praxiserfahrene Referenten und neueste Seminarinhalte. In modern ausgestatteten Schulungsräumen mit umfangreicher Multi-Mediaausstattung sowie Übungsräumen für praktische Anwendungen lassen sich Theorie und Praxis hervorragend miteinander verknüpfen. Darüber hinaus bietet KESSEL auch für Interessierte im Ausland Schulungen an den Standorten in Polen, Österreich und Frankreich an.

Bedarfsgerechte Fortbildung
„Kein Schulungsbedarf gleicht dem anderen. Jedes Unternehmen setzt andere Schwerpunkte in der Aus- und Weiterbildung seiner Mitarbeiter. Je nach Zielrichtung steht einerseits der Verkauf von Entwässerungsprodukten oder andererseits die Technik im Vordergrund des Interesses“, sagt Schreck. Aus diesem Grund bietet der Entwässerungsspezialist auch individuelle Schulungen für Unternehmensmitarbeiter in den Kundenforen oder vor Ort mit speziell auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnittenen Inhalten an.

Die KESSEL AG ist deutschlandweiter Marktführer in
der Entwässerungstechnik. Das 1963 gegründete Unter-nehmen hat den Werkstoff Kunststoff in der Entwässerungstechnik etabliert. Heute ist die KESSEL AG ein international agierender Premiumanbieter mit rund 520 Mitarbeitern. Vom Ableiten des Abwassers über dessen Reinigung bis zum Schutz vor Rückstau eines Gebäudes umfasst das Produktspektrum ganzheitliche Systemlösungen für die Entwässerungstechnik.

Firmenkontakt
KESSEL AG
Reinhard Späth
Bahnhofstr. 31
85101 Lenting
08456 270
info@kessel.de
http://www.kessel.de

Pressekontakt
Heinrich GmbH
Nike Overhoff
Gerolfinger Str. 106
85049 Ingolstadt
0841 99 33 940
nike.overhoff@heinrich-kommunikation.de
http://www.heinrich-kommunikation.de

Pressemitteilungen

Bremen: aas-Kongress „Herausforderungen an die Betriebsratsarbeit 2018“

Themen maßgeschneidert und individuell zusammengestellt

Die aas Akademie für Arbeits- und Sozialrecht Ruhr-Westfalen GmbH (aas) ist Experte für Betriebsratsschulungen und bietet bundesweit diverse Seminare zum Thema Betriebsratsarbeit an. Neben den Seminaren finden auch Kongresse mit verschiedenen Schwerpunkten über das Jahr verteilt statt. 2018 findet vom 26.02. bis 02.03. im Maritim Hotel & Congress Centrum Bremen der aas-Kongress „Herausforderungen an die Betriebsratsarbeit 2018“ für Betriebsratsmitglieder statt. Alle Teilnehmer haben die Möglichkeit, aus insgesamt neun verschiedenen Workshops fünf auszuwählen.

Workshop-Programm flexibel gestalten

Um den Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, sich zielgerichtet über aktuelle Themen der eigenen Betriebsratsarbeit informieren zu können, stehen bei jedem aas-Kongress verschiedene Workshops zur Wahl. In Bremen werden insgesamt neun unterschiedliche Workshops angeboten, aus denen jeder Kongressteilnehmer fünf auswählen kann. Zu den Themenschwerpunkten gehören unter anderem die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung, die BR-Wahl 2018 und die Organisation des Wahltages sowie aktuelle Rechtsprechung zum BetrVG oder Arbeitsrecht. Neben den Workshops sind ein einleitender Vortrag am Montag und ein Abschlussvortrag am Freitag fester Bestandteil bei jedem aas-Kongress.

Auf der Website der aas Akademie für Arbeits- und Sozialrecht Ruhr-Westfalen GmbH können sich Interessierte zum Kongress und den einzelnen Veranstaltungen anmelden.

Weitere Informationen und persönliche Beratung erhalten Interessenten bei der aas Akademie für Arbeits- und Sozialrecht Ruhr-Westfalen GmbH, Herten, Telefon: +49 209 / 165 85 – 0, https://www.aas-seminare.de/

Die aas Akademie für Arbeits- und Sozialrecht Ruhr-Westfalen GmbH (aas) ist auf Betriebsratsschulungen spezialisiert und bietet deutschlandweit Seminare für den Betriebsrat von Unternehmen an. Mit dem Angebot richtet sich die aas ebenso an Interessenten, die einen Betriebsrat gründen möchten, wie an Betriebsräte, die ihr Wissen für den Betriebsratsarbeitsalltag vertiefen möchten. Auch Seminare für die Schwerbehindertenvertretung sowie JAV-Seminare werden angeboten. Zum Leistungsspektrum gehören ebenfalls Kongresse und Inhouse-Schulungen.

Kontakt
aas Akademie für Arbeits- und Sozialrecht Ruhr-Westfalen GmbH
Jörg Reiniger
Ruhrstr. 2a
45701 Herten
+49 209 / 165 85 – 0
+49 209 / 165 85 – 31
info@aas-web.de
https://www.aas-seminare.de/

Pressemitteilungen

Know-how für überzeugende Handwerksarbeit

BLANKE MEHRWERTSTATT

Know-how für überzeugende Handwerksarbeit

Extra für die neue Schulungssaison erweitert – die neue BLANKE MEHRWERTSTATT in Iserlohn. (Bildquelle: Blanke)

Auch für 2018 hat der Iserlohner Fliesenzubehörspezialist Blanke GmbH & Co. KG ein interessantes und praxisbezogenes Workshop-Programm für seine BLANKE MEHRWERTSTATT zusammengestellt. Dabei sind es nicht nur die Themen selbst, sondern auch die eigens für die Schulungen erweiterte BLANKE MEHRWERTSTATT, die überzeugen. Aktuell liegt das Programm mit den neuen Workshops für das 1. Halbjahr 2018 vor.

Unter der kompetenten Leitung der drei Blanke Profis Thomas Jaraczewski, Verkaufsleiter, Jürgen Pietsch, Leiter der Anwendungstechnik, und Frederik Walter, Objektberater, können sich Planer und Anwender über praxisnahe Lösungen mit Mehrwert informieren. Das Themenspektrum der Workshops reicht von Fliesentechnologie, Entwässerung und Verbundabdichtung über barrierefreie Duschen und Fußbodenkonstruktionen bis hin zu Entkopplung bei Großformaten und Untergrundvorbereitung. Alle Workshops finden in der neu gestalteten BLANKE MEHRWERTSTATT in Iserlohn statt. Neben dem bewährten Theorie-Schulungsraum bietet die BLANKE WERKSTATT ausreichend Platz für praktische Übungen. Neu hinzugekommen ist die im Industrial Style gestaltete BLANKE LOUNGE. Hier ist Raum für Gespräche, Entspannung, gemeinsames Essen oder eine Partie Kicker.

Zudem ist die BLANKE MERWERTSTATT auch einer der Austragungsorte der ersten deutschlandweiten „Fliesenleger-Champion Challenge“. Hier messen sich die Besten der Branche. Alle Teilnehmer erfüllen vielfältige Aufgaben aus Theorie und Praxis, und zeigen dabei ihr umfassendes Know-how und Spezialwissen. Die von Collomix, Karl Dahm, Lux Elements, Schönox und Blanke initiierte Challenge steht allen Fliesenlegern offen – weitere Infos unter www.fliesenleger-champion.de

Die Termine und Themen der einzelnen BLANKE MEHRWERTSTATT Workshops im Überblick:
16.02. Technik-Workshop: Abdichtung nach neuer Norm
20.02. Architekten-Workshop: Barrierefreie Duschen perfekt planen
28.02. Vekäufer-Training: Moderne Duschplätze
02.03. Technik-Workshop: Sichere Untergrundvorbereitung für Großformate
15.03. Technik-Workshop: Anwendung von Ablaufsystemen für den Fliesenleger in der Sanierung
16.03. Vekäufer-Training: Eleganz und Sicherheit – barrierefreie Duschen perfekt planen
23.03. Technik-Workshop: Sichere Verlegung auf Balkonen und Terrassen
21.-22.03. Fliesenleger-Champion Challenge
19.04. Vekäufer-Training: Moderne Duschplätze
24.04. Architekten-Workshop: Intelligente Lösungen zur estrichfreien Flächenbeheizung von keramischen XXL-Formaten
26.04. Technik-Workshop: Abdichtung nach neuer Norm
17.05. Technik-Workshop: Sichere Verlegung auf Balkonen und Terrassen
08.06. Technik-Workshop: Anwendung von Ablaufsystemen für den Fliesenleger in der Sanierung

Weitere Informationen zu den einzelnen Workshops sowie die Anmeldeformulare finden sich in der neusten BLANKE MEHRWERTSTATT Broschüre, die sich unter http://www.blanke-systems.de/blanke-fliesenzubehoer-systeme/service/workshops kostenlos downloaden lässt.

Blanke überzeugt. Blanke GmbH & Co. KG ist ein international tätiger Hersteller und Systemanbieter von Fliesenzubehör mit hohem Qualitätsanspruch und Wert. Kundennähe und jeweils auf die Märkte optimierte Vertriebsstrukturen und Logistik ermöglichen die erfolgreichen Aktivitäten in mehr als 80 Ländern. Mit dem frühzeitigen Erkennen von Marktentwicklungen legt man bei Blanke den Grundstein für Produktneuentwicklungen und baut so kontinuierlich sein Know-how aus. Die Produkte von Blanke helfen Handwerkern, Architekten und Planern dabei, gemeinsam überzeugende Arbeit zu leisten.

Firmenkontakt
Blanke GmbH & Co. KG
Maria Görrissen
Stenglingser Weg 68-70
58642 Iserlohn
+49 (0)2374 – 507 125
info@blanke-systems.de
http://www.blanke-systems.de

Pressekontakt
Flüstertüte – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sven-Erik Tornow
Entenweg 15
50829 Köln
+49 221 2789004
sven.tornow@fluestertuete.de
http://www.fluestertuete.de