Tag Archives: Weiterbildung

Pressemitteilungen

SENIOREN-ASSISTENZ/PLÖNER MODELL – EIN ERFOLGSKONZEPT

SENIOREN-ASSISTENZ/PLÖNER MODELL - EIN ERFOLGSKONZEPT

Senioren-Assistenz/Plöner Modell ist eine Arbeit nah am Menschen

Das Leben der älteren Menschen besteht nicht nur aus Nahrungsaufnahme, Sauberkeit und Schlafen. Bei vielen Dingen außerhalb von Grundbedürfnissen benötigen ältere Menschen häufig stundenweise Unterstützung, wenn sie im eigenen Zuhause wohnen bleiben wollen. Wer aber leistet diese Unterstützung, die auch vertrauensvoll sein sollte? Kinder wohnen häufig weit entfernt und können keine Hilfe leisten. Das Ehrenamt beschränkt sich in der Regel auf Besuchsdienste und auch die Nachbarschaftshilfe ist begrenzt. Viele Senioren wollen zudem nicht immer Danke sagen, sondern lieber für eine gute Dienstleistung bezahlen. Wer aber bietet diese wichtige Unterstützung, die ältere Menschen häufig so dringend benötigen?

SENIOREN-ASSISTENZ – EIN BERUF, DER SICH IN DEN LETZTEN ZEHN JAHREN ETABLIERT HAT
Früher nannte man sie Gesellschafterin, heute sind es selbstständig tätige Senioren-Assistenten, die sich um die kleinen und großen Dinge im Alltag der Senioren kümmern. Die einen brauchen eine Begleitung zum Arzt oder Friedhof, die anderen möchten gern einen Einkaufsbummel in Gesellschaft machen. Andere benötigen Erstinformationen zu Themen wie Patientenverfügung oder Vorsorgevollmacht oder wollen eine Pflegestufe beantragen. Manche Senioren genießen einfach nur die Situation, nicht allein vor einem Berg von Aufgaben zu stehen, sondern kompetente Unterstützung im Alltag zu haben und nicht ins Heim zu müssen.

SENIOREN-ASSISTENZ WIRKT PRÄVENTIV
Eine ganz wesentliche Facette der Senioren-Assistenz ist, dass nicht erst dann eingegriffen wird, wenn Kräfte und Potenziale der Senioren bereits verloren gegangen sind. Um dem körperlichen und geistigen Verfall so wenig wie möglich Raum zu bieten, arbeiten Senioren-Assistenten vor allem präventiv. Sie motivieren ältere Menschen, sich fit zu halten und beraten, wie das Sturzrisiko in der eigenen Wohnung gesenkt werden kann. Spielerisch trainieren Senioren-Assistenten die mentalen Fähigkeiten der Senioren durch Gedächtnistraining und halten Erinnerungen mit Gesprächen über das Leben wach. Sie führen an neue Medien heran, mit denen Ältere ihre sozialen Kontakte besser pflegen können und informieren, wie diese sich gegen Trickbetrüger an der Haustür und am Telefon konkret schützen können. Senioren-Assistenten machen dies – wie die Süddeutsche Zeitung schrieb – als „ziemlich beste Freundinnen“ der älteren Menschen.

SENIOREN-ASSISTENZ – EINE AUSBILDUNG, DIE SICH SEIT 2006 BEWÄHRT HAT

Um kompetent auf die ganz individuellen Anliegen von älteren Menschen eingehen zu können, haben die Senioren-Assistenten die Qualifizierung in der Senioren-Assistenz nach dem Plöner Modell durchlaufen. Das Berufsbild wurde vor elf Jahren von der Frauenbeauftragen Ute Büchmann entwickelt und bereits 2006 in einem mit europäischen Geldern geförderten Projekt getestet. 2007 hat Büchmann sich mit ihrer Idee selbstständig gemacht und das erste Weiterbildungsunternehmen in Deutschland gegründet, das auf die ambulante Seniorenbetreuung vorbereitet. In ständigem Austausch mit Dozenten und Teilnehmern wurde das Plöner Modell in den letzten 10 Jahren weiter entwickelt und ist heute ein Gesamtkonzept aus Unterricht, Unterstützung bei der Vermittlung, Beratung und Networking.
Der Name Senioren-Assistenz ist ein allgemeiner Begriff und kann nicht geschützt werden. Anders sieht es mit dem Begriff Senioren-Assistenz/Plöner Modell aus. Mehr als 1000 Senioren-Assistenten dürfen sich heute Senioren-Assistenten nach dem Plöner Modell nennen. Sie können darauf verweisen, die Ausbildung bei einem staatlich anerkannten und zertifizierten Weiterbildungsunternehmen absolviert zu haben und dem größten bundesweiten Netzwerk ambulanter Seniorenbetreuer in Deutschland anzugehören.

INFOS ÜBER DIE AUSBILDUNG

Die Ausbildung nach dem Plöner Modell wird in Nürnberg, Hamburg, Berlin, im Raum Kiel und demnächst auch in Leverkusen angeboten. Sie findet an 12 Schulungstagen statt und zwar entweder in zwei oder drei Blöcken oder innerhalb von vier dreitägigen Wochenendblöcken. So gibt es auch für Berufstätige die Möglichkeit, sich in einem Bereich weiter zu bilden, der nah am Menschen ist.

Infos gibt es unter www.senioren-assistentin.de

Büchmann Seminare KG ist ein Weiterbildungsunternehmen, das lebenserfahrene Menschen gezielt auf die professionelle Seniorenbetreuung vorbereitet. Der Begriff Senioren-Assistenz wurde von Ute Büchmann entwickelt. Es gab ihn vorher noch nicht. Er bezeichnet die ambulante nichtpflegerische Begleitung älterer Menschen.
Ziel ist es, Senioren den Umzug ins Heim zu ersparen und ihnen die Chance zu geben, mit professioneller Unterstützung durch Senioren-Assistenten im eigenen Zuhause alt werden zu können.

Firmenkontakt
Büchmann Seminare KG
Ute Büchmann
Lise-Meitner-Str. 1
24223 Schwentinental
04307 900-340
info@senioren-assistentin.de
http://www.senioren-assistentin.de

Pressekontakt
Büchmann Seminare KG, Geschäftsführung
Ute Büchmann
Lise-Meitner-Str. 1
24223 Schwentinental
04307 900-340
info@senioren-assistentin.de
http://www.senioren-assistentin.de

Pressemitteilungen

Die KMU-Berater: 20 Jahre Qualitätsberatung für den Mittelstand

Seit 20 Jahren steht der Bundesverband Die KMU-Berater für Qualität in der Mittelstandsberatung durch Beratungsgrundsätze und offenen Erfahrungsaustausch.

Die KMU-Berater: 20 Jahre Qualitätsberatung für den Mittelstand

„Wir sprechen mittelständisch.“ So fasst Thomas Thier, Vorsitzender des Verbandes “ Die KMU-Berater – Bundesverband freier Berater e. V.„, das Selbstverständnis und den Auftrag zusammen, denen sich die Verbandsmitglieder seit 20 Jahren verschrieben haben. Mit seinen Beratungsgrundsätzen und dem offenen Austausch der Mitglieder schafft der Verband die Basis für eine qualifizierte Mittelstandsberatung. Diese benötigen insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Denn in KMU müssen Unternehmerinnen und Unternehmer alle Themen der Unternehmensführung bearbeiten, ohne dass zu allen Aspekten spezialisierte Mitarbeiter zur Verfügung stehen. Mehr unter www.20-jahre.kmu-berater.de.

Der wichtigste Beratungsgrundsatz, so Thier, ist die Verpflichtung, nur Beratungsaufträge anzunehmen, für die das Mitglied qualifiziert ist. „Vielfach fragen Unternehmen mehrere Themenbereiche an oder es zeigt sich in der Zusammenarbeit weiterer Unterstützungsbedarf. Solche Anforderungen decken unsere Mitglieder über die Vernetzung im Verband ab, indem sie entsprechend qualifizierte Kolleginnen und Kollegen einbinden. Dafür haben wir im Verbands-Intranet eine besondere Kooperationsplattform geschaffen“ erläutert Thier. Fast alle Mitglieder waren vor ihrer Beratungstätigkeit in leitenden Funktionen in Unternehmen tätig. „Unsere Mitglieder kennen daher die Chefsituation in der Wirtschaft und können somit auf Augenhöhe agieren“ sagt Thier.

Die Verpflichtung der Mitglieder zur jährlichen Weiterbildung ist ein weiterer Beratungsgrundsatz. Dafür bietet der Verband mit seinen Fachgruppen und der KMU-Berater Akademie verschiedene Möglichkeiten – nicht nur für seine Mitglieder. Elf Fachgruppen tauschen sich dreimal im Jahr ganztägig zu Themen von der Gründung über Finanzierung und Nachfolge bis zur Sanierung aus. „Hier wird ein direkter Bezug zur täglichen Arbeit hergestellt, es werden Praxisfälle diskutiert, Beratungsinstrumente ausgetauscht und Konzepte entwickelt wie zum Beispiel die „KFS-Standards für Sanierungsgutachten für KMU“ oder der „Vergleich der Notenskalen der Ratingsysteme der Kreditinstitute““, so Thier.

Beratungen für KMU können aus dem Bundesprogramm „Förderung unternehmerischen Know-hows“ bezuschusst werden. Die Berater müssen dafür Qualitätsanforderungen erfüllen. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) verwaltet dieses Programm und hat entschieden, dass die Mitglieder der KMU-Berater diese Qualitätsanforderungen bereits durch ihre Zugehörigkeit zum Verband erfüllen. „Dies zeigt für uns die Anerkennung der Ansprüche, die wir an unsere Mitglieder stellen“, sagt Thier.

Mit zwei Fachtagungen im Jahr bietet der Verband ein weiteres Format für intensiven Austausch und die Möglichkeit, über den Tellerrand des eigenen Beratungsfeldes zu blicken. Die Tagungen zu einem Schwerpunktthema stoßen bei den zuletzt jeweils ca. 100 Gästen auf eine sehr positive Resonanz. Die KMU-Berater haben ihr Jubiläum im Rahmen ihrer Herbstfachtagung 2017 unter der Überschrift „Neue Handlungsfelder und Methoden für KMU-Berater“ Mitte Oktober in Stuttgart gefeiert.

Bundesverband Die KMU-Berater – Die Plattform für Erfahrungsaustausch und Weiterentwicklung für Berater/innen mit der Zielgruppe kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Mittelstand

Firmenkontakt
Die KMU-Berater – Bundesverband freier Berater e.V.
Petra Franke
Elisenstraße 12-14
50667 Köln
0221-27106106
0221-27106107
info@kmu-berater.de
http://www.kmu-berater.de

Pressekontakt
Die KMU-Berater – Bundesverband freier Berater e.V.
Carl-Dietrich Sander
Elisenstraße 12-14
50667 Köln
02131-660413
presse@kmu-berater.de
http://www.kmu-berater.de

Pressemitteilungen

Saba mit HCM Excellence Award 2017 für „Excellence in Learning“ ausgezeichnet

Credit Suisse verbessert und zentralisiert Compliance-Training mit Saba Cloud

München, 16. Oktober 2017 – Der globale Finanzdienstleister Credit Suisse wurde gemeinsam mit Saba für sein eLearning-Programm mit dem HCM Excellence Award 2017 in Bronze in der Kategorie „Excellence in Learning“ ausgezeichnet. Saba, ein weltweit führender Anbieter cloudbasierter intelligenter Talentmanagementlösungen, optimiert und zentralisiert mit der Saba-Cloud-Plattform das webbasierte Training bei der Credit Suisse. Durch die Nutzung von Saba Cloud gestaltet die Credit Suisse ihre obligatorischen Mitarbeiterschulungen effektiver und bietet diese zudem auch auf Mobilgeräten an. Damit wird mitarbeitergestütztes Lernen weiter gefördert.

Die cloudbasierte Talentmanagementlösung Saba Cloud ersetzt seit Januar 2017 das bisherige eLearning-Programm der Credit Suisse. Um zudem die Compliance-Richtlinien einzuhalten, setzt der Finanzdienstleister ein Governance Board ein, das sämtliche obligatorischen Weiterbildungen zentral überprüft und freigibt.

Durch Saba Cloud kann die Credit Suisse ihre eLearning-Angebote interaktiver gestalten. Statt linearer, rein textbasierter Weiterbildungen kommen nun auch Assessments, die die Vorkenntnisse der Teilnehmer überprüfen, sowie Videos zum Einsatz. Zudem erlaubt Saba Cloud die zielgruppengenaue Bereitstellung von Trainings sowie ein effektives Zeitmanagement. Auch weitere Verbesserungen wurden mit Saba Cloud erreicht:

-Alle obligatorischen Weiterbildungen werden zentral gemanagt.
-Eine deutliche Steigerung der Teilnehmer bei nicht-obligatorischen Weiterbildungen.
-Eine erhöhte Abschlussrate für alle angebotenen Weiterbildungen.
-Zunehmende Nutzung von mobilen eLearning-Angeboten auf Senior-Management-Ebene.

Saba stellt eine cloudbasierte intelligente Talentmanagementlösung bereit, die von weltweit führenden Unternehmen zur Mitarbeitersuche, -entwicklung, -bindung und -motivation eingesetzt wird. Saba Cloud mit Schwerpunkt auf maschinellem Lernen bietet proaktive, personalisierte Empfehlungen zu Kandidaten, Kontakten und Inhalten, die Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen zum Erfolg führen. Die Lösung basiert auf Saba Cloud, einer hochgradig skalierbaren Plattform, die die Branchenstandards hinsichtlich Sicherheit und Zuverlässigkeit sogar noch übertrifft. Saba unterstützt mehr als 31 Millionen Benutzer bei 2.200 Kunden in 195 Ländern und in 37 Sprachen. Weitere Informationen zum intelligenten Talentmanagement finden Sie unter www.saba.com/de

Firmenkontakt
Saba
Anja Freiheit
Nymphenburger Straße 4
80335 München
+49 (0)162 2988 029
afreiheit@saba.com
https://www.saba.com/de/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 30
saba@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

Mentorenprogramm des ILS erfolgreich gestartet

Deutschlands größte Fernschule vernetzt im Online-Studienzentrum gezielt neue Teilnehmer mit erfahrenen Fernstudierenden.

Das neue Mentorenprogramm des ILS bietet allen 80.000 Fernstudierenden in über 200 Fernlehrgängen eine neue Möglichkeit, sich gegenseitig zu unterstützen. Seit Sommer 2017 kann jeder, der sich an Deutschlands größter Fernschule fortbildet, aus dem Kreis erfahrener und erfolgreicher Fernstudierender jemanden auswählen, der ihn beim Fernlernen ein Stück begleitet und erprobte Lerntipps weitergibt. Das Online-Studienzentrum fungiert dabei als Vermittlungsplattform. Das Mentorenprogramm ist ein offenes Angebot und ergänzt bei Interesse das fachliche Feedback vom Fernlehrer und die organisatorische Unterstützung vom Studienbetreuer.

Verlässlicher Kontakt zu erfahrenen Fernstudierenden

Das Mentorenprogramm richtet sich insbesondere an neue Teilnehmer, die zum ersten Mal einen Fernlehrgang absolvieren. Wer möchte, kann im Online-Studienzentrum des ILS nach einer Mentorin oder einem Mentor aus dem gleichen Lehrgang oder aus dem gleichen Postleitzahlengebiet suchen. Darüber hinaus gibt es oftmals noch viele weitere Anknüpfungspunkte, denn die erfahrenen Fernstudierenden, die ihre Unterstützung anbieten, erzählen in ihrem Profil ausführlich von ihrem persönlichen Hintergrund. So gibt auch mal eine vergleichbare familiäre Situation oder eine ähnliche Karriereplanung den Ausschlag für eine Mentorenanfrage.

„Auf diese Weise fördern wir den Austausch zwischen erfahrenen und neuen Teilnehmern, die sich ansonsten im Online-Studienzentrum vielleicht nie begegnet wären, weil beispielsweise der eine kein Foren-User ist oder weil ein anderer sich nicht traut, seine Fragen in einem Online-Chat zu stellen“, erklärt Katrin Ruß, Projektleiterin im Kundenservice des ILS. „Im Mentorenprogramm entstehen verlässliche und nachhaltige Verbindungen in einem geschützten Rahmen.“

Über 150 Mentoren freuen sich auf ihre neue Aufgabe

In der Startphase wurden 2.000 erfahrene Fernstudierende angeschrieben, die bereits den Großteil ihres Fernlehrgangs erfolgreich absolviert und damit bewiesen haben, dass sie mit der Lernmethode sehr gut zurechtkommen. Nach gerade einmal zwei Wochen hatten sich schon die ersten 150 von ihnen bereit erklärt, sich als Mentor zu engagieren: „Eine ganz tolle Idee!“, „Das klingt wirklich spannend!“, „Ich fühle mich geehrt.“ und „Danke für Ihr Vertrauen!“ kommt mehrfach als Antwort zurück. Innerhalb weniger Wochen bildeten sich die ersten 50 Mentorships, täglich kommen neue dazu.

Eine typische Begründung, warum fortgeschrittene Teilnehmer sich gern als Mentor zur Verfügung stellen, lautet beispielsweise: „Es macht mir sehr viel Freude, meine Erfahrung mit anderen zu teilen und ihnen zu helfen. Mittlerweile bin ich gut eingearbeitet und habe eine „Routine“ für mich selbst gefunden und kann mich so mehr auf meinen Mentee konzentrieren und ihm mit Rat und Tat zur Seite stehen.“

ILS belohnt Ehrenamt als Mentor

Das ILS unterstützt die Mentorinnen und Mentoren bei ihrer ehrenamtlichen Arbeit mit einem moderierten Erfahrungsaustausch in einem geschlossenen Online-Forum sowie regelmäßigen freiwilligen Fortbildungen via Webinar. Ihr besonderes Engagement wird zudem mit einem Zertifikat honoriert, sobald mindestens ein Mentorship über einen gewissen Zeitraum aktiv gewesen ist. Birger Tralau, Leiter des Campus-Teams beim ILS, hebt noch einen weiteren Aspekt hervor: „Wir ermöglichen es unseren engagierten Fernstudierenden in der Zeit ihrer Mentorentätigkeit, mit ihrem Feedback die Weiterentwicklung des Online-Studienzentrum mit zu gestalten.“

Mehr Informationen zum Online-Studienzentrum – der modernen Service- und Lernplattform des ILS – finden Sie hier: www.ils.de/so-funktioniert-es/online-studienzentrum/

Über das ILS:

Das Hamburger ILS Institut für Lernsysteme ( www.ils.de), Deutschlands größte Fernschule, hat sich mit über 200 staatlich zugelassenen Fernlehrgängen und rund 35 Prozent Marktanteil zum führenden Anbieter moderner Fernlehrgänge in Deutschland entwickelt. Seit 40 Jahren setzt sich das ILS mit modernen, qualitativ hochwertigen und persönlich betreuten Fernlehrgängen für die erfolgreiche Zukunft seiner Kunden ein. Die Bandbreite der Abschlüsse reicht von institutsinternen Zeugnissen über staatliche Prüfungen, wie das Abitur, bis hin zu öffentlich-rechtlichen Prüfungen vor Kammern (z. B. IHK) und Verbänden (z. B. bSb). Im Auftrag des Auswärtigen Amtes betreut das ILS bereits seit 1980 Schüler der 5. bis 10. Klasse auf allen fünf Kontinenten.

Das ILS ist als erstes Fernlehrinstitut in Deutschland nach der internationalen Qualitätsnorm „ISO 29990 Lerndienstleistungen für die Aus- und Weiterbildung – Grundlegende Anforderungen an Dienstleistende“ zertifiziert und übernimmt damit eine Vorreiterrolle in der gesamten Branche. Als bundesweit zugelassener Träger für die Förderung der beruflichen Weiterbildung bietet das ILS zudem die meisten nach AZAV zugelassenen Fernlehrgänge an. 200 feste und mehr als 600 freie Mitarbeiter kümmern sich beständig um die Entwicklung neuer Fernlehrgänge und die intensive Betreuung von über 80.000 Teilnehmern pro Jahr. Zum Service gehört auch das Online-Studienzentrum, das allen Fernstudierenden kostenlos zur Verfügung steht. Hier findet man neben unterstützenden Lernprogrammen, aktuellen Informationen sowie betreuten Chats und Foren auch die Möglichkeit, sich schnell und einfach mit den Tutoren und Kommilitonen auszutauschen. Im Jahr 2003 hat das ILS die staatlich anerkannte Europäische Fernhochschule Hamburg (Euro-FH) gegründet. Sie ergänzt das ILS-Angebot mit wirtschaftsorientierten Bachelor- und Masterstudiengängen, die berufsbegleitend per Fernstudium absolviert werden können.

Kontakt
ILS-Pressestelle
Dörte Giebel
Doberaner Weg 18-22
22143 Hamburg
040 675 70-4004
040 675 70-220
presse@ils.de
http://www.ils.de

Pressemitteilungen

Digital-Praktikum für Manager

Digitale (Weiter-)Bildung

Digital-Praktikum für Manager

Start-up Safaris waren gestern: becomeZ.io vermittelt Manager und Führungskräfte aus dem Mittelstand als Trainees an Start-ups. So soll die digitale Transformation beschleunigt werden und können sich Gründer mit gestandenen Unternehmern und Managern vernetzen.

#DigitalTransformation #ChangeManagement #ExecutiveTraineeship #Weiterbildung

Hamburg, 09. Oktober 2017. 70 Prozent der geplanten Change- und Transformationsprojekte in Unternehmen scheitern. Schulungen zu Onlinemarketing, agiler Entwicklung oder anderen digitalen Themen laborieren an Symptomen, führen aber selten zum gewünschten Ziel: Kenntnisse und praktische Erfahrungen für den digitalen Alltag zu vermitteln, vor allem aber die Akzeptanz digitaler Technologien im Management- und Arbeitsalltag zu erhöhen.

Gegen die Bildungsmisere bei der Digitalisierung hat das Hamburger Start-up becomeZ eine innovative Alternative zu Seminar und Workshops entwickelt: das Executive Traineeship, für das Unternehmer, Manager und andere Fach- und Führungskräfte aus mittelständischen Unternehmen in Start-ups und jungen Online-Unternehmen mitarbeiten und anhand von realen Projekten agiles Entwickeln, Kundennähe (Customer Centricity), E-Commerce und Arbeiten in virtuellen Teams kennenlernen und begreifen. „Learning by Doing bringt die digitale Transformation schneller voran als die Vermittlung von Theorie“, erklärt Stefan Mues, erfahrener Online-Manager und Mitgründer von becomeZ. „Wer in kurzer Zeit die Vorteile digitaler Arbeitsweisen und Organisation kennenlernt, wird sie später engagiert, schnell und nachhaltig im eigenen Unternehmen umsetzen.“ Nebenbei können sich die Fach- und Führungskräfte zugleich mit Start-ups und neuen Geschäftsmodellen vernetzen – eine Chance, die allen Beteiligten Nutzen bringt. Die Start-ups sollen umgekehrt vom Know-how und Kontakten der Manager profitieren.

Dafür arbeiten die Management-Trainees zwei Wochen bis zwei Monate in einem Start-up oder Digital-Unternehmen mit. becomeZ vermittelt die Praktika und Trainees. Gelernt wird durch Mitarbeit an Projekten sowie durch die Teilnahme an Entscheidungsprozessen der Gründer und Geschäftsführung. Die Executive Trainees können ihren Lerneinsatz aus einem Pool hochkarätiger, bekannter Start-ups wählen: im Programm von becomeZ finden sich Online-Shops, Health-, Fin- und Properity-Techs, die Hamburger begleiten das Trainee außerdem durch Tutorials und Coaching. „In den nächsten Monaten werden wir den Pool junger Unternehmen ausbauen“, planen Mues und sein Team.

Neben Stefan Mues, der u.a. das Online-Geschäft von Weltbild verantwortete, und geschäftsführender Gesellschafter von elaboratum New Business Consulting war, gehören Henning Andresen und Matthias Frenzel zum Gründungsteam. Andresen hat sich einen Namen gemacht im technologischen und digitalen Change Management von Engel & Völkers und Frenzel ist als Serial Entrepreneur u.a. zusammen mit Rocket Internet in Hausgold investiert und hat das E-Business von der Easy Credit sowie Engel und Völkers organisiert. Zusammen bringt das Gründerteam mehr als 50 Jahre Erfahrung mit digitalen Aufgaben zusammen. „Das Z im Namen von becomeZ steht für die Generation Z, also für die digital natives, die mit Smartphone und Tablet aufgewachsen sind“. meint Frenzel. becomeZ kooperiert bei den Executive Trainees mit Start-ups wie Mister Spex (online-Optiker), Modomoto (Curated Shopping), Hausgold (Lead Gewinnung für Immobilienmakler), Savings United (Voucher Code Solution), Bonify (Finanzprodukte vergleichen und abschließen), Zinsbaustein (Immobilienprojekte für Kleinanleger), Pflege.de (Pflegeportal), Rebelle (Premium Second Hand E-Commerce), Social Bee (Arbeitnehmerüberlassung für Flüchtlinge).

Website: becomeZ.io

Über die becomeZ HSM GmbH:

becomeZ wurde im August 2017 von Henning Andresen, Stefan Mues und Matthias Frenzel gegründet. Alle drei organisieren und führen seit Jahren Online-Projekte oder zeichnen für die Transformation von Unternehmen oder Unternehmenssparten verantwortlich. Gemeinsam steht das Trio für mehr als 50 Jahre Erfahrung mit digitalen Geschäftsmodellen. BecomeZ vermittelt Executive Traineeships von zwei Wochen bis zwei Monaten bei Start-ups. Die Start-ups werden für diese Leistung vergütet. becomeZ bringt die Erfahrungen und Wünschen der künftigen Management-Trainees mit den Forderungen der Start-ups zusammen und begleitet den Traineeprozess mit Coachings und Workshops.

Kontakt
becomeZ HSM GmbH
Stefan Mues
c/o Betahaus, Eifflerstraße 43
22769 Hamburg
+49 1520 927 1077
stefan@becomez.de
http://www.becomez.io

Pressemitteilungen

Neueinstellungen wichtiger als Weiterbildungen

Aktuelle Randstad-ifo-Personalleiterbefragung: So reagieren Unternehmen auf die Digitalisierung

Neueinstellungen wichtiger als Weiterbildungen

So bereiten sich Unternehmen auf die Digitalisierung vor.

Durch die Digitalisierung ändern sich Berufsbilder und Personalanforderungen. Um dem gestiegenen Bedarf an Fachkräften zu begegnen, sind Arbeitgeber eher bereit, in neues Personal zu investieren als in ihre eigenen Mitarbeiter. Während 58% der Befragten Weiterbildungen als wichtig oder sehr wichtig ansehen, werden Neueinstellungen von 90% der Personalleiter als wichtige oder sehr wichtige Methode zur Vorbereitung auf die Digitalisierung eingestuft. Damit wollen sie möglichst schnell auf die Personalengpässe reagieren, die durch den digitalen Wandel entstehen.

Jedes zweite Unternehmen ist laut Randstad-ifo-Personalleiterbefragung schon jetzt stark von der Digitalisierung betroffen. Gleichzeitig sind knapp 40% der Personalleiter der Meinung, dass ihre Angestellten weniger gut bis schlecht auf die neuen Anforderungen vorbereitet sind. Ihnen ist klar, dass sie diese Wissenslücke bald schließen müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Vor allem große Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern setzen deshalb auf Neueinstellungen. Den Wissenszugewinn durch neues Personal schätzen 88% von ihnen als wichtig oder sehr wichtig für ihre Personalstrategie ein.

„Gerade wenn sich Unternehmen für die Digitalisierung aufstellen, sollten sie Weiterbildungen große Bedeutung beimessen“, so Dr. Christoph Kahlenberg, Leiter der Randstad Akademie. „Frisch eingestellte Fachkräfte bringen zwar relativ schnell neues Know-how ins Unternehmen, das kann aber andere Maßnahmen nicht ersetzen. Mitarbeiterschulungen und Angebote zum lebenslangen Lernen sind auf lange Sicht nachhaltiger und effektiver. So sind Unternehmen unabhängiger vom Arbeitsmarkt und beugen einem Fachkräftemangel vor.“

Zur Randstad-ifo-Personalleiterbefragung
Die in Zusammenarbeit von Randstad und dem ifo-Institut entwickelte Randstad-ifo- Personalleiterbefragung zeigt die langfristige Bedeutung und Funktion von Flexibilisierung im Personaleinsatz. Dazu werden vierteljährlich mehr als 1.000 Personalleiter befragt. Im Rahmen der Sonderfrage werden zusätzlich aktuelle Personalthemen aufgegriffen. Mehr Informationen und den kompletten Berichtsband der Studie zum Download gibt es unter www.randstad.de/publikationen.

Mit durchschnittlich rund 58.000 Mitarbeitern und rund 500 Niederlassungen in 300 Städten sowie einem Umsatz von rund 2,1 Milliarden Euro (2016) ist die Randstad Gruppe der führende Personaldienstleister in Deutschland. Randstad bietet Unternehmen unterschiedlicher Branchen umfassende Personalservice-Konzepte. Neben der klassischen Zeitarbeit gehören zum Portfolio der Randstad Gruppe unter anderem die Geschäftsbereiche Professional Services, Personalvermittlung, HR Lösungen und Inhouse Services. Mit seinen passgenauen Personallösungen ist Randstad ein wichtiger strategischer Partner für seine Kundenunternehmen. Durch die langjährige Erfahrung unter anderem in der Personalvermittlung und Personalüberlassung sowie individuelle Leistungs- und Entwicklungsangebote für Mitarbeiter und Bewerber, ist Randstad auch für Fach- und Führungskräfte ein attraktiver Arbeitgeber und Dienstleister. Als Impulsgeber für den Arbeitsmarkt hat Randstad bereits im Jahr 2000 einen flächendeckenden Tarifvertrag mit ver.di abgeschlossen, der als Grundlage für die geltenden tariflichen Regelungen in der gesamten Branche diente. Randstad ist seit knapp 50 Jahren in Deutschland aktiv und gehört zur niederländischen Randstad Holding nv: mit einem Gesamtumsatz von rund 20,7 Milliarden Euro (Jahr 2016), über 620.000 Mitarbeitern täglich im Einsatz und ca. 5.800 Niederlassungen in 40 Ländern, ist Randstad einer der größten Personaldienstleister weltweit. Zur Randstad Gruppe Deutschland gehören neben Randstad auch die Unternehmen GULP, Randstad Sourceright und Randstad Outsourcing.

Firmenkontakt
Randstad Deutschland
Petra Timm
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
06196/4081770
06196-408 1775
presse@randstad.de
http://www.randstad.de

Pressekontakt
Randstad Deutschland Pressestelle
Helene Schmidt
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
06196/4081701
06196-408 1775
helene.schmidt@randstad.de
http://www.randstad.de

Pressemitteilungen

CP GABA Fortbildungsreihe „Mundgesundheit und Lebensqualität – Brennpunkt Zahnhals“

Impulse für die moderne Zahnmedizin

CP GABA Fortbildungsreihe "Mundgesundheit und Lebensqualität - Brennpunkt Zahnhals"

Neue CP GABA Fortbildungsreihe im November 2017 (Bildquelle: fotolia.com / © kasto)

Die neue CP GABA Fortbildungsreihe „Mundgesundheit und Lebensqualität – Brennpunkt Zahnhals“ bietet Zahnärzten und Praxisteams im November ein breites Themenspektrum sowie hervorragende Gelegenheit zu fachlichem Austausch und Vernetzung. Im Fokus der Vorträge renommierter Referenten steht Neues aus der Wissenschaft gepaart mit aktuellen Behandlungsempfehlungen. Die Anmeldung für die Veranstaltungen in fünf deutschen Städten ist ab sofort möglich.

Studien zeigen, dass durch gezielte Prophylaxe-Maßnahmen und ganzheitliche Beratung zur häuslichen Mundhygiene die Lebensqualität der Patienten spürbar positiv beeinflusst werden kann. Ein gesunder Mund leistet zudem einen wesentlichen Beitrag für die Allgemeingesundheit. Unter dem Motto „Mundgesundheit und Lebensqualität – Brennpunkt Zahnhals“ widmet sich die neue Fortbildungsreihe von CP GABA diesem und vielen weiteren praxisrelevanten Themen.

Mundgesundheit hat viele Facetten

In Dresden, Erfurt und Magdeburg referiert Prof. Dr. Katrin Bekes zum Thema Hypersensibilität, unter der von der MIH im Kindesalter bis hin zu schmerzempfindlichen Zahnhälsen bei Erwachsenen viele Menschen leiden. PD Dr. Katrin Lorenz sowie Dr. Thea Rott stellen die Frage: „Moderne Parodontologie – was bleibt dem Generalisten?“. Je nach Veranstaltungsort widmen sich weitere Vorträge dem Thema Diabetes im zahnärztlichen Praxisalltag (Prof. Dr. James Deschner), der Patientencompliance (Prof. Dr. Renate Deinzer) und dem „Aufräumen mit Dogmen“ (PD Dr. Dirk Ziebolz).

Mit der Parodontitis-Therapie im 21. Jahrhundert eröffnet PD Dr. Ziebolz auch die Fortbildungen in Dortmund und Siegen. Anschließend befassen sich ZÄ Alina Winkelmann bzw. ZA Konstantin Scholz näher mit der mundgesundheitsbezogenen Lebensqualität und ihrer Bedeutung für den praktizierenden Zahnarzt. In Dortmund erläutert PD Dr. Dragana Seifert die Bedeutung der Zahnarztpraxis als Anlaufstelle bei häuslicher Gewalt, während die Teilnehmer in Siegen Anregungen zum hochaktuellen Thema „Kultursensible Zahnmedizin“ erhalten (Prof. Dr. mult. Dominik Groß).

Im Überblick – die Fortbildungsreihe im November

– 08. November 2017 – 14 bis 18 Uhr – Dresden und Dortmund
– 09. November 2017 – 15 bis 19 Uhr – Erfurt
– 15. November 2017 – 14 bis 18 Uhr – Siegen
– 16. November 2017 – 15 bis 19 Uhr – Magdeburg

Jede Veranstaltung wird mit drei CME-Fortbildungspunkten zertifiziert.

Anmeldung und weitere Informationen zu allen Vorträgen und Veranstaltungsorten ab sofort unter http://bit.ly/2fDaO5r

CP GABA als Teil des Colgate-Palmolive Konzerns ist ein führendes Unternehmen in der Mund- und Zahnpflege mit dem Bestreben, die Mundgesundheit zu verbessern. Mit einem umfassenden Produktportfolio und Innovation sowie international angesehenen Marken wie elmex® und meridol®, Colgate®, Colgate Total®, Duraphat® und Colgate® MaxWhite Expert White, setzt CP GABA seinen erfolgreichen Kurs fort, der sich nicht zuletzt durch ein beachtliches Engagement gegenüber der dentalen Profession und den Apotheken, der Öffentlichkeit und den Verbrauchern auszeichnet.

Firmenkontakt
CP GABA GmbH
Dr. Marianne von Schmettow
Beim Strohhause 17
20097 Hamburg
0611 / 40 80 6-13
erika.hettich@accente.de
http://www.cpgabaprofessional.de

Pressekontakt
Accente BizzComm GmbH
Erika Hettich
Aarstraße 67
65195 Wiesbaden
0611 / 40 80 6-13
0611 / 40 80 6-99
erika.hettich@accente.de
http://www.accente.de

Pressemitteilungen

Neue Orientierung mit alten Werten

Success-Story der Bäckerei Gräf

Neue Orientierung mit alten Werten

Ausgangssituation:
Seit 1763 wird der Bäckereibetrieb der Familie Gräf in Seukendorf geführt – mittlerweile in der 8. Generation mit 4 Filialen.

Das Geschäft lief sehr erfolgreich, bis sich einige einschneidende Änderungen ergaben. Straßenbauarbeiten vor dem Firmenhauptsitz, zahlreiche Neueröffnungen von Großbäckereien, sowie neue Einzelhandelszentren in der unmittelbaren Umgebung brachten dem Familienbetrieb hohe Umsatzeinbußen. „Auch personell hatten wir Pech!“ schildert Frau Gräf. „Vier Bäckereifachverkäuferinnen wurden schwanger und schieden bald aus dem Betrieb aus.“
Um den Betrieb für die Zukunft wieder auf sichere Beine zu stellen und den Weg für den Sohn und Bäckergesellen (mittlerweile ebenfalls Bäckermeister) Lukas Gräf zu ebnen, wandte sich das Ehepaar Gräf schließlich auf Empfehlung eines Kollegen, der bereits die erfolgreiche Umsetzung in einem ähnlichen Fall hatte, an die Firma Kurt Mosen Coaching – Beratung – Training für kleine und mittlere Unternehmen.

Bei der Analyse der Firmendaten wurde schnell klar, dass die Umsatzeinbußen nur das halbe Problem waren. Steigende Material- und Personalkosten trugen einen nicht unerheblichen Teil zum mangelhaften Betriebsergebnis bei. Auch eine werbliche Ausrichtung des Unternehmens im Markt war nicht zu erkennen. Eine aktive Neukundengewinnung fand bis dato nicht statt.

Positiv zu bewerten waren jedoch die durchweg hohe Kundenzufriedenheit und die enge Bindung zu bestehenden Kunden, sowie die Qualität des Verkaufspersonals. Beste Voraussetzungen, die Firma wieder auf Kurs zu bekommen.

Als kleiner, mittelständischer Handwerksbetrieb legt die Bäckerei viel Wert auf beste Qualität mit Zutaten aus der Region. Bisher wurde dies allerdings wenig bis gar nicht werblich umgesetzt. Deshalb lag ein Hauptschwerpunkt darin, ein Marketingkonzept zu erstellen und die ersten werblichen Schritte einzuleiten.

In der Vergangenheit gab es keine übergreifende Werbe- und Verkaufsförderungsaktionen. Auch das Erscheinungsbild war verbesserungswürdig.
Nachdem die Werbung der wichtigsten Wettbewerber analysiert war und Ortsbesichtigungen stattgefunden hatten, wurde das neue Konzept erstellt. Wesentliche Inhalte waren die Produktion von Bio-Brot und Bio-Semmeln und die Fokussierung auf den Werbeslogan „Schmeckt natürlich besser“. Wichtig war auch der Wechsel der Firmenfarbe von Gelb auf Grün (Bio-Markenzeichen), auch weil die Farbe Grün von keinem nennenswerten Wettbewerber verwendet wird. Die Spezialisierung über die Produkt-/Sortimensschiene erfolgte über Bio-Produkte mit Mehl und Zutaten aus der Region.

Die Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen zu erhöhen und nachhaltig zu stärken, war ein weiteres Ziel. Schwerpunkte waren Motivation, Verbesserung der Arbeitgeberattraktivität, Mitarbeiterbindung und -gewinnung sowie die Verbesserung des Betriebsklimas und der Kommunikation.

In Einzelgesprächen mit den Mitarbeitern wurden aktuelle Problemstellungen erörtert und die Lösungswege mit dem neu gegründeten Leitungskreis erarbeitet. Als Basis für das neue Miteinander wurden Leitsätze und ein Organigramm erstellt, die Zuständigkeiten in der Führungsebene neu definiert und die Art und Wege der Kommunikation festgelegt. Außerdem wurden die Filialleiterinnen geschult, regelmäßige Mitarbeitergespräche zu führen und teambildende Maßnahmen anzustoßen.

Ein hausinternes Weiterbildungskonzept mit den Themen Kundengerechtes Verhalten, Hygiene und Warenkunde wurde bereits umgesetzt.

Dank der neuen Darstellung des Unternehmens als attraktiver Arbeitgeber in der Region konnten bereits nach kurzer Zeit erfolgreich neue Mitarbeiter gewonnen werden. Vorteilhaft war darüber hinaus, dass ein großer Teil der Beratungskosten durch staatliche Förderungen abgedeckt werden konnten.

Fazit:
Den Erfolg der bisherigen Maßnahmen belegten sehr schnell die verbesserten Verkaufszahlen. Schritt für Schritt werden die einzelnen Elemente des Konzeptes optimiert und verbessert. Das Unternehmen ist jetzt kerngesund, bestens im Markt positioniert und sieht der Zukunft sehr positiv entgegen.

Wir von Kurt Mosen Coaching und Beratung bieten Coaching, Beratung und Training für kleine und mittlere Unternehmen an. Neben klassischem Consulting begleiten wir Sie nach Ihren Wünschen in Ihrem Geschäftsalltag, entlasten Sie bei Ihrer Tätigkeit und lenken die Konzentration auf das Wesentliche.

Unser Ziel ist es, Ihren Geschäftsalltag zu bereichern
und Ihr Unternehmen „Fit for Future“ zu machen.

Kontakt
Kurt Mosen Coaching Beratung Training
Kurt Mosen
Marie-Curie-Str. 6
85055 Ingolstadt
0841 8855218
info@kurt-mosen.de
http://www.kurt-mosen.de

Arbeit/Beruf Pressemitteilungen Regional/Lokal

Ausbildung zum Berufskraftfahrer bei der RELOGA

Die RELOGA Abfallentsorgung und Containerdienst bildet aus. Mit der dreijährigen Ausbildung zum Berufskraftfahrer ist man beruflich auf der Überholspur!

Jetzt mag man vielleicht denken: „Der arme Kerl, immer auf der Autobahn, nie zu Hause, und die Wochenenden verbringt er auf Raststätten.“ Bei der RELOGA ist das nicht so. RELOGA-Fahrer sind immer in der Region unterwegs. Jeden Tag transportieren sie Abfälle und Güter auf ihrer Tour – und abends oder am Wochenende sind sie Hause und haben frei.

Wenn man nach der Ausbildung übernommen wird (die Chancen stehen sehr gut!), bekommt man sein eigenes Fahrzeug. Es macht einen Riesenspaß, mit diesem Hightech-Fahrzeug mit 450 PS durch die Landschaft zu fahren.

Es ist ein wirklich anspruchsvoller Job: Berufskraftfahrer rangieren ihre Transportfahrzeuge oft millimetergenau, meistern schwierige Einfahrten und regeln das Beladen auch unter herausfordernden Bedingungen.

Und falls man jetzt denkt, es ist ein dreckiger Job – ist es nicht! Es ist ein Hightech-Beruf. RELOGA Fahrer nutzen zum Beispiel Kräne, oder der Kunde sorgt für die Beladung. Mit „Dreck“ kommen die Berufskraftfahrer bei der RELOGA gar nicht in Berührung. Im Führerhaus ist alles immer picobello – es ist ja schliesslich das „Wohnzimmer“ der Berufskraftfahrer.

Das Fahrer-Team bei der RELOGA ist eine eingeschworene Gemeinschaft. Jeder hilft dem anderen. Und alle sind ziemlich Auto-verrückt und pflegen und verschönern ihren LKW.

Die Ausbildung bei der RELOGA ist sehr vielseitig und gründlich. Die Azubis bei der RELOGA begleiten erfahrene Kollegen auf ihren Touren und machen sich mit der Technik der unterschiedlichen Fahrzeuge vertraut.

Der LKW-Führerschein wird übrigens vom Unternehmen bezahlt.

Bewerben kann man sich für die RELOGA Standorte in Lindlar, Bergisch Gladbach oder Leverkusen!

Was man braucht man für die Ausbildung zum Berufskraftfahrer/in bei der RELOGA?

  • Haupt- oder Realschulabschluss
  • Freude am Führen von Fahrzeugen
  • Spaß an anspruchsvoller Technik

Interessierte Bewerber richten ihre Bewerbung bitte an:

personalabteilung@reloga.de
Tel.: 0214 / 86682 -34 oder -29

RELOGA GmbH
Abteilung Personal
Robert-Blum-Str.8
51373 Leverkusen
Web: http://www.reloga.de

Diese Stellenausschreibung ist zuerst erschienen auf:
http://www.reloga.de/jobs/ausbildung/

Über die Reloga GmbH

Mit rund 52 Millionen Euro Umsatz ist die RELOGA-Gruppe ein etablierter regionaler Entsorger im Bereich Abfallentsorgung und Vermietung von Containern. Aus einem Abfallvolumen von jährlich rund 1,2 Millionen Tonnen gewinnt die RELOGA wichtige Wertstoffe zurück. Die Reloga ist ein Schwesteruntenehmen der Leverkusener Avea und hat mehrere Standorte von denen aus der Containerdienst das Gebiet rund um Köln (Stadtteile InnenstadtChorweilerEhrenfeldKalkLindenthalMuelheimNippesPorzRodenkirchen), Leverkusen und Bergischen Land bedient und mehrere Wertstoffhöfe betreibt.

Der Containerdienst Rheinisch Bergischer Kreis und Oberbergischer Kreis deckt unter anderem die Orte BurscheidKuertenLeichlingenOdenthalOverathRösrathWermelskirchenKreis MettmannMonheimLangenfeld,  BergneustadtEngelskirchenGummersbachHueckeswagenLindlarMarienheideMorsbachNuembrechtRadevormwaldReichshofWaldbroelWiehlWipperfuerth und Kürten ab.

 

Beim Containerdienst der RELOGA kann man sich beim Container Mieten auch Mutterboden kaufen  oder sich einen Conteiner Rindenmulch liefern lassen.

Der RELOGA Containerdienst ist ein zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb und garantiert ihren Kunden eine professionelle und sichere Beseitigung selbst gefährlicher Abfälle wie Asbest und Mineralfaserabfällen samt Erstellung eines Entsorgungsnachweises. Aus einem Abfallvolumen von jährlich rund 1,2 Millionen Tonnen werden wichtige Wertstoffe zurückgewonnen. Neben der Abfallentsorgung ist das Stoffstrom Management ein wichtiges Arbeitsfeld der RELOGA-Unternehmensgruppe.

SEO Agentur Leverkusenda Agency

Pressemitteilungen

Integrierte Content- und Learning Management-Lösung von SumTotal senkt Trainings-Kosten für neue Mitarbeiter um mehr als 50 Prozent

Integrierte Content- und Learning Management-Lösung von SumTotal senkt Trainings-Kosten für neue Mitarbeiter um mehr als 50 Prozent

Andreas Rothkamp, Sales Director EMEA Global Accounts, Skillsoft (Bildquelle: © Skillsoft)

Durch die Zusammenarbeit mit dominKnow ermöglicht SumTotal seinen Kunden, neue Mitarbeiter schneller einzuarbeiten und den Markteintritt neuer Produkte zu beschleunigen.

Düsseldorf, 28.09.2017- der Talent-Management-Lösungsanbieter SumTotal, eine hundertprozentige Skillsoft Tochtergesellschaft, baut seine seit über 10 Jahren erfolgreiche Zusammenarbeit mit dominKnow weiter aus. Grund ist die außerordentlich gute Akzeptanz des gemeinsamen Lösungsangebots im Markt. Durch die integrierte Authoring- und Publishing-Werkzeuge des kanadischen Software-Unternehmens dominKnow sind SumTotal-Anwender in der Lage, bestehende Lerninhalte zu erweitern sowie neuen Content maßgeschneidert auf ihre spezifischen Belange bei der Weiterbildung zu entwickeln.

Die gemeinsame Lösung adressiert insbesondere Anwender, die neben formalen Inhalten auch ein umfangreiches, fach- oder firmenspezifisches Wissen über digitale Lernkurse aufbereiten und vermitteln möchten. Hier bieten die dominKnow Plattformen Claro, Flow und Capture eine Fülle kollaborativer Autoren-Funktionen zum Erstellen, Teilen, Aktualisieren und Verwalten von relevantem Wissen.

Autoren-Teams können mittels vorhandener Design- und Tracking-Tools in Echtzeit zusammenarbeiten, um etwa Ressourcen zu teilen, Co-Autoreninhalte zu nutzen oder Feedback zu erhalten. Die webbasierte Autoren- und Content-Management-Lösung ist nahtlos in das SumTotal Learning Management System „Talent Expansion Suite®“ integriert und adressiert alle Unternehmensgrößen.

Rund 5 Millionen Dollar Trainingskosten gespart, aber Vertriebseffizienz erhöht
Der Erfolg dieser Partnerschaft und die Vorteile einer integrierten Content Development- und Learning Management-Lösung für SumTotal-Kunden werden am Beispiel des Unternehmens Pfizer deutlich. Als einer des größten Pharmazie- und Life Science-Konzerne nutzt Pfizer seit mehr als 4 Jahren die Lösung von SumTotal und dominKnow, um neue Mitarbeiter schneller zu integrieren und die Markteintrittszeit seiner Produkte zu beschleunigen.

Das Traditionsunternehmen rekrutiert allein im Vertrieb jährlich zwischen 700 und 1.000 neue Mitarbeiter. Die Gesamtkosten für Sales Trainings und Qualifizierung beliefen sich zuletzt auf über 10 Millionen US-Dollar. Daher suchte Pfizer nach einer integrierten Lösung zur Entwicklung, Verwaltung und Verteilung von Learning Content. Ziel war in erster Linie, eigene, vertriebsrelevante „Legacy-Inhalte“ sowie Content von Drittanbietern digital aufzubereiten und als Lernkurse über ein standardisiertes, hoch skalierbares Learning Management System zur Verfügung zu stellen.

Heute arbeiten weltweit 400 Autoren auf dem aktuell über 4.000 Spezialkurse umfassenden System. „Dank unserer globalen Strategie zur Content-Entwicklung sowie dem guten Projektmanagement von SumTotal und dominKnow konnten wir den Trainingssaufwand für unsere weit verbreiteten Mitarbeiter im Vertrieb von 4,5 auf 2 Tage reduzieren, was kumuliert einer Gesamteinsparung bei Schulungen von 4,7 Millionen US-Dollar pro Jahr entspricht“, erläutert Marcus Franklin, Training System Manager bei Pfizer.

Neben der Kostensenkung konnte auch die Time-to-market für neue Produkte signifikant verbessert werden. So steigerte Pfizer mit einer zeitnahen Qualifizierung seines weltweiten Vertriebs-Teams den Marktanteil bei einem bestimmten Produkt um rund 900 %.

„Unsere Partnerschaft zu dominKnow ist eine ideale Symbiose aus Wissensmanagement und digitalem Lernen“, kommentiert Andreas Rothkamp, Sales Director EMEA Global Accounts bei Skillsoft, die erfolgreiche Zusammenarbeit. „Mit der Erweiterung der Kooperation bekräftigen wir unser Ziel, unsere Kunden in die Lage zu versetzen, ihr relevantes Organisationswissen gewinnbringend an neue Mitarbeitergenerationen zu vermitteln.“

Über dominKnow
Seit mehr als einem Jahrzehnt entwickelt dominKnow Learning Systems eLearning-Software für sowohl große Organisationen als auch kleine Teams. Die dominKnow Plattform ist eine webbasierte Authoring- und Content-Management-Lösung. Sie unterstützt Content-Teams bei der kollaborativen Aufbereitung, Nutzung und Weiterverwendung spezifischer Wissensinhalte in Echtzeit. dominKnow ermöglicht die Erstellung ansprechender und anpassungsfähiger Inhalte für jede Art formalen oder informellen Lernens aus einer Hand. Die mehrfach preisgekrönte Plattform liefert HTML5- und WCAG-AA-konforme Inhalte und veröffentlicht nach SCORM-, AICC-, xAPI- und PENS-Standards. Dies gewährleistet die Verfügbarkeit relevanter Inhalte von nahezu jedem Ort und Endgerät.
www.dominknow.com

Über SumTotal Systems
SumTotal Systems, LLC gehört zum Unternehmen Skillsoft und ist einer der weltweit führenden Anbieter von HR- und Talent-Management-Lösungen. Die mehrfach ausgezeichnete Talent Management Suite von SumTotal unterstützt Unternehmen dabei, Mitarbeiter für sich zu gewinnen, verborgenes Potenzial innerhalb ihres Personals in ihrem gesamten Unternehmen zu entdecken, zu mobilisieren, zu fördern, zu nutzen und zu belohnen. SumTotal investiert kontinuierlich, um den wandelnden Anforderungen seiner Kunden und deren zu schulenden Mitarbeitern gerecht zu werden. Die Talent Expansion Suite umfasst drei Schlüsselkomponenten: Lernen, Talentpflege und Arbeitsunterstützung. Mehr über das Unternehmen erfahren Sie unter: www.sumtotalsystems.com

Firmenkontakt
Pressoffice SumTotal
Jürgen Wollenschneider
Münchner Str. 14
85748 Garching bei München
089 360 363 42
juergen@gcpr.net
http://www.sumtotalsystems.com/

Pressekontakt
GlobalCom PR Network
Marin Uffmann
Münchner Str. 14
85748 Garching bei München
089 360 363 41
martin@gcpr.net
http://www.gcpr.de/