Tag Archives: Weiterbildung

Pressemitteilungen

Mit den Zertifizierungskursen der Digital Business School Digitalkompetenzen aufbauen und vertiefen

Neue Termine online

Jena, 17. Juni 2019 – Wer als Unternehmen langfristig erfolgreich sein möchte, kommt an den Themen Digitalisierung und E-Commerce nicht vorbei. Klassische Bildungswege vermitteln jedoch nur in Ansätzen das Wissen, das in Unternehmen benötigt wird, um den Herausforderungen des digitalen Wandels kompetent entgegenzutreten. Aus diesem Grund bieten innovative Weiterbildungsprojekte wie die Digital Business School ( https://www.digital-business-school.de) Seminarreihen, die diese Angebotslücken füllen. Die sechsteiligen Zertifizierungskurse „E-Commerce Manager“ und „Digital Transformation Architect“ starten am 25. September 2019 und können ab sofort gebucht werden.

Die Digitalisierung verändert nicht nur berufliche Kompetenzprofile und Karrierewege, sondern fordert und fördert lebenslanges Lernen. Vor allem wenn Entwicklungen so rasant verlaufen, dass auch im Beruf Weiterbildung notwendig ist, um den Anschluss nicht zu verlieren. Für Unternehmen wird der Ausbau beruflicher Qualifikationen der eigenen Mitarbeiter immer wichtiger und ist bei vielen bereits fester Bestandteil der Unternehmensstrategie geworden.

„E-Commerce Manager“ und „Digital Transformation Architect“

Die Digital Business School wurde 2015 als Weiterbildungsprojekt der Digitalagentur dotSource ( https://www.dotsource.de/) gemeinsam mit der Steinbeis Technology Group (Teil der Steinbeis-Hochschule Berlin) ins Leben gerufen. Die DBS ermöglicht es Fach- und Führungskräften aus den Bereichen E-Business, IT, Vertrieb, Marketing und Business Development, sich mit den Zertifizierungskursen E-Commerce Manager und Digital Transformation Architect entsprechend den Herausforderungen, die der digitale Wandel mit sich bringt, weiterzubilden und berufliche Qualifikationen im Bereich E-Commerce und Digitalisierung auf- und auszubauen. Dabei lernen die zukünftigen „Manager“ und „Architekten“ nicht nur, wie sich bestehende Geschäftsmodelle transformieren lassen und wie sie neue Ansätze umsetzen können, sondern wenden das Erlernte direkt in eigenen unternehmensspezifischen Projekten an.

„Das Programm bietet sehr tiefe Einblicke in verschiedene Bereiche des E-Business und ist sehr kurzweilig und praxisnah aufgebaut. Auch die Kooperation mit den verschiedenen externen Experten und der unternehmensübergreifende Teilnehmerkreis sorgen für eine echte Horizonterweiterung – und das in jedem Aufgabenbereich“, Moritz Schwarz, Vertriebsleiter E-Business International, Adolf Würth GmbH & Co. KG

Digital Business verstehen – das bieten die Seminarreihen

Gemeinsam mit Institutionen und Verbänden aus der E-Commerce-Praxis, u. a. dem Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e. V. und dem ECC Köln, arbeitet dotSource kontinuierlich an Konzeption und inhaltlicher Ausgestaltung der Seminare, um den Teilnehmern eine starke Kombination aus Praxis und Wissenschaft bieten zu können.

Kennzeichnend für die Seminarreihen ist eine intensive Auseinandersetzung mit der kompletten Prozesskette der digitalen Transformation – von der Strategie bis zur Umsetzung. An intensiven Seminartagen (drei bis fünf pro Themenblock) findet das theoretisch Erlernte unmittelbare Anwendung in praxisnahen Business-Cases. Anhand innovativer Methoden wie etwa Design Thinking werden Lösungen erarbeitet, von denen das Unternehmen direkt profitiert. Mit der Hilfe von Top-Referenten aus der E-Business-Praxis und durch den Erfahrungsaustausch mit anderen Unternehmen wird über den eigenen Tellerrand hinausgeschaut, um zur Problemlösung verschiedene Blickwinkel einzunehmen. Nach erfolgreich abgeschlossener Prüfung werden die neu erworbenen Fähigkeiten und Erkenntnisse mit einem Zertifikat beurkundet.

Über die Digital Business School:
Die Digital Business School wurde 2015 als Weiterbildungsprojekt der Digitalagentur dotSource gemeinsam mit der Steinbeis Technology Group (Teil der Steinbeis-Hochschule Berlin) ins Leben gerufen. Die DBS bietet Fach- und Führungskräften aus den Bereichen E-Business, IT, Vertrieb, Marketing und Business Development die Möglichkeit, sich entsprechend den Herausforderungen, die der digitale Wandel mit sich bringt, weiterzubilden und berufliche Qualifikationen im Bereich E-Commerce und Digitalisierung auf- und auszubauen. Gemeinsam mit Institutionen und Verbänden aus der E-Commerce-Praxis, u. a. dem Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e. V. und dem ECC Köln, arbeitet dotSource kontinuierlich an Konzeption und inhaltlicher Ausgestaltung der Seminare, um den Teilnehmern eine starke Kombination aus Praxis und Wissenschaft bieten zu können.

Firmenkontakt
Digital Business School
Theresa Hempel
Fischergasse 1
07743 Jena
03641 797 9034
t.hempel@dotsource.de
http://www.digital-business-school.de

Pressekontakt
Digital Business School
Luisa Woik
Fischergasse 1
07743 Jena
03641 797 90 33
pr@dotsource.de
http://www.dotsource.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA) für Tierschutz und Tierwohl unserer Nutztiere aktiv!

Die Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA), als bekannte Fortbildungsakademie für Tierärzte und Landwirte, bietet die Möglichkeit, die gesetzlich geforderten Lehrgänge zur Ferkelbetäubungssachkundeverordnung (FerkBetSachkV) zum Wohle der männlichen Ferk

Der Gesetzgeber ist dabei die Möglichkeit zu schaffen, dass Landwirte mit einem neu zugelassenen Narkosemittel, Isofluran, (trotz heftiger Widerstände aus der Tierärzteschaft) die Kastration von männlichen Ferkeln selber durchführen dürfen, wenn sie vorab den notwendigen Sachkundenachweis mit Prüfung erfolgreich abgeschlossen haben. Ziel dabei ist es, die Tiere endlich tierschutzgerecht mit Narkose zu kastrieren.
Die Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA), als bekannte Fortbildungsakademie für Tierärzte und Landwirte, bietet die Möglichkeit, die gesetzlich geforderten Lehrgänge zur Ferkelbetäubungssachkundeverordnung (FerkBetSachkV) zum Wohle der männlichen Ferkel durchzuführen. 
Anerkannte Spezialisten unterstützen unsere praxisorientierten Fortbildungen – besonders hinweisen möchten wir hier auf einen kursleitenden Tierarzt, der bereits über 6.000 Ferkel mit Isofluran narkotisiert und kastriert hat, ohne einen Todesfall bei einem männlichen Ferkel verzeichnet zu haben.
Die Arbeit mit entsprechenden Narkosegeräten ist leicht erlernbar. Narkosezwischenfälle bei den Ferkeln sind nach bisherigen Erfahrungen nicht zu erwarten. Zum Arbeitsschutz laufen aktuell noch Untersuchungen bei Geräten bezüglich der Anwendung. 
Entscheidend ist es, zeitnah die Weichen zur Umsetzung dieser Tierschutzvorgaben zu stellen. Das Thema der Kastration ohne Narkose wurde jahrelang in Fachkreisen diskutiert – ein Ergebnis schien nie in Sicht zu sein. Die Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA) ist nunmehr froh, dass die Bundesregierung einen Weg gefunden hat, die Kastration unter Narkose und mit relativ niedrigen Kosten durchzuführen. 
Die Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA) nimmt ihre Weiterbildungsaufgabe hier sehr ernst und kann den Landwirten nur dringend raten, diese entsprechenden Kurse zu besuchen und den Sachkundenachweis frühzeitig abzulegen. Eine abschließende Prüfung der Kursteilnehmer weist die erworbenen Kompetenzen zum Wohle der männlichen Ferkel nach und befähigt dazu, mit dem Sachkundenachweis die Kastrationsaufgaben selbst durchführen zu können.  
Die Termine bei der AVA für den Nachweis der Sachkunde nach der Ferkelbetäubungssachkundeverordnung (FerkBetSachkV) entnehmen sie bitter unserer Homepage www.ava1.de

Die AVA ist eine Fortbildungsgesellschaft mit dem Ziel der Aus- und Weiterbildung und der Verteilung von Informationen für den landwirtschaftlichen und tiermedizinischen Bereich. Gleichzeitig ist die AVA ein Forum für Landwirte und Tierärzte, das die Herausforderungen der Produktion gesunder Nahrungsmittel in den nächsten Jahrzehnten in den Blick nimmt.
»Ziel der Agrar- und Veterinär-Akademie ist es, die Probleme der modernen, nachhaltigen Landwirtschaft und Tierhaltung zu erörtern. Wir wollen gemeinsam Wege finden, um tiergerecht, praxisbezogen und verbraucherorientiert zu arbeiten.«
Ernst-Günther Hellwig, Gründer und Leiter der AVA, Steinfurt-Burgsteinfurt

Kontakt
Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA)
EG Hellwig
Wettringer Str. 10
48565 Steinfurt
02551-7878
post@ava1.de
http://www.ava1.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Vom Beta- zum Alphatier – Der Leitfaden für die moderne Führungskraft

Im Dschungel der Arbeitswelt fühlen Sie sich wie unter Wölfen?

Dieses gratis Angebot für Führungskräfte und die, die es werden wollen, dürfen Sie sich nicht durch die Lappen gehen lassen!

Im Dschungel der Arbeitswelt fühlen Sie sich wie unter Wölfen? Werden Sie zum Leittier! Vom 27.- 31.05.19 können Sie „Ich bin dann mal Chef – 8 ultimative Strategien und Anleitungen für die moderne Führung“ von Ralph Schmauder unverbindlich und kostenfrei als elektronisches Buch bei Amazon herunterladen. Begeben Sie sich auf den aufschlussreichen Pfad des Erfolges im Bereich der Mitarbeiterführung. Hier vom 27. – 31.05.19 kostenlos downloaden.

Durchblick in der Personalentwicklung

Lernen Sie Kausalitäten der Personalentwicklung kennen und bestimmen. Eine vollständige Schritt für Schritt Anleitung mit konkreten Beispielen im Bereich Personalmanagement finden Sie in diesem Leitfaden. Es bietet Führungskräften eine Hilfe, das große Puzzle des Mitarbeitermanagements fundiert und leicht verständlich zu durchblicken. Lernen Sie weltweit erfolgreich umgesetzte Führungsprozesse anzuwenden. Erfahren Sie, welche Kriterien von Relevanz sind und welche Möglichkeiten der Motivation es als Führungskraft gibt, positiven Einfluss zu nehmen. Ferner, wie die intrinsische Motivation konkret genutzt werden kann, um aus einer Standortbestimmung einen Zukunftsplan zu machen. Arbeiten Sie sich durch die Analyse der emotionalen Bindungsrelevanz von Mitarbeitern. Der Autor Ralph Schmauder weiß, „eine gute Führung erfüllt kontinuierlich die zentralen Bedürfnisse und grundlegenden Erwartungen der Mitarbeiter – diese muss gelernt, gelebt und fortlaufend optimiert werden.“ Leitung und Vertrieb sind seit 30 Jahren sein Metier und hier besonders Trainings und Coachings zur Erfolgssteigerung.

Praxiserprobtes Erfolgskonzept

Dieses praxiserprobte Sachbuch, richtet sich an alle die eine professionelle, zeitgemäße und erfolgsversprechende Führungsverantwortung übernehmen oder künftig erhalten wollen. Dieser Leitfaden dient als präventives Mittel und beinhaltet zusätzlich ein Workbook, das theoretisches Hintergrundwissen mit konkreten praktischen Anleitungen verknüpft. Vermeiden Sie Konflikte mit und unter Mitarbeitern, erklimmen Sie die Hierarchiestufen bis zur Spitze und führen Sie Ihr Wolfrudel zum Erfolg.

Hier geht es direkt zum gratis Buch „Ich bin dann mal Chef – 8 ultimative Strategien und Anleitungen für die moderne Führung“ von Ralph Schmauder vom 27.- 31.05.19 zum Download bei Amazon.de

Veränderungen in der Mitarbeiterführung herbeiführen, effektiv und nachhaltig umsetzen, Menschen und Prozesse in symbiotischen Einklang bringen. Hierfür ist betaConcept Ihr Beratungs- und Trainingsspezialist.
Unser Anspruch ist es, die Herzen der Menschen zu erreichen, damit ein bewusstes und motiviertes Handeln in der Zukunft die Folge ist.

Firmenkontakt
betaConcept
Ralph Schmauder
Schöllbronner Str. 1
76199 Karlsruhe
0721 9891136
service@betaconcept.org
http://www.betaconcept.org

Pressekontakt
betaConcept OM
Katrin Schmauder
Schöllbronner Str. 1
76199 Karlsruhe
0151 40756892
katrin.schmauder@betaconcept.org
http://www.betaconcept.org

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Social Selling – eine Chance?

Welche Bedeutung Social Selling im Verkauf hat, darüber informiert Dieter Menyhart, Experte für Neukundengewinnung und Verkaufstrainings in der Schweiz

Social Selling ist mehr als ein Schlagwort. „Millionen von Entscheidern in der Schweiz, aber auch in Deutschland und Österreich verwenden für ihren Businesserfolg aktiv Social-Media-Plattformen. Das ist der Beweis, dass der Verkauf ohne Social Media heute weder wirksam, noch erfolgreich sein kann“, betont Dieter Menyhart. Nach über 30 Jahren im Verkauf hat er die Weiterentwicklung und Veränderungen hautnah erlebt und gibt heute in seinen Trainings, Podcasts und als Autor sein Know-how weiter.

Social Media bedeute für Verkäufer eine riesige Chance – und das in vielerlei Hinsicht: „Von den ersten Kontaktaufnahmen über den Ausbau bestehender Geschäftskontakte bis hin zum Informieren über Trends, Produkte, Lösungen und Mittbewerber – Social-Media-Kanäle bieten für den Verkauf beste Voraussetzungen, um Entscheider zu identifizieren, anzusprechen und auch das Umfeld im Blick zu behalten“, erklärt Menyhart.

85 Prozent der für den Verkauf relevanten Entscheider verwenden Social Media und haben bereits vor dem ersten Kontakt schon fünf Inhalte konsumiert. „Sie stecken also schon mitten im Verkaufsprozess, bevor der Verkäufer überhaupt in Kontakt getreten ist und Produkt oder Dienstleistung vorstellen konnte. Warum sind viele B2B-Verkäufer dann immer noch der Überzeugung, dass ihre Kunden nicht auf Facebook, XING, LinkedIn und Co. unterwegs sind?“, stellt Menyhart berechtigt die Frage.

Der Wandel im Verkauf und die aktive Nutzung von Social-Media-Plattformen wirken sich nachhaltig auf den Verkaufsprozess aus. „Jeder guter Verkäufer weiß natürlich, wie maßgeblich entscheidend es ist, mit potenziellen Kunden so früh wie möglich in Kontakt zu treten. Und genau dafür dürfen die Chancen von Social Media nicht weiter ignoriert werden. Denn damit wird der Verkaufserfolg nicht gesteigert, im Gegenteil, er wird sogar gefährdet“, betont Menyhart.

Wer wissen will, wie Verkauf heute funktioniert, auf welchem Level des Verkaufserfolgs er sich befindet und wie er noch die letzten Prozent mehr herausholen kann, findet in der Swiss Sales Academy – das Original – die passenden Angebote: https://www.swiss-sales-academy.com

Mehr Informationen zu Dieter Menyhart gibt es unter: www.menyhart.ch

30 Jahre aktive Verkaufspraxis, davon 12 Jahre Führungserfahrung als Marketing- und Verkaufsleiter in mittleren und größeren Unternehmen (national und international) machen Dieter Menyharts Profession aus. Wer wissen möchte, wie man sich Neukunden angelt, ist bei ihm genau richtig. Als Dozent und Prüfungsexperte in der Erwachsenenbildung mit Schwerpunkt Verkauf, Marketing, Präsentation und Führung sowie als Buchautor gibt er sein Wissen und seine Erfahrung weiter.

Kontakt
Dieter Menyhart
Dieter Menyhart
c/o acOffice Anstalt Sonnblickstrasse 12
9490 Vaduz
+41 55 556 70 60
info@menyhart.ch
http://www.menyhart.ch/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Bitkom Akademie baut Seminarangebot zur Künstlichen Intelligenz aus

– Ab sofort bietet die Bitkom Akademie zwei weitere Seminare zur Künstlichen Intelligenz.
– Im Zertifikatslehrgang zum Experten für Conversational AI vermitteln erfahrene Spezialisten die Planung und Gestaltung von Chatbots und Sprachassistenten.
– Im Seminar zu Deep Learning erhalten die Teilnehmer eine praxisorientierte Einführung in Neuronale Netze.

Mit zwei neuen Weiterbildungen baut die Bitkom Akademie ihr Seminarangebot zur Künstlichen Intelligenz weiter aus. Nach dem erfolgreichen Start der Ausbildung zum KI Manager im vergangenen Jahr, werden nun auch Neuronale Netze sowie Chatbots und Sprachassistenten in das Seminarprogramm aufgenommen.

Fortschritte in Data Science ermöglichen Neuronale Netze
Neuronale Netze – also die Verwendung mehrschichtiger Netze zum Trainieren von Algorithmen – gelten aktuell als eine der wichtigsten Teilbereiche im Machine Learning und sind dadurch ein elementarer Bestandteil von Künstlicher Intelligenz. Schon heute sind die verwendeten Algorithmen aus unserem Alltag nicht wegzudenken und bieten enormes Potenzial. Deep Learning-Elemente werden unter anderem in der Sprach- und Bilderkennung, bei der maschinellen Übersetzung von Texten oder für die Weiterentwicklung des autonomen Fahrens eingesetzt. Im Seminar „Deep Learning mit Keras/Tensorflow“ erhalten die Teilnehmer eine Einführung in Deep Learning-Algorithmen. Die erfahrenen Experten vermitteln anfangs theoretische Grundlagen häufig verwendeter Neuronaler Netze. Später setzen die Teilnehmenden dieses Wissen in der praktischen Programmierung selbständig um. Im Zuge des dreitägigen Seminars werden die Neuronalen Netze mit der Deep Learning-Bibliothek Keras und dem Framework TensorFlow erstellt.

Einsatz digitaler Assistenten steigt stetig
Immer mehr Konsumenten nutzen digitale Assistenten. Die praktischen Helfer finden sich als Chatbots auf Webseiten und in Apps, aber auch als Sprachassistenten zur Steuerung von Smartphones und Smart Home-Geräten. Erst im vergangenen Jahr gaben über 80 Prozent der Befragten im Rahmen einer Bitkom-Studie an, bereits von Sprachassistenten gehört zu haben. Heute nutzt schon jeder achte Bundesbürger einen Smart Speaker mit einem digitalen Assistenten in seinem Haushalt. Der Zertifikatslehrgang zum Experten für Conversational AI umfasst die vollständige Konzeption von Chatbots und Sprachassistenten. Die Teilnehmenden behandeln im Rahmen der mehrtägigen Weiterbildung sowohl die Planung als auch die Gestaltung und Umsetzung der digitalen Assistenten. Abgeschlossen wird der Lehrgang mit einer praktischen Bot-Entwicklung.

KI-Seminare: Entwickelt mit Experten aus der Digitalwirtschaft
Mit der Aufnahme der neuen Seminare in das Seminarprogramm erweitert die Bitkom Akademie ihre Bildungsangebote rund um die Anwendungen der Künstlichen Intelligenz. Möglich ist dieser stetige Ausbau auch durch das Experten-Umfeld innerhalb des Bitkom. Inhaltlich geleitet werden die beiden neuen Seminare von erfahrenen Spezialisten, die bereits in anderen Seminaren als Referenten tätig sind. Gleichzeitig setzt die Bitkom Akademie aber auch auf Kooperationen mit institutionellen Partnern – etwa dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI). „Durch unser großes Netzwerk erfahrener Referenten sind wir immer wieder in der Lage, spannende technologische Entwicklungen aufzugreifen und in unser Seminarprogramm aufzunehmen. Auf diese Weise versuchen wir der großen Nachfrage nach qualifizierten Fach- und Führungskräften für die Digitalwirtschaft zu begegnen“, sagt Anja Olsok, Geschäftsführerin der Bitkom Servicegesellschaft.

Neben den kostenpflichtigen Zertifikatslehrgängen und Seminaren bietet die Bitkom Akademie auch eine Reihe kostenfreier Schulungen – auch zum Thema Künstliche Intelligenz. Die kostenfreien Live-Online-Seminare machen einen Großteil des aktuellen Halbjahresprogramms aus und finden mehrfach pro Woche zu unterschiedlichen Themen statt.

Das Seminarprogramm für das erste Halbjahr 2019 der Bitkom Akademie umfasst über 150 Weiterbildungen. Beinahe wöchentlich finden Präsenz- und Zertifikatslehrgänge in verschiedenen Städten in Deutschland statt. Außerdem veranstaltet die Bitkom Akademie über 100 kostenfreie Live-Online-Seminare im ersten Semester. Besonders begehrt sind die Plätze in den Weiterbildungen rund um digitale Trend-Technologien – etwa in der Ausbildung zum KI-Manager oder dem Zertifikatslehrgang zu Chatbots und Sprachassistenten, aber auch bei der Weiterbildung zum Manager für digitale Plattform-Geschäftsmodelle.

Kontakt
Bitkom Servicegesellschaft mbH
Patrick Karwath
Albrechtstraße 10
10117 Berlin
030 27576552
p.karwath@bitkom-service.de
http://www.bitkom-akademie.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Dieter Menyhart im Interview mit Nils Hafner

Im 50-minütigen Interview sprechen Dieter Menyhart, Verkaufsexperte und Nils Hafner, Experte für Kundenbeziehungen über das Customer-Relationship-Management im 21. Jahrhundert

„Der Kunde soll zufrieden sein. Also müssen wir aufnehmen, was er will und entsprechend liefern – so hat man das vor 15 Jahren gemacht“, gibt Nils Hafner Einblick in früheren Verkauf. Er ist im Interview mit Dieter Menyhart und kommt neben dem früheren Status quo des Verkaufs auch auf das Customer-Relationship-Management im 21. Jahrhundert zu sprechen. Hafner ist unter anderem Professor an der Hochschule Luzern, in dessen Rahmen er sich um das Thema Kundenmanagement in Forschung, Lehre und Weiterbildung kümmert.

„Heutzutage haben wir so viele Daten und Informationen über den Kunden vorliegen, dass wir uns mehr die Fragen stellen müssen: Was machen wir daraus? Was ist der einzelne Kunde für uns wert? Und was sind wir als Unternehmen für ihn wert?“, resümiert Menyhart einen Teil des Interviews. Menyhart weiß aus seiner Erfahrung als Verkäufer und Verkaufsleiter, dass Verkäufer nicht immer wirklich gerne Daten gesammelt haben, sprich, sich mit dem Thema CRM beschäftigt haben. Hafner stimmt zu und statuiert: „CRM ist eigentlich ein Führungsthema. In den letzten Jahren hat sich auch beim Verkauf sukzessive durchgesetzt, dass bestimmte Informationen erfasst werden müssen und notwendig sind, um einen Mehrwert ableiten zu können. Nur so kann festgestellt werden, wer für das eigene Unternehmen überhaupt noch Potenzial hat.“

Beide stimmen überein, dass ein guter Verkäufer das Potenzial seiner Kunden aus dem Bauch heraus bestimmen kann, schließlich kennt er die Kunden sehr gut. Jedoch kann er nur mit den Produkten arbeiten, die er aus dem Marketing und der Produktion zur Verfügung gestellt bekommt. „Das ist eine wichtige Kernaussage unseres Interviews: Wissen ist die Grundlage, um Kunden individuell bedienen zu können“, gibt Menyhart wieder. Heutzutage braucht es für fast alle Produktkategorien individualisierte Produkte – und die wiederum benötigen eine Vielzahl an Informationen. Daher sei das Thema aktueller denn je.

Hafner betont im Verlauf des Interviews weiter: „Je intelligenter und moderner Verkäufer sind, desto mehr haben sie diesen Sachverhalt verstanden.“ Unternehmen wird empfohlen, sich von den viel zu übergroßen „Wishlists an Informationen“ zu entfernen und sich lieber darauf zu konzentrieren, welches Minimum an Informationen es überhaupt braucht. „Genau. Es geht um Qualität – nicht um Quantität. Und neben dieser Qualität braucht es auch den Fokus auf den Kunden. Unternehmen sollten sich fragen, wer eigentlich ihr Kunde ist und warum genau er bei ihnen und nicht der Konkurrenz kauft“, sagt Menyhart.

Wer mehr zum Thema Customer-Relationship-Management im 21. Jahrhundert erfahren möchte, wird im Podcast von Dieter Menyhart fündig: https://www.menyhart.ch/podcasts/

Mehr Informationen zu Dieter Menyhart gibt es unter: www.menyhart.ch
Und alles rund um die Swiss Sales Academy – das Original, der Academy für mehr Erfolg im Verkauf finden Sie hier: www.swiss-sales-academy.com

30 Jahre aktive Verkaufspraxis, davon 12 Jahre Führungserfahrung als Marketing- und Verkaufsleiter in mittleren und größeren Unternehmen (national und international) machen Dieter Menyharts Profession aus. Wer wissen möchte, wie man sich Neukunden angelt, ist bei ihm genau richtig. Als Dozent und Prüfungsexperte in der Erwachsenenbildung mit Schwerpunkt Verkauf, Marketing, Präsentation und Führung sowie als Buchautor gibt er sein Wissen und seine Erfahrung weiter.

Kontakt
Dieter Menyhart
Dieter Menyhart
c/o acOffice Anstalt Sonnblickstrasse 12
9490 Vaduz
+41 55 556 70 60
info@menyhart.ch
http://www.menyhart.ch/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Saba Lumesse veröffentlicht Studienergebnisse zu Trends im Recruiting

Unternehmen richten Recruiting-Prozesse noch weiter auf die Anforderungen von Bewerbern aus – Technologie soll dabei helfen

München, 30. April 2019 – Saba Software, ein weltweit führender Anbieter mitarbeiterorientierter Talent Management und Recruiting-Lösungen, veröffentlicht heute die Ergebnisse der Studie Recruiting X.0. Im Rahmen der Untersuchung wurden 136 europäische und nordamerikanische Unternehmen zu Entwicklungen und Technologietrends im Recruiting befragt. Die Ergebnisse verdeutlichen, dass Unternehmen zunehmend die Anforderungen ihrer Kandidaten in den Vordergrund des Recruiting-Prozesses stellen. Um ihre Verfahren zur Mitarbeitergewinnung zu verbessern, wollen rund drei Viertel der Befragten verstärkt in moderne Recruiting-Technologien investieren.

Kandidatengewinnung findet zunehmend über soziale Netzwerke statt

Viele Unternehmen setzen weiterhin auf altbekannte digitale Kanäle, um qualifizierte Mitarbeiter anzuwerben. So gaben 89 bzw. 85 Prozent der Befragten an, ihr Unternehmen nutze Jobbörsen wie Indeed oder die eigene Website zur Kandidatengewinnung. Die Digitalisierung verschiebt diese Trends allerdings eindeutig in Richtung innovativerer Technologien: Der am dritthäufigsten zur Kandidatengewinnung genutzte Kanal sind mit 76 Prozent mittlerweile soziale Netzwerke.

Nur auf Kandidaten abgestimmte Recruiting-Komponenten sind zeitgemäß

Zusätzlich fragte die Studie, was Unternehmen beim Recruiting besonders wichtig ist. Jeweils mehr als die Hälfte der Befragten gab an, dass Reaktionsschnelligkeit und Kandidaten-Engagement bei der Mitarbeitergewinnung am bedeutendsten seien. Dagegen spielt Zeitersparnis für fast die Hälfte der Studienteilnehmer nur eine untergeordnete Rolle bei der Talentgewinnung. Die Kandidatenbedürfnisse stehen für die Mehrheit der Unternehmen also an erster Stelle, während Effizienzüberlegungen zweitranging sind. Das zeigt, dass nur auf Menschen und ihre Anforderungen abgestimmte Recruiting-Verfahren wirklich zeitgemäß sind.

Innovative Technologien, wie z.B. Machine Learning oder künstliche Intelligenz, setzen viele Unternehmen derzeit nur vorsichtig ein. Allerdings erkennen Firmen zunehmend, wie sie moderne Software-Lösungen nutzen können, um einen auf die Bedürfnisse der Kandidaten abgestimmten Recruiting-Prozess durchzuführen. So wollen 74 Prozent der Befragten künftig in Recruiting-Technologien investieren, um ihre Verfahren weiter zu verbessern.

„Gerade der traditionell behaftete deutsche Mittelstand ist vorsichtig, wenn es darum geht, altbewährte Recruiting-Praktiken zu überdenken. Allerdings sehen immer mehr Kunden ein Investment in innovative Recruiting-Technologien als sinnvollen und wichtigen nächsten Schritt zur Optimierung ihres Recruiting“, weiß Peter Wiedemann, CEO Talent Acquisition bei Saba Lumesse.

Künstliche Intelligenz ersetzt keine Menschen, sie unterstützt sie

Neben Technologielösungen wollen Unternehmen künftig vor allem das Kandidaten-Sourcing und die Team-Qualität stärken. Beide Punkte werden jeweils von über 70 Prozent der Befragten genannt und komplettieren somit die Top 3 der Investitionsziele.

Für Recruiter hält die Studie außerdem zwei beruhigende Erkenntnisse bereit. 69 Prozent der Befragten erachten Outsourcing als ungeeignet, um die Recruiting-Prozesse zu verbessern. Auch in Künstlicher Intelligenz (KI) sieht nur jeder siebte Befragte einen Ersatz für menschliche Arbeitskraft. Drei Viertel der Studienteilnehmer nehmen KI hingegen als Unterstützung im Recruiting-Prozess wahr – eine Einschätzung, die auch Christian Förg teilt:

„Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass erst Menschlichkeit, persönliche Interaktion und das richtige Fingerspitzengefühl es Unternehmen ermöglichen, die geleistete Vorarbeit durch innovative Technologien richtig zu nutzen. Was nutzt das beste Bewerbermanagement-System, wenn der Recruiter kein Gefühl für die Bedürfnisse der Kandidaten oder der Teams hat, für die ein neuer Mitarbeiter gesucht werden soll?“

Saba Lumesse entwickelt Software, die das Arbeitsleben von Millionen von Menschen verändert und das Wachstum und den Erfolg für Tausende von Unternehmen weltweit vorantreibt. Wir helfen Unternehmen, mit Recruiting- und Talent Development-Lösungen, Impulse für eine hohe Mitarbeiterbindung zu setzen. Dabei versuchen wir stets unsere Kunden dabei zu unterstützen, Innovationen, Wissen und Kooperationen zu nutzen, um hochqualifizierte Talente für Ihre Arbeitgebermarke zu begeistern und das Engagement während der gesamten Berufslaufbahn aufrechtzuerhalten. Wir unterstützen Sie dabei, genau die Mitarbeiter einzustellen und zu fördern, die Ihr Unternehmen nachhaltig zum Erfolg führen. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.saba.com/de

Firmenkontakt
Saba Software
Anja Freiheit
Nymphenburger Straße 4
80335 München
+49 (0)162 2988 029
afreiheit@saba.com
https://www.saba.com/de/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 30
saba@hbi.de
http://www.hbi.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Intensiv-Fortbildung im Präsenzunterricht im FiGD

Schulungen zum UX / UI Designer, Web Developer sowie zum Assistenten verschiedener Berufsbereiche

Im Fachinstitut für Informatik und Grafikdesign, FiGD, – direkt am S-Bahnhof Landsberger Allee – beginnen am 17. Juni 2019 wieder erneut Fortbildungen zu verschiedenen Berufszweigen der Internetprogrammierung. Die seit dem Jahr 2000 stattfindenden Schulungen sind alle modular aufgebaut und bestehen häufig aus mehreren 3-Monats-Modulen, die zu einem Gesamtabschluss wie beispielsweise als UX / UI Designer, Web Developer, User Interface Designer, Frontend / Backend Developer führen.
Ausschließlich im Frontalunterricht (Fachdozent ist stets präsent) werden ab einer Gruppenstärke von 3 Personen in Vollzeit (montags bis freitags von 08:30 Uhr bis 15:30 Uhr) aktuelle Standards und Konzepte der Software Entwicklung, Internetprogrammierung sowie Teile des Interaction Designs vermittelt. Neben der Programmierung von Browser Apps, Frontends, Backends u. a. für Content Management Systeme, Shop- und Bestellsysteme fließt auch die Gestaltung von Online-/Offline-Medien ein. Kurse im Online Learning oder im virtuellen Klassenzimmer werden hier prinzipiell nicht angeboten.
All diese Weiterbildungen sind ausschließlich für Arbeitsuchende konzipiert, die mit einem Bildungsgutschein (oder einer Förderung über Rentenversicherungsträger, Berufsförderungsdienst oder anderer staatlicher Kostenträger) die Intensiv-Fortbildung im zertifizierten Schulungscenter in Prenzlauer Berg absolvieren möchten und bereits gute PC-Kenntnisse besitzen.
Neben der Medienentwicklung ist das Fachinstitut auch DATEV-Bildungspartner und vom ersten Tage der Gründung ein fachkompetenter Qualifizierungspartner für Rechnungswesen, Controlling und Kalkulation. So erwerben die Teilnehmer in einer 6-monatigen Intensiv-Schulung die Kenntnisse zur AssistentIn Finanz- und Lohnbuchhaltung, in 12 Monaten die Berufsbezeichnung der Assistentin Wirtschaft und Kalkulation, in 15 Monaten den/die ManagerIn für Bürokommunikation und Finanzwirtschaft. Die Absolventen mit diesen Fachkenntnissen haben hervorragende Chancen (kurzfristig und langfristig) am Arbeitsmarkt, denn alle Unternehmen benötigen gestandene, zuverlässige Mitarbeiter mit Fachwissen in der Buchhaltung bzw. vorbereitenden Buchführung.
So gehören neben der fachspezifischen Ausbildung im Bereich der Finanzwirtschaft auch aktuelle Kenntnisse des Office-Paketes 2019 zu den Anforderungen der Arbeitgeber im Office-Management.
Ausschlaggebend für die erfolgreiche Bewerbung bei einem Arbeitgeber sind zusätzlich oft gute Englischkenntnisse. Als Prüfungscenter der Londoner Industrie- und Handelskammer finden vierteljährlich Englisch-Kurse in unterschiedlichen Leveln statt, die in der letzten Schulungswoche mit der international anerkannten LCCI-Prüfung abschließen.
Für Interessenten nehmen wir uns sehr gern Zeit zur persönlichen Beratung in unserem Schulungscenter. Unter der Ruf-Nr. 030 . 42020910 oder info@figd.de können Sie gern einen Termin vereinbaren. Darin werden die inhaltlichen Anforderungen des Arbeitsmarktes in den entsprechenden Berufsbereichen sowie die aktuellen Arbeitsmarktchancen dargelegt. Die Mitarbeiter des Instituts freuen sich schon auf den Kontakt zu Ihnen.

Wir sind ein bundesweit zertifizierter Bildungspartner für Fortbildungen und Intensiv-Qualifizierungen im Herzen Berlins – im Prenzlauer Berg. Wir schulen Arbeitsuchende mit Bildungsgutschein in den Bereichen Design, Programmierung (verschiedene Script- und Programmiersprachen) und Administration, Office-Management und Buchhaltung sowie in den Sprachen Englisch und Spanisch. Für die Vorbereitung auf den Job oder auch für die Gründung des eigenen Unternehmens bieten wir Spezial-Schulungen im Einzeltraining an, die ebenfalls von den Institutionen der Bundesagentur für Arbeit komplett gefördert werden. Neben den Fortbildungen für Arbeitsuchende stehen wir selbstverständlich ebenfalls den Angestellten in individuellen Firmenschulungen zur Verfügung, die dann – je nach Absprache mit dem Arbeitgeber – tagsüber, in den Nachmittagsstunden bzw. am Wochenende durchgeführt werden können. Wir beraten Sie gern und stellen gemeinsam mit Ihnen Ihren ganz persönlichen Schulungsplan zusammen.

Kontakt
FiGD Fachinstitut für Informatik und Grafikdesign
Dr. Manuela Krauss
Storkower Straße 158
10407 Berlin
030 42020910
presse@figd.de
https://www.figd.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Die Sehnsucht nach Meerwert

Die Gründer von CREWspirit bringen Fach- und Führungskräfte aufs Segelschiff – Kampagne auf Startnext

Ihr Antrieb ist ihre Leidenschaft für das Segeln, gute Weiterbildung und interaktive Events: Anka Jähne, Gabriel Kruppa und Eva-Maria Schmidt haben sich für das Start-Up CREWspirit zusammengetan. Mithilfe einer Startnext-Kampagne wollen die drei Gründer nun den Start ermöglichen. Leinen los, Segel hoch!

„Unser Herz schlägt für das Maritime und das Marketing“, erklärt die Braunschweigerin Anka Jähne. Gabriel Kruppa, der seit mehr als zehn Jahren im Event-, Marketing- und Vertriebsbereich aktiv ist und davor für eine Saison als Matrose an Bord eines Segelschiffes tätig war, sprach Jähne an – die er durch den Deutschen Marketing Verband kennt – und konnte sie sofort für die Idee begeistern. „Egal ob Weiterbildung, Teamevent oder Incentive: Die maritime Atmosphäre hinterlässt bleibende positive Eindrücke“, schildert Kruppa, der als Geschäftsführer die Bereiche Eventmanagement, Sales und Administration verantwortet. Die HR-Expertin Eva-Maria Schmidt (ehemals Head of People Development bei Sky Deutschland GmbH), die als gebürtige Lübeckerin bereits mit Segelschiffen vor der Haustür aufgewachsen war, konnte ebenfalls für das Vorhaben gewonnen werden. „Auf See gehen Herz und Kopf ganz anders auf als an Land“, beschreibt die heutige Münchnerin und Inhaberin einer Personalstrategieberatung den besonderen Rahmen.

Große Segelschiffe bringen per se eine große Faszination mit sich: Sie wecken Abenteuerlust und die Sehnsucht nach Freiheit, Wasser, Wind und Wellen. Viele Segelschiffe waren in ihrem ersten Leben mit Fracht oder in der Fischerei unterwegs – im Zuge der Renovierung wurden sie schließlich aufgetakelt und zu segelnden Hotelschiffen mit Tagesräumen und Kajüten umgebaut. Kruppa: „Alle unsere Schiffe haben eine gehobene Ausstattung, teils mehrere großzügige Tagungsräume und Platz für bis zu 100 Gäste. Für uns sind das die idealen Locations für Weiterbildung mit Meerwert und außergewöhnliche Incentives.“

Filmdreh auf 4-Master für den Start geplant

Um den Start von CREWspirit zu ermöglichen und eine entsprechende Aufmerksamkeit zu generieren, haben die drei Gründer eine Kampagne auf Startnext gestartet, der größten Finanzierungsplattform in Deutschland, Österreich und der Schweiz für Gründer, Erfinder und Kreative. Jähne dazu: „Um die besondere Atmosphäre und unseren CREWspirit auch an Land spürbar zu machen, setzen wir im Marketing vor allem auf Bild- und Filmcontent. Diesen produzieren wir vom 25. bis 26. April 2019 an Bord der SUMMERTIME, dem einzigen 4-Mast-Segelschiff in den Niederlanden.“ Das Schiff wird ihnen vom Eigner für die Aktion bereitgestellt – für Dreh und Finanzierung wird hingegen dringend noch Unterstützung benötigt. „Unser Plan ist es, mit tollen Bildern auf, im und über dem Schiff für die Location Segelschiff und die geplanten Formate zu begeistern“, merkt Kruppa an. Jeder, der sich an der Startnext-Kampagne beteilige, trage zur Realisierung des Starts der CREWspirit-Vorhaben bei.

Was die Location Segelschiff als Ort für Weiterbildung und Teambuilding besonders auszeichne? „Wir sprechen mit CREWspirit Menschen an, die sich beruflich weiterbilden wollen und Seminare abseits vom Standard suchen. Ebenso Inhaber oder Personalentscheider in Unternehmen, die gute und sinnvolle Weiterbildung für ihre Mitarbeiter suchen. Mit der besonderen Location Segelschiff und dem Erlebnis des Segelns kann zudem die Wertschätzung für die Leistung der Mitarbeiter verdeutlicht werden“, fasst HR-Expertin Schmidt zusammen. Marketingfrau Jähne fügt hinzu: „Auf einem Segelschiff kannst du die Leute aus dem Alltag herausholen und sie die absolute Weite spüren lassen.“ Business und Segeln würden auf spezielle Art und Weise miteinander verbunden werden.

Kampagne läuft bis zum 24. April

Auf einem Segelschiff braucht es jede helfende Hand – gleiches gilt nun auch für die Startnext-Kampagne von CREWspirit. Interessierte Unterstützer können sich noch bis zum 24. April mit Beiträgen beteiligen: Als Dankeschöns winken etwa CREWspirit-Shirts, die Nennung als Sponsor im Abspann oder auch eine Einladung zur Filmpräsentation. Und Gründer Kruppa ergänzt: „Es sind sogar persönliche Segeltörns, Teilnahmen am Dreh in den Niederlanden als auch Plätze für die offenen CREWspirit-Seminare dabei.“

Weitere Informationen zur Kampagne gibt es auf www.startnext.com/crewspirit-filmdreh, zum Start-Up selbst auf www.crewspirit.com.

Bildmaterial für Veröffentlichung

Unter diesem Link werden Bilder vom Schiff und der CREW zur Verfügung gestellt: https://www.dropbox.com/sh/igtuwe5nvpxycir/AACQuaZQdRfB8vpDtQJJ81zVa?dl=0

Quellenangaben:
* Bilder Summertime: Jonathan Wahlers, Summertime Adventures, Kampen (NL)
* Bilder CREWspirit: mrss Design/CREWspirit GmbH
* Autoren des Textes: Falk-Martin Drescher, Braunschweig/Gabriel Kruppa, Bad Soden

Pressekontakt:
Ansprechpartner: Gabriel Kruppa, Geschäftsführer, Anka Jähne, Gesellschafterin
Organisation: CREWspirit GmbH
Adresse: Königsteiner Str. 43A, 65812 Bad Soden am Taunus

Telefon: 06196 934 99-02
Mail: ahoy@CREWspirit.com
Web: www.CREWspirit.com

Die CREWspirit GmbH verbindet Business mit Segeln: Wir bieten berufliche Weiterbildung und geschäftliche Veranstaltungen auf Segelschiffen an. Wir treten dabei sowohl als Weiterbildungsanbieter mit einem eigenen Programm an offenen Seminaren als auch als Eventagentur für die Organisation von internen Trainings, CREWbuildings und Incentives an Bord auf.

Unsere Schiffe mieten wir bei Reedereien inkl. Besatzung aus Skipper und Matrose. Diese Schiffe sind meist über 30 Meter lang, haben Platz für 20 und mehr Personen und sind mit großzügigen Kajüten und Tagungsräumen ausgestattet. Auch an Deck kann gearbeitet werden und die Skipper sind auf die besonderen Anforderungen von B2B Kunden geschult.

Personalentscheider und -entwickler, die im Employer Branding und Recruiting andere Wege gehen wollen und spannende Momente ihren Mitarbeitern und Talenten bieten wollen und müssen sind ebenso unsere Zielgruppe wie Inhaber von Unternehmen oder Marketingmanager, die Veranstaltungen und Incentives mit Möglichkeit zur externen und internen Kommunikation suchen. Unser Seminarprogramm richtet sich darüberhinaus an berufliche Experten aus ihrer Branche

Ob als Teilnehmer, Personalentscheider oder CREW-Mitglied: Willkommen an Bord!

Kontakt
CREWspirit GmbH
Gabriel Kruppa
Königsteiner Str. 43a
65812 Bad Soden
061969349902
ahoy@CREWspirit.com
https://www.startnext.com/crewspirit-filmdreh

Bildquelle: Jonathan Wahlers Summertime Adventures, Kampen,NL

Pressemitteilungen

Die WEKA Learning Group gehört auch 2018 zu den TOP 10 des deutschen E-Learning-Markts

Kissing, 16. April 2019 – Mit Wachstumsraten, die seit Jahren deutlich über den Steigerungsraten der Gesamtwirtschaft liegen, stellt der E-Learning-Markt seine wirtschaftliche Bedeutung kontinuierlich und eindrucksvoll unter Beweis. Zu den Top-Anbietern dieser Boom-Branche gehört die WEKA Learning Group. Beim dominanten Geschäftsfeld der Branche, das „Anbieten von digitalen Lerninhalten und E-Learning-Kursen“, ist die Gruppe unter den TOP 4.

Die E-Learning-Branche ist weiter auf Wachstumskurs und beweist von Jahr zu Jahr ihre zunehmende wirtschaftliche Bedeutung. So ist, laut des aktuellen MMB-Branchenmonitors „E-Learning-Wirtschaft 2018“, der deutsche E-Learning-Gesamtumsatz von 2016 auf 2017 um knapp 10 Prozent gewachsen und liegt, wie in den letzten Jahren, auch für 2017 deutlich über dem der deutschen Gesamtwirtschaft, die im gleichen Zeitraum ein Plus von 2,2 Prozent verzeichnete. 2017 kratzt die E-Learning-Branche laut MMB-Branchenmonitor erstmals sogar an der Marke von 1 Milliarde Euro Jahresumsatz. Zum Vergleich: der Branchenumsatz für das Jahr 2012 lag bei einer halben Milliarde Euro.

Zu den TOP 10 der deutschen E-Learning-Anbieter gehört, mit einem E-Learning-Umsatz von über 5,5 Millionen Euro im Jahr 2017, die WEKA Learning Group. Der jüngste Zukauf der WEKA Firmengruppe ist hierbei noch nicht berücksichtigt: seit Anfang 2018 gehört die ILT Solutions GmbH mit ihrem E-Learning-Umsatz von über 3 Millionen Euro (2017) ebenfalls zur WEKA Learning Group. Diese bündelt sämtliche Weiterbildungsangebote der WEKA Firmengruppe in Deutschland und in der Schweiz und ermöglicht Unternehmen, Verbänden und ihren Mitarbeitern einen zentralen und übersichtlichen Zugriff auf die gesamte Palette ihrer Lernlösungen. Dazu gehören beispielsweise Sicherheitsunterweisungen zu Themen des Arbeitsschutzes, des Datenschutzes, der Compliance oder der Elektrosicherheit, Kurse zum digitalen Marketing sowie Trainingsplattformen für Soft Skills, Business Basics und Digitalkompetenzen.

Der Schwerpunkt des Angebotes der WEKA Learning Group liegt beim Geschäftsfeld „Anbieten von digitalen Lerninhalten und E-Learning-Kursen“ – umsatzmäßig das dominante Geschäftsfeld der Branche: 36,3 Prozent des gesamten E-Learning-Umsatzes in Deutschland wird laut MMB-Branchenmonitor damit verdient. Erneut findet sich die WEKA Learning Group hier unter den TOP 4.
„Unternehmen benötigen zuverlässigen, hochwertigen, aktuellen Content für ihre E-Learning-Systeme – und diesen bieten wir!“ sagt WEKA-Geschäftsführer Michael Bruns. „Wir verfügen serienmäßig über fertigen, sofort einsetzbaren Content zu verschiedensten Themen und können dementsprechend unseren Kunden Content sehr schnell zur Verfügung stellen.“

Aber auch Learning-Managementsysteme, Performance Support sowie Beratung gehören zu der Angebotspalette der Gruppe. „Wir entwickeln, entsprechend den Wünschen unserer Kunden, mit verschiedenen Bausteinen maßgeschneiderte individuelle Lösungen. Das geht von einfachem Content bis hin zu vollumfänglichen Entwicklungsprogrammen.“

Über die WEKA Learning Group:
Die WEKA Learning Group repräsentiert 16 Marken und Unternehmen der WEKA Firmengruppe in Deutschland und in der Schweiz, deren Fachkompetenz in der beruflichen Weiterbildung liegt. Zur WEKA Learning Group gehören die ZFU International Business School, praxisseminare.ch, Lernwerkstatt Olten, WEKA Akademie, exxcellence Managementforum, Forum für Führungskräfte, ASI Akademie für Sicherheit, FFB Forum für Betriebsräte, FFD Forum für Datenschutz, TQM Training & Consulting, Sekretaria Office Akademie, förderland Business Akademie, WEKA E-Learning, soa – sekretaria online akademie, sma – social media akademie, ILT Solutions sowie ELUCYDATE Online Training.
Sie bietet branchenübergreifend Seminare, Lehrgänge, digitale Lernformate sowie Inhouse-Trainingsprojekte in großer Bandbreite für Fach- und Führungsthemen an. Besonderes Augenmerk legt sie für die jeweiligen Qualifizierungsprojekte auf praxisorientierte und verständliche Vermittlung sowie beste Services – www.weka-learning-group.com
Die WEKA Learning Group ist eine Marke der europaweit tätigen WEKA Firmengruppe. Die unter dem Dach der WEKA Firmengruppe geführten Medienunternehmen beschäftigen über 1500 Mitarbeiter und erwirtschafteten 2018 einen Umsatz von rund 247 Millionen Euro.

Kontakt
WEKA Learning Group
Isabelle Ruhrmann
Römerstraße 4
86438 Kissing
08233.23-7187
isabelle.ruhrmann@weka-learning-group.com
https://weka-learning-group.com/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.