Tag Archives: Welt MS Tag

Pressemitteilungen

Gesundheit – Lebensaufgabe für Körper, Geist und Seele

Die Diagnose wurde ihr lange verschwiegen. Dann begann Doris Steinhaus nach den Ursachen ihrer Erkrankung zu forschen und alle nur erdenklichen Heilmethoden auszuprobieren. Dabei grub sie tief in der Kriegsgeschichte ihrer Familie. Heute will die leb

Zum Welt-MS-Tag erscheint die bewegende Lebensgeschichte einer Betroffenen
Bonn, April 2019: Die Diagnose wurde ihr lange verschwiegen. Dann begann Doris Steinhaus nach den Ursachen ihrer Erkrankung zu forschen und alle nur erdenklichen Heilmethoden auszuprobieren. Dabei grub sie tief in der Kriegsgeschichte ihrer Familie. Heute will die lebensfrohe, aktive 74-Jährige allen, die an Multipler Sklerose erkrankt sind, mit ihrer Arbeit und ihrem Buch Mut machen.
„Keiner sieht´s. Eine spürt´s. MS – vieles ist unsichtbar“ – unter diesem Motto findet am 30. Mai der diesjährige Welt-MS-Tag statt. Kaum ein Motto könnte treffender sein für den Lebensweg wie für das Lebenswerk von Doris Steinhaus. In ihrer Autobiografie „Die Sonnenputzerin. Mein heilsamer Weg voll Licht und Liebe“ setzt sie sich mit der verborgenen Vergangenheit ihrer Familie auseinander und erzählt ihre Leidens- und ihre Genesungsgeschichte: von den ersten unerkannten Anzeichen in der Kindheit über diverse schulmedizinische Behandlungen und kompletter Ernährungsumstellung bis hin zu alternativen Heil- und Erkenntniswegen. 
Entgegen aller Prognosen führt sie heute ein sehr aktives Leben voller Freude und weitgehender Gesundheit. Mit diesem Buch möchte sie anderen MS-Betroffenen, aber auch generell erkrankten Menschen Wege zur Genesung aufzeigen und ihnen Mut machen, diese in die eigene Hand zu nehmen. Bereits seit vielen Jahren gibt die ausgebildete Gesundheitsberaterin Seminare zu Ernährungsthemen und Bewusstseinsbildung. Am 24. Mai 2019 erscheint ihr Buch im Verlag tredition.
Doris Steinhaus
„Die Sonnenputzerin. Mein heilsamer Weg voll Licht und Liebe“
Verlag tredition
Paperback ISBN:  978-3-7482-6711-9    14,90 Euro
Hardcover ISBN:  978-3-7482-6712-6  19,90 Euro
E-Book ISBN:    978-3-7482-6713-3  12,90 Euro
www.doris-steinhaus.de
zu bestellen beim Verlag tredition, im Buchhandel und bei Amazon
 

wurde ursprünglich 2006 von P. Katharina Thölken gegründet, um Hörbücher herauszubringen, die eigens fürs Hören geschrieben wurden.
Inzwischen hat sich das Programm des atemwort Verlages erweitert und es sind Gedichte, biografische, belletristische Werke und neuerdings auch ein populäres Sachbuch hinzugekommen.

Kontakt
atemwort
P. Thölken
Gymnasialstraße 3
53545 Linz am Rhein

info@atemwort.de
http://www.atemwort.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Welt MS Tag 2018: Ich fühle was, das du nicht siehst…

– Im Fokus der Aktion „Echt MS“ stehen unsichtbare Symptome der MS –

Welt MS Tag 2018: Ich fühle was, das du nicht siehst...

„Echt MS“ – eine Aktion, die zum Welt MS Tag auf die unsichtbaren Symptome der MS aufmerksam macht

Neu-Isenburg – 24. Mai 2018 – Multiple Sklerose (MS) gilt als die „Krankheit der 1.000 Gesichter“. Einige der zahlreichen Symptome erkennt man als Außenstehender nicht auf den ersten Blick. „Das sieht man doch gar nicht“, „Das bildest Du Dir ein“ – mit solchen Aussagen werden Menschen mit MS häufig konfrontiert. Die Aktion „Echt MS“ von Sanofi Genzyme thematisiert zum diesjährigen Welt MS Tag am 30. Mai vor allem die „unsichtbaren“, aber trotzdem echten (Begleit-)Symptome. So treten bei vielen MS-Patienten kognitive Beeinträchtigungen – also Störungen der Denkprozesse oder eine Fatigue, eine abnorme Erschöpfung – auf. Beide Symptome sind gravierend und beeinträchtigen sowohl Berufs- als auch Privatleben der Betroffenen immens; sind aber für Außenstehende nicht sichtbar und damit für sie auch nicht „echt“.

Gezielte Bewegung trainiert Kopf und Körper
Umfangreiche Aufklärung über unsichtbare Symptome hilft sowohl dem Umfeld der Betroffenen, deren Verhalten besser zu verstehen, als auch den Betroffenen selbst. Zusätzlich gibt es eine wirkungsvolle Möglichkeit für Patienten, die unliebsamen Begleitsymptome einzudämmen: Speziell abgestimmte Übungen können sowohl Kopf als auch Körper aktivieren und durch die Bewegung das Gehirn mittels nicht alltäglicher koordinativer, kognitiver und visueller Aufgaben fordern.

Anlässlich des Welt MS Tages 2018 zeigt der zertifizierte Life Kinetik®-Coach Mathias Schiele im Rahmen der Aktion „Echt MS“ in einem Video unter www.echt-ms.de sehr anschaulich, wie sich die Bewegungsübungen seines eigens entwickelten Kognitionstrainings sowohl im Haus als auch im Freien umsetzen lassen. Schiele ist überzeugt von den positiven Ergebnissen des Trainings: „Durch die Übungen bilden sich neue Verbindungen zwischen den Gehirnzellen. Das erhöht die Leistungsfähigkeit, Flexibilität und Verarbeitungsgeschwindigkeit des Gehirns. Für mich ist es faszinierend zu sehen, wie sich damit beispielsweise Aufmerksamkeit und Handlungsschnelligkeit verbessern und Stress reduzieren lässt.“ Und liefert direkt noch ein unschlagbares Argument: „Für Sportmuffel und alle, die unter chronischer Zeitknappheit leiden: Schon 15 Minuten pro Tag fordern Sie so, dass sich in kurzer Zeit positive Veränderungen einstellen!“

Die Video-Reihe mit Mathias Schiele bietet unterschiedlichste Bewegungsübungen, die auch von untrainierten Personen einfach durchgeführt werden können und wird in den kommenden Monaten kontinuierlich unter dem oben angegebenen Link ergänzt. Reinschauen lohnt sich also immer wieder – nicht nur am Welt MS Tag!

Übungsheft zum Bestellen
Wer nicht so gerne im Internet unterwegs ist und lieber etwas in der Hand halten möchte, kann eine Auswahl der Bewegungsübungen auch als Print-Ausgabe bestellen. Anhand diverser Fotos lässt sich der Trainingsablauf gut nachvollziehen. Das Heft kann kostenfrei bestellt werden:

-telefonisch unter 0800 9080333,
-per E-Mail an service@ms-begleiter.de,
-über die Webseite www.echt-ms.de oder
-per Post unter MS-Begleiter,
c/o Atlantis Healthcare Deutschland GmbH
Postfach 180241
60083 Frankfurt.

Zukunftsgerichtete Aussagen:
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen (forward-looking statements) wie im U.S. Private Securities Litigation Reform Act aus dem Jahr 1995 definiert. Zukunftsgerichtete Aussagen sind keine historischen Tatsachen. Sie enthalten Prognosen und Schätzungen mit Blick auf das Marketing und weiteren möglichen Entwicklungen des Produkts oder mit Blick auf mögliche künftige Einnahmen aus dem Produkt. Zukunftsgerichtete Aussagen sind grundsätzlich gekennzeichnet durch die Worte „erwartet“, „geht davon aus“, „glaubt“, „beabsichtigt“, „schätzt“ und ähnliche Ausdrücke. Obwohl die Geschäftsleitung von Sanofi glaubt, dass die Erwartungen, die sich in solchen zukunftsgerichteten Aussagen widerspiegeln, vernünftig sind, sollten Investoren gewarnt sein, dass zukunftsgerichtete Informationen und Aussagen einer Vielzahl von Risiken und Unsicherheiten unterworfen sind, von denen viele schwierig vorauszusagen sind und grundsätzlich außerhalb des Einflussbereiches von Sanofi liegen und dazu führen können, dass die tatsächlich erzielten Ergebnisse und Entwicklungen erheblich von denen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Informationen und Aussagen ausdrücklich oder indirekt enthalten sind oder in diesen prognostiziert werden. Zu diesen Risiken und Unsicherheiten zählen unter anderem unerwartete Regulierungsmaßnahmen oder -verzögerungen sowie staatliche Regulierungen ganz allgemein, die die Verfügbarkeit oder das kommerzielle Potenzial des Produkts beeinträchtigen könnten, der Umstand, dass der kommerzielle Erfolg des Produkts nicht garantiert werden kann, die inhärenten Unsicherheiten der Forschung und Entwicklung, einschließlich zukünftiger klinischer Daten und Analysen existierender klinischer Daten zu dem Produkt, einschließlich Postmarketing, unerwartete Sicherheits-, Qualitäts- oder Produktionsprobleme, Wettbewerb allgemein, Risiken in Verbindung mit geistigem Eigentum und damit zusammenhängenden künftigen Rechtsstreitigkeiten sowie deren letztlichem Ausgang, volatile wirtschaftliche Rahmenbedingungen sowie Risiken, die in den an die SEC und AMF übermittelten Veröffentlichungen von Sanofi angegeben oder erörtert sind, einschließlich jenen in den Abschnitten „Risikofaktoren“ und „Zukunftsorientierte Aussagen“ in Formular 20-F des Konzernabschlusses von Sanofi für das zum 31.Dezember 2016 beendete Geschäftsjahr. Soweit nicht gesetzlich vorgeschrieben, übernimmt Sanofi keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Informationen und Aussagen zu aktualisieren oder zu ergänzen.

GZDE.MS.18.05.0330

Über Sanofi
Sanofi ist ein weltweites Gesundheitsunternehmen, das Menschen bei ihren gesundheitlichen Herausforderungen unterstützt. Mit unseren Impfstoffen beugen wir Erkrankungen vor. Mit innovativen Arzneimitteln lindern wir ihre Schmerzen und Leiden. Wir kümmern uns gleichermaßen um Menschen mit seltenen Erkrankungen wie um die Millionen von Menschen mit einer chronischen Erkrankung.

Mit mehr als 100.000 Mitarbeitern in 100 Ländern weltweit übersetzen wir wissenschaftliche Innovation in medizinischen Fortschritt.

Sanofi, Empowering Life.

Sanofi Genzyme, die globale Specialty Care Business Unit von Sanofi, konzentriert sich auf die Entwicklung von wegweisenden Behandlungen bei seltenen und komplexen Erkrankungen, um Patienten und ihren Familien neue Hoffnung zu geben.

Genzyme® ist eine geschützte Marke der Genzyme Corporation. Sanofi® ist eine geschützte Marke von Sanofi. Alle Rechte vorbehalten.

Firmenkontakt
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Christiane Rick
Industriepark Hoechst K 703
65926 Frankfurt
+49 (0)69 305 80784
presse@sanofi.com
http://www.sanofi.de

Pressekontakt
Brickenkamp-PR GmbH
Aline Ehrig
Dionysiusstraße 154
47798 Krefeld
+49 (0)2151 6214 600
ehrig@brickenkamp.de
http://brickenkamp.de/

Pressemitteilungen

Die Aktion „Multiple SkleROSE“ geht ins vierte Jahr

– Online-Spiel mit kognitivem Zusatznutzen zum Welt MS Tag 2017 –

Die Aktion "Multiple SkleROSE" geht ins vierte Jahr

Pünktlich zum Welt MS Tag am 31. Mai 2017 können Hobby-Gärtner wieder virtuelle Rosen pflücken (Bildquelle: Genzyme GmbH)

Neu-Isenburg – 31. Mai 2017 – „Life with MS“ – Leben mit MS – lautet das internationale Motto des diesjährigen Welt MS Tages. Hinter diesen drei Worten stehen immer neue Herausforderungen, mit denen Menschen zurechtkommen müssen, die an Multipler Sklerose (MS) erkrankt sind. Zum neunten Mal wird am letzten Mittwoch im Mai mit unterschiedlichen Aktivitäten auf die Erkrankung und die Belange von Menschen mit Multipler Sklerose aufmerksam gemacht. Allein in Deutschland leben mehr als 200.000 Menschen mit MS, bei denen krankheitsbedingt verschiedene sichtbare und unsichtbare Symptome auftreten können.(1) Dazu gehören auch kognitive Schwierigkeiten wie eine langsamere Informationsverarbeitung oder Aufmerksamkeits- und Gedächtnisstörungen. Diesem besonderen Teilbereich der kognitiven Schwierigkeiten widmet sich in diesem Jahr auch die Aktion „Multiple SkleROSE“ von Sanofi Genzyme. Am Welt MS Tag startet in deren Rahmen das um unterhaltsame und interessante Tools erweiterte Online-Spiel „Held im Rosenfeld“, mit dem auch dieses Jahr spielerisch Spenden gesammelt werden können. Nach Abschluss der Aktion am 30. September 2017 kommt die Spendensumme zu gleichen Teilen der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG), Bundesverband e.V. und dem DMSG-Landesverband Rheinland-Pfalz e.V. zugute.

Spielspaß mit erweiterten Funktionen
Im Mittelpunkt der Aktion „Multiple SkleROSE“ – ein Wortspiel aus dem Krankheitsnamen und der Blume – steht das Online-Spiel „Held im Rosenfeld“. Als virtueller Gärtner sammelt der Spieler hier auf www.held-im-rosenfeld.de möglichst viele Rosen innerhalb einer vorgegebenen Zeit. Erschwert wird dies durch heranrollende Steine, willkürlich auftretende Blattläuse oder Käfer. Die 20 möglichen Levels haben unterschiedliche Schwierigkeitsgrade, wobei erst mit jedem erfolgreich absolviertem Level ein Beitrag zur Spendenaktion geleistet wird. Neu ist das Zwischenspiel „Rosenregen“, das per Zufallsgenerator alle zwei bis drei Levels angeboten wird, um zusätzliche Rosen und damit Spendengelder zu sammeln. Wie viel bereits erspielt wurde, erfahren die Spieler über eine aktuelle Spendenuhr.

Kognition spielerisch trainieren
„Held im Rosenfeld“ enthält erstmalig auch Kognitionsspiele mit Bezug zur Multiplen Sklerose (MS), die helfen können, die kognitive Leistungsfähigkeit zu trainieren. Die Spiele verstehen sich als spielerische Förder-Möglichkeit in Kategorien, bei denen eine kognitive Beeinträchtigung durch die MS auftreten kann: Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Exekutivfunktion und visuell-räumliche Darstellung. „Hier lassen sich kognitive Fähigkeiten spielerisch testen und trainieren – das sorgt für so manchen Aha-Effekt und ist ein schöner und gleichzeitig sinnvoller Zeitvertreib für Betroffene und alle anderen Spieler“, so Dr. Ulrich Engelmann, Country MS Medical Head bei Sanofi Genzyme.

Das Online-Spiel kann sowohl auf dem Computer als auch mobil auf Smartphones und Tablets gespielt werden.

Über Multiple Sklerose (MS)
Die Multiple Sklerose ist eine chronisch entzündliche Erkrankung des Zentralen Nervensystems. Weltweit sind schätzungsweise mehr als 2,5 Millionen Menschen betroffen.(1) In Deutschland sind mehr als 200.000 Menschen mit Multipler Sklerose klinisch diagnostiziert.(1) Frauen sind dabei doppelt so häufig erkrankt wie Männer.(2) Meist erfolgt die Erstdiagnose zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr.(2) Typische Symptome der Erkrankung sind unter anderem kognitive Störungen, Missempfindungen, Sehstörungen, Müdigkeit und Bewegungsstörungen.(3) Menschen mit MS finden bedürfnisorientierte Informationen und Broschüren zu verschiedenen Themen unter www.ms-persoenlich.de und www.ms-begleiter.de Zusätzlich bietet das Blogger-Projekt „Einblick“ von „MS persönlich“* unter http://einblick.ms-persoenlich.de die Möglichkeit, ungefilterte und authentische Einblicke in den Alltag mit MS zu gewinnen.

Über die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V.
Die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft mit Bundesverband und 16 Landesverbänden gewährleistet ein umfassendes Dienstleistungspaket, um Menschen mit MS aufzufangen, Hilfestellungen im Umgang mit der Erkrankung zu bieten, Chancen und Perspektiven aufzuzeigen. Der DMSG-Bundesverband vertritt dabei die Interessen MS-Erkrankter sowohl gegenüber Politik, Gesetzgeber und Behörden, initiiert und fördert Forschungsvorhaben und -projekte zur Ursachen- und Therapieforschung, erarbeitet Aufklärungs- und Informationsmaterialien und bietet Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen an. Umfassende Informationen und Aufklärungstools finden sich unter www.dmsg.de, darunter auch Kognitionsspiele. Darüber hinaus bietet die von der DMSG entwickelte App „MS Kognition“ ebenfalls spielerische Fördermöglichkeiten. In Deutschland steht der Welt MS Tag 2017 unter dem Motto der DMSG „Alles geht, aber eben nur anders …“.

Über den DMSG-Landesverband Rheinland-Pfalz e.V.
Die DMSG in Rheinland-Pfalz ist Fachverband und Selbsthilfeorganisation für an Multipler Sklerose erkrankte Menschen und ihre Angehörigen. Sie hat zurzeit etwa 2.500 Mitglieder und ist Träger von derzeit 52 Selbsthilfegruppen. Ziel des Verbandes ist es, den MS-Erkrankten zu helfen, die Folgen der Krankheit zu bewältigen und ihnen – trotz Behinderung – ein weitestgehend selbstbestimmtes Leben in der Mitte der Gesellschaft zu ermöglichen.
Schwerpunkte der Arbeit des Landesverbandes Rheinland-Pfalz sind:

-die Beratung und Betreuung von MS-Erkrankten und ihren Angehörigen
-die Förderung der Selbsthilfe
-die Information der Erkrankten und ihrer Angehörigen
-die Vertretung der Interessen der MS-Erkrankten

Nähere Informationen finden Sie unter www.dmsg-rlp.de

Quellen

(1) https://www.dmsg.de/multiple-sklerose-infos/was-ist-ms/ (Letzter Zugriff: 27.03.2017)
(2) http://www.dmsg.de/multiple-sklerose-infos/index.php?w3pid=ms (Letzter Zugriff: 15.03.2017)
(3) https://www.dmsg.de/jugend-und-ms/multiple-sklerose/index.php?kategorie=multiplesklerose&anr=30 (Letzter Zugriff: 15.03.2017)

*“MS persönlich“ ist die Zeitschrift von „MS-Begleiter“ – dem Patienten Service Programm von Sanofi Genzyme. „MS persönlich“ richtet sich an alle Menschen mit MS, ihre Angehörigen und Interessierte.

GZDE.MS.17.05.0319

Über Sanofi
Sanofi ist ein weltweit führendes Gesundheitsunternehmen, das therapeutische Lösungen erforscht, entwickelt und vermarktet, ausgerichtet auf die Bedürfnisse der Patienten. Sanofi ist in fünf globalen Business Units organisiert: Diabetes und Herzkreislauferkrankungen, General Medicines und Schwellenländer, Sanofi Genzyme, Sanofi Pasteur und Merial.

Sanofi Genzyme, die globale Speciality Care Business Unit von Sanofi, konzentriert sich auf die Entwicklung von wegweisenden Behandlungen bei seltenen und komplexen Erkrankungen, um Patienten und ihren Familien neue Hoffnung zu geben.

Genzyme® ist eine geschützte Marke der Genzyme Corporation. Sanofi® ist eine geschützte Marke von Sanofi. Alle Rechte vorbehalten.

Firmenkontakt
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Christiane Rick
Industriepark Hoechst K 703
65926 Frankfurt
49 (0)69 305 80784
presse@sanofi.com
http://www.sanofi.de

Pressekontakt
Brickenkamp-PR GmbH
Anna Ritter
Dionysiusstraße 154
47798 Krefeld
+49 (0)2151 6214 600
ritter@brickenkamp.de
http://brickenkamp.de/

Pressemitteilungen

Zum Welt MS Tag ein Rosenbeet in Schwendi

Mehr Aufmerksamkeit für Multiple Sklerose (MS)

Zum Welt MS Tag ein Rosenbeet in Schwendi

(Bildquelle: Genzyme GmbH)

Neu-Isenburg/Schwendi, 6. Juni 2016 – Ein nicht alltägliches Projekt begeistert ab sofort die Bewohner des ASB-Seniorenzentrums im oberschwäbischen Schwendi: Im Rahmen der jährlichen Aktion „Multiple SkleROSE“ von Sanofi Genzyme erhalten die Senioren ein Rosenbeet in ihrem Zentrumsgarten. Neben der Bepflanzung gehört auch das Online-Spiel „Held im Rosenfeld“, mit dem sich unter www.held-im-rosenfeld.de spielerisch Spenden generieren lassen, zur Aktion, die jährlich zum Welt MS Tag Ende Mai startet. Ziel ist, möglichst viele Menschen für die Erkrankung zu sensibilisieren und auf die Belange von Menschen mit Multipler Sklerose (MS) aufmerksam zu machen.

Aufmerksamkeit „durch die Blume“ im ASB-Seniorenzentrum in Schwendi
Im Rahmen der letztjährigen Aktion „Multiple SkleROSE“ – ein Wortspiel aus dem Krankheitsnamen und der Blume – wurde eine eigene Rose für Sanofi Genzyme veredelt. Namensgeber der „Bella Gentrosa“, wie die rotblühende Schönheit nun heißt, ist Prof. Dr. Hayrettin Tumani, ärztlicher Direktor in der Fachklinik für Neurologie im benachbarten Dietenbronn: Auf seinen Wunsch hin wurde daher ein Rosenbeet im ASB-Seniorenzentrum „Sofie Weishaupt“ der oberschwäbischen Gemeinde Schwendi gepflanzt, das nun übergeben wurde. Dr. Gerhard Becker, Director Patient Care Services bei Sanofi Genzyme, befürwortet die Auswahl Tumanis: „Hier haben nicht nur die Bewohner des Zentrums etwas von der Blütenpracht. Da sich hier auch regelmäßig viele Besucher aufhalten, setzen wir damit ein deutliches Zeichen für mehr Aufmerksamkeit für Menschen mit Multipler Sklerose und ihre Angehörigen.“ Wie die Bürger Neu-Isenburgs im vergangenen Jahr können sich die Bewohner des Zentrums nun über das liebevoll gepflanzte Rosenbeet freuen.

Feierliche Übergabe
Das Beet wurde bei einer feierlichen Zeremonie durch Dr. Gerhard Becker an Heimleiterin Roswitha Ruf übergeben. Die freut sich über die duftende Bereicherung im Außenbereich: „Die Bewohner mögen unseren Garten und sind gerne draußen. Umso schöner, dass wir jetzt mit dem Rosenbeet ein weiteres Highlight dazu bekommen haben – und ich hoffe, der Anblick trägt bei allen, die sich hier aufhalten, zu mehr Bewusstsein und Verständnis für die Belange der Menschen mit MS bei.“

Über Sanofi Genzyme
Sanofi Genzyme mit Hauptsitz in Cambridge/ Massachusetts (USA) gehört zu den weltweit führenden Biotechnologie-Unternehmen. Seit der Gründung 1981 hat sich Genzyme von einem kleinen Start-up zu einem der erfolgreichsten Unternehmen der Biotechnologie-Branche mit ca. 8.000 Mitarbeitern in 40 Ländern entwickelt, in Deutschland sind ca. 200 Mitarbeiter beschäftigt. Sanofi Genzyme gehört als „Specialty Care Business Unit“ zur Sanofi-Gruppe, einem der größten Pharmaunternehmen der Welt. In den letzten drei Jahrzehnten hat Sanofi Genzyme eine Vielzahl richtungsweisender Therapien für teilweise bislang nicht oder schwer behandelbare Krankheiten auf den Markt gebracht, um Patienten in annähernd 100 Ländern zu helfen. Sanofi Genzyme fokussiert bei seinen Forschungstätigkeiten auf seltene Erkrankungen (Orphan Diseases) mit dem Schwerpunkt lysosomaler Speicherkrankheiten und auf Multiple Sklerose. Ein weiteres Betätigungsfeld ist die Therapie im Rahmen der Behandlung des Schilddrüsenkarzinoms. Seit Januar 2016 verantwortet Sanofi Genzyme den gesamten Bereich der Onkologie und Immunologie. Sanofi Genzyme hat seit Jahrzehnten nicht nur die Entwicklung und den Vertrieb der eigenen Medikamente im Blick, sondern bietet sowohl Ärzten als auch Patienten und Patientenorganisationen bedürfnisorientierte Unterstützung an, mit dem Anspruch, das Leben der betroffenen Patienten zu verbessern. Weitere Informationen unter www.genzyme.de

Über die Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Die Sanofi-Aventis Deutschland GmbH ist ein Unternehmen der Sanofi-Gruppe, eines weltweit führenden Gesundheitsunternehmens, das therapeutische Lösungen erforscht, entwickelt und vermarktet, ausgerichtet auf die Bedürfnisse der Patienten. Sanofi ist in fünf globalen Business Units organisiert: Diabetes und Herzkreislauferkrankungen, General Medicines und Schwellenländer, Sanofi Genzyme, Sanofi Pasteur und Merial. Sanofi ist an den Börsen von Paris (EURONEXT: SAN) und New York (NYSE: SNY) notiert.

Pressekontakt
Sanofi Brand & Scientific Communication
Christiane Rick
T: +49 (0)69 305-80784
presse@sanofi.com

Sanofi Genzyme Communications
Telse Friccius
T: +49 (0)6102 3674-349
telse.friccius@genzyme.com

Brickenkamp-PR
Anna Ritter
T: +49 (0)2151 6214-600
ritter@brickenkamp.de

GZDE.MS.16.05.0602

Die Sanofi-Aventis Deutschland GmbH ist ein Unternehmen der Sanofi-Gruppe, eines weltweit führenden Gesundheitsunternehmens, das therapeutische Lösungen erforscht, entwickelt und vermarktet, ausgerichtet auf die Bedürfnisse der Patienten. Sanofi ist in fünf globalen Business Units organisiert: Diabetes und Herzkreislauferkrankungen, General Medicines und Schwellenländer, Sanofi Genzyme, Sanofi Pasteur und Merial. Sanofi ist an den Börsen von Paris (EURONEXT: SAN) und New York (NYSE: SNY) notiert.

Firmenkontakt
Sanofi Brand & Scientific Communication
Christiane Rick
Industriepark Hoechst, K 703
65926 Frankfurt
+49 (0)69 305 80784
presse@sanofi.com
www.sanofi.de

Pressekontakt
Brickenkamp-PR
Anna Ritter
Dionysiusstr. 154
47798 Krefeld
+49 (0)2151 6214 600
ritter@brickenkamp.de
http://brickenkamp.de/

Pressemitteilungen

MS-Betroffene kommen zu Wort im Multiple-Sklerose-Podcast

Am 6. Welt-MS-Tag besteht das ehrenamtliche Projekt 4 Jahre

MS-Betroffene kommen zu Wort im Multiple-Sklerose-Podcast

Podcast-Cover des Multiple-Sklerose-Podcasts

Am 28. Mai 2014, dem 6. Welt-MS-Tag, feiert der Multiple-Sklerose-Podcast seinen vierten Geburtstag. In dem Audio-Podcast erzählen Betroffene selbst über ihr Leben mit MS: Wie sie mit der Krankheit umgehen, welche Herausforderungen sie meistern, wer sie unterstützt, behindert und vieles mehr.
Mittlerweile sind 17 Beiträge auf dem Podcast-Blog hörbar. Sie zeigen die unterschiedlichen Gesichter der MS und den unterschiedlichen Umgang der Betroffenen mit ihrer Erkrankung. Die Initiatorin und Betreiberin des Projektes, Brigitte Hagedorn, hätte gerne mehr Interviews geführt: „Es ist gar nicht so einfach, Betroffene zu finden, die auch über ihre Krankheit reden möchten“, sagt die Journalistin, „obwohl die Beiträge anonym veröffentlicht werden.“
Auf die Anonymität verzichten im Podcast MS“ler nur, wenn ihre Erkrankung sowieso schon in der Öffentlichkeit bekannt ist oder sie sogar Bestandteil ihrer öffentlichen Präsenz ist. Zum Beispiel bei dem Cartoonisten Philipp Hubbe, Zeichner verschiedener Behinderten-Comics, oder dem Reisejournalisten und Autor Knud Kohr.

Der MS-Podcast soll Betroffenen eine „Stimme geben“ und die Aufmerksamkeit für ihre Belange erhöhen. Er soll Betroffene, Angehörige und Nicht-Betroffene informieren und natürlich Mut machen, um den eigenen Weg mit der Krankheit zu gehen,“ so Brigitte Hagedorn zu ihrem Engagement. Dieses wurde bereits 2011 mit dem Hertie-Preis für Engagement und Selbsthilfe ausgezeichnet.
Seit dem, und mit Hilfe des Preisgeldes, wurden die einzelnen Episoden transkribiert und stehen den Interessierten nun auch als PDF zum Lesen zur Verfügung. Außerdem twittert Brigitte Hagedorn Interessantes und Neuigkeiten aus oder für die Welt der MS-Interessierten unter dem Twitternamen „MS-Podcast“. Diese Tweets sind auch auf der Seite www.der-ms-podcast.de integriert, um den Besuchern einen weiteren Mehrwert zu bieten. Auch Flyer hat sie drucken lassen, die beispielsweise Praxen bei ihr anfordern können.

Brigitte Hagedorn ( audio:beiträge ) ist selbst an Multiple Sklerose erkrankt und arbeitet als Podcasttrainerin und Journalistin in Berlin. Sie ist begeistert vom Medium Podcast und unterstützt sowohl Trainer, Berater und Coaches als auch Organisationen, die einen Podcast für Ihr Marketing nutzen möchten.
Bildquelle:kein externes Copyright

Brigitte Hagedorn, audio:beiträge, produziert und konzipiert Audiobeiträge, Podcasts und Audio-Slideshows. Für Selbstständige, Unternehmen und Organisationen.

audio:beiträge
Brigitte Hagedorn
Fabeckstraße 46
14195 Berlin
030.6920 23600
info@audiobeitraege.de
http://www.audiobeitraege.de

Pressemitteilungen

Multiple Sklerose im Fokus – Spende an DMSG-Bundesverband

Neu-Isenburg – 24. Mai 2012 – Am Welt Multiple Sklerose Tag stehen die weltweit 2,5 Millionen MS-Erkrankten im Fokus der Öffentlichkeit. Mit dem Motto „Mein Leben mit MS“ rückt die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) in diesem Jahr die individuelle Krankheitsbewältigung in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. „MS in Balance“, eine Initiative von Genzyme, unterstützt die wertvolle Arbeit der Deutschen MS-Gesellschaft anlässlich des Welt MS Tages mit einer Spende von 10.000 Euro. Die Initiative möchte über die häufigste neurologische Erkrankung im jungen Erwachsenenalter aufklären und macht sich stark für Patienten und ihre Angehörigen. Nina Ruge setzt sich für Menschen mit MS ein und unterstützt MS in Balance und die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft.

MS in Balance, eine Initiative von Genzyme, spendet anlässlich des Welt MS Tages am 30. Mai 2012 10.000 Euro an die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG). Zum vierten Mal, seit 2009, wird am Welt MS Tag auf die Situation von MS-Erkrankten aufmerksam gemacht – in Deutschland sind es etwa 130.000 Menschen. Die Botschaft der DMSG dabei lautet: „Es gibt ein Leben mit MS. Auch mit und trotz MS sind besondere Leistungen möglich, können Lebensträume verwirklicht werden. Viele MS-Erkrankte stellen dies tagtäglich unter Beweis und machen damit anderen Mut.“ MS braucht öffentliche Aufmerksamkeit – für mehr Aufklärung und Hilfe für die Menschen, die tagtäglich mit der Erkrankung leben.

„Multiple Sklerose ist eine Diagnose, die jeden treffen kann – völlig unvorhergesehen. Die Erkrankung anzunehmen und das Leben in die Hand nehmen – dazu bedarf es Mut und Unterstützung“, erklärt Nina Ruge, die MS in Balance unterstützt.

Patienten im Fokus
Auf der Onlineplattform www.ms-in-balance.de finden MS-Erkrankte, ihre Angehörigen und Interessierte Informationen rund um das Leben mit MS, wertvolle Links und Services, die den Patienten den Umgang mit der Erkrankung erleichtern, um auch mit MS ein erfülltes Leben zu ermöglichen. Aktuell ist dort zudem ein Videostatement von Nina Ruge zu sehen, in dem sie anschaulich macht, warum sie sich für Menschen mit MS einsetzt.

Leben mit MS
Multiple Sklerose – viele Menschen wissen immer noch wenig über die chronische Erkrankung. MS-Erkrankte kämpfen daher in ihrem Alltag häufig mit Vorurteilen. Doch auch mit MS ist ein selbst- bestimmtes und ausgefülltes Leben möglich. Zudem sind die Verläufe der MS sehr unterschiedlich – nicht umsonst wird MS auch als Krankheit der 1000 Gesichter bezeichnet. Nina Ruge kennt persönlich MS-Erkrankte aus ihrem Bekanntenkreis, deren Schicksal sie sehr berührt: „Die Stärke dieser Frauen, ihr Leben zu meistern und trotz aller Widrigkeiten die Lebensfreude nicht zu verlieren, bewundere ich sehr.“ Insbesondere die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft mit Bundesverband und 16 Landesverbänden gewährleistet ein Rundum-Dienstleistungspaket, um Menschen mit MS aufzufangen, ihnen Hilfestellungen im Umgang mit der Erkrankung zu bieten, ihnen Chancen und Perspektiven aufzuzeigen. Während der DMSG-Bundesverband die Interessen MS-Erkrankter gegenüber Politik, Gesetzgeber und Behörden vertritt sowie Forschungsvorhaben und -projekte zur Ursachen- und Therapieforschung initiiert und unterstützt, liegt die direkte und persönliche Beratung bei den DMSG-Landesverbänden. Umfassende Aufklärung und Informationen finden sich auf der Homepage unter www.dmsg.de

Über Genzyme, ein Unternehmen von Sanofi
Genzyme leistet seit über 30 Jahren Pionierarbeit in der Entwicklung und Bereitstellung von Therapien, die das Leben von Patienten mit seltenen, stark beeinträchtigenden Erkrankungen verändern sollen. Wir erreichen unsere Ziele aufgrund unserer Weltklasseforschung und dank dem Mitgefühl und Engagement unserer Mitarbeiter. Wir legen unser Hauptaugenmerk auf seltene Erkrankungen und auf die Multiple Sklerose, und es liegt uns sehr am Herzen, das Leben der Patienten und Familien, für die wir uns einsetzen, zu verbessern. Von diesem Ziel lassen wir uns tagtäglich leiten und inspirieren. Unser Portfolio an lebensverändernden Therapien, die in Ländern auf der ganzen Welt vertrieben werden, repräsentiert bahnbrechende, lebensrettende medizinische Fortschritte. Als Unternehmen von Sanofi profitiert Genzyme vom Einflussbereich und von den Ressourcen eines der größten pharmazeutischen Unternehmen der Welt, das sich ebenso wie wir dafür einsetzt, das Leben von Patienten zu verbessern. Mehr über unser Unternehmen erfahren Sie unter www.genzyme.de.

Über MS in Balance
MS in Balance ist eine Initiative, die von Genzyme unterstützt wird. Sie möchte MS-Betroffenen und ihren Angehörigen Informationen und Service rund um die MS bieten. Auf der Homepage www.ms-in-balance.de können sich Betroffene, Angehörige und Interessierte zu allen Belangen eines Lebens mit MS informieren.

Über Multiple Sklerose
Die Multiple Sklerose ist eine Autoimmunerkrankung, die das Zentrale Nervensystem angreift und meist in Schüben verläuft. Je nachdem welche Nervenzellen angegriffen werden, können ganz unterschiedliche Symptome auftreten. Diese reichen von Sehstörungen über Spastiken bis hin zu Koordinationsschwierigkeiten. MS tritt meistens im Alter zwischen 20 und 40 Jahren auf. Zwei Drittel aller MS-Betroffenen sind Frauen. MS ist eine chronische Erkrankung – die Betroffenen benötigen daher in besonderem Maße kompetente Beratung und Unterstützung.

Genzyme® ist ein eingetragenes Warenzeichen.

Kontakt:
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Brand & Scientific Communication
Cristina Iannazzo
presse@sanofi.com

Genzyme leistet seit über 30 Jahren Pionierarbeit in der Entwicklung und Bereitstellung von Therapien, die das Leben von Patienten mit seltenen, stark beeinträchtigenden Erkrankungen verändern sollen. Wir erreichen unsere Ziele aufgrund unserer Weltklasseforschung und dank dem Mitgefühl und Engagement unserer Mitarbeiter. Wir legen unser Hauptaugenmerk auf seltene Erkrankungen und auf die Multiple Sklerose, und es liegt uns sehr am Herzen, das Leben der Patienten und Familien, für die wir uns einsetzen, zu verbessern. Von diesem Ziel lassen wir uns tagtäglich leiten und inspirieren. Unser Portfolio an lebensverändernden Therapien, die in Ländern auf der ganzen Welt vertrieben werden, repräsentiert bahnbrechende, lebensrettende medizinische Fortschritte. Als Unternehmen von Sanofi profitiert Genzyme vom Einflussbereich und von den Ressourcen eines der größten pharmazeutischen Unternehmen der Welt, das sich ebenso wie wir dafür einsetzt, das Leben von Patienten zu verbessern. Mehr über unser Unternehmen erfahren Sie unter www.genzyme.de.
Publicis Life Brands Germany
Mareike Pickhardt
Brückenstraße 21
50667 Köln
mareike.pickhardt@publicislifebrands.de
0221 – 912719-562
http://www.publicislifebrands.de