Tag Archives: Weltkindertag

Pressemitteilungen

Repräsentative Umfrage zum Weltkindertag 2018: Armutszeugnis für Kinderfreundlichkeit in Deutschland

Repräsentative Umfrage zum Weltkindertag 2018: Armutszeugnis für Kinderfreundlichkeit in Deutschland

Logo Deutsches Kinderhilfswerk e.V.

Eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Deutschen Kinderhilfswerkes anlässlich des morgigen Weltkindertages zeigt einen deutlichen Handlungsauftrag für die Politik, mehr als bisher für eine kinderfreundliche Gesellschaft in Deutschland zu tun. Dabei wurden verschiedene Aspekte abgefragt: 85 Prozent der Befragten sehen es als sehr wichtig oder wichtig an, dass sich Politikerinnen und Politiker genügend um die Bekämpfung der Kinderarmut in Deutschland kümmern. Dass sie dies tatsächlich machen, meinen nur 16 Prozent. Sehr große Diskrepanzen zwischen Anspruch und Wirklichkeit gibt es auch bei der Unterstützung von Familien, beim Schutz von Kindern vor Gewalt, bei Fragen hinsichtlich selbstbestimmter Zeit sowie ausreichender Erholung und Spiel- und Freizeitmöglichkeiten für Kinder. Außerdem sehen mehr als ein Drittel der Befragten Probleme bei der Umsetzung des Anspruchs, dass man sich in Deutschland gut um Kinder aus Flüchtlingsfamilien kümmert.

Gleichzeitig ist eine knappe Mehrheit der Befragten von 56 Prozent der Meinung, dass Deutschland alles in allem ein kinderfreundliches Land ist. Das sind zwei Prozentpunkte weniger als noch vor drei Jahren. Nach dem Urteil von 39 Prozent der Befragten ist Deutschland dagegen kein kinderfreundliches Land.

„Die Ergebnisse der Umfrage zum Weltkindertag 2018 sind ein Armutszeugnis für unser Land. Die Diskrepanz zwischen den Ansprüchen der Menschen an eine kinderfreundliche Gesellschaft und deren Verwirklichung ist teilweise erschreckend. Das gilt insbesondere für die Bekämpfung der Kinderarmut und den Schutz von Kindern vor Gewalt. Wir schaffen es aber auch nicht, unseren Kindern genug selbstbestimmte Zeit und Erholung sowie ausreichend Spiel- und Freizeitmöglichkeiten zu ermöglichen. Die Zahlen sind ein klarer Auftrag für die Politik zu handeln, damit wir uns endlich auf den Weg zu einer kinderfreundlichen Gesellschaft für alle Kinder machen, und es egal ist, woher ein Kind kommt oder ob seine Familie arm ist“, betont Thomas Krüger, Präsident des Deutschen Kinderhilfswerkes.

„Für Kinderfreundlichkeit ist neben der Politik auch die soziale Gemeinschaft verantwortlich. Denn sie beginnt im Alltag, beim direkten und respektvollen Umgang mit Kindern. Dieser Respekt ist in unserer Gesellschaft leider an vielen Stellen nur unzureichend vorhanden. Schließung von Spielstraßen, Verwahrlosung von Kinderspielplätzen, Klagen gegen Kinderlärm oder Restaurants und Hotels, in denen Kinder keinen Zutritt haben, sind Anzeichen einer kinderentwöhnten und an manchen Stellen sogar kinderfeindlichen Gesellschaft“, so Krüger weiter.

Für die repräsentative Umfrage zum Weltkindertag 2018 wurden vom Politik- und Sozialforschungsinstitut Forsa im Auftrag des Deutschen Kinderhilfswerkes deutschlandweit 1.007 wahlberechtigte Personen ab 18 Jahren befragt. Die statistische Fehlertoleranz liegt zwischen bei +/- drei Prozentpunkten.

Weitere Ergebnisse der Umfrage können unter www.dkhw.de/umfrage-weltkindertag-2018 heruntergeladen werden.

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. setzt sich seit mehr als 45 Jahren für die Rechte von Kindern in Deutschland ein. Die Überwindung von Kinderarmut und die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an allen sie betreffenden Angelegenheiten stehen im Mittelpunkt der Arbeit als Kinderrechtsorganisation. Der gemeinnützige Verein finanziert sich überwiegend aus privaten Spenden, dafür stehen seine Spendendosen an ca. 40.000 Standorten in Deutschland. Das Deutsche Kinderhilfswerk initiiert und unterstützt Maßnahmen und Projekte, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, unabhängig von deren Herkunft oder Aufenthaltsstatus, fördern. Die politische Lobbyarbeit wirkt auf die vollständige Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland hin, insbesondere im Bereich der Mitbestimmung von Kindern, ihren Interessen bei Gesetzgebungs- und Verwaltungsmaßnahmen sowie der Überwindung von Kinderarmut und gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe aller Kinder in Deutschland.

Kontakt
Deutsches Kinderhilfswerk e.V.
Uwe Kamp
Leipziger Straße 116-118
10117 Berlin
030-308693-11
presse@dkhw.de
http://www.dkhw.de

Pressemitteilungen

20. September ist Weltkindertag!

ARAG Experten über staatliche Fördermaßnahmen für Familien mit Kindern

20. September ist Weltkindertag!

Jedes Jahr am 20. September feiern wir in Deutschland Weltkindertag. Dieser besondere Tag soll auf die speziellen Rechte der Kinder aufmerksam machen und Kinder mit ihren individuellen Be-dürfnissen in den Fokus rücken.Trotzdem sind viele Familien mit Kindern in Deutschland von Armut bedroht. Um sie zu unterstützen, wurden schon 2015 mit dem Familienpaket des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zahlreiche finanzielle Leistungen verbessert. Weitere Entlastungen ab dem kommenden Jahr hat die Bundesregierung vor kurzem beschlossen. Wie Eltern im Einzelnen unterstützt werden, sagen ARAG Experten.

Das Kindergeld
Eltern, die im Inland wohnen und unbeschränkt steuerpflichtig sind, erhalten nach dem Einkommensteuergesetz (EStG) Kindergeld als Steuervergütung. Es wird einkommensunabhängig gezahlt, ist allerdings nach der Zahl der Kinder gestaffelt. Zum 1. Januar 2018 ist zuletzt eine Erhöhung des Kindergeldes erfolgt. Derzeit wird Kindergeld in Deutschland für rund 17 Millionen Kinder gezahlt.

Kindergeld gibt es grundsätzlich
-für alle Kinder bis zum 18. Lebensjahr,
-für Kinder in Ausbildung bis zum 25. Lebensjahr,
-für arbeitslose Kinder bis zum 21. Lebensjahr.

Es beträgt aktuell:
-für das erste und zweite Kind monatlich 194 Euro
-für das dritte Kind monatlich 200 Euro
-für das vierte und jedes weitere Kind monatlich 225 Euro

Die nächste Erhöhung der Kindergeldes soll nach den Plänen der Bundesregierung ab Juli 2019 stattfinden und zwar um zehn Euro pro Monat. In einer zweiten Stufe soll das Kindergeld um weitere 15 Euro ab Januar 2021 angehoben werden.

Die Kinderfreibeträge
Das Existenzminimum von Kindern wird aus verfassungsrechtlichen Gründen von der Steuer freigestellt. Das sollen die Steuerfreibeträge für Kinder sicherstellen. Die Eltern erhalten sie bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres – danach unter bestimmten Voraussetzungen bis zum 25. Lebensjahr des Kindes. Das Finanzamt rechnet im Rahmen der Steuererklärung automatisch aus, ob Kindergeld oder Kinderfreibetrag für die Eltern günstiger ist. Die Freibeträge für Kinder berücksichtigen das sächliche Existenzminimum für Kinder (Kinderfreibetrag) mit derzeit 4.788 Euro und den Betreuungs- und Erziehungs- oder Ausbildungsbedarf (Erziehungsfreibetrag) mit 2.640 Euro. Für jedes Kind steht den Eltern also gemeinsam ein jährlicher Steuerfreibetrag von 7.428 Euro zu. Bei getrennter Veranlagung von Ehegatten wird bei jedem Elternteil der Betrag in Höhe von 3.714 Euro berücksichtigt. Ab 2019 soll der jährliche Steuerfreibetrag dann auf 7.620 Euro und ab 2020 auf 7.812 Euro steigen.

Kinderzuschlag und Leistungen für Bildung und Teilhabe
Der Kinderzuschlag ist eine Familienleistung, die Familien im Niedrigeinkommensbereich entlastet und mit der Kinderarmut bekämpft werden soll. Erwerbstätigen Eltern hilft der Kinderzuschlag als zusätzliche finanzielle Unterstützung, wenn ihr Einkommen nicht ausreicht, um auch den Unterhalt ihrer Kinder ausreichend zu sichern. Der Kinderzuschlag wurde zum 1. Januar 2017 angehoben und beträgt seitdem monatlich bis zu 170 Euro je Kind. Der Kinderzuschlag muss schriftlich bei der örtlich zuständigen Familienkasse beantragt werden. Weitere Voraussetzungen für den Anspruch auf Kinderzuschlag sind, dass
-die Eltern für das Kind Kindergeld beziehen,
-das Einkommen der Eltern die Mindesteinkommensgrenze von 900 Euro brutto für Paare und 600 Euro brutto für Alleinerziehende erreicht,
-mit dem Einkommen die Höchsteinkommensgrenze nicht überschritten wird und
-durch das zur Verfügung stehende Einkommen sowie den Kinderzuschlag Hilfebedürftigkeit im Sinne des SGB II vermieden wird.

Den Empfängerinnen und Empfängern vom Kinderzuschlag stehen neben diesen Leistungen auch sieben Leistungen zur Bildung und Teilhabe zu. Dazu zählen:
-eintägige Schul- und Kitaausflüge (tatsächliche Kosten)
-mehrtägige Klassen- und Kitafahrten (tatsächliche Kosten)
-der persönliche Schulbedarf (insgesamt 100 Euro jährlich)
-die Beförderung von Schülerinnen und Schülern zur Schule (tatsächliche Kosten)
-Lernförderungen (tatsächliche Kosten)
-die Teilnahme an einer gemeinschaftlichen Mittagsverpflegung in Schule oder Kindertageseinrichtungen (Zuschuss)
-die Teilnahme am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft (wie im Sportverein oder in der Musikschule in Höhe von 10 Euro monatlich)

Entlastungsbetrag für Alleinerziehende
Alleinerziehende machen einen wesentlichen Bestandteil der Familien in Deutschland aus: Von den rund 8,1 Millionen Familien mit minderjährigen Kindern in Deutschland sind knapp 20 Prozent alleinerziehende Eltern. In neun von zehn Fällen ist der alleinerziehende Elternteil die Mutter. Um sie gezielt zu unterstützen, können alleinerziehende Steuerpflichtige den sogenannten Entlastungsbetrag steuerlich geltend machen. Der Entlastungsbetrag wurde zuletzt zum 1. Januar 2015 von 1.308 Euro auf 1.908 Euro angehoben. Zusätzlich wurde eine Staffelung von 240 Euro pro Kind ab dem zweiten Kind neu eingeführt.

Download der Texte und verwandte Themen:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/ehe-und-familie/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit mehr als 4.000 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von 1,6 Milliarden EUR.

ARAG SE ARAG Platz 1 40472 Düsseldorf Aufsichtsratsvorsitzender Gerd Peskes Vorstand Dr. Dr. h. c. Paul-Otto Faßbender (Vors.)
Dr. Renko Dirksen Dr. Matthias Maslaton Werner Nicoll Hanno Petersen Dr. Joerg Schwarze
Sitz und Registergericht Düsseldorf HRB 66846 USt-ID-Nr.: DE 119 355 995

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50764 Köln
0221 92428-215
0221 92428-219
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Pressemitteilungen

Schülerinnen und Schüler übergeben Kinderrechtsresolution an die Beauftragte der Hessischen Landesregierung für Kinder- und Jugendrechte

Am Vortag des Weltkindertags, dem 20. September, überreichten der Landesschulsprecher Hessens Fabian Pflume und eine Delegation des Landesschülerrates der neuen Kinder- und Jugendbeauftragen des Landes Hessen, Frau Dr. Katharina Gerarts, die im Mai m

Wiesbaden/Königstein am 20. September 2017 – Am Vortag des Weltkindertags, dem 20. September, überreichten der Landesschulsprecher Hessens Fabian Pflume und eine Delegation des Landesschülerrates der neuen Kinder- und Jugendbeauftragen des Landes Hessen, Frau Dr. Katharina Gerarts, die im Mai mit hessischen Schulsprechern beschlossene Resolution zu Kinderrechten. Anschließend nahm sie sich Zeit für einen tiefergehenden Austausch über Wege der Sensibilisierung und Einbindung von Kindern und Jugendlichen aller Altersgruppen.
„Für die Not der Kinder gibt es keine gute Entschuldigung: In unserer Welt gibt es genügend Ressourcen, um allen Kindern ihre Grundrechte zuzusichern“, stellt Dr. Martin Kasper, ehrenamtlicher Vorstand des Kinderhilfswerks Childaid Network fest. Anlässlich des zehnten Jubiläums der Stiftung und des 25. Jahrestags der UN-Kinderrechtskonventionen trafen sich im Mai SchülerInnen aus ganz Hessen, um die Lage der Kinderrechte in Deutschland und weltweit zu diskutieren. An diesem Tag entstand die heute überreichte Resolution, in der die SchülerInnen die Landesregierung auffordern, die Verwirklichung der Kinderrechte stärker in den Fokus der Gesellschaft zu rücken.

Konkret fordern die SchülerInnen:
– die Beschäftigung mit dem Thema Kinderrechte und den Maßnahmen zum Schutz der Kinder in den schulischen Curricula aller Altersstufen verstärkt zu verankern
– das Amt eines hessischen Kinderrechtsbeauftragten zu schaffen
– jährlich einen umfassenden Bericht zur Situation der Einhaltung der Kinderrechte in Hessen zu veröffentlichen
– die Mitwirkung der Schüler und Schülerinnen an diesen Inhalten und Prozessen in geeigneter Form sicherzustellen
– einen Preis zu schaffen, mit dem jährlich die Person oder die Organisation in Hessen, die sich am wirksamsten für die Verwirklichung der Kinderrechte eingesetzt hat, geehrt wird.

„Die UN Kinderrechtskonventionen sind weltweit anerkannt – außer in den USA. Dennoch werden viele Kinderrechtsverletzungen einfach hingenommen. Selbst in Hessen steht es nicht so gut um sie, wie wir es uns wünschen“, beschreibt Fabian Pflume, Landeschulsprecher Hessens, bei der Übergabe der Resolution an Frau Dr. Gerarts. „Wir hoffen sehr, dass Sie in Ihrer Position Zeichen dafür setzen können, dass Kinderrechte mehr in den Mittelpunkt des gesellschaftlichen Bewusstseins rücken. Alle Kinder müssen wissen, welche Rechte sie haben und auch, dass sie ein Recht darauf haben, ihre Belangen mitzugestalten.“ Das Stichwort für Frau Dr. Gerarts, denn die Partizipation ist für sie einer der wesentlichen Punkte und die

Übergabe der Resolution nur der Auftakt für einen von drei Bausteinen, die sie für die Erstellung einer Kinderrechte-Charta angekündigt hatte: nämlich die Kommunikation zur Umsetzung der Kinderrechte in Hessen mit hiesigen Kindern und Jugendlichen.

Dr. Katharina Gerarts: „Das ist ein guter Start auf dem Weg zu Vorschlägen für eine Charta für Kinder- und Jugendrechte. Ich danke den Schülerinnen und Schülern, dass sie nicht nur eine Resolution übergeben, sondern sich auch die Zeit genommen haben, zu diskutieren. Denn das ist eines meiner wesentlichen Anliegen, ich möchte mit den Kindern und Jugendlichen und nicht nur über sie sprechen, wenn es um die breitere Bekanntmachung und die Umsetzung ihrer Rechte geht.“

Hessen hat mit der Einrichtung des Amtes der Kinder- und Jugendrechtsbeauftragten, Teile der Resolution bereits umgesetzt. „Ich freue mich, dass mit der neugeschaffenen Position einer Kinder- und Jugendrechtsbeauftragten und meinem Vorhaben, den Jugendlichen mehr Mitspracherecht einzuräumen, tatsächlich schon zwei Forderungen der Resolution auf Landesebene umgesetzt sind“, so Gerarts. Für ihre Arbeit kündigte sie an, dass sie die jungen Erwachsenen und Jugendlichen zu ihrer Meinung befragen möchte, wie Jugendliche gut in die Erstellung der Charta eingebunden werden können. „Hier denke ich ganz besonders auch an Kinder und Jugendliche, denen eine Beteiligung zunächst „fremder“ ist und die ich ebenfalls für den Prozess gewinnen möchte. Und ich bin sicher, dass wir viel werden bewegen können, denn dieser Tag heute zeigt auch sehr deutlich, dass die Jugendlichen sich schon sehr intensiv mit der Thematik Kinderrechte in Hessen und weltweit auseinandergesetzt haben“, betonte Gerarts abschließend.

www.prpkronberg.com

Firmenkontakt
PUBLIC RELATIONS PARTNERS GmbH
Frau Prochnow
Bleichstr. 5
61476 Kronberg
06173-92 67 0
iprochnow@prpkronberg.com
http://www.childaid.net

Pressekontakt
PUBLIC RELATIONS PARTNERS GmbH
I. Prochnow
Prochnow
61476 Kronberg
06173 92670
iprochnow@prpkronberg.com
http://www.prpkronberg.com

Pressemitteilungen

Weltkindertag: „Kindern eine Stimme geben!“

ARAG Experten über staatliche Fördermaßnahmen für Familien mit Kindern

Das Motto zum diesjährigen Weltkindertag am 20. September lautet „Kindern eine Stimme geben!“. Das Deutsche Kinderhilfswerk und UNICEF Deutschland rufen unter diesem Motto dazu auf, mehr Beteiligungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche in Deutschland zu schaffen. Trotzdem sind viele Familien mit Kinder in Deutschland von Armut bedroht. Um sie zu unterstützen, wurden mit dem Familienpaket des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zahlreiche finanzielle Leistungen verbessert. Welche das sind, sagen ARAG Experten.

Das Kindergeld
Eltern, die im Inland wohnen und unbeschränkt steuerpflichtig sind, erhalten nach dem Einkommensteuergesetz (EStG) Kindergeld als Steuervergütung. Es wird einkommensunabhängig gezahlt, ist allerdings nach der Zahl der Kinder gestaffelt. Zum 1. Januar 2017 ist zuletzt eine Erhöhung des Kindergeldes erfolgt. Derzeit wird Kindergeld in Deutschland für rund 17 Millionen Kinder gezahlt.

Kindergeld gibt es grundsätzlich
– für alle Kinder bis zum 18. Lebensjahr,
– für Kinder in Ausbildung bis zum 25. Lebensjahr,
– für arbeitslose Kinder bis zum 21. Lebensjahr.

Es beträgt aktuell:
– für das erste und zweite Kind monatlich 192 Euro
– für das dritte Kind monatlich 198 Euro
– für das vierte und jedes weitere Kind monatlich 223 Euro

Die nächste Erhöhung der Kindergeldes um weitere 2 Euro gibt es bereits 2018.

Die Kinderfreibeträge
Das Existenzminimum von Kindern wird aus verfassungsrechtlichen Gründen von der Steuer freigestellt. Das sollen die Steuerfreibeträge für Kinder sicherstellen. Die Eltern erhalten sie bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres – danach unter bestimmten Voraussetzungen bis zum 25. Lebensjahr des Kindes. Das Finanzamt rechnet im Rahmen der Steuererklärung automatisch aus, ob Kindergeld oder Kinderfreibetrag für die Eltern günstiger ist.Die Freibeträge für Kinder berücksichtigen das sächliche Existenzminimum für Kinder (Kinderfreibetrag) mit derzeit 4.716 Euro und den Betreuungs- und Erziehungs- oder Ausbildungsbedarf (Erziehungsfreibetrag) mit 2.640 Euro. Für jedes Kind steht den Eltern also gemeinsam ein jährlicher Steuerfreibetrag von 7.356 Euro zu. Bei getrennter Veranlagung von Ehegatten wird bei jedem Elternteil der Betrag in Höhe von 3.678 Euro berücksichtigt. Im Jahr 2018 werden die Freibeträge erneut erhöht.

Kinderzuschlag und Leistungen für Bildung und Teilhabe
Der Kinderzuschlag ist eine Familienleistung, die Familien im Niedrigeinkommensbereich entlastet und mit der Kinderarmut bekämpft werden soll. Erwerbstätigen Eltern hilft der Kinderzuschlag als zusätzliche finanzielle Unterstützung, wenn ihr Einkommen nicht ausreicht, um auch den Unterhalt ihrer Kinder ausreichend zu sichern. Der Kinderzuschlag wurde zum 1. Januar 2017 angehoben und beträgt seitdem monatlich bis zu 170 Euro je Kind. Der Kinderzuschlag muss schriftlich bei der örtlich zuständigen Familienkasse beantragt werden. Weitere Voraussetzungen für den Anspruch auf Kinderzuschlag sind, dass
– die Eltern für das Kind Kindergeld beziehen,
– das Einkommen der Eltern die Mindesteinkommensgrenze von 900 Euro brutto für Paare und 600 Euro brutto für Alleinerziehende erreicht,
– mit dem Einkommen die Höchsteinkommensgrenze nicht überschritten wird und
– durch das zur Verfügung stehende Einkommen sowie den Kinderzuschlag Hilfebedürftigkeit im Sinne des SGB II vermieden wird.

Den Empfängerinnen und Empfängern vom Kinderzuschlag stehen neben diesen Leistungen auch sieben Leistungen zur Bildung und Teilhabe zu. Dazu zählen:
– eintägige Schul- und Kitaausflüge (tatsächliche Kosten),
– mehrtägige Klassen- und Kitafahrten (tatsächliche Kosten),
– der persönliche Schulbedarf (insgesamt 100 Euro jährlich),
– die Beförderung von Schülerinnen und Schülern zur Schule (tatsächliche Kosten),
– Lernförderungen (tatsächliche Kosten),
– die Teilnahme an einer gemeinschaftlichen Mittagsverpflegung in Schule oder Kindertageseinrichtungen (Zuschuss),
– die Teilnahme am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft (wie im Sportverein oder in der Musikschule in Höhe von 10 Euro monatlich).

Entlastungsbetrag für Alleinerziehende
Alleinerziehende machen einen wesentlichen Bestandteil der Familien in Deutschland aus: Von den rund 8,1 Millionen Familien mit minderjährigen Kindern in Deutschland sind knapp 20 Prozent alleinerziehende Eltern. In neun von zehn Fällen ist der alleinerziehende Elternteil die Mutter. Um sie gezielt zu unterstützen, können alleinerziehende Steuerpflichtige den sogenannten Entlastungsbetrag steuerlich geltend machen. Der Entlastungsbetrag wurde zuletzt zum 1. Januar 2015 von 1.308 Euro auf 1.908 Euro angehoben. Zusätzlich wurde eine Staffelung von 240 Euro pro Kind ab dem zweiten Kind neu eingeführt.

Download der Texte und verwandte Themen:
http://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/ehe-und-familie/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit über 3.900 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von rund 1,6 Milliarden EUR.

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221-92428215
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Pressemitteilungen

Neuer Ritterturnierplatz und tolle Aktionen im PLAYMOBIL-FunPark

Neuer Ritterturnierplatz und tolle Aktionen im PLAYMOBIL-FunPark

(Mynewsdesk) Im PLAYMOBIL-FunPark in Zirndorf ist immer jede Menge Spaß und Action geboten! Auf insgesamt 90.000 m² können kleine und große Entdecker zahlreiche PLAYMOBIL-Spielwelten im XXL-Format erkunden. Natürlich finden in den Sommermonaten auch wieder tolle Aktionstage statt.

Weltkindertag am 1. Juni

An diesem Tag werden alle Kinderaugen strahlen, denn am Weltkindertag erhalten alle Kinder bis 12 Jahren freien Eintritt in den PLAYMOBIL-FunPark. Auch nach dem Kindergarten oder nach der Schule bleibt noch genügend Zeit, den FunPark zu erkunden und die zahlreichen Kletter- und Balanciermöglichkeiten im Park zu testen. Die Kinder können sich coole Airbrush-Tattoos machen lassen oder an der MännchenMachMaschine eine ganz individuelle PLAYMOBIL-Figur zusammenstellen. Am Abend dürfen sich dann alle bei der beliebten Minidisco nochmal so richtig auspowern.

Große Eröffnung des neuen Ritterturnierplatzes

Am Pfingstwochenende (3. bis 5. Juni) wird der neue Ritterturnierplatz neben der großen PLAYMOBIL-Ritterburg eröffnet. An drei Tagen dreht sich hier alles rund um das Thema Ritter und Mittelalter. Passend dazu ist ein echtes Ritterlager zu Gast und zeigt bei verschiedenen Handwerksvorführungen, wie man im Mittelalter lebte. Mittelalterliche Musik darf hier natürlich auch nicht fehlen. Bei Flugshows der Falknerei Columbarius können sich die Zuschauer von den Flugkünsten echter Falken beeindrucken lassen. Bogenschießen, Stockbrot am Lagerfeuer sowie weitere tolle Bastel- und Mitmachaktionen runden das Programm ab.

Bauernhof-Erlebnistag

Am 16. Juni ist Spaß und Action rund um den PLAYMOBIL-Bauernhof geboten. An diesem Tag können die Besucher echte Traktoren bestaunen oder mit selbst gebastelten Steckenpferden am Steckenpferd-Turnier teilnehmen. Bei der großen Bauernhof-Rallye warten tolle Preise. Als Hauptgewinn winkt ein Familienurlaub auf einem Bauernhof am Chiemsee. Mitmachen lohnt sich!

Weitere Informationen unter:

www.playmobil-funpark.de und www.facebook.com/PlaymobilFunPark

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im PLAYMOBIL Deutschland

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/hwvk9p

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gastronomie/neuer-ritterturnierplatz-und-tolle-aktionen-im-playmobil-funpark-25606

=== (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/p1iq07

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/-48312

Der PLAYMOBIL-FunPark in Zirndorf bei Nürnberg ist der Do-it-Yourself-Freizeitpark in Deutschland.Bereits mehrfach als familienfreundlichster Themenpark ausgezeichnet, begeistert der PLAYMOBIL-FunPark in Zirndorf Familien aus nah und fern.

In dem 90.000 m² großen Areal mit PLAYMOBIL-Spielwelten im Großformat und spannenden Aktivspielplätzen sind Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren zum Entdecken, Spielen und Bewegen eingeladen. Aktiv-Sein und Selber-Machen ist das Motto dieses besonderen Freizeitparks, der mit seinem 5.000 m² großen überdachten Spiel- und Kletterbereich auch bei schlechtem Wetter eine attraktive Anlaufstelle bietet.

Weitere Informationen unter www.playmobil-funpark.de: http://www.playmobil-funpark.de/ und http://www.facebook.com/PlaymobilFunPark

PLAYMOBIL-FunPark, Brandstätterstraße 2-10, 90513 Zirndorf, Tel. 0911/9666-1455

 

Firmenkontakt
PLAYMOBIL Deutschland
Ramona Wunderlich
Brandstätterstr. 2 – 10
90513 Zirndorf
0911/9666-1966
funpark-pr@playmobil.de
http://www.themenportal.de/gastronomie/neuer-ritterturnierplatz-und-tolle-aktionen-im-playmobil-funpark-25606

Pressekontakt
PLAYMOBIL Deutschland
Ramona Wunderlich
Brandstätterstr. 2 – 10
90513 Zirndorf
0911/9666-1966
funpark-pr@playmobil.de
http://shortpr.com/hwvk9p

Pressemitteilungen

Kinderlärm ist Zukunftsmusik

Wichtige Mietrechtsurteile zum Weltkindertag am 20. September

München (19.09.2016) – Parkende Buggys im Treppenhaus, nächtliches Babygeschrei und spielende Kinder im Innenhof, für manche Menschen ist das ein Ärgernis. Besonders in Mehrfamilienhäusern gibt es häufig Streit zwischen Kinderlosen und Familien. Nicht selten treffen sich die Parteien vor Gericht wieder. Die Rechtsprechung ist familienfreundlich und urteilt regelmäßig, dass Kinderlärm von der Hausgemeinschaft hinzunehmen ist. Zum Weltkindertag am 20. September weist der Verband bayerischer Wohnungsunternehmen (VdW Bayern) auf einige wichtige Urteile hin.

Von Spielplätzen ausgehender Kinderlärm ist seit 2011 kein Grund mehr für Beschwerden der Nachbarn vor Gericht. Denn vor fünf Jahren wurde das Bundes-Immissionsschutzgesetz geändert. Seitdem gilt Lärm, der von Kindertagesstätten und Spielplätzen ausgeht nicht mehr als schädliche Umwelteinwirkung, sondern als Ausdruck kindlicher Entwicklung und Entfaltung. Auf das Bundes-Immissionsschutzgesetz bezog sich der Bundesgerichtshof (BGH) auch in seinem Urteil vom 29. April 2015. Der BGH stellte fest, dass Vermieter nicht für neu aufgetretene Lärmbelästigungen – in diesem Fall ein Bolzplatz – verantwortlich gemacht werden können, wenn auch der Vermieter selbst den Lärm ohne eigene Entschädigungsmöglichkeit hinnehmen muss. Die neue Lärmbelästigung sei kein Mangel der Mietwohnung (Az.: VIII ZR 197/14).

Auch in der Mietwohnung eines Mehrfamilienhauses ist nach einem Urteil des Amtsgerichts Frankfurt am Main Kinderlärm grundsätzlich hinzunehmen. Das Gericht stellte fest, dass Kleinkindergeschrei und gelegentliches Kindergetrampel zum „gewöhnlichen Gebrauch einer Wohnung“ gehören (Az.: 33 C 3943/04). Derartiger Lärm berechtige nicht zur Mietminderung.

Parken von Kinderwägen erlaubt

Familienfreundlich ist die Rechtsprechung auch beim Parken von Kinderwagen im Hausflur. Wenn noch ausreichend Platz für den Fluchtweg bleibt, ist das Abstellen erlaubt (BGH, V ZR 46/06).

Weltkindertag

Zum Weltkindertag am 20. September 2016 machen bundesweit zahlreiche Initiativen unter dem gemeinsamen Motto „Kinder willkommen!“ auf die Kinderrechte aufmerksam.
* * *
Im VdW Bayern sind 456 sozialorientierte bayerische Wohnungsunternehmen zusammengeschlossen – darunter 334 Wohnungsgenossenschaften und 89 kommunale Wohnungsunternehmen. Die Mitgliedsunternehmen verwalten rund 530.000 Wohnungen.
* * *
Diese und weitere Pressemitteilungen sowie druckfähiges Bildmaterial finden Sie unter http://www.vdwbayern.de/presse.

Im VdW Bayern sind 456 sozialorientierte bayerische Wohnungsunternehmen zusammengeschlossen – darunter 332 Wohnungsgenossenschaften und 89 kommunale Wohnungsunternehmen. Die Mitgliedsunternehmen verwalten rund 530.000 Wohnungen, in denen ein Fünftel aller bayerischen Mieter wohnen.

Firmenkontakt
Verband bayerischer Wohnungsunternehmen e.V. (VdW Bayern)
Tobias Straubinger
Stollbergstraße 7
80539 München
(089) 29 00 20-305
tobias.straubinger@vdwbayern.de
http://www.vdwbayern.de

Pressekontakt
ComMenDo Agentur für UnternehmensKommunikation GmbH
Dr. Michael Bürker
Hofer Straße 1
81737 München
(089) 67 91 72-0
info@commendo.de
http://www.commendo.de

Pressemitteilungen

25. bundeszentrales Weltkindertagsfest des Deutschen Kinderhilfswerkes

Mehr als 100.000 Besucher werden in Berlin erwartet

25. bundeszentrales Weltkindertagsfest des Deutschen Kinderhilfswerkes

Logo Deutsches Kinderhilfswerk e.V.

Das Deutsche Kinderhilfswerk erwartet mehr als 100.000 Besucher zum 25. bundeszentralen Weltkindertagsfest am 21. September 2014 in Berlin. Das Fest findet von 11 bis 18 Uhr rund um den Potsdamer Platz statt. Die Besucher erwarten rund 100 kostenlose Informationsangebote und zahlreiche Spiel- und Bastelaktionen für Kinder und Familien. Das Weltkindertagsfest steht in diesem Jahr unter dem Motto „Jedes Kind hat Rechte!“. Zur offiziellen Eröffnung wird Bundesjustizminister Heiko Maas erwartet. Schirmherrin des bundeszentralen Weltkindertagsfestes ist Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig, Kooperationspartner sind UNICEF Deutschland und KiKA, der Kinderkanal von ARD und ZDF.

Das Weltkindertagsfest in Berlin ist das größte nichtkommerzielle Kinderfest in Deutschland und die bundeszentrale Hauptveranstaltung zum Weltkindertag. Im Mittelpunkt stehen dabei die in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschriebenen Kinderrechte. So können Kinder und ihre Eltern bei einer Kinderrechterallye viel Neues über diese Kinderrechte erfahren. Natürlich wird es auch jede Menge Mitmachaktionen für Kinder geben: Bungee-Trampolin, Kistenklettern, Torwandschießen und ein Mitmachzirkus, beim Bio-Hoffest der Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau eine Strohhüpfburg, ein großer Kartoffelacker für die Selbsternte und ein Tiergehege mit Hühnern, Schafen und Schweinen oder Mitmachaktionen des Berliner Jugendrotkreuzes und des Landessportbundes. Zudem wird es zahlreiche weitere Angebote zum Basteln, Malen oder Schminken und ein großes Spiel- und Sportareal in der Linkstraße geben.

Das Motto „Jedes Kind hat Rechte!“ für den diesjährigen Weltkindertag wurde vom Deutschen Kinderhilfswerk gemeinsam mit UNICEF Deutschland festgelegt. Damit stellen die Kinderrechtsorganisationen anlässlich des 25. Geburtstages der UN-Kinderrechtskonvention in diesem Jahr die Rechte von Kindern in den Mittelpunkt und fordern, die wachsende Kluft zwischen Kindern in Deutschland zu schließen. Deutschland wird in Sachen Kinderrechte oftmals seinen eigenen Ansprüchen nicht gerecht. Das Motto des Weltkindertages macht auf die Verpflichtung aufmerksam, insbesondere benachteiligte Kinder besser zu fördern und fordert zugleich, Kinderpolitik aus seinem Nischendasein heraus zu holen und in allen Politikbereichen zu verankern.

Zum Weltkindertag finden bundesweit viele hundert Aktionen statt. Das Deutsche Kinderhilfswerk und UNICEF Deutschland nutzen den Weltkindertag am 20. September gemeinsam mit zahlreichen anderen Kinder- und Jugendorganisationen, um mit Aktionen, Festen und anderen Veranstaltungen auf die Situation der Kinder und ihre Rechte aufmerksam zu machen. Die Kinderrechte sind seit 1989 in der UN-Konvention über die Rechte des Kindes festgeschrieben. Danach hat jedes Kind das Recht auf Überleben und persönliche Entwicklung, einen angemessenen Lebensstandard sowie Schutz und Beteiligung.

Nähere Informationen finden Sie unter www.weltkindertag.de. Bei Berichterstattung in den sozialen Medien freuen wir uns über die Verwendung des Hashtags #wkt14.

Das Deutsche Kinderhilfswerk e.V., Interessenvertreter für ein kinderfreundliches Deutschland, wurde 1972 in München gegründet. Als Initiator und Förderer setzt sich der gemeinnützige Verein seit mehr als 40 Jahren für Kinderrechte, Beteiligung und die Überwindung von Kinderarmut in Deutschland ein.

Kontakt
Deutsches Kinderhilfswerk e.V.
Uwe Kamp
Leipziger Straße 116-118
10117 Berlin
030-308693-11
presse@dkhw.de
http://www.dkhw.de

Pressemitteilungen

SOS-Kinderdörfer feiern den Weltkindertag gemeinsam RiC

(Mynewsdesk) München – Anlässlich des Weltkindertages am 20. September zeigt RiC Kurzreportagen über das Leben in sieben SOS-Kinderdörfern von Seekirchen bis Haiti.

Die Kurzreportagen zeigen den Alltag sowie ganz besondere Momente der SOS-Kinder weltweit. In den Filmen wird dargestellt, wie die elfjährige Sai aus Südindien das hinduistische Lichterfest Diwali feiert, oder wie sich Sozialwaisen aus Ecuador über die Post ihrer Paten mit Fotos und liebevollen Briefen aus fernen Ländern freuen. Weitere Kurzreportagen beleuchten den liebevollen Einsatz von Tatort-Kommissar Oliver Mommsen und Schwergewichtsboxer Luan Krasniqi als Sponsoren.

Bereits seit einem Jahr besteht zwischen den SOS-Kinderdörfern weltweit und der Your Family Entertainment AG (YFE) eine Kooperation, die durch ihre gemeinsamen Aktivitäten das Wohlergehen der Kinder in den Vordergrund stellt. Zum diesjährigen Weltkindertag, zum internationalen Mädchentag sowie zu Weihnachten macht RiC auf die herausragende Leistung der SOS-Kinderdörfer weltweit aufmerksam. Es werden sieben Kurzreportagen gezeigt, die über die Arbeit der SOS-Kinderdörfer filmisch eindrucksvoll erzählen.

„In der Arbeit der SOS-Kinderdörfer weltweit steckt so viel Herzblut, dass unsere kleinen und großen Zuschauer von diesen großartigen Bildern wieder begeistert sein werden. Bereits zu Beginn der Zusammenarbeit hatten wir eine sehr gute Resonanz von unseren Sehern. Die Welt der SOS-Kinderdörfer ist voll von spannenden, lehrreichen Geschichten und berührenden Bildern aus unterschiedlichsten Kulturen. Man spürt förmlich die Freude, die die Kinder durch diese großartige Organisation erfahren“, sagt Stefan Piëch, Vorstand der Your Family Entertainment AG.

„Auch Hilfe braucht Unterstützer. Deshalb freuen wir uns sehr, dass YFE die Arbeit der SOS-Kinderdörfer dokumentiert, sendet und den Zuschauern von RiC, engagierten, verantwortungsvollen Familien, näher bringt“, sagt der Vorstand der SOS-Kinderdörfer weltweit, Dr. Wilfried Vyslozil.

Für das Team der YFE AG ist die Ausstrahlung der Reportagen am Weltkindertag und am internationalen Mädchentag ein besonderes Anliegen. Durch das umfangreiche Knowhow und die sorgsam getroffene Auswahl an hochwertigen Inhalten, positioniert sich RiC als verantwortungsvoller Kinder- und Familienfernsehsender. Im Gegensatz zum vorherrschend amerikanisch und asiatisch geprägten Angebot werden auf RiC Mädchen nicht als Prinzessinnen dargestellt, sondern als kluge kleine Heldinnen, denen die Welt offensteht. „Die Förderung der Gleichberechtigung in allen Lebensbereichen steht für uns ganz oben auf dem Programm“ sagt Laurence Robinet, CBO der YFE AG.

Alle Sendetermine der Episoden der SOS-Kinderdörfer weltweit:
• 20. September 2014: Weltkindertag
• 11. Oktober 2014: Internationaler Tag des Mädchens
• 20. November 2014: Weltkindertag der UNO
• 24. Dezember 2014: Heiligabend

Über RiC
RiC ist ein Kinderkanal für den deutschsprachigen Raum mit beliebten, europäischen Programmen, der unverschlüsselt über Astra 19.2 im Free-TV, viele Kabelkanäle und via Live-Stream unter www.rictv.de , rictv.at und rictv.ch abrufbar ist. RiC startete im September 2012 und gehört zur Your Family Entertainment AG, deren Vorstand Dr. Stefan Piëch den Sender gegründet hat. Zielgruppe: Kinder von 3-13 Jahren und Haushaltsführende.
Durch das umfangreiche Knowhow und die sorgsam getroffene Auswahl an hochwertigen Inhalten positioniert RiC sich als das dritte private Kinder- und Familienprogramm im deutschsprachigen Raum. Sowohl die kindgerechte Senderpräsentation, als auch die entschleunigten Inhalte machen RiC zu einem Gegenpol im vorherrschend amerikanisch und asiatisch geprägten Angebot. Ein Markenzeichen ist der rote Vorhang, der das Bild kindgerecht umrahmt.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im SOS-Kinderdörfer weltweit .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/1xzuix

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/kultur/sos-kinderdoerfer-feiern-den-weltkindertag-gemeinsam-ric-55632

Die SOS-Kinderdörfer sind eine unabhängige soziale Organisation, die 1949 von Hermann Gmeiner ins Leben gerufen wurde. Seine Idee: Jedes verlassene, Not leidende Kind sollte wieder eine Mutter, Geschwister, ein Haus und ein Dorf haben, in dem es wie andere Kinder in Geborgenheit heranwachsen kann. Aus diesen vier Prinzipien ist eine global agierende Organisation entstanden, die sich hauptsächlich aus privaten Spenden finanziert. Sie ist heute mit 550 Kinderdörfern und mehr als 1.800 SOS-Zusatzeinrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Jugendeinrichtungen, Ausbildungs- und Sozialzentren, Krankenstationen, Nothilfeprojekte und der SOS-Familienhilfe in 133 Ländern aktiv. Weltweit unterstützen die SOS-Kinderdörfer etwa 1,5 Millionen Kinder und deren Angehörige.

Kontakt

Louay Yassin
Ridlerstr. 55
80339 München
089 17914 259
louay.yassin@sos-kd.org
http://shortpr.com/1xzuix

Pressemitteilungen

BIO-Event pur: Berliner Biohoffest am Weltkindertag

Neuste BIO-Veranstaltungstipps von Select Catering Berlin

(NL/1052731835) Am 22. September 2013 ist es wieder soweit: ab 11 Uhr wird rund um den Potsdamer Platz in Berlin das Weltkindertagesfest gefeiert. Als nur ein Highlight und passend zum Motto „Chancen für Kinder!“ erwartet kleine und große Besucher ein hundertprozentiges Bio-Catering mit einer Vielzahl an kinderfreundlichen Angeboten.

Am 22. September 2013 ist es wieder soweit: ab 11 Uhr wird rund um den Potsdamer Platz in Berlin das Weltkindertagesfest gefeiert. Als nur ein Highlight und passend zum Motto „Chancen für Kinder!“ erwartet kleine und große Besucher ein hundertprozentiges Bio-Catering mit einer Vielzahl an kinderfreundlichen Angeboten.

Auf dem Festareal hat die gemeinnützige Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg (FÖL) vier Bio-Informations- und Genuss-Inseln verteilt. Dort, an insgesamt 25 Ständen, können Familien die ganze BIO-Bandbreite von lecker veganen Steinofenpizzen, gesundem Chilli sin Carne bis hin zu unwiderstehlichen Crêpes und Eis schlecken und genießen. Und natürlich darf auch der Berliner BIO-Currywurst-Instanz Witty`s nicht fehlen.

Aufgebaut wird wie auch in den letzten Jahren und dank der engagierten Mithilfe von 45 BIO-Landwirten, BIO-Gärtnern sowie Umwelt- und Naturschutzverbänden ein bunter, gut 4.500 qm großer BIO-Erlebnis-Bauernhof. Es ist das Bild des kleinen Bauernhofes, der vorne am Hoftor seine Eier zum Verkauf anbietet und hinten dem Pony auf der Wiese hat, das bei Kindern im Kopf bleibt, sagt Ulrike Harnisch, Geschäftsführerin von www.select-catering.de Schön, wenn sich dieses Bild auch mit natürlichen Nahrungsmitteln verbindet, gerade wenn diese ländlich einfach sind.

Wie viel Platz braucht ein Huhn? Warum fühlt sich ein Schwein im Schlamm wohl? Auf diese und noch viele weitere Fragen gibt das Bio-Fest Antworten und zeigt, was die Bio-Landwirtschaft ist und was diese zu leisten vermag. FÖL-Geschäftsführer Michael Wimmer, dessen Verein die Veranstaltung zum sechsten Mal organisiert, packt wie immer auch selbst beim Aufbau der gigantischen Strohhüpfburg und den anderen Stationen wie Getreidebäder und Kartoffelacker mit an.

„Stadt und Land sollen sich kennen und schätzen lernen damit schon die Kleinsten begreifen, dass Äpfel nicht im Supermarkt wachsen und die Wurst tatsächlich mal ein Gesicht hatte“, so der dreifache Familienvater. Er ist sich sicher, dass das BioHoffest mit seinen unzähligen kostenfreien Mitmachaktionen rund um den Ökolandbau und gesunde Ernährung jede Menge nachhaltiger Erlebnisse schafft. Gegenbesuche aufs Land mit inbegriffen.

Datum:
Sonntag, 22. September 2013

Zeit:
11:00 bis 18:00 Uhr

Ort:
Potsdamer Platz
10117 Berlin

Material und Auszüge: Fördergemeinschaft ökologischer Landbau Berlin e.V.
Weitere Informationen auch unter: www.select-catering.de

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Kontakt:
Agentur Abendhauch/Select Catering Inh.Fr.Harnisch
Ulrike Harnisch
Uhlandstr.69
13156 Berlin
03049911149
info@select-catering.de
http://www.select-catering.de

Pressemitteilungen

SOS-Kinderdörfer weltweit und RiC starten Kooperation zum Weltkindertag am 20. September

SOS-Kinderdörfer weltweit und RiC starten Kooperation zum Weltkindertag am 20. September

(ddp direct) München – Um auf die Rechte der Kinder aufmerksam zu machen, haben die SOS-Kinderdörfer weltweit mit dem Kinder-TV-Sender RiC eine Kooperation gestartet: Anlässlich des Weltkindertags, der in Deutschland am 20. September 2013 gefeiert wird, strahlt der Kinder-TV-Sender zwischen 13 und 17 Uhr Filme der SOS-Kinderdörfer über Kinder in anderen Ländern aus: Gezeigt wird darin das Leben von Kindern in anderen Ländern, wie zum Beispiel von „Cherline Jean“, die in Haiti in einem Kinderdorf aufwächst. Weitere TV-Spots drehen sich um das Leben von Kindern in Tibet, im Libanon, in Indien oder Argentinien.

„Gutes Kinderfernsehen öffnet der nächsten Generation eine neue Welt, es bietet die Möglichkeit zu träumen, sich mit den Figuren zu identifizieren.“ so Stefan Piech, CEO der Your Family Entertainment AG, die den TV-Sender RiC betreibt „Edukativer und qualitativ hochwertiger Content liegt uns sehr am Herzen. Wir freuen uns daher sehr, dass wir im Rahmen der Kooperation unseren Zuschauern einen Eindruck davon geben können, wie Kinder in anderen Ländern leben und aufwachsen“.

„Intelligentes Entertainment und fundierte Information schon von klein auf ist eine wichtige Voraussetzung für Wissen, Offenheit und Toleranz – drei wesentliche Säulen des Zusammenlebens“, erklärte der Vorstand der SOS-Kinderdörfer weltweit, Dr. Wilfried Vyslozil. „Daher freue mich sehr über die Kooperation mit RiC.“

Über die Filme hinaus wird RiC vom 16. bis zum 20. September in RiC’s kleiner Geschichte am Nachmittag kurz vor 17 Uhr die preisgekrönten „Geschichten aus Ubuntu“ der SOS-Kinderdörfer weltweit ausstrahlen. Die Hörgeschichten handeln von Respekt, Freundschaft und Zusammenhalt bei Kindern.

Pressekontakt SOS-Kinderdörfer weltweit:Louay YassinPressesprecherSOS-Kinderdörfer weltweitTel.: 089/179 14-259E-Mail: louay.yassin@sos-kd.orgwww.sos-kinderdoerfer.dePressekontakt YFE AG:

Jennifer Bader

Your Family Entertainment AG

Nordendstraße 64

D-80801 München

Telefon: +49 (0) 89 99 72 71-16

E-Mail: jb@yfe.tv

Websites: www.yf-e.com, www.yfe.tv, www.rictv.de

Über RiC:
RiC ist der neue private Free-TV-Kindersender im deutschsprachigen Raum. Er wendet sich an 3-13-jährige Kinder, Jugendliche und deren Eltern und zeichnet sich durch qualitativ hochwertige und edukative Programme aus, die europäischen Ursprungs und frei von Gewalt sind. Entschleunigte Inhalte sowie das speziell auf die Bedürfnisse von Kindern zugeschnittene Bildformat und die Sendegestaltung sind in Europa einzigartig. Der Rote Vorhang begleitet das gesamte Programm von RiC: Er dämmt die Reizüberflutung ein und schafft ein neues TV-Erlebnis für Kinder. RiC der Rabe ist das Maskottchen des Senders. RiC ist unverschlüsselt zu empfangen über ASTRA 19.2°E 12692 MHz, horizontal oder via Live-Stream unter: www.rictv.de, www.rictv.at und www.rictv.ch sowie bei zahlreichen Kabelnetzbetreibern.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/9sc0g7

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/familie/sos-kinderdoerfer-weltweit-und-ric-starten-kooperation-zum-weltkindertag-am-20-september

Die SOS-Kinderdörfer weltweit sind eine unabhängige soziale Organisation, die 1949 von Hermann Gmeiner ins Leben gerufen wurde. Seine Idee: Jedes verlassene, Not leidende Kind sollte wieder eine Mutter, Geschwister, ein Haus und ein Dorf haben, in dem es wie andere Kinder in Geborgenheit heranwachsen kann. Aus diesen vier Prinzipien ist eine weltweite Organisation entstanden, die sich hauptsächlich über private Spenden finanziert. Heute ist die Organisation mit 545 Kinderdörfern und mehr als 1.800 SOS-Zusatzeinrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Jugendeinrichtungen, Ausbildungs- und Sozialzentren, Krankenstationen, Nothilfeprojekte und der SOS-Familienhilfe in 133 Ländern aktiv. Weltweit kommt die Hilfe der SOS-Kinderdörfer rund 2 Millionen Kindern und Erwachsenen zugute.

Kontakt:
SOS-Kinderdörfer weltweit
Louay Yassin
Ridlerstr. 55
80339 München
+49 89 17914 – 259
louay.yassin@sos-kd.org
www.sos-kinderdoerfer.de