Tag Archives: Werteorientierung

Pressemitteilungen

Agile Unternehmenskultur – ohne Reflexion nicht jedermanns Sache

Welche Werteorientierung der beteiligten Personen ist förderlich, und welche behindern?

Agile Unternehmenskultur - ohne Reflexion nicht jedermanns Sache

Werteorientierung aufdecken

Birgit Krüger, Coach für Werteorientierte Kommunikation und Entwicklerin des „Wertekoffer“ für Master & Praxisexperten aus Mönchengladbach, weiß worauf es zu achten gilt. In der dynamischen Arbeitswelt von heute trifft die klassische auf eine neue, innovative Organisationskultur: „Agilität und Stabilität sind die zwei Seiten einer Medaille oder anders formuliert, auf einer Skala mit dem Namen „Unternehmenskultur“ zwei entgegengesetzte Pole.“

Krüger hat langjährige Erfahrung und weiß, wie gegensätzlich die Wertewelten an den beiden Polen aussehen. „Die agile Unternehmenskultur berücksichtigt die 8 Werte Commitment, Einfachheit, Fokus, Feedback, Mut, Kommunikation, Offenheit und Respekt. Jeder einzelne Wert, auf einer Skala betrachtet, hat zwei Pole. Sobald dies in agilen Teams mit einer Methode der systemischen Aufstellung visualisiert wird, erkennen die Führungskraft oder der Agile Coach sowie alle anderen im Team, wo die Differenzen zur agilen Werteorientierung liegen. Hier liegen die Stellschrauben für und im Team.“

Markus Ernsten, Krügers Kooperationspartner, langjähriger Agile Berater und Coach: „Aus meiner langen Praxiserfahrung weiß ich, dass agile Projekte daran gescheitert sind, das die agile Werteorientierung propagiert, nicht aber von allen gelebt wird. Das Werteverständnis muss auf allen Ebenen der Organisation etabliert sein und gelebt werden.“

In ihren Praxisseminaren für agile Coaches, Scrum Master und Berater vermitteln Krüger und Ernsten den Teilnehmern, wie sie das Wissen um die individuelle Werteorientierung nutzen und für die Umsetzung von agilen Projekten bis hin zur Umsetzung agiler Managementprozesse einsetzen. Dabei kommt der von Krüger entwickelte Wertekoffer für Master & Praxisexperten zum Einsatz. Ein seit Jahren praxiserprobtes (Hand)Werkszeug, das zum Leistungsumfang der Seminare gehört und zum Ende jedem Teilnehmer überreicht wird.

Agile Coaches, Scrum Master und Berater haben die Möglichkeit, das Praxisseminar und den Wertekoffer im historischen Schulgebäude des Technologie Zentrums Glehn inhaltlich kennenzulernen. Am Montag, den 27. November 2017 von 18.00 bis ca. 20.00 Uhr, im Rahmen einer Informationsveranstaltung.
Die beiden Experten aus den Disziplinen Agile Prozessberatung und Coaching für Werteorientierte Kommunikation stellen an diesem Tag diese neue Methodik vor. Ganz nach dem Motto „old meets new“.

Für Interessenten geht es hier direkt zur Anmeldung

Birgit Krüger versteht sich als Botschafterin für werteorientierte Kommunikation und vermeidet in ihrer Arbeit den erhobenen Zeigefinger und Frontalpädagogik. Die Teilnehmer der Workshops und Praxisseminare sind immer die Hauptakteure, die von ihr ohne emotionale Befindlichkeit in Interaktion gebracht werden.
Ihre Arbeit ist wertschätzend und basiert auf der Überzeugung, dass jeder Mensch in der neuen Arbeitswelt 4.0 einen Platz verdient. Mit Erfahrung, Intuition und den Erkenntnissen aus der aktuellen Motivationsforschung, deckt sie die unterschiedlichen Werteorientierungen auf, die zur Verweigerung von neuen Arbeitsweisen und Konflikten in den Teams führen können.

Kontakt
Birgit Krüger
Birgit Krüger
Hauptstrasse 176
41236 Mönchengladbach
01754383183
info@birgitkrueger.de
http://www.birgitkrueger.de

Pressemitteilungen

Sparda-Bank München ist einer von Bayerns besten Arbeitgebern

Sparda-Bank München unter 180 Unternehmen im Freistaat auf Rang 4 – Auszeichnung durch Great Place to Work Institut Deutschland – Sparda-Bank München auch deutschlandweit unter den besten Arbeitgebern

Sparda-Bank München ist einer von Bayerns besten Arbeitgebern

Auch die Sparda-Bank München durfte die Auszeichnung „Bayerns Beste Arbeitgeber“ entgegennehmen. (Bildquelle: Great Place to Work Deutschland)

München – Die Sparda-Bank München zählt zu den besten Arbeitgebern im Freistaat. Beim Wettbewerb „Bayerns Beste Arbeitgeber 2017“ von Great Place to Work wurden jetzt die Preise vergeben. In der Größenklasse der Unternehmen mit 501 bis 1.000 Mitarbeitern kam die Genossenschaftsbank auf den vierten Platz. Damit ist sie die beste Bank im Teilnehmerfeld, wie schon in den vergangenen zwei Jahren.

Unternehmenskultur der Achtsamkeit
„Die Unternehmenskultur der Sparda-Bank München ist stark von Achtsamkeit geprägt“, erklärt Vorstandsmitglied Hermann Busch. „Achtsamkeit sich selbst gegenüber – aber auch im Hinblick auf alle anderen Menschen, die in unserem Unternehmen beschäftigt sind. Bei uns wird niemand auf seine Nützlichkeit reduziert!“ Es gehe vielmehr darum, stärkenorientiert im Team zusammenzuarbeiten und Mitarbeiter entsprechend ihrer Talente einzusetzen, weil sie so motivierter und glücklicher seien. „Dass wir auch in diesem Jahr als einer der besten Arbeitgeber im Freistaat ausgezeichnet wurden, bestätigt uns einmal mehr in unserem Handeln.“

Insgesamt beteiligten sich 180 Unternehmen aller Branchen und Größenklassen aus Bayern an der freiwilligen Prüfung von Qualität und Attraktivität der Arbeitsplatzkultur. Befragt wurden Mitarbeiter zu relevanten Themen wie Vertrauen in die Führungskräfte, Qualität der Zusammenarbeit, Wertschätzung, Identifikation mit dem Unternehmen, berufliche Entwicklungsmöglichkeiten, Vergütung, Gesundheitsförderung und Work-Life-Balance. Darüber hinaus machte das Management Angaben zu Fördermaßnahmen und Angeboten der Personalarbeit im Unternehmen. Die Ergebnisse beider Befragungen wurden im Verhältnis von 2:1 gewichtet. Die Bewertung der Beschäftigten steht also im Vordergrund. „Die Auszeichnung steht für eine werteorientierte Unternehmenskultur, die in hohem Maße von Vertrauen, Fairness, Wertschätzung und Teamgeist geprägt ist“, lobte Andreas Schubert, Geschäftsführer bei Great Place to Work Deutschland.

Deutschlands Beste Arbeitgeber
Mitte März 2017 wurde die Sparda-Bank München bereits als einer von 100 besten Arbeitgebern in ganz Deutschland ausgezeichnet. In der Größenklasse der Unternehmen mit 501 bis 2.000 Mitarbeiter erzielte die Bank den achten Platz und ist hier bereits zum zehnten Mal in Folge der beste Finanzdienstleister im Teilnehmerfeld.

Daten und Fakten zur Sparda-Bank München eG
Die Sparda-Bank München eG, 1930 gegründet, ist heute die größte Genossenschaftsbank in Bayern mit aktuell über 291.000 Mitgliedern, 47 Geschäftsstellen in Oberbayern und einer Bilanzsumme von rund 7,2 Milliarden Euro.

Als einzige Bank in Deutschland engagiert sich die Sparda-Bank München eG für die Gemeinwohl-Ökonomie, die für ein wertebasiertes Wirtschaften plädiert und das Handeln des Unternehmens zum Wohl der Gesellschaft in der Gemeinwohl-Bilanz misst. Weitere Informationen unter www.zum-wohl-aller.de

2016 wurde die Bank zum neunten Mal in Folge als bestplatzierter Finanzdienstleister im Wett-bewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ in der Größenkategorie 501 bis 2.000 Mitarbeiter ausgezeichnet.

Über NaturTalent Stiftung gemeinnützige GmbH und die NaturTalent Beratung GmbH unterstützt, entwickelt und begleitet die Sparda-Bank München Projekte, die die Einzigartigkeit von Menschen sichtbar machen und ihnen Zugang zu ihrem Naturtalent ermöglichen.
Nur wenn Menschen ihr gesamtes Potential entfalten werden sie in der Lage sein, ihr Leben und dadurch die gemeinsame Zukunft von uns allen als Gesellschaft erfolgreich zu gestalten.
Die Sparda-Bank München wird ihre Mitglieder umfassend bei diesem Prozess unterstützen und als Potenzial- und Lebensbank der Zukunft ihren bisher rein wirtschaftlichen Förderauftrag auf die persönliche Förderung ihrer Mitglieder ausweiten.

Firmenkontakt
Sparda-Bank München eG
Christine Miedl
Arnulfstraße 15
80355 München
089/55142- 3100
presse@sparda-m.de
http://www.sparda-m.de

Pressekontakt
KONTEXT public relations GmbH
Janine Baltes
Melli-Beese-Straße 19
90768 Fürth
0911/97478-0
info@kontext.com
http://www.kontext.com

Pressemitteilungen

Verkauf in wertvoll

Jetzt erschienen: das Hörbuch „So wird verkauft“ von Rainer Krumm und Franziska Brandt-Biesler

Verkauf in wertvoll

Jetzt erschienen: das Hörbuch „So wird verkauft“ von Rainer Krumm und Franziska Brandt-Biesler

Eine Welt, die sich rasch verändert, macht keinen Bogen um den Verkauf. Im Gegenteil: Strukturen werden komplexer, Organisationen größer, Wechselwirkungen intensiver. Was gestern noch reibungslos zu Erfolg führte, versandet heute rigoros. „Die Verkaufsstrategien fruchten nicht mehr, weil die Werteorientierung der Kunden heute bereits eine andere ist“, weiß der Gründer des 9 Levels for Value Systems Beratungsinstituts Rainer Krumm. Zusammen mit Franziska Brandt-Biesler veröffentlichte er letztes Jahr das Buch „So wird verkauft“, das nun als Hörbuch vorbestellbar ist und im September erscheinen wird.

„Das einzige, was dem Verkauf noch helfen kann, ist ein Wechsel der Perspektive“, bewertet Krumm die Situation. Mit dem Modell der 9 Levels hat er ein Analysetool entwickelt, das Wertesysteme von Personen, Gruppen und Organisationen messbar und damit greifbar macht. Die Kombination mit dem „Smart Selling“-Know-how von Mitautorin Franziska Brandt-Biesler bietet neue Sichtweisen und öffnet Gedankenräume, um die Situation neu zu bewerten. Brandt-Biesler ist Verkaufs- und Verhandlungstrainerin und seit 20 Jahren in Sachen Vertrieb unterwegs.

In dem Buch geben die beiden Autoren Antworten auf die Frage, ob die vorhandenen Strukturen noch zum Markt passen und zeigen auf, welche Entwicklungsschritte nun dringend erfolgen müssen, um nicht abgehängt zu werden.

Hier kann das Hörbuch bestellt werden.
Eine Hörprobe gibt es hier .
Das Buch zum Thema: So wird verkauft .
Mehr Informationen zu Rainer Krumm unter www.9levels.de

Das 9 Levels Institute for Value Systems ist ein Unternehmen, das sich darauf spezialisiert hat, Trainer, Coaches und Berater mit dem Tool „9 Levels“ bei ihrer Arbeit mit Personen, Gruppen und Organisationen zu unterstützen. Das Tool erfasst die aktuelle Wertekultur des Kunden/Klienten, gleicht diese mit zukünftigen Marktanforderungen ab und schafft Verständnis für die Notwendigkeit von Veränderung – eine ideale Basis für die Erarbeitung der nächsten Schritte.

Institutsgründer Rainer Krumm bietet mit 9 Levels ein wissenschaftlich fundiertes Tool, das sich in der Praxis optimal bewährt hat. Trainer, Coaches und Berater können sich durch das Institut zum 9 Levels-Berater zertifizieren lassen.

Kontakt
9 LEVELS
Rainer Krumm
Eywiesenstr. 6
88212 Ravensburg
+49 751 36344 – 999
info@9levels.de
http://www.9levels.de

Pressemitteilungen

Verkauf in wertvoll

Jetzt vorbestellbar: das Hörbuch „So wird verkauft“ von Rainer Krumm und Franziska Brandt-Biesler

Verkauf in wertvoll

Jetzt vorbestellbar: das Hörbuch „So wird verkauft“ von Rainer Krumm und Franziska Brandt-Biesler

Eine Welt, die sich rasch verändert, macht keinen Bogen um den Verkauf. Im Gegenteil: Strukturen werden komplexer, Organisationen größer, Wechselwirkungen intensiver. Was gestern noch reibungslos zu Erfolg führte, versandet heute rigoros. „Die Verkaufsstrategien fruchten nicht mehr, weil die Werteorientierung der Kunden heute bereits eine andere ist“, weiß der Gründer des 9 Levels for Value Systems Beratungsinstituts Rainer Krumm. Zusammen mit Franziska Brandt-Biesler veröffentlichte er letztes Jahr das Buch „So wird verkauft“, das nun als Hörbuch vorbestellbar ist und im September erscheinen wird.

„Das einzige, was dem Verkauf noch helfen kann, ist ein Wechsel der Perspektive“, bewertet Krumm die Situation. Mit dem Modell der 9 Levels hat er ein Analysetool entwickelt, das Wertesysteme von Personen, Gruppen und Organisationen messbar und damit greifbar macht. Die Kombination mit dem „Smart Selling“-Know-how von Mitautorin Franziska Brandt-Biesler bietet neue Sichtweisen und öffnet Gedankenräume, um die Situation neu zu bewerten. Brandt-Biesler ist Verkaufs- und Verhandlungstrainerin und seit 20 Jahren in Sachen Vertrieb unterwegs.

In dem Buch geben die beiden Autoren Antworten auf die Frage, ob die vorhandenen Strukturen noch zum Markt passen und zeigen auf, welche Entwicklungsschritte nun dringend erfolgen müssen, um nicht abgehängt zu werden.

Hier kann das Hörbuch vorbestellt werden.
Eine Lese- und Hörprobe gibt es hier .
Das Buch zum Thema: So wird verkauft.
Mehr Informationen zu Rainer Krumm unter www.9levels.de

Das 9 Levels Institute for Value Systems ist ein Unternehmen, das sich darauf spezialisiert hat, Trainer, Coaches und Berater mit dem Tool „9 Levels“ bei ihrer Arbeit mit Personen, Gruppen und Organisationen zu unterstützen. Das Tool erfasst die aktuelle Wertekultur des Kunden/Klienten, gleicht diese mit zukünftigen Marktanforderungen ab und schafft Verständnis für die Notwendigkeit von Veränderung – eine ideale Basis für die Erarbeitung der nächsten Schritte.

Institutsgründer Rainer Krumm bietet mit 9 Levels ein wissenschaftlich fundiertes Tool, das sich in der Praxis optimal bewährt hat. Trainer, Coaches und Berater können sich durch das Institut zum 9 Levels-Berater zertifizieren lassen.

Kontakt
9 LEVELS
Rainer Krumm
Eywiesenstr. 6
88212 Ravensburg
+49 751 36344 – 999
info@9levels.de
http://www.9levels.de

Pressemitteilungen

Wertebasierter Sporterfolg

Jürgen Ruff schafft mit 9 Levels of Value Systems bei den U17 Juniorinnen der TSG Hoffenheim die Ausgangssituation für Spitzenleistung

Wertebasierter Sporterfolg

U17 der TSG Hoffenheim schafft mit 9 Levels of Value Systems Spitzenleistungen

Fußball kann eine laute, emotionale und nervenzerreibende Sportart sein. Sieht man den Spielerinnen der U17 TSG Hoffenheim zu, bekommt man ein anders Bild: Konzentration, Engagement und Ruhe bestimmen das Spiel. Fouls und Streit sucht der Beobachter vergeblich: „In der Vorbereitung 2015/16 begleitete ich die Mannschaft mit meiner Studie zum Thema Werteorientierung“, berichtet der Trainer, Consultant und Coach Jürgen Ruff. „Dafür nutzte ich das von Rainer Krumm entwickelte 9 Levels of Value Systems“.

Dieses stellt die Entwicklungen von Wertesystemen bei Personen, Gruppen und Organisationen dar. Anhand der Werte, die jede der Spielerinnen in das Team mitbringt, lassen sich ihre Gesinnungen und Handlungen spiegeln, werden verständlich und können analysiert werden. „Bei den 18 Spielerinnen konnten beeindruckende Übereinstimmungen mit den Grundwerten des Vereins TSG Hoffenheim aufgezeigt werden“, so Ruff. Zwar haben die Spielerinnen Unterschiede in der „Ich“-Fokussierung, ihnen ist aber viel an Gemeinschaft und Zusammenarbeit gelegen.

„Diese Unterschiede sind aber nicht hinderlich, sie sind sogar erwünscht“, erklärt Ruff. Denn wird eine Partie eng, braucht es Spielerinnen, die beispielsweise die Führung ergreifen. Gerade die Mischung dieser Werte trägt zusammen mit der allgemeinen Übereinstimmung der Grundwerte des Vereins dazu bei, das aus den Spielerinnen ein Hochleistungsteam geformt werden kann. Denn anhand der Ergebnisse aus der „9 Levels of Value Systems“-Analyse können die Spielerinnen anhand ihrer Persönlichkeit eingesetzt werden.

Dieses Beispiel zeigt, dass das von Rainer Krumm entwickelte System nicht nur für Unternehmen und Organisationen im wirtschaftlichen Bereich geeignet ist, sondern auch im sportlichen Kontext gewinnbringende Erkenntnisse bringt. Den Winter haben die U17-Juniorinnen bereits an der Tabellenspitze verbracht.

Mehr Informationen zu Rainer Krumm unter www.9levels.de

Das 9 Levels Institute for Value Systems ist ein Unternehmen, das sich darauf spezialisiert hat, Trainer, Coaches und Berater mit dem Tool „9 Levels“ bei ihrer Arbeit mit Personen, Gruppen und Organisationen zu unterstützen. Das Tool erfasst die aktuelle Wertekultur des Kunden/Klienten, gleicht diese mit zukünftigen Marktanforderungen ab und schafft Verständnis für die Notwendigkeit von Veränderung – eine ideale Basis für die Erarbeitung der nächsten Schritte.

Institutsgründer Rainer Krumm bietet mit 9 Levels ein wissenschaftlich fundiertes Tool, das sich in der Praxis optimal bewährt hat. Trainer, Coaches und Berater können sich durch das Institut zum 9 Levels Berater zertifizieren lassen.

Kontakt
9 LEVELS
Rainer Krumm
Eywiesenstr. 6
88212 Ravensburg
+49 751 36344 – 999
info@9levels.de
http://www.9levels.de

Pressemitteilungen

Jugendarbeit TSG 1899 Hoffenheim: Studienergebnis Werteorientierung im Fußball, U17 Juniorinnen TSG Hoffenheim

Jürgen Ruff – juergen.ruff.consulting – Potenzialgestalter – begleitete die Juniorinnen der U17 der TSG Hoffenheim zur Vorbereitung der Saison 2015/2016.

Jugendarbeit TSG 1899 Hoffenheim: Studienergebnis Werteorientierung im Fußball, U17 Juniorinnen TSG Hoffenheim

U17 Juniorinnen TSG Hoffenheim (Bildquelle: © Bild: TSG 1899 Hoffenheim, http://www.achtzehn99)

August 2015, 10:00 Uhr morgens auf dem Trainingsgelände des Anpiff-ins-Leben Jugendförderzentrums für Mädchen- und Frauenfußball der TSG Hoffenheim in St. Leon-Rot: 18 Spielerinnen der U17-Mannschaft der TSG Hoffenheim sind in der finalen Phase der Vorbereitung für die Saison 2015/2016. Nächste Woche steht das Trainingslager an und das Training wird intensiviert. Zwei Trainer üben in zwei Gruppen Angriff-Abwehrszenarien während parallel der Torwarttrainer die Torfrauen mit langen Bällen in die Ecken fordert.

Auffallend auf dem Platz ist neben dem vollen Engagement der Spielerinnen die Ruhe. Es wird nicht geschrien und trotz der intensiven Tacklings mit Torschuss gibt es keine harten Fouls oder Streitigkeiten. Die Trainer unterbrechen immer wieder zwischendurch die Situationen und erklären/korrigieren die Abläufe.

Ich begleitete die Mannschaft in dieser Vorbereitung mit einer Studie zum Thema Werteorientierung:

Zuerst wurden die Trainer analysiert und erhielten in einem Rückmeldegespräch ihre Profilauswertung und wir diskutierten den Transfer in die Trainingspraxis. Auffallend im Profil der Trainer sowie des Jugendkoordinators sind die Harmonie der Profile und die starke Übereinstimmung mit den Prinzipien und Ideen von „Anpfiff ins Leben“.

Marco Göckel (verantwortlicher Juniorinnenkoordinator) spricht von einer nachhaltigen Ausrichtung und Ausbildung. Diese geht weit über die reine fußballerische Entwicklung hinaus. Die Nachwuchsspielerinnen werden auch psychologisch begleitet, erhalten schulische Unterstützung und sollen auf ein Berufsleben vorbereitet werden.

Die Analyse der 18 Spielerinnen zeigt eine beeindruckende Übereinstimmung mit den Grundwerten des Vereines. Bei den Spielerinnen sind dabei durchaus Unterschiede in der Ausprägung des „Ich“-Fokus zu sehen, aber auch eine sehr hohe Gewichtung des gemeinschaftlichen Umgangs und der Zusammenarbeit im Team.

Dabei benötigt jede Mannschaft bestimmte Führungsspielerinnen, die in kritischen Situationen vorangehen und die Mannschaft mitziehen können. Daher sind die vorhandenen Unterschiede in den individuellen Profilen durchaus erwünscht und passen zur Ausrichtung der Mannschaft und der jeweiligen Position der Spielerin. Weiteren Einfluss haben die individuellen Reifegrade und Persönlichkeiten der Spielerinnen, einige sind noch sehr stark heimat- und familienverbunden während andere sogar von zu Hause ausziehen, um bei der TSG Hoffenheim ihre duale Karriere voranzubringen.

Die ausgewogene Mischung der Profile, passend zur Ausrichtung der Mannschaft und der richtige Umgang miteinander bilden die Basis, um aus Individuen ein Hochleistungsteam zu formen. Die einzelnen Spielerinnen in ihrer Persönlichkeit zu kennen und entsprechend anzusprechen sowie die richtige Zusammenstellung im Team unterstützt die professionellen Trainingsmöglichkeiten, die am Förderzentrum gegeben sind.

In der B-Juniorinnen-Bundesliga Süd überwintert Hoffenheim an der Tabellenspitze.

Was ist 9 Levels?
Das Modell der „9 Levels of Value Systems“ stellt die Entwicklungen von Wertesystemen bei Personen, Gruppen und Organisationen dar.

Werte sind die konstitutiven Elemente der Kultur. Sie definieren Sinn und Bedeutung innerhalb eines Sozialsystems (Gruppe, Gesellschaft etc.). Viele Modelle setzen an den Verhaltensweisen von Personen oder an nicht veränderbaren Typologien an. Das Modell der 9 Levels geht tiefer – es erfasst die Werte. Ein mit der Kultur vermittelter Wert dient dem Menschen als „Richtlinie zum Verständnis“ bzw. zur Erkenntnis der Welt und wird infolgedessen bei der Planung des Verhaltens zur Prämisse. Die grundlegenden und handlungsweisenden Werte werden analysiert und erfasst und leiten die Denk- wie die Verhaltensweisen von Menschen, Teams, Abteilungen und Organisationen wie auch Vereine.

Diese prägen Kulturen:
-Werte treiben Menschen an
-Werte geben Richtungen an
-Werte stellen das Fundament für Be-Wertungen dar.

Was ist richtig und was ist falsch?
-Erfüllte Werte machen uns glücklich und erfolgreich
-Unerfüllte Werte machen uns unglücklich und erfolglos

Um diese sehr schwer greifbaren Wertesysteme messbar zu machen, hat das Institut für Value System mit wissenschaftlicher Unterstützung drei Analyse-Tools entwickelt, die sich in der Beratungs-, Coaching- und Trainingspraxis bewährt haben.

Das Modell der „9 Levels of Value Systems“ ist die Weiterentwicklung des Graves’schen Modells – basierend auf den Forschungsarbeiten von Prof. Clare W. Graves, der mit seiner Theorie die verschiedenen Perspektiven beschreibt, wie Menschen, Systeme und Organisationen, basierend auf ihrem biopsychosozialen System, die Welt betrachten und danach denken und handeln.

9 Levels kombiniert aktuelle Forschungsergebnisse und Lebensbezüge der Wirtschaftswelt und hat sich somit zu einem High-End-Produkt im Weiterbildungsmarkt entwickelt.

Jürgen Ruff verfügt über 15 Jahre Projektmanagement-Erfahrung als Trainer, Consultant & Coach. Seit über 20 Jahren sammelte er Erfahrung in zwei internationalen Unternehmen aus Chemie und Software. Er ist Spezialist für Change Management, insbesondere in Bezug auf Organisationsentwicklungsthemen, Prozessoptimierung und die operative Umsetzung von Lean Management. Jürgen Ruff hat ein Studium zum Betriebswirt mit dem Schwerpunkt auf Informationstechnologie

„Unternehmen sind erfolgreich, wenn sie nachhaltig mit allen Ressourcen umgehen und ihre Tätigkeit an den Bedürfnissen ihrer Kunden ausrichten. Mich motiviert und begeistert, Unternehmen auf diesem Weg zu begleiten und ihre Mitarbeiter in ihrer tragenden Rolle zu unterstützen und weiter zu entwickeln.“

In der heutigen Zeit kommen durch technische Weiterentwicklungen und neue Trends immense und deutliche Veränderungen auf Unternehmen und ihre Mitarbeiter zu. Organisationsentwicklungen und kulturelle Änderungen in einem System benötigen Zeit und nachhaltige Unterstützung.

Kontakt
juergen.ruff.consulting
Jürgen Ruff
Adenauerstr. 16a
69242 Mühlhausen
01737113662
juergen.ruff@web.de
http://www.potenzialgestalter.de

Pressemitteilungen

Werte und Vertrieb – passt das?

Warum Werteorientierung im Vertrieb entscheidend ist: „Sales-Up-Call“ von Rainer Krumm und Stephan Heinrich zum Thema jetzt auf Audible

Werte und Vertrieb - passt das?

Jetzt bei Audible: Der Sales-Up-Call von Wertesystem-Experte Rainer Krumm und Stephan Heinrich

Der Wind in der Verkaufsbranche weht rau: Digitalisierung, Verdrängung und immer größer werdende Organisationen erzwingen ein Umdenken. Denn die Veränderungswelle führt dazu, dass Strategien, die bisher funktioniert haben, jetzt ins Leere laufen. „Ein Grund dafür ist, dass sich die Werteorientierung von Kunde und Vertrieb auseinanderentwickelt hat“, erklärt der Wertesystem Experte Rainer Krumm. Im jetzt auf Audible verfügbaren „Sales-Up-Call“ bespricht er zusammen mit Verkaufstrainer Stephan Heinrich warum Werteorientierung im Vertrieb entscheidend ist.

„Der Kunde ist heute wesentlich informierter, er ist mündig, weiß, was er möchte und fordert dies ein – darauf sind bisher nur wenige Verkäufer gefasst“, erklärt Rainer Krumm die aktuelle Situation. Denn: Menschen ändern nicht nur sich, sondern auch ihre Werte. Wie das zusammenhängt und was das für Vertriebler bedeutet diskutierten Krumm und Heinrich in dem gemeinsamen Hörbuch anhand der 9-Levels of Value Systems. Anhand dieses Analysesystems kann man das Wertesystem seines Gegenübers identifizieren und erkennen, welche Konsequenzen dieses für den gemeinsamen Umgang hat.

Das Besondere an 9 Levels ist, dass sich die Analyse nicht nur auf einzelne Personen, sondern auch auf Gruppen bzw. Teams und ganze Organisationen anwenden lässt.

Für den Vertrieb, der davon lebt, sich selbst zu verkaufen, sind die Erkenntnisse aus dieser Wertesystemanalyse essentiell. Sobald nämlich ein Wertesystem beim Kunden, Ansprechpartner oder Lieferanten identifiziert wurde, hilft das Wissen darüber, Verständnis für dessen Denken und Handeln zu entwickeln. Eine partnerschaftliche Beziehung wird somit möglich. „Das ist zwar eine Herausforderung, aber eine, die viele Chancen birgt“, weiß Krumm.

Gemeinsam mit Stephan Heinrich überträgt der Wertesystem-Experte im „Sales-Up-Call“ die Funktionalität des Analysetools auf die Vertriebswelt. Die Hörer erfahren, welche Entwicklungsstufen der Vertrieb nehmen muss, um auch in Zukunft noch erfolgreich verkaufen zu können.

Mehr Informationen zu Rainer Krumm unter www.9levels.de
Hier geht“s zur Hörprobe von „Sales-Up-Call: Werte“.

Das 9 Levels Institute for Value Systems ist ein Unternehmen, das sich darauf spezialisiert hat, Trainer, Coaches und Berater mit dem Tool „9 Levels“ bei ihrer Arbeit mit Personen, Gruppen und Organisationen zu unterstützen. Das Tool erfasst die aktuelle Wertekultur des Kunden/Klienten, gleicht diese mit zukünftigen Marktanforderungen ab und schafft Verständnis für die Notwendigkeit von Veränderung – eine ideale Basis für die Erarbeitung der nächsten Schritte.

Institutsgründer Rainer Krumm bietet mit 9 Levels ein wissenschaftlich fundiertes Tool, das sich in der Praxis optimal bewährt hat. Trainer, Coaches und Berater können sich durch das Institut zum 9 Levels Berater zertifizieren lassen.

Kontakt
9 LEVELS
Rainer Krumm
Eywiesenstr. 6
88212 Ravensburg
+49 751 36344 – 999
info@9levels.de
http://www.9levels.de

Pressemitteilungen

Welchen gesellschaftlichen Mehrwert bieten Unternehmen?

Studie zur Werteorientierung in der deutschen Wirtschaft

Welchen gesellschaftlichen Mehrwert bieten Unternehmen?

Worin sehen Unternehmen in Deutschland ihren Nutzen? Die Studie von cuecon gibt darüber Aufschluss.

Der Ruf nach Nachhaltigkeit und gesellschaftlicher Verantwortung von Unternehmen wird lauter. Der von außen aufgebaute Druck schlägt sich größtenteils in CSR-Maßnahmen nieder, die außerhalb des eigentlichen Kerngeschäfts durchgefuhrt werden.

Die strategische Beratung cuecon hat bei Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen nachgefragt, welchen gesellschaftlichen Nutzen sie durch ihre Kernleistung erbringen und welche Werte sie antreiben. An der Studie nahmen von Juli bis September 2013 Fach- und Führungskräfte aus 35 Unternehmen teil.

Leistung wird nicht als Möglichkeit erkannt, gesellschaftlichen Mehrwert zu generieren

Nicht einmal die Hälfte der Befragten denkt, dass sie einen hohen gesellschaftlichen Nutzen mit ihrer Kernleistung erbringen. Das Bewusstsein, mit der eigenen unternehmerischen Leistung für die Gesamtgesellschaft relevante Werte schaffen zu können, scheint nicht sehr hoch zu sein. Die meisten nennen auf die Frage hin, welchen Nutzen sie stiften, eher wirtschaftliche Aspekte oder CSR-Maßnahmen.

Teilen macht glücklich

Der Trend zum Teilen scheint auch in deutschen Unternehmen angekommen zu sein. Zumindest, wenn es darum geht, Wissen zu teilen. Etwa die Hälfte der Befragten gab an, regelmäßigen Austausch mit anderen Unternehmen zu pflegen und Wissen zu teilen. Generell ist die Entwicklung der Sharing Economy interessant, denn es ist zu beobachten, dass Ansätze des Teilens sich bereits in unterschiedlichsten Unternehmen wiederfinden. Der amerikanische Outdoor-Kleidungshersteller Patagonia etwa setzte die Entwicklung zu nachhaltigem Konsum geschickt in der eigenen Kommunikation ein. Kunden werden dazu aufgerufen, Patagonia-Produkte nicht zu kaufen, sondern stattdessen bereits vorhandene Kleidung zu reparieren und Schuhe neu besohlen zu lassen. Patagonia verpflichtete sich selbst dazu, die eigenen Produkte zu recyceln und nimmt heute alle Kleidungsstücke, die es jemals produziert hat, zurück. Tausende von Kunden haben sich dieser Aktion angeschlossen. Das schafft für das Unternehmen zwar kurzfristig Umsatzeinbußen, aber eine langfristig stärkere Loyalität der Kunden, da Patagonia nach den gleichen Werten handelt wie sie selbst.

Optimierungsbedarf bei Arbeitsbedingungen und Unternehmenskultur

Ein Großteil der Felder, in denen sich Unternehmen bereits engagieren, sind innengerichtet. Nach der Verbesserung der Arbeitsbedingungen und der Unternehmenskultur geht es den Befragten um die Produktqualität und -sicherheit und um die Effizienz der Produktion. Citizenship-Maßnahmen etwa werden nur von 5,45 Prozent durchgeführt. Die Motivation fur gesellschaftliches Engagement scheint nicht durch reinen Altruismus bestimmt. Die meist genannten Antworten auf die Frage nach dem Ziel der bereits durchgefuhrten Maßnahmen lassen sich unter die drei Begriffe „Reputation“, Mitarbeiterzufriedenheit“ und „Wirtschaftliche Vorteile“ zusammenfassen.

Der eigene Anspruch ist kaum jemandem bewusst

Interessant ist, dass viele Mitarbeiter zwar beschreiben, dass ihr Unternehmen sich bereits in Bereichen wie Verbesserung der Unternehmenskultur oder der Arbeitsbedingungen engagiert. Jedoch ist kaum einem der Befragten der Anspruch dahinter, also das, was das Unternehmen zum Handeln antreibt, bewusst. Die drei am häufigsten auftauchenden Begriffe in den Antworten auf die Frage, wie der gesellschaftliche Nutzen der Kernleistung des eigenen Unternehmens aussähe, sind Verbesserung, Ehrlichkeit und Information. Daruber hinaus werden vor allem Dinge genannt, die entweder nichts mit der Kernleistung der Unternehmen zu tun haben oder nur einer spezifischen Gruppe nutzen könnten.

Wofür stehen Unternehmen eigentlich?

Im Großen und Ganzen spiegeln die Ergebnisse wider, dass Unternehmen in Deutschland daran gelegen ist, mehr Verantwortung zu ubernehmen. Neben generischen Werten wie Innovation, Qualität und Kundenzufriedenheit, spielen vor allem Nachhaltigkeit, soziale Verantwortung und Ehrlichkeit eine große Rolle. Das Bewusstsein, durch das eigene wirtschaftlichen Handeln auch gesellschaftlichen Mehrwert zu generieren, ist jedoch gering. Und gerade hierin liegt eine Möglichkeit, attraktiv für Kunden und Arbeitnehmer zu sein, da diese so einen übergeordneten Sinn im Kauf bzw. in der beruflichen Tätigkeit erkennen. Für die Unternehmen setzt das voraus, sich seiner Erfolgstreiber und Stärken bewusst zu werden, um sich klar positionieren zu können.

cuecon ist die Markenberatung im B2B. Unsere Berater unterstützen B2B-Unternehmen bei der Analyse ihrer Markenwerte und Unternehmensidentität, bei der Positionierung im Markt, der Implementierung der Markenwerte und der Steigerung der Wertschöpfung durch managementorientierte Markenführung. Viele der cuecon-Kunden sind namhafte und herausragende Unternehmen in ihren jeweiligen Branchen, zum Beispiel Maschinenbau, Automotive, Healthcare und Handel. Darüber hinaus führt cuecon immer wieder Untersuchungen zu den Themenkomplexen Werte, Identität und Positionierung im B2B durch. cuecon sitzt in Köln. Und das ist auch gut so.

www.cuecon.de

Kontakt:
cuecon
Sandro Abbate
Zollstockgürtel 67
50969 Köln
02 21 93 72 88 20
abbate@cuecon.de
http://www.cuecon.de

Pressemitteilungen

Vorbildliche Datensicherheit im BKMS® System

– ULD-Datenschutz-Gütesiegel ergänzt EuroPriSe-Zertifizierung

Vorbildliche Datensicherheit im BKMS® System

Berlin, den 31.10.2013 – Mit der im Oktober erfolgten Verleihung des Datenschutz-Gütesiegels vom Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) erhält das Business Keeper Monitoring System (BKMS® System) der Berliner Business Keeper AG einen weiteren Nachweis für sein hohes Datenschutzniveau. Das elektronische Hinweisgebersystem, das eine – auf Wunsch anonyme – Meldungsabgabe zu Missständen und Fehlverhalten sowie einen geschützten Dialog zwischen Hinweisgeber und Meldungsbearbeiter ermöglicht, wird weltweit erfolgreich von Unternehmen und Institutionen zur frühzeitigen Prävention und Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität und unternehmensschädigendem Verhalten eingesetzt.

Mit dem Datenschutz-Gütesiegel des ULD wird die Konformität des BKMS® Systems mit den geltenden datenschutzrechtlichen Vorschriften bereits zum zweiten Mal offiziell bestätigt. Das ULD ist die einzige Institution in Deutschland, die eine staatlich-anerkannte Datenschutz-Zertifizierung vergibt. Das Siegel erleichtert Unternehmen und insbesondere Behörden die Prüfung eines IT-Produktes in Bezug auf seine Datenschutzkonformität sowie die gesetzlich vorgeschriebenen Vorabkontrollen. Nach Abschluss des arbeitsintensiven Verfahrens bescheinigt das ULD dem BKMS® System die vorbildliche Erfüllung insbesondere hinsichtlich der Kriterien der Datenvermeidung, Datensparsamkeit sowie die Umsetzung von Betroffenenrechten. Das bundesweit bekannte Siegel ergänzt damit die im Juni diesen Jahres erfolgte Auszeichnung des BKMS® Systems mit dem europäischen Datenschutzsiegel (EuroPriSe) auf optimale Weise.

Beiden Zertifizierungen ging ein transparenter Evaluierungsprozess durch zugelassene und unabhängige IT- und Rechtsgutachter der datenschutz cert GmbH voraus, bei dem das BKMS® System und die unternehmensinternen Prozesse umfassend geprüft und mit geltenden, öffentlich einsehbaren Kriterien abgeglichen wurden. Kenan Tur, Gründer und Vorstand der Business Keeper AG: „Nach dem Erhalt des EuroPriSe-Siegels steht die Auszeichnung mit dem ULD-Datenschutzsiegel für ein Höchstmaß an Datenschutz und Datensicherheit, die durch das BKMS® System gewährleistet wird. Das BKMS® System ist damit das einzige Hinweisgebersystem weltweit, das zwei so angesehene Datenschutzsiegel trägt.“

Gerade im Kontext der aktuellen Diskussionen um die Enthüllungen in der NSA-Affäre steigt die Nachfrage in Unternehmen, sämtliche Prozesse sicher auszugestalten und auf datenschutzfreundliche IT-Lösungen zurückzugreifen. Mit der freiwillig veranlassten Zertifizierung setzt die Business Keeper AG ein eindeutiges Signal, die steigenden Anforderungen an Unternehmen erkannt zu haben und stellt mit dem BKMS® System eine nachweislich datenschutzgerechte Systemlösung zur Verfügung.

Die Business Keeper AG mit Sitz in Berlin setzt sich seit über zwölf Jahren erfolgreich für die frühzeitige Prävention und die Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität ein und leistet mit dem BKMS® Compliance System einen wichtigen Beitrag zu einer integren, werteorientierten Wirtschaftskultur. Kernbestandteil ist das Business Keeper Monitoring System (BKMS® System), ein elektronisches Hinweisgebersystem, das Unternehmen nachhaltig sowohl vor rechtlichen als auch vor reputativen Schäden schützt, indem es die systematische und vertrauliche Übermittlung von Hinweisen von Mitarbeitern und Lieferanten gewährleistet. Zu den Kunden der Business Keeper AG zählen neben Unternehmen und Behörden unterschiedlicher Größe auch staatliche Anti-Korruptions-Institutionen weltweit. Derzeit ist das BKMS® System in 196 Ländern und Regionen sowie in 52 Sprachen verfügbar. Weitere Informationen finden Sie auf www.business-keeper.com

Kontakt:
Business Keeper AG
Henriette Knoblich
Bayreuther Str. 35
10789 Berlin
+49 (0) 30 88 77 444 0
H.Knoblich@business-keeper.com
http://www.business-keeper.com