Tag Archives: Wettbewerb

Pressemitteilungen

Jungfloristen-Wettbewerb um den „Annabella-Flaschka-Pokal“

„Blumiger Wettkampf“ in der AFA – am Sonntag, den 3.2.2019

Jungfloristen aus ganz Schwaben wetteifern dieses Jahr in Augsburg um den „Annabella-Flaschka-Pokal“. Für Blumenliebhaber bietet sich damit zum Messe-Abschluss ein floristisches Highlight.
Auf der Bühne in Halle 1 werden die Teilnehmer im Laufe des Tages drei Aufgaben gestalten.

– Repräsentativer Strauß
– Brautschmuck
– Mediterrane Pflanzung

Interessierte sind herzlich eingeladen, mit zu erleben, wie mit viel Liebe zum Detail großartige blumige Wettkampf-Arbeiten entstehen.

Sämtliche Arbeiten werden von einer Prüfungskommission bewertet. An Hand der erreichten Punkte wird der/die Sieger/-in ermittelt. Alle angehenden Floristen gewinnen mit der Teilnahme an diesem regionalen Wettkampf jede Menge Erfahrung gerade im Hinblick auf die Abschlussprüfung in diesem Sommer. Außerdem zeigt sich auch der Spaß am gewählten Beruf. So kann jeder seinen ganz persönlichen Erfolg mit nach Hause nehmen.

Die Wettkampf-Arbeiten können bis 18 Uhr im Eingangsfoyer der Messe besichtigt werden.

Weitere Infos
Informationen zur AFA Augsburg
Informationen zum Annabella-Flaschka-Pokal

Der Floristenverband Bayern – FDF-Bayern- ist als eine der 15 Landesvertretungen im Fachverband Deutscher Floristen organisiert. Die Fachverband Deutscher Floristen e.V. (FDF) ist die Berufs- und Interessenvertretung der deutschen Floristen.
Gegründet wurde der Fachverband Deutscher Floristen 1904. Heute werden bundesweit ca. 5.000 Mitglieder betreut.
Wichtige Aufgaben des Bundes-Verbandes der Floristen wie auch der Landesverbände sind u.a.: qualifizierte Aus- und Weiterbildung, Öffentlichkeitsarbeit, Förderung einer „floralen“ Lebenskultur, und die Mitgliedberatung.
Aktivzentrum des Floristenverbandes Bayern im ROSENSCHLOSS SCHLACHTEGG ist der ehemalige Stadel im Innenhof.
Die neu geschaffenen Räume dieses „Süddeutschen Bildungszentrums für Floristen“ bieten alle Möglichkeiten zum gestalterischen Schaffen.
Die Ausstattung der Seminarräume wurde auf die besonderen Bedürfnisse der Floristen abgestimmt und in das wiederbelebte und restaurierte Baudenkmal integriert.
Mit viel Einfühlungsvermögen und Geschick wurden historische Teile der Bausubstanz mit modernster Technik verbunden, ohne die Atmosphäre des Schlosscharakters zu verändern.

Eine der zentralen Angebote ist der „Florist im Ausnahmefall“. Dieses 6-wöchige Seminar gibt Personen (u.a. Betriebsinhaber, deren Angehörige, Mitarbeiter/Innen), die eine 4,5-jährige einschlägige Berufspraxis in einem Florist-Fachgeschäft bzw. Endverkaufsbetrieb nachweisen und damit einen qualifizierten Berufsabschluss im Ausbildungsberuf Florist/Floristin vor dem Prüfungsausschuss der Industrie- und Handelskammer erlangen können.

Firmenkontakt
Floristenverband-Bayern e.V.
Barbara Storb
Schlachteggstr. 3
89423 Gundelfingen/Donau
09073 95894-0
09073 95894-44
mail@floristenverband-bayern.de
https://www.floristenverband-bayern.de/

Pressekontakt
Floristenverband im Rosenschloss
Werner Appel
Schlachteggstr. 3
89423 Gundelfingen/Donau
09073 95894–0
09073 95894–44
mail@floristenverband-bayern.de
http://www.floristenverband-bayern.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Ralf Bender-Preis 2019: Krimi-Kurzgeschichten gesucht

1500 Euro Sieg-Prämie, Preise im Gesamtwert von 5000 Euro

Bayerischer Wald. 1500 Euro Siegprämie, Preise im Gesamtwert von 5000 Euro, das sind die Eckdaten für den Krimiwettbewerb Ralf Bender-Preis. Es geht wieder los: Am 6. Januar bei Sonnenaufgang wurde nach 2013, 2015 und 2017 die vierte Auflage des Ralf Bender-Preises gestartet. Autorinnen und Autoren sind eingeladen, sich am höchst dotierten Krimi-Kurzgeschichten-Preis im deutschsprachigen Raum zu beteiligen. Besonderheit und einzige Vorgabe an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Die Storys müssen zwingend im Bayerischen Wald verortet sein. Die Sieger-Story erhält 1500 Euro, weitere Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von über 5000 Euro werden vergeben. Einsendeschluss ist am 31. Mai 2019 bei Sonnenuntergang.
Der Ralf Bender-Preis wurde im Oktober 2013 erstmals vergeben. Er ist der erste niederbayerische Literaturwettbewerb für Krimi-Kurzgeschichten. Die Gewinnergeschichte erhält 1500 Euro in bar, drei weitere Sonderpreise sind mit jeweils 150 Euro dotiert. Darüber werden Sachpreise im Wert von 3000 Euro vergeben.
„Der Ralf Bender-Preis hat sich inzwischen zu einem der wichtigsten Krimi-Literaturpreise im deutschsprachigen Raum entwickelt“, freuen sich die Initiatoren Alexander Frimberger und Lothar Wandtner. Die Qualität und Wertigkeit des Wettbewerbs zeigt sich auch darin, dass sich zahlreiche bekannte Krimiautorinnen und Krimiautoren, wie Su Turhan, Veronika Rusch, Isabella Archan, Henry Gerhard und Dagmar Isabell Schmidbauer am Wettbewerb beteiligt haben. „Besonders haben wir uns gefreut, dass die Autorin Iris Leister, die mit der Geschichte „Der Hias“ in unserer Anthologie „Boandlkramer“ vertreten ist, mit eben dieser auch den Friedrich-Glauser-Preis 2016 gewonnen hat. Das ist nach dem Deutschen Krimipreis, die wohl wichtigste Auszeichnung“, sagt Wandtner.

„Doch wir legen Wert auf die Feststellung, dass der Literaturwettbewerb, der alle zwei Jahre stattfindet, nicht nur für Profis reserviert ist“, ergänzt Frimberger. Er richtet sich vielmehr an alle Autorinnen und Autoren, die Krimi-Kurzgeschichten entweder schon geschrieben haben oder schreiben wollen. Und der Zuspruch ist jedes Mal riesig. Bisher haben sich rund 400 krimibegeisterte Schreiberinnen und Schreiber an den Wettbewerben beteiligt. Zugelassen sind Geschichten, die noch in keinem Medium veröffentlicht worden sind. Gefragt sind Kreativität und Lokalkolorit. Denn wie gesagt, die einzige Bedingung ist: Handlungsort der Kurzgeschichte muss zwingend der Bayerische Wald sein. Ansonsten sind der Fantasie in Art und Ausführung keine Grenzen gesetzt.
Übrigens: Im Jahr 2017 hat nach Markus Muckenschnabl (Passau) und Ruth Geiger (Grafenau) Michael Thode aus Salzhausen den begehrten Preis gewonnen.
Weitere Details: Bei der Preisübergabe, die heuer am Samstag, 26. Oktober stattfindet (Veranstaltungsort folgt), erhält der Autor/die Autorin der besten Geschichte einen außergewöhnlichen Glas-Pokal (Wanderpokal) und einen Geldpreis in Höhe von 1500 Euro in bar. Außerdem werden drei Sonderpreise a.) die fantasievollste (spektakulärsten) Geschichte (150 Euro), b.) die interessanteste Figur und c.) den witzigsten Einfall (je 150 Euro) vergeben. Die besten Kurzgeschichten erscheinen in einer Krimi-Anthologie, die am Tag der Preisübergabe präsentiert wird. Jeder Autor, der mit seiner Geschichte im Buch vertreten ist, erhält zehn Exemplare gratis. Das Buch erscheint in der edition golbet des HePeLo-Verlages und wird nach Erscheinen überall im Buchhandel erhältlich sein.
Die Geschichten müssen an Originalschauplätzen im Bayerischen Wald spielen. Dazu zählen ausschließlich die Landkreise Freyung-Grafenau, Regen, Deggendorf, Passau, Straubing und Cham. Die Kurzgeschichten dürfen eine Länge von fünfzehn DIN-A4-Seiten (60 Zeichen pro Zeile, 30 Zeilen pro Seite) nicht überschreiten.
Die Preisverleihung findet in einem festlichen Rahmen statt. Neben den Organisatoren Lothar Wandtner und Alexander Frimberger, Autoren unter anderem der Erzengel-Thriller Raphael, Gabriel, Michael und Uriel sowie eines weitern Thrillers „Misstrauen“ und eines Krimi-Wanderführers Bayerischer Wald, besteht die Jury aus Persönlichkeiten aus den Bereichen Kultur, Tourismus, Politik und Wirtschaft sowie aus eingefleischten Krimi-Fans.
Autorinnen und Autoren, die sich mit einer Geschichte an dem Wettbewerb beteiligen möchten, schicken ihr Werk per E-Mail an: info@edition-golbet.de. Weitere Infos im Internet unter: www.golbet.de oder unter Tel.: 08554/944461.

Die Edition Golbet beschäftigt sich mit Literatur aus dem Bayerischen Wald und widmet sich den Genres: Krimi, Thriller, Sagen, Mythen, Geschichten und Fantasy und hat im Jahr 2016 einen Krimi-Wanderführer herausgebracht. Die Edition ist Teil des HePeLo-Verlages, der im Jahr 2006 unter anderem von Lothar Wandtner gegründet wurde. Alexander Frimberger hat in den vergangenen Jahren den Reisebuchverlag bike-book.com mit aufgebaut. Dort sind vor allem hochwertige Motorradreiseführer entstanden.
Die edition golbet hat es sich unter anderem zum Ziel gesetzt, den Bayerischen Wald als Krimi-Region weiter zu etablieren. So wurde im Jahr 2013 erstmals der Krimi-Kurzgeschichten Wettbewerb Ralf-Bender-Preis durchgeführt, der aktuell mit insgesamt 5000 Euro dotiert ist und im Jahr 2015 zum zweiten, 2017 zum dritten Mal verliehen wurde.

Im Jahr 2014 wurden außerdem die Mord(S)Tage ins Leben gerufen, das 1. Krimifestival im Bayerischen Wald, das ebenfalls zu einer festen Einrichtung werden soll.
Viele weitere Projekte, Aktionen und Veranstaltungen befinden sich in Arbeit. Aktuelle Informationen unter: www.golbet.de
Darüber hinaus existieren der Schönberger- und der Zwieseler Buchladen, über die auch Lesungen und Vorträge organisiert werden.
Autoren sind herzlich eingeladen Manuskripte zu schicken.

Kontakt
golbet gmbh
Alexander Frimberger
Kirchplatz 8
94513 Schönberg
08554/944461
info@edition-golbet.de
http://www.golbet.de

Bildquelle: pixabay

Pressemitteilungen

Gold für OffTEC Trainings- und Entwicklungscluster:

Neue komfortable Website gewinnt TYPO3-Award

Gold für OffTEC Trainings- und Entwicklungscluster:

Kirsten Voss, Wiechmann Voss GmbH; Klaus Loesmann, GF OffTEC GmbH; Alex Hitzler, GF visionbites GmbH

Der Jubel zieht sich durch ganz Deutschland – von der Nordsee bis nach Bayern. „Das ist einfach großartig“, freut sich Klaus Loesmann, kaufmännischer Geschäftsführer des europaweit führenden Trainingscenters für die Windenergie-Branche OffTEC. Das in Enge-Sande ansässige Unternehmen gewann den internationalen Award in Gold für die beste Website des Jahres 2017-2018 in der Kategorie Small and Medium Business (SMB). Heute feiert Loesmann diesen Meilenstein der Unternehmenskommunikation mit seinen Agenturen Wiechmann Voss GmbH, Hamburg, und visionbites GmbH, München, die das Konzept, Text und Design entwickelten sowie die Programmierung realisierten.

Gold für OffTEC – Respect the Elements
Die Awards werden seit 2015 für besonders „kreative und nutzerfreundliche Websites“ von der TYPO3-Association verliehen. Das Who“s who der internationalen TYPO3-Community feierte im Berliner Admiralitätspalast die besten Projekte, die mit dem freien Content-Management-System TYPO3 CMS realisiert wurden. Der neu entwickelte OffTEC Internetauftritt „Respect the Elements“ spiegelt das Selbstverständnis des Unternehmens als hochqualifizierter, technisch herausragenden Anbieter von Sicherheitstrainings durch spannendes Design und technische Raffinesse wider. Das umfangreiche Kursmodul der Website macht es OffTEC-Kunden und Interessenten möglich, alle Sicherheits- und Technologie-Trainings für die unterschiedlichsten Anforderungen zu recherchieren, reservieren und zu buchen. OffTEC, das in Europa einzigartige Ausbildungszentrum mit Sitz im nordfriesischen Enge-Sande, ist auf realitätsnahe Sicherheits- und Rettungsschulungen sowie Technikqualifikationen rund um die Windkraft und maritime Branche spezialisiert. 150 km nördlich von Hamburg gelegen, bietet OffTEC Trainings in allen vier Elementen Feuer, Wasser, Luft und Erde in allen Schwierigkeitsstufen an einem Ort.

Über Wiechmann Voss und visionbites
Die Hamburger PR- und Marketing-Agentur Wiechmann Voss realisiert gemeinsam mit der Münchner Internetagentur visionbites technisch anspruchsvolle Weblösungen für Industrie und Erneuerbare Energien. Wiechmann Voss, für Konzeption, Text und Design, Umsetzung und Content verantwortlich, entwickelt mit visionbites die digitalen Projekte in Frameworks wie Laravel, TYPO3, Kirby oder from Scratch mit PHP, MySQL und JavaScript. Im Mittelpunkt steht für die Agentur-Partner immer eine perfekt abgestimmte digitale Lösung für den Kunden, basierend auf der jeweiligen Marketingstrategie. https://www.wiechmannvoss.de

Das Offshore Trainings- und Entwicklungs-Cluster (OffTEC) bietet seit 2011 umfassende Qualifikationen unter nahezu realen Bedingungen für das Fachpersonal der Windenergie- und Maritimen-Branche – alles an einem Ort. Im europaweit größten Aus- und Fortbildungszentrum im nordfriesischen Enge-Sande werden alle relevanten Sicherheits- und Techniktrainings mit den Schwerpunkten auf Sicherheit und Rettung sowie Windenergieanlagentechnik an Land und im Meer durchgeführt. OffTEC verfügt unter anderem über ein hochmodernes Maritimes Trainings-Centrum, Brandschutz- und Technik-Trainings-Centren, einen Windpark für Höhensicherheits- und Höhenrettungstrainings sowie über ein eigenes Gästehaus für 36 Personen. Das Unternehmen bietet damit als erster seiner Branche echten Full Service. Das Ausbildungsangebot umfasst vielfältige Schulungsmöglichkeiten nach gängigen und internationalen Standards, angepasst an die individuellen Kundenanforderungen. OffTEC ist zertifizierter Anbieter aller Sicherheitstrainings des Standards der Global Wind Organisation (GWO). http://www.offtec.de

Firmenkontakt
OffTEC Base GmbH & Co. KG
Kerrin Hansen
Lecker Str. 7
25917 Enge-Sande
Fon: +49 4662 89127-0
k.hansen@offtec.de
http://www.offtec.de

Pressekontakt
Wiechmann Voss GmbH
Kirsten Voss
Eppendorfer Weg 93A
20259 Hamburg
040 47193600
k.voss@wiechmannvoss.de
http://www.wiechmannvoss.de

Pressemitteilungen

Searchmetrics-Studie zu Google Shopping zeigt „Fake“-Wettbewerb um Anzeigenplätze

Nach der EU-Strafe musste Google sein Shopping-Produkt umbauen und für mehr Wettbewerb sorgen. Inzwischen kommen 32 Prozent von sogenannten externen Comparison Shopping Services (CSS).

Berlin, 5. Dezember 2018_ Im Juni 2017 hat die Europäische Kommission gegen Google eine Strafe von 2,4 Milliarden Euro wegen Missbrauchs der marktbeherrschenden Stellung im Bereich der Shopping-Anzeigen verhängt. Seitdem hat sich bei Google einiges getan: Google Shopping bietet seit September 2017 eine eigene Unit mit externen Comparison Shopping Services (CSS) für Shopping-Anzeigenplätze in der eigenen Suchmaschine an. Doch Ruhe ist damit nicht eingekehrt: Am 22. November 2018 haben sich 14 Betreiber von klassischen Produkt- und Preisvergleichsseiten in einem offenen Brief an die EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager mit der Beschwerde gewandt: Die Anzeigenvergabe bei Google Shopping sei nicht fairer als vorher.

Wettbewerb um Shopping-Anzeigen fragwürdig
Die aktuelle Auswertung von Searchmetrics weist insgesamt zwar auf den ersten Blick auf, dass mittlerweile nachweisbar viel mehr Wettbewerb bei Google Shopping herrscht als vorher. In Deutschland, Großbritannien und Frankreich kommen rund ein Drittel der Anzeigen mittlerweile von konkurrierenden CSS und nur noch rund zwei Drittel von Google Shopping selbst. Doch auf den zweiten Blick erweist sich dieser Wettbewerb als fragwürdig:

Die Auswertung von Searchmetrics im Rahmen der aktuellen Studie zu Google Shopping 2018 zeigt, dass nur neun Prozent des Marktanteils an klassische Produkt- und Preisvergleichsseiten gehen. Dagegen haben Marketing-Agenturen mit 23 Prozent den Großteil des Marktanteils für externe CSS inne. Diese Agenturen sind zum größten Teil erst 2018 gegründet worden, und haben nur die Produkte derjenigen Online-Händler im Vergleichsportfolio, für die sie die Auktion um die Shopping-Anzeigen übernommen haben.

Anfang 2018 gab es noch kaum Wettbewerb bei Google Shopping
Um die Situation zu untersuchen, hat Searchmetrics in seiner aktuellen Google-Shopping-Studie Desktop-Suchergebnisse im Herbst 2018 in Deutschland, Großbritannien und Frankreich analysiert. Dabei zog Searchmetrics auch vergleichend seine Ergebnisse aus der vorangegangenen Google-Shopping-Studie heran. Im Januar 2018, vier Monate nach der Öffnung von Google Shopping für externe CSS, untersuchte Searchmetrics erstmals die neue Wettbewerbssituation. Das Ergebnis war damals vernichtend: Nur zwei Prozent der Anzeigen kamen von externen CSS.

Searchmetrics-Statement zu den Studien-Ergebnissen
Daniel Furch, Director Marketing EMEA bei Searchmetrics, sieht unter anderem das von Google ins Leben gerufene Incentive-Programm SpendMatch als eine Ursache für die Verbesserung der Wettbewerbssituation: „Mit dem Programm gelang Google ein intelligenter Schachzug. Sobald Händler ihre Shopping-Anzeige über externe CSS buchen, bekommen sie einen Kickback auf ihr Anzeigen-Konto gutgeschrieben. Eine Win-Win-Situation also: Mit einem Anteil von zwei Dritteln führt Google immer noch den eigenen Google-Shopping-Markt an, gleichzeitig ist die Anzahl der von Konkurrenz-CSS ausgespielten Shopping-Anzeigen enorm gestiegen. Ein bemerkenswertes Ergebnis – und das in allen drei von uns untersuchten Ländern.“

Furch führt weiter aus: „Die Öffnung für externe CSS haben vor allem Online-Marketing-Agenturen genutzt, die nun ein neuer Akteur auf dem Marktplatz für Shopping-Anzeigen sind und vom Incentive-Programm profitieren. Ob die klassischen Produkt- und Preisvergleiche mit ihrer Bewertung Recht haben, dass aktuell „Fake“-Wettbewerb herrscht, wird sich vermutlich erst nach einer weiteren Prüfung des Shopping-Produkts durch die EU klären, die mit ihrer Forderung nach mehr Wettbewerb bei Google Shopping vor allem das Wohl der Verbraucher im Sinn hatte. Searchmetrics wird die Entwicklung in den folgenden Studien untersuchen.“

Die Ergebnisse der Searchmetrics-Studie zeigen nicht nur, was die Forderungen der Europäischen Kommission bewirkt haben, sondern auch welche Vergleichsseiten in den drei Märkten am häufigsten in den Shopping-Anzeigen zu finden sind.

Die wichtigsten Ergebnisse zu Google Shopping in den drei untersuchten Ländern:

– Die erfolgreichsten externen CSS bei Google Shopping sind: in Deutschland die Produkt-Suchmaschine der Otto-Gruppe Shopping24 mit 27 Prozent der Anzeigen, in Frankreich mit 29 Prozent der Anzeigen die CSS-Agentur productcaster.com, in Großbritannien die Online-Marketing-Agentur periscopix.co.uk mit 20 Prozent der Anzeigen.

– In Deutschland können sich billiger.de und twenga.de als einzige klassische Preisvergleiche, in Frankreich kelkoo.fr und shopping.com in den Top10 der Konkurrenz-CSS behaupten. In Großbritannien hingegen ist keiner der klassischen Preisvergleiche in den Top10.

– Zahlreiche Konkurrenz-CSS sind keine klassischen Produkt- und Preisvergleiche, sondern wurden erstmals im Jahr 2018 von Google in den Suchergebnissen gelistet. In Frankreich und Großbritannien betrifft dies sechs von zehn Konkurrenz-CSS; in Deutschland sind es vier der zehn bedeutendsten Konkurrenz-CSS.

Die komplette aktuelle Studie steht hier zum kostenlosen Download bereit:
https://www.searchmetrics.com/de/knowledge-base/shopping-studie-2018/?utm_source=PR&utm_medium=external media

Die detaillierten Ergebnisse aus der Vorgängerstudie im Januar 2018 können hier nachgelesen werden.

Über Searchmetrics
Wir helfen Ihnen dabei, Ihre Online-Reichweite langfristig und nachhaltig zu steigern, indem wir Sie sowohl bei der technischen Pflege und Optimierung Ihrer Webseite als auch bei der Erstellung von performanten Inhalten unterstützen, um die Nutzererfahrung Ihrer Besucher optimal zu gestalten. Mit den Deep-Learning-Erkenntnissen der Searchmetrics-Software-Plattform, bestehend aus der Searchmetrics SuiteTM und der Searchmetrics Content Experience leiten wir Sie durch die sich kontinuierlich entwickelnden Landschaften der Online-Suche und helfen Ihnen dabei, aus Ihrem Wettbewerb herauszuragen. Search hat sich zu einem datengesteuerten Bereich entwickelt, der leistungsstarke Lösungen benötigt, um Unternehmen durch Recherche, Briefing, Optimierung und Erfolgsmessung hin relevanten und zugleich umsatzstarken Inhalten zu führen.

Es gibt nur eine Plattform, die ihre Daten besitzt: Searchmetrics, die weltweit führende Search- und Content-Marketing-Plattform. Wir sind nicht auf Daten von Dritten angewiesen und analysieren seit 2005 Search- und Content-Trends – so war es uns möglich, die branchenweit größte globale und historische Datenbank zusammenstellen.

Searchmetrics deckt die Chancen und Gefahren des Online Marketings auf. Unsere preisgekrönten Produkte vereinen erstmals die Bereiche Search und Content innerhalb einer Software und bieten Marketern somit die ultimative Plattform für die perfekte Verbindung technischer Aspekte mit der Erstellung von Inhalten, die zu mehr Online-Sichtbarkeit und direkten Beziehungen mit ihrem Publikum führen. Wir ermöglichen tiefe Einblicke in den Online-Wettbewerb, fundierte, datenbasierte Empfehlungen und praktische Beratung, um unseren Kunden dabei zu helfen, performancebasiertes und zugleich skalierbares Online Marketing erfolgreich abzubilden. Nicht zuletzt deshalb hat sich die von Searchmetrics definierte SEO Visibility als ein nützlicher und verlässlicher Indikator für die Sichtbarkeit von Websites im organischen Ranking von Suchmaschinen weltweit etabliert.

Marcus Tober, einer der Top 10 SEO-Köpfe der Welt und Gründer unseres Unternehmens, leitet die Produktentwicklung bei Searchmetrics und treibt seit mehr als einem Jahrzehnt Innovationen voran, die die Ergebnisse für Online Marketer verbessern. Über 100.000 Benutzer weltweit vertrauen auf Searchmetrics, darunter angesehene Marken wie T-Mobile, eBay und Siemens.

Weitere Informationen unter www.searchmetrics.com/de/

Firmenkontakt
Searchmetrics
Nadja Schiller
Greifswalder Straße 212
10405 Berlin
030 / 322 95 35 – 52
n.schiller@searchmetrics.com
http://www.searchmetrics.com

Pressekontakt
ELEMENT C
Shari Lüning
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 25
searchmetrics@elementc.de
http://www.elementc.de

Pressemitteilungen

Alibaba Cloud ruft Deutschlands erste Tianchi Challenge aus

Alibaba Cloud ruft Deutschlands erste Tianchi Challenge aus

Die Gewinner der letzten Tianchi-Challenge 2017

Alibaba Cloud, die Cloud-Computing-Sparte der Alibaba Group, fordert Deutschlands Nachwuchs-Datenforscher heraus: Beim deutschlandweit ersten Tianchi-Wettbewerb sind Startups und Studenten aufgerufen, anhand von Daten, die das in Oberpfaffenhofen ansässige Earth Observation Center (des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt) zur Verfügung stellt, den in vielen Regionen der Welt rasant voranschreitenden Prozess der Urbanisierung zu ergründen.

Der Wettbewerb ist noch offen für weitere Teilnehmer – den Gewinnern winken nicht nur Geldpreise, sondern zum Beispiel auch ein Kräftemessen mit den besten Daten-Köpfen in China. Hier gehts zur Anmeldung: https://bit.ly/2Baw1PR

Alibaba Cloud ist in Deutschland noch recht jung, betreibt aber bereits zwei Rechenzentren in Frankfurt und baut ein Team auf. Hier liegt die Motivation für einen solche Wettbewerb auf der Hand: die besten Nachwuchsköpfe im Bereich Algorithmen und AI zu finden – Stepstone als Partner des Wettbewerbs ist kein Zufall. Warum macht es für Startups und Studenten Sinn, hier mit zu forschen?

Die Gewinner der letzten Tianchi-Challenge 2017, welche in Großbritannien ausgetragen wurde, berichten:
„Wir schreiben das Jahr 2050 und Ballons sind das bevorzugte Transportmittel, um Pakete auszuliefern. Kannst du den besten Algorithmus schreiben, mit dem diese Ballons durch alle Wetterlagen navigieren können – und somit die Logistik verbessern?“ So lautete damals die Anforderung. Die Teilnehmer sollten die besten Routen für zehn verschiedene Ballons berechnen, die über fünf Tage verteilt Ziele im ganzen Land anfliegen sollten. Met Office hatte verschiedene Vorhersagen zur Windgeschwindigkeit ausgegeben, mit denen die Teilnehmer eine konsolidierte Vorhersage auf Stundenbasis berechneten, um ihre Flugrouten darauf zu stützen.

Qi und Ivan sind Entwickler bei Rolls Royce. Zusammen mit ihrem Studienfreund Dan haben sie die Anfang 2018 vom meteorologischen Institut Met Office ausgeschriebene Tianchi Challenge gewonnen. „Für uns war die Challenge wirklich interessant und wir haben jede Menge nützliche Erfahrungen gesammelt – sowohl in Bezug auf Data Science als auch im Programmieren“, sagt Qi. „Python war Ivan und mir ziemlich neu. Es fühlt sich an, als hätten wir in dieser kurzen Zeit mehr gelernt als in den Onlinekursen, an denen wir teilgenommen hatten.“

Eine Herausforderung, mit der das Team zu kämpfen hatte, war Zeitdruck: „Wir mussten lernen, dass es viel länger dauert als gedacht, eine Idee in einen Code zuübersetzen. Außerdem mussten wir uns disziplinieren, nicht ständig das Rad neu erfinden zu wollen. Wir haben bereits geschriebene Algorithmen genutzt, wodurch wir dann relativ schnell selbst einen vernünftig komplexen Algorithmus hatten“. Besonders wertvoll fanden die Teilnehmer natürlich auch die Ressourcen, die ihnen zur Verfügung standen: „Uns war vorher überhaupt nicht klar, auf welche Rechenleistung wir zugreifen können“, berichtet Qi.

Und so funktioniert das Ganze: Der Tianchi-Wettbewerb – egal ob in Deutschland, UK, China oder in einem anderen Land – wird auf der Crowd-Intelligence-Plattform von Alibaba Cloud, genannt Tianchi, ausgetragen. Die Plattform hat bereits über 120.000 Datenforscher aus knapp 80 Ländern angezogen, deren Disziplinen von Data Mining und Artificial Intelligence bis Machine Learning reichen. Online arbeiten sie dann zusammen, um echte gesellschaftliche Probleme zu lösen, wie zum Beispiel Wege zu finden, welcheWartezeiten an Mautstationen in staugeplagten chinesischen Großstädtenverringern.

Die Met Office Challenge hatte zum Beispiel über 2.000 Teilnehmer aus 46 Ländern. Die Algorithmen, die dabei entwickelt wurden, sollen Met Office zwei bis fünf Prozent Logisitk-Einsparungen ermöglichen. Qi, Ivan und Dan wurden beim Mobile World Congress in Barcelona geehrt.

Alibaba Cloud bringt die Tianchi-Challenge nun zum ersten Mal nach Deutschland – noch können interessierte Datenforscher einsteigen, und zwar unter https://bit.ly/2Baw1PR .

Über Alibaba Cloud
Alibaba Cloud ( www.alibabacloud.com), der 2009 gegründete Cloud-Computing-Sparte der Alibaba Group, ist Gartner zufolge unter den drei größten IaaS-Anbietern weltweit, und laut IDC der größte Anbieter von Public-Cloud-Services in China. Alibaba Cloud bietet ein umfangreiches Portfolio an Cloud-Diensten für Unternehmen weltweit, darunter Händler, die auf den Plattformen der Alibaba Group aktiv sind, Start-ups und Unternehmen. Alibaba Cloud ist der offizielle Cloud-Services-Partner des Internationalen Olympischen Komitees.

Firmenkontakt
Alibaba Cloud
Sven Kersten-Reichherzer
Sendlinger Straße 42 A
80331 München
089 / 211 871 36
AlibabaCloud@schwartzpr.de
https://www.alibabacloud.com/

Pressekontakt
Schwartz Public Relations
Sven Kersten-Reichherzer
Sendlinger Straße 42 A
80331 München
089 / 211 871 36
AlibabaCloud@schwartzpr.de
https://www.schwartzpr.de

Pressemitteilungen

Haus des Jahres 2018

Heinz von Heiden gewinnt Silbermedaille in der Kategorie „Leserhaus“

Haus des Jahres 2018

Das Heinz von Heiden-Haus im Friesenstil erhält Silber in der Kategorie „Leserhaus“.

Isernhagen, 2. November 2018. Beim Wettbewerb „Haus des Jahres 2018“ hat Heinz von Heiden erstmals die Silbermedaille errungen. In der Kategorie „Leserhaus“ erreichte das Massivhausunternehmen mit seinem Einfamilienhaus im Friesenstil den 2. Platz. Der Hauswettbewerb wurde vom FamilyHome Verlag veranstaltet. Bei der feierlichen Preisverleihung im Stuttgarter Fernsehturm erhielten die Sieger ihre Ehrenurkunden.

Zum ersten Mal kürte der FamilyHome Verlag das „Haus des Jahres 2018“. Neu ist auch das Konzept der Bewertung: Neben den Lesern entschied auch erstmals eine Fachjury über die eingereichten Entwürfe. Aus allen Einsendungen von Hausherstellern nominierte FamilyHome zunächst 60 Häuser, die in den Magazinen des Verlags und online vorgestellt wurden. Die Jury aus Petra Stephan, Architektin und Chefredakteurin von AIT, Achim Hannott, BDF-Geschäftsführer, sowie Maria Seidenkranz und Klaus Vetterle von FamilyHome bewerteten die Entwürfe außerdem.

In sechs Kategorien (Ökologie, Effizienzhaus, Smartes Haus, Familienhaus, Bungalow und Sparhaus) wurden so jeweils die Gold- und Silbersieger ermittelt. In der siebten Kategorie „Leserhaus“ entschied allein das Leserurteil.

Heinz von Heiden bewarb sich beim Architektur-Wettbewerb mit seinem klassischen Einfamilienhaus im nordischen Friesenstil. Mit Erfolg, denn das Haus lag in der Lesergunst ganz weit vorn. Somit steht fest: Das Heinz von Heiden-Haus ist ein Liebling der Leser und kommt beim Bauinteressenten bestens an.

Weitere Informationen finden sich unter: https://www.heinzvonheiden.de/aktuelles/haus-des-jahres-2018-832/

Über Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser

Die Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser ist eine Tochter der Mensching Holding GmbH und einer der führenden Massivhaushersteller Deutschlands, bis heute wurden bereits 48.000 Häuser gebaut. Das Unternehmen steht für maßgeschneiderte System-Architektur, technische Innovationen und ein überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Angebot umfasst die gesamte Dienstleistung rund ums Bauen – von der Planung über den Bau und die komplette Ausstattung des Hauses bis hin zur Übergabe. Heinz von Heiden bietet mit über 5.000 m² Ausstellungsfläche in seinen KompetenzCentren und 40 Musterhäusern, diversen Stadtbüros sowie über 250 Vertriebspartnern bundesweit und in der Schweiz Beratung und Betreuung auf höchstem Niveau.

Heinz von Heiden ist Hauptsponsor des Bundesligisten Hannover 96 sowie Sponsoring-Partner des DEL-Teams Eisbären Berlin.

Kontakt
Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser
Abteilung Presse
Chromstraße 12
30916 Isernhagen HB
+49 (0) 511-7284-0
+49 (0) 511-7284-116
c.krause@heinzvonheiden.de
http://www.heinzvonheiden.de/

Pressemitteilungen

Oberfränkischer Sozialwettbewerb „Helden der Heimat“ geht in die nächste Runde

Adalbert-Raps-Stiftung zeichnet 2019 wieder zehn Projekte mit insgesamt mehr als 60.000 Euro aus

Oberfränkischer Sozialwettbewerb "Helden der Heimat" geht in die nächste Runde

Mit Ihrer Workshop-Tour wird die Stiftung in allen oberoberfränkischen Regionen vor Ort sein.

Kulmbach. Vielen sozial engagierten Menschen aus Oberfranken ist sie noch ganz präsent: die feierliche Preisverleihung für die „Helden der Heimat“ im Mai vergangenen Jahres. Am 12. Oktober 2019 wird die Adalbert-Raps-Stiftung die neuen „Helden der Heimat“ küren. Den inhaltlichen Auftakt und gleichsam den Startpunkt für die Oberfranken-Tour des Stiftungsteams bildet ein Workshop am Samstag, 10. November 2018 in Kulmbach, zu dem alle Engagierten aus Stadt und Umland herzlich eingeladen sind.

„Schon am Abend der Preisverleihung im Mai 2017 stand für uns fest, dass dieser Wettbewerb weitergeführt werden muss“, sagt Yola Klingel, Teamleiterin der Adalbert-Raps-Stiftung. Mit einigen konzeptionellen Weiterentwicklungen ist das Team nun in die neue Wettbewerbsrunde gestartet und eröffnet „Helden der Heimat“ 2019 unter dem Motto „Sozial. Engagiert. Gewinnt.“ Zu den Neuerungen gehört unter anderem die Oberfranken-Tour der Adalbert-Raps-Stiftung: Das Team wird mit hochkarätigen Referenten und Themen, die sozial engagierten und interessierten Menschen unter den Nägeln brennen, in allen oberfränkischen Regionen vor Ort sein.

Erstes Kamingespräch ein voller Erfolg
In der vergangenen Woche fand in Heinersreuth ein erstes Kamingespräch – intern auch „Anstifter-Treffen“ genannt – mit Multiplikatoren aus der Region statt, die sich begeistert vom Wettbewerbskonzept zeigten. Florian Schneider, Stiftungsvorsitzender für den Bereich Soziales, ist überwältigt von der Resonanz der Teilnehmenden: „Wir haben zwar gehofft, dass Helden der Heimat wieder die Menschen mitreißen würde, von der Begeisterung unserer Anstifter waren wir jedoch überwältigt. Alle waren neugierig, wissbegierig und aufgeschlossen, haben direkt vor Ort Nominierungsvorschläge gemacht und sich auch untereinander vernetzt.“

Workshop-Tour durch Oberfranken: Start am 10. November in Kulmbach
Mit für die Teilnehmenden kostenfreien Fachworkshops in allen oberfränkischen Regionen will die Adalbert-Raps-Stiftung im nächsten Schritt die Engagierten direkt vor Ort ins Boot holen. Stiftungsvorstand Frank Alexander Kühne betont den hohen inhaltlichen Nutzen der Workshop-Tour für die Teilnehmenden: „Den Ausgangspunkt bildet selbstverständlich unsere Heimatstadt Kulmbach, wo wir am Samstag, 10. November 2018 über den Wettbewerb informieren werden. Gleichzeitig wollen wir den Engagierten ein Forum geben, um sich mit Gleichgesinnten vernetzen und sich zu relevanten Themen fortzubilden. Aus aktuellem Anlass widmen wir uns im ersten Workshop dem Thema Datenschutz im Ehrenamt.“ Dieser findet am 10. November von 11 bis 16 Uhr im Gemeindesaal der Kulmbacher Kreuzkirche, Tilsiter Straße 35, statt und richtet sich an interessierte Menschen und Ehrenamtliche in der Region, sowie an gemeinnützige Organisationen, Initiativen, Einrichtungen, Vereine und Träger. Das Workshop-Programm ist unter oberfranken.heldenderheimat.de einsehbar, hier ist auch eine Anmeldemöglichkeit gegeben. Interessierte können sich alternativ auch per E-Mail an helden@raps-stiftung.de anmelden.

Helden und Anstifter gesucht!
Zu den konzeptionellen und inhaltlichen Weiterentwicklungen von „Helden der Heimat“ gehören auch die neu ausgestalteten Wettbewerbskategorien: Für 2019 sucht die Adalbert-Raps-Stiftung „Begegnungshelden“, „Zukunftshelden“ sowie „Mobilitätshelden“, und darüber hinaus auch wie gehabt den „Publikumsliebling“ über ein Onlinevoting. Insgesamt wird die Adalbert-Raps-Stiftung Preise in Höhe von mehr als 60.000 Euro an zehn Projekte vergeben. Die Bewerbungsmöglichkeit sowie eine detaillierte Kategorienbeschreibung sind ebenfalls unter der Website oberfranken.heldenderheimat.de eingestellt.

Neu ist für 2019 zudem die Möglichkeit, dass Bewerbungen nicht nur durch Projektbeteiligte selbst, sondern auch durch Vorschläge von Dritten möglich sind – durch so genannte Anstifter. Tina Beeg, in der Adalbert-Raps-Stiftung für die Wettbewerbsorganisation verantwortlich, begründet diese Neuerung: „Menschen, die sich für die Gesellschaft einsetzen, tun dies aus innerer Überzeugung heraus und machen sich dabei in der Regel nicht allzu viele Gedanken darüber, was sie damit tatsächlich für andere leisten. In Wirklichkeit ist es doch so, dass die meisten von uns irgendjemanden kennen, der sich in einem Projekt für die Gesellschaft stark macht. Diesen Projekten und den Menschen dahinter die ihnen gebührende Aufmerksamkeit und Wertschätzung zu geben, ist nun möglich. Wir sind gespannt und freuen uns auf viele engagierte Anstifter.“

Termine
Wettbewerbsphasen:
Bis zum 29. Juni 2019 ist die Nominierung von Projekten möglich. Die Phase, in der Engagierte ihr Projekt selbst bewerben können, startet am 10. November 2018 und läuft bis zum 14. Juli 2019. Sind die Bewerbungs- und Nominierungsphase abgeschlossen, beginnt am 20. Juli 2019 das Publikumsvoting. Dieses endet eine Woche vor der feierlichen Preisverleihung am 12. Oktober 2019.

Workshop-Tour durch Oberfranken:
Kulmbach: Samstag, 10. November 2018
Bamberg: Samstag, 16. Februar 2019
Hof: Samstag,16. März 2019
Coburg: Samstag, 06. April 2019
Bayreuth: Samstag, 25. Mai 2019
Forchheim: Samstag, 29. Juni 2019

Info
Sämtliche Informationen zu „Helden der Heimat“, zu den Wettbewerbskategorien, der Workshop-Tour durch Oberfranken sowie zu den Preisen sind im Internet unter oberfranken.heldenderheimat.de zu finden. Wer individuelle Fragen hat, kann Stiftungsreferentin Tina Beeg per E-Mail an helden@raps-stiftung.de oder telefonisch unter 09221 807-0 kontaktieren.

Über die Adalbert-Raps-Stiftung:

1978 durch Nachlassverfügung des Apothekers und visionären Industriellen Adalbert Raps gegründet, setzt sich die Stiftung seit fast 40 Jahren engagiert für soziale und unmittelbar gemeinnützige Projekte ein, genauso wie für Forschungsleistungen in der Lebensmittelbranche. In den vergangenen fünf Jahren lag der Fokus im sozialen Bereich auf Aktivitäten in der Jugendarbeit (40%) und der allgemeinen Unterstützung von mildtätigen und sozialen Institutionen (34%). Darüber hinaus engagiert sich die Stiftung in der Seniorenarbeit (26%).

Der Stiftungsvorstand:

Frank Alexander Kühne, Gesamtleitung der Adalbert-Raps-Stiftung sowie Mitinhaber und Sprecher der Gesellschafter des Unternehmens RAPS mit Stammsitz in Kulmbach

Prof. Dr. Manfred Gareis, Inhaber des Lehrstuhls für Lebensmittelsicherheit an der Tierärztlichen Fakultät der LMU München, im Schwerpunkt verantwortlich für die Forschungsprojekte der Stiftung

Dipl.-Ing. Florian Schneider
CEO, geschäftsführender Gesellschafter der ASK August Schneider GmbH & Co. KG in Kulmbach, Stiftungsvorstand für den Bereich Soziales

Firmenkontakt
Adalbert-Raps-Stiftung
Tina Beeg
Adalbert-Raps-Straße 1
95326 Kulmbach
09221 807-0
info@raps-stiftung.de
http://www.raps-stiftung.de

Pressekontakt
BERGWERK Werbeagentur GmbH
Yasmine Behr
Dörnhofer Straße 3
95362 Kupferberg
09227 94010-71
yb@bergwerk.ag
http://www.bergwerk.ag

Pressemitteilungen

Jetzt für die Dritte Technology-Fight-Night anmelden: Erfolgsgeschichte junger Unternehmen geht weiter

Jetzt für die Dritte Technology-Fight-Night anmelden:  Erfolgsgeschichte junger Unternehmen geht weiter

(Mynewsdesk) Jena, 9. Oktober 2018 – Am 22. November findet das Erfolgsformat Technology-Fight-Night (TFN) aus der Technologiestadt Jena bereits zum dritten Mal statt. Hochkarätige Startup-Unternehmen aus ganz Deutschland stellen sich der namhaften Jury im erfrischenden Pecha Kucha-Format mit Boxkampf-Feeling. Die Gewinner erwarten Preise im Gesamtwert von 34.000 Euro. Veranstaltet wird der Fight von den Unternehmen ART-KON-TOR, TechnologieContor und Tower PR.

Am 22. November öffnet sich endlich wieder der Ring für junge, innovative Unternehmen in der bisher immer ausverkauften Art-Kon-Tor-Arena. Den Rahmen bietet ein Pitch im Pecha Kucha-Format. Viele Folien in maximal fünf Minuten sollen mit knackigen Aussagen potenzielle Kooperationspartner, Investoren und Kunden überzeugen sowie nicht zuletzt die Jury, bestehend aus hochkarätigen Business Angels und Investoren. Bevor die Startups in den Ring steigen, werden sie in Workshops von erfahrenen Coaches trainiert, um eine unschlagbare Präsentation ihrer Geschäftsidee vorzubereiten.

Dem „TFN-Champion 2018“ sowie den Zweit- und Drittplatzierten erwartet ein professionelles Paket zum Durchstarten aus den Bereichen Strategieberatung (TechnologieContor), Marketing- und PR-Betreuung (ART-KON-TOR, Tower PR), rechtliche Beratung (KPMG, GRUENDEL & Partner) sowie Preisgelder in Höhe von insgesamt 3.500 Euro. Die Preise haben einen Gesamtwert von 34.000 Euro.

Die Teilnehmer der Technology-Fight-Night 2017 starteten 2018 richtig durch, so etwa DenovoMatrix aus Dresden: Zur TFN 2017 handelte es sich noch um ein Forschungsprojekt der TU Dresden. Doch bereits im August 2018 gründeten sie aus und erhielten kurz darauf den Innovationspreis Mitteldeutschland. Das erste Produkt ist die Beschichtung mit Biomaterial von Zellkulturträgern. Dadurch können Stammzellen nun auch im Labor reproduziert und erforscht werden, ohne ihre Eigenschaften zu verändern. Dieses Produkt vertreibt das Unternehmen bereits international. 2019 soll das zweite Produkt folgen.

Heyfair macht Schluss mit der unregelmäßigen und lückenhaften Desinfektion – bisher in Krankenhäusern Ursache Nummer eins für die Verbreitung von Krankheiten. Reibt man jedoch seine Hände mit den farbigen Desinfektionsmitteln von Heyfair ein, sieht man durch eine kurzzeitige Verfärbung sofort, ob man wirklich alle Stellen erwischt hat. Das Desinfektionsmittel wird zurzeit vor allem für Schulungen verwendet, die bspw. in Kliniken regelmäßig durchgeführt werden. Die Gründer setzten die einfache wie geniale Idee, die sie während ihres Studiums an der Weimarer Bauhaus-Universität entwickelt hatten, erfolgreich um und erzielten damit sogar Platz 3 bei den „TOP 50 Start Ups“ 2018. „Die Teilnahme an der Tech-Fight-Night war für uns ein wichtiger Meilenstein, um unsere Idee bekannt zu machen und Unterstützer zu finden. Sonst würden wir heute nicht da stehen, wo wir sind“, so Robert Hellmundt, Gründer von Heyfair.

Den Traum vieler mobiler Menschen erfüllt Arvey mit seinem leistungsstarken und handlichen mobilen Stromgenerator, der mittlerweile auch in Entwicklungsländern und Flüchtlingscamps seine nachhaltige Anwendung findet. Seit der Teilnahme an der Technology-Fight-Night haben die Gründer der Axsol GmbH bereits verschiedene Produkte auf den Markt gebracht und bringen Strom bis in die entlegenste Hütte oder an den schönsten Strand.

Die Anmeldung zur dritten Technology-Fight-Night ist bereits in vollem Gange. Wenige Plätze im und außerhalb des Boxringes sind noch frei.

Ob Startup, Investor oder Gast, sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket:

www.technology-fight-night.de/bewerbung-und-tickets

Für Gäste gibt es bis zum 22.10. das Early-Bird-Ticket.

Auf alle wartet eine spannende Fight Night mit echten Innovationen und außergewöhnlichen Performances aus den Zukunftsbranchen Greentech, Optik, Elektro- oder Medizintechnik, Robotik, Maschinenbau, Automatisierungstechnik, Industrie 4.0, Life Sciences, Mobility oder Sensorik. Freuen Sie sich auf kreativen Austausch und natürlich entsprechender Stärkung für Magen und Geist.

Datum: Donnerstag, 22. November 2018
Ort: ART-KON-TOR, Hainstraße 1, 07745 Jena
Einlass: ab 17.30 Uhr

Honorarfreies Bildmaterial zur Pressemitteilung finden Sie hier: https://www.mynewsdesk.com/de/tower-pr/tag/technology-fight-night

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Tower PR

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/yk26qv

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/bio-food/jetzt-fuer-die-dritte-technology-fight-night-anmelden-erfolgsgeschichte-junger-unternehmen-geht-weiter-18995

Über die Veranstalter:

ART-KON-TOR Technology to Market

ART-KON-TOR entwickelt, gestaltet und begleitet Start-Up-Prozesse ganzheitlich oder in einzelnen Stufen von der Idee bis zur Produktentwicklung und Vermarktung. Ob Elevator Pitch-Ideen, Marktanalysen, Awareness-Kampagnen, Coachings oder überzeugende Konzepte für Förderanträge die strategischen Pakete sind punktgenau und zielsicher auf den erfolgreichen Business-Start ausgerichtet. Mit allem, was dazu gehört und die Idee lebendig macht. Denn am Ende zählt nicht die Innovation, sondern der Erfolg am Markt.

TechnologieContor

Das TechnologieContor hilft innovativen Gründern und Wachstumsunternehmen, schnell ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen und das notwendige Kapital zu akquirieren. Markt- und Konkurrenzanalyse, Team Building und Business Development sind genauso wichtig wie Finanzierungskonzept und Investorenansprache. Damit das auch bei Kunden und Investoren ankommt, stehen Präsentationstechniken wie Elevator Pitch und Pecha Kucha gleichermaßen im Fokus wie der professionelle Businessplan und das überzeugende Pitch Deck.

Tower PR

Unter dem Motto Kommunikation wirkt! bietet Tower PR eine Komplettberatung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Unternehmenskommunikation. Mit Medienarbeit unterstützt die Agentur Unternehmensziele von der Gründung, über den Markteintritt bis zur erfolgreichen Internationalisierung und zum Exit oder Börsengang (IPO). Die Kommunikation mit definierten Zielgruppen erfolgt sowohl über klassische als auch Online-Medien. 

Firmenkontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://www.themenportal.de/bio-food/jetzt-fuer-die-dritte-technology-fight-night-anmelden-erfolgsgeschichte-junger-unternehmen-geht-weiter-18995

Pressekontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/yk26qv

Pressemitteilungen

InnoEnergy lanciert weltweiten, mit 100.000 Euro dotierten, Wettbewerb für Start-up-Unternehmen im Bereich der elektrischen Energiespeicherung

InnoEnergy, der europäische Innovationsmotor für nachhaltige Energie, hat am 22.09. einen weltweiten Aufruf für Start-up-Unternehmen im Bereich der elektrischen Energiespeicherung gestartet.

InnoEnergy lanciert weltweiten, mit 100.000 Euro dotierten, Wettbewerb für Start-up-Unternehmen im Bereich der elektrischen Energiespeicherung

Logo InnoEnergy

Fünfzehn der innovativsten Start-ups im Bereich der nachhaltigen Energie werden ein maßgeschneidertes Paket von Dienstleistungen erhalten; dazu gewinnt das beste Start-up ein Preisgeld von 100.000 Euro.

Um die Arbeit von InnoEnergy mit der European Battery Alliance (EBA) zu unterstützen, hofft das Unternehmen, durch den Wettbewerb Start-ups anzusprechen und zu fördern, die innovative Technologien oder Geschäftsmodelle für die elektrische Energiespeicherung entwickeln.

Besonders interessant sind dabei Innovationen im Bereich der elektrischen Speicherung, welche sich im Transportwesen, im Stromnetz, für verteilte und mobile Energiespeicher, zur Verbesserung der Energieeffizienz und zu Emissionsreduktionszwecken einsetzen lassen.

Erfolgreiche Bewerber erhalten einen Platz in einem der beiden InnoEnergy-Unternehmensgründungsprogramme – The Highway™ oder The Boostway™ – sowie ein maßgeschneidertes Paket aus Support, Fortbildung, Dienstleistungen und Finanzierung. The Highway™ verfolgt einen praxisorientierten Ansatz, um junge Start-ups in ihrer Markteintrittsphase zu unterstützen, indem ihre Produkte für die Vermarktung vorbereitet werden. The Boostway™ hilft bestehenden Start-ups dabei, ihre Geschäftsaktivitäten auszuweiten.

Mit der 2017 gegründeten EBA soll eine kompetitive und nachhaltige Wertschöpfungskette für die Batteriezellenproduktion in Europa geschaffen werden. Zusammen mit 120 anderen Interessenvertretern in der EBA arbeitet InnoEnergy daran, diese Zielsetzung zu erreichen und dabei einen Markt zu entwickeln, der bis 2025 rund 250 Mrd. Euro an jährlichem Marktvolumen erreichen könnte.

Elena Bou, Innovation Director von InnoEnergy, sagt dazu: „Als vertrauenswürdiger Partner geben wir Unternehmen den nötigen Schub, damit ihre Produkte die Marktreife erlangen. Durch unser einzigartiges Unternehmensklima bieten wir Start-ups einen unvergleichlichen Zugang zu allem, was sie brauchen, damit aus ihren innovativen Geschäftsideen durchschlagende Erfolge werden.“

Erfolgreiche Bewerber erhalten Zugang zu einem Netzwerk von über 385 Partnern, darunter spezialisierte Business Angel, InnoEnergys europäische Beteiligungskapital-Community und öffentliche Geldgeber. Die ausgewählten Start-ups erhalten daneben Ratschläge und Mentoring auf Vorstandsebene und einen Logenplatz in europäischen Energieveranstaltungen, darunter The Business Booster, das jährlich stattfindende Networking-Event von InnoEnergy, an dem Unternehmen aus allen Phasen der Energie-Wertschöpfungskette teilnehmen, um Start-ups zu treffen und Innovationen kennenzulernen.

Bo Normark, InnoEnergy Thematic Leader für Energiespeicherung, fügt hinzu: „Europa braucht innovative Lösungen im Bereich der elektrischen Energiespeicherung, um die Dekarbonisierung des Transportwesens und der Wärmeerzeugung durch Elektrifizierung zu unterstützen. Unsere Aufgabe ist es, Unternehmen mit einzigartigen und innovativen Konzepten, Produkten und Lösungen zu finden, die das Potential dazu haben, Teil der nachhaltigen Batteriezellenproduktion-Wertschöpfungskette zu werden.“

Start-ups können sich bis zum 30. Oktober 2018 bewerben. Der Bewerbungsprozess besteht aus fünf Phasen: Einer anfänglichen Bewerbung, einer internen Evaluation, einer fünfminütigen Videopräsentation und einer Beurteilung durch externe Experten. Nach der externen Bewertung werden 30 ausgewählte Bewerber ihre Ideen parallel zwei Jurys präsentierten, woraufhin 15 Gewinner ausgewählt werden. Der Gewinner des Hauptpreises von 100.000 Euro wird bei einer Festveranstaltung im Februar prämiert.

Bewerber werden gemäß den folgenden Kriterien bewertet:

– Innovationskraft der Geschäftsidee
– Wertversprechen
– Größe des potentiellen Zielmarktes
– Skalierbarkeit des Produktes/der Dienstleistung
– Gründungsteam und Eigentümerstruktur
– Wettbewerbsvorteil
– Wirkungspotential
– Potential zum Aufbau einer Partnerschaft mit InnoEnergy

Mehr Informationen und das Anmeldeformular finden sich auf der folgenden Webseite: https://electricalstorage.innoenergy.com

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
509 Wörter, 4.372 Zeichen mit Leerzeichen

Über InnoEnergy Business Creation

InnoEnergy Business Creation ist ein vertrauenswürdiger Partner und smarter Investor, der Start-ups, Unternehmer, KMUs und Großunternehmen auf ihrer Reise durch den Energiesektor begleitet. Wir sind der kompetente Partner, um innovative neue Unternehmen und erfolgreiche Innovationsstrategien in der Energiewertschöpfungskette mit zu entwickeln.

Dank unserer Position in der Industrie und unserem einzigartigen, kooperativen Ansatz werden Markteinführungszeiten verkürzt, Risiken abgeschwächt, Auswirkungen von neuen Technologien verstärkt und deren Wert vervielfacht. All dies dient einem Zweck: Eine nachhaltige Welt zu schaffen.

Bis heute haben wir 200 Start-ups unterstützt und ihnen zu externen Finanzierungen in der Höhe von 117 Mio. Euro verholfen. 121 dieser Start-ups verkaufen ihre Produkte bereits. Diese Unternehmen, deren durchschnittliche Markteinführungszeit bloß 16 Monate betrug, haben zusammen 42 Patente angemeldet. Nach drei Jahren weisen die von uns unterstützen Start-ups eine Überlebensrate von herausragenden 97 Prozent aus.

Weitere Informationen: www.innoenergy.com

Firmenkontakt
InnoEnergy Business Creation
Christian Schout
Albert-Nestler-Straße 21
76131 Karlsruhe
+49 (0) 721 98 19 98 30
christian.schout@innoenergy.com
http://www.innoenergy.com

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
dialog@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Pressemitteilungen

FORUM MEDIA GROUP erhält Auszeichnung als Finalist beim „Großen Preis des Mittelstandes“

FORUM MEDIA GROUP erhält Auszeichnung als Finalist beim "Großen Preis des Mittelstandes"

(Bildquelle: Oskar-Patzelt-Stiftung | Boris Löffert)

Die FORUM MEDIA GROUP zählt im diesjährigen bundesweiten Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung zu den sieben Finalisten aus Bayern, die unter den 1.193 nominierten Unternehmen aus der Wettbewerbsregion ausgewählt wurden.

In einer Preisverleihungsgala in Würzburg nahm Norbert Bietsch, Geschäftsführer der FORUM MEDIA GROUP, am vergangenen Samstagabend die Auszeichnung als Finalist entgegen. Insgesamt wurden im Jahr 2018 bundesweit 4.917 Unternehmen für den renommierten „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert, davon alleine 1.193 aus der Region Bayern*. Jedes Bundesland bildet dabei eine sogenannte Wettbewerbsregion, bei der in der Regel drei Unternehmen als Preisträger und höchstens fünf weitere Unternehmen als Finalist ausgezeichnet werden. Die Wettbewerbsteilnehmer werden nicht nur nach betriebswirtschaftlichen Kriterien bewertet, sondern in ihrer Gesamtheit und in ihrer Rolle in der Gesellschaft. FORUM konnte in allen fünf Wettbewerbskriterien überzeugen: Gesamtentwicklung des Unternehmens; Arbeits- und Ausbildungsplatzschaffung und -sicherung; Modernisierung und Innovation; Engagement in der Region; Service, Kundennähe und Marketing.

„FORUM ist sehr stolz und dankbar für diese Auszeichnung, die ich in erster Linie als Würdigung für den Einsatz und das große Engagement aller unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehe. Gemeinsam sind wir zu einem globalen Unternehmen mit über 1.200 Mitarbeitern herangewachsen, das dennoch fest in der Region Bayern verwurzelt ist“, sagte Geschäftsführer Norbert Bietsch, und fügte hinzu: „Es freut mich ganz besonders, diese Anerkennung in unserem Jubiläumsjahr zu erhalten. Seit 30 Jahren gelingt es uns, immer wieder neue Wege zu beschreiten, innovative Produkte zu konzipieren und auf den Markt zu bringen – stets an den Bedürfnissen der Kunden orientiert und mit dem Anspruch, nachhaltige Mehrwerte zu schaffen. Wir werden auch zukünftig an unseren unternehmerischen und menschlichen Werten festhalten, auf die Kompetenz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vertrauen und in Innovationen investieren.“

FORUM engagiert sich regional für zahlreiche Hilfsorganisationen, Sozial- und Bildungs-Projekte, knüpft Schul- und Universitätspartnerschaften und bietet vielfältige Aktivitäten und Aktionen für die Mitarbeiter. Dazu gehören unter anderem betriebliche Gesundheitsförderung durch regelmäßige Gesundheitstage, Aktionen wie „Mit dem Rad zur Arbeit“, Firmensport und Kinderbetreuung in den Schulferien. Gleichzeitig ist FORUM als international wachsende und agierende Unternehmensgruppe geprägt durch anhaltende Veränderung. Diese Dynamik wird genutzt und in kontinuierliche Weiterentwicklung und Verbesserung übersetzt. Deshalb spiegelt sich FORUM im Motto des diesjährigen Wettbewerbsjahres, „Zukunft gestalten“, hervorragend wider.

Über den Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“

Seit der Erstverleihung im Jahr 1995 hat sich der Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“ zum bedeutendsten deutschen Wirtschaftswettbewerb entwickelt. Ausgezeichnet werden die besten mittelständischen Unternehmen aus zwölf Wettbewerbsregionen. Die Entscheidung zur Auszeichnung treffen die zwölf Regionaljurys und eine Abschlussjury. Die Entscheidung zur Auszeichnung treffen die Jurys der zwölf Wettbewerbsregionen und eine Abschlussjury. Je Wettbewerbsregion können im Regelfall drei Unternehmen als Preisträger und fünf weitere als Finalist ausgezeichnet werden. Weitere Informationen unter: www.mittelstandspreis.com

* www.mittelstandspreis.com

Die FORUM MEDIA GROUP GmbH (FMG) ist ein international tätiges Medienunternehmen mit Sitz in Merching (Bayern). Die FMG zählt zu den „größten Fachverlagen Deutschlands“ (Börsenblatt, 2016). 2017 erzielte die Gruppe einen Jahresumsatz von rund 110 Mio. EUR und beschäftigte mehr als 1.200 Mitarbeiter auf vier Kontinenten.

Der Fokus des 1988 gegründeten Unternehmens liegt auf der Bereitstellung entscheidungsrelevanter Informationen für Geschäftskunden, beruflicher Fort- und Weiterbildung sowie Magazinen, Special-Interest-Publikationen und Events für Endkunden.

Kontakt
FORUM MEDIA GROUP GmbH
Nicole Galuschka
Mandichostraße 18
86504 Merching
08233-381 185
nicole.galuschka@forum-media.com
http://www.forum-media.com