Tag Archives: Wohnmobil

Pressemitteilungen

Unterwegs mit dem Clever Van

Blog mit authentischen Reiseberichten und Tipps

Seit Januar 2018 sind Frauke und Michael mit ihrem Clever Celebration unterwegs. Sie sind ganz normale Menschen mit Arbeit, freien Wochenenden und ab und zu ein bisschen Urlaub. Seitdem sie ihren Kastenwagen haben, sind sie viel unterwegs und erleben eine Menge. Genau das zeigen sie auf ihrem Blog unter www.clever-on-tour.de. Dabei geht es einerseits um nützliche Tipps für das Leben im und mit dem Clever Van. Andererseits berichten sie über ihre Reisen und Kurztrips und darüber, welches Zubehör bei ihnen wie im Einsatz ist. Außerdem sind sie ganz nah dran an den Neuheiten aus dem Hause Clever Vans.

Wichtig ist ihnen dabei, dass sie unabhängig sind. „Unser Blog hat mit Hochglanzbildern von hippen Vanlifern nichts zu tun“, sagt Frauke. „Die mag es zwar geben, aber die meisten Leute, die mit einem Kastenwagen unterwegs sind, sind doch genau wie wir: über 50 ohne Kinder und mit viel Reiselust.“ Genau diesen Menschen wollen Frauke und Michael zeigen, was das Reisen mit dem Clever Van ausmacht. Und natürlich mit dem Kastenwagen.

Clever Vans und Kastenwagen: Zulassungshoch
„Wir wissen, dass momentan die Zahl der Kastenwagen durch die Decke geht. Die Zulassungszahlen sprechen ja für sich. Nicht jeder, der jetzt einen neuen Kastenwagen oder Clever Van kauft, hat schon Erfahrung beim Camping oder gar beim Wohnmobil. Unsere Erfahrungen teilen wir gern mit ihnen“, fasst Frauke ihre Idee zusammen. Inzwischen sind die beiden natürlich schon fortgeschritten. Und auch da gibt es immer viel zu erzählen.
Auch Frauke und Michael waren blutige Anfänger, als sie mit ihrem Clever Celebration gestartet sind. So endete ihre erste Tour schon vor der ersten Übernachtung. Die Heizung streikte. Solche und andere Geschichten wie zum Beispiel die Suche nach einer spanischen Gasflasche oder das Befestigen des Duschvorhangs sind Themen, die sie unterhaltsam und informativ aufbereiten.

Dialog mit den Lesern
Fragen und Hinweisen ihrer Leser gehen sie genau nach. Aus mancher Diskussion mit ihnen hat sich schon ein neues Thema entwickelt. Außerdem sind sie ganz nah dran an den Neuheiten aus dem Hause Clever Vans. Deshalb berichten sie von Messen, was es Neues gibt.

Clever unterwegs ist ein Blog über das Leben mit Clever Vans. Frauke und Michael sind mit ihrem Clever Celebration unterwegs. Sie zeigen, was für das Leben im Kastenwagen nützlich ist. Außerdem erzählen sie über ihre Reisen im Clever Van und was es bei Clever Vans an Neuheiten gibt.

Firmenkontakt
clever-on-tour.de
Dr. Frauke Hewer
Finkenweg 10
65582 Diez
06432-988613
info@dr-weber-kommunikation.de
http://www.clever-on-tour.de

Pressekontakt
Dr. Frauke Weber Kommunikation
Dr. Frauke Hewer
Finkenweg 10
65582 Diez
06432-988613
info@dr-weber-kommunikation.de
http://www.dr-weber-kommunikation.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Toben verboten: Kinder im Wohnmobil richtig sichern

Wiesbaden, 13. Juni 2019. Klettern, spielen oder rumlümmeln: Das würden Kinder bei Fahrten im Wohnmobil am liebsten tun. Doch sie müssen im Camper genauso gesichert sein wie im Auto. Alles andere ist zu gefährlich – und kann zudem teuer werden, warnt das Infocenter der R+V Versicherung.

Regelungen wie im Auto
Auch im Wohnmobil müssen Kinder angeschnallt sein – und das auf einem entsprechenden Kindersitz. Für Kinder bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr oder einer Körpergröße von 150 Zentimetern gilt die Kindersitzpflicht. Bei einem Verstoß drohen in Deutschland Bußgelder ab 60 Euro und ein Punkt in der Verkehrssünderdatei. „Der Kindersitz gehört immer auf einen Platz, auf dem er sicher befestigt werden kann, etwa mit einer Isofix-Vorrichtung oder einem Zwei- oder Dreipunktgurt“, sagt Rico Kretschmer, Abteilungsleiter Schadenmanagement bei der R+V Versicherung. Plätze in Fahrtrichtung sind am besten für Kinder geeignet. „Wenn mehrere Kinder mitfahren, können Kindersitze im Campingmobil auch auf den rückwärts gerichteten oder seitlichen Plätzen angebracht werden“, erklärt R+V-Experte Kretschmer. „Der Schlaf- und der Wohnbereich sind während der Fahrt jedoch absolut tabu.“

Im Ausland können noch strengere Vorschriften gelten. Um keine bösen Überraschungen zu erleben, sollten sich Wohnmobilurlauber im Vorfeld erkundigen. Beispiel Österreich: Im Nachbarland müssen Kinder sogar bis zum 14. Lebensjahr in einem Kindersitz Platz nehmen.

Weitere Tipps des R+V-Infocenters:
– In einem angehängten Wohnwagen darf sich während der Fahrt grundsätzlich niemand aufhalten.
– Nicht alle Sitze in Wohnmobilen sind für Kindersitze zugelassen. Insbesondere bei Mietfahrzeugen sollten sich Urlauber vorab erkundigen, ob das Wohnmobil geeignete Sitze hat.
– Wer beispielsweise in Australien, den USA oder anderen Fernzielen mit dem Wohnmobil unterwegs ist, sollte sicherheitshalber vor Ort einen Kindersitz mieten. Diese erfüllen dann die landespezifischen Sicherheitsstandards.

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die „Ängste der Deutschen“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1992 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Pudelwohl auf Reisen – mit DAS FUTTERHAUS und WAUMOBIL

Mit dieser Partnerschaft wird der Urlaub von Hundebesitzern und ihren Vierbeinern zur schönsten Zeit des Jahres.

Eine Kooperation zwischen DAS FUTTERHAUS und WAUMOBIL macht es möglich: In aktuell gut 40 hundegerecht ausgestatteten Wohnmobilen können Kunden von DAS FUTTERHAUS in Begleitung ihres Vierbeiners im rollenden Zuhause gemeinsam auf Urlaubstour gehen.

Urlaub im Wohnmobil liegt stark im Trend – und selbstverständlich sollte auch der Hund als Familienmitglied auf vier Beinen mit auf Reisen gehen können. Doch nicht jeder Wohnmobil-Vermieter ist dazu bereit, einen tierischen Passagier in seinen Fahrzeugen aufzunehmen. Anders bei „Waumobil“: Hier sind Hunde willkommen, und die Ausstattung der Fahrzeuge ist speziell auf die Ansprüche von Hunden und deren Besitzern ausgerichtet. Dank der Kooperation zwischen Deutschlands zweitgrößtem Fachhändler für Tierbedarf und -zubehör und dem wohl größten Netzwerk hundegerechter Miet-Wohnmobile im deutschsprachigen Raum steht dem gemeinschaftlichen Abenteuer-Urlaub nun nichts mehr im Wege.

Während des Besuchs eines „Waumobils“ in der Zentrale von DAS FUTTERHAUS konnte sich Tino Behrens, Bereichsleiter Marketing, gemeinsam mit seinem Team einen Eindruck von einem typischen „Hunde-Wohnmobil“ des Anbieters aus Nordrhein-Westfalen verschaffen. „Wir freuen uns, in Waumobil einen kompetenten und sympathischen Kooperationspartner gefunden zu haben, der eine rollende Urlaubsunterkunft bietet, die den Ansprüchen von Zwei- und Vierbeinern in allen Punkten gerecht wird. Als Experte für alle Fragen rund ums Heimtier liegt DAS FUTTERHAUS besonders die Sicherheit vierbeiniger Passagiere auf Reisen am Herzen.“

Alle Fahrzeuge sind mit Hundegurten und -geschirren ausgerüstet, die während der Fahrt als Sicherheits- und Rückhaltesysteme maximale Geborgenheit gewährleisten. Komfortable Hundebereiche in der Wohnmobil-Heckgarage können in Fahrpausen und auch am Urlaubsort als willkommener Ruhe- und Rückzugsort genutzt werden – diese Komfortzone gehört dem mitreisenden Hund ganz allein. Zahlreiche Fahrzeuge bieten auch einen Durchgang zum Innenraum, ein Hundefenster in der Hecktür, Klappgitter sowie eine praktische Außendusche.

„Wir haben in DAS FUTTERHAUS den perfekten Partner für unsere Philosophie gefunden“, freut sich Waumobil-Erfinder Hubert Lechner über die Kooperation. „Unser Anspruch ist es, Mieter und ihre Hunde glücklich zu machen, damit der Urlaub zur schönsten Zeit des Jahres wird.“ So beinhaltet ein kleines Begrüßungsgeschenk von DAS FUTTERHAUS für jeden Waumobil-Mieter einen Einkaufsgutschein mit einem Preisnachlass von 15 % auf den nächsten Einkauf. Weitere gemeinsame Aktionen, die vor allem einen Mehrwert für Inhaber der FUTTERKARTE der Fachhandelskette bieten, sind in Planung.

Schon jetzt sind gut 40 Fahrzeuge von zwei Dutzend Mietstationen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz hunderttausende Kilometer in ganz Europa unterwegs. Zudem kündigen sich in weiteren Bundesländern und im Ausland neue Waumobile an. Immer öfter werden begeisterte Mieter zu Vermietern, die das bewährte Waumobil-Lizenzmodell nutzen.

Informationen zu Standorten, Fahrzeugen, Preisen und Mietbedingungen sowie zum Lizenzmodell liefert die Webseite www.waumobil.de. DAS FUTTERHAUS ist unter www.futterhaus.de erreichbar und gilt mit über 330 Standorten bundesweit als zweitgrößtes Zoofachhandelsunternehmen Deutschlands. Daneben ist die Fachhandelskette auch mit über 40 Standorten in Österreich vertreten.

Die Wohnmobilvermietung Hubert Lechner mit Sitz in Niederkrüchten (Nordrhein-Westfalen) wurde 2014 gegründet und hat sich unter seiner Marke „Waumobil“ mit Reisemobilen verschiedener Größe auf die Vermietung an Tierfreunde spezialisiert, die ihren Urlaub im Wohnmobil verbringen möchten, ohne auf ihr Familienmitglied verzichten zu müssen. Lizenzpartner können die Marke eigenständig nutzen und eigene Standorte eröffnen – diese gibt es aktuell in gut zwei Dutzend Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. In weiteren Bundesländern sowie im europäischen Ausland kommen demnächst weitere Stützpunkte hinzu.

Firmenkontakt
Wohnmobilvermietung Lechner
Hubert Lechner
Kapellenbruch 289
41372 Niederkrüchten
02163 / 3413087
waumobil@waumobil.de
http://www.waumobil.de

Pressekontakt
Wohnmobilvermietung Lechner
Hubert Lechner
Kapellenbruch 289
41372 Niederkrüchten
02163 / 3413087
presse@waumobil.de
http://www.waumobil.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Das müssen Sie wissen: Wohnwagen und Wohnmobil jetzt „urlaubsfit“ machen

Schon in wenigen Wochen starten die Pfingstferien und viele Camper planen bereits ihre Reise. Wie Sie ihren Wohnwagen oder das Reisemobil jetzt „urlaubsfit“ machen, verrät AL-KO Fahrzeugtechnik.

1. RUNDUM-CHECK

Zunächst einmal sollten Sie Ihre Wohnwagen oder Ihr Wohnmobil von innen und außen unter die Lupe nehmen:

-Gibt es feuchte oder schimmelige Stellen im oder am Fahrzeug?
-Sind Luftdruck und Profil der Reifen ausreichend?
-Weisen die Reifen Schäden durch längere Standzeiten auf?
-Besitzt das Fahrzeug eine gültige TÜV-Plakette?
-Ist die regelmäßige Gasprüfung wieder fällig?
-Funktionieren Beleuchtung, Kühlschrank, Gasanlage, Heizung und Therme?
-Lassen sich die Stützen problemlos aus- und wieder einfahren?
-Müssen die Federsysteme überprüft werden?
-Wann war die letzte Bremsenwartung?
-Ist die Batterie voll?

Speziell beim Wohnwagen:
-Greift die Handbremse?
-Lässt sich das Zugrohr ein- und ausschieben?
-Was sagen die Verschleißanzeigen des Antischlingersystems (AKS)? Müssen hier eventuell neue Reibbeläge eingesetzt werden?

2. WARTUNG UND PFLEGE

Bremsanlage: Grundsätzlich gilt: Trommelbremsen – auch selbstnachstellende – müssen regelmäßig gewartet werden. Nach den ersten gefahrenen 500 Kilometern oder nach sechs Monaten muss das Bremssystem geprüft und die Bremse ggf. nachgestellt werden (Erstinspektion). Im Anschluss ist – je nach Hersteller – alle 5.000 bis 10.000 Fahrkilometer oder alle zwölf Monate eine Kontrolle der Bremsanlage durchzuführen. Eine Wartung der Bremsen wird dann herstellerabhängig entweder alle 10.000 Kilometer oder nach zwei Jahren fällig.

Im besten Fall, vor allem vor geplanten Passfahrten, sollte das System unterjährig gecheckt werden. Abhängig sind die Inspektionsintervalle auch von der Intensität der Nutzung. Die Durchführung der Wartung sollte unbedingt ein Fachmann übernehmen. Dieser prüft die komplette Bremsanlage – von der Kugelkupplung über die Auflaufeinrichtung und Bowdenzüge bis hin zu den Trommelbremsen und Belägen – auf Verschleiß und ihre Funktion.

Hubstützen Wohnmobil: Bei der Pflege der Hubstützen wird zwischen hydraulischen und mechanischen Systemen unterschieden, welche dementsprechend nicht in derselben Art und Weise gewartet werden. Hinweise zur Wartung von hydraulischen Stützen sind in der Bedienungsanleitung aufgeführt, die Wartung selbst sollte dann eine Fachkraft übernehmen. Im Normalfall besteht die Wartung aus einer Sichtprüfung und einer Reinigung, gegebenenfalls kommt hier noch ein Wechsel des Hydrauliköls hinzu.

Die Pflege bzw. Wartung bei mechanischen Systemen unterscheidet sich in den jeweiligen Modellen. Grundsätzlich gilt hier: die Lagerstellen und Umlenkpunkte müssen gereinigt und anschließend abgeschmiert werden. Ist allerdings die gesamte Stütze verschmutzt, muss diese komplett gereinigt werden. Für das Abschmieren eignet sich Sprühfett am besten.

Stützensystem Wohnwagen: Ein wenig Fett oder Öl kann wahre Wunder bewirken, falls sich die Stützen nur schwer ausfahren lassen oder Korrosion erkennbar ist. Grundsätzlich sollte die Spindel in regelmäßigen Abständen gereinigt und frisches Fett aufgetragen werden. Trockenschmierstoff auf Teflon-Basis eignet sich gut. Wird die Stütze nicht bzw. nicht ausreichend geschmiert, kann das zu einem Bruch der Gleitschiene oder der Spindelmutter führen.

Handbremse und Zugrohr: Für die Überprüfung der Handbremse gibt es generell ein paar Orientierungshelfen. Der Hebel sollte bei 45 Grad stehen bleiben und nicht noch weiter anzuziehen sein. Ist die Rückmatik-Funktion aktiviert, liegt die Grenze bei 90 Grad. Für beide Zustände gilt: Werden die Winkel überschritten, unbedingt eine Servicewerkstatt aufsuchen!

Antischlingerkupplung und Kugelkopf am Zugfahrzeug: Kupplungen ohne Antischlingerkupplung AKS werden ganz normal gereinigt und geschmiert. Besitzen Sie einen Caravan mit AKS, darf die Kupplung am Zugfahrzeug nur gereinigt, nicht aber gefettet werden – andernfalls wird die Funktion der AKS beeinträchtigt! Am besten verwenden Sie feines Schleifpapier, bis alles wieder blitzt und blinkt. Bei neuen Anhängekupplungen muss der Lack vor der ersten Fahrt komplett entfernt werden, da er sich sonst auf den Reibbelägen festsetzt.

Sofern die Verschleißanzeige der AKS auf „grün“ steht, ist alles in Ordnung und die Reise kann losgehen. Steht die Anzeige auf „rot“ oder knarzt die AKS während der Fahrt, müssen die Anhängekupplung des Pkws, die AKS sowie auch die Reibbeläge der Antischlingerkupplung überprüft werden. Unter Umständen müssen die Reibbeläge ausgetauscht werden. Das können Sie entweder in der Fachwerkstatt machen lassen oder auch selbst erledigen: Die Ersatzteile bekommen Sie bei AL-KO oder im Campingfachhandel. Eine detaillierte Bedienungsanleitung liegt den Ersatzteilen bei.

Innenraum: Im zweiten Schritt bekommen nicht nur die Oberflächen und Stauräume, sondern auch die Installationen wie Gasherd, Heizung, Toilettenkassette und Grauwassertank eine Grundreinigung verpasst. Die Frischwasseranlage sollte darüber hinaus sorgfältig desinfiziert werden, damit Algen und Keime keine Chance haben.

Außenhaut: Außen verleiht eine ausgiebige Wäsche an einem geeigneten Waschplatz oder einer Tankstelle dem Camper neuen Glanz. Am schnellsten und gründlichsten wird das Fahrzeug übrigens mit einer Hochdruck-Vorbehandlung und einer Bürste sauber. Wichtig ist hierbei allerdings, dass die Acrylfenster ausgespart und nur mit speziell dafür vorgesehenen Reinigungsmitteln und weichen Tüchern bearbeitet werden. Für hartnäckige Regenstreifen gibt es entsprechende Mittel, mit denen man den unschönen Verfärbungen zu Leibe rücken kann.

Weitere Schritte: Bei Wohnmobilen sollte die Batterie nachgeladen und bei Bedarf Motoröl, Scheibenreiniger und Kühlwasser nachgefüllt bzw. gewechselt werden. Außerdem ist es ratsam, Verschleißteile wie z.B. Scheibenwischerblätter, zu kontrollieren und ggf. auszutauschen.
Markisen und Vorzelte sollten einmal ausgepackt und mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Bei Schimmelschäden helfen Spezialreiniger weiter. Achtung: Bitte erst wieder verstauen, wenn die Stoffe gut getrocknet sind!

Schlösser und Scharniere sowie Stützrad und Kurbelstützen am Wohnwagen freuen sich über ein bisschen Sprühfett, damit im nächsten Urlaub garantiert nichts „hakt“ und knarzt.

Fahrzeuge, die auch im Winter bewegt wurden, benötigen zudem eine Unterbodenwäsche, um Chassis, Achse und Karosserie vom Salz zu befreien und so auch dauerhaft in einem guten Zustand zu erhalten.

3. LETZTE VORBEREITUNGEN FÜR DIE REISE

Wenn alle Wartungs- und Reinigungsarbeiten abgeschlossen sind, kommt der angenehme Teil – das Vorbereiten des Campingfahrzeugs für den nächsten Urlaub.

Was kam in der letzten Saison nicht zum Einsatz? Welche Ausrüstungsgegenstände sind vielleicht defekt und müssen ausgetauscht werden? Welche schweren Teile lassen sich durch leichtere ersetzen? Fahren die Kinder noch mit in den Urlaub oder können zwei Campingstühle zuhause bleiben? Direkt im Anschluss und mit hoffentlich etwas mehr freiem Stauraum darf wieder eingeräumt werden. Falls die Grundausrüstung über den Winter „ausgelagert“ war, sollten Sie nachsehen, ob alles Wichtige wieder an Bord ist. Insbesondere Werkzeugkiste, Stromkabel und Adapter, Auffahrkeile, Wasserkanister, Gasflasche und natürlich Bettzeug sowie Geschirr dürfen auf keinen Fall fehlen!

SAWIKO
Seit mehr als 20 Jahren gilt SAWIKO als einer der leistungsfähigsten Hersteller von Heckträgersystemen und Anhängekupplungen für CamperVans, Kastenwagen, Wohnmobile und leichte Nutzfahrzeuge in Europa. Kompetent, innovativ, kunden- und serviceorientiert, mit qualitativ hochwertigem Zubehör für Wohnmobile, so hat sich SAWIKO bei Herstellern, Großhändlern, Händlern und Endverbrauchern ein hohes Maß an Vertrauen erworben. Seit 2012 ist SAWIKO eine Marke der AL-KO Fahrzeugtechnik.

ALOIS KOBER GMBH
1931 gegründet, ist die AL-KO Fahrzeugtechnik heute ein global agierendes Technologie-Unternehmen mit rund 30 Standorten in Europa, Südamerika, Asien und Australien. Mit hochwertigen Chassis- und Fahrwerkskomponenten für Anhänger, Freizeitfahrzeuge und leichte Nutzfahrzeuge steht AL-KO für beste Ergonomie und Funktionalität, höchsten Komfort sowie Innovationen für mehr Fahrsicherheit. Ausgefeilte Innovationsprozesse prägen das Unternehmen, das diesbezüglich mehrfach ausgezeichnet wurde.

AL-KO Fahrzeugtechnik und Dexter Axle sind seit Ende 2015 unter DexKo Global Inc. vereinigt. Diese Kombination ist weltweit größter Hersteller von Anhängerachsen und Chassis-Komponenten im leichten Segment. DexKo Global Inc. erwirtschaftet einen Umsatz von über 1,5 Milliarden US-Dollar.

Firmenkontakt
Alois Kober GmbH
Thomas Lützel
Ichenhauser Str. 14
89359 Kötz
+49 8221 97-8239
thomas.luetzel@alko-tech.de
http://www.alko-tech.com

Pressekontakt
kiecom GmbH
Michael Schneider
Rosental 10
80331 München
0892323620
schneider@kiecom.de
http://www.kiecom.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

revolt Kompaktes Kfz-USB-Ladegerät mit 4,8 A, 12/24 Volt

revolt Kompaktes Kfz-USB-Ladegerät mit 2 Lade-Ports, 4,8 A, 12/24 Volt, 24 Watt

Geräte gleichzeitig laden – z.B. Smartphone und Navi
-Optimale Energieversorgung dank smarter Ladetechnik
-Pico-Ladegerät, versinkt komplett in der Zigarettenanzünder-Buchse

Immer volle Energie, auch unterwegs: Die Mobilgeräte werden einfach während der Fahrt geladen! Das Mini-USB-Ladegerät lässt sich an jedem 12- und 24-Volt-Kfz-Anschluss verwenden. So geht den Geräten unterwegs nie der Saft aus.

Die Lade-Power verdoppeln: Dank 2 USB-Ports liefert das Kfz-Ladegerät von revolt gleich zweimal bis zu 2,4 Ampere Ladestrom. So lädt man das Smartphone und versorgt gleichzeitig beispielsweise das Navi mit Power.

-Ideal für Auto, Wohnmobil, LKW & Co.
-2 Geräte gleichzeitig laden dank 2 USB-Ladeports
-Ausgangs-Ladestrom pro Port: 5 Volt / 2,4 A, gesamt max.: 4,8 A / 24 Watt
-Universell einsetzbar für alle USB-Geräte wie MP3-Player, Navi, Smartphone, Tablet-PC, iPhone, iPad u.v.m.
-Immer optimale Energieversorgung: erkennt dank Smart-IC automatisch, wieviel Spannung das Mobilgerät benötigt
-Schutz vor Überstrom, Überspannung, Überhitzung, Kurzschluss
-Status-LED für Betriebsanzeige
-Kompakte Maße (Ø x H): 2,5 x 4,2 cm, Gewicht: 13 g
Kfz-USB-Ladegerät inklusive deutscher Anleitung

Preis: 8,90 EUR
Bestell-Nr. PX-2447-625
Produktlink: https://www.pearl.de/a-PX2447-1421.shtml

Die PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit mehr als 13 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 110.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich sowie Schwesterfirmen in der Schweiz, Frankreich und über eine Onlinevermarktungsfirma in China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Zwei große Versandlager und Spezial-Versandzentren in Nordhessen und Südniedersachsen ermöglichen aus der Mitte Deutschlands eine schnelle Belieferung der Kunden. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 16.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Urlaubstrend „abseits der Touristenpfade“: Was Wohnmobile und Hausboote gemeinsam haben

Bad Vilbel – Köln, 29. April 2019 – Immer mehr Menschen möchten die schönsten Stunden des Jahres flexibel, ohne zeitliche Zwänge und „abseits der Touristenpfade“ erleben. Laut Branchenmagazin fvw ist der Wunsch nach Natur, individuellem Erleben und menschlicher Begegnung als Gegenentwurf zur digitalisierten Welt ein aktueller Trend. Zwei Urlaubsformen, die auf den ersten Blick recht wenig gemeinsam haben, erfüllen diese Wünsche: Das Wohnmobil und das Hausboot als rollendes oder schwimmendes Apartment.

Unterwegs auf Panoramastraßen oder Flüssen und Kanälen gestalten Reisende den Tagesablauf ganz nach ihren Wünschen. Spontan einen Parkplatz oder Anleger suchen – schon liegen die Sehenswürdigkeiten einer Stadt oder die Stille der Natur vor der Tür. Übernachtet wird dort, wo die Tagestour endet. Für die Unabhängigkeit bietet der Camper oder das Hausboot neben bequemen Betten eine ausgestattete Küche, Bad und Stauraum. So reisen die persönlichen Gegenstände und Ausrüstung immer mit – ganz ohne Kofferpacken.

Ähnlich wie das Urlaubserlebnis sind auch die Bedenken mancher Interessenten. Können Camper oder Boot ohne Vorkenntnis gesteuert werden? Stefanie Knöß, Marketing-Manager von Le Boat, weiß, dass alle Boote einfach zu lenken sind: „Oft gibt es sogar Bugstrahlruder, dann ist das Manövrieren ein Kinderspiel“. Für Wohnmobile verweist Raphael Meese, Produkt-Manager des Online-Reisebüros Camperdays darauf, dass die Ausstattung der Fahrzeuge das Fahren einfach macht: „Schon nach kurzer Zeit wird vieles zu Routine“.

NACHGEFRAGT bei den Experten – für Hausboote bei Stefanie Knöß, Marketing-Manager von Le Boat, und für Wohnmobile bei Raphael Meese, Produkt-Manager von Camperdays:

Welche Menschen sind von dieser Urlaubsform begeistert?

Le Boat: Hausbooturlauber kommen aus allen Altersgruppen. Oft sind es Familien – nicht nur Eltern und Kinder, sondern auch andere Familien-Konstellationen. Häufig sind drei Generationen gemeinsam unterwegs, also Großeltern, Eltern und Kinder bzw. Enkel. Oder es reisen befreundete Paare – viele Boote bieten viel Privatsphäre wie pro Kabine ein eigenes Bad. Beliebt sind Törns auch bei Freundesgruppen z.B. Männer-Cliquen.

Camperdays: Zum einen sind es junge Leute, die Backpacker-Generation, die günstig reisen möchte. Anderseits Senioren, die viel Zeit haben und sich einen Lebenstraum wie eine ausgedehnte Australien-Reise erfüllen möchten. Wie bei den Hausbooten mieten zudem Familien, die es praktisch möchten und für die es wichtig ist, alles an Bord zu haben. Wir beobachten als Trend, dass Familien während der gemeinsamen Elternzeit mit dem Neugeborenen auf Wohnmobiltour gehen.

Gibt es Trends bei der Ausstattung?

Le Boat: Reisende wünschen sich immer komfortablere Hausboote. Zur Küchenausstattung zählt neben Herd und Backofen bei manchen Booten sogar eine Mikrowelle. Musikfreunde sind vom Radio, dem CD-Player und der MP3-Abspielmöglichkeit begeistert. Auf den geräumigen Sonnendecks gibt es bei den neueren Modellen eine festinstallierte Grillplatte und eine Kühlbox. Auch technisch werden die Boote immer ausgereifter: So verfügen verschiedene Bootstypen nicht nur über ein Bug-, sondern auch ein Heckstrahlruder – damit ist das Manövrieren sehr einfach.

Camperdays: Auch die Ausstattung der Wohnmobile wird über die Jahre immer komfortabler. Wir stellen fest, dass häufiger Automatik-Getriebe nachgefragt wird. Beliebte Zusatzleistungen sind Klimaanlage im Wohnraum, Navi, Wifi-Hotspot und eine Kaffeemaschine. Für uns und unsere Vermietpartner vor Ort gelten gleichzeitig neue Anforderungen von Behörden zu erfüllen. Beispielsweise dürfen die Nationalparks in Neuseeland nur mit Wohnmobilen mit Toilette und Dusche sowie geschlossenem Abwassersystem befahren werden.

Brauche ich einen speziellen Führerschein?

Le Boat: Für einen Hausbooturlaub sind kein Bootsführerschein oder gar Vorkenntnisse nötig. Unsere Kunden werden an der Abfahrtsbasis ausführlich eingewiesen. Eine Ausnahme bildet Deutschland, wo auf bestimmten Strecken in und um Berlin ein Bootsführerschein erforderlich ist.

Camperdays: Weltweit reicht für fast alle Wohnmobile der PKW-Führerschein der Klasse B aus. In manchen Ländern ist der internationale Führerschein erforderlich. Nur für sehr große Wohnmobile in Europa über einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen wird ein Führerschein der Klasse 3 bzw. C1 benötigt. Wir weisen bei solchen Fahrzeugen explizit darauf hin.

Was kostet der Urlaub?

Le Boat: Das ist je nach Größe und Ausstattung des Bootes, Länge der Tour und Reisezeit sehr unterschiedlich. Unser neuestes Boot, die Horizon, kostet beispielsweise in der Version für bis zu fünf Personen ab 1.439 EUR pro Woche in der Nebensaison.

Camperdays: Je nach Fahrzeug, Destination, Saison und Vorbuchungsfrist variieren die Preise: Die Tagesraten liegen zwischen 30 und 400 Euro. Hier ein Beispiel für die Anmietung ab Hamburg: Ein komfortables Wohnmobil für vier Personen im September für eine Wochen, voll versichert, kostet 1.036 EUR.

CamperDays.de ist ein Online-Reisebüro für Wohnmobile und Campervans mit persönlicher Beratung. Zum Angebots-Portfolio zählen bis zu 22.000 direkt buchbare Miet-Fahrzeuge in 24 Ländern auf vier Kontinenten. Das Portal hat sich auf günstige, tagesaktuelle Preise sowie eine transparente Vergleichbarkeit von Details bei Ausstattung und Mietbedingungen spezialisiert. Wie bei einem Reiseveranstalter finden Kunden Versicherungen und sämtliche Gebühren direkt in der Angebotsübersicht und im Reisepaket. Zum kostenlosen Service gehört außerdem eine ausführliche
telefonische Beratung von Reiseexperten. Das Spezialmagazin Focus-Money hat in seiner Dezember 2018 Ausgabe Online-Anbieter von Wohnmobilen und Campern unter die Lupe genommen und CamperDays.de wurde zum zweiten Mal in Folge Testsieger im Segment „Beste Online Camper-Börse“. ServiceValue und DIE WELT kürten CamperDays 2017 zum Branchengewinner „Vergleichsportale für Wohnmobile“. Der Spezialist mit Hauptsitz vor dem Kölner Dom gehört wie Deutschlands Marktführer billiger-mietwagen.de zur ProSiebenSat.1 Media SE.

Firmenkontakt
SilverTours GmbH
Frieder Bechtel
Dompropst-Ketzer-Straße 1-9
50667 Köln
0221 167900-08
bechtel@camperdays.de
http://www.CamperDays.de

Pressekontakt
noble kommunikation
Katharina Fey
Luisenstr. 7
63263 Neu-Isenburg
06102 3666-0
kfey@noblekom.de
http://www.noblekom.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

ZENECs Z-N956 Infotainer als „Highlight“ ausgezeichnet

ZENECs neues 2-DIN Multimediasystem mit DAB+ und extra großem 9″/22,9 Touchscreen überzeugt im Test der Zeitschrift Car & HiFi (Heft 03/2019)

Mit dem Z-N956 hat der Schweizer Multimediaspezialist ZENEC jetzt einen 2-DIN DAB+ Infotainer mit extra großem 9″/22,9 Touchscreen im Programm. Das Komplettpaket aus Z-N956 (VK 799 Euro) plus separat erhältlicher Navisoftware Z-EMAP56-MH hat die Zeitschrift Car & HiFi nun in Heft 03/2019 getestet und war begeistert: Preis/Leistung hervorragend, urteilen die Fachjournalisten und zeichnen ZENECs neuen Infotainer als „Highlight“ in der Spitzenklasse aus.

EXTRA GROSSES DISPLAY
Ein Infotainer mit 9″/22,9 cm Display, der in einen herkömmlichen 2-DIN Schacht passt? Unmöglich, meinen die Car & HiFi Tester, „denn eigentlich ist ein Neun-Zoll-Display zu groß für das klassische Doppel-DIN-Format.“ Umso erstaunter sind die Fachjournalisten über die clevere Konstruktion des Z-N956: „ZENEC löst das Problem, indem das Display etwas vor dem eigentlichen DIN-Gehäuse sitzt, im eingebauten Zustand also etwas vorsteht und damit größer als der Einbauschacht sein kann. Damit passt es in die meisten Fahrzeuge.“

PRIME ENTERTAINMENT
„Komplettes Infotainment im 9-Zoll-Format“, urteilen die renommierten Tester dann über die Multimediasektion des Z-N956. Twin-Tuner inklusive DAB+, UKW, Bluetooth, HDMI, Dual-USB, Multizone, DSP und zahlreiche AV-Anschlüsse gehören ebenso zur Ausstattung des Z-N956 wie die „umfangreichen Audiofunktionen“. So bietet der integrierte Signalprozessor einen zehnbändigen Equalizer, Frequenzweichen und eine Fünfkanal-Laufzeitkorrektur. „Zudem versteht das Z-N956 sich gut mit Smartphones“, lobt Car & HiFi. Unterstützt wird beispielsweise Android Auto und damit die Möglichkeit, Google Maps zum Navigieren zu nutzen.

OPTIMALE NAVI – NICHT NUR FÜR REISEMOBILE
Mit einer optionalen Navisoftware auf microSD-Karte lässt sich das Z-N956 jedoch auch zum vollintegriertem Navisystem erweitern. Dafür stehen zwei Varianten zur Auswahl: die PKW-Version Z-EMAP56 für 129 Euro und die von Car & HiFi getestete Wohnmobil-Variante Z-EMAP56-MH für 199 Euro. Detailgenaue Karten von 47 europäischen Ländern, mehr als 6,5 Millionen P.O.I., TMC, TPEG free und eine kostenfreie Kartenaktualisierung für 3 Jahr bieten beide Naviversionen. Die Reisemobilvariante verfügt jedoch über spezielle Extras wie eine Camping-P.O.I. Datenbank mit Infos zu ca. 20.000 verschiedenen Stell- und Campingplätzen in fast allen europäischen Ländern.
Doch damit nicht genug: „Damit man auch mit einem größeren Wohnmobil ausschließlich über geeignete Strecken geführt wird, bietet die MH-Navi verschiedene voreingestellte Fahrzeugprofile“, erklären die Fachjournalisten. „Wichtige Parameter wie Gewicht, Höhe, Länge, Breite etc. lassen sich individuell einstellen und werden dann bei der Routenwahl berücksichtigt. So bleiben böse Überraschungen vor zu niedrigen Brücken oder engen Ortsdurchfahrten aus.“
Aber auch mit seinen Detaillösungen empfiehlt sich das Z-N956 für den Reisemobileinsatz: „Um beim Rangieren alle Ecken des Fahrzeugs sicher im Blick zu haben, lassen sich an das ZENEC gleich drei Kameras anschließen“, erklären die Fachjournalisten. „Dazu gibt es einen Audiokanal für ein Mikrofon, der über den Rückwärtsgang getriggert, also automatisch aktiviert wird, sobald dieser eingelegt wird. So sieht man nicht nur, was hinter dem Fahrzeug los ist, sondern hört es sogar – praktisch etwa, wenn dort ein Einweiser stehen sollte.“

INNOVATIVE BLUETOOTH-LÖSUNGEN
Das Z-N956 verfügt über ein integriertes Bluetooth-Modul, das, so die Car & HiFi Tester, ein „komfortables Freisprechen und Musikstreaming vom Handy ermöglicht.“ Doch das Z-N956 bietet über Bluetooth noch mehr: „Das Z-N956 kann Musik auch drahtlos an einen Bluetooth-Lautsprecher oder -Kopfhörer streamen. Das macht insbesondere im Wohnmobil sehr großen Sinn. So kann man am Stellplatz gemütlich draußen sitzen und dennoch das volle Mediaprogramm vom ZENEC genießen.“ Besonders praktisch: Damit man nicht ins Fahrzeug muss, um die Musikwiedergabe zu steuern, lässt sich das ZENEC mit einer App über den Touchscreen des Handys „komfortabel und selbsterklärend“ bedienen.

FAZIT
„Das ZENEC Z-N956 ist ein Premium-Naviceiver“, der sich mit seinem großen Display sowohl für die meisten PKWs als auch und insbesondere für Wohnmobile empfiehlt“, urteilen die Fachjournalisten abschließend und zeichnen das Z-N956 mit dem Prädikat „Highlight“ in der Spitzenklasse aus.“

Navigation und Multimedia im Fahrzeug, dafür steht die Marke Zenec, im deutschsprachigen Raum der Marktführer für In Car Multimedia. Von Festeinbaunavigationen und Multimediasystemen bis zu ergänzendem Zubehör wie Rückfahrkameras oder Monitoren – die Zenec Produktpalette bietet überzeugende Komplettlösungen für jedes Auto.
Zenec-Geräte werden exklusiv über Europas größten Car-Media Spezialisten, die ACR AG, vertrieben. Das Netzwerk aus 150 ACR-Fachhändlern garantiert deutschlandweit eine kompetente Beratung und einen fachgerechten Einbau aller Geräte.

Kontakt
Zenec by ACR
Denny Krauledat
Bohrturmweg 1
5330 Bad Zurzach
0041-56-269 64 47
Denny.Krauledat@acr.eu
http://www.zenec.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Messe Reise + Camping in Essen: Den perfekten Träger für Fahrrad, E-Bike und Motorrad finden

In einer Sonderschau auf der Messe Reise + Camping in Essen zeigen die Branchen-Experten AL-KO und SAWIKO, welche Systeme und Neuheiten für den Transport von Zweirädern verfügbar sind. Ein Höhepunkt der Sonderschau wird der Gastauftritt des ehemaligen Downhill-Weltmeisters Guido Tschugg am Sonntag, den 24. Februar.

Kötz – Camping-Urlaub mit Reisemobil, Caravan oder Kastenwagen – und das Zweirad mit im Gepäck: Mehr Freiheit geht nicht. Bei der Sonderschau „Fahrrad, E-Bike, Motorrad – den perfekten Träger finden“ auf Nordrhein-Westfalens größter Urlaubsmesse, der Reise + Camping, können Besucher noch bis zum 24. Februar vielseitige Transportsysteme von AL-KO und SAWIKO für das Zweirad entdecken.

Ein Höhepunkt der Messe-Sonderschau ist der Gastauftritt des ehemaligen Downhill-Weltmeisters Guido Tschugg am Sonntag, den 24. Februar. Nach seiner Karriere bringt er seine Erfahrung in die Partnerschaft mit dem Heckträger-Spezialisten SAWIKO ein. Bei zwei Live-Interview-Terminen um 11 Uhr und 14 Uhr berichtet er über seine Karriere und gibt Autogramme.

In der Sonderschau wird ein breiter Querschnitt an Trägersystemen für jeden Bedarf zu sehen sein. Dabei ist die Weltneuheit AL-KO Carryback, die erste ausziehbare Kugelkupplung für Caravans ein Highlight. Ebenfalls brandneu ist der SAWIKO Heckträger Agito Van für Ducato/Jumper/Boxer Kastenwagen. Das für den Transport von zwei Fahrrädern konzipierte Trägersystem überzeugt mit einem praktischen Schwenkarm, durch den sich der Träger auch im beladenen Zustand bequem zur Seite bewegen lässt. Darüber hinaus wird ein großes Portfolio an diversen Trägerlösungen für das Fahrzeugheck präsentiert – unter anderem der Futuro E-Lift für Fiat Ducato und baugleiche Typen, der zum bequemen Be- und Entladen per Funkfernbedienung elektrisch nach oben und unten gefahren werden kann. Auch einen multifunktionalen Anhänger haben die Branchen-Profis im Gepäck: den SAWIKO-Anhänger Wheely. Dank seiner universellen Einsetzbarkeit lässt er sich ganz individuell für jeden Zweck und Bedarf konfektionieren – für die Mitnahme von Fahrrädern, aber auch Rollern, Dreiradrollern, Motorrädern, Quads und sogar kleinen Elektroautos.

SAWIKO
Seit mehr als 20 Jahren gilt SAWIKO als einer der leistungsfähigsten Hersteller von Heckträgersystemen und Anhängekupplungen für CamperVans, Kastenwagen, Wohnmobile und leichte Nutzfahrzeuge in Europa. Kompetent, innovativ, kunden- und serviceorientiert, mit qualitativ hochwertigem Zubehör für Wohnmobile, so hat sich SAWIKO bei Herstellern, Großhändlern, Händlern und Endverbrauchern ein hohes Maß an Vertrauen erworben. Seit 2012 ist SAWIKO eine Marke der AL-KO Fahrzeugtechnik.

ALOIS KOBER GMBH
1931 gegründet, ist die AL-KO Fahrzeugtechnik heute ein global agierendes Technologie-Unternehmen mit rund 30 Standorten in Europa, Südamerika, Asien und Australien. Mit hochwertigen Chassis- und Fahrwerkskomponenten für Anhänger, Freizeitfahrzeuge und leichte Nutzfahrzeuge steht AL-KO für beste Ergonomie und Funktionalität, höchsten Komfort sowie Innovationen für mehr Fahrsicherheit. Ausgefeilte Innovationsprozesse prägen das Unternehmen, das diesbezüglich mehrfach ausgezeichnet wurde.

AL-KO Fahrzeugtechnik und Dexter Axle sind seit Ende 2015 unter DexKo Global Inc. vereinigt. Diese Kombination ist weltweit größter Hersteller von Anhängerachsen und Chassis-Komponenten im leichten Segment. DexKo Global Inc. erwirtschaftet einen Umsatz von über 1,5 Milliarden US-Dollar.

Firmenkontakt
Alois Kober GmbH
Thomas Lützel
Ichenhauser Str. 14
89359 Kötz
+49 8221 97-8239
thomas.luetzel@alko-tech.de
http://www.alko-tech.com

Pressekontakt
kiecom GmbH
Michael Schneider
Rosental 10
80331 München
0892323620
schneider@kiecom.de
http://www.kiecom.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Einparkassistenten für Reisemobile – ZENECs neue Rückfahrkameras

Beste Sicht nach hinten – ZENEC erweitert sein Zubehörprogramm um drei Bremsleuchtenkameras für Nutzfahrzeuge, Wohnmobile, Caravans und Transporter

Ob beim Rückwärtsfahren, Einparken oder Wenden – gerade bei großen, schweren Nutzfahrzeugen und Reisemobilen ist es wichtig, die Bereiche hinter dem Fahrzeug gezielt im Überblick zu behalten. Drei hochwertige Rückfahrkameras, die speziell für den Einsatz in Transportern, Caravans und Wohnmobilen ausgelegt sind, hat der Schweizer Multimediaspezialist ZENEC jetzt im Programm: die ZE-RCE3702 für den Fiat Ducato, Citroen Jumper und Peugeot Boxer, ZE-RCE4606 für Mercedes Sprinter und VW Crafter sowie ZE-RCE5002 kompatibel mit Renault Trafic, Opel Vivaro, Nissan NV300 und Fiat Talento.
ZENECs neue Rückfahrkameras ersetzen die originale dritte Bremsleuchte des Zielfahrzeugs und werden einfach per Plug & Play mit dem fahrzeugseitigen Kabel verbunden. Auf die dritte Bremsleuchte muss man natürlich nicht verzichten: Bei der ZE-RCE3702 ist eine LED Bremsleuchte bereits integriert, ZE-RCE4606 und ZE-RCE5002 übernehmen das originale Leuchtmittel.
Alle drei Rückfahrkameras sind mit einem hochwertigen CCD-Sensor ausgestattet, der mit niedrigsten Rauschwerten und einer hervorragenden Bildqualität überzeugt. Die hohe Auflösung von 752 x 494 Pixeln und eine sehr gute Lichtempfindlichkeit von 0,1 Lux ermöglichen auch bei schwierigen Lichtverhältnissen ein scharfes Bild. Der automatische Weißabgleich und die automatische Kompensation von Gegenlicht schaffen beste Bedingungen für kontrastreiche Bilder. Dazu kommt ein IR-LED Nachtbeleuchtungssystem, das selbst im Dunkeln für eine exzellente Sicht sorgt. Die Umschaltung zwischen Tag- und Nachtmodus erfolgt automatisch und wird via LDR Element gesteuert.
Der Betrachtungswinkel beträgt bei allen drei Bremsleuchtenkameras 120° (diagonal), der vertikale Bildausschnitt lässt sich an den Kameragehäusen manuell in 3 Stufen einstellen. Zur Ausstattung der drei neuen ZENEC Rückfahrkameras gehört ein integriertes Mikrofon, damit man beim Rangieren auch hören kann, was hinter dem Fahrzeug passiert.
Die Verwendung hochwertiger Materialien garantiert, zusammen mit der robusten Konstruktion nach Schutzklasse IP68, auch in extremen Temperaturbereichen von -20° C bis +70° C und bei rauen Wetterbedingungen allzeit klare Sicht nach hinten.
Alle drei Kameras lassen sich einfach am Fahrzeug montieren und können an jedes Steuergerät oder jeden Monitor mit CVBS Cinch-Videoeingang angeschlossen werden – selbstverständlich auch an ZENECs Multimedianavigationen, inklusive der fahrzeugspezifischen E>GO Modelle.
Der Verkaufspreis für alle drei ZENEC Bremsleuchtenkameras beträgt je 179 Euro.

Navigation und Multimedia im Fahrzeug, dafür steht die Marke Zenec, im deutschsprachigen Raum der Marktführer für In Car Multimedia. Von Festeinbaunavigationen und Multimediasystemen bis zu ergänzendem Zubehör wie Rückfahrkameras oder Monitoren – die Zenec Produktpalette bietet überzeugende Komplettlösungen für jedes Auto.
Zenec-Geräte werden exklusiv über Europas größten Car-Media Spezialisten, die ACR AG, vertrieben. Das Netzwerk aus 150 ACR-Fachhändlern garantiert deutschlandweit eine kompetente Beratung und einen fachgerechten Einbau aller Geräte.

Kontakt
Zenec by ACR
Denny Krauledat
Bohrturmweg 1
5330 Bad Zurzach
0041-56-269 64 47
Denny.Krauledat@acr.eu
http://www.zenec.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Top-Navi für AUDI A3 – ZENECs Z-E3150 überzeugt im Test

„Tolles Infotainmentpaket für den AUDI A3 zu einem sehr attraktiven Preis“, urteilt Car & HiFi (2/2019) über den Z-E3150 von ZENEC und zeichnet ihn als „Highlight“ aus.

Die Schweizer Firma ZENEC ist der Spezialist für fahrzeugspezifische Festeinbaunavis und Multimediasysteme, die mit ihrer modernen Ausstattung und einfachen Bedienbarkeit überzeugen. Mit dem Z-E3150 hat ZENEC nun eine innovative Nachrüstlösung für AUDI A3 8P/8PA Modelle im Programm. Die Zeitschrift Car & HiFi hat den neuen ZENEC nun in Heft 02/2019 auf Herz und Nieren geprüft – und ist begeistert. Als „Top-Lösung für den AUDI A3“ beschreiben die Tester den ZENEC Infotainer und zeichnen ihn mit dem Prädikat „Highlight“ aus.

TOLLE FAHRZEUGINTEGRATION
Wie jedes Modell aus der fahrzeugspezifischen ZENEC E>GO-Reihe ist auch der Z-E3150 optimal den AUDI A3 zugeschnitten. „Das neue ZENEC passt optisch, mechanisch und elektrisch perfekt in den AUDI A3“, urteilen die Car & HiFi Fachjournalisten. „Über den CAN-Bus wird er mit der Fahrzeugelektronik vernetzt. So können Komfortfunktionen wie die Anbindung an das FIS oder das Multifunktionslenkrad sowie die Anzeigen von OPS und ECON Climatronic unterstützt werden.“

MULTIMEDIA VOLLAUSSTATTUNG
Ein extra großes Lob verdient laut Car & HiFi die Multimediasektion des AUDI-Spezialisten: „Bei Ausstattung und Funktionalität bietet der Z-E3150 ein reichhaltiges Angebot.“ Für klaren Radioempfang sorgen der integrierte DAB+ und UKW Tuner, zur Medienwiedergabe stehen ein CD/DVD-Laufwerk sowie gleich zwei USB-Ports zur Verfügung. Selbstverständlich können Smartphones drahtlos per Bluetooth gekoppelt werden. „Komfortables Telefonieren ist dann ebenso möglich wie kabelloses Audiostreaming“, urteilen die renommierten Fachjournalisten.

CLEVERE NAVI-NACHRÜSTUNG
Besonders imponiert den Testern die Möglichkeit, den Z-E3150 ganz unkompliziert zum Navi aufzurüsten. In der Grundversion als Moniceiver für 559 Euro erhältlich, lässt sich der Infotainer einfach per SD-Karte mit der Navisoftware Z-EMAP50 (139 Euro) erweitern: „Geboten wird die bekannte und bewährte iGo-Primo-Software mit Karten von 47 europäischen Ländern, Sonderziel-Datenbank, TMC und 3-D Darstellung.“
Doch auch ohne die Zusatzsoftware kann man mit dem Z-E3150 navigieren. „Denn dank der Smartlinkfunktion kann der Bildschirminhalt von Smartphones auf den ZENEC gespiegelt werden“, erklären die Fachjournalisten. „Die Apps, also auch die Navigation auf dem Handy, können dann über den Touchscreen des ZENEC genutzt werden.“

FAZIT
„Das Z-E3150 schlägt sich in Labor und Praxis hervorragend“, urteilen die erfahrenen Tester abschließend. „Die Ausstattung ist komplett, die Performance überzeugend und die Fahrzeuganbindung vorbildlich. Ein tolles Infotainmentpaket für den AUDI A3 zu einem sehr attraktiven Preis!“

Navigation und Multimedia im Fahrzeug, dafür steht die Marke Zenec, im deutschsprachigen Raum der Marktführer für In Car Multimedia. Von Festeinbaunavigationen und Multimediasystemen bis zu ergänzendem Zubehör wie Rückfahrkameras oder Monitoren – die Zenec Produktpalette bietet überzeugende Komplettlösungen für jedes Auto.
Zenec-Geräte werden exklusiv über Europas größten Car-Media Spezialisten, die ACR AG, vertrieben. Das Netzwerk aus 150 ACR-Fachhändlern garantiert deutschlandweit eine kompetente Beratung und einen fachgerechten Einbau aller Geräte.

Kontakt
Zenec by ACR
Denny Krauledat
Bohrturmweg 1
5330 Bad Zurzach
0041-56-269 64 47
Denny.Krauledat@acr.eu
http://www.zenec.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.