Tag Archives: Workshops

Pressemitteilungen

Referent werden auf dem PM Forum 2019

Call for Papers läuft noch bis zum 17. März

Nürnberg, 08.02.2019 – Ab sofort heißt es wieder: Herausragende Beiträge für das PM Forum gesucht. Die GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e. V. freut sich auf Referenten, die ihre umfangreiche Projekterfahrung auf dem führenden Fachkongress für Projektmanagement in Europa weitergeben. Die Bewerbungsfrist ist in diesem Jahr etwas enger gesetzt als in den Jahren zuvor. Einreichungen zu Vorträgen und interaktiven Formaten werden bis zum 17. März 2019 unter www.pm-forum.de/pm-forum/call-for-papers entgegengenommen.

Das 36. PM Forum findet am 22. und 23. Oktober 2019 im NCC Ost der NürnbergMesse statt. Auf die Teilnehmer warten hochkarätige Keynotes, spannende Projektmanagement-Impulse und die größtmögliche Vernetzung innerhalb der PM-Community.

Im vergangenen Jahr verzeichnete die 35. Ausgabe des PM Forum mit mehr als 1.000 Teilnehmern einen neuen Besucherrekorrd. Ein inhaltlicher Fokus lag dabei auf neuen interaktiven Formaten. Konsequenterweise knüpft das PM Forum 2019 hier an und wird das Angebot an innovativen und interaktiven Beiträgen weiter ausbauen, aber seinem Markenkern dabei treu bleiben: „Vorträge aus der Praxis für die Praxis“. Zu ingsesamt 16 Themenbereichen des Projektmanagements können Beiträge eingereicht werden. Für Vorträge stehen den Referenten 30 Minuten mit anschließender Diskussion zur Verfügung. Für den Stream „PM zum Mitmachen“ werden zudem interaktive Workshops gesucht. Diese können 45 oder 90 Minuten umfassen.

Referenten profitieren in vielerlei Hinsicht von einer Teilnahme am PM Forum. Sie präsentieren sich vor fachkundigem Publikum und erhalten unmittelbares und wertvolles Feedback, positionieren sich in der Fachöffentlichkeit und können wichtige neue Kontakte knüpfen. Diese Möglichkeit nutzten in den vergangenen Jahren Referenten aus Top-Konzernen wie Airbus, Audi, BMW, Daimler, IBM, Lufthansa oder Siemens, aber auch aus namhaften mittelständischen Unternehmen, Universitäten und Hochschulen.

Mehr Informationen zu den den diesjährigen Themenschwerpunkten und dem Call for Papers unter www.pm-forum.de

Die GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e. V ist der führende Fachverband für Projektmanagement in Deutschland. Mit derzeit über 8.000 Mitgliedern, davon rund 390 Firmenmitglieder, aus allen Bereichen der Wirtschaft, der Hochschulen und der öffentlichen Institutionen bildet die GPM das größte Netzwerk von Projektmanagement-Experten auf dem europäischen Kontinent. Durch die Mitarbeit an internationalen Normen und umfangreiche Angebote zur Aus- und Weiterbildung trägt der Fachverband seit 1979 wesentlich zur Professionalisierung und Weiterentwicklung des Projektmanagements in Deutschland bei. Jährlicher Höhepunkt im Veranstaltungskalender der GPM ist das PM Forum in Nürnberg – mit rund 1.000 Teilnehmern der wichtigste europäische Fachkongress für Entscheidungs- und Verantwortungsträger im Projektmanagement. Mehr Informationen über die GPM unter www.gpm-ipma.de

Kontakt
GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e. V.
Myriam Conrad
Am Tullnaupark 15
90402 Nürnberg
09114333690
presse@gpm-ipma.de
http://www.gpm-ipma.de

Pressemitteilungen

Serious PlayScape: Mit LEGO® gegen Meetingfrust

Serious PlayScape bietet innovative Workshop- und Meetingformate mit LEGO® Serious Play® an.

Verschiedene Studien haben ergeben, dass ca. 50% aller Büroangestellten Meetings hassen. Ein ähnlich großer Anteil von ihnen gibt zu, nach Meetings häufig nicht zu wissen, was genau beschlossen wurde.

Serious PlayScape nutzt LEGO® Serious Play®, um Lebens- und Arbeitszeit in Workshops und Meetings wieder sinnvoll zu nutzen. Seit dem 01.Februar 2019 bietet das junge kölner Dienstleistungsunternehmen Workshops nach der Methode von LEGO® Serious Play® an.

LEGO® Serious Play® ist moderierter Prozess, der entwickelt wurde, um die Innovationskraft und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit von Organisationen zu steigern. Basierend auf der Erkenntnis, dass die Verbindung von manuellem Spiel und fokussiertem Austausch ein tieferes Verständnis von wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhängen, eine offenere Haltung für neue Chance sowie bessere Entscheidungen fördert.

Serious PlayScape kombiniert LEGO® Serious Play® mit Methoden aus Organisationsentwicklung, Coaching und Game Design, um Unternehmen spielerisch zu verändern.

Serious PlayScape bietet spielerische Moderationsmethoden, die Workshopteilnehmer und Controller begeistern.

Kontakt
Serious PlayScape
Daniel Herrmann
Ubierring 43
50678 Köln
017662496844
daniel.herrmann@serious-playscape.de
https://www.serious-playscape.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Face Reading im Business – ein echter Mehrwert

Bei allem, was wir tun, steht stets der Mensch im Mittelpunkt. Entweder wir selbst oder mehrere Personen, mit denen wir tagtäglich im Privatleben und beruflichen Kontexten zu tun haben. In seinen Seminaren und Coachings geht es Christian Maier daher um die Anwendung eines hohen Grads an Menschenkenntnis und wie dies unser Leben vereinfachen kann.

Im Interview verrät Christian Maier, Trainer und Coach für Führungskräfte und Entscheider, welchen Nutzen Face Reading, die Kunst im Lesen von Gesichtern, seinen Kunden stiftet und warum sich immer mehr Menschen dafür öffnen.

Face Reading – was genau ist das und welche Anwendungsmöglichkeiten dafür gibt es?

Jedem Menschen, dem wir begegnen, schauen wir ins Gesicht. Das geschieht ebenso automatisch wie eine erste Einschätzung, die wir alle innerhalb weniger Sekunden unterbewusst machen und so zu einem ersten Eindruck kommen. Ob uns jemand sympathisch ist, wir diesen Menschen für ehrlich halten oder ihn näher kennen lernen möchten, entscheiden wir in ca. 7 Sekunden. Wir alle lesen also ständig Gesichter.
Die Anwendungsmöglichkeiten kann und möchte ich nicht eingrenzen. Nehmen wir uns etwas mehr Zeit und wissen, worauf wir zu achten haben, können wir anhand von Formen, Linien und Ausprägungen im Gesicht Fähigkeiten und Charakterzüge jedes Menschen ablesen und erfahren, was wir [eigentlich] gar nicht wissen können. Ob wir das nun im Privatleben anwenden, um mit unseren Partnern und Kindern adäquat umzugehen oder hieraus Strategien für z.B. Verhandlungsgespräche oder die Findung, Bindung und Motivation von Mitarbeitern ableiten, bleibt Ihnen überlassen.

Wie kommen Sie überhaupt dazu, Gesichter zu lesen? Und kann das jeder lernen?

Auch ich bin nicht mit dieser Fähigkeit geboren worden, sondern habe das Gesichterlesen über Jahre trainiert. Als Geschäftsführer eines erfolgreichen familiengeführten Immobilienunternehmens fand ich mich regelmäßig in Verhandlungen wieder, in denen ich mir einen strategischen Vorteil gewünscht hätte. Mit einem befreundeten Geschäftspartner zusammen probierte ich gefühlt tausende Workshops, Coachings und Methoden aus – der gewünschte Durchbruch blieb allerdings aus. Durch Zufall wurden wir in Asien auf einen speziellen Workshop aufmerksam, der damit warb, danach könne man tatsächlich Gesichter lesen. Aus der Neugier wurde Staunen, aus dem Staunen wurde Begeisterung und aus der Begeisterung wurde Hunger nach mehr. Dieser Workshop war die Geburtsstunde meiner langjährigen Ausbildung verschiedener Lehren in verschiedenen Ländern sowie bei verschiedenen Mentoren. Nach über 10 Jahren zog ich mich aus der Immobilienbranche zurück, um meiner eigentlichen Passion vollständig nachgehen zu können: Dem Lesen in Gesichtern und der Beratung sowie Ausbildung von Menschen!
Heute muss man dafür nicht mehr nach Asien. Natürlich kann man dafür immer noch nach Asien, im deutschsprachigen und europäischen Raum ist das Angebot diesbezüglich inzwischen aber auch da. In Deutschland biete ich dieses Jahr mehrere Ausbildungswochen und verschiedene Seminar-Formate an, immer wieder bilde ich auch im deutsch- und englischsprachigen Ausland Menschen zu Gesichtslesern aus.

Welche Menschen kommen in Ihre Seminare und wie sieht so eine Ausbildung aus bzw. wie lange dauert es, bis man Gesichter lesen kann?

Das ist ganz unterschiedlich. Vom Reiseveranstalter bis zum Außendienstler und Menschen aus dem Bereich Personal habe ich mit so ziemlich jedem Berufszweig und etlichen Privatpersonen zusammengearbeitet. Vergangenes Jahr habe ich mit zwei befreundeten Kooperationspartnern auf der wunderschönen Insel Madeira eine Ausbildungswoche mit einem Hamburger Stadtführungs-Unternehmen und Gitarrenbauern realisiert.
Im Grunde treffe ich täglich unterschiedliche und wahnsinnig interessante Menschen. Das liebe ich so an meinem Job.
Ebenfalls vergangenes Jahr habe ich intensiv mit Marktbetreuern einer großen Lebensmittel-Kette gearbeitet. Der Effekt für die Teilnehmer bei ständig wechselnden Ansprechpartnern war riesig und ich erhalte bis heute sehr positives Feedback von den erwähnten Gruppen.
Hinsichtlich der Zeit, Face Reading zu erlernen, beobachte ich große Unterschiede, abhängig von der Disposition des Teilnehmers, also wie schnell dessen Auffassungsgabe ist. Ein weiterer wichtiger Faktor ist erfahrungsgemäß die Größe und Zusammensetzung der Gruppe.
Um hier jedem Teilnehmer gerecht zu werden und einen größtmöglichen Nutzen zu stiften, sind die Formate so gewählt, dass das Erlernte Wissen unmittelbar angewendet werden kann. Absolventen einer Ausbildungswoche oder mehrerer Module haben außerdem deutlich mehr Praxis als Teilnehmer einer 2- oder 3-Tages Schulung.

Liegt Ihr Schwerpunkt in der Schulung / Ausbildung von Menschen oder dem Coaching?

So unterschiedlich die Menschen sind, so unterschiedlich sind die Bedürfnisse und die Art der Zusammenarbeit. Aus einer Analyse wird oft ein Coaching und aus einem Coaching nicht selten eine Ausbildung.
Schwerpunkte meiner Arbeit sind neben der Schulung und Ausbildung z.B. die Begleitung von Stellenbesetzungen, also im Bereich der Findung guten Personals und der Motivation und Bindung dieser Menschen an das Unternehmen. Wenn Sie so wollen, also auch Personalführung. Durch das Erkennen der Eigen- und Einzigartigkeit jedes Einzelnen wird die Auswahl der Tools im Umgang mit jedem Einzelnen deutlich vereinfacht. Vor einiger Zeit habe ich auch mal ein Casting für eine deutsche TV-Produktion begleitet. Das war eine sehr spannende und anspruchsvolle Art der Stellenbesetzung.
Ich gehe selbstverständlich auf die Wünsche und Bedürfnisse des Kunden ein, es kommt aber immer wieder vor, dass es für den Kunden effektiver und vor allem günstiger ist, sich und/oder die Entscheider selbst ausbilden zu lassen.

Was planen Sie für dieses und die kommenden Jahre?

Ein großer Traum von mir ist, möglichst viele Menschen zu erreichen und mit der Kunst, in Gesichtern zu lesen, vertraut zu machen. Neben den erwähnten Anwendungsmöglichkeiten im Business oder dem bisher kaum thematisierten Privatbereich erfahren die Teilnehmer im Zuge sämtlicher Formate unterschiedlichste Effekte der Persönlichkeitsentwicklung. Der langfristige Nutzen in sämtlichen Bereichen des Lebens im Umgang mit sich selbst und jedem Menschen, den man kennt und noch treffen wird, ist immens und berührt mich auch heute wie am ersten Tag meiner eigenen Ausbildung.
Haben Sie konkrete Pläne, dies umzusetzen?

Ich sprach gerade von dem großen Traum, aus dem ich selbstverständlich Ziele und Pläne ableite. Wie diese genau aussehen, erfahren Sie über meine Homepage und die bekannten Netzwerke und social media Kanäle.

Danke für das angenehme und spannende Interview. Was lesen Sie eigentlich aus meinem Gesicht?

[lacht] Das erzähle ich Ihnen direkt m Anschluss an das Interview.
Ich danke Ihnen.

Kontakt
FACE !D – facereading by Christian Maier
Erlenweg 12
76337 Waldbronn
07243 – 9240 186
look@face-id.biz
www.face-id.biz

FACE !D – facereading by Christian Maier

Kontakt
Christian Maier GmbH
Christian Maier
Erlenweg 12
76337 Waldbronn
07243 9240186
look@face-id.biz
https://www.face-id.biz/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Tirol, Hirnfeuer – Dieter Niedermair überwindet Angst durch glühende Kohlen

Wer seine Grenzen kennenlernen, sich mit Ängsten auseinandersetzen oder etwa das Gefühl erleben will, dass nichts unmöglich ist, der ist bei Dieter Niedermair in den besten Händen. Der gebürtige Oberösterreicher, der seit 18 Jahren in Tirol lebt.

Tirol, Hirnfeuer - Dieter Niedermair überwindet Angst durch glühende Kohlen

(Bildquelle: © Hirnfeuer – Dieter Niedermair)

„Die Gründe warum jemand einen Feuerlauf macht, sind von Person zu Person verschieden“, meint Mentaltrainer Dieter Niedermair, der seit sechs Jahren in ganz Österreich und im angrenzenden Ausland derartige Gänge über bis zu 800 Grad heiße Kohlen anbietet.

„Was aber alle Teilnehmer gemeinsam haben ist die Euphorie danach. Jeder wird sich fühlen, alles erreichen zu können. Das ist das Ziel“.

Rund fünf Stunden lang werden bis zu 15 Teilnehmer auf den „krönenden Abschluss“ vorbereitet. Es werden Dachziegel mit bloßen Händen zertrümmert, spitze Sportpfeile mit dem Hals durchbrochen und es wird über scharfe Glasscheiben gegangen.

„Grenzen gibt es nur im Kopf“, sagt Niedermair.

„Beim Feuerlauf geht es nicht darum, etwas zu beweisen, sondern sich selbst und seine Stärken kennenzulernen!

Verletzt hat sich bei den Workshops, die primär Stress abbauen und Burnout vorbeugen sollen, nie wirklich jemand. „Zu Eifrige haben vielleicht einmal eine Mini-Brandblase gehabt“.

Das Leben leben heißt, unvergessliche Momente erleben. Momente werden unvergesslich, wenn sie unser Innerstes berühren. Hirnfeuer.at bietet dir genau solche Momente. Momente, die dir zeigen: Du kannst mehr, als du denkst! Momente, die dir klar machen: Du kannst dich nur selbst ausbremsen! Momente, die dich erkennen lassen: Das alles kann ich erreichen!

Zur Person

Hinter Hirnfeuer.at steht der österreichische Mentaltrainer Dieter Niedermair. Niedermair hat all die Übungen und Erfahrungen auch selbst gemacht. In seiner Karriere hat er bereits Hunderte TeilnehmerInnen an Ihre Grenzen geführt und mit ihrem Innersten in Berührung gebracht. Sei es bei Feuerlauf-Workshops, bei Schwitzhütten-Ritualen, in Teambuilding-Seminaren oder beim Mentaltraining. Sein Motto: „Sprenge deine Grenzen“ lebt er jeden Tag selbst.

Direkt informieren: +43 699 110 85 033

Egal ob Feuerlauf, Schwitzhütte oder Teambuilding – bei Hirnfeuer.at gibt es keine Hundertschaft an TeilnehmerInnen. Deine professionelle Betreuung ist garantiert, da maximal 15 Personen pro Event dabei sind.
Erfahre Dich slbst!

Kontakt
Hirnfeuer
Dieter Niedermair
Simmern 4
6392 St. Jakob
+43 699 110 85 033
info@hirnfeuer.at
https://www.hirnfeuer.at/

Pressemitteilungen

STARFACE Kongress 2018: Der Branchentreff zu All-IP, Unified Communications und Cloud-Telefonie im Europapark

Karlsruhe, 4. September 2018. Die STARFACE GmbH lädt Partner, Endkunden und UCC-Hersteller am 11. und 12. Oktober 2018 zum zwölften STARFACE Kongress in den Europapark. Teilnehmer haben dort die Möglichkeit, sich ausführlich über die neuesten Entwicklungen in der Welt der Unified Communications zu informieren. Unter dem Motto „Gemeinsam wachsen“ erwartet sie ein vielfältiger Mix aus Keynotes, Vorträgen und Workshops sowie ein Hackathon. Ausgewählte Technologiepartner von STARFACE stellen auf der begleitenden Fachmesse ihre Lösungsportfolios vor. Im Anschluss an das Veranstaltungsprogramm haben alle Teilnehmer an beiden Tagen freien Eintritt in den Europapark.

Florian Buzin, Geschäftsführer der STARFACE GmbH, erklärt: „Wir freuen uns sehr darauf, unseren Endkunden, Partnern und Systemintegratoren einen spannenden Ausblick auf unsere Pläne für das Jahr 2019 zu geben – und von ihnen im Gegenzug alles über ihre aktuellen Projekte zu hören. Der STARFACE Kongress liefert der STARFACE Community seit vielen Jahren den perfekten Rahmen, um sich in entspannter Atmosphäre zu vernetzen und gemeinsam die Weichen für ein weiterhin erfolgreiches Business zu stellen.“

Abwechslungsreiches Programm
Top Speaker der Veranstaltung ist Philipp Westermeyer, der als Gründer und Geschäftsführer von Online Marketing Rockstars (OMR) über digitale Wettbewerbsfähigkeit sprechen wird. OMR veranstaltet seit 2011 jährlich ein Festival für die Online-Marketing-Szene und versteht sich als Wissens- und Networking-Plattform. Westermeyer erreicht mit dem OMR Podcast – einem der 50 größten Podcasts in Deutschland – wöchentlich 20.000 Hörer.

In einer Reihe weiterer Vorträge zeigen die STARFACE Experten rund um Florian Buzin, wie erfolgreiche Projekte mit STARFACE entstehen. Zahlreiche Workshops laden die Teilnehmer zum Mitdiskutieren ein – die Themen reichen vom Einsatz der STARFACE Lösungen über den richtigen Umgang mit Logdateien bis hin zur DSGVO.

Ausstellung mit Weltpremiere
An beiden Kongresstagen informieren renommierte Technologiepartner über die neuesten Telekommunikationslösungen und Trends im Bereich der Unified Communications. Gigaset, neben Yealink einer von zwei VIP Sponsoren, präsentiert am ersten Kongresstag sogar eine Weltpremiere. Insgesamt werden über 30 namhafte Unternehmen aus dem UCC- und TK-Bereich präsent sein, darunter aurenz, HFO Telecom, Jabra, Merlin und Snom.

Im Anschluss an das Tagesprogramm haben alle Kongressteilnehmer freien Eintritt in den Europapark. Details zu Agenda und Location sowie den Link zum Ticket finden Interessierte unter https://www.starface.com/kongress/ Die Teilnahme am Kongress sowie die Verpflegung während der Veranstaltungstage sind kostenlos. Die Anmeldung zum Hackathon erfolgt vorab per E-Mail an hackathon@starface.de.

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und vier zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2017 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Malte Feiler
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-170
mfeiler@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

Netzwerkmarketing: Chance oder Absturz?

Lerne zu netzwerken!

Netzwerkmarketing: Chance oder Absturz?

Der Netzwerkverein go4diamond macht jeden, der möchte, fit für das neue, digitale Zeitalter (Bildquelle: go4diamond Netzwerkverein)

Der go4diamond Netzwerk-Verein ist ein international tätiger Verein, dessen Mitglieder es sich zur Aufgabe gemacht haben, jeden, der möchte, zur persönlichen und finanziellen Freiheit zu führen. Sie sprießen derzeit wie Pilze aus dem Boden: Unternehmen, die aufs Netzwerk-Marketing setzen. Kein Wunder, denn die zunehmende Digitalisierung und Vernetzung der Menschen weltweit bietet riesen Chancen. Chancen einerseits für Firmen, ihren Umsatz übers Internet zu vergrößern. Chancen andererseits für die Kunden, weil sie durch Weiterempfehlung am Umsatz beteiligt werden. Wer als Kunde auf Netzwerk-Marketing setzt, kann aber auch ganz schnell auf die Nase fallen.

Netzwerk-Marketing ist eine Vertriebsform, die über persönliche Weiterempfehlung funktioniert. Ist ein Kunde von einer Dienstleistung oder dem/n Produkt/en einer Firma überzeugt, erhält er zu bestimmten Bedingungen vom Unternehmen Rückausschüttungen, sobald er weitere Kunden anwirbt. Eine gute Sache. Im Prinzip! Der Kunde empfängt anteilig sogar Provisionen, wenn dessen angeworbener Neukunde dem Unternehmen weitere Kunden vermittelt. Bleiben die Kunden bei der Stange, so hat jeder Empfehlungsgeber Aussicht auf fortdauernde und zunehmende Rückausschüttungen. Sogar dann, wenn er selbst keine neuen Kunden mehr wirbt. Man nennt dies auch „passives Einkommen“.

Schon sprechen die Skeptiker von „Schneeballsystem“. Was sie offensichtlich nicht wissen: Schneeballsysteme sind illegal. Das kann sich kein seriöses Unternehmen, das auf Mund-zu-Mund-Propaganda setzt, leisten.

Viele Menschen suchen nach einem weiteren Standbein, das sie von zu Hause oder von unterwegs aus betreiben können. Einige Beweggründe: Die Rente reicht nicht aus, Altersarmut steht bevor, der Job wird wegrationalisiert – oder ist schon weg. Auch Einzelunternehmer, deren Auftragslage wackelig ist, entscheiden sich immer öfter fürs Netzwerkmarketing als weiteren Einkommensstrom. Und Menschen, die endlich aus ihrem Hamsterrad herauskommen wollen, auf Reisen gehen, Zeit für die Familie haben oder ihrer echten Berufung ohne finanziellem Druck nachgehen wollen.

Die Möglichkeiten, sich beim Netzwerk-Marketing finanziell freizuschwimmen sind in der Tat gigantisch!

Was viele allerdings völlig vergessen, wenn sie bei einem Netzwerk-Marketing-Unternehmen starten:
Es braucht Partner! Partner, die ebenso offen sind für neue Einkommensquellen. Partner, die bereit sind, die Dienstleistung, das Produkt, das ihnen empfohlen wurde, weiterzuempfehlen.

Und genau an diesem Punkt scheitern viele. Erst wird voll Enthusiasmus investiert, Produkte gekauft (manche nehmen dazu mitunter auch mehrere Tausend Euro in die Hand) – und dann wird erst geschaut, wie das Geschäft wirklich läuft, wie man es umsetzen kann. Ein zusätzliches Einkommen über Empfehlungsgeschäfte wünschen sich viele. Nur muss man eben auch wissen, wie es geht!

Genau da setzt der go4diamond Netzwerkverein an.

Der go4diamond Netzwerkverein ist ein eingetragener und international tätiger Verein. Dessen Mitglieder haben es sich zur Aufgabe gemacht, anderen Menschen zur persönlichen und finanziellen Freiheit zu verhelfen. Der Verein und seine Mitglieder unterstützen jeden, der möchte, beim eigenen online Netzwerkaufbau.
„Ohne funktionierendes Netzwerk kein erfolgreiches Geschäft“, so die Ansicht des Initiators und Präsidenten des Vereins, Rainer Stretz. Dabei ist der Name Programm: „go4diamond“: schleife an deinen eigenen Facetten und baue deine eigene Marke auf – soll heißen: brande dich selbst als vertrauenswürdige Person, nicht als Vertreter eines einzelnen Unternehmens. So hat jedes Mitglied die Chance, neben seinem eigenen business auch weitere Einkommensströme zu vermitteln. Wenn dann einer versiegt – nicht dramatisch! Hat man nur einen, sind die bisherigen Partner verärgert und für immer „verbrannt“.

Beim go4diamond Netzwerkverein lernen die Mitglieder, die sozialen Medien für eigene Werbung zu nutzen: Wie funktioniert facebook? Wie kann man eine größere Reichweite erzielen? Wie kann man seine Zielgruppe herausfiltern – und ansprechen? Wissensvermittlung spielt eine große Rolle im Netzwerkverein. Und jeden Tag kommt Neues hinzu.

Ein weiterer Bonus: Die Vereinsmitglieder setzen auf Gemeinschaft statt Ellbogen.
„Das ist mir ganz wichtig“, so Rainer Stretz. „In Gemeinschaft kommen wir weiter“, meint er. Mit seiner über 40jährigen Erfahrung als Netzwerker weiß er, wovon er spricht. „Vom Ich, zum Du, zum Wir“ erklärt er immer einmal wieder während der unterschiedlichen online-workshops. Und er gibt eine Garantie: Wer innerhalb eines Jahres keine eigenen Netzwerkpartner hat, bekommt die Mitgliedsgebühr zurück.

Der go4diamond Netzwerkverein ist, wie der Name sagt, kein Unternehmen, sondern ein eingetragener Verein. Doch auch dessen Mitglieder profitieren von der Vergrößerung des Vereins – durch Prämien – und die sind recht aussichtsreich. Wenn es nach der Vision von Rainer Stretz geht, wird der Verein in den nächsten paar Jahren mindestens so groß wie ein bekannter deutscher Automobilclub. Er ist schon auf dem besten Weg dazu. Denn beim Netzwerken greift das Gesetz der Multiplikation. Aus 1 mach 2, aus 500 mach 1000…

Persönliche und finanzielle Freiheit bedeutet nicht, dass jeder nur noch Cocktail schlürfend am Pool liegen soll. Auch da hat Stretz schon Ideen. Mit einem großen Netzwerk kann man viel in der Welt bewirken. Er denkt dabei unter anderem an das Verbraucherverhalten, das schlussendlich den Markt steuert. „Nachhaltigkeit“ ist für ihn als Opa von 6 Enkeln keine Worthülse. Er hat den Begriff vielmehr verinnerlicht.
„Doch zuerst müssen die Leute finanziell den Rücken freihaben. Dafür setzen wir uns ein.“ – sagt es und wendet sich dem nächsten Interessenten zu.

Wer Interesse an der Mitgliedschaft hat (Mitgliedsbeitrag 60 EUR/Jahr), kann über www.go4diamond.org einen Mitgliedsantrag stellen oder sich an ein bereits bestehendes Mitglied wenden.

go4diamond – internationales Netzwerk für sinnerfüllte Lebensweise und ethisches Wirtschaften

Firmenkontakt
go4diamond Netzwerkverein
Rainer Stretz
c/o Dipl.-Ing. Michael Gosch, Ulrichsweg 16
8045 Graz
0043 650 6607269
office@go4diamond.org
http://www.go4diamond.org

Pressekontakt
Ina Schmitt
Ina Schmitt
Rudolf-Breitscheid-Str. 25
67655 Kaiserslautern
0174-1549353
ikschmitt123@gmail.com
http://www.mit-Ina-unterwegs.de

Pressemitteilungen

Turn- und Sportkongress in Saarbrücken mit hochkarätigen Referenten

Mehr als 150 Workshops und 65 Referenten am 29./30. September an der Hermann-Neuberger-Sportschule

Turn- und Sportkongress in Saarbrücken mit hochkarätigen Referenten

Prof. Dr. Thomas Wessinghage als Referent beim Turn- und Sportkongress

Am letzten September-Wochenende werden an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken beim Turn- und Sportkongress mehr als 150 Workshops stattfinden und 65 Referenten aus ganz Deutschland ihr Wissen zum Besten geben. Auch die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement und die BSA-Akademie werden mit mehreren Vorträgen vertreten sein.

Am 29./30. September findet der Turn- und Sportkongress an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken statt, wo auch die Zentralen der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement und der BSA-Akademie angesiedelt sind. Zu den Höhepunkten zählt den Vortrag von Prof. Dr. Thomas Wessinghage, der als Prorektor Hochschulentwicklung und Transfer an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) fungiert. Wessinghage gehörte als Läufer zur Weltspitze, ist zigfacher deutscher Meister, mehrmaliger Europameister und zweimaliger Olympia-Teilnehmer (1972 und 1976). 1977 schloss er sein Medizinstudium mit dem Staatsexamen ab. In seinem Vortrag geht es um das Massenphänomen der körperlichen Inaktivität.
Bereits in den 1970er-Jahren hat der Deutsche Sportbund mit der Kampagne „Trimm Dich“ versucht, die Bevölkerung für einen aktiven Lebensstil zu begeistern. Die in dieser Zeit entstandenen „Trimm-Dich-Pfade“ waren ein Ergebnis dieser Initiative. Doch: „Was ist davon geblieben?“, fragt Wessinghage. Die Antwort darauf können sich Interessierte in seinem Vortrag anhören.

Zudem werden weitere Dozenten der DHfPG/BSA-Akademie beim Turn- und Sportkongress mit Vorträgen vertreten sein:

– Jochen van Recum ist Sportökonom und als Autor und Dozent mit den Schwerpunkten Sportvermarktung und -recht tätig. Sein Thema wird lauten: Mitgliedergewinnung – Jeder Verein ist das Ergebnis seiner aktiven Mitglieder.

– Florian Schmidt ist M. Sc. Sportwissenschaft, Dozent, Autor und Wissenschaftsredakteur im Bereich Management/Sportökonomie. Er wird über „Professionelle Führung im Sportverein“ referieren.

Alle weiteren Infos zum Turn- und Sportkongress

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Sportökonomie sowie zum Master of Arts Fitnessökonomie. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 70 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Pressemitteilungen

Workshop mit Rapper Kaas beim 24. Musikertag Stuttgart

Am 21. Juli 2018 findet zum 24. Mal im Rooms4Music Proberaumzentrum der Musikertag Stuttgart statt, einen Tag lang Workshops und Seminare für Musiker.

Workshop mit Rapper Kaas beim 24. Musikertag Stuttgart

Kaas von „Die Orsons“ spricht beim 24. Musikertag über seine Zusammenarbeit mit Plattenlabel (Bildquelle: Kaas)

Erfolgshungrige Musiker haben eins gemeinsam: Sie entwickeln sich weiter. Dafür wird es beim 24. Musikertag Stuttgart am 21. Juli 2018 eine Networking- und Austauschplattform, Seminare, Workshops und eine Musikerbörsegeben. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung unter Veranstaltungen.Rooms4Music.com ist erforderlich.

Kaas von „Die Orsons“ richtet sich mit seinem Beitrag an Rapper/innen, Rapbands und Solokünstler. Er spricht über seine persönlichen Erfahrung mit Plattenlabel und Verlag als Rapper und Solokünstler. Kaas ist eine der spannendsten Persönlichkeiten, die der deutsche Rap hervorgebracht hat. Ob solo oder als ein Viertel der Orsons, fällt er im tendenziell konformistischen Game extrem auf. Überbrodelnde Kreativität, ansteckend positiver Mindstate, Fickfinger an Konventionen, ureigener Humor zeichnen Kaas aus. Und musikalisch ist er eine Offenbarung weiter als der Rest.

Musikerbörse beim 24. Musikertag Stuttgart

Beim 24. Musikertag Stuttgart gibt es eine Musiker-sucht-Band- bzw. Band-sucht-Musiker-Börse mit Jam Session und Live Musik stehen auf dem Programm. Das ist die Musiker-Kontaktbörse mit anschließendem gemeinsamen Musizieren. Über Musik zu reden ist wie über Wein zu schreiben. Mit dem 24. Musikertag Stuttgart bietet Rooms4Music Musikern eine „Live und in Farbe“ Plattform zum persönlichen Kennenlernen und austauschen. Die Ready2Jam Proberäume laden ein zum sofort loslegen und testen. So funktioniert es: Die zur Verfügung stehenden Ready2Jam Proberäume sind mit Verstärkern, Gesangsanlagen, Drumsets, Piano und Mikrofonen ausgestattet. Die Teilnehmer bringen ihre portablen Instrumente mit (Gitarren, Bässe, Trompeten, Dudelsäcke etc.), einstöpseln, aufdrehen, los geht’s!

Musiker, Bands und Producer, die Teil der größten Stuttgarter Musiker Community sind, treffen sich beim 24. Musikertag Stuttgart. Weil hier die Musiker unter sich sind, die den Hintern hoch kriegen. Sie haben das gemeinsame Ziel, sich musikalisch zu entwickeln.

Das komplette Programm ist auf der Veranstaltungsseite: www.Rooms4Music.com ersichtlich.

Gitarrist, Gitarrenlehrer und Komponist Andreas Vockrodt sagt:
„Hier gibt es alles unter einem Dach: Proberäume, Tonstudio, Musikschule, Live Music Club, Musikerbörse …
Beim 24. Musikertag Stuttgart gibt es viele Chancen für Musiker vorwärts zu kommen!“

Der 24. Musikertag Stuttgart findet im Rooms4Music Proberaumzentrum statt, Anfahrt: Anfahrt.Rooms4Music.com

Über Rooms4Music GmbH
Rooms4Music wurde 2009 gegründet und betreibt seit 2010 das Proberaumzentrum in Stuttgart-Weilimdorf. Es bietet mittlerweile 153 Bands, Musikern und Producern ein Zuhause.

Geschäftsführer Klaus Forster sagt: „Wir veranstalten regelmäßig Musikertage mit mit Workshops Musikerbörsen, bei denen die Musiker sich austauschen können, um zu lernen und sich weiter zu entwickeln.“

Mit der Vision „2022 kommen die erfolgreichsten deutschen Bands aus Stuttgart“ möchte er die Bands wieder aus dem Proberaum heraus bekommen. Und zwar auf die Bühne und in die Charts.

Gründungsjahr: 2009
Geschäftsführer: Klaus Forster
Firmen Adresse: Rooms4Music GmbH, Holderäckerstraße 10, 70499 Stuttgart
Anzahl der Proberäume und Recording Studios: 110
Kreativfläche für Bands und Musiker: 4120 qm
Producer und Bands: 153
Ansprechpartner für die Presseerklärung: Klaus Forster
Website: www.Rooms4Music.com

Kontakt
Rooms4Music GmbH
Klaus Forster
Holderäckerstr. 10 10
70499 Stuttgart
0711 94562210
klaus.forster@rooms4music.de
http://www.rooms4music.com

Rat und Hilfe

Ressourcen entdecken und fördern

Die Ansprüche an jeden Einzelnen steigen rasant, in den Unternehmen sind Neuerungen und Veränderungen an der Tagesordnung. Das kann Ängste auslösen und nicht jeder Mitarbeiter ist im tiefsten Inneren wirklich bereit, sich auf die neuen Situationen einzulassen. Besonders betroffen sind Führungskräfte in Non-Profit-Organisationen (NPO), die ehrenamtliche Helfer, Mitglieder und Unterstützer ihrer Arbeit für neu festgelegte Wege und Ziele begeistern müssen.

Individuelles Coaching als Lösung

„Bei allem, was wir Menschen tun, gibt es eine Motivation, die uns bewegt und antreibt“, sagt der Diplom-Pädagoge und Lerncouch Christoph Uhl, der seit fast 20 Jahren unter anderem Manager und Selbstständige trainiert. Ein psychisch gesunder Mensch werde ohne Motivation grundsätzlich nicht aktiv. Uhl ist überzeugt: „Jeder Mensch verfügt über eine natürliche und individuelle Ressource an Motivation.“ Es gelte die Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass der Mensch entsprechend seinen Anlagen handeln und sich entwickeln könne. Das individuelle Einzel-Coaching sei hier eine besonders effektive Lösung.

Intensiv-Workshops und Gruppencoaching

In anderen Situationen bietet sich das Coaching in der Gruppe an. Zum Beispiel wenn ein neues Team zusammen arbeiten oder wenn ein anspruchsvolles und besonders schwieriges Projekt erfolgreich abgeschlossen werden soll. Für NPOs gibt es Trainingsmöglichkeiten, die auf ihre speziellen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Ausführliche Informationen sind unter coachingberlin.com zu finden.

Pressemitteilungen

Freitaucher, Yogis, Illustratoren und DJ-Superstars zeigen Gästen bei LUX* wo der Hase langläuft

Auch 2018 finden sich bei LUX* wieder Top-Experten ein, die ihr Wissen bei sogenannten Expert-led Workshops weitergeben

Freitaucher, Yogis, Illustratoren und DJ-Superstars zeigen Gästen bei LUX* wo der Hase langläuft

(Bildquelle: @LUX Resorts & Hotels)

Mauritius/München 30. Mai 2018., LUX* Hotels & Resorts holen die Besten ihres Fachs. Ob bekannte DJs, internationale Sportgrößen oder renommierte Künstler, sie lassen die Gäste der LUX* Resorts & Hotels hinter die Kulissen ihrer Spezialdisziplinen schauen und dies auch noch an den schönsten Plätzen der Welt – dort wo LUX* zuhause ist. Von einstündigen Workshops bis hin zu intensiveren Kursen bieten die LUX* Resorts & Hotels ihren Gästen ein abwechslungsreiches Programm an. Die sogenannten Expert-led Workshops finden 2018 zum zweiten Mal mit wechselnden Experten statt. 2017 war auch die deutsche Fitness Ikone und Instagram Star Pamela Reif dabei und gab Gästen des Malediven Resorts LUX* South Ari Atoll Anleitungen und Tipps für einen effektiven Workout und die richtige Ernährung.

Experten Workshops der Extraklasse
Rekordhalterin im Freitauchen Beth Neale kommt im November exklusiv nach Mauritius, um bei einem dreitägigen Apnoe Workshop zu erklären, wie man den Atem länger anhält. Die Südafrikanerin ist zweifache Freitauchmeisterin, Pure Apnea Master Freediving Instructor und setzt sich für den Schutz der Meere ein. Neben Theorie und Ozeankunde lernen die Teilnehmer das bewusste Atmen, machen Dehn- und Konzentrationsübungen zum längeren Luftanhalten und tauchen ein in die faszinierende Unterwasserwelt Mauritius.

Daten:
November 2018, LUX* Mauritius
Kosten: 5000 MRU (umgerechnet etwa 120 EUR pro Person inkl Lunch& Getränke am dritten Workshop Tag)

Good Vibes und mitreißende Beats erwarten Teilnehmer des DJ Workshops mit DJ Yara. Bei einer Sunset Session mit Blick auf den Indischen Ozean und den Füßen im noch warmen Sand macht das Turntable Rocken noch mehr Spaß. Der einstündige Workshop ist eine Einführung in die grundlegenden Fähigkeiten des DJing. Eine perfekte Möglichkeit für Einsteiger-DJs, Hobby Unterhalter oder als lustiger Event mit Freunden oder der Familie. DJ Yara kommt aus Minsk in Weißrussland und blickt auf zehn Jahre Erfahrung in der internationalen Musikszene zurück. Mit einer Mischung aus Elektro, House, Reggae, R&B und Publikumslieblingen hat sie sich in der weltweiten DJ-Szene einen Namen gemacht.

Daten:
19. September 2018 im LUX* Belle Mare, Mauritius
24. September 2018 im LUX* Le Morne, Mauritius
28. September 2018 im LUX* Grand Gaube, Mauritius
Kosten: Teilnahme kostenlos für Hotelgäste

Reisegeschichten illustrieren lehrt die französische Künstlerin Corinne Dalle-Ore. Der Workshop richtet sich an Anfänger oder solche mit etwas Zeichen- und Malerfahrung. Bei den zweistündigen Kursen erlernen die Teilnehmer praktische Fertigkeiten und Techniken der Acrylmalerei sowie das Illustrieren eines „Carnet de voyage“ (Reisetagebuch).

Daten:
14. Dezember 2018 im LUX* Belle Mare, Mauritius
15. Dezember 2018 im LUX* Grand Gaube, Mauritius
16. Dezember 2018 im LUX* Le Morne, Mauritius
Kosten: 1000 MRU (umgerechnet etwa 25 EUR pro Person)

Namaste – vor einer der schönsten Kulissen der Welt. Dass der Sonnengruß unter der mauritischen Sonne leichter fällt als im heimischen Yogastudio ist keine Frage. Noch besser: Wenn ein echter Profi die Anleitung übernimmt. Im Januar 2019 packt die von der Nachbarinsel La Reunion stammende Angelique Carter ihre Yogamatte und beehrt Gäste aller drei LUX* Resorts auf Mauritius bei einem eineinhalbstündigen Ashtanga Yoga Workshop.

Daten:
18. Januar 2019 im LUX* Belle Mare, Mauritius
19. Januar 2019 in LUX* Grand Gaube, Mauritius
20. Januar 2019 im LUX* Le Morne, Mauritius
Kosten: 1000 MRU (umgerechnet etwa 25 EUR pro Person)

LUX* Resorts & Hotels sind eine Kollektion von Premium Resorts und Hotels, die einen anderen Ansatz von Luxus versprechen, der spontan und authentisch ist. Die Resorts sollen die Gäste inspirieren, überraschen und erfreuen, in dem sie unverwechselbare und einfallsreiche Urlaubserlebnisse vermitteln, bei denen die Gäste das Inselleben zelebrieren und unbeschwert das Leben genießen können. Das LUX* Portfolio umfasst: das LUX* Belle Mare, das LUX* Le Morne und das LUX* Grand Gaube, alle auf Mauritius, das LUX* South Ari Atoll, das LUX* Tea Horse Road Lijiang und Benzilan in China, das LUX* Saint Gilles auf La Reunion sowie das LUX* Bodrum an der türkischen Ägäis. In einem LUX* Resort zählt jeder Augenblick. Dort wird Gewöhnliches ungewöhnlich. Ein Aufenthalt im LUX* Resort ist eine Auszeit, aus der man gekräftigt und inspiriert wieder dem Alltag begegnen kann. Schlicht statt überladen, frei statt formell, spontan statt berechenbar…die LUX* Resorts sind simpler und frischer und zeigen ein unverwechselbares Konzept. LUX* Resorts gehören zur LUX* Island Resorts Co Ltd, das an der Börse von Mauritius gehandelt wird, und sind eine Tochtergesellschaft von GML (Group Mon Loisir), einem der einflussreichsten Konzerne im Indischen Ozean. Sie gehören zu den Top 100 Firmen auf Mauritius. GML ist in wichtigen Sektoren der Mauritischen Wirtschaft aktiv und hat ein Portfolio von etwa 300 Tochter- und Partnerfirmen. Drei weitere Resorts der Gruppe werden von LUX* gemanagt: das Tamassa, Bel Ombre / Mauritus, das Merville Beach, Grand Baie / Mauritus und das Hotel Le Recif / Ile de La Reunion sowie die Ile des Deux Cocos / Mauritus, ein privates Inselparadies.

Kontakt
LUX* Resorts & Hotels
Anna Koppe
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 19
akoppe@prco.com
http://www.luxresorts.com.