Tag Archives: Würzburg

Bau/Immobilien

Hüttig & Rompf: Immobilienkäufer in Unterfranken zahlen monatlich 971 Euro für ihren Kredit

• Der Baufinanzierer Hüttig & Rompf hat den typischen Käufer von Wohnimmobilien in Unterfranken analysiert
• Der unterfränkische Eigennutzer zahlt für Tilgung und Zinsen monatlich 971 Euro – 321 Euro mehr als vor vier Jahren

Frankfurt am Main, den 4. März 2019Ob Aschaffenburg, Bad Kissingen oder Würzburg – in Sachen Darlehenstilgung hieß es bei unterfränkischen Immobilienkäufern: Mehr ist mehr. Wer in der Region 2018 einen Immobilienkredit abschloss, zahlte dafür monatlich 971 Euro zurück. Das sind 321 Euro mehr als vor vier Jahren. So fand es der Baufinanzierer Hüttig & Rompf heraus.

Zum Neujahrsempfang der Würzburger Hüttig & Rompf-Filiale hatte Vorstand Ditmar Rompf etwas Besonderes im Gepäck: den aktuellen Marktreport „Immobilienfinanzierung Unterfranken“ – und damit die neuesten Daten zum typischen unterfränkischen Immobilienkäufer. Die darin enthaltenen Zahlen basieren auf allen 2018 vermittelten Baufinanzierungen von Hüttig & Rompf. Das Ergebnis: ein spannender Einblick in den unterfränkischen Immobilienmarkt.

Steigende Preise, niedrige Zinsen und höheres Einkommen lassen monatliche Zahlung steigen

Besonders auffällig: Wer im vergangenen Jahr für sein Eigenheim ein Immobiliendarlehen aufnahm, zahlte dafür monatlich 971 Euro an Tilgung und Zinsen. Und damit 321 Euro mehr als vor vier Jahren. „2015 zahlte der typische Käufer in Unterfranken jeden Monat 650 Euro für Tilgung und Zinsen“, erinnert sich Vorstand Ditmar Rompf. „Hier machen sich die gestiegenen Immobilienkaufpreise und damit ein höheres Kreditvolumen aber auch das anhaltend günstige Zinsniveau bemerkbar. Wegen der niedrigen Zinsen wählen Darlehensnehmer zunehmend einen höheren Tilgungssatz.“ Dieser stieg in den vergangenen Jahren stetig – auf aktuell 3,25 Prozent. Der Vorteil dabei: Wer in der Niedrigzinsphase viel tilgt, ist schneller schuldenfrei.

Summe für Tilgung und Zinsen im Verhältnis zum Einkommen leicht gestiegen

Ein weiterer Grund für die höhere Summe bei Tilgung und Zinsen: das gestiegene Haushaltseinkommen des unterfränkischen Immobilienkäufers. Während er 2015 monatlich 3.600 Euro zur Verfügung hatte, konnte er 2018 auf 4.330 Euro zurückgreifen. Ein Plus von 20 Prozent. „Blickt man auf das höhere Einkommen, relativiert sich der Anstieg um 321 Euro“, erklärt Ditmar Rompf. „Zahlte man in Unterfranken 2015 etwa 18 Prozent seines Haushaltseinkommens für Tilgung und Zinsen, waren es im vergangenen Jahr 22 Prozent. Nur vier Prozent mehr.“ Und da gehe sogar noch mehr. „Wir raten unseren Kunden höchstens 35 Prozent ihres Einkommens für die Baufinanzierung aufzubringen“, klärt der Hüttig & Rompf-Vorstand auf. Damit bleibe einem Immobilienkäufer genügend Geld, ohne sich zu stark in der Lebensweise einschränken zu müssen.

Einfamilienhaus am beliebtesten

Neben der Höhe für Tilgung und Zinsen sowie dem Haushaltseinkommen enthält der Marktreport „Immobilienfinanzierung Unterfranken“ noch weitere interessante Fakten. Demnach kauft sich der typische Immobilienkäufer am liebsten ein freistehendes Einfamilienhaus, das 200.000 bis 400.000 Euro kostet. Für dieses wählt er einen Beleihungsauslauf von 85 Prozent. Das heißt, dass er 85 Prozent des Immobilienwertes über ein Darlehen finanziert.

Über den Marktreport „Immobilienfinanzierung Unterfranken“

Alle Daten im Marktreport „Immobilienfinanzierung Unterfranken“ beziehen sich auf Eigennutzer und Kapitalanleger, die vom 01.01.2018 bis zum 31.12.2018 eine Finanzierung über die Hüttig & Rompf AG abgeschlossen haben. Die Erhebung wurde anonym und neutral ausgewertet. Da die Hüttig & Rompf AG selbst keine Darlehen vergibt, sondern diese von Partnerbanken und Sparkassen vermittelt, ist ein objektiver Blick auf den unterfränkischen Immobilienmarkt möglich.

Download des Bildmaterials: www.purepress.de/huettigrompf/HR-Unterfranken-2019.zip
Web: www.huettig-rompf.de

Über die Hüttig & Rompf AG
Die Hüttig & Rompf AG ist seit 1988 auf die Vermittlung von Baufinanzierungen spezialisiert. An 31 Standorten in ganz Deutschland beraten über 165 Experten Kunden in allen Fragen rund ums Kaufen, Bauen und Modernisieren. Dazu greifen die Berater auf einen Pool von 300 Partnerbanken und Sparkassen zurück. So konnte die Hüttig & Rompf AG in den letzten Jahren 60.000 Kunden den Traum von der eigenen Immobilie erfüllen.

Hüttig & Rompf AG
Jörg Weisenberger
Hanauer Landstraße 126-128
60314 Frankfurt
Tel: 069/907 46 66 0
info@huettig-rompf.de

Pure Perfection PR GmbH
Christopher Haacker
Strelitzer Straße 2
10115 Berlin
Tel: 030/400 53 53 0
ch@pureperfection.com

Pressemitteilungen

Würzburger ABC-Schützen erhalten Büchertaschen von der Sparda-Bank

Würzburger ABC-Schützen erhalten Büchertaschen von der Sparda-Bank

Der Würzburger Filialdirektor (3.v.l.) im Kreis der Erstklässler an der Mönchberg-Schule.

Voll gepackte Schulranzen für Erstklässler aus sozial benachteiligten Familien – Schulen und Stadt Würzburg helfen bei der Verteilung – Sparda-Bank Nürnberg fördert Bildung und Chancengleichheit für Kinder

Würzburg – Zu einem erfolgreichen Start ins Schulleben gehört neben der Schultüte auch eine gute Büchertasche. Doch gerade Familien mit geringem Einkommen fällt es unter Umständen schwer, ihre Kinder mit allen notwendigen Utensilien auszustatten. Die Sparda-Bank Nürnberg ruft deswegen pünktlich zum Schulanfang ihre Büchertaschen-Aktion ins Leben: Würzburger Kinder aus sozial benachteiligten Familien erhalten einen von insgesamt 50 Schulranzen – vollgepackt mit Sporttasche, Brustbeutel, Schlampermäppchen und einem Etui mit Filz- und Buntstiften. Die Mittel dafür stellt der Gewinn-Spar-Verein im Geschäftsbereich der Sparda-Bank Nürnberg e. V. (GSV) zur Verfügung.

Aktion erfolgt in Kooperation mit der Stadt Würzburg
Für die Sparda-Bank Nürnberg gehört es zur Unternehmensphilosophie, Kinder in Bezug auf gerechte Bildungschancen zu fördern: „Wir wollen den Kindern einen unbeschwerten Schulstart ermöglichen“, erklärt Karl Vetter, Direktor der Würzburger Filiale der Sparda-Bank Nürnberg. „Bildung ist der Schlüssel zu einem selbstbestimmten Leben. Deswegen finden wir es besonders wichtig, dass alle Kinder von Anfang an ähnliche Startbedingungen haben.“ Bei der Verteilung der Büchertaschen arbeitet die Genossenschaftsbank mit den Schulen und der Stadt Würzburg zusammen. „So ist gewährleistet, dass die Schulmaterialien auch wirklich dort ankommen, wo sie am dringendsten benötigt werden“, erklärt Muchtar Al Ghusain, Kultur-, Schul-, und Sportreferent der Stadt Würzburg.

Soziales Engagement im gesamten Sparda-Geschäftsgebiet
Die Sparda-Bank Nürnberg engagiert sich über den GSV das ganze Jahr über für soziale und gemeinnützige Projekte, Einrichtungen und Initiativen in ihrem Geschäftsgebiet in Nordbayern. Dazu Karl Vetter: „Als regionales Unternehmen haben wir auch eine gewisse gesellschaftliche Verantwortung für die Menschen vor Ort. Wir wollen gerne unseren Teil dazu beitragen, dass unsere Heimat lebenswert ist und bleibt.“

Bildrechte: Sparda-Bank Nürnberg

Daten und Fakten zur Sparda-Bank Nürnberg
Die 1930 gegründete Sparda-Bank Nürnberg eG ist die größte genossenschaftliche Bank in Nordbayern und mittlerweile mit 22 Filialen in der gesamten Region vertreten – Tendenz steigend. Heute ist die Sparda-Bank Nürnberg eG eine Direktbank mit Filialen; das heißt, sie verbindet die Vorteile einer Direktbank (günstige Konditionen und einfache Abwicklung) mit den Vorteilen einer Filialbank (qualifizierte und persönliche Beratung).
Das wissen die Kunden zu schätzen: Schon zum 20. Mal in Folge wurden die Sparda-Banken bei der unabhängigen Umfrage „Kundenmonitor Deutschland“ von der ServiceBarometer AG zu der Bank mit den zufriedensten Kunden gewählt. Die Sparda-Bank Nürnberg hat insgesamt über 190.000 Mitglieder. Viele der neuen Mitglieder gehen auf Empfehlung zufriedener Sparda-Kunden zur Sparda-Bank Nürnberg. Die Bilanzsumme der Bank betrug 2012 rund 3,1 Milliarden Euro.

Kontakt
Sparda-Bank Nürnberg eG
Frank Büttner
Fürther Straße 212
90429 Nürnberg
0911/2477-321
frank.buettner@sparda-n.de
http://www.sparda-n.de

Pressekontakt:
KONTEXT public relations GmbH
Janine Baltes
Kaiserstraße 168-170
90763 Fürth
0911/97478-0
info@kontext.com
http://www.kontext.com

Pressemitteilungen

Mit Christopher Füller steht bereits die zweite Generation Augenoptiker am Start

Mit Christopher Füller steht bereits die zweite Generation Augenoptiker am Start

Christopher Füller, Augenoptiker

Wie der Vater so der Sohn – nach dreijähriger intensiver Ausbildung hat Christopher Füller vor kurzem die Prüfung zum Augenoptiker erfolgreich absolviert und ist seit 01. August mit im elterlichen Geschäft am Ulmer Hof tätig.

Vater Steffen freut sich über die kompetente Unterstützung des Sohnes und die zahlreichen Kunden schätzen den sympathischen Chris bereits nach kurzer Zeit als fachlich versierten Berater für ihre Anliegen.

Allerdings ist diese Unterstützung erst einmal nur für kurze Zeit geplant. Denn das nächste große Ziel ist für den strebsamen Augenoptiker selbstverständlich der Erwerb des Meisterbriefs. Und dann? „Natürlich die Selbstständigkeit – am liebsten bei Füller Optic, vielleicht gemeinsam mit dem Vater?“, erklärt Chris Füller mit einem Schmunzeln.

Bildrechte: Füller Optic, Würzburg

Füller Optic ist ein in Würzburg seit 1995 bestehendes Augenoptikgeschäft, welches besonderen Wert auf individuelle Beratung und Design legt. Neben Modellen großer Marken sind hier auch aktuelle Trends der Brillenmode zu finden. Mit Hilfe computeroptimierter Brillenglasauswahl und einem Videozentriersystem wird das für den Träger jeweils passende Brillenglas in dem modernen Refraktionsraum ermittelt und angepasst.

Kontakt
Füller Optic
Steffen Füller
Ulmer Hof
97070 Würzburg
0931/14007
fuelleroptic@arcor.de
http://www.fuelleroptic.de

Pressekontakt:
empathie agentur UG(haftungsbeschränkt)
Fredy Groth
Florian-Geyer-Straße 3
97076 Würzburg
0931/35 95 423
info@empathie-agentur.de
http://www.empathie-agentur.de

Pressemitteilungen

FREIE WÄHLER zur Agrarministerkonferenz in Würzburg

Müller: Landwirtschaftsminister Brunner muss sich jetzt auf die Hinterfüße stellen und für die Interessen der bayerischen Bauern kämpfen

(ddp direct) München. Anlässlich der morgen in Würzburg beginnenden Agrarministerkonferenz fordert die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion von Agrarminister Brunner, die Positionen der bayerischen Bauern entschieden zu vertreten. Ulrike Müller, MdL und agrarpolitische Fraktionssprecherin: „Brunner darf sich als Vorsitzender der Konferenz nicht vorschnell zu Kompromissen überreden lassen. Im Interesse der bayerischen Bauern muss er insbesondere die von grünen Landwirtschaftsministern geforderte Umschichtung von Mitteln der EU-Agrarförderung verhindern.“

Dabei sollen Mittel aus der ersten Säule, das heißt die Direktzahlungen, in die zweite Säule, also in das Programm für den ländlichen Raum, verschoben werden, um dort die für 2014 angekündigte Kürzungen zu kompensieren. Die zweite Säule gilt gerade wegen ihrer Umweltprogramme und ihrer gezielten Förderungen im Bereich der Landwirtschaft, der Dorferneuerung und der Entwicklung der Kulturlandschaft als erfolgreiches zukunftweisendes Modell. Dieses gelte es zu erhalten, so Müller. „Aber das darf nicht auf Kosten der ersten Säule geschehen, die im Gegensatz zur zweiten Säule für unsere Bauern direkt einkommenswirksam ist.“ Ziel müsse es stattdessen sein, dass alle fehlenden Mittel voll und ganz vom Bund kompensiert werden. Auf Antrag der FREIE WÄHLER Fraktion hat der Bayerische Landtag die Staatsregierung bereits im Juni aufgefordert, sich im Bund für diese Kompensation einzusetzen.

Auch Dr. Leopold Herz, MdL und forstpolitischer Fraktionssprecher, erwartet von den bayerischen Vertretern eine klare Positionierung zugunsten der heimischen Bauern: „Es ist wichtig, dass nun die Rahmenbedingungen geschaffen werden, um unseren Bauern möglichst früh Planungssicherheit für die kommenden Jahre zu geben. Unter anderem ist die besondere finanzielle Förderung der ersten 30 Hektar eines Betriebes unverzichtbar, wenn wir die kleinstrukturierte bayerische Landwirtschaft mit unseren vielen Familienbetrieben erhalten und fördern wollen.“

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/ubrmfb

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/politik/freie-waehler-zur-agrarministerkonferenz-in-wuerzburg-55717

Bei der Landtagswahl am 28. September 2008 haben die FREIEN WÄHLER mit einem Stimmenanteil von 10,2 Prozent erstmals den Einzug in ein Landesparlament geschafft. Mit 21 Abgeordneten stellen sie seitdem die drittstärkste Fraktion im Bayerischen Landtag.

Die Fraktion besteht aus einer guten Mischung von erfahrenen Kommunalpolitikern und Vertretern unterschiedlicher Berufe. Damit ist frischer Wind genauso garantiert wie Sachkompetenz und Kontinuität in der politischen Arbeit. Übrigens ist auch der einzige Handwerksmeister im Bayerischen Landtag Mitglied der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion.

Die FREIEN WÄHLER sind zudem eine große Bürgerbewegung. Ideologische Konzepte sind ihnen fremd. Bei der politischen Arbeit stehen pragmatische Überlegungen im Mittelpunkt. Schwerpunktthemen sind Regionalität, Bildung und Hochschule, Mittelstand und Handwerk, erneuerbare Energien und Landwirtschaft sowie kommunale Angelegenheiten.

Das höchste Entscheidungsgremium der Fraktion ist die Fraktionsversammlung. Hier werden die wichtigsten politischen Fragen diskutiert und abgestimmt. Fraktionsvorsitzender ist Hubert Aiwanger. Zu stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden wurden Eva Gottstein, Alexander Muthmann und Bernhard Pohl gewählt. Florian Streibl bekleidet das Amt des parlamentarischen Geschäftsführers.

Kontakt:
FREIE WÄHLER Landtagsfraktion
Dirk Oberjasper
Maximilianeum, Max-Planck-Straße 1
81627 München
089/ 4126 – 2941
Dirk.Oberjasper@FW-Landtag.de
www.fw-landtag.de

Pressemitteilungen

Gewinnen Sie Eintrittskarten zur Sparda-Bank Classic Night Würzburg!

Sparda-Bank Nürnberg verlost 500 Einlasskarten für die beliebte Open-Air-Veranstaltung – Viele Klassiker unter der Leitung von Gastdirigent Marko Lackner – Bewerbungsschluss ist der 15. Juli 2013

Würzburg – Mit der Sparda-Bank Classic Night startet am 23. Juli der siebte Würzburger Hafensommer. Der Eintritt zur beliebten Open-Air-Veranstaltung ist wieder kostenfrei, doch aufgrund der großen Nachfrage und der begrenzten Kapazität ist der Einlass nur mit Eintrittskarte möglich. Die Sparda-Bank Nürnberg als Hauptsponsor verlost 250-mal je zwei der begehrten Tickets. Noch bis zum 15. Juli können sich alle Musikbegeisterte unter https://www.sparda-n.de/classicnight.php mit wenigen Klicks bewerben. Mit etwas Glück ist man so bei der Auftaktveranstaltung des Würzburger Hafensommers dabei. Unter der Leitung von Marko Lackner wird um 20.30 Uhr von dem Sinfonic Jazz Orchestra der Hochschule für Musik eine Mischung aus Jazz und Klassik zu hören sein. Die inhaltliche Stückeauswahl orientiert sich nach dem Motto des Jazzklassikers „I let a song go out of my heart“ mit Kompositionen von Mendoza, Brookmeyer, Lackner sowie Puccini, Skalkottas und Cordillo.

Daten und Fakten zur Sparda-Bank Nürnberg
Die 1930 gegründete Sparda-Bank Nürnberg eG ist die größte genossenschaftliche Bank in Nordbayern und mittlerweile mit 22 Filialen in der gesamten Region vertreten – Tendenz steigend. Heute ist die Sparda-Bank Nürnberg eG eine Direktbank mit Filialen; das heißt, sie verbindet die Vorteile einer Direktbank (günstige Konditionen und einfache Abwicklung) mit den Vorteilen einer Filialbank (qualifizierte und persönliche Beratung).
Das wissen die Kunden zu schätzen: Schon zum 20. Mal in Folge wurden die Sparda-Banken bei der unabhängigen Umfrage „Kundenmonitor Deutschland“ von der ServiceBarometer AG zu der Bank mit den zufriedensten Kunden gewählt. Die Sparda-Bank Nürnberg hat insgesamt über 190.000 Mitglieder. Viele der neuen Mitglieder gehen auf Empfehlung zufriedener Sparda-Kunden zur Sparda-Bank Nürnberg. Die Bilanzsumme der Bank betrug 2012 rund 3,1 Milliarden Euro.

Kontakt
Sparda-Bank Nürnberg eG
Frank Büttner
Fürther Straße 212
90429 Nürnberg
0911/2477-321
frank.buettner@sparda-n.de
http://www.sparda-n.de

Pressekontakt:
KONTEXT public relations GmbH
Janine Baltes
Kaiserstraße 168-170
90763 Fürth
0911/97478-0
info@kontext.com
http://www.kontext.com

Pressemitteilungen

Stress und Burnout: Gute Gründe sich selbst zu überfordern

Stress und Burnout: Gute Gründe sich selbst zu überfordern

www.Juergen-Stock.de

Menschen haben häufig sehr gute Gründe dafür, sich selbst zu überfordern, weiß Jürgen Stock, Experte für Neue Lerntechnologien (FH), Trainer, Coach und Supervisor aus Gerbrunn bei Würzburg. Zunächst einmal muss man verstehen, dass es in vielen Unternehmen gern gesehen wird, wenn sich Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bis an die Grenzen ihrer Belastbarkeit für ihre Arbeit engagieren. Für den (kurzfristig) wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens wird das häufig sogar als zuträglich angesehen. Arbeitet zum Beispiel der Großteil des Managements oder der mittleren Führungsebene ebenfalls unter ständigem Hochdruck weit über das normale Maß hinaus, wird es für einen Mitarbeiter in einem solchen Unternehmen sehr schwer, die eigenen Grenzen zu wahren. Viele Menschen möchten ihrem Unternehmen und ihrem Führungspersonal gegenüber loyal sein; man möchte dazu gehören und kein Außenseiter sein, wenn alle um einen herum so hart arbeiten.

Viele Menschen, die sich bis zur Erschöpfung aufreiben, haben ähnliche Muster zudem bereits in ihren Ursprungsfamilien erlebt: Leistung wurde mit Anerkennung belohnt, Nicht-Leistung häufig mit Entzug von Liebe und Aufmerksamkeit. Wenn ein Kind feststellt, dass es nur über große Leistung zum „System Familie“ dazugehören kann, wird es sehr wahrscheinlich seine eigenen Bedürfnisse hinten anstellen und versuchen den Erwartungen der Vorbilder gerecht zu werden. Ähnliche Verhaltensweisen finden sich später ebenfalls in Unternehmenskontexten wieder.

Menschen haben zudem das tief verwurzelte Bedürfnis, Teil einer Gemeinschaft zu sein und zu dieser einen sinn- und wertvollen Beitrag zu leisten. Dafür sind sie sogar bereit eigene Interessen hinten anzustellen. Diese Loyalität geht häufig bis hin zur Selbstverleugnung und psychischer und physischer Krankheit.

www.juergen-stock.de

Jürgen Stock ist Gründer des ersten deutschen Denkclubs und leitet seit 1995 eine Trainings- und Beratungspraxis. Der Experte für neue Lerntechnologien arbeitet seit vielen Jahren als Trainer, Coach & Supervisor. Stock vermittelt die Inhalte des Undenkbaren Denkens in Trainings für internationale Unternehmen ebenso wie in der Beratung von Einzelpersonen und Teams.

www.juergen-stock.de
www.das-wäre-doch-gedacht.de

Kontakt
Jürgen Stock – Experte für Neue Lerntechnologien – Training I Coaching I Supervision
Christine Scharf
Am Breiten Sand 15
97218 Gerbrunn (Würzburg)
0931-720548-50
Christine.Scharf@ScharfPR.de
http://www.juergen-stock.de

Pressekontakt:
Scharf PR – Agentur für Unternehmenskommunikation
Christine Scharf
Untere Ringstr. 48
97267 Himmelstadt
09364 81579 50
Christine.Scharf@scharfpr.de
http://www.scharfpr.de

Pressemitteilungen

Bestzeiten beim PROFIROLL Gran Turismo-Cup

PROFIROLL SCHURICHT GMBH und Mercedes-Benz präsentierten zum Tag der offenen Tür Neuheiten rund um AUTOmatisierung

Bestzeiten beim PROFIROLL Gran Turismo-Cup

www.profiroll.net

Die Gemeinde Veitshöchheim würdevoll vertreten, haben 1. Bürgermeister Rainer Kinzkofer und 2. Bürgermeister Oswald Bamberger beim PROFIROLL Gran Turismo-Cup. Gemeinsam fuhren sie ein Autorennen gegen Daniel Schuricht vom Team PROFIROLL. Trotz guter Rundenzeiten konnte das Bürgermeister-Team die Bestzeit von Stephan K. aus Würzburg nicht toppen. Stephan K. gewann den PROFIROLL Gran Turismo-Cup und damit eine Magnum-Flasche Sekt sowie ein Motorbedienungspaket „Komfort“ im Wert von 350 Euro. Anlass des digitalen Autorennens war der Tag der offenen Tür der PROFIROLL SCHURICHT GMBH in Veitshöchheim. Unter dem Motto „AUTOmatisierung“ präsentierte PROFIROLL gemeinsam mit der Mercedes-Benz Niederlassung Mainfranken ihre Neuheiten und Trends 2013.

Ihren bereits traditionellen Tag der offenen Tür veranstaltete die PROFIROLL SCHURICHT GMBH am Samstag, dem 20. und Sonntag, dem 21. April 2013. Anlass war der jährlich stattfindende Rollladen- und Sonnenschutztag am 20. April. Bereits zum achten Mal lud das Qualitätshandwerk bundesweit zu diesem Aktionstag ein. „AUTOmatisierung“ lautete in diesem Jahr das Motto von PROFIROLL. Präsentiert wurden Carports, Terrassendächer sowie Rollladen und Sonnenschutzprodukte, die mittels moderner Bedienelemente und innovativer Technik per Zeitschaltuhr oder Wettersensoren automatisch bewegt werden können. Im Fokus standen dabei sowohl der Komfortgewinn für die Anwender als auch die Energieeinsparung durch die effiziente Nutzung der Produkte.

Passend zum Motto „AUTOmatisierung“ fand am Samstag der „PROFIROLL Gran Turismo-Cup“ statt. Die verschiedenen Runden des digitalen Autorennens wurden auf einen 7,30 x 5,40 x 6,50 Meter großen „biggAIRcube“ projiziert. Würdevoll die Gemeinde Veitshöchheim vertreten, haben der 1. Bürgermeister Rainer Kinzkofer und der 2. Bürgermeister Oswald Bamberger. Gemeinsam traten sie beim Autorennen gegen Daniel Schuricht vom Team PROFIROLL an. Trotz guter Rundenzeiten konnte das Bürgermeister-Team die Bestzeit von Stephan K. aus Würzburg nicht toppen. Somit gewann Stephan K. eine Magnum-Flasche Sekt sowie das Motorbedienungspaket „Komfort“ im Wert von 350 Euro.

Als starker Partner in Sachen AUTOmatisierung präsentierte die Mercedes-Benz Niederlassung Mainfranken ihre neuen Modelle auf dem Gelände der PROFIROLL SCHURICHT GMBH . Gezeigt wurden der Citan, der Mercedes CLA, die E- sowie die C-Klasse. Ansprechpartner vor Ort war Gerd Löttgen.

www.profiroll.net

Die PROFIROLL SCHURICHT GMBH ist ein Fachbetrieb für Insektenschutz, Sonnenschutz und Fenster. Innovative Lösungen und kreative Konstruktionen mit hohem Qualitätsanspruch werden im 1300 Quadratmeter großen Firmengebäude entwickelt, konstruiert und auf höchstem technischem Niveau gefertigt. Gut ausgebildete Mitarbeiter, die regelmäßig auf Fachseminaren weitergebildet werden, produzieren, montieren und warten die Produkte. Der Innungsfachbetrieb legt größten Wert auf hochwertige, langlebige Komponenten, verarbeitet ausschließlich Produkte namhafter Hersteller und garantiert Leistungen nach dem neuesten Stand der Technik sowie den Richtlinien des Bundesverbandes, den DIN- und EU-Normen.

Das Unternehmen wurde 1985 gegründet und beschäftigt 15 qualifizierte Mitarbeiter. Seit dem Jahr 2000 ist Barbara Schuricht Geschäftsführerin und schon heute gibt es ein Konzept für die Nachfolge an den Sohn. PROFIROLL ist FACHBETRIEB DES ROLLLADEN- UND SONNENSCHUTZTECHNIKER-HANDWERKS und garantiert beste Handwerksqualität für zufriedene Kunden.

Kontakt
PROFIROLL Schuricht GmbH
Barbara Schuricht
Oberdürrbacher Straße 4
97209 Veitshöchheim
0931 / 97499
info@profiroll.net
http://www.profiroll.net

Pressekontakt:
Scharf PR
Christine Scharf
Untere Ringstraße 48
97267 Himmelstadt
09364 8157950
info@ScharfPR.de
http://www.ScharfPR.de

Pressemitteilungen

„inspired by HEIN“ – das Event der Schreinerei Hein auf der Steinburg in Würzburg

"inspired by HEIN" - das Event der Schreinerei Hein auf der Steinburg in Würzburg

Bürgermeister Dr. Adolf Bauer, Sandra und Volker Hein

Zahlreiche Kunden und Architekten waren der Einladung von Volker & Sandra Hein zum ersten „inspired by HEIN“ gefolgt. Am Firmensitz in Waldbüttelbrunn wurden die Gäste empfangen. Nach einer kurzen Begrüßung und einem Abriss über die Historie folgte der Rundgang durch die Fertigung und Verwaltung. Beeindruckend für die Besucher war, mit welcher Präzision der komplette Projektablauf von der Planung am PC über die Fertigung der Einzelteile bis hin zur Lackierung und Versandvorbereitung abläuft. Nach diesen Eindrücken ging es zum Referenzobjekt: dem Schlosshotel Steinburg in Würzburg.
Minimalistisch, klar, strukturiert und sich selbstbewusst zurücknehmend präsentiert sich das im vergangenen Jahr fertiggestellte Refugium, der Anbau an die historischen Gemäuer. Der Schloss- und Bauherr Lothar Bezold bedankte sich beim planenden Architekturbüro Reinhard May für die Einhaltung des Kostenrahmens und die kurze Bauzeit von nur 300 Arbeitstagen. Sein besonderer Dank ging an das Team der Schreinerei Hein, die mit dem kompletten Innenausbau des Veranstaltungsbereichs einen nicht unerheblichen Anteil am Gelingen des Gesamtprojekts hatten.
Damit war aber auch den fachlichen Teilen des Events genüge getan und die Gäste genossen die Annehmlichkeiten des Refugiums. Mit der Weinverkostung im Steinreich, dem Live-Cooking des Gourmetteams, dem Genuss der köstlichen Speisen und natürlich unzähligen inspirierenden Gesprächen, fand das erste „inspired by HEIN“ zu später Stunde seinen Abschluss.
Das Fazit der Teilnehmer bei der Verabschiedung: „Super Veranstaltung, tolle Idee, wann macht Ihr so etwas wieder?“

Bildrechte: Fotodesign Conny Griebel

Bereits in der vierten Generation sind wir mit unserem familiengeführten Meisterbetrieb in Waldbüttelbrunn bei Würzburg ansässig.
Jedes Projekt wird bei uns persönlich vom jeweiligen Projektleiter betreut – als unser Kunde haben Sie also immer nur einen Ansprechpartner. Das spart Nerven, Zeit und somit Geld.
In unserer Fertigung entstehen sämtliche Gewerbe- und Privatproduktionen in bester Meister-Qualität.
Wir beschäftigen rund 20 Mitarbeiter, die ausnahmslos vom Fach sind und stetig fortgebildet werden.
Unsere Kunden sehen wir als unsere Partner an – eine professionelle, termingerechte und anspruchsvolle Arbeit gehört zu unserem Selbstverständnis.

Kontakt
Schreinerei Hein GmbH
Volker Hein
Andreas-Bauer-Str. 1
97297 Waldbüttelbrunn
0931/4 80 01
info@schreinerei-hein.de
http://www.schreinerei-hein.de

Pressekontakt:
empathie agentur UG (haftungsbeschränkt)
Fredy Groth
Florian-Geyer-Str. 3
97076 Würzburg
0931/35 95 423
info@empathie-agentur.de
http://empathie-agentur.de

Pressemitteilungen

IQF-Seminar: Gesunder Betrieb durch gesundes Führen

Die IQF Innovation & Qualifikation Franken GmbH bietet auch 2013 unterschiedliche Betriebsratsschulungen an. Ein Beispiel für ein aktuelles und praxisnahes Thema ist die Fortbildung „Gesunder Betrieb durch gesundes Führen“.

Inhalt und Nutzen des Seminares

Ziel ist: Länger arbeitsfähig und gesund durch eine gesunde Führung.
Der demographische Wandel im Betrieb bedeutet eine Kernaufgabe für Betriebsräte und Führungskräfte! In einem zukunftsorientierten Unternehmen arbeiten Führungskräfte und Betriebräte-/innen im Sinne der Erhaltung der Arbeitsfähigkeit und der Gesundheit der Beschäftigten eng zusammen. Nicht nur die Führungskräfte sind gefordert, wenn es darum geht, Motivation, Betriebsklima und Anwesenheitsquote zu verbessern. Bevorzugungen einzelner Arbeitnehmer-/innen vermeiden, Stress reduzieren und Ressourcen aufbauen – angesichts der wachsenden Belastungsdichte keine leichte Aufgabe. Dieses Seminar, direkt für die BR-Praxis, zeigt Chancen und Möglichkeiten auf, diesen Anforderungen als betriebliche-/r Interessenvertreter-/in gerecht zu werden und die Führungskräfte zu unterstützen, um damit effektiv zur Gesundheitsförderung für alle Beschäftigten beizutragen.

Zielgruppe und Methodik der Schulung

Dieses IQF-Seminar mit Fachreferent Karlheinz Wissel richtet sich an alle Betriebsräte-/innen, Personalräte-/innen, Entscheidungsträger-/innen, Personalleiter-/innen und alle, denen die eigene Gesundheit & die der Mitarbeiter-/innen wichtig ist. Im Rahmen der Schulungen gelangen neben Kurzvorträgen auch Übungen und Rollenspiele zur Anwendung. Ebenso kommt natürlich auch der wertvolle Diskussions- und Erfahrungsaustausch nicht zu kurz.

Organisatorische und rechtliche Aspekte

Das nächste Seminar zum Thema „Gesunder Betrieb durch gesundes Führen“ findet vom 14. bis 15. November 2013 bei der IQF in Würzburg statt, jeweils von 9.30 bis ca. 16 Uhr. Die Teilnehmerzahl ist wie üblich auf zehn Interessenten begrenzt. Wichtig zu wissen: Es besteht ein Anspruch auf Freistellung bzw. ein Schulungsanspruch. Die Kosten für die Teilnahme am Seminar sind gemäß § 37 Absatz 6 BetrVG, in Verbindung mit § 40 BetrVG und 96 Absatz 4 in Verbindung mit § 96 Absatz 8 SGB IX vom Arbeitgeber zu tragen.

Details und eine Beratung erhalten Kunden bzw. Kundenorganisationen direkt bei der IQF GmbH, Würzburg, T: +49 (0) 931 359-2152, info@iqf-gmbh.de, www.iqf-gmbh.de

Die Würzburger IQF Innovation & Qualifikation Franken GmbH ist als zertifizierter Bildungsanbieter auf die Planung und Durchführung von Betriebsratsschulungen spezialisiert. Die verschiedenen Betriebsratsseminare sind gleichermaßen an alle Mitglieder der betrieblichen Interessenvertretung gerichtet. Ziel ist es, die Betriebsratsarbeit durch gezielte Weiterbildung im Rahmen effektiver Seminare zu optimieren. Es werden neben Grundlagen- und Spezialschulungen auch Ausbildungsreihen ausgerichtet.

Seminare für die betriebliche Interessenvertretung

Kontakt:
IQF GmbH
Catharina Pfeiffer
Juliuspromenade 7
97070 Würzburg
09313592152
catharina.pfeiffer@iqf-gmbh.de
http://www.iqf-gmbh.de

Pressemitteilungen

empathie agentur Würzburg präsentierte: Mehr Netto vom Brutto

empathie agentur Würzburg präsentierte: Mehr Netto vom Brutto

Fredy Groth, empathie agentur und Gerald & Ulli Zettner, beide praemium

Prämie für Händewaschen: 420 EUR – das hat es bis vor kurzem für manche Angestellte in Griechenland gegeben, so Gerald Zettner von „praemium“ beim 1. empathie spezial. Auch wenn es in Deutschland nicht ganz so einfach ist, bietet das deutsche Recht etliche Ausnahmeregelungen, die es ermöglichen, dass sowohl Unternehmer als auch Mitarbeiter erheblich weniger Lohnsteuer und Sozialabgaben abführen müssen:

– Waren- oder Dienstleistungsbezug bis 44 EUR pro Monat, steuer- und abgabenfrei
– Nutzung von PC, Telefon, Mobiltelefon, in unbegrenzter Höhe steuer- und abgabenfrei
– Internetpauschale bis 50 EUR pauschal pro Monat, Pauschalsteuer 25%, abgabenfrei
– Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte, bis 0,30 EUR pro einfacher Wegstrecke, Pauschalsteuer 15%, abgabenfrei
– Reinigung von Berufskleidung, steuer- und abgabenfrei
– Verpflegungsaufwand 6 EUR, 12 EUR, 24 EUR, steuer- und abgabenfrei je nach Abwesenheitsdauer
– Kinderbetreuungskosten, steuer- und abgabenfrei
– Erholungsbeihilfe, für den Arbeitnehmer 156 EUR, für den Ehepartner 104 EUR, für jedes Kind 52 EUR, steuer- und abgabenfrei

Etliche Besucher des empathie spezial kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus, als die beiden Referenten Ulli und Gerald Zettner der Firma praemium noch zahlreiche weitere Beispiele präsentierten. So war es auch nicht verwunderlich, dass sich nach dem Vortrag bei Häppchen und einem Gläschen Sekt noch anregende Gespräche entwickelten.

Weitere Infos und die vollständige Präsentation als kostenfreien Download finden Sie unter: www.empathie-agentur.de

Bildrechte: Andreas Eckert

Sie erwarten von Marketingspezialisten mehr Kunden, mehr Wiederkäufer, mehr Empfehlungen, mehr Presseveröffentlichungen und damit langfristig und dauerhaft mehr Umsatz und eine bessere Rendite? – Dann sind Sie bei uns, der empathie agentur, richtig. Denn wir betrachten uns als Ihre ausgelagerte Marketingabteilung, und damit als Teil Ihres Unternehmens!

Erfolg ist keine Frage der Betriebsgröße, ob 3 Mitarbeiter oder 3.000. 5 Schritte wie Sie mit Ihrem Unternehmen erfolgreicher werden als Ihre Mitbewerber:

Die Analyse: Gemeinsam ermitteln wir die Stärken Ihres Unternehmens – welche Wünsche und Bedürfnisse Ihre Kunden haben und finden so Ihr(e) Alleinstellungsmerkmal(e).

Das Konzept: Hier definieren wir, wie wir mit geringstmöglichem Kapitaleinsatz die bestmöglichste Kundenansprache und damit den größtmöglichen Erfolg erzielen.

Die Planung: Gemeinsam erstellen wir einen Mediaplan. Hier legen wir detailliert fest, wann, wo und wie welche Maßnahmen durchgeführt werden.

Die Umsetzung: Grafische und/oder digitale Arbeiten, aktive Pressearbeit, aktives Empfehlungsmarketing, Ausbau der Netzwerke und vieles mehr – alles inclusive.

Die Betreuung: Ihr Marketing und Ihre Werbung liegt jetzt in professionellen Händen – Sie können Ihren Erfolg genießen und sich beruhigt um Ihr Tagesgeschäft kümmern.

Diese Maßnahmen führen unweigerlich zu geschäftlichem Erfolg – das bestätigen uns unsere Kunden jeden Tag!

Kontakt
empathie agentur
Fredy Groth
Florian-Geyer-Str. 3
97076 Würzburg
0931/35 95 423
info@empathie-agentur.de
http://www.empathie-agentur.de

Pressekontakt:
empathie agentur UG(haftungsbeschränkt)
Fredy Groth
Florian-Geyer-Str. 3
97076 Würzburg
0931/35 95 423
info@empathie-agentur.de
http://www.empathie-agentur.de