Tag Archives: Zertifizierung

Pressemitteilungen

RAPP Kunststofftechnik nach IATF 16949:2016 zertifiziert

Die RAPP Kunststofftechnik GmbH, ein Unternehmen der POLYRACK TECH-GROUP, wurde von der BSI Group Deutschland GmbH nach dem Automotive-Standard IATF 16949:2016 erfolgreich zertifiziert. Damit erreichte das Unternehmen die Umstellung von der bisherigen ISO/TS 16949:2009 auf die neue Revision mit deutlich höheren Anforderungen.

Vom Hochpräzisions-Steckergehäuse bis hin zu Monitor-Verkleidungen und vielem mehr: Dank einem breiten technologischen Know-how und vielfältigen Fertigungsmöglichkeiten werden bei der POLYRACK TECH-GROUP Lösungen für komplexe Aufgabenstellungen aus Kunststoff und Blech realisiert.

„Das erfolgreiche IATF-Audit belegt, dass wir die Herausforderungen der Automobilbranche annehmen und die Anforderungen umsetzen“, erklärt Maximilian Schober, Leiter Vertrieb & Marketing bei der POLYRACK TECH-GROUP. Benjamin Ribic, Qualitätsmanager bei der POLYRAK TECH-GROUP ergänzt: „Unseren Kunden gibt das die Sicherheit, dass sie von POLYRACK die Qualität und Zuverlässigkeit erhalten, die sie brauchen – sowohl was die Produkte angeht, als auch hinsichtlich aller Prozesse.“

Neben der IATF-Zertifizierung sind die RAPP Kunststofftechnik GmbH und die POLYRACK Electronic-Aufbausysteme GmbH, beides Unternehmen der POLYRACK TECH-GROUP, auch nach ISO 9001:2008 (Qualität) zertifiziert. Die Zertifizierung nach ISO 9100 (Qualitätsmanagementsystem für Lieferanten der Luft- und Raumfahrtindustrie) ist derzeit in Vorbereitung für das Geschäftsjahr 2020. Ebenfalls durchlaufen die Unternehmen den Prozess der Re-Zertifizierung für das Umweltmanagement nach DIN EN ISO 14001; dieser wird Ende Q4/2019 abgeschlossen sein.

Über die POLYRACK TECH-GROUP ( www.polyrack.com)
Die POLYRACK TECH-GROUP entwickelt und produziert hochqualitative Systemlösungen für die Elektronik. Dank breitem Technologiespektrum in der mechanischen Fertigung, Systemtechnik/ Elektronik, Kunststofftechnik und Oberflächenbearbeitung bietet POLYRACK Electronic Packaging für jeden Bedarf. Das Leistungsangebot reicht von der Beratung in der Konzeptionsphase über die Entwicklung, Produktion und Assemblierung bis hin zu Logistiklösungen und Sourcing Services.
Die Unternehmensgruppe umfasst die POLYRACK Electronic-Aufbausysteme GmbH, die RAPP Kunststofftechnik GmbH, die RAPP Oberflächenbearbeitung GmbH sowie Tochterunternehmen in der Schweiz, Belgien, Amerika und China. Das inhabergeführte Unternehmen beschäftigt weltweit ca. 450 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2018 einen summierten Umsatz von 68,7 Millionen Euro in der Gruppe.

Firmenkontakt
POLYRACK TECH-GROUP
Maximilian Schober
Steinbeisstraße 4
75334 Straubenhardt
+49 7082 7919-771
maximilian.schober@polyrack.com
http://www.polyrack.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH Public Relations
Christine Schulze
Landshuter Str. 29
85435 Erding
+49 8122 559170
christine@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Bildquelle: POLYRACK TECH-GROUP

Pressemitteilungen

AB Enzymes nutzt M-Files für weltweites Qualitäts- und Informationsmanagement

Biotech-Unternehmen nutzt M-Files als zentrales QMS sowie zur unternehmensweiten Verwaltung von Dokumenten und Prozessen für mehr Transparenz, Synergien und Compliance.

Ratingen, 27.6.2019 – M-Files, führender Anbieter für intelligentes Informationsmanagement, gibt bekannt, dass sich das Biotech-Unternehmen AB Enzymes für M-Files als zentrale Plattform für QM-Prozesse und Informationsmanagement entschieden hat. Insbesondere die Unterstützung des dezentral organisierten Unternehmens in Zertifizierungen, Audits und anderen regulatorischen Anforderungen stand bei der Auswahl im Fokus.
AB Enzymes entwickelt und produziert Enzyme für die Lebensmittelindustrie sowie für technische Anwendungen und unterliegt damit höchsten Qualitätsansprüchen und zahlreichen regulatorischen Anforderungen. Das erstreckt sich von der umfassenden Dokumentation von Projekten und Produkten über die transparente Kommunikation mit allen Beteiligten bis zur nachweislichen Überwachung der Einhaltung von Vorschriften, Vorgaben und Prozessen. AB Enzymes wird regelmäßig nach strengen Richtlinien und Standards aus den Bereichen Qualitätsmanagement (ISO 9001), Lebensmittel- und Tierfuttersicherheit (HACCP, FSSC 22000, Fami-QS, GMP+), Ressourcen- und Umweltschutz (ISO 50001, 14001) sowie nach religionsgesetzlichen Vorschriften wie Kosher und Halal geprüft und zertifiziert.

Kombination aus Informationsmanagement und Qualitätsmanagement

Dafür suchte das Unternehmen nach einem System zum Management von Dokumenten und Prozessen, das nicht nur die speziellen Bedürfnisse des Qualitätsmanagements abbildet, sondern auch als universelle Plattform für das Informationsmanagement des gesamten Unternehmens dienen kann. Alle Beteiligten der weltweiten Organisation – ob in der Entwicklung in Darmstadt, in der Produktion in Finnland oder in einem der zahlreichen Vertriebsbüros weltweit – sollten jederzeit auf alle relevanten Dokumente in der richtigen Version zugreifen können. Die erforderlichen Arbeits- und Abstimmprozesse sollten dabei eingehalten und dokumentiert werden. Die dafür klare Definition von Rollen und Verantwortlichkeiten sollte im System verwaltet werden können und für alle Nutzer transparent sein.
M-Files hatte sich bereits im Produktionsbetrieb in Finnland bewährt. Nun setzt auch AB Enzymes auf M-Files als generelle Plattform für das intelligente Informationsmanagement und auf die Lösung M-Files QMS zur Umsetzung der Anforderungen im Qualitätsmanagement.
Die umgesetzte Lösung besteht heute aus drei wesentlichen Bereichen: Zum einen wird M-Files für das klassische Dokumentenmanagement eingesetzt. Hier werden Arbeitsdokumente, Präsentationen, Berichte und alle anderen Dokumente des täglichen Geschäftsbetriebs verwaltet.
Als zweiter Bereich wird die Lösung M-Files QMS für das unternehmensweite Qualitätsmanagement genutzt. M-Files QMS unterstützt AB Enzymes in der Automatisierung und Dokumentation wiederkehrender Aufgaben und Prozesse dank umfassender Workflowfunktionen, integrierter Planungsansichten und Erinnerungsbenachrichtigungen. Zudem werden alle qualitätsbezogenen Dokumente wie beispielsweise Standard Operating Procedures (SOPs) mit komplettem Versionsverlauf und gesteuerter Veröffentlichung, mit Workflows und rollenbasiertem Zugriff sicher verwaltet.
Die Verwaltung von Produktinformationen – speziell Spezifikationen und Rezepturen – bildet den dritten Bereich. Als wichtige Unternehmensgeheimnisse bilden sie den Kern des Geschäftserfolgs von AB Enzymes. Diese Assets galt es besonders zu schützen. Ein wichtiges Instrument für die Bewältigung der umfangreichen Unterlagen ist die konsequente Nutzung von Metadaten. Jedem Dokument in M-Files wird eine Klasse zugewiesen, die nicht nur die Metadatenstruktur definiert, sondern auch zur Steuerung der Zugriffsrechte genutzt werden kann. Alle Informationen in SAP können mit Informationen in M-Files verknüpft werden.
Für diese drei Bereiche wurden drei sogenannte Vaults – eigenständige Datenbereiche in M-Files – angelegt. System und Daten werden dabei innerhalb des Unternehmensnetzes on premises verarbeitet und verwaltet. Berechtigte Nutzer können die für sie relevanten Informationen auch unterwegs offline nutzen, was vor der Einführung von M-Files nicht möglich war.

Coaches und Trainings beschleunigen Einführung und Umsetzung von Prozessen

Das Projekt wurde nach verbindlicher Zieldefinition und gründlicher Planung mit modernen Methoden des Projektmanagements umgesetzt. Dazu gehörte die Aufteilung in drei Unterprojekte und die Nutzung von Sponsoren in der Organisation. Besonderes Augenmerk wurde auf die Umsetzung eines Ownership-Modells gelegt: Für jede Information und jeden Prozess ist ein Owner festgelegt, der den Umgang mit dieser Information – von der Versionierung bis zur Vergabe von Zugriffsrechten – steuert.
Begleitet wurde das Projekt durch Consultants von M-Files, die AB Enzymes als Coaches zur Verfügung standen und das Projekt mit Ideen und Rat beschleunigten.
„M-Files wirkt wie ein Katalysator. Es triggert die Diskussion über den richtigen Umgang mit Dokumenten und Prozessen und hilft uns, einheitliche Regeln umzusetzen und zu kontrollieren“, erklärt Dr. Susanna Eerola, Product Service Manager bei AB Enzymes GmbH.
Immer mehr Prozesse werden mittlerweile durch M-Files unterstützt und teilweise automatisiert. Dabei profitiert AB Enzymes von der besonderen Flexibilität von M-Files, die auch das Change Management erleichtert.
„Unser Informationsmanagement mit M-Files entwickelt sich jeden Tag weiter“, führt Dr. Eerola weiter aus. „Wir bauen Metadatenstrukturen und Prozessumsetzungen kontinuierlich aus. M-Files macht uns das so einfach, dass wir die Nutzer eng einbinden und sie ihre Ideen oft auch eigenständig umsetzen können. So kommen wir immer wieder schnell zu deutlich spürbaren Verbesserungen. Diese Erfolgserlebnisse sind für das Change Management sehr positiv.“
Heute können alle Mitarbeiter bei AB Enzymes M-Files als zentrale, gemeinsame Plattform nutzen, um Prozesse, Dokumente und Abläufe zu teilen. Das stärkt die Transparenz und das gemeinsame Verständnis darüber, wie die einzelnen Teams arbeiten und Informationen austauschen. Die Abläufe sind effizienter und die Entscheidungsfindung ist durch eine bessere Informationsbasis schneller. Die integrierte Umsetzung von QMS und Produktdatenmanagement innerhalb des zentralen Informationsmanagements schafft zusätzliche Synergien.
Mehr Informationen zu den intelligenten Lösungen zum Informationsmanagement von M-Files:
http://bit.ly/31XTjDF
Die detaillierte Fallstudie zu AB Enzymes und weitere Anwenderberichte stehen auf der Website bereit:
http://bit.ly/2J95N30

M-Files bietet eine Softwareplattform der nächsten Generation für intelligentes Informationsmanagement. Sie verbessert die Performance von Unternehmen und Organisationen deutlich, indem sie den Menschen hilft, Informationen effektiver zu finden und zu nutzen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Enterprise-Content-Management-Systemen (ECM) oder anderen Content-Services-Plattformen vereinheitlicht M-Files Systeme, Daten und Inhalte in der gesamten Organisation, ohne bestehende Systeme und Prozesse zu stören oder eine Datenmigration zu erfordern. Unter Einsatz von Technologien der Künstlichen Intelligenz (KI) bricht M-Files mit dem Intelligent Metadata Layer bestehende Informationssilos auf, indem es den Nutzern den Zugriff und die Nutzung von Informationen im gewünschten Kontext erlaubt. Dabei können sich die Informationen in beliebigen Systemen, Repositories oder anderen Datenquellen befinden, einschließlich Netzwerkordnern, SharePoint, File-Sharing-Diensten, ECM-Systemen, CRM-Systemen, ERP-Systemen und anderen Geschäftsanwendungen und Ablagen. Tausende von Organisationen in über 100 Ländern – wie beispielsweise NBC Universal, OMV, Rovio, SAS Institute und thyssenkrupp – nutzen M-Files für die Verwaltung ihrer Informationen und Prozesse. Weitere Informationen finden Sie unter www.m-files.com M-Files ist ein eingetragenes Markenzeichen der M-Files Corporation. Alle anderen Warenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Firmenkontakt
M-Files
Jan Thijs van Wijngaarden
Kaiserswerther Str. 115
D-40880 Ratingen
+49 2102 420616
jan.thijs.van.wijngaarden@m-files.com
http://www.m-files.de

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Team M-Files
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen
+49 7721 9461 220
mfiles@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

IBT.EARTH – die Herkunft von Holz einfach nachweisen

Bei Ausschreibungen des Landes Berlin und des Bundes, bei welchen Holzprodukte Teil der Leistungsverzeichnisse sind, müssen die teilnehmenden Handwerksbetriebe bei Angebotsabgabe vertraglich versichern, dass sie die Nachweisführung hinsichtlich einer anerkannten lückenlosen Lieferkettenzertifizierung der Holzprodukte vom Wald über die Händler bis (einschließlich) zum Auftragnehmer/Nachunternehmer einhalten und nachweisen können.

Den entsprechenden Nachweis müssen die erfolgreichen Bieter vor Einbau/Lieferung der Holzprodukte unaufgefordert vorlegen. Das bedeutet, dass Handwerker, die sich an entsprechenden Ausschreibungen beteiligen, bei der es um den Verbau von Holz und Holzprodukten geht, ein genaues Augenwerk auf ihre Aussage hinsichtlich der Zertifizierung des verwendeten Holzes legen sollten.

Machen Sie dies nicht, steht möglicher Ärger ins Haus: Verlust bereits erteilter Zuschläge, Ausschluss von zukünftigen Ausschreibungen, kostenpflichtige Abmahnungen durch sowie Schadenersatzzahlungen an Mitbewerber.

Durch Teilnahme an der PEFC-Gruppenzertifizierung IBT.EARTH meines Kooperationspartners It’s Business Time können sich die Handwerksbetriebe entspannt zurücklehnen. Als IBT.EARTH angeschlossener Betrieb erhalten Sie Ihr eigenes, individuelles PEFC-Zertifikat und können durch Verwendung Ihres individuellen IBT.EARTH Logos jederzeit die Herkunft der von ihnen verwendeten Hölzer aus anderen von der öffentlichen Hand anerkannten Lieferkettensystemen glaubhaft belegen.

In meiner Eigenschaft als Betriebswirt und freier Sachverständiger für Lieferkettenmanagementsysteme biete ich meinen Auftraggeberinnen und Auftraggebern aus Handwerk, Industrie, Dienstleistung und Verwaltung kompetente Beratung und Unterstützung hinsichtlich einer anerkannten Nachweisführung und Dokumentation für Holz und Holzprodukte, insbesondere bei deren Transfer zwischen konkurrierenden Lieferkettensystemen sowie von Produkten aus Kork, Reet und lignifiziertes (verholztes) Material wie Bambus. Marketing und Kommunikation im Sinne eines effektiven und fairen Wettbewerbs runden meine Tätigkeit ab.

Marketing und Kommunikation Öffentliche Beschaffung von Holz und Holzprodukten

Kontakt
Betriebswirt(VWA) Bernd Bielen
Bernd Bielen
Goldene Linie 31
26160 Bad Zwischenahn
044036259024
direkt@berndbielen.de
http://www.berndbielen.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Energiemanagement: KST Kugel-Strahltechnik nach DIN 50001 zertifiziert

Unternehmen sieht sich „auch als KMU in der Verantwortung“

HAGEN – Mai 2019. KST Kugel-Strahltechnik schont Ressourcen und verbessert seinen ökologischen Fußabdruck. Der Lohnstrahler aus Hagen hat den Aufbau eines Energiemanagements erfolgreich abgeschlossen. Er ist nun nach DIN 50001 zertifiziert und unterstreicht damit seine nachhaltige Unternehmensphilosophie. „Auch als KMU sehen wir uns in der gesellschaftlichen Verantwortung. Wir nehmen Umweltschutz ernst und wollen gleichzeitig wirtschaftlich haushalten“, so Geschäftsführer Marco Heinemann.

Umweltschutz und Kostensenkung
Das Energiemanagement umfasst alle Maßnahmen, die den betrieblichen Energieverbrauch und den Verbrauch von Roh-, Hilfs- und Zusatzstoffen senken und die Energieeffizienz nachhaltig verbessern. Im Fokus stehen sowohl Strukturen, Prozesse und Systeme als auch menschliches Verhalten. Als KMU ist KST Kugel-Strahltechnik gesetzlich nicht verpflichtet, ein Energieaudit durchzuführen. Der Oberflächenspezialist hat sich trotzdem bewusst für die Zertifizierung entschieden: „Uns ist klar geworden, dass unsere Tätigkeiten den Energiehaushalt beeinträchtigen – also müssen wir handeln.“ Der Aufbau des Energiemanagements nach DIN 50001 läuft seit Ende 2017 und steht nun. Neben den nachhaltigen Zielen will das Unternehmen durch intelligente Sparmaßnahmen Kostentransparenz und -senkungen erreichen.

„Thema geht jeden Einzelnen an“
Der Strahlspezialist führt künftig sein gesamtes Beschaffungsmanagement unter energetischen Gesichtspunkten. Dazu gehört auch das Sondieren von alternativen Energien. Alle Mitarbeiter des Unternehmens absolvieren Schulungen zum Thema Energiemanagement. „Das Thema geht jeden Einzelnen an. Deshalb ist es so wichtig, unser gesamtes Umfeld für den bewussteren Umgang mit verfügbaren Ressourcen zu sensibilisieren“, so Heinemann.
Text 1.755 Z. inkl. Leerz.

KST, Kugel-Strahltechnik GmbH, ist seit 1982 Dienstleister auf dem Sektor der Strahltechnik. Standort ist Hagen. Der Lohnstrahler ist Outsourcing-Partner für unterschiedlichste Branchen, schwerpunktmäßig aus dem Bereich Automotive. Sein Slogan „Ein Grund zum Strahlen!“ steht für Erfahrung, Kompetenz, Qualität und Serviceorientierung.

Fotos: KST – Abdruck honorarfrei – bitte nur mit Quellenangabe

Firmenkontakt
Kugel-Strahltechnik GmbH
Marco Heinemann
Volmarsteiner Straße 17
58089 Hagen
0 23 31 – 93 89 0
info@kst-hagen.de
http://www.kst-hagen.de

Pressekontakt
machill-linnenberg pr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
0 23 31 – 46 30 78
kst-hagen@mali-pr.de
http://www.kst-hagen.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Zum dritten Mal in Folge: innobis für das interne Kontrollsystem im IT-Service zertifiziert

Ebner Stolz stellt fest: Alle Kriterien des IDW PS 951 sind vollständig und ohne Ausnahme erfüllt

Hamburg, den 07. Mai 2019 – Die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Ebner Stolz GmbH & Co. KG bestätigt der innobis AG das dritte Mal in Folge die Wirksamkeit des dienstleistungsbezogenen internen Kontrollsystems (IKS) für den IT-Service/das Application Management.

Die jährlich durchzuführende Zertifizierung des Typs 2 bestätigt innobis und damit auch ihren Kunden, dass die definierten Prozesse und Kontrollen im Prüfungszeitraum vollständig und sachgerecht angewendet wurden und die erbrachte Dienstleistung somit dem geforderten Standard entspricht.

Holger Klindtworth, Prüfungsleiter der Ebner Stolz GmbH & Co. KG, meint zu den Prüfungsergebnissen: „Trotz gestiegener Anforderungen bei der Auslagerung von Dienstleistungen im Finanzbereich konnten wir auch dieses Jahr der innobis AG erfolgreich die Bescheinigung nach IDW PS 951 erteilen. Damit kann die innobis AG sicherlich als Referenz für IT-Dienstleistungen im Finanzbereich gelten.“

Stete Weiterentwicklung als Garant für ein hervorragendes IKS
Jedes Jahr wird das IKS von innobis erweitert. Arne Schultz, Leiter Development & Integration Services bei innobis, erklärt: „Wir freuen uns sehr über die wiederholte Bestätigung der hohen Qualität der für unsere Kunden angebotenen Dienstleistung. Natürlich ruhen wir uns aber nicht auf diesen Lorbeeren aus, sondern arbeiten stets an der Optimierung unseres IKS. Im letzten Jahr haben wir beispielsweise ein automatisiertes Verfahren zur Entdeckung und Vermeidung von Sicherheitslücken im Quellcode in unsere Prozesse integriert. In diesem Jahr wird die Umsetzung der sich aus den Bankaufsichtlichen Anforderungen an die IT (BAIT) ergebenen Anpassungsbedarfen den Schwerpunkt unserer Weiterentwicklung bilden. Alle Weiterentwicklungen erarbeiten wir zusammen mit unseren Kunden, sodass sie genau auf deren Bedürfnisse abgestimmt sind. Auf Kundenseite entsteht dabei nur eine minimale Belastung und sie benötigen kein zusätzliches Know-how. Die positiven Effekte des Outsourcings kommen für diese voll zum Tragen.“

Umfang und Ablauf der Prüfung
Das bei innobis untersuchte IKS umfasst die ITIL-Prozesse Incident-, Problem-, Release-, Change-, Configuration- und Testmanagement im Rahmen der Wartung, Weiterentwicklung und fachlichen Betreuung von Entwicklungs- und Produktivsystemen. Dazu zählen SAP-Banking-Module sowie kundenindividuelle Zusatzmodule einschließlich Online-Portale für Endkunden. Die dokumentierten und aktuell gelebten Prozesse entsprachen dabei bereits vollständig und ohne Ausnahme den Anforderungen des IDW PS 951.

Über die Ebner Stolz GmbH & Co. KG
Als eine der größten unabhängigen mittelständischen Beratungsgesellschaften in Deutschland betreut Ebner Stolz überwiegend mittelständische Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen verschiedener Branchen. Das Dienstleistungsangebot umfasst die Wirtschaftsprüfung sowie die Steuer-, Rechts- und Unternehmensberatung. Das Unternehmen beschäftigt 1.500 Mitarbeiter an 15 Standorten (Berlin, Bonn, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, München, Reutlingen, Siegen, Solingen und Stuttgart). Weitere Informationen unter www.ebnerstolz.de.

Bildmaterial zum Download:
Holger Klindtworth, Prüfungsleiter der Ebner Stolz GmbH & Co. KG
Arne Schultz, Leiter Development & Integration Services, innobis AG

Über die innobis AG
Die innobis AG ist seit über 25 Jahren IT- und SAP-Dienstleister für Banken und andere Finanzdienstleister. Das Serviceportfolio reicht von der Beratung über die Softwareentwicklung bis hin zum Application Management. innobis verantwortet dabei den gesamten Prozess unter Berücksichtigung aller bankfachlichen, organisatorischen, rechtlichen und regulatorischen Vorgaben. Das Unternehmen beherrscht Branchenlösungen wie ABAKUS oder MARK. Zu den Kunden zählen unter anderem die Bankenkooperation, DSK Hyp AG, DZ HYP, Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg), Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) und Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank). Weitere Informationen unter www.innobis.de

Firmenkontakt
innobis AG
Jörg Petersen
Südportal 5
22848 Norderstedt
+49 (0)40 / 55487-0
info@innobis.de
http://www.innobis.de

Pressekontakt
innobis AG
Katharina von Dungen
Südportal 5
22848 Norderstedt
+49 (0)40 / 55487-425
k.vondungen@innobis.de
http://www.innobis.de

Bildquelle: Ebner Stolz GmbH & Co. KG

Pressemitteilungen

Immer mehr nachhaltig zertifiziertes Palmöl

Strenge Vorgaben zum Schutz der Umwelt

sup.- Das von der deutschen Lebensmittelbranche verwendete Palmöl stammt bereits zu 85 Prozent aus zertifiziertem Anbau. Damit ist dieser Bereich unter den nicht-energetischen Branchen mit Palmöl-Nutzung Spitzenreiter in Sachen Nachhaltigkeit. Auch bei Kosmetikprodukten sowie in Wasch-, Pflege- und Reinigungsmitteln liegt der Zertifizierungsanteil mittlerweile bei 58 Prozent, so die aktuellen Angaben des „Forum Nachhaltiges Palmöl“. Dieser Zusammenschluss zahlreicher Verbände, Organisationen und Unternehmen zielt darauf ab, dass in Deutschland bis 2020 nur noch nachhaltig erzeugtes Palmöl zum Einsatz kommt ( www.forumpalmoel.org). Voraussetzung für die Zertifizierung ist der Anbau auf Plantagen, die einer strengen Kontrolle hoher sozialer und ökologischer Standards unterliegen. Diese Vorgaben richten sich insbesondere gegen illegale Tropenwald-Rodungen sowie die Zerstörung von wertvollem Lebensraum gefährdeter Tier- und Pflanzenarten.

Supress
Redaktion Andreas Uebbing

Kontakt
Supress
Andreas Uebbing
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Pressemitteilungen

Sie haben Fragen zu ISO – Zertifizierungen?

Sie haben Fragen ? Rufen Sie Frank Langenberg an: +49 (0)221 96757700

Sie haben Fragen zu ISO – Zertifizierungen? Frank Langenberg steht Ihnen gerne für ein Gespräch zur Verfügung. Rufen Sie einfach jetzt an: +49 (0)221 96757700

Unsere Leistungen
Lloyds Register Business Assurance ist ein weltweit tätiges unabhängiges Dienstleistungsunternehmen. Unsere Leistungen umfassen Zertifizierung, 2nd-Party-Auditierung und Training im Bereich Managementsysteme nach internationalen Standards beispielsweise in den Bereichen Qualität, Umwelt, Energie, und Arbeitssicherheit.

Lloyd´s Register auditiert und zertifiziert Branchen von der Metall- und Maschinenbauindustrie über die Automobil- und Luftfahrtbranche bis hin zu den Bereichen Chemie und Lebensmittel. Lloyd´s -Auditoren prüfen, ob Ihr Managementsystem den Anforderungen des jeweiligen Standards entspricht. Praxisorientiert und immer in Bezug auf Ihre Geschäftsziele und die Interessen Ihrer Stakeholder. Nach erfolgreicher Auditierung erhalten Sie das Lloyd´s-Zertifikat mit entsprechender Akkreditierung (DAkkS, UKAS oder IATF, etc.).

Auf Ihren Wunsch hin prüfen wir in 2nd-Party-Audits, ober Ihre Lieferanten die Anforderungen Ihres Unternehmens erfüllen oder bereiten Ihre Mitarbeiter in unseren Trainings als interne Auditoren oder auf neue Normen vor.

Unser Ansatz
Lloyd´s Register setzt ausschließlich Auditoren ein, die entsprechende Branchenkenntnisse haben. Dabei legen wir besonders großen Wert darauf, dass bei der Auditierung die gesamte Prozesskette Ihres Unternehmens betrachtet wird. Neben unseren Auditoren erhalten Sie als Lloyd´s -Kunde Ihren persönlichen Kundenbetreuer, der Ihnen über die gesamte Zertifizierungszeit bei Lloyd´s für die Terminvergabe der Audittage sowie für vertragliche Fragen zur Verfügung steht.

Unser Ziel
Die langfristige Steigerung Ihrer Unternehmensleistung ist unser Hauptanliegen. Mit der regelmäßigen Auditierung ihres Managementsystems zeigen wir Ihnen optimierungsbedürftige Merkmale innerhalb Ihrer Prozesslandschaft auf. Die Behebung dieser Schwachstellen trägt dazu bei, Ihre Prozesse kontinuierlich zu verbessern und reduziert letztendlich die Firmenrisiken. Das stabilisiert das Unternehmen und unterstützt Ihren dauerhaften Erfolg am Markt.

Unparteiisch und wirtschaftlich unabhängig
Unsere Kunden schätzen die Integrität unseres Service. Mögliche Interessenkonflikte bei unseren Dienstleistungen werden zuverlässig erkannt, um sicherzustellen, dass Unabhängigkeit, Unparteilichkeit, Objektivität und Vertraulichkeit unseres Handelns gewahrt bleiben.

Als Teil dieser Verpflichtung hat die Unternehmensleitung von Lloyd´s ein unabhängiges beratendes Gremium eingerichtet. Das Lloyd´s Technical and Advisory Board übernimmt die Rolle eines unparteiischen Ausschusses.

Ist die Unparteilichkeit an irgend einer Stelle gefährdet, arbeiten wir an der Beseitigung oder Reduzierung des Risikos und dokumentieren dies. Die Daten werden dem Lloyd´s Technical and Advisory Board zur Verfügung gestellt und fließen in die regelmäßige Bewertung der Unabhängigkeit der Prozesse von Lloyd´s mit ein.

Lloyd´s Register ist ein Unternehmen ohne Aktionäre. Durch seine stiftungsähnliche Struktur werden Gewinne der Gruppe gemäß englischem Charity-Recht eingesetzt bzw. wieder direkt ins Unternehmen investiert. Hierdurch ist Lloyd´s Register wirtschaftlich unabhängig.

Sie haben Fragen zu Zertifizierungen? Frank Langenberg steht Ihnen gerne für ein Gespräch zur Verfügung. Rufen Sie einfach jetzt an: +49 (0)221 96757700

Lloyd´s Register Deutschland GmbH ( http://www.lrqa.de ) wurde 1985 gegründet und ist eine der international führenden Gesellschaften für die Auditierung von Managementsystemen und Risikomanagement. Lloyd´s bietet Schulungen und Zertifizierung von Managementsystemen mit Schwerpunkten in folgenden Bereichen: Qualität, Umweltschutz, Arbeitssicherheit, Energiemanagement, Auditierung von Lieferketten. Mit mehr als 45 Akkreditierungen und Niederlassungen in 40 Ländern kann Lloyd´s Auditierungen in 120 Ländern durchführen. Weltweit betreuen 2.500 Auditoren mehr als 45.000 Kunden. Lloyd´s Register wurde 1760 als erste Gesellschaft zur Schiffsklassifizierung gegründet und bietet heute Dienstleistungen im Bereich Risikomanagement. Die Lloyd´s Register Gruppe ist ein gemeinnütziges Unternehmen gemäß englischem Charity-Recht, d.h. die Gewinne werden für eine gemeinnützige Stiftung verwendet bzw. wieder direkt ins Unternehmen investiert. Hierdurch ist Lloyd´s register wirtschaftlich unabhängig. Weiter Information erhalten Sie durch info@lrqa.de oder 0221- 96757700. Den Lloyd´s -Newsletter erhalten Sie unter: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/news-abonnieren.aspx Weitere Infos unter: http://www.lrqa.de/standards-und-richtlinien/angebot-anfordern.aspx

Kontakt
Lloyd´s Register Deutschland GmbH
Carl Ebelshäuser
Adolf Grimme Allee 3
50829 Köln
+49 (0)221 96757700
info@lrqa.de
http://www.lrqa.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Erste sichtbare Erfolge nach dem Relaunch

Leading Implant Centers steigert die Sichtbarkeit

Leading Implant Centers erlebt seit Relaunch im Sommer 2018 steigende Sichtbarkeit und freut sich über eine noch bessere Auffindbarkeit im Internet. Das Expertenportal setzt auf erweiterten Content

Seit Sommer 2018 zeigt sich Leading Implant Centers im neuen Gewand. Doch nicht nur der Webauftritt der internationalen Implantologen-Plattform wurde überarbeitet, auch inhaltlich hat sich einiges getan. Leading Implant Centers setzt auf Online-Marketing und Internationalität – hier werden schließlich herausragende und gut qualifizierte Zahn-Implantologen aus der ganzen Welt präsentiert.

Leading Implant Centers verzeichnet schon kurz nach dem Relaunch erste großartige Erfolge und investiert massiv in deutschen und englischen Content:
– In den letzten drei Monaten wurden mehr als 33.500 Nutzer verzeichnet
– Das Portal ist mit mehr als 736 relevanten Keywords auf Seite 1 von Google auffindbar

Transparenz im Dschungel der Implantologen-Plattformen – dafür steht Leading Implant Centers. Fachliche Qualifikation, Zertifizierung und Zuverlässigkeit machen den Unterschied. Wir wählen unsere Mitglieder nach sehr strengen Aufnahmekriterien aus. Nur, wer diesen hohen Ansprüchen hinsichtlich Qualifikation und Erfahrung im Bereich der oralen Implantologie entspricht, kann Mitglied bei Leading Implant Centers werden.

Unser wissenschaftlicher Beirat überprüft sorgfältig, ob die Bewerbungen unserer potentiellen Mitglieder diesen Kriterien entsprechen.

Kontakt
Leading Health Centers
Regina Toedter
Barrerstrasse 10
6302 Zug
0041041
7101669
info@leadingcenters.com
http://ww.leadingimplantcenters.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

LQ besteht Rezertifizierungs-Audit

Systemlieferant ist nach ISO 9001:2015 zertifiziert

Nachdem LQ Mechatronik-Systeme im Sommer 2018 das Upgrade auf die neue Norm ISO 9001:2015 bestanden hat, folgte nun die Rezertifizierung unter Berücksichtigung des gesamten Unternehmens inklusive aller relevanten Abteilungen.

„Wir freuen uns, dass wir in den Bereichen Einkauf, Vertrieb, Qualitätssicherung und in den Produktionseinheiten bestens abgeschnitten haben“, erklärt Lorenz Stiegler, Leiter der Qualitätssicherung bei LQ. Nach der neuen Norm ISO 9001:2015 beziehen die Prüfer auch das Unternehmensumfeld mit ein und Unter-suchen Einflussfaktoren seitens der Kunden, Lieferanten oder Mitarbeiter. Auch die Auseinandersetzung mit Chancen und Risiken in Bezug auf den Kontext des Unternehmens und den daraus abgeleiteten Zielsetzungen spielen eine Rolle. „Hier haben wir noch Aufgaben mit auf den Weg bekommen – sogenannte Verbesserungspotenziale“, erläutert er weiter. In der Produktionseinheit Installationstechnik erachteten die Prüfer es beispielsweise für sinnvoll, einen Risikoplan einzuführen, um die Wartungsintervalle der Maschinen besser im Blick zu haben und Ausfälle zu vermeiden. „Dem werden jetzt nachkommen.“ Sämtliche Prozesse müssen zudem verständlich dokumentiert werden.

Der TÜV SÜD bescheinigte der LQ Group am Standort Besigheim die Zielerreichung in vollem Umfang. Für das Unternehmen hat die Zertifizierung mit Blick auf einige Premiumkunden höchste Priorität. „Qualitätsprobleme können wir uns nicht leisten“, ergänzt er. LQ sieht die intensive Beschäftigung mit dem Qualitätsmanagement als strategische Entscheidung zur Leistungssteigerung.
„Mit dem bestandenen Audit beweisen wir unseren Kunden einmal mehr, dass wir unsere Prozesse im Blick haben, unabhängig prüfen lassen und somit Produkte und Dienstleistungen auf sehr hohem Niveau produzieren und erbringen“, so Stiegler.

Die LQ Mechatronik-Systeme GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen aus Besigheim, das als erfolgreicher System- und Produktlieferant elektromechanische Komplettlösungen für die Steuerungs- und Installationstechnik anbietet. Ob bei modularen Schaltschränken oder Energieführungssystemen – für die Mechatronik-Experten steht die Reduzierung der Komplexität im Mittelpunkt. Basierend auf einem Baukastenprinzip aus standardisierten Schnittstellen, fasst LQ einzelne Bauteile zu kompakten Funktionseinheiten bzw. montagefertigen Systemen zusammen und liefert komplette elektromechanische Ausrüstungen für den Maschinen- und Anlagenbau. Das Unternehmen beschäftigt 300 Mitarbeiter auf drei Kontinenten. Neben Deutschland gehören Niederlassungen in den USA und China zur LQ GROUP.

Kontakt
LQ Mechatronik-Systeme GmbH
Kerstin Besemer
Carl-Benz-Straße 6
74354 Besigheim
+49-7143-9683-0
+49-7143-968-399
kerstin.besemer@de.lq-group.com
http://www.lq-group.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Jetzt kostenlos ein Angebot anfordern!

Erfolgreiche Sonderaktion aufgrund Kundennachfrage verlängert.

Jetzt kostenlos ein Angebot anfordern! Sonderaktion verlängert!
Zertifizierung zum Festpreis

Das bedeutet für Sie:

– absolute Kostentransparenz

– Garantiert keine bösen Überraschungen

– keine zusätzlichen Kosten (Reisezeit, Spesen, Hotel etc.)

– 100% budgetierbar

– Auditoren, die Ihre Anforderungen kennen

– Experten mit Branchenerfahrungen

– Unser Know-How für Ihren Unternehmenserfolg

– ganzheitlicher Blick auf Ihre individuelle Situation

– ein internationales Zertifikat

Mit einem Zertifikat von Lloyd’s Register, einem der weltweit führenden Zertifizierungsdienstleister, zeigen Sie Ihren Interessenten und Kunden, dass Qualität, Sicherheit und Nachhaltigkeit für Sie höchste Priorität haben
Achtung: Dieses Angebot gilt ausschließlich für Zertifizierungen nach den Normen ISO 9001, ISO 14001, ISO 45001 und ISO 50001.

Zertifizierung zum Festpreis

Fordern Sie Ihr Angebot jetzt an unter: http://www.lrqa.de/unsere-services/zertifizierung-zum-festpreis.aspx

Lloyd´s Register Deutschland GmbH ( http://www.lrqa.de ) wurde 1985 gegründet und ist eine der international führenden Gesellschaften für die Auditierung von Managementsystemen und Risikomanagement. Lloyd´s bietet Schulungen und Zertifizierung von Managementsystemen mit Schwerpunkten in folgenden Bereichen: Qualität, Umweltschutz, Arbeitssicherheit, Energiemanagement, Auditierung von Lieferketten. Mit mehr als 45 Akkreditierungen und Niederlassungen in 40 Ländern kann Lloyd´s Auditierungen in 120 Ländern durchführen. Weltweit betreuen 2.500 Auditoren mehr als 45.000 Kunden. Lloyd´s Register wurde 1760 als erste Gesellschaft zur Schiffsklassifizierung gegründet und bietet heute Dienstleistungen im Bereich Risikomanagement. Die Lloyd´s Register Gruppe ist ein gemeinnütziges Unternehmen gemäß englischem Charity-Recht, d.h. die Gewinne werden für eine gemeinnützige Stiftung verwendet bzw. wieder direkt ins Unternehmen investiert. Hierdurch ist Lloyd´s register wirtschaftlich unabhängig. Weiter Information erhalten Sie durch info@lrqa.de oder 0221- 96757700. Den Lloyd´s -Newsletter erhalten Sie unter: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/news-abonnieren.aspx Weitere Infos unter: http://www.lrqa.de/standards-und-richtlinien/angebot-anfordern.aspx

Kontakt
Lloyd´s Register Deutschland GmbH
Carl Ebelshäuser
Adolf Grimme Allee 3
50829 Köln
+49 (0)221 96757700
info@lrqa.de
http://www.lrqa.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.