100.000 Euro Spendenrekord bei der 13. INITIATIVE DO IT Golf Charity

Im Golfclub Hohenpähl wurde Charity Geschichte geschrieben

Planegg, 01. Juli 2019

Brillantes Rekordergebnis – bei der 13. INITIATIVE DO IT Golf Charity wurden 100.000 Euro zugunsten Schwacher, Bedürftiger und in Not Geratener sowie zur Förderung der Forschung im Kampf gegen Krebserkrankungen bei Kindern erpitcht und erputtet.

Unter dem Titel „GOLF GOES BACK TO THE ROOTS“ fand bereits zum 13. Mal am 29. Juni 2019 die INITIATIVE DO IT Golf Charity statt, in diesem Jahr auf den bestens gepflegten Fairways und Greens des Golfclubs Hohenpähl – dort, wo die INITIATIVE DO IT Golf Charity Geschichte im Jahr 2007 begann.

Gäste und Sponsoren hatten zugunsten der INITIATIVE DO IT und der von der ALR Treuhand in Zusammenarbeit mit dem Rotary-Club München Blutenburg geförderten Cura Placida – Stiftung für krebskranke Kinder – stolze 100.000 Euro Reinerlös erspielt. Damit steigt der Gesamtreinerlös der Spendensumme auf grandiose 872.000 Euro*, seit der Premiere im Jahr 2007.

Exakt um 21.25 Uhr verkündeten Ottmar Flach (Vorstandsvorsitzender der INITIATIVE DO IT e.V.) und Stefan Denk (Partner ALR Treuhand) freudestrahlend die Rekord Spendensumme und lösten damit stürmischen Beifall bei den Gästen aus.

„Ich bin überglücklich und sehr dankbar, dass wir mit gemeinsamer Kraft, Leidenschaft und Engagement diese einzigartige Spendensumme von 100.000 Euro erreicht haben. Das Benefizergebnis unterstreicht die Bedeutung von bürgerschaftlichem Engagement. Nicht zuletzt senden wir damit sehr starke, positive Botschaften aus Pähl. Es gibt nichts Schöneres, als mit dem Gefühl nach Hause zu gehen, dass an einem Abend so viel Gutes getan wurde. Ich danke allen Sponsoren, Partnern und Teilnehmern, denn ohne sie hätten wir diese Rekord Spendensumme nie erreicht“, erklärte Ottmar Flach, Vorstandsvorsitzender der INITIATIVE DO IT e.V. „Über die Jahre hat sich hier eine tolle Gemeinschaft gebildet, die sich darauf freut, einmal im Jahr zum freundschaftlich-entspannten Spiel zusammenzukommen. Es sind auch immer wieder neue Gäste dabei, die sich sofort integrieren und sich bestens aufgehoben fühlen“, ergänzt Ottmar Flach.

Der Reinerlös kommt den Hilfebedürftigen der INITIATIVE DO IT e.V. über die Projekte „Herrschinger Tafel“, „Eine bessere Basis für Schüler“, „Kinder in Nepal“ und „Förderung von Ganztagsklassen“ sowie der gemeinnützigen Stiftung Cura Placida, Stiftung für krebskranke Kinder, zu Gute.

Auch wenn der Charity-Gedanke im Vordergrund stand, war auch das Golfturnier selbst ein voller Erfolg. Der Tag versprach gleich von Beginn an, ein Besonderer zu werden. Es herrschte Kaiserwetter, die ideale Voraussetzung für die diesjährige INITIATIVE DO IT Golf Charity.

58 Golfbegeisterte, Freunde und Bekannte der INITIATIVE DO IT e.V. gingen nach einem herzhaften Frühstück gestärkt unter dem Motto „GOLF GOES BACK TO THE ROOTS“ an den Start, um für den guten Zweck abzuschlagen.

Gespielt wurde erneut ein Texas Scramble. 15 Flights gingen um 12.00 Uhr an den Start. Die Teilnehmer kamen aus 28 verschiedenen Golfclubs, unter anderem aus Kanada, Südkorea, Japan und den USA. Die größte Entfernung legten mit 9.406 km zwei Teilnehmer aus Tokio zurück.

Die Ergebnisse des Turniers zeugen einmal mehr vom hohen Niveau unserer Golfer: Der Flight mit Michael Denk (GC Tutzing), Christoph Littke (GC Konstanz), Michael Nusser und Moritz Nusser (beide GC Tutzing) wurde souveräner Brutto-Sieger mit 41 Punkten und schaffte damit nach 2016 und 2017 bereits den dritten Turniererfolg.

In der Netto-Wertung holte sich mit 66 Punkten der Flight Anne Eyb-Reuter (GC München-Eichenried), Regina Goerges-Radina (GC Urslautal), Marion Heitmüller (GC Starnberg) und Rosemarie Schlegtendal (GC Olching) den Sieg.

Der Sonderpreis Nearest-to-the Pin(guin) ging mit 2,50m an Christian Flach. Die Sonderwertung Longest Drive konnte bei den Herren mit 206m Klaus Eichler (GC Gerhelm) für sich entscheiden. Bei den Damen ließ Elisabeth Lörcher vom GC Wörthsee mit 171m alle Konkurrentinnen hinter sich.

„Beide haben wir gleichzeitig im Jahre 2007 auf dem wunderschönen Golfplatz hier in Hohenpähl unsere Turnierserien begonnen. Daher war es für uns alle ein gemeinsames „BACK TO THE ROOTS“ – und was für eines! Ganz besonders bedanken möchte ich mich bei Ralf und Ronny Büschl, die seit vielen Jahren die Kinderkrebsforschung aktiv unterstützen und mit einer Spende von 50.000 € in diesem Jahr wesentlich zum Gesamterfolg beigetragen haben.“, kommentierte Stefan Denk, Mitveranstalter. „Es war eine ausgezeichnete Idee, vor zehn Jahren unsere beiden Turniere zu Gunsten der INITIATIVE DO IT und der Kinderkrebsforschung zu einer gemeinsamen Charity zu fusionieren. Bei unserem Turnier haben sich viele neue Gemeinschaften gefunden und ein Gefühl der Freundschaft und Zusammengehörigkeit hat sich eingestellt. Hier begegnet man sich von Jahr zu Jahr immer wieder gerne. Cura Placida – der Name ist zugleich Programm der von uns geförderten Stiftung: Cura Placida bedeutet „Sanfte Heilung“. Zwölf Jahre Förderung der Kinderkrebsforschung zeigen deutliche Fortschritte in der Entwicklung schonender Behandlungsmethoden für eine sanfte Heilung. Die Forschungsbemühungen weiter durch privates Engagement zu unterstützen ist dringend erforderlich – denn große Pharmakonzerne haben hieran kein Interesse. Wir danken allen Förderern und Spendern von ganzem Herzen für ihre großzügige Hilfe. Nur dank ihrer Mithilfe können wir gemeinsam mit dem Rotary-Club München Blutenburg die Stiftung Cura Placida weiter signifikant unterstützen“, so Stefan Denk weiter.

Im Rahmen der Abendveranstaltung wurde als Hauptpreis eine 3-tägige Golf-Reise für zwei Personen ins VierSterne Genusshotel Tirolensis nach Tisens/Südtirol verlost. Ein großes Dankeschön geht an alle Sponsoren.

Wir freuen uns, dass die INITIATIVE DO IT Golf Charity sich so großer Beliebtheit erfreut. Aufgrund des sensationellen Erfolges und des positiven Feedbacks der Sponsoren wird es auch im nächsten Jahr eine Neuauflage dieses Benefiz-Golf-Events geben.

*= resultierend aus selbst eingeworbenen Mitteln und weiteren Zuschüssen anderer Institutionen.

Teilen Sie diesen Presseartikel