Category Archives: Reisen/Tourismus

Aktuelle Nachrichten Internationales Reisen/Tourismus

Guter Start für elektronisches St. Petersburg Visum Russland

In den vergangenen Monaten sind Russland Visa immer wieder Thema gewesen. Mit einem kostenfreien, elektronischen Visum (E-Visum) für die Region Kaliningrad hat Russland im Juli 2019 den ersten Vorstoß gewagt, seine Einreisebestimmungen für den Tourismus erheblich zu vereinfachen.

Als zweiten Schritt können Besucher nun auch in die beliebte Stadt St. Petersburg unkompliziert mit einem elektronischen Russland Visum, speziell für St. Petersburg ausgestellt, einreisen. Vorab sollten sich Reisende darüber informieren, welche Einreisebedingungen an das E-Visum geknüpft sind.

Bis 2021 soll für ganz Russland das Visa-Verfahren vereinfacht werden, heißt es seitens der Chefin der staatlichen Tourismusbehörde, Sarina Dogusowa, aus Russland.

 

Russland Visum Antrag für E-Visum sorgfältig ausfüllen

Wie die Neue Züricher Zeitung vermeldet, sind allerdings aufgrund fehlerhaft ausgefüllter Visa Russland Anträge, vermehrt Fälle aufgetreten, bei denen den Besuchern die Einreise am Flughafen St. Petersburg durch Grenzbeamte verweigert wurde. Seit Einführung des St. Petersburg Visum haben dem Bericht zufolge 2500 Reisende vom E-Visum Gebrauch gemacht. 72 von ihnen konnten nicht nach Russland einreisen, weil die Dokumente nicht richtig ausgefüllt waren. Als Beispiel wird ein nicht genannter zweiter Vorname angeführt.

Die Angaben im Russland Visum Antrag müssen für eine reibungslose Einreise ohne Abweichungen mit denen im Reisepass übereinstimmen.

St Petersburg Visum Russland
St. Petersburg ist sowohl im Sommer als auch im Winter ein beliebtes Ausflugziel. Seit Anfang Oktober können Reisende nun ein kostenfreies, elektronisches St. Petersburg Russland Visum beantragen.

Visa Russland regulär beantragen

Russland Reisende, die neben St. Petersburg noch weitere russische Destinationen besuchen möchten – oder die auf Nummer sicher gehen wollen – müssen auch künftig ein reguläres Russland Visum beantragen. Dies ist einerseits bei den eigens dafür eingerichteten Russland Visa Service Centern möglich, andererseits können Reisende sich Unterstützung bei einer Visumagentur holen, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Ein Russland Visum Antrag, der vorher von einer Agentur geprüft wurde und den Beantragungsprozess in der Visastelle durchlaufen hat, würde bei Fehlern abgelehnt werden. Anschließend kann der Antragsteller die Angaben korrigieren und sich das Visum Russland ausstellen lassen. Auf diesem Weg gibt es im Regelfall keine Probleme bei der Einreise.

Bei Beantragung eines elektronischen St. Petersburg Visum für Russland werden die Daten nicht von einer übergeordneten Stelle mit denen im Reisepass abgeglichen. Dadurch bleibt ein Restrisiko bestehen, dass die Angaben fehlerhaft gemacht wurden und die Einreise nach St. Petersburg an der Grenze verweigert wird.

Essen/Trinken Reisen/Tourismus

Knuspersee Lago Maggiore – eine romantische Landschaft und ihre Kekse

Das Piemont im Norden Italiens ist eine kulinarisch herausragende Region, und das gilt natürlich auch für eines seiner landschaftlichen Schmuckstücke, den Lago Maggiore. Der romantische See überrascht mit knusprigem, mürbem und fein aromatisiertem Feingebäck. Ob Margheritine, Fugascina, Pan Dolce oder Intresine, die Liste der süßen Meisterwerke, ist lang. An den Ufern des Lago Maggiore verführt der Keks.

Der Lago Maggiore mit seinem Hinterland, den Ossola-Tälern, ein Name mit sehnsuchtsvollem Klang, der Besucher wegen seiner atemberaubend schönen Landschaft anzieht. Die Alpen kommen dem See nahe, und dank des einmaligen Mikroklimas lockt eine überbordende Blumenpracht in den unzähligen Parks und Gärten. Etwas weniger bekannt sind vielleicht die zahlreichen kulinarischen Köstlichkeiten, die der See zu bieten hat, und darunter befindet sich eine ganze Reihe verführerischster Feingebäcksorten.

Margheritine di Stresa © Roberto Maggioni

Biscotti, Kekse, das ist ein besonderes Wort in Italien, es klingt knusprig, raffiniert, und nach liebevoll kreierten Spezialitäten, die meist typisch für ein Dorf oder eine Stadt sind. Und manchmal werden sie berühmt weit darüber hinaus. Das gilt auch für das Gebäck vom Lago Maggiore: Ob Fugascina di Mergozzo, Pan Dolce di Cannobio, Intresine di Verbania oder natürlich die Margheretine di Stresa, sie alle tragen ihren Ursprungsort im Namen. Letztere wurden übrigens zu Ehren der Königin von Savoyen benannt.

Die Küche am Lago Maggiore ist natürlich beeinflusst vom Fisch – erst in diesem Oktober wurde das 2. Festival „Gente del Lago e del Fiume“ mit einem fulminanten Einblick rund um den Süßwasserfisch auf der Isola dei Pescatori veranstaltet – und von den klassischen Erzeugnissen der Bergwelt. Bresaola, Lardo und der Bergkäse Bettelmatt sind Namen, die dem Besucher das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen. Aber auch das Süße verlockt zum Genuss.

Intresine © Roberto Maggioni

So die bereits erwähnten berühmten Margheritine di Stresa. Kreiert wurden sie im Jahre 1857 von dem Konditor Pietro Antonio Bolongaro, der sie anlässlich der Erstkommunion Margheritas von Savoyen im malerischen Stresa erstmalig backte. Zum Clou dieser typischen, mit Puderzucker betreuten Kekse gehört sicherlich, dass dem Teig ein wenig gekochtes Eigelb beigefügt wird. Jedenfalls gefiel das Gebäck der somit Geehrten so sehr, dass sie, als sie die Königswürde erhielt, dafür Sorge trug, dass die Margheritine di Stresa das offizielle Gebäck bei Hofe für den in Italien so wichtigen Feiertag des Ferragosto wurden. Wegen ihrer frischen Zitronennote werden die Margheritine auch gerne als Teegebäck genossen.

Eine Spezialität des kleinen, am nördlichen Ufer des Sees gelegenen romantischen Cannobio ist das Pan Dolce di Cannobio. Hier, in den mittelalterlichen verwinkelten Gassen ist diese Art Sandkuchen ursprünglich für das Pfingstfest entstanden. Der Teig aus dreierlei Mehl, nämlich Haselnuss-, Mandel- und Weizenmehl gibt dem Gebäck ein Aroma von feiner Strenge kann auch mit einer Zabaione ergänzt werden. Einen ganz anderen Charakter haben die Intresine di Verbania. Die kleinen Kekse auf Butterbasis aus Verbania werden gut durchgebacken, was knackigen Aromaexplosionen von Mandeln, Haselnüssen und Schokolade macht.

Margheritine di Stresa © Roberto Maggioni

Kulinarisch lohnt es sich unbedingt, einen Katzensprung an den Lago di Mergozzo zu machen. Früher ein Teil des Lago Maggiore, ist dieser kleine See durch eine Landzunge von seinem größeren Bruder getrennt. Mergozzo lohnt allein schon einen Besuch wegen des sanften Strandes und der verwinkelten, alten Gässchen, die sich leicht hügelauf schlängeln. Der Kenner freut sich hier auch über die Fugascina di Mergozzo. Das süße, mit reichlich Marsala veredelte Hefegebäck wurde ursprünglich nur zum Fest der San Elisabetta im Juli zubereitet, und ähnlich einem Focaccia in großen Stücken gebacken. Mittlerweile genießt man die Fugascina in kleineren rechteckigen Stückchen, gerne zu einem guten Wein oder einem Glas Süßwein.

Weitere Informationen sind zu finden unter www.derlagomaggiore.de und www.distrettolaghi.it/de

Essen/Trinken Reisen/Tourismus

Sechs neue Silbermundschenke für die Mercure-Hotels und ihre Gäste

Die Absolventen der Silberschulung zusammen mit ihren Trainern sowie Thomas Frisch (2.v.li.) und Sven Schlüter (re.). Foto: Sven Schlüter
Die Absolventen der Silberschulung zusammen mit ihren Trainern sowie Thomas Frisch (2.v.li.) und Sven Schlüter (re.). Foto: Sven Schlüter

Trier, 24.09.2019 – Egal, ob im Norden oder Süden, im Osten oder Westen der Republik, wer sich in einem Mercure Hotel ein Glas Wein gönnt, darf sicher sein: Hier gibt es nicht nur eine exklusive Auswahl hochwertiger, deutscher Weine zum konkurrenzlosen Preis-Leistungsverhältnis, sondern hier erhält er auch auf Wunsch eine Top-Beratung vom eigens ausgebildeten Mundschenk. Dafür investiert die Hotelmarke in Schulungen und fördert ihre weinaffinen Mitarbeiter*innen – sechs von ihnen haben nun im Mercure Hotel Trier Porta Nigra erfolgreich ihre Prüfung zum Silbermundschenk abgelegt.

read more »

Reisen/Tourismus Veranstaltungen/Events

Kamelien am Lago Maggiore – die Winterkönigin wird 15

Vom 9. bis zum 10. November öffnet die 15. Mostra della Camelia invernale, die Ausstellung der Winterkamelie in der Villa Giulia in Verbania Pallanza ihre Pforten. Für viele die Königin unter den zahlreichen Blumen, die man am Lago Maggiore bewundern kann, wird die Winterkamelie auch in diesem November wieder zahlreiche Besucher an die Ufer des malerischen Lago Maggiore locken. Die Villa Taranto unterbricht eigens ihre Winterpause

Camellia Sasanqua © Consorzio Fiori Tipici del Lago Maggiore

Die malerischen Ufer des Lago Maggiore am Fuße der norditalienischen Alpen sind weltweit bekannt für die Pracht ihrer Parks und botanischen Gärten. Dieser See hat schon immer Menschen angezogen, die mit großem Engagement und Sinn für das Schöne die Landschaft gestalten, und so blüht es prächtig und überbordend vom Frühjahr an bis in den Winter hinein.
Zu den Stars unter den Blumen am Lago Maggiore gehört mit Sicherheit die Kamelie. Vom 9. bis zum 10. November in Verbania Pallanza auf der piemontesischen Uferseite des Sees steht sie wieder im Mittelpunkt des Interesses und wird die Sinne der Blumenliebhaber durch ihren überbordenden Farben- und Formenreichtum erfreuen, wenn die Villa Giulia ihre Pforten zur 15. Ausstellung der Winterkamelie öffnet.

Die besonderen klimatischen Bedingungen in Kombination mit dem typischen Säuregehalt der Böden am Lago Maggiore machen es möglich, dass sich ausgerechnet hier die aus Ostasien stammende Blume, ein Teegewächs, so akklimatisiert hat, dass hier das wichtigste europäische Anbaugebiet für diese reizvollen Schönheiten entstehen konnte. Und in der dunklen Jahreszeit ist es die Gattung der Camellia Sasanqua, die im Mittelpunkt steht. Diese winterharte Kamelie, die bis zu 10 Grad minus vertragen kann, blüht von Oktober bis Dezember, einige Arten sogar noch im Januar.

Umrankt von einem reichhaltigen Rahmenprogramm mit Konferenzen und Workshops, auch für Kinder, wird die Villa Giulia überquellen von Blumenkreationen aus Gärtnereien, Botanischen Gärten und privaten Anpflanzungen der Umgegend. Blüten und Blätter sind auch die Protagonisten in den Werken Alessia Zucchi. Der aus Verbania stammenden Künstlerin ist eine Ausstellung gewidmet, in der sie eindrucksvolle monochrome Darstellungen der Blumen zeigt.

Winterkamelie, Villa Giulia – Verbania© Susy Mezzanotte

Blumenmärkte, Büchermärkte, selbstverständlich auch Konferenzen – die Mostra della Camelia invernale geht immer ein wenig über das reine Bewundern der blühenden Schönheiten. Hier geht es auch darum, dem Besucher Hintergrundwissen über die Blume, die im 19. Jh. am Lago Maggiore auftauchte, zu vermitteln. Damals war es die Camellia Pink Rosea, die auf der Isola Madre mitten im See erblühte. Von dort trat sie ihren unaufhaltsamen Siegeszug an.

Villa Giulia, Verbania © Verbania Turismo

Einer der Höhepunkte der diesjährigen 15. Ausstellung der Winterkamelie sind die zahlreichen Führungen durch Parks und Gärten in Verbania und Umgebung. Für die Dauer der Ausstellung unterbricht die weltberühmte Villa Taranto eigens ihre Winterpause. Eine einmalige Gelegenheit, um den herbstlichen Charme dieser verzauberten Orte am Lago Maggiore zu entdecken. Der Eintritt zur Mostra della Camelia invernale in der Villa Giulia ist frei, für die geführten Touren ist eine Anmeldung erforderlich.

Auch als Tee gewinnt die Kamelie, wenn auch noch in bescheidenem Rahmen, an Bedeutung. Im nahegelegenen Premosello befindet sich in optimaler klimatischer Lage eine kleine und feine Teeplantage, und auch in diesem Jahr ist die Verkostung des exquisiten heimischen Tees geplant.

Weitere Informationen sind zu finden unter www.derlagomaggiore.de und www.distrettolaghi.it/de

Reisen/Tourismus

Thurgau Bodensee: Herbstausflüge am Thurgauer Bodensee

Bern/Romanshorn, 18. September 2019 – Im Herbst entfaltet der Thurgau seine ganze Farbenpracht. Dann lockt der Apfelkanton seine Besucher mit einem facettenreichen Angebot an Ausflügen und einer bunten Vielfalt an außergewöhnlichen Übernachtungsmöglichkeiten. Erleben lässt sich der Kanton am Bodensee auf unterschiedlichste Art – auf dem Fahrrad, per Schiff oder mit der Bahn.

Thurgau Diessenhofen Rhein ©Thurgau-Tourismus

Fahrradferien am Rhein
Mit Bahn und Schiff auf Fahrradtour
Die Rhein-Route von SchweizMobil begleitet den berühmten Fluss durch die Schweiz – vom Ursprung in Andermatt bis zum Hafen von Basel. Besonders attraktiv ist die Etappe 6 ab Kreuzlingen. Auf diesem Thurgauer Abschnitt lassen sich Fahrradferien mit aussichtsreichen Bahn- und traditionellen Schiffsstrecken anreichern. Am langgezogenen Untersee radelt man in lieblicher Landschaft an schmucken Fachwerkhäusern und gepflegten Gärten vorbei – zwischen Berlingen und Steckborn sogar direkt am tiefblau schimmernden See. Im historischen Stein am Rhein ziehen einem die engen Gassen des Städtchens, die gemütlichen Cafés und Restaurants und das Kloster Sankt Georgen in ihren Bann. Hier, wo der Untersee endet, steigt auf das Wasser oder die Schiene um, wer eine Verschnaufpause benötigt – selbstverständlich inklusive Fahrrad. Das Schiff legt vielerorts an und passiert pittoreske Dörfer wie Diessenhofen, wo bei hohem Wasserstand für die Fahrt unter der berühmten Holzbrücke hindurch das Dach der Führerkabine abgesenkt wird. Die Regionalbahn namens Thurbo verkehrt im Halbstundentakt und hält «an jedem Weiler», wie sie in dieser Region zu sagen pflegen. Sprich: Man kann überall ein- und aussteigen. Informationen: www.thurgau-bodensee.ch/einfachkombiniert

Thurgau Bodensee Fischerboot © Thurgau-Tourismus

Profis bei der Arbeit begleiten
Mit dem Fischer auf dem See
Zwischen 4.30 und 5.30 Uhr zaubert der 51-jährige Rolf Meier mit seinem grünen Polyesterboot erste Wellen auf den stillen Untersee. Er holt die Netze ein, die er am Vorabend ausgeworfen hat. Bald erwachen die Vögel und stimmen ihren morgendlichen Chor an. Diesen Moment liebt Rolf Meier fast so sehr wie seinen Beruf. Der gelernte Forellenzüchter tuckert seit über 20 Jahren als Berufsfischer auf den Bodensee hinaus. Zwei bis sechzig Kilo Felchen, Egli, Hecht, manchmal Zander, fischt Rolf Meier täglich. Ein Teil davon für den Seegarten in Ermatingen, das Restaurant seiner Frau – sein zweites Standbein. Sein drittes Standbein sind Gäste, die er mit auf den See nimmt, denen er die Fischerei näherbringt. Für diesen Beruf bedürfe es zwei Eigenheiten, sagt Meier: Geduld und Feingefühl. Das zweite sei wichtig, weil der Bestand im See abnimmt. «Nur wer spürt, wo die Fische sich aufhalten, füllt seine Netze gut», sagt Meier. Informationen: www.thurgau-bodensee.ch/fischer

Übernachten am Bodensee
Drei besondere Hotels
Im Thurgau stehen viele Hotels mit toller Aussicht auf den Bodensee und hervorragender Küche. Drei von ihnen stechen besonders heraus.
Im Bad Horn Hotel & Spa in Horn zieht sich das Thema See und Schifffahrt durch das gesamte Angebot. Vom maritim eingerichteten Zimmern aus lässt sich nicht bloß über das Wasser blicken. Nein, hier bietet sich auch die Möglichkeit, den See auf einer Ausfahrt mit der historischen hoteleigenen Motoryacht Emily besonders eindrücklich zu erleben. Anschliessend lockt der gediegene Wellnessbereich zur Entspannung. www.badhorn.ch
Der familiäre Seegasthof Schiff in Kesswil mit bloß vier Zimmern betört seine Gäste mit dem urchigen Ambiente eines typischen Thurgauer Riegelbauses aus dem 18. Jahrhundert. Seine idyllische Lage direkt am Hafen, der persönliche Service und die Thurgauer Gastfreundschaft garantieren einen erholsamen Tapetenwechsel. www.seegasthofschiff.ch
Das Seehotel Schiff in Mannenbach liegt bloß 100 Meter vom Ortsbahnhof entfernt. Bequemer kann man mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht anreisen. So exklusiv wie die Lage ist auch die Sicht auf den Untersee, sowie die Nähe zur Kloster-Insel Reichenau, die spektakuläre Aussichten auf den Bodensee und wunderbare Ausflugsmöglichkeiten bietet. www.seehotel.ch
Weitere empfohlene Hotels am Bodensee sind hier zu finden.

Eschenz Camping Hüttenberg © Thurgau-Tourismus

Camping im Thurgau
Drei innovative Campingplätze
Im Kanton Thurgau finden Campingfreunde tolle Plätze für Zeltferien, das Mobilheim oder für Übernachtungen in trendigen Glamping-Unterkünften. Hier drei innovative Campingplätze mit aussergewöhnlichen Angeboten.
Der leicht erhöht an einem Waldrand liegende Camping Hüttenberg in Eschenz ist gemäß dem Online-Campingführer camping.info der beliebteste Campingplatz der Schweiz. Das terrassenartige Gelände neben dem Waldrand bietet eine wunderbare Aussicht auf den Bodensee und Rhein. Wer nicht an den See fahren möchte, nutzt den Pool für eine erfrischende Abkühlung. Auch PODHouses und Zinipis, jene stimmungsvollen Holzhäuschen mit kuscheligen Betten, stehen Glamping-Fans (Glamping = Wortmischung zw. Glamour und Camping) zur Verfügung. www.huettenberg.ch
Auf dem Bauernhof der Familie Manser in Winden zwischen Apfelbäumen zu campen, verbindet ungezwungenes Zelt- und Caravan-Ambiente mit authentischem Bauernhoferlebnis – inklusive frischen Produkten ab Hof. Kinder dürfen beim Füttern der Kleintiere und Melken der Kühe helfen. www.manserferien.ch
Der Campingplatz Seehorn in Egnach liegt direkt am Bodensee. Wer die Region erkunden will, kann als besonders Goodie das campingeigene Mietauto nutzen. Zudem bietet der Campingplatz Seehorn zeltmüden Gästen komfortable Alternativen wie PODhouses für bis zu vier Personen. www.seehorn.ch
Weitere empfohlene Campingplätze am Bodensee sind hier zu finden.

Freizeit/Hobby Mode/Lifestyle Reisen/Tourismus

Feuerwear kündigt neue Damen-Kollektion an

Köln, im September 2019 – Ab Oktober kommen die ersten Modelle der Damen-Kollektion von Feuerwear. Zum neu aufgestellten Sortiment gehören die Clutch Charlie, die Handtasche Phil und der Schlüsselanhänger Sasha – Drei treue Begleiter für neue Einsätze des Alltags und des Abends. Feuerwear zeigt damit, was aus gebrauchten Feuerwehrschläuchen wird, wenn diese ihren letzten Dienst geleistet haben: Als stylische, nachhaltige  und auffallende Modelle werden sie zu neuem Leben erweckt, für festliche Anlässe, lockere Stadtbummel und Nächte in den Clubs der Metropolen.

Einzigartig Schick – Clutch Charlie
Passend zu jedem Anlass stellt Feuerwear mit Charlie eine Clutch aus Feuerwehrschlauch im eleganten Format vor. Charlie zeigt selbstbewusst, dass das besondere Ausgangsmaterial im geraden Schnitt einer kleinen Tasche mit hochwertigen Metallaccessoires ein spannender Stilmix ist.

Klein aber fein – Schlüsselanhänger Sasha
Bei Sasha wurde der Feuerwehrschlauch zu einer elegant geschnittenen Schlaufe geformt und dezent in Schwarz eingefasst. Die Schlüssel werden am Ring des Metallaccessoires mit geprägtem Feuerwear-Logo befestigt, der die Schlaufe fixiert. Jeder Schlüsselanhänger Sasha ist ein Unikat mit eigenem Charakter.

Betont anders – Handtasche Phil
Mit der Handtasche Phil zeigt Frau ihren modebewussten und zugleich nachhaltigen Stil. Die spannende Kombination aus festem Schlauchmaterial mit weichem Innenfutter und feinen Metallaccessoires ist ein einzigartiger Mix. Ganz ordnungsverliebt offeriert Phil mit einem eleganten Schnitt viel Stauraum und leichten Zugriff über das große Hauptfach, dass mit einem Magnetverschluss dezent verschlossen wird. Sehr standfest und formstabil bietet die Tasche viel Platz für alles, was mit muss.
 

Preise & Verfügbarkeit der neuen, treuen Begleiter:

Clutch Charlie: Ab 2.10.2019 zum Preis von 98,- Euro

Schlüsselanhänger Sasha: Ab 16.10.2019 zum Preis von 19,- Euro

Handtasche Phil: Ab 6.11.2019 zum Preis von 149,- Euro

Alle Produkte stehen dann im Webshop und im Handel in den Schlauchfarben Rot und Weiß sowie im eleganten Schwarz zur Verfügung.

Weitere Informationen unter www.feuerwear.de

###

Start Download Pressemeldung als Word-Dokument: 1909_FW_Vorank_Presseinfo_Damen-Kollektion

Bildmaterial erhalten Sie hier: Feuerwear_Damenkollektion_2019

###

Über Feuerwear
Die Firma Feuerwear wurde 2005 von Martin Klüsener gegründet. Seit 2008 führt er mit seinem Bruder Robert Klüsener zusammen die Feuerwear GmbH & Co. KG. Das Label gestaltet und produziert hochwertige Rucksäcke, Taschen und ausgefallene Accessoires aus gebrauchten Feuerwehrschläuchen, die sonst als Abfall die Umwelt belasten würden. Dieses Konzept wird als Upcycling bezeichnet. Dank unterschiedlicher Aufdrucke und Einsatzspuren ist jedes der handgefertigten Produkte ein Unikat. Dabei klingt die Auflistung des Sortiments – Eric, Alan, Fred & Co. – wie die Besetzung einer amerikanischen Löschzug-Staffel. Als Modeartikel und Technik-Zubehör hat sich die Feuerwear-Mannschaft fest etabliert. Das Thema Nachhaltigkeit ist von Beginn an zentraler Bestandteil der Unternehmensphilosophie: So werden die CO2-Emissionen, die beim Versand und Transport der Ware entstehen, über „atmosfair“ ausgeglichen. Des Weiteren bezieht Feuerwear Ökostrom von Greenpeace Energy – konsequent ohne Kohle und Atomkraftwerk – und sorgt für eine schonende Reinigung der Schläuche. Eine Ökobilanz in Zusammenarbeit mit TÜV Rheinland liefert seit 2012 die Grundlage für weitere Optimierungen in Sachen Nachhaltigkeit. Feuerwear-Unikate sind in zahlreichen Einzelhandelsgeschäften erhältlich, auch über Deutschlands Grenzen hinaus. Eine tagesaktuelle Übersicht aller Händler ist hier zu finden: www.feuerwear.de/im-laden-kaufen. Weitere Informationen können unter wwww.feuerwear.de und www.facebook.com/feuerwear sowie www.instagram.com/feuerwear abgerufen werden.

Pressekontakt:
Vivien Gollnick Profil Marketing OHG
Humboldtstr. 21
D-38106 Braunschweig
Tel.: +49-531-387 33 24
Fax: +49-531-387 33 44
E-Mail: v.gollnick@profil-marketing.com

Aktuelle Nachrichten Pressemitteilungen Reisen/Tourismus

Ohne Termin kein China Visum mehr

Zum 02. September 2019 haben die chinesischen Visastellen einige einschneidende Neuerungen im Beantragungsprozess vorgenommen. In Zukunft wird das China Visum nur noch nach vorhergehender Terminvereinbarung ausgestellt.

 

China Visum Antrag Termin vereinbaren
Einen China Visum Antrag können Antragsteller ab sofort nurmehr mit Termin einreichen. Außerdem ist der direkte Postweg nicht mehr möglich.

Ablauf der Beantragung eines China Visums

Zunächst muss der englisch-sprachige Online-Antrag der chinesischen Regierung komplett ausgefüllt und an zwei Stellen unterschrieben werden. Dem Antrag wird eine sogenannte Application No., also eine Vorgangsnummer, zugeordnet. Mit dieser und der im Antrag angegebenen Reisepassnummer muss nun im Folgenden, ebenfalls auf der Webseite der chinesischen Visastellen, ein Termin vereinbart werden. Jeder China Visum Antrag bekommt eine eigene Application Nummer und kann nur mit einem eigenen Termin abgegeben werden. Mehrere Anträge mit entsprechend verschiedenen Application Nummern können nicht zeitgleich eingereicht werden. Die Termine werden nicht minutengenau, sondern stundenweise vergeben. Mit Wartezeiten von bis zu einer Stunde muss der Antragsteller also trotz Termin rechnen.

 

China Visa in der Visastelle einreichen

Auch der Ablauf vor Ort in der Visastelle ist nun komplexer geworden. Zunächst müssen Sie Ihren Pass in der Visastelle scannen lassen. Erst dann erhalten Sie Ihre Wartenummer. Nach Aufruf dieser Nummer reichen Sie Ihren China Visum Antrag mit den erforderlichen Unterlagen ein. Unvollständige Anträge werden nicht entgegengenommen. Anschließend erhalten Sie eine Zahlungsbenachrichtigung und eine Wartenummer für die Kasse. Wenn Sie die Gebühren für Ihr China Visum beglichen haben, bekommen Sie einen Abholschein.

 

China Visum per Post beantragen

Zeitgleich mit der obligatorischen Terminvergabe, ist die Antragsannahme per Post eingestellt worden. Lediglich nach der Bearbeitung wird es auch in Zukunft möglich sein, sich den Reisepass mit dem Visum per Post von der Visastelle zurückschicken zu lassen. Wenn Antragsteller ihren China Visum Antrag dennoch komplett per Post einreichen möchten, sollten sie auf die Hilfe einer Visumagentur zurückgreifen.

 

Visum China über eine Agentur beantragen

Visa-Agenturen, wie beispielsweise der 1a Visum Service mit Sitz in Berlin und Frankfurt am Main, nehmen die China Visa Antragsunterlagen ihrer Kunden weiterhin postalisch entgegen. Zudem übernehmen sie die Terminvereinbarung und geben die Antragsunterlagen persönlich an der Visastelle ab. Vorher werden die Anträge auf Vollständigkeit geprüft, um Verzögerungen im Beantragungsprozess zu vermeiden.

Bücher/Zeitschriften Energie/Natur/Umwelt Familie/Kinder Reisen/Tourismus Tiere/Pflanzen

Faszinierende Fauna: Das ist echt der Brüller!

Erstaunliche Geschichten und Rekorde aus dem wilden Tierreich: über Tiere und ihre spannenden Fähigkeiten lernt man nie aus! Dantse Dantses Sammelband von „Tiere Extrem“ vereint die Geschichten, das Wissen und die Spannung der zwei Einzelbände in sich!

Der Autor Dantse Dantse kommt ursprünglich aus Kamerun. Als Kind unternahm er ausgedehnte Streifzüge durch den Urwald und traf dabei auf viele wilde Tiere, manchmal ganz schön gefährliche – Als Kleinkind war er sogar mit einer gefährlichen Schlange befreundet! Durch diese Erlebnisse und die vielen Tiere, die bei seiner Familie wohnten, entwickelte er seine Liebe zu den Tieren und seine Faszination für ihre erstaunlichen Eigenschaften und Fähigkeiten. Sehr früh war ihm klar, dass Tiere viel mehr können, als die Menschen normalerweise denken, und vielleicht sogar intelligenter sind als wir.

Viele seiner tierischen Erlebnisse und das Wissen zu vielen wilden Tierarten hat Dantse in den zwei Bänden von „Tiere Extrem“ unterhaltsam und lehrreich beschrieben! Denn viele Menschen wissen höchstwahrscheinlich gar nicht …

  • … wie Gorillas ihre Herde und ihr Revier verteidigen
  • … welche Schlangenart die giftigste ist
  • … wie lange Faultiere schlafen können
  • … welches das schwerste Tier der Welt ist
  • … ob es Freundschaften zwischen verschiedenen Tierarten geben kann
  • … wie eine Tierart die Kinder einer anderen aufziehen kann

Das und vieles mehr erfährt man im großen Sammelband von „Tiere Extrem“! Dabei geht es sowohl um weltweit bekannte als auch um weniger bekannte und gerade deshalb so faszinierende Tierarten – etwa die fleischfressende Bananenschnecke oder die japanische Seespinne!

Vor allem drehen sich die Informationen in diesem Buch aber auch um Tierrekorde: Was sind die schnellsten, größten, gefährlichsten Tiere der Welt? Welche Tiere können was besonders gut? Haben weltweit bekannte Tierarten besondere Fähigkeiten, von denen kaum jemand weiß?

Na, neugierig geworden?

Die Antworten auf all diese brennenden Fragen und über 380 Bilder findet man in Dantse Dantses „Tiere Extrem“, das in zwei einzelnen Bänden und als Sammelband erhältlich ist – beides sowohl in schwarz-weiß als auch in Farbe!

Dantse Dantse: „Tiere Extrem. Sammelband. Spannende Geschichten über die erstaunlichen Fähigkeiten der Tiere. Mit abenteuerlichen Geschichten des Autors Dantse Dantse als Kind im Dschungel Kameruns.“ Erschienen am 6. Dezember 2018 bei indayi edition in Darmstadt, Deutschland.

ISBN (farbig): 978-3-947003-37-2
ISBN (schwarz-weiß): 978-3-947003-38-9

 

Über den Autor

Dantse Dantse ist gebürtiger Kameruner, hat in Deutschland studiert und lebt seit über 25 Jahren in Darmstadt. Er ist Vater von fünf Kindern, eine Art von Mensch, die man üblicherweise Lebenskünstler nennt. Unkonventionell, frei in seiner Person und in seiner Denkweise, unabhängig von Etabliertem, das er aber voll respektiert.

Als Kind lebte er mit insgesamt 25 Kindern zusammen. Sein Vater hatte drei amtlich verheiratete Frauen gleichzeitig, alle lebten in einer Anlage zusammen. Da bekommen Werte, wie Geben, Teilen, Gefühle, Liebe, Eifersucht, Geduld, Verständnis zeigen u.v.m., andere Akzente, als in einer sogenannten „normalen“ Familie. Diese Kindheitserlebnisse, seine afrikanischen Wurzeln, der europäische Kultureinfluss auf ihn und seine jahrelangen Coachingerfahrungen lassen ihn manches anders sehen, anders handeln und anders sein, das hat etwas Erfrischendes.

Als erster Afrikaner, der in Deutschland einen Buchverlag, indayi edition, gegründet hat und als unkonventioneller Autor schreibt und veröffentlicht er gerne Bücher, die seine interkulturellen Erfahrungen widerspiegeln, Bücher über Werte und über Themen, die die Gesellschaft nicht gerne anspricht und am liebsten unter den Teppich kehrt, die aber Millionen von Menschen betreffen. Er schreibt und publiziert Bücher, die das Ziel haben, etwas zu erklären, zu verändern und zu verbessern – seien es seine Ratgeber, Sachbücher, Romane, Kinderbücher oder politischen Blog-Kommentare.

Inspiriert von seinen Erkenntnissen und Kenntnissen aus Afrika, die er in vielen Lehren gelernt hat, von seinen eigenen extremen Erfahrungen und Experimenten, von wissenschaftlichen Studien und Forschungen und von Erfahrungen aus anderen Teilen der Welt hilft er durch sein Coaching sehr erfolgreich Frauen, Männern und Kindern in den Bereichen Ernährung, Gesundheit, Karriere, Stress, Burnout, Spiritualität, Körper, Familie und Liebe. Mit Dantse Dantse meistert man sein Leben!

Sein unverwechselbarer Schreibstil, geprägt von seiner afrikanischen und französischen Muttersprache, ist sein Erkennungsmerkmal und wurde im Text erhalten und nur behutsam lektoriert.

 

Über indayi edition

indayi edition ist ein aufstrebender, kleiner, bunter, außergewöhnlicher Start-up-Verlag in Darmstadt und der erste deutschsprachige Verlag, der von einem afrikanischen Migranten in Deutschland gegründet wurde. Hier wird alles veröffentlicht, was Menschen betrifft, berührt und bewegt, unabhängig von kulturellem Hintergrund und Herkunft. Indayi edition veröffentlicht Bücher über Werte und über Themen, die die Gesellschaft nicht gerne anspricht und am liebsten unter den Teppich kehrt, unter denen aber Millionen von Menschen leiden. Bücher, die bei indayi erscheinen, haben das Ziel, etwas zu erklären, zu verändern und zu verbessern – seien es Ratgeber, Sachbücher, Romane oder Kinderbücher. Das Angebot ist vielfältig: von Liebesromanen, Ratgebern zu den Themen Erotik, Liebe, Erziehung, Gesundheit, Krebs und Ernährung, spannenden Thrillern und Krimis, psychologischen Selbsthilfebüchern, Büchern über Politik, Kultur, Gesellschaft und Geschichte, Kochbüchern bis hin zu Kinder- und Jugendbüchern.

Pressekontakt:

indayi edition
Roßdörfer Str. 26
64287 Darmstadt

www.indayi.de
info@indayi.de

Reisen/Tourismus

Mit dem OsaBus baltischen Charme erleben – jetzt auch in Deutschland

Das Unternehmen OsaBus, das bis jetzt eher den baltischen Markt bedient hat, möchte aufgrund seiner erfolgreichen Tätigkeit seinen Service expandieren. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Riga, der Hauptstadt Lettlands. Nun will OsaBus seine Dienstleistungen im Passagier-Transport auf ganz Europa ausweiten.

OsaBus – die Busvermietung aus dem Baltikum

Konkret bietet OsaBus eine Busvermietung samt Transfers. So stehen Stadtrundfahrten, Tages- oder Mehrtagestouren, Landausflüge, Busvermietung und Transferservice auf dem Programm. Diese Busvermietung erfolgt in Reisebussen, Minibussen oder Minivans. Der Transfer von dem Flughafen weg und zum Flughafen hin wir auch von OsaBus erledigt.

Einst wurde diese Busvermietung in Riga unter dem Namen Riga Transfers 24 gegründet. Da sich die Geschäfte positiv entwickelten und die Busvermietung aus Lettland heraus, das gesamte Baltikum anfuhr, entstand nun der Wunsch, europaweit als Busvermietung zu agieren und die Dienstleistungen auch außerhalb des baltischen Einzugsgebietes in Europa anzubieten.

OsaBus – Star auf Trip Advisor

Ein Service, der mehr bietet als das Gewöhnliche wird von allen Kunden sehr geschätzt. Dies spiegelt sich unter anderem in den Bewertungen auf Trip Advisor wider, wo die Busvermietung sehr rasch zu einem Star aufstieg, da die Passagiere dem Unternehmen auf Trip Advisor Höchstbewertungen zuteilwerden lassen.

Nicht nur die Busse erfreuen die Gäste mit ihrem hohen Komfort und der optimalen Ausstattung, auch die Fahrer wissen sich so zu benehmen, dass es den Gästen gefällt. Freundlichkeit und Höflichkeit stehen an erster Stelle, so dass jede Reise mit OsaBus zum Vergnügen wird und angenehm verläuft.

So überrascht die Expansion von OsaBus nicht wirklich, sondern es handelt sich lediglich um eine logische Konsequenz einer positiven wirtschaftlichen Entwicklung. Da Preis und Leistung sich in einem optimalen Verhältnis befinden, ergeben sich auch außerhalb des Baltikums günstige Konditionen für die Busvermietung OsaBus. Nun kann sich Deutschland ebenso auf das interessante Angebot von OsaBus freuen.

Nähere Informationen gibt es auf https://osabus.de.

Reisen/Tourismus Veranstaltungen/Events

Der Lago Maggiore im Zeichen der Riesenseerose

Der Lago Maggiore ist für seine Blumenpracht berühmt, die in den üppigen Gärten und Parks am norditalienischen See geradezu überbordet. Das spezielle Mikroklima macht es möglich. Ganz besonders in Verbania und im Park der Villa Taranto, wo jetzt die Blüte der Riesenseerose Victoria Cruziana begonnen hat und bis Ende Oktober zu bewundern ist. Dazu kommt das Dahlien-Labyrinth noch bis zum 31. Oktober. Zeitgleich bringt das Museo del Paesaggio in Verbania mit der Ausstellung „The Red Road Project“ in der Villa Giulia eine internationale Sichtweise auf den Begriff „Landschaft“ an den Lago Maggiore, bis zum 29. September

Riesenseerose, Victoria Cruziana © Ente Giardini Botanici Villa Taranto

Märchenhafte Parkanlagen, üppige Blumenpracht – dafür ist der gesamte Lago Maggiore bekannt. Eine ganz besondere Rolle nimmt dabei Verbania am Westufer des Sees im Piemont mit der Villa Taranto ein. Ebenso wie auf dem Archipel der Borromäischen Inseln mit der weltberühmten Isola Bella finden sich hier einige der spektakulärsten Parkanlagen.
Die Villa Taranto bietet ein herausragendes Beispiel dafür, wie es Menschen voller Leidenschaft gelingen kann, die Landschaft auf begeisternde Weise gestalten: 1931 erwarb der schottische Kapitän Neil McEacharn das Grundstück mit Seeblick in Verbania und legte innerhalb von neun Jahren den Park an, wie er noch heute zu bestaunen ist. Er verfolgte den Traum, einen englischen Garten anzulegen, in dem Pflanzen aus aller Welt ihre heimischen Klima- und Bodenverhältnisse vorfinden sollten, und so wurde auf 16 ha ein einmaliges Habitat für über 20.000 Pflanzenarten geschaffen!

Von Mitte Juni bis Ende Oktober hat nun die Blütezeit eines der Stars der Villa Taranto begonnen. Die vom Amazonas stammende Riesenseerose Victoria Cruziana treibt Blätter mit bis zu zwei Meter Durchmesser! Ihre Blüten duften nach Ananas und wechseln die Farbe von Weiß über Rosé bis zu Rot. In ihren aktivsten Phasen erhitzen sich die verfärbten Blüten innerhalb von 24 Stunden auf bis zu 35 Grad und sterben dann ab, ein Phänomen, das oft poetisch als Liebesfieber bezeichnet wird.

Einem Künstler, der viele Jahre seines Lebens in Verbania verbrachte und sich hier inspirieren ließ, widmet das Museo del Paesaggio, das Landschaftsmuseum, eine große Ausstellung. Über dreißig Werke des Malers Mario Tozzi, der sich im Laufe seines Schaffens immer mehr den geometrischen Elementen und dem Abstrakten verpflichtet fühlte, sind in den Räumen des Palazzo Viani Dugnani zu sehen.

Dahlienlabyrinth Villa Taranto © Ente Giardini Botanici Villa Taranto

In der Villa Giulia stellt das Museum hingegen mit The Red Road Project eine ganz besondere Perspektive auf das Thema Landschaft vor. Die Ausstellung wandert bereits seit zwei Jahren mit großem Widerhall um den Globus. Der Lakota-Künstlerin Danielle SeeWalker sowie der in London ansässigen, aus Verbania stammenden Fotografin Carlotta Cardana gelingt es in ihren Werken, dem Betrachter auf eindrucksvolle Weise zu vermitteln, wie zeitgenössische nordamerikanische Ureinwohner die Landschaft betrachten, in der sie leben.
Dabei ist allein schon der Besuch der Villa Giulia ein Erlebnis und hat, wie so viele andere prächtige Gebäude in Verbania, eine spezielle Anziehungskraft. 1847 vom Erfinder des Magenbitters Fernet-Branca erbaut, diente sie als repräsentatives Wohnhaus, dann als eleganter Kursaal für internationale Gäste, und ist heute in öffentlichem Besitz. Die Villa und ihr Park direkt am Ufer bezaubern noch heute.

Dahlie © Ente Giardini Botanici Villa Taranto

Doch noch einmal zur Villa Taranto. Neben den zahlreichen üppigen Wasserpflanzen bringen auch die Dahlien all ihre Pracht an den Lago Maggiore. Bereits seit dem 20. Juli noch bis zum 31. Oktober ist das Dahlien-Labyrinth zu bewundern. Ein kunstvoller Parcours aus über 1700 Pflanzen, die über sage und schreibe 350 Arten dieser Blume angehören, ein unvergessliches Spiel von Farben, Form und Anmut. Darunter die Emory Paul, deren Blütenstände einen Durchmesser von bis zu ganzen 25 cm erreichen und die Butter Cup, deren Köpfe an kugelrunde Bienenstöcke erinnern.

Weitere Informationen sind zu finden unter www.museodelpaesaggio.it www.villataranto.it www.distrettolaghi.it/de