Category Archives: Telekommunikation

Handy

Aktuelle Nachrichten Computer/Internet/IT Telekommunikation

Atlantik Systeme präsentiert den BR-400AN 802.11a/b/g/n Mesh WLAN Konverter von Silex

Vereinfachter Mesh Netzwerkaufbau und Verbesserung der Netzwerkstabilität und -leistung

Planegg, 7. August 2019

Atlantik Systeme, Value Add Distributor im Bereich Netzwerkkomponenten, präsentiert den neuen BR-400AN 802.11a/b/g/n Mesh WLAN Konverter von Silex.

Der BR-400AN ermöglicht den vereinfachten Aufbau eines Mesh Netzwerks zu geringeren Kosten und verbessert darüber hinaus auch die Netzwerkstabilität und -leistung, als bei herkömmlichen Netzen üblich. Dazu verwendet der BR-400AN die verbesserte IEEE802.11 Implementierung von Silex. Das Mesh Netzwerk konfiguriert nach Signalstörung die Datenübertragungsroute entsprechend der Installationsumgebung automatisch neu. Für diesen Vorgang wird lediglich eine Sekunde benötigt, sodass in jeglichen Einsatzgebieten eine effektive und ausfallsichere Datenübertragung gewährleistet ist.

Der BR-400AN 802.11a/b/g/n Mesh WLAN Konverter stellt automatisch ein WLAN zwischen Geräten her. Mit dieser Bridge können Benutzer eine Wireless-LAN-Umgebung in Büros, Gesundheitseinrichtungen und Anlagen einrichten, in denen IoT und ICT aktiv an der Datenübertragung beteiligt sind. Außerdem wird der Zugangspunktmodus unterstützt, in dem er als Access Point zur Erweiterung Ihrer Netzwerkinfrastruktur dienen kann.

Mit der Multi-Hop-Unterstützung kann man mit einem Kanal bis zu 200 Quadratmeter abdecken. Es unterstützt alle gängigen Sicherheitsanforderungen einschließlich WPA2, 802.1x-Authentifizierung, SSID-Stealth- und MAC-Adressfilterung.

Der BR-400AN ist für die Kommunikation im 2,4-GHz- und 5-GHz-Band ausgelegt. Der Kabel-LAN-Anschluss unterstützt 10/100/1000BASE-T. Bei einer Datenrate von 130 Mbit/s beträgt die Paketumlaufzeit (Roundtrip) nur 7 ms.

Je nach Anwendungsumgebung sind beim BR-400AN zwei Betriebsmodi verfügbar: Mesh Point Modus und Mesh Access Point Modus.

Im Mesh Point Modus sind Endgeräte per LAN mit einer Bridge verbunden. Im Mesh Access Point Modus können sich Geräte per WLAN mit einer Bridge verbinden, um Zugang zum Mesh-Netzwerk zu erhalten.

Für weitere Informationen zur Mesh Technologie und zum BR-400AN Mesh WLAN Konverter von Silex können Sie uns gern kontaktieren.

Zeichen: 2.229 (mit Leerzeichen)

Computer/Internet/IT Medien/Entertainment Telekommunikation

Albrecht PR-446: Sehr kleiner und leichter Funkempfänger

Albrecht stellt neuen Empfänger für direkte Funkdurchsagen mit hoher Audioqualität bei Gruppenführungen auf dem Firmengelände oder für den Einsatz auf der Baustelle, dem Betriebshof sowie in der Logistik und Lagerhaltung vor

Dreieich / Trittau, im August 2019 – Der kleine und sehr leichte Funkempfänger ist kompatibel mit allen PMR446-Sprechfunkgeräten, ist dabei aber ausschließlich zum Empfang gedacht. Entsprechend kommt das neue Modell beispielsweise bei Gruppenführungen auf einem Firmengelände, für Arbeitsanweisungen auf der Baustelle oder in der industriellen Fertigung zum Einsatz. Aufgrund des Miniformats von nur 50 x 65 x 15 mm und dem geringen Gewicht von 40 Gramm ist das Gerät beispielweise zur Anbringung im Schutzhelm ideal. Eine entsprechende Hülle sowie Klettband zur Fixierung ohne störende Kabel sind im Lieferumfang enthalten. Die Funkdurchsagen vom Sprecher bei einer Führung oder dem Bauleiter zu unterschiedlichsten Ansagen an seine Fachkräfte sind über die Reflektionen innerhalb des Helmes optimal zu hören. Zudem können Umgebungsgeräusche weiterhin wahrgenommen werden und die Hände bleiben frei bei jeder Tätigkeit. Somit ist der Funkempfang nicht hinderlich bei der sicheren Bedienung von Fahrzeugen und Maschinen. Eine individuelle Einstellung der Sprachwiedergabe erfolgt über acht Lautstärkestufen direkt am PR-446. Wird kein Sicherheitshelm benötigt, kann das kleine Gerät mit dem Umhängeband sowie Ohrhörer verwendet werden. Das Lithium-Akku bietet eine Betriebszeit von bis zu 15 Stunden, bevor es über Micro-USB-Kabel oder optionaler Ladeschale erneut geladen wird. Der neue Sprechfunkempfänger Albrecht PR-446 ist ab sofort zum UVP von 59,90 Euro im Fachhandel erhältlich.

Bei vielen Anwendungen ist die reine Vermittlung von Informationen an bestimmte Personengruppen oder direkte Anweisungen an Kollegen absolut ausreichend. Mit dem neuen PMR-Funkempfänger Albrecht PR-446 stellt Albrecht jetzt ein sehr kleines und leichtes Gerät mit besten Empfangsqualitäten vor, dass für die reine Informationsvermittlung ideal ist. Unkompliziert können beliebig viele Teilnehmer gleichzeitig angesprochen und somit arrangiert werden.

Einfache Gruppenbildung

Am Albrecht PR-446 können vier unterschiedliche Kanäle für verschiedene Gruppen eingestellt werden. Über das PMR446-Sprechfunkgerät kann dann beispielsweise der Baustellenleiter oder Vorarbeiter bestimmte Personengruppen definieren wie Gruppe „Montageteam“, „Trockenbau“ oder Gruppe der Mitarbeiter bei der Warenanliefung, die er über die Empfänger PR-446 gezielt erreichen kann.

Sicherer PMR-Funk für Profis

Die Reichweite beim Empfang hängt von der Entfernung der PR-446 Empfänger zum Sender ab. Auf freiem Betriebsgelände oder im Straßenbau können die Mitarbeiter sehr gut über eine Entfernung von bis zu sechs Kilometern angesprochen werden. Innerhalb von Gebäuden in der industriellen Fertigung oder in Lagerhallen ist eine Reichweite von bis zu einem Kilometer machbar. Der PMR-Funk zeichnet sich dabei durch zuverlässige und klare Sprachübermittlung aus und ist daher sehr beliebt bei professionellen Anwendern.

Verfügbarkeit und Preis

Der neue Sprechfunkempfänger Albrecht PR-446 ist ab sofort zum UVP von 59,90 Euro im Fachhandel erhältlich. Zum Lieferumfang gehören Micro-USB Ladekabel, Ohrhörer 3,5 mm, Schutztasche, Klettbandbefestigung sowie Umhängeband. Headsets für verschiedene Anwendungen sowie 20er und 40er Ladekoffer mit passenden Ladeschalen sind optional zu bekommen. Weitere Informationen unter www.alan-electronics.de.

 

Über Albrecht & Alan Electronics:

Albrecht ist eine Marke der Alan Electronics GmbH, einem führenden Hersteller von Kommunikationstechniken und Unterhaltungselektronik mit Standorten in Dreieich bei Frankfurt und in Lütjensee bei Hamburg. Zum Produktsortiment von ALBRECHT gehören die bekannten Funksprechgeräte für Freizeit und Beruf im Bereich PMR 446, CB- und Amateurfunk sowie die Personenkommunikationssysteme für verschiedenste Touristikbereiche.

Alan Electronics wurde 1989 gegründet und ist Teil der internationalen CTE-Firmengruppe mit Sitz in Italien. Sie umfasst derzeit 14 unabhängige Unternehmen weltweit und kann auf über 40 Jahre Erfahrung und technisches Wissen zurückgreifen. Speziell bei der Produktentwicklung ist daher die intensive Zusammenarbeit der Partner von großer Bedeutung. Weltweit sind die Produkte von Alan Electronics bekannt mit den Marken Albrecht, Albrecht Audio (Digital- und Internetradios, Bluetooth-Lautsprecher) und Midland (Funktechnik mit PMR 446, CB-Marine- und Amateurfunkgeräten, Bluetooth-Kommunikationssysteme für Motorrad- und Skifahrer sowie Action-Kameras mit Zubehör, Power-Banks und Audiozubehör).

Weitere Informationen unter www.alan-electronics.de.

Pressekontakt:
Alan Electronics GmbH
Christine Albrecht / Larissa Roeske
Tel.: +49 (0) 4154 / 849-144
E-Mail: presse@alan-electronics.de

Aktuelle Nachrichten Computer/Internet/IT Telekommunikation

Neues SX-ULPGN BTZ von Silex unterstützt Wi-Fi, Bluetooth und ZigBee in einem kompakten Modul

Hochintegrierte hostlose Multi-Funklösung für das IoT

Planegg, 05. August 201

Átlantik Elektronik, Anbieter innovativer Embedded-Lösungen, präsentiert mit dem neuen SX-ULPGN-BTZ von Silex eine hochintegrierte hostlose Multi-Funklösung für IoT-Anwendungen.

Das SX-ULPGN-BTZ ist ein Dual-Band a/b/g/n Wi-Fi, Bluetooth Low Energy (BLE) und 802.15.4 Kombi-Modul. Es handelt sich hierbei um eine Single-Stream 1×1 WLAN, BLE 5 + 802.15.4 Lösung, die auf dem QCA4020 System-on-Chip (SoC) von Qualcomm basiert.

Es nutzt die Qualcomm Triple-Core Processing-Architektur: eine dedizierte ARM® Cortex® M4 CPU für Kundenanwendungen, eine stromsparende ARM Cortex-M0 CPU für Bluetooth Low Energy Treiber, 802.15.4 Kontroll- und Sicherheitsfunktionen sowie eine Tansilica CPU für die Handhabung des Wi-Fi Gerätes.

Das Funkmodul ist eine leistungsarme, hostlose IoT-Plattform, die mehrere Funkgeräte, Standards, Protokolle und Konnektivitäts-Frameworks auf einer Single-Chip-Lösung unterstützt. Es ermöglicht die nahtlose Integration von drei gängigen drahtlosen Konnektivitätstechnologien (802.11, Bluetooth und 802.15.4), die in den meisten heutigen IoT-Anwendungen verwendet werden.

Außerdem bietet das SX-ULPGN-BTZ erweiterte Funktionen der Qualcomm® Network IoT Connectivity Plattform, einschließlich einer nahtlosen Koexistenz zwischen den Technologien mit vorintegrierter Unterstützung für HomeKit™ und die Open Connectivity Foundation (OCF™) Spezifikationen sowie Unterstützung für das AWS IoT Software Development Kit (SDK) und Microsoft Azure Internet-of-Things (IoT) SDK zur Verbindung mit dem Azure IoT Hub.

Die Multi-Funklösung von Silex unterstützt auch hardwarebasierte Sicherheitsfunktionen wie Secure Boot, Trusted Execution Environment, verschlüsselte Speicherung, Key Provisioning und Wireless Protocol Security in einer stromsparenden, kostenoptimierten Modullösung, die flexible Produktentwicklungsoptionen für OEMs bietet.

Das SX-ULPGN BTZ von Silex kann ab sofort über den Atlantik Elektronik Webshop unter: https://www.atestore.de bestellt werden.

Computer/Internet/IT Pressemitteilungen Telekommunikation

KI-Integration im Audio-Bereich: Smarte Technologien von Jabra entscheiden zielsicher, was den Nutzern moderner Kopfhörer zu Ohren kommt

Rosenheim, 18. Juli 2019 – Ob beim Musikhören in der Stadt, beim Joggen im Wald oder als Headset zum Telefonieren im Büro – Tragekomfort und Sicherheit spielen für die Benutzer von Kopfhörern eine entscheidende Rolle. Laut Juniper Research wird sich die Zahl von Sprachassistenten bis 2023 auf acht Milliarden verdreifachen. Vor diesem Hintergrund entsteht großer Bedarf nach einer Technologie, die eine Voice-First-Umgebung unterstützt und Audioerlebnisse mit Mehrwert ermöglicht. Der dänische Sound-Experte Jabra hat künstliche Intelligenz in seine Kopfhörer integriert, damit Hörerlebnis und Umgebungsgeräusche im Einklang mit dem jeweiligen Bedürfnis der Anwender stehen. Dadurch kommt dem Nutzer in jeder Situation genau das zu Ohren, was wichtig ist. Ein genauer Blick auf das Funktionsprinzip von SmartSound verdeutlicht, warum der KI-Integration im Audio-Bereich die Zukunft gehört.

 

Menschliches Verhalten ist oft das Ergebnis von Sinnesreizen. Eine vertraute Musik löst beim Hören ein Wohlgefühl aus, das Signal einer Straßenbahn warnt davor, achtlos die Gleise zu überqueren. Worauf es bei Kopfhörern ankommt, ist die richtige Balance zwischen dem, was Menschen in einer bestimmten Situation hören möchten und was sie darüber hinaus besser hören sollten. Ohne Frage ermöglichen Errungenschaften wie KI und 5G eine faszinierende Technologielandschaft, doch stellt sich immer auch die Frage, wie sie das Leben konkret erleichtern können.

 

Der Weg zur intelligenten Audiotechnologie

Mit SmartSound hat KI bereits Einzug in die Hardware-Audioprodukte von Jabra gehalten. Die Elite 85h Kopfhörer integrieren als erste Lösung eine leistungsfähige KI-Software in das Hörerlebnis. Ein Schlüsselfaktor für den Entwicklungssprung ist die Zusammenarbeit von Jabra mit audEERING, dessen Teilhaber die GN-Gruppe ist. Das vor sieben Jahren als Spin-Off der TU München gegründete Münchner Unternehmen ist heute führend auf dem Gebiet der intelligenten Audioanalyse und der emotionalen künstlichen Intelligenz.

 

Die Audiosoftware von audEERING erkennt akustische Szenarien der Umgebung mithilfe maschineller Intelligenz und durch Deep Learning. Denn damit Headsets in allen Kontexten des Mediengebrauchs optimal funktionieren, müssen sie identifizieren, in welchen Umgebungen sie sich befinden, um eine angemessene Geräuschunterdrückung abzuliefern. Der Anspruch vieler Nutzer an eine Audiolösung: Vom vollen Omnibus im Pendlerverkehr bis zur kompletten Ruhe in den eigenen vier Wänden sollte sich die Technologie in Echtzeit an die Stationen im Tagesablauf anpassen.

 

Smart filtern, worauf es ankommt

Den ersten Schritt zur Entwicklung einer personalisierten Soundlösung bildet ein Modell, das mehr als 6.000 einzigartige Klangeigenschaften erkennen kann. Auf Basis einer Echtzeitanalyse passt die KI das Active-Noise-Cancelling (ANC) des Kopfhörers an die persönlichen Vorlieben des Anwenders an. Das Prinzip von SmartSound: Durch das Aussteuern von intelligenter aktiver Geräuschunterdrückung und mikrofongespeisten Außengeräuschen lässt sich das Hörerlebnis an die Umgebung anpassen.

 

Vier der acht Mikrofone werden daher für das digitale ANC verwendet, um Geräusche aus der Umgebung herauszufiltern und Windgeräusche und Hintergrundstörungen während laufender Gespräche zu unterdrücken. Die KI wechselt dazu selbstständig durch verschiedene Profile. Mit der Zeit funktioniert die Technik immer besser, weil die KI durch Deep Learning die Erkennungsgenauigkeit von Umgebungsgeräuschen optimiert. Dies ermöglicht es dem Träger, seine Kopfhörer in verschiedensten Situationen zu nutzen.

 

„Egal ob es darum geht, eine wichtige Verkehrsmeldung zu hören, für Anrufe immer erreichbar zu sein oder beim Musikhören abzuschalten – SmartSound bewegt sich mit den Menschen“, erklärt Wolfgang Stock, Sales Director DACH bei Jabra Consumer Solutions. „Hearables und KI stehen vor einer wachstumsstarken Zukunft. Aber die Möglichkeit, den Umgebungslärm kontrolliert herauszufiltern, ist bereits heute Realität. Wir begleiten den Beginn einer Welle smarter Soundlösungen von Anfang an und entwickeln Lösungen, die den Nutzern optimalen Tragekomfort und ein Plus an Sicherheit bieten.“

 

Über Jabra

Als Teil der GN Group steht Jabra seit 150 Jahren für Innovation, Zuverlässigkeit und Bedienkomfort. Jabra bietet als international führender Entwickler und Hersteller ein umfassendes Portfolio an Kommunikations- und Sound-Lösungen. Mit seinen beiden Geschäftsbereichen für private und geschäftliche Anwender produziert Jabra schnurgebundene und schnurlose Headsets, Freisprechlösungen und Sportkopfhörer, die im Büro und unterwegs mehr Bewegungsfreiheit, Komfort, Sicherheit und Funktionalität ermöglichen. 

 

Weltweit beschäftigt Jabra rund 1.100 Mitarbeiter und hat 2018 einen Jahresumsatz von 630 Mio. Euro erwirtschaftet. GN ist weltweit in mehr als 90 Ländern tätig, beschäftigt über 6.000 Mitarbeiter und ist an der NASDAQ Kopenhagen gelistet.

 

Weitere Informationen:

www.jabra.com/de

www.instagram.com/jabra

http://twitter.com/jabra

https://www.facebook.com/jabra

 

 

Presse-Kontakt                                   

LEWIS Communications           

Kai Faulbaum / Cynthia Hennig-Kundt              

+49 (0)221 88247642 

JabraDE@teamlewis.com        

 

Unternehmenskontakt

GN Audio Germany GmbH

Hochstrass Süd 7

83064 Raubling

Sybille Bloech

End Customer Marketing Manager Central 

+49 (0)8031/2651 106

sbloech@jabra.com

 

Kontakt audEERING GmbH

audEERING GmbH

Susanne Reichert

+49 8105 7756150

sreichert@audeering.com

Aktuelle Nachrichten Computer/Internet/IT Medien/Entertainment Telekommunikation

Neue intelligente Lösung für Video-Collaboration: Jabra PanaCast unterstützt Konferenzen in kleinen bis mittelgroßen Besprechungsräumen (Huddle Rooms)

Raubling, 14. Juni 2019 – Der dänische Hersteller Jabra bringt sein neues Produkt Jabra PanaCast auf den Markt, die weltweit erste intelligente Panorama-4K Plug-and-Play-Videolösung. Das Echtzeit-System bietet eine 180-Grad-Sicht, die sicherstellt, dass jeder im Raum auf dem Bildschirm zu sehen ist. Jabra PanaCast schafft dadurch Mehrwert in sogenannten Huddle Rooms und überträgt zuverlässig Video, Audio und Daten zwischen Teilnehmern an unterschiedlichen Orten – eine entscheidende Weichenstellung für moderne Video-Collaboration.

Die Ankündigung folgt auf die kürzlich stattgefundene Übernahme von Altia Systems. Das Portfolio von Jabra konzentriert sich seit jeher auf Lösungen, die die Produktivität der Anwender steigern, indem sie die Konzentration, die Konversation und die Zusammenarbeit optimieren. Bei Jabra PanaCast verbindet der Hersteller seine 150-jährige Erfahrung im Bereich Sound mit hochwertiger Videotechnologie, um seinen Kunden eine neue Form der Zusammenarbeit in kleinen bis mittelgroßen Besprechungsräumen zu bieten.

Jabra PanaCast ist das weltweit erste System seiner Art mit drei 13-Megapixel-Kameras. Ihr Zusammenspiel wird koordiniert von einer Technologie, die als Herzstück in den Jabra PanaCast Vision Prozessor integriert ist. Die Multi-Kamera-Array-Lösung bietet ein vollständiges 180-Grad-Panorama-Sichtfeld und dadurch ein natürliches immersives Erlebnis – die beste Voraussetzung, um Vertrauen zwischen den Gesprächspartnern aufzubauen und schneller gute Geschäftsergebnisse zu erzielen. Das Panoramavideobild ermöglicht allen im Raum eine gleichberechtigte Teilnahme und fördert eine lebendige Diskussion und echte Zusammenarbeit, auch wenn die Teilnehmer nicht im selben Raum sind. 

Effiziente Kommunikation via Bildschirm

In Kombination sorgen die hochmodernen Kameras und Mikrofone von Jabra PanaCast, die Stitching-Technologie der vierten Generation und die Intelligent Vision-Software für optimale Leistung. Dadurch kann jeder Raum für Videokonferenzen mit einer flächendeckenden Bilderfassung in Panorama-4K genutzt werden. Jabra PanaCast ermöglicht es Unternehmen, ihre Besprechungsräume effizient zu nutzen.
 

Intelligentes Ressourcenmanagement 

In Jabra PanaCast ist eine Technologie zur Personenerkennung integriert, die sich durch die Erfassung genauer Nutzungs- und Belegungsinformationen für umfassende Business Intelligence-Anwendungen eignet. Mit der zunehmenden Integration von Audiovision und IT steigt der Bedarf nach präzisen Daten und Kennzahlen. Die in Kürze verfügbare Jabra PanaCast API ermöglicht es Entwicklern und Partnern, das System im Hinblick auf Echtzeitinformationen wie beispielsweise Daten zu Personenzahlen auszuwerten.

Die fortschrittliche KI verwendet ein Convolutional Neural Network (CNN), um die Anzahl der Personen im Sichtfeld in bis zu zwölf Metern Entfernung zu zählen und numerische Daten bereitzustellen, mit denen Unternehmen Entscheidungen über Kalendermanagement, Raumnutzung und Ressourcenmanagement treffen oder das Energiemanagement beispielsweise für TV-Monitore, Leuchten, Videokonferenzgeräte automatisieren können. Die Technologie wird über die Jabra PanaCast API verfügbar sein, die für Windows entwickelt wurde. Zudem kann die Lösung auch für größere Räume wie Klassenzimmer, Auditorien und sonstige Versammlungen verwendet werden.

„Schon immer haben wir der zuverlässigen und persönlichen Interaktion bei jedem Produkt im Jabra-Portfolio große Bedeutung beigemessen“, erklärt René Svendsen-Tune, CEO bei Jabra. „Die Einführung von Jabra PanaCast verdeutlicht unser beständiges Engagement, Unternehmen eine optimale Zusammenarbeit und Produktivität sowohl durch Audio- als auch durch Videotechnologie zu ermöglichen. Jetzt ist es an der Zeit, Mitarbeiter an unterschiedlichen Standorten durch hochwertige Plug-and-Play-Videotechnologie in kleinen und mittelgroßen Besprechungsräumen näher zusammenzubringen.“

Hochwertige Audioqualität in Huddle Rooms

Um das Unified Communications-(UC)-Erlebnis zu optimieren, lässt sich Jabras führende Konferenz-Freisprechlösung Speak problemlos in PanaCast integrieren. Dadurch erhalten Nutzer die Option, Meetings überall abzuhalten, ohne Kompromisse bei der Audioqualität eingehen zu müssen. Die Technologie von Jabra verfügt über ein omnidirektionales Mikrofon und HD Voice für eine 360-Grad-Abdeckung und die Aufnahme von Sprache und Klängen aus jedem Winkel.

Jabra PanaCast bietet einen Mehrwert für kleine bis mittelgroße Besprechungsräume und lässt sich einfach auf einem Display oder der erforderlichen Hardware an einer Wand montieren. Eine USB-Verbindung ermöglicht den Anschluss an jedes kompatible Gerät für den unverzüglichen Praxiseinsatz und mobile Meetings. Die Lösung ist kompatibel mit gängigen cloudbasierten Lösungen wie Microsoft Teams, Skype, Zoom, Cisco WebEx, Slack, Google Hangouts, GoToMeeting, Unify Circuit, BlueJeans und mehr. Auf diese Weise können Anwender ihre bestehenden Kollaborationsdienste in Sekundenschnelle via Plug-and-Play nutzen.

„Wir wollen den Markt für Video- und Audiolösungen mit einem Lösungsangebot bereichern, das das Beste aus Audio-, Video- und Datenkommunikation bietet“, kommentiert René Svendsen-Tune. „Bereits die ersten Reaktionen sind vielversprechend: Die Anwender berichten von einem vierfachen Wachstum videobasierter Meetings und einer Verkürzung der Meeting-Dauer um fast 20 Prozent.“

 

Das neue Jabra PanaCast auf einen Blick: 

  • Einfache Plug-and-Play-Bedienung ohne zusätzliche Software 
  • Die 180-Grad-Panoramasicht erzeugt in Echtzeit nahtlose Videobilder von drei Kameras mit dynamischem Stitching, das in den Jabra PanaCast Vision Prozessor integriert ist
  • Natürliche inklusive und immersive Nutzererfahrung verschafft jedem Teilnehmer die gleichen Bedingungen
  • Kristallklarer Klang, der jede Stimme im Raum mithilfe von Jabra Speak abbildet
  • Keine vergeudete Fläche dank der branchenweit ersten Multi-Kamera-Array-Lösung
  • Intelligent Vision auf KI-Basis erfasst, antizipiert und passt sich automatisch an die Gegebenheiten an 
  • Der branchenweit erste intelligente Zoom optimiert das Sichtfeld kontinuierlich und autonom, um alle in das Gespräch einzubeziehen
  • Jabra PanaCast Vivid 2.0 passt die Bildeigenschaften automatisch an, um das Videoerlebnis bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen zu optimieren
  • Die in Kürze verfügbare offene und standardbasierte API liefert Daten für Unternehmen und deren Partner, um zusätzliche Services einzurichten, die zur Optimierung von Arbeitsabläufen, zur Automatisierung des Raum- und Kalendermanagements sowie zu nachhaltigen Energiekonzepten durch die automatische Abschaltung ungenutzter Geräte beitragen können.

Preise und Verfügbarkeit:

Mehr über Jabra PanaCast unter www.jabra.com.de/panacast. Die Lösung ist ab Ende August 2019 im ausgewählten Fachhandel erhältlich.

 

Über Jabra 

Als international führender Entwickler und Hersteller bietet Jabra unter dem Motto „Hear more, do more and be more“ ein umfassendes Portfolio an Kommunikations- und Sound-Lösungen, mit denen Nutzer mehr erreichen können. Mit seinen beiden Geschäftsbereichen für private und geschäftliche Anwender produziert Jabra schnurgebundene und schnurlose Headsets, Freisprechlösungen und Sportkopfhörer, die im Büro und unterwegs mehr Bewegungsfreiheit, Komfort und Funktionalität ermöglichen. Weltweit beschäftigt Jabra rund 1.100 Mitarbeiter und hat 2018 einen Jahresumsatz von 629 Mio. Euro erwirtschaftet. 

Als Teil der GN Group steht Jabra seit 150 Jahren für Innovation, Zuverlässigkeit und Bedienkomfort. GN ist weltweit in mehr als 100 Ländern tätig, beschäftigt 6.000 Mitarbeiter und ist an der NASDAQ Kopenhagen gelistet

 

Weitere Informationen:

www.jabra.com/de

https://blog.jabra.com/ 

http://twitter.com/jabrade

https://www.facebook.com/jabra/

Presse-Kontakt
LEWIS
Kai Faulbaum / Cynthia Hennig-Kundt
+49 (0)221 88247642
JabraDE@teamlewis.com

Unternehmenskontakt
GN Audio Germany GmbH
Hochstrass-Sued 7
83064 Raubling
Sybille Bloech
End Customer Marketing Manager Central
+49 (0)8031/2651 106
sbloech@jabra.com

Medien/Entertainment Telekommunikation

Albrecht Tour Guide Systeme auf der RDA EXPO in Köln

Dreieich / Trittau, im Juli 2019 – Bustouren und Gruppenreisen sind sehr beliebt, um andere Kulturen, Länder oder Städte und deren Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Damit die Reisegäste zu allen relevanten Themen auf angenehme und unkomplizierte Weise informiert werden können, bieten sich moderne Audiokommunikationssysteme besonders an. Daher präsentiert Albrecht auf der diesjährigen RDA GROUP TRAVEL EXPO Köln in Halle 6, Stand H61 vom 9. bis 10. Juli seine innovativen Tour Guide Systeme für Reiseveranstalter von Bus- und Gruppenreisen. Die kleinen Empfangsgeräte werden in verschiedenen Sets mit einem speziellen Sender angeboten, der sich besonders durch eine hohe Reichweite auszeichnet und selbst bei stärkeren Umgebungsgeräuschen eine glasklare Sprachübertragung sicherstellt. Dank sehr guter Preis-/Leistungsverhältnisse stehen die modularen Tour Guide Systeme von Albrecht mit ihrer ausgereiften Technik und hochwertigen Verarbeitung für eine hohe Investitionssicherheit bei Touristikunternehmen und Reiseveranstaltern.

Weitere Informationen unter www.albrecht-tourguide.de.

Über Albrecht & Alan Electronics:

Albrecht ist eine Marke der Alan Electronics GmbH, einem führenden Hersteller von Kommunikationstechniken und Unterhaltungselektronik mit Standorten in Dreieich bei Frankfurt und in Lütjensee bei Hamburg. Zum Produktsortiment von ALBRECHT gehören die bekannten Funksprechgeräte für Freizeit und Beruf im Bereich PMR 446, CB- und Amateurfunk sowie die Personenkommunikationssysteme für verschiedenste Touristikbereiche.

Alan Electronics wurde 1989 gegründet und ist Teil der internationalen CTE-Firmengruppe mit Sitz in Italien. Sie umfasst derzeit 14 unabhängige Unternehmen weltweit und kann auf über 40 Jahre Erfahrung und technisches Wissen zurückgreifen. Speziell bei der Produktentwicklung ist daher die intensive Zusammenarbeit der Partner von großer Bedeutung. Weltweit sind die Produkte von Alan Electronics bekannt mit den Marken Albrecht, Albrecht Audio (Digital- und Internetradios, Bluetooth-Lautsprecher) und Midland (Funktechnik mit PMR 446, CB-Marine- und Amateurfunkgeräten, Bluetooth-Kommunikationssysteme für Motorrad- und Skifahrer sowie Action-Kameras mit Zubehör, Power-Banks und Audiozubehör).

Weitere Informationen unter www.alan-electronics.de.

Pressekontakte:

Alan Electronics GmbH

Christine Albrecht / Larissa Roeske

Tel.: +49 (0) 4154 / 849-144

E-Mail: presse@alan-electronics.de

Medien/Entertainment Telekommunikation

DAB+ im ersten Halbjahr 2019

Digitales Radio DAB+ ist so beliebt wie nie: Mit 75 Mio. weltweit verkauften DAB+ Empfängern (WorldDAB) und mehr als 1,4 Mio. verkauften DAB+ fähigen Endgeräten 2018 in Deutschland (HEMIX) setzt der digitale Radiostandard von heute neue Bestmarken.

Immer mehr Privatsender machen ihre Radiomarke mit DAB+ zukunftsfest. Der Markenaufbau im Digitalen ist nicht mehr Option, sondern wird als strategisch sinnvoll gesehen, wie auch die große Resonanz auf den letztjährigen Call for Interest der Landesanstalt für Medien NRW zeigt. Mehr Bewerber als zu vergebenden Plätze erwartet man auch in Schleswig-Holstein, Hamburg und dem Saarland. Die zuständigen Medienanstalten haben dort DAB+ Kapazitäten ausgeschrieben, die bei den Privatsendern mehrheitlich auf großes Interesse stoßen.

Die steigende Beliebtheit von DAB+ geht mit einer stetig steigenden Vielfalt einher: Es gibt bereits rund 250 regional unterschiedlich empfangbare DAB+ Programme.

In Bundesländern, in denen Privatsender, öffentlich-rechtliche Anbieter sowie Politik und Wirtschaft DAB+ gemeinsam und aktiv fördern, wächst die Programmauswahl. Private Anbieter erhöhen mit DAB+ ihre Reichweiten, verbessern den Empfang ihrer Programme und sorgen mit DAB+ dafür, dass z.B. Pendlerinnen und Pendler ihre Lieblingssender auf dem Weg zur Arbeit rausch- und unterbrechungsfrei genießen. Das Ergebnis: Immer mehr Hörerinnen und Hörer profitieren von mehr Radio.

Lokal, regional, national – die Vielfalt im Radio wächst

Die Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH) hat eine Ausschreibung von Übertragungskapazitäten für einen landesweiten Modellversuch zur Verbreitung privater landesweiter Hörfunkprogramme über die DAB+ Senderketten des Norddeutschen Rundfunks (NDR) veröffentlicht. In den Regionen Kiel, Lübeck und Sylt werden technische Möglichkeiten zur wirtschaftlich tragfähigen lokalen und regionalen Digitalradioversorgung erprobt. Bereits in Betrieb sind die neuen Sender in Garz und in Morsum. Sie versorgen die Rügen und Sylt mit den DAB+ Angeboten des NDR.

Im Saarland hat die Landesmedienanstalt vor wenigen Wochen die DAB+ Ausschreibung für private Programmanbieter veröffentlicht. Der landesweite Multiplex soll bis Ende 2019 zunächst im Großraum Saarbrücken, Teilen des historischen Saargaus und im Raum Mettlach starten. Darüber hinaus ist ein Testbetrieb für einen lokalen Small Scale-Mux in Planung.

In Nordrhein-Westfalen will die Landesanstalt für Medien NRW Kapazitäten für einen landesweiten und bis zu sechs regionale Multiplexe ausschreiben. Die neuen Programme sollen ab 2020 auf Sendung gehen. Dafür wird die DAB+ Versorgung in NRW sukzessive ausgebaut.

Ein großes DAB+ Angebot gibt es aktuell in Bayern. Pro Region sind drei oder vier Multiplexe zu hören. 2020 werden alle UKW-Lokalradios simulcast über DAB+ zu hören sein. In Erlangen gibt es darüber hinaus einen lokalen Multiplex des Fraunhofer-Instituts sowie in München Test-Multiplexe des Instituts für Rundfunktechnik (IRT).

Für den verbesserten Empfang der 13 Programme im Bundesmux hat der Netzdienstleister Media Broadcast die Inbetriebnahme 13 weiterer Senderstandorte angekündigt. Künftig werden es damit 137. Die drei Deutschlandradio Programme Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur und Deutschlandfunk Nova sind künftig noch besser verfügbar. Die Gesamtabdeckung mit DAB+ Radioprorammen liegt inzwischen bei 98 Prozent der Fläche Deutschlands.

Deutschlandradio stellt in drei Regionen auf rein digitale Verbreitung um
Nach Helgoland und Mittenwald im letzten Jahr, stellt Deutschlandradio zum Sommer in Amberg, Füssen und Kempten um auf digitales Radio DAB+. Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur und Deutschlandfunk Nova sind in diesen drei Regionen über Antenne dann zusammen mit dem kompletten Programmangebot im bundesweiten DAB+ Multiplex verfügbar. Die parallele analoge UKW-Ausstrahlung  von Deutschlandfunk und Deutschlandfunk Kultur wird in Kempten und Füssen beendet, in Amberg bleibt der Deutschlandfunk auch über UKW verfügbar. Alle Details dazu finden sich auf www.dabplus.de/wechsel.

Anhaltendes Marktwachstum
Das steigende Interesse an DAB+ spiegelt sich in den stetig wachsenden Abverkaufszahlen für digitale Radiogeräte. Wie der HEMIX (Home Electronics Market Index) ausweist, wurden im Jahr 2018 etwas mehr als 1,4 Millionen DAB+ Radios in Deutschland verkauft. Dies entspricht einem Wachstum von 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, teilt die gfu Consumer & Home Electronics GmbH mit. Der Umsatz stieg in diesem Segment auf 218 Millionen Euro (plus 10 Prozent im Vergleich zu 2017).

DAB+ Marketing mit drei Aktionszeiträumen
Im dritten Jahr in Folge informieren und werben ARD, Deutschlandradio, Privatsender, Hersteller und der Handel dreimal im Jahr gemeinsam für DAB+, im Frühjahr, vor der IFA im September und zum Weihnachtsgeschäft. Die Freude am Radiohören und der Genuss des klaren, digitalen Klangs über DAB+ stehen dabei im Mittelpunkt. Zu den crossmedialen Maßnahmen zählen:

  • TV-Spots im Ersten und den Dritten Programmen
  • Bundesweit ausgestrahlte Radiospots und Programmtrailer
  • Social-Media-Aktivitäten, Newsletter für B2C und B2B-Zielgruppen
  • Schulungen für Mitarbeiter des Elektrohandels in 3.200 Märkten sowie Regalbranding im PoS-Markendesign von DAB+

Europa setzt auf DAB+
Als Radiostandard für ganz Europa ist DAB+ international fest etabliert. Das zeigen auch eine Reihe regulatorischer Maßnahmen: Auf gesamteuropäischer Ebene sieht die von der EU verabschiedete EECC-Richtlinie vor, dass alle neuen Autoradios ab 2021 digital-terrestrisches Radio empfangen müssen. In Italien greift eine nationale Digitalradiopflicht für Autos bereits Anfang 2020, in Frankreich müssen ab Juni 2020 alle Neuwagen digital-terrestrischen Radioempfang ermöglichen. DAB+ ist in der deutlichen Mehrheit der europäischen Staaten anerkannt. Dies zeigt sich an dem immer schnelleren Ausbau der Netze.

Frankreich
Nachdem das bisher in Frankreich ausgebaute DAB+ Netz mehr als 21 Prozent der Bevölkerung erreicht, trat eine so genannte DAB+ Vermarktungspflicht in Kraft. Das heißt, es dürfen nur noch Radios zum Verkauf angeboten werden, die auch DAB+ empfangen.

Für den ersten nationalen Multiplex hat die Medienanstalt Conseil supérieur de l’audiovisuel (CSA) eine Liste der 24 Programmanbieter veröffentlicht. Neben den sechs Programmen des öffentlich-rechtlichen Radio France, handelt es sich um 18 Stationen privater Betreiber, darunter auch die vier großen französischen Privatradiogruppen Groupe M6, Lagardère, NRG und NextRadioTV.

Großbritannien
Im Vereinigten Königreich sorgen steigende Hörerzahlen und Rekordwerte beim digitalen Hören für eine höhere Bekanntheit von DAB+. Deutlich mehr als die Hälfte des Radiokonsums in Großbritannien ist digital: Mit einem Anteil von fast 57 Prozent (nach gut 50 Prozent im ersten Quartal 2018) ist eine neue Bestmarke erreicht, wie die jüngste Umfrage des Marktforschungsinstituts RAJAR ergab. Knapp 72 Prozent des digitalen Hörens entfallen auf das terrestrische DAB+.

Italien
Italien ist das erste Land Europas, in dem die Interoperabilitätspflicht in Kraft tritt. Ab Januar 2020 dürfen in Italien nur noch Radios verkauft werden, die über digital-terrestrischen Empfang verfügen. Die Digitalradiopflicht gilt auch für Neuwagen. Auf dem italienischen Markt werben bereits jetzt viele internationale Automobil-Hersteller mit serienmäßigem DAB+.

In Südtirol steht die Umstellung auf den digitalen Radiostandard DAB+ kurz vor dem Abschluss. 92 Digitalradio-Standorte versorgen inzwischen fast 100 Prozent der Bevölkerung Südtirols mit 22 Hörfunkprogrammen. Parallel dazu kündigt die Rundfunkanstalt Südtirol die Abschaltung weiterer UKW Sendeanlagen an.

Norwegen
Zum Januar 2018 hat Norwegen als erstes Land weltweit den Umstieg von UKW auf DAB+ abgeschlossen und nationale und regionale Ketten vollständig auf den digitalen Rundfunkstandard umgestellt. Die Anzahl der landesweit frei empfangbaren Programme wuchs von fünf auf 32. Wie eine Studie (WorldDAB) belegt, wird die digitale Programmvielfalt von Hörerinnen und Hörern gut angenommen. Die täglichen Reichweiten und der Radiokonsum insgesamt entsprechen dem Niveau von 2016. Die durchschnittliche Hördauer pro Tag und Hörer ist gestiegen: von 127 Minuten in 2016 auf jetzt 146 Minuten.

Österreich
Mit einer Tagesreichweite von 76 Prozent und 183 gehörten Minuten ist Radio auch in der Alpenrepublik das beliebteste Massenmedium, mit steigender Tendenz. Seit 28. Mai senden in Österreich neun private Anbieter mit neuen Programmen österreichweit über DAB+. Die Versorgung wird in Wien, Linz, Graz und Bregenz beginnen und schrittweise auf alle Landeshauptstädte samt Umland ausgebaut. Allein in Wien ist der Anteil der täglichen Radiohörer binnen Jahresfrist (von 2016 auf 2017) um drei Prozent gestiegen.

Schweiz
2018 wurden in der Schweiz knapp 600.000 DAB+ Radios verkauft. Die hohe Marktdurchdringung von DAB+ in der Schweiz hatte zur Folge, dass jedes zweite DAB+ Gerät ein Autoradio war. Damit sind seit 2006 insgesamt 4,16 Millionen DAB+ Geräte verkauft worden. Gemäß einer Erhebungen des Bundesamtes für Kommunikation (BAKOM) ist der Anteil der Neufahrzeuge, die standardmäßig über DAB+ Empfang verfügen, 2018 noch einmal stark angestiegen und liegt nun bei 91 Prozent, gegenüber 85 Prozent im Vorjahr.

Die steigenden Absatzzahlen für Geräte machen sich auch immer stärker in der Nutzung bemerkbar. Laut der halbjährlich im Auftrag des BAKOM und der Arbeitsgruppe Digitale Migration (AG DigiMig) vom Forschungsinstitut GfK erhobenen Zahlen nutzen die Schweizerinnen und Schweizer von 100 Radiominuten pro Tag durchschnittlich 64 Minuten auf digitalem Weg. 33 Prozent entfallen dabei auf DAB+, 31 Prozent auf Internet, Kabel- oder IP-TV-Angebote. Von 100 im Auto gehörten Radiominuten erfolgen 40 via DAB+, was einer Verdoppelung des DAB+ Anteils innerhalb von drei Jahren entspricht.

###

Über DAB+: Digitalradio DAB+ ist der überall frei empfangbare Radiostandard von heute, der die analoge Frequenzknappheit beendet. DAB+ ist der Nachfolger von UKW und verbindet den klassischen Radioempfang ohne Internetkosten mit der Vielfalt digitaler Programmangebote. Nicht nur alle öffentlich-rechtlichen Anbieter, sondern auch immer mehr private Radioveranstalter senden ihre Programme über DAB+. Dabei wächst die Zahl der individuellen Programmangebote, die nur auf DAB+ verfügbar sind, kontinuierlich. Je nach Geräteausstattung bieten DAB+ Radios für zu Hause oder das Auto wertvolle Zusatzdienste wie Farbdisplays mit Albumcover, Wetterkarten und Programmvorschauen. Alle DAB+ Radios haben UKW inklusive.

Über uns: Das Digitalradio Büro Deutschland mit Sitz in Berlin ist eine Gemeinschaftsinitiative des Vereins Digitalradio Deutschland, also ARD, Deutschlandradio, privaten Radioveranstaltern, Geräteherstellern und Netzbetreibern, die sich zum Ziel gesetzt haben, Digitalradio DAB+ in Deutschland zu etablieren. Das Digitalradio Büro informiert die Öffentlichkeit über die Möglichkeiten und die Einführung von DAB+ in Deutschland. Der Zugang zum Digitalradio Deutschland e.V. steht allen Marktteilnehmern offen, die sich für DAB+ engagieren. Weitere Informationen zu DAB+ unter: dabplus.de

Kontakt für Medienvertreter:

Carsten Zorger

Digitalradio Büro Deutschland

Tel.: +49 30 8503 6841

presse@dabplus.de

 

Medien/Entertainment Telekommunikation

Albrecht BPA 400: Leistungsstarkes Bluetooth Headset für Biker

Vielseitiger Adapter für Smartphone-Anbindung zum Musikhören, Telefonieren, Navigieren sowie für Gruppen-Kommunikation via BTTalk-App

 

Dreieich / Lütjensee, im Juni 2019 – Mit dem neuen Bluetooth Headset BPA 400 stellt Albrecht einen kleinen, leistungsstarken und sehr preiswerten Adapter für Biker vor. Das neue Modell zeichnet sich besonders durch satten Stereo-Sound sowie optimale Audio-Qualität für klare Kommunikation und Sprachansagen auf Motorradtouren aus. Im Set enthalten sind neben dem flexiblen Schwanenhalsmikrofon die zwei Hifi-Ohrhörer mit Kletthalterung für den Helm, die mit exzellentem Klang, sattem Volumen und kräftigen Bässen überzeugen. Der BT-Adapter ist mit seinen geringen Abmessungen von 75 x 22 x 14 mm dezent und sicher am Helm dank mitgelieferter Klebehalterung fixiert. Obwohl klein im Format, lassen sich die drei Bedientasten selbst mit Handschuhen sehr gut ertasten und anklicken. Dank zwei parallelen Bluetooth-Verbindungen wird mit dem BPA 400 keine Navi-Ansage während eines Telefonats verpasst. Wird vom Smartphone des Bikers Sprachsteuerung von Apple oder Google unterstützt, erfolgt dies ebenfalls über das Mikrofon des BPA 400 zur Sprachansage oder Menüsteuerung während der Fahrt. Eine Intercom-Verbindung mit dem Beifahrer kann über ein optionales Kabel erfolgen. In Kombination mit der kostenlosen BTTalk App kommt das BT-Headset bei der Gruppenkommunikation auf Motorradtouren mit unbegrenzt vielen Teilnehmern zum Einsatz. Das Albrecht BPA 400 ist ab sofort zum UVP von 69,90 Euro im Fachhandel erhältlich.

 

Während der Fahrt komfortabel telefonieren, sich die Route über das Navigationsgerät ansagen zu lassen oder einfach entspannt Musik genießen: Mit dem starken Bluetooth Headset BPA 400 zur Kopplung an das Smartphone bietet Albrecht jetzt die preiswerte Alternative an für brillanten Audio-Empfang und sichere Kommunikation auf dem Motorrad an. Damit überzeugt das Albrecht BPA 400 auch den Motorradfahrer, der ein Gerät zum kleinen Preis sucht, welches er dann im Bedarfsfall einsetzen kann.

 

Gruppenkommunikation mit BTTalk App

Die kostenlose BTTalk App von Midland ist konzipiert für die Anwendung über Smartphones an Stelle von herkömmlichen Bluetooth Intercom Gegensprechanlagen und ermöglicht damit eine unkomplizierte, kostengünstige, entfernungs- und herstellerunabhängige Verständigung zwischen Bikern. Sobald ein Fahrer die App geladen hat, kann er aus den bereits auf seinem Smartphone gespeicherten Kontakten sofort eine Gruppe mit verschiedenen Teilnehmern erstellen, mit ihnen ohne Reichweitenbegrenzung über das Bluetooth Headset Albrecht BPA 400 sprechen sowie ihren Standort sichten. Die App zeigt übersichtlich an, welche Gruppenmitglieder online und somit aktiv sind. Sollten sich die Teilnehmer einmal auf der Fahrt aus den Augen verlieren, können sie schnell mit der BTTalk App wieder zueinander finden – auch wenn jemand mal rastet und das Bike zum Stehen kommt.

 

Verfügbarkeit & Preis

Das neue Bluetooth Headset Albrecht BPA 400 ist ab sofort zum UVP von 69,90 Euro im Fachhandel erhältlich. Neben dem Adapter gehören Hifi-Ohrhörer und ein Schwanenhalsmikrofon für den Motorradhelm, Klebehalterung, Ersatz-Klebehalterung sowie ein USB-Ladekabel zum Lieferumfang. Das Kabel für eine Intercom-Verbindung zwischen Fahrer und Beifahrer ist über das Zubehörprogramm lieferbar. Die BTTalk App kann kostenlos im Google Play Store und Apple App Store geladen werden. Weitere Informationen unter www.alan-electronics.de.

 

Über Albrecht & Alan Electronics:

Albrecht ist eine Marke der Alan Electronics GmbH, einem führenden Hersteller von Kommunikationstechniken und Unterhaltungselektronik mit Standorten in Dreieich bei Frankfurt und in Lütjensee bei Hamburg. Zum Produktsortiment von ALBRECHT gehören die bekannten Funksprechgeräte für Freizeit und Beruf im Bereich PMR 446, CB- und Amateurfunk sowie die Personenkommunikationssysteme für verschiedenste Touristikbereiche.

Alan Electronics wurde 1989 gegründet und ist Teil der internationalen CTE-Firmengruppe mit Sitz in Italien. Sie umfasst derzeit 14 unabhängige Unternehmen weltweit und kann auf über 40 Jahre Erfahrung und technisches Wissen zurückgreifen. Speziell bei der Produktentwicklung ist daher die intensive Zusammenarbeit der Partner von großer Bedeutung. Weltweit sind die Produkte von Alan Electronics bekannt mit den Marken Albrecht, Albrecht Audio (Digital- und Internetradios, Bluetooth-Lautsprecher) und Midland (Funktechnik mit PMR 446, CB-Marine- und Amateurfunkgeräten, Bluetooth-Kommunikationssysteme für Motorrad- und Skifahrer sowie Action-Kameras mit Zubehör, Power-Banks und Audiozubehör).

Weitere Informationen unter www.alan-electronics.de.

 

Pressekontakte:

Alan Electronics GmbH

Christine Albrecht / Larissa Roeske

Tel.: +49 (0) 4154 / 849-144

E-Mail: presse@alan-electronics.de

Telekommunikation

Albrecht Tectalk Deluxe: Ein echter Hingucker im Slim Line-Design

Albrecht präsentiert neues Topmodell der PMR446-Funkgeräte mit Aluminium-Gehäuse und hohen Leistungswerten für zuverlässige und sichere Funkkommunikation

Dreieich / Lütjensee, im Mai 2019 – Mit dem neuen Tectalk Deluxe stellt Albrecht eines der kleinsten und leichtesten PMR446-Funkgeräte vor, das zudem noch durch elegantes Design und einer Profi- Ausstattung punktet. Mit den geringen Abmessungen von nur 134 x 48 x 15 mm und einem minimalen Gewicht von 68 Gramm bietet das elegante Gerät beste Funkkommunikation auf höchstem Niveau mit einer Reichweite von bis zu 10 km. Der integrierte Akku ist für eine Betriebszeit von 20 Stunden ausgelegt. Über die zentrale Bedientaste am Aluminium-Gehäuse sowie Display lassen sich alle Funktionen intuitiv und direkt steuern. Zum Einsatz kommt das neue Topmodell in professionellen sowie privaten Anwendungsbereichen, die den Anspruch an ein zuverlässig funktionierendes Funkgerät stellen, das sich zusätzlich in ansprechender Optik mit hohem Tragekomfort präsentiert. Aufgrund des schlanken und kleinen Formats lässt sich das Funkgerät von Mitarbeitern auf Events oder im Einzelhandel ebenso dezent verwenden, wie beim Freizeitsport auf dem Rennrad, beim Klettern oder Tourenfahren. Das Albrecht Tectalk Deluxe wird mit 16 voreingestellten Funkkanälen geliefert, somit kann die Kommunikation nach kurzer Abstimmung in der Gruppe zum verwendeten Kanal sofort starten. Das Albrecht Tectalk Deluxe ist ab sofort zum UVP von 99,90 Euro im Fachhandel erhältlich.

Ist die passende Kombination von hoher Reichweite, langer Betriebsdauer und robustem Design beim PMR-Sprechfunk gewünscht, denken viele Anwender sofort an schwere und große Geräte. Dass dies nicht sein muss, zeigt Albrecht jetzt eindrucksvoll mit dem neuen Topmodell Tectalk Deluxe im eleganten Slim Line-Design mit Aluminium-Gehäuse und hohen Leistungsdaten.

Immer im Einsatz

Alle Teilnehmer in Reichweite, die den gleichen Kanal und die gleiche Kodierung eingestellt haben, empfangen den Funkspruch und können sofort miteinander sprechen. Für den Einsatz als Gruppenfunkgerät erzielt das Tectalk Deluxe eine Entfernungsreichweite in freiem Gelände von bis zu 10 Kilometern. Im Gebäudeinnenbereich erreicht das PMR-Funkgerät die Teilnehmer über viele Stockwerke hinweg. Zu empfehlen ist das neue Gerät daher bei Veranstaltungen wie Konzerten oder Kongressen sowie in Einzelhandelsgeschäften, Kaufhäusern oder Shopping-Malls. Mit seinem schlanken Design und der flexiblen Antenne passt das Tectalk Deluxe komfortabel in die Hosen- sowie Jackentasche oder kann dank mitgeliefertem Umhängeband dezent über der Kleidung getragen werden. Der leistungsstarke Akku ist für eine lange Betriebszeit von 20 Stunden ausgelegt.

Einfache Handhabung

Das neue PMR-Funkgerät ist äußerst intuitiv zu bedienen, so dass die Inbetriebnahme nach kurzer Einweisung umgehend möglich ist. Dank der 16 bereits definierten Funkkanäle brauchen sich die Mitarbeiter im Verkauf und Kassenbereich oder die Freunde bei der Radtour lediglich abstimmen, auf welchem Kanal der Funkkontakt läuft und sofort kann die jeweilige Gruppe das Tectalk Deluxe verwenden. Über die integrierte VOX-Funktion (Voice Operated Exchange) erfolgt eine Sprachübertragung, ohne die Sende-Taste drücken zu müssen.

Verfügbarkeit & Preis

Das neue PMR446-Funkgerät Albrecht Tectalk Deluxe ist ab sofort zum UVP von 99,90 Euro im Fachhandel erhältlich. Neben dem PMR-Funkgerät gehört eine Schutztasche, USB-C-Ladekabel sowie ein Umhängeband zum Lieferumfang. Headsets für verschiedene Anwendungen sowie weiteres Zubehör wie ein Standlader sind optional zu bekommen. Weitere Informationen unter www.alan-electronics.de.

 

Über Albrecht & Alan Electronics:

Albrecht ist eine Marke der Alan Electronics GmbH, einem führenden Hersteller von Kommunikationstechniken und Unterhaltungselektronik mit Standorten in Dreieich bei Frankfurt und in Lütjensee bei Hamburg. Zum Produktsortiment von ALBRECHT gehören die bekannten Funksprechgeräte für Freizeit und Beruf im Bereich PMR 446, CB- und Amateurfunk sowie die Personenkommunikationssysteme für verschiedenste Touristikbereiche.

Alan Electronics wurde 1989 gegründet und ist Teil der internationalen CTE-Firmengruppe mit Sitz in Italien. Sie umfasst derzeit 14 unabhängige Unternehmen weltweit und kann auf über 40 Jahre Erfahrung und technisches Wissen zurückgreifen. Speziell bei der Produktentwicklung ist daher die intensive Zusammenarbeit der Partner von großer Bedeutung. Weltweit sind die Produkte von Alan Electronics bekannt mit den Marken Albrecht, Albrecht Audio (Digital- und Internetradios, Bluetooth-Lautsprecher) und Midland (Funktechnik mit PMR 446, CB-Marine- und Amateurfunkgeräten, Bluetooth-Kommunikationssysteme für Motorrad- und Skifahrer sowie Action-Kameras mit Zubehör, Power-Banks und Audiozubehör).

Weitere Informationen unter www.alan-electronics.de.

 

Pressekontakte:

Alan Electronics GmbH

Christine Albrecht / Larissa Roeske

Tel.: +49 (0) 4154 / 849-144

E-Mail: presse@alan-electronics.de

Aktuelle Nachrichten Pressemitteilungen Telekommunikation

voiXen weiter auf Wachstumskurs: neues Büro am Hammer Standort

Berlin, 3. Mai 2019 – Das Berliner Unternehmen voiXen ist weiter auf Wachstumskurs. Am Standort in Hamm (NRW) wurden zum 1. April neue Räumlichkeiten bezogen. Das Unternehmen wuchs im letzten Jahr bereits stetig und sucht nun neue Mitarbeiter in der Entwicklung sowie im Vertrieb.

Die Berliner Softwareschmiede hat sich im letzten Jahr stetig weiterentwickelt. Das Entwicklerteam wurde vergrößert, so dass die Sprachanalyse-Software aus der deutschen Cloud zahlreiche neue Funktionen sowie eine optimierte Oberfläche aufweist. Zudem wurde in Vertrieb und Marketing neue Stellen besetzt, so dass das Kundenwachstum beschleunigt und die Außenwirkung optimiert wurde.

Das bestehende Büro in Hamm wurde wachstumsbedingt zu klein. Zum 1. April wurden deshalb neue Räumlichkeiten bezogen. Hier wurde der zukünftige Wachstumskurs bereits bedacht, denn es gilt weiter neue Stellen zu besetzen: Sowohl im Vertrieb als auch im Entwicklerteam wurden kürzlich neue Stellen ausgeschrieben.

Geschäftsführer Ralf Mühlenhöver leitet seit über einem Jahr das Unternehmen und hat das Wachstum mit viel Engagement und Dynamik vorangetrieben: “Es freut mich zu sehen wie voiXen sich entwickelt hat. Die Software hat einen Quantensprung hingelegt und das Team vergrößert sich immer weiter. Ich bin sehr stolz auf meine Mitarbeiter, die täglich ihren vollen Einsatz zeigen. Mit dem neuen Büro gibt es mehr Raum für das Team und unsere weitere Entwicklung.”

Die offizielle Eröffnung des Büros wird am 17. Mai 2019 gefeiert. Hierzu lädt das Unternehmen Partner, Interessierte und Kunden ab 15 Uhr ein, um Neuigkeiten zu präsentieren, das Büro zu besichtigen und das Entwicklerteam persönlich kennenzulernen.  Den Abschluss des Tages bildet der gemeinsame Grillabend mit Live-Musik ab 17 Uhr. Bei Interesse wird um Anmeldung über diesen Link  gebeten.

 

Über voiXen

voiXen ist die Sprachanalyse-Software aus der deutschen Cloud. Im 21. Jahrhundert konstruiert, ist sie so einfach zu bedienen wie Google und genauso schnell bereitgestellt. Sie vereinfacht die Verwaltung und Analyse von Telefonaten. voiXen hilft Unternehmen, den Kundenservice zu verbessern, indem es den Coachingprozess revolutioniert und das Qualitätsmanagement vereinfacht. Die Einhaltung von Compliancevorgaben wird ebenso sichergestellt wie eine optimierte Dienstleistersteuerung. Durch künstliche Intelligenz (Machine/Deep Learning) und NLP (Natural Language Processing) findet voiXen heraus, was Kunden wirklich wollen. Unternehmen können so Marktpotenziale erkennen und den Vertrieb durch die optimale Kundenansprache erfolgreicher gestalten.

www.voiXen.ai

 

Kontakt:

voiXen GmbH

Julia Ullrich, Marketingmanagerin

Hohenzollerndamm 27a

10713 Berlin

Deutschland

 

Tel.: +49 30 5683 7800

E-Mail: julia.ullrich@voixen.ai