Category Archives: Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Radware Kubernetes WAF ermöglicht DevOps die sichere Bereitstellung von Anwendungen ohne Einschränkung der Agilität

Radware hat die Radware Kubernetes Web Application Firewall (WAF) vorgestellt, eine umfassende und hochskalierbare Anwendungssicherheitslösung für Kubernetes-basierte Umgebungen. Die neue Kubernetes WAF von Radware ermöglicht es Unternehmen, Microservices zu sichern, die On-Premise- und Cloud-basierte Implementierungen ausführen. Sie ist die erste, die in von Kubernetes orchestrierten Mikroservice-Ökosystemen sowohl ein positives als auch ein negatives Sicherheitsmodell anwendet, damit Unternehmen die Daten- und Anwendungssicherheit maximieren können. Radware Kubernetes WAF ist auch die erste Lösung, die eine auf Machine Learning basierte automatische Richtliniengenerierung und -optimierung für Kubernetes-Umgebungen realisiert. Die Lösung bietet sowohl dem IT-Security- als auch dem DevOps-Personal detaillierte Einblicke bis auf Pod-Ebene.

Wenn Unternehmen auf Mikroservices und hochentwickelte Orchestrierungswerkzeuge wie Kubernetes setzen, um ihren Software Development Lifecycle (SDLC) zu beschleunigen und damit die betriebliche Effizienz und Agilität zu verbessern, leiden sie unter einer sehr eingeschränkten Transparenz ihrer containerisierten Umgebung. Bestehende Sicherheitslösungen passen nicht in diese Umgebungen, da sie nicht den erforderlichen Grad an Automatisierung, Flexibilität und Elastizität bieten. Bestehende Sicherheitslösungen sind umständlich, was zu frustrierten Benutzern, begrenztem Schutz und hohem manuellen Aufwand führt. Mit der Kubernetes WAF von Radware können Unternehmen ihre Anwendungen jetzt vor größeren Bedrohungen wie Datendiebstahl, verschlüsselten Angriffen und API-Manipulationen schützen, ohne die Agilität zu beeinträchtigen, die DevOps benötigt, um die Markteinführungszeit neuer oder erweiterter Dienste zu minimieren.

„Agilität ist der Hauptgrund für Unternehmen und Organisationen, sich auf Microservices und Orchestrierungswerkzeuge wie Kubernetes zu konzentrieren, aber Anwendungssicherheit wurde oft vernachlässigt, da sie die Fähigkeit von DevOps eingeschränkt hat, die Time to Market zu verkürzen“, sagt David Aviv, Chief Technology Officer bei Radware. „Mit Radware Kubernetes WAF ermöglichen wir DevOps nun die nahtlose Integration der Anwendungssicherheit in ihre Umgebungen, ohne ihre Entwicklungs- oder Implementierungsprozesse zu verlangsamen.“

Radware Kubernetes WAF ist die einzige Lösung zur Anwendung der von NSS Labs empfohlenen und von ICSA Labs zertifizierten Kerntechnologie für den Anwendungsschutz von Microservices, die in einem Kubernetes-Ökosystem laufen. Es unterstützt sowohl positive als auch negative Sicherheitsmodelle und schützt Anwendungen vor Angriffen, die von außen oder innen (Nord-Süd- und Ost-West-Verkehr) des Unternehmens ausgehen. Radware Kubernetes WAF ist hochgradig skalierbar, wächst automatisch mit der Kubernetes-Umgebung und bietet starke Sicherheit ohne manuelle Eingriffe. Die Lösung lässt sich problemlos in gängige Software-Bereitstellungs-, Test- und Sichtbarkeitstools und damit in die CI/CD-Pipeline integrieren, um eine schnelle Bereitstellung neuer Dienste und Anwendungen zu ermöglichen.

Radware Kubernetes WAF ist derzeit die einzige Lösung, die eine Auto-Policy-Generierungs- und Optimierungs-Engine für die Anwendungssicherheit in Kubernetes-Umgebungen anbietet, die Schutz sowohl vor bekannten Bedrohungen als auch vor Zero-Day-Angriffen ermöglicht. Sie verhindert Datenverlust über Webanwendungen und APIs hinweg und verschafft sowohl DevOps- als auch Security-Teams eine beispiellose Visibility, einschließlich Sicherheitsereignissen und -richtlinien, Anwendungstelemetrie, Netzwerkstatistiken, Leistung und minimaler Latenzzeiten. Die Lösung ermöglicht eine Terminierung des TLS-Verkehrs ausschließlich auf Host-Ebene und erübrigt so die Verwaltung mehrerer Zertifikate über verschiedene Parteien hinweg. Integrierte Berichte und Analysen bieten sowohl DevOps- als auch Security-Teams Kontrolle in einem einheitlichen Portal und Interoperabilität mit verschiedenen Open-Source-Sichtbarkeitsplattformen.

Radware (NASDAQ: RDWR) ist ein weltweit führender Lösungsanbieter im Bereich Anwendungsbereitstellung und Cybersicherheit für virtuelle, cloudbasierte und softwaredefinierte Rechenzentren. Das preisgekrönte Portfolio des Unternehmens sorgt für eine zuverlässige Quality of Service unternehmenskritischer Anwendungen bei maximaler IT-Effizienz.
Mehr als 12.500 Enterprise- und Carrier-Kunden weltweit profitieren von Radware-Lösungen zur schnellen Anpassung an Marktentwicklungen, Aufrechterhaltung der Business Continuity und Maximierung der Produktivität bei geringen Kosten. Radware Cloud Security Services bietet Unternehmen weltweit Cloud-basierten Infrastrukturschutz, Anwendungsschutz und unternehmensweiten IT-Schutz.

Firmenkontakt
Radware GmbH
Michael Tullius
Terminalstraße 18
85356 München
+49 6103 70657-0
info_de@radware.com
https://www.radware.com

Pressekontakt
Prolog Communications GmbH
Achim Heinze
Sendlinger Str. 24
80331 München
089 800 77-0
radware@prolog-pr.com
https://www.prolog-pr.com/radware

Bildquelle: Radware GmbH

Pressemitteilungen

VERNETZT UND DOCH ALLEIN? KULTURSALON ZUM TAG DER REFORMATION 2019

GESPRÄCHSRUNDEN UND LITERARISCHE STREIFZÜGE IM JENISCH HAUS

FREITAG, 1. NOVEMBER 2019, 15:00 – 20:30 UHR, JENISCH HAUS, HAMBURG

NACHMITTAGSSALON (15:00-17:30 UHR)
mit dem Wissenschaftsjournalisten Volker Arzt (Kumpel und Komplizen), der Autorin Tina Soliman (Ghosting) und dem Sinologen Thomas O. Höllmann (Unzertrennlich, sorglos und verrückt).

ABENDSALON (18:00-20:30 UHR)
mit dem Autor Juan S. Guse (Miami Punk), dem Comiczeichner Mikael Ross (Der Umfall), der Journalistin Charlotte Wiedemann (Der lange Abschied der weißen Dominanz) und dem Musiker Sebastian Krumbiegel von den Prinzen mit seinem Video Die Demokratie ist weiblich.

Jenisch-Haus
Baron-Voght-Straße 50
22607 Hamburg

Platzreservierung erbeten unter: reformationssalon@heinekomm.de

Eintritt: Nachmittags- bzw. Abendsalon je EUR 8,00,
Kombi-Ticket für beide Salons EUR 12,00;
für Studierende und ALG-II- Empfänger frei

Begrüßung und Einführung: Kirsten Fehrs, Bischöfin
Moderation: Catarina Felixmüller und Kai Schächtele

Im Internet findet man, nicht nur auf Dating-Plattformen, ein unfassbar großes Angebot an Kontaktmöglichkeiten. Für jedes Interesse gibt es die passende Community. Gleichzeitig sind die Therapiepraxen voll einsamer Menschen, die nicht mehr wissen, wie Beziehung geht. Verlieren wir unsere Beziehungsfähigkeit? Und was bedeutet das für unsere Gesellschaft und ihren Blick auf sich selbst und andere?

Über das Phänomen des spurlosen Verschwindens von Menschen im digitalen Zeitalter, dem sogenannten Ghosting, spricht Tina Soliman, während Volker Arzt im Tier- und Pflanzenreich viel mehr Gemeinsinn und Kooperation entdeckt als bisher angenommen. In eine ferne Zeit und Kultur nimmt uns Thomas O. Höllmann mit. Der Präsident der Bayerischen Akademie der Wissenschaften hat chinesische Gedichte über die Freundschaft und die dort geradezu prachtexemplarisch ausgestellte Bindungsfähigkeit übersetzt.

Ihre Kunst ist ein Statement gegen gesellschaftliche Spaltung: der Popmusiker Sebastian Krumbiegel (Die Prinzen) hat mit seinem Musikclip Die Demokratie ist weiblich für Furore gesorgt, Mikael Ross mit seinem grandiosen Comic über das Leben in einem Behindertendorf. Die Journalistin Charlotte Wiedemann, die gerade von einer Iran-Reise zurückkehrt, proklamiert den langen Abschied von der weißen Dominanz, und Juan S. Guse hat einen im besten Sinne durchgeknallten und hoch gelobten Gesellschaftsroman über das 21. Jahrhundert geschrieben.

Über Digitalisierung und Einsamkeit, Communities im Netz und in der freien Wildbahn, das soziale (Über-) Leben in einer digitalisierten Welt, Endzeit und Aufbruch sprechen Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Journalismus, Literatur und Popkultur.

In Kooperation mit dem Altonaer Museum

Eine Veranstaltung der Evangelischen Akademie der Nordkirche im Rahmen der Evangelischen Akademietage 2019 unter dem Motto WER IST WIR? vom 27.10. bis 5.11.2019 ( www.akademietage.info) in Zusammenarbeit mit HEINEKOMM

Agentur für Konzepte, Kommunikation und Kulturmanagement

Firmenkontakt
Heinekomm UG
Barbara Heine
Her­lings­burg 6-10
22529 Hamburg
+49 40 76 75 26 26
presse@heinekomm.de
http://heinekomm.de

Pressekontakt
Heinekomm UG
Katrin Weiland
Her­lings­burg 6–10
22529 Hamburg
+49 174 72 87 596
presse@heinekomm.de
http://heinekomm.de

Bildquelle: (c)Enrico Meyer

Pressemitteilungen

Fliesenleger hoch erfreut über die Wiedereinführung der Meisterpflicht

Anlässlich der jüngsten Entscheidung des Bundeskabinetts zur Wiedereinführung der Meisterpflicht im Fliesenlegerhandwerk hat die Firma Rinklake, Harsewinkel, eine Meinungs-Umfrage zur Wiedereinführung der Meisterpflicht durchgeführt.

Da die Firma Rinklake vornehmlich Fliesenlegerbedarf an ausschließlich Fachbetriebe liefert, sind die Befragten hauptsächlich selbstständige Fliesenleger. Das Ergebnis ist sehr deutlich.
Fast 74 % der Probanden gaben an, hochzufrieden über die Entscheidung zu sein. Lediglich 8 % zeigten sich sehr verärgert. Der Rest der Antworten verteilte sich auf die dazwischen liegenden Abstufungen.
Weiterhin erwarten 78 % eine Qualitätssteigerung für den Kunden, 58 % glauben an eine Verbesserung der Ausbildung und 8 % denken, dass es Arbeitsplätze kosten wird.
Es war auch möglich freie Antworten zur persönlichen Einschätzung der Konsequenzen zu geben. Auch diese sind insgesamt ehr positiv, zeigen aber vor allem die generelle Abneigung von Meistern gegenüber meisterlosen Betrieben.
Die Anfrage war vom 10.-22. Oktober 2019 online. Die genaue Auswertung mit allen freien Antworten finden Sie auf der Unternehmensseite unter: https://www.rinklake.com/auswertung-der-meisterpflichtbefragung.html.

Die Firma Rinkake GmbH & Co KG aus Harsewinkel ist Hersteller und Fach-Großhändler von Zubehör wie Fliesenschienen, Bauplatten und Werkzeugen für Fliesenleger und verwandte Gewerke.

Firmenkontakt
Rinkake GmbH & Co KG
Carsten Rinklake
Im Kirchspiel 4
33428 Harsewinkel
0 5247/ 9253-0
0 5247/ 9253-28
crinklake@rinklake.com
https://www.rinklake.com

Pressekontakt
Rinkake GmbH & Co KG
Karl-Heinz Meyer
Im Kirchspiel 4
33428 Harsewinkel
0 5247/ 9253-0
0 5247/ 9253-28
k.h.meyer@rinklake.com
https://www.rinklake.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

„Join the revolution!“ – Europäischer Markteintritt von AllSeated VR

easyRAUM GmbH ist offizieller Reseller und Partner von AllSeated VR

Nach der Berufung von Georg W. Broich, BROICH HOSPITALITY GROUP, in den Aufsichtsrat von AllSeated VR Anfang Mai 2019, folgt der zweite Schritt, um sich im europäischen Veranstaltungsmarkt zu platzieren, auf Initiative von Georg W. Broich: AllSeated wählt easyRAUM als Partner und setzt damit auf das Branchen-Knowhow und die Expertise eines bekannten Players im Markt. Die seit 15 Jahren auf dem Eventmarkt tätige easyRAUM GmbH erweitert ihr Portfolio als offizieller Reseller und Partner von AllSeated um die webbasierte und innovative Eventplanungsplattform AllSeated OPs und VR. Neben der etablierten 3D CAD Software easyRAUMpro bietet easyRAUM mit AllSeated eine zusätzliche Cloud-Lösung zur Eventplanung, Location-Visualisierung und Gästeplatzierung auf jedem Endgerät.

Sabine Reise, Gründerin und Geschäftsführerin von easyRAUM, übernimmt in Doppelfunktion und wird General Manager von AllSeated D/A/CH und Benelux. „AllSeated bietet durch die Simplizität der webbasierten Bestuhlungssoftware eine hochspannende Ergänzung zu unser lokal installierten, komplexeren CAD-basierten Planungssoftware. Das absolute Highlight ist die kollaborative Plattform, die den europäischen Eventmarkt revolutionieren wird!“ sagt die Unternehmerin. „Ich habe das erfolgreiche Wachstum von AllSeated in den vergangenen 5 Jahren verfolgt und es erfüllt mich mit besonderem Stolz nun den gemeinsamen Weg zu beschreiten!“ beschreibt Reise.

Broich wird AllSeated in seiner Position als Aufsichtsratsmitglied beim Eintritt in den europäischen Markt beraten und durch sein umfangreiches Netzwerk maßgeblich „Türen öffnen“. „CEO Yaron Lipshitz und ich sind sehr glücklich mit Sabine Reise und Ihrem Unternehmen den perfekten Partner für die Expansion gefunden zu haben“ betont Georg W. Broich.

Georg W. Broich ist ein innovativer Unternehmer, Gründer und mutiger Visionär. Er entwickelt kreative, vielfältige und immer neue Food-Konzepte und gründete ein Beratungsunternehmen für Strategie- und Mitarbeiterentwicklung. Er ist mit BROICH an vielen anderen Unternehmen, wie z.B. CULINARIA, Foodpol, Pasta Fresca oder RheinGedeck beteiligt. Er ist außerdem neben Markus Spengler Mitbegründer von CONZEPT, um die gemeinsam entwickelten Food-Konzepte national und international von Deutschland aus zu vermarkten.

Im nordamerikanischen Markt ist AllSeated VR bereits eine etablierte Plattform mit über 250.000 maßstabsgetreuen Grundrissen und einer Community von 100.000 Nutzern und mehr als 30.000 gelisteten Venues. Das neue Virtual-Reality-Produkt von AllSeated für Veranstaltungsorte und Hotels bietet ein authentisches, sensorisches Erlebnis, dass den Kunden in den Raum transportiert und eine nahtlose Visualisierung ermöglicht. Basierend auf hochwertigen Matterport®-Raumaufnahmen ist diese Virtual Reality Anwendung eine echte Marktinnovation: die Location immersiv erleben und dabei dynamisch und live planen – von der Bestuhlung bis hin zur Tischdekoration.

Sandy Hammer Co-Founder und CMO: „We are thrilled to take this journey together with Georg Broich and Sabine Reise and excited to finally enter the European market!“

Weitere Informationen unter: easyRAUM GmbH & AllSeated VR

easyRAUM – der Name ist Programm

Die easyRAUM GmbH ist ein deutsches Softwareunternehmen mit Sitz in Düsseldorf, welches seit 2004 innovative 3D Zeichenprogramme und Services für die Veranstaltungswirtschaft entwickelt. Dabei steht im Fokus die 3D Visualisierung von Veranstaltungsstätten, Event-Locations und Hotels als Dienstleistung sowie der Vertrieb der 3D CAD Software easyRAUMpro. Diese Software ermöglicht es dem Kunden selbstständig Veranstaltungen zu visualisieren und maßstabsgerechte Raumpläne zu erstellen. Das 3D Zeichenprogramm ist besonders einfach in der Bedienung und selbst für Laien nach kurzer Einarbeitungszeit anwendbar.

Die 3D CAD Software easyRAUMpro wird kontinuierlich an die sich wandelnden Kundenbedürfnisse angepasst und um zusätzlich Leistungsmerkmale zur Optimierung der Anwenderfreundlichkeit sowie des Kundennutzens erweitert. Über 1.200 Kunden weltweit nutzen die Vorteile von easyRAUMpro zur Eventplanung, Location-Vermarktung und effizienten Raumplanung: Die Abstimmungsprozesse zwischen allen Akteuren werden vereinfacht und die detailgetreuen 3D Visualisierungen werden wirksam im Vertrieb und Marketing eingesetzt, da Veranstalter dadurch ein erstaunlich realitätsnahes Bild ihrer geplanten Veranstaltungen erhalten.

Weitere Informationen unter: easyRAUM GmbH oder 3D-Location

Firmenkontakt
easyRAUM GmbH
Sabine Reise
Suitbertusstraße 123
40223 Düsseldorf
+49 211 78171750
+49 211 1793688
info@easyraum.de
https://easyraum.de

Pressekontakt
easyRAUM GmbH
Martin Näwig
Suitbertusstraße 123
40223 Düsseldorf
+49 3581 6832203
pr@consiry.com
https://easyraum.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Natürliche Licht-Farben für zuverlässiges Arbeiten

CRI-Lampen von Ledlenser bieten deutlich verbesserte Lichteigenschaften im Vergleich zu herkömmlichen LED-Leuchten

 

Solingen, im Oktober 2019 – Helle Taschen- oder Stirnlampen sind für viele Arbeitsbereiche unersetzlich. Dabei weicht das Licht einer LED-Leuchte bei der Farbwiedergabe zumeist stark vom natürlichen Licht der Sonne oder auch von dem einer Glühbirne ab. Das hat damit zu tun, dass dieses künstliche Licht nicht alle Spektralfarben enthält. In der Regel kann problemlos in Kauf genommen werden, dass die Farbe der beleuchteten Gegenstände nicht hundertprozentig naturgetreu wiedergegeben wird. Bei manchen Tätigkeiten ist jedoch möglichst natürliches Licht sehr wichtig, um wirklich akkurat und fehlerfrei arbeiten zu können. Wenn das Licht ähnlich dem des Tageslichts ist, lässt sich länger unter künstlicher Beleuchtung arbeiten ohne dass die Augen ermüden. Das Solinger Unternehmen Ledlenser hat genau für diese Zwecke CRI-Lampen entwickelt.

 

CRI ist die Abkürzung von „Color Rendering Index“, zu deutsch: Farbwiedergabe-Index. Dieser Index beschreibt, wie natürlich die Farbe eines Objektes unter Licht dargestellt wird und ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal von künstlichem Licht. Den idealen Referenzwert bildet das Sonnenlicht mit einem CRI von 100. Die CRI-Lampen von Ledlenser kommen auf einen Wert von 90 – im Unterschied zu CRI 70 bei einer „normalen“ kaltweißen LED-Lampe.

 

Viele Arbeiter im Industrie- und Handwerkssektor benötigen Lampen mit natürlichem Licht. Vor allem bei Prüf-Vorgängen ist hohe Präzision notwendig. Schwachstellen können mit CRI-Lampen besser sichtbar gemacht werden. Dies gilt zum Beispiel im Maschinen- und Anlagenbau und dort im speziellen bei Druckgeräten und Rohrleitungen aus Stahl. Bei der Sichtprüfung von Schweißnähten können unzulässige Oxidationsschichten, die auf Dauer zu Rost führen können, deutlich besser erkannt werden. Im Verkehrssektor kommen CRI-Lampen bei der Sicherheitsüberprüfung von Brücken, der Wartung von Zügen und Flugzeugen oder auch in der Automobilbranche bei Fahrzeuginspektionen oder Lackierungen zum Einsatz. Elektrikern hilft das natürliche Licht beim Unterscheiden von farbigen Kabeln oder Drähten.

 

Aber auch in der Medizin finden die CRI-Lampen ihre Berechtigung. Das bestätigen zum Beispiel die Mitglieder der Medical Crew. Die Allgäuer Gesellschaft sorgt für die medizinische Betreuung bei zahlreichen renommierten Sportevents, beispielsweise beim Zugspitz Ultratrail und dem Stubai Ultratrail. Matthias Hoeter, Gründer und Chef der Medical Crew, erläutert die Vorteile der CRI-Lampen von Ledlenser: „Für uns ist es wichtig, die Teilnehmer in reellen Farbspektren beurteilen zu können. Die Sicht auf der Haut ist mit diesen Lampen tatsächlich besser und natürlicher, da es so gut wie gar nicht reflektiert, wenn die Haut nass ist.“

 

Für diese und viele weitere Anwendungen bietet Ledlenser mit der Natural Light Technologie auch besonders natürliches Licht. Im Portfolio befinden sich derzeit vier spezielle CRI-Lampen. Ledlenser ist damit einer der wenigen Hersteller von mobilem LED-Licht, die diese Technologie anbieten. Die Taschenlampen aus der Industrie-Serie i9 CRI, i9R Iron CRI, i4R CRI, sowie die Stirnlampe iH7R CRI sind auf die Bedürfnisse von Qualitätsprüfern, Industriearbeitern, Elektrikern oder Medizinern zugeschnitten. Diese Lampen stellen Farben auch in tiefster Dunkelheit absolut natürlich dar. Die Natural-Light-Technologie der Ledlenser CRI-Serie erzeugt ein neutral weißes Licht mit einer Farbtemperatur von 4000 Kelvin und einem Farbwiedergabe-Index (CRI) von 90. Diese Werte garantieren eine originalgetreue Farbwiedergabe, auch im tiefroten Farbbereich.

 

So werden die Produkte der CRI-Serie zum unersetzlichen Begleiter für alle, die sich stets auf ihre Augen verlassen müssen, um ein hundertprozentig genaues Ergebnis zu liefern – im Handwerk wie im Rettungsdienst oder in der Industrie.

 

Die neuen und bewährten Ledlenser-Speziallampen präsentiert das Unternehmen auf der Fachmesse A+A vom 5. bis 8. November in Düsseldorf in Halle 06 am Stand 6 J18.

 

Weitere Informationen sind unter folgendem Link abrufbar: www.ledlenser.com

 

Über Ledlenser

Das in Solingen ansässige Unternehmen Ledlenser GmbH & Co. KG ist einer der weltweit führenden Hersteller von portablen LED-Lichtprodukten. Die Experten für qualitativ hochwertige Lampen bieten seit über 20 Jahren ein breit gefächertes Sortiment für unterschiedliche Zielgruppen an. Professionelle Anwender im Bereich Industrie und Security finden hier ebenso die passende Lampe wie Sportler, Camping- und Outdoor-Fans oder Hand- und Heimwerker. Produkte von Ledlenser sind „Engineered & Designed in Germany“ und werden grundsätzlich mit einer Garantie von bis zu fünf Jahren angeboten, welche sich durch Registrierung über die Homepage automatisch auf sieben Jahre verlängert.

 

Bei Interesse an einem Pressetermin auf der Messe oder einem Testmuster kontaktieren Sie bitte: Profil Marketing, Vivien Gollnick, Tel.: 0531-387 33 24, E-Mail: v.gollnick@profil-marketing.com

Pressemitteilungen

wee mit 1,5 Mio. Euro Invest in der Schweizer Romandie und Partnerschaft mit Fußball-Erstligist FC Sion

Fußball-Weltpremiere: Stadion und Einzelhandel vernetzt durch Mobile Payment- und Cashback-System

München/Kreuzlingen/Sion, 22.10.2019

Der FC Sion und die weeConomy AG, Kreuzlingen, haben am 17. Oktober einen für die Region zukunftsweisenden Vertrag unterschrieben. Dabei wird der Schweizer Traditionsclub mit seiner emotionalen Strahlkraft bei der Einführung des innovativen Mobile Payment- und Cashback-Systems wee zum imposanten Leuchtturm weit über die Romandie hinaus. Der europäische Markteinstieg startet jetzt für die Schweiz in Sion und Martigny über Lausanne bis nach Genf. Gemeinsames Motto der beiden Partner: „We love FC Sion. We love Wallis. wee love Romandie!“

Cengiz Ehliz, wee-Founder und global aktiver Unternehmer im Bereich Mobile Payment, freut sich über die neue Markterschließungsregion in der Westschweiz: „Wir führen aktuell Gespräche mit Fußball-Erstligisten in diversen Ländern“, so der gebürtige Oberbayer mit türkischen Wurzeln. „Dass wir jetzt unser Konzept mit dem FC Sion als erstem Partner in der Schweiz gemeinsam umsetzen, freut mich besonderes, denn die regionale Infrastruktur, der sympathische Club mit zwei nationalen Meisterschaften und 13 Cup-Titeln sowie seinen emotionalen Fans, passen sehr gut zu Produkt und Marke.“

Wie lautet die Strategie? 4.000 stationäre Einzelhändler, so die Planung, werden in die technologische wee-Infrastruktur integriert und über die weeApp, die neue Suchmaschine für den Einzelhandel, für perspektivisch 400.000 potenzielle Kunden online sichtbar gemacht. Damit hilft wee aktiv mit, den heimischen Einzelhandel gegen die durch E-Commerce verursachten Umsatzeinbußen zu stärken. Der Clou für alle Kunden, die dann beim Bäcker und Metzger in der Nachbarschaft einkaufen, sich beim Friseur die Haare stylen lassen oder den Wochenend-Trip beim Apres Ski krönen: Es winken Rabatte von bis zu 10%, die der Konsument als wee mit der weeCard oder weeApp sammelt. Diese können wiederum nur beim Einkauf im angeschlossenen Einzelhandel angerechnet werden. Oder man lässt sich das Guthaben alternativ aufs eigene Bankkonto überweisen – ein Merkmal, das wee von allen Wettbewerbern unterscheidet.

wee bietet darüber hinaus Online-Shopping in über 1.400 teils namhaften Onlineshops unter wee.com an. Die hier als Einkaufsvorteil generierten wee können ebenfalls nur beim Konsum im stationären Handel verrechnet werden, als zusätzlicher Turbo für die Händler vor Ort, die damit direkt von ihrem Gegner, dem E-Commerce, profitieren. Ein wee entspricht einem Euro – der in Echtzeit über das Backoffice von wee in Schweizer Franken umgerechnet wird. weeConomy vernetzt mit seiner Mobile Payment- und Cashback-Strategie, unter Einhaltung aller aufsichtsrechtlichen Regularien, den stationären Einzelhandel mit E-Commerce und bindet im Wallis einerseits die Stadion-Infrastruktur des Stade de Tourbillon, Heimstätte des FC Sion, andererseits die umfassende Club-Community mit ein. Und das sind mindestens 100.000 bekennende rot-weiße Fans! Die Intention von wee im Sinne eines Win-Win mit dem Fußball-Club lautet: Kunden zu Fans und Fans zu Kunden machen!

Christian Constantin, Unternehmer, Patron und Präsident des FC Sion, freut sich über den Innovationsschub für die Region: „Nachdem es bisher auch in der Schweiz nur geschlossene Systeme gab, hat mich das offene und mit außen vernetzte System von wee überzeugt. Denn wir – und ich selbst als Frontmann in erster Reihe – tun alles dafür, die Digitalisierung in unserer Heimat voranzutreiben.“

Bereits zu Saisonbeginn wurden die Dauerkarten für Heimspiele als gebrandete weeCards ausgegeben. Dieses Dauerkartenticket kann bereits jetzt in Doppelfunktion auch als digitale Geldkarte beim Shopping außerhalb bei angeschlossenen Händlern genutzt werden. Was bedeutet das konkret für beide Partner?

-Die Investitionen der weeConomy beim FC Sion für die vollumfängliche Digitalisierung des kommunalen Stadions sowie des neuen clubeigenen Hospitality-Bereichs – die Voraussetzung für bargeldloses Bezahlen und Cashback sammeln – umfassen über drei Jahre gerechnet einen ambitionierten sechsstelligen Euro-Betrag. Dabei geht es im Wesentlichen darum, „Touchpoints“ wie Ticketkassen, Fanshop und zusätzliche Ausgabestationen auf die wee-Technologie umzurüsten. Hardware-Partner ist dabei der Marktführer simply-X aus Deutschland mit Referenzen wie dem Berliner Olympiastadion, Eintracht Frankfurt, FC Augsburg oder in der Schweiz beim Eishockeyclub SCL Tigers. Dieses Leistungspaket beinhaltet zudem ein veritables Sponsorship von wee als Premium Partner.
-weeConomy erhält im Rahmen dieser Partnerschaft gleichermaßen konventionelle und innovativ-kreative Leistungen für die aufmerksamkeitsstarke Inszenierung der Marke vom aktuell Tabellenvierten der Super League: Neben u.a. der Präsenz auf Banden und der Großleinwand hat sich das Unternehmen als „Highlight“ das Naming Right zur Hospitality-Area gesichert, die ab sofort unter dem Namen „weeRendez-Vous“ zum Sympathieträger wird. Mit Kapazitäten für einen Durchlauf von 5.000 Fans an Spieltagen ist hier eine moderne Event-Location mit zwei Etagen entstanden, die an spielfreien Tagen für Veranstaltungen jeder Art mit Sitzplätzen für bis zu 800 Gäste genutzt werden kann.
-Die emotionale Markeninszenierung von wee auf der Plattform des FC Sion beinhaltet weitergehend die abgestimmte Nutzung der Social Media-Kanäle, die Aktivierung von Spielern und die Positionierung als Co-Presenter der jährlichen Gala des FC Sion, bei der im vergangenen Februar 7.500 Gäste dem Stargast Gerard Depardieu beim Talk mit Präsident Christian Constantin begeistert lauschten. Weitere Maßnahmen sind fixiert…

Beide Partner erwarten mit der Synchronisation von Digitalisierung, Mobile Payment und Cashback höhere Umsätze! Die Erfahrung mit der weeArena im oberbayerischen Bad Tölz, Stadion des Eishockey-Zweitligisten Tölzer Löwen und „Blaupause“ für den Roll-Out, haben gezeigt: Mobile Payment mit der weeCard – ohne zeitraubendes Bargeld-Handling – erhöht das Transaktionsvolumen, wovon wee profitiert. Der FC Sion darf sich dabei auf ein Umsatzplus von bis zu 20% beim Stadion-Catering freuen.

P.S.: Als Service bieten wir Ihnen nutzungsrechtsfreies Bildmaterial (Fotos, Bewegtbild) zum Downloaden an unter http://blog.wee.com/presse/

Medienkontakt:
Tilmann Meuser
Head of Corporate Communications / Mediensprecher weeGroup
Tel: mobil +49 177 / 80 95 117
Mail meuser@cp-cs.de

Weitere Informationen zu wee und Founder Ehliz:
weeloveromandie.ch
wee.com/fr
weesports.com
cengizehliz.com
www.facebook.com/weeloveromandie

wee – Geld statt Punkte

Kontakt
Corporate Communications weeGroup c/o CP/CONSULT
Tilmann Meuser
Alfredstraße 68-72
45130 Essen
+49 (0) 177/8095117
meuser@cp-cs.de
http://www.wee.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Schlank und robust: Gear4 stellt neue Schutzhüllen für die Google Smartphones Pixel 4 und Pixel 4 XL vor

Dank der patentierten D3O®-Technologie bieten die neuen Cases optimalen Aufprallschutz aus bis zu fünf Metern  

 

Shannon, Irland im Oktober 2019 – Gear4, eine Marke der ZAGG Inc (NASDAQ:ZAGG), hat heute drei schützende Cases für die Google Smartphones Pixel 4 und Pixel 4 XL vorgestellt. Die robusten Cases Piccadilly, Crystal Palace und Battersea mit stoßabsorbierender D3O®-Technologie bieten Schutz vor alltäglichen Missgeschicken, einschließlich unvorhergesehener Stürze aus Höhen von bis zu fünf Metern. Das revolutionäre Material wird von Sportprofis und Motorradfahrern für den wirkungsvollen Schutz geschätzt und kommt auch bei Militäranwendungen zum Einsatz.

 

„Smartphones sind zu einem festen Bestandteil unseres Alltags geworden, da sie als Kamera, GPS-System, Wecker, Kreditkarte, Fernbedienung und vieles mehr fungieren. Ihr Schutz ist deshalb extrem wichtig“, so Gavin Slevin, General Manager bei ZAGG International. „Gear4 bietet Pixel-Anwendern eine Vielzahl von Schutzhüllen, die Stil und Stoßschutz in Einklang bringen und über die spezielle D3O-Technologie verfügen. Ganz gleich, ob sie ein klares Case bevorzugen, um ihr Gerät zu präsentieren, oder eine schlanke, ultra-schützende Soft-Touch-Lösung – Gear4 versichert, dass das neue Smartphone stets geschützt ist.“

 

Die neuen Gear4-Schutzhüllen für Google Pixel 4 und Pixel 4 XL Smartphones im Überblick:

 

  • Piccadilly – Das preisgekrönte transparente Gehäuse schützt zuverlässig die Kanten und hält Stürzen von bis zu vier Metern stand. Ausgestattet mit einem passenden schwarzen Stoßfänger.
  • Crystal Palace – Eine ultra-schützende, transparente Handyhülle mit Aufprallschutz aus bis zu vier Metern. Dank des speziellen Materials kommt es zu keiner Vergilbung.
  • Battersea – Schlankes Design und ultimativer Aufprallschutz aus bis zu fünf Metern. Erhältlich mit Soft-Touch in Schwarz.

 

Jedes Gear4-Case unterstützt die induktive Ladefunktion der neuen Pixel-Smartphones und verfügt über die patentierte D3O-Technologie, die den weltweit fortschrittlichsten Stoß- und Schlagschutz bietet. Gear4 verwendet eine einzigartige Version der D3O-Technologie, die in Verbindung mit anderen Materialien zur wissenschaftlichen Entwicklung von Schutzhüllen für Mobilgeräte eingesetzt wird.

 

Preise und Verfügbarkeit:

Die neuen Cases von Gear4 für die Google Smartphones Pixel 4 und Pixel 4 XL sind ab sofort mit eingeschränkter, lebenslänglicher Garantie unter https://www.zagg.com/de_eu/gear4 erhältlich.

Piccadilly und Crystal Palace: 34,99 Euro inkl. MwSt.
Battersea: 39,99 Euro inkl. MwSt.

 

 

Über Gear4

Gear4 wurde 2006 gegründet und führender Hersteller stoßabsorbierender Cases in Großbritannien. 2015 hat Gear4 eine Partnerschaft mit D3O® geschlossen, um weltweit führende Aufprallschutzprodukte für die Unterhaltungselektronik zu entwickeln. Gear4 ist in über 40 Ländern etabliert und kann auf eine Erfolgsgeschichte bei der Entwicklung weltweit führender Produkte zurückblicken, die Millionen von Verbrauchern weltweit zufrieden gestellt haben. Das Unternehmen arbeitet nach makellosen Standards der britischen Technik und Innovation und ist stolz darauf, ständig einzigartige, gut durchdachte Produkte zu liefern, welche die wertvollsten Geräte ihrer Kundschaft schützen. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Website des Unternehmens unter https://www.gear4.com/eu/.

 

Pressekontakt:
Profil Marketing OHG
Florian Riener
Humboldtstr. 21
D-38106 Braunschweig
Tel.: +49-531-387 33 18
Fax: +49-531-387 33 44
E-Mail: f.riener@profil-marketing.com

Pressemitteilungen

120.000 Dollar Google-Anzeigenbudget für NGOs

Prüfen Sie ob Ihre Organisation berechtigt ist.

Mit Google Ad Grants steht seit vielen Jahren ein Werbeprogramm zur Verfügung, von dem nur wenige gemeinnützige Organisationen etwas wissen. Über Ad Grants stellt Google jedem Teilnehmer eine monatliche Spende von 10.000 US-Dollar in Form von Werbebudget bereit. 120.000 USD jährlich! Von Budgets in dieser Höhe wagen die meisten Vereine und Stiftungen nicht mal träumen. Bewegen kann man damit sehr viel. Und jeder kann Ad Grants Teilnehmer werden, wenn er sich mit der Anmeldung befasst und die Richtlinien achtet.

Um Google Ad Grants nutzen zu können, erfolgt eine Verifizierung der Berechtigungen. Zunächst muss die Organisation beim Projekt stifter-helfen.de (.at / .ch) registriert sein. Diese Plattform übernimmt für Google die Überprüfung dahingehend, ob der Verein oder die Stiftung wirklich förderungsberechtigt ist. Ist dem der Fall, wird ein Validierungscode bereitgestellt mit dem sich für Google Ad Grants registriert werden kann. Der gesamte Prozess ist so schlank wie möglich gehalten und kann von jedem Verein gut gemeistert werden.

Google Ad Grants funktioniert über ein normales, jedoch durch Richtlinien eingeschränktes, Google Ads Konto. Das kriegt jeder Nutzer kostenfrei. Darüber stellt Google im Ad Grants Programm monatlich 10.000 Dollar Budget für Werbung zur Verfügung. Das Budget gilt als Spenden seitens Google und kann nicht ausgezahlt werden. Maximal werden 120.000 Dollar pro Jahr bereitgestellt. Welche Summe man selbst ausschöpft hängt am eigenen Bedarf, der Strategie und dem Können im Umgang mit Google Ads.

Soeren Eisenschmidt ist als Google Ads Freelancer unterwegs und bereits Non-Profit-Organisationen im Rahmen von Google Ad Grants. Er weiß über die Richtlinien des Programmes Bescheid und kann Sie jederzeit innerhalb der Richtlinien betreuen. Alle Informationen über Richtlinien und die Form der Betreuung finden Sie auf https://soeren-eisenschmidt.de/google-ad-grants/.

Soeren Eisenschmidt betreut seit 2007 Unternehmen im Online-Marketing. Der Schwerpunkt seiner Dienstleistungen liegt in der Suchmaschinenoptimierung und in Google Ads sowie Ad Grants. Er betreut kleine Firmen und mittelständische Unternehmen sowohl durch proaktive Umsetzungen als auch durch beratende Tätigkeiten.

Kontakt
Google Ads Freelancer
Soeren Eisenschmidt
König-Heinrich-Str. 27
06217 Merseburg
01702090615
mail@soeren-eisenschmidt.de
https://soeren-eisenschmidt.de/

Bildquelle: Google / google.de/grants/

Pressemitteilungen

Nahtlos von A nach B: Verfahren für eine erfolgreiche Migration in die Cloud.

Während Neukunden sich gern für Cloud-Produkte entscheiden, fällt Bestandskunden oftmals die Entscheidung schwer, das CRM-System von lokalen Servern zu migrieren. Dahinter stecken meist Vorbehalte gegenüber dem Migrationsprozess. Unnötig, wenn Konzeption und Durchführung kompetent und zuverlässig erledigt werden.

Bestandskunden, Neukunden und Interessenten gehen mit Unidienst den Schritt in die Cloud. Unternehmen machen sich die Entscheidung oft schwer, die Lösungen auf Basis von Microsoft Dynamics CRM bzw. 365 werden bisher auf eigenen Servern ausgeführt und stellen zufrieden. Selbst bei älteren Versionen sind Performance und Funktion zuverlässig. Anreize für den Wechsel zum Cloud-System sind: Die Weiterentwicklung der Software und neuer Funktionsumfang, Konnektivität und die Einbindung von Künstlicher Intelligenz (KI). Gibt es den Startschuss für die Migration, steht Unidienst mit Best Practice Prozessen und Know-how bereit!

„Der Prozess der Migration von OnPremise zur Cloud darf bei der Produktivität des Unternehmens und den Anwendern nicht spürbar sein“, so Geschäftsführer und Projektverantwortlicher Stefan Wambacher: „Auch wenn riesige Datenmengen von A nach B wandern, ist dies im Arbeitsalltag eines Unternehmens beim Migrationsansatz von Unidienst nicht merkbar. Der Go Life ist wie ein Schalter, der umgelegt wird: von alt auf neu!“

Zur Gewährleistung bietet Unidienst Kompetenz bei der Migration von Business Solutions auf Basis von Microsoft Dynamics 365 in drei Phasen:

Konzeptionelle Phase: Dienstleistungen zur Detailanalyse der zu migrierenden Daten und Funktionen, wie vorhandene Scripts, Plugins und Schnittstellen. Augenmerk liegt auf der Durchgängigkeit der Schritte Vorbereitung – Durchführung – Nachbereitung – Dokumentation.

System Setup: Der Aufsetzung von Sandbox- und Produktivsystem folgt die Prüfung und Sicherstellung der Integration und Funktionsfähigkeit der Systemumgebung: E-Mail-Integration, Microsoft SharePoint, Solutions, Scripts. Zur Qualitätssicherung durchwandert Unidienst die Schritte Setup – Consulting – Development – Projektmanagement – Dokumentation.

Datenmigration: Ein gelungenes Go Life setzt nicht nur das Vorhandensein der aktuellsten Bewegungs- und Stammdaten voraus, sondern dass die Anwender alle Ansichten, gespeicherten Suchen, Marketinglisten, Kampagnen und Aktivitäten sofort wiederfinden und loslegen können. Und zwar in ihren definierten Benutzerrollen und Teams. Ein wichtiges Stichwort: Data Cleansing! Für viele Unternehmen ist es eine gute Gelegenheit, die Datenbestände einmal so richtig aufzuräumen!

Die Erfahrung des Partners, ein funktionierendes Migrationskonzept, stringente Abläufe von Konzeption bis Go Life und eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe durch agiles Projektmanagement. Das sind die Zutaten, mit denen Unidienst die Kunden und Interessenten erfolgreich durch die Migration führt – in vollem Bewusstsein, dass nicht für jedes Unternehmen Cloud das einzig richtige Ziel ist. Dieselbe Sorgfalt gilt es bei Versionswechsel von OnPremise-Systemen anzuwenden. Auch diese Migration erfordert Konzeption, Consulting, Development und Best Practice Prozesse.

Die Unidienst GmbH Informationsdienst für Unternehmungen mit Sitz in Freilassing ist bereits seit 1974 als Unternehmensberatung und Softwareentwickler tätig. Seit 2003 plant und realisiert Unidienst kundenindividuelle CRM- und xRM-Projekte für mittelständische und große Unternehmen..

Firmenkontakt
Unidienst GmbH
Bert Enzinger
Lindenstraße 23
83395 Freilassing
+49 8654/4608-0
office@unidienst.de
http://www.unidienst.de

Pressekontakt
Unidienst GmbH
Sandra Sommerauer-Zettl
Lindenstraße 23
83395 Freilassing
+49 8654 4608-16
sandra.sommerauer@unidienst.de
http://www.unidienst.de

Bildquelle: (c) pixabay: Angelo Esslinger

Pressemitteilungen

LAS-Recruitment / Active Sourcing / Personalsuche & RPO

In Düsseldorf, Dortmund, Essen, Köln und Bonn

Unbesetzte Stellen sind für jedes Unternehmen schwierig. Es fehlt nicht nur an kompetenten Mitarbeiter, es entstehen sogar ungewollte Mehrkosten. Die klassischen Mittel, um neue Bewerber für die vakante Stelle zu begeistern, zeigen heute immer weniger Wirkung. Viel Arbeit und Sorgfalt sind gefragt, um überhaupt passende Bewerber zu finden. Und ist ein Bewerber gefunden, ist noch lange nicht sicher, ob er überhaupt zu den gestellten Anforderungen und zum Unternehmen selbst passt. Besonders anspruchsvoll ist das Vorgehen in Ballungsgebieten, wie Düsseldorf, Köln, Dortmund oder Essen.

Neue Wege müssen also für die Personalsuche aktiviert werden. Active Sourcing ist das zeitgemäße Mittel der Wahl, bei dem potenzielle Kandidaten für eine Stelle aktiv aus dem externen Stellenmarkt herausgesucht werden. Es geht also nicht nur um Bewerber, die gerade arbeitssuchend sind, sondern um Kandidaten, die anderweitig aktuell beschäftigt sind. Diese werden bei diesem Sourcing direkt in Städten wie Dortmund, Düsseldorf, Köln oder Essen angesprochen und idealer Weise zu einem Wechsel motiviert. Das besondere bei dieser Personalsuche: Aufwand und Kosten für klassische Stellenanzeigen entfallen, die passenden Qualifikationen des Kandidaten werden vor seiner Kontaktaufnahme genau geprüft.

Diese Form der Personalsuche setzt besondere Kenntnisse in diesem Gebiet voraus und verlangt nach besonderen Qualifikationen. Damit ist ein klarer Unterschied zum klassischen Recruiting zu sehen, der sich insbesondere auch in den Bereich der sozialen Netzwerke ausdehnt. Ein Unternehmen hat nun die Option, selbst eine Abteilung für Active Sourcing einzurichten, oder aber auf Recruitment Process Outsourcing (RPO) zurückzugreifen. RPO ist vor allem dann, beispielsweise in Düsseldorf, Köln, Essen oder Dortmund, sinnvoll, wenn Unternehmen aktuell keine Möglichkeit haben, selbst die Personalsuche auf ein neues Level zu heben.

LAS-Recruitment übernimmt die Rolle des RPO bei Bedarf und damit auch die Einführung der neuen Art der Personalsuche im Unternehmen. LAS-Recruitment unterstützt Unternehmen bei allen Fragen rund um das Active Sourcing und arbeitet dabei immer eng mit den entsprechenden Fachabteilungen des jeweiligen Unternehmens. Dabei geht es insbesondere um die perfekte Darstellung in den relevanten Jobportalen und in den wichtigen Social Media Kanälen. LAS-Recruitment übernimmt die Erstellung eines hochwertigen Talentpools, aus dem die idealen Kandidaten für den raschen Einsatz oder Wechsel aus den Regionen Düsseldorf, Dortmund, Köln und Essen einfach heraus selektiert werden können.

KONTAKT:

Sabrina Lassoued
LAS Recruitment
Goethestr. 29
58300 Wetter

Telefon: +49 (0)2335 – 9754 125
E-Mail: info@las-recruitment.de

Webseite: https://las-recruitment.de

LAS RECRUITMENT – IHR Ansprechpartner für ACTIVE SOURCING, PERSONALSUCHE RECRUITING und RPO in Essen, Düsseldorf, Dortmund und Bonn.

Firmenkontakt
LAS Recruitment
Sabrina Lassoued
Goethestr. 29
58300 Wetter
+49 (0)2335 – 9754 125
info@las-recruitment.de
https://las-recruitment.de

Pressekontakt
IMS-Deluxe
Luciano Longo
Mainparkstr. 1
63814 Mainaschaff
06021/8629465
info@ims-deluxe.de
http://www.ims-deluxe.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.