Category Archives: Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Karpaltunnelsyndrom Behandlung ohne chirurgischen Eingriff

Immer mehr Menschen wünschen sich eine sanfte Karpaltunnelsyndrom Therapie. curpal bietet eine Karpaltunnelsyndrom Behandlung ohne chirurgischen Eingriff.

Fast jeder zehnte Deutsche zwischen 40 und 70 Jahren leidet am Karpaltunnelsyndrom, wobei Frauen rund fünfmal häufiger betroffen sind als Männer. Besonders Frauen wünschen sich eine Karpaltunnelsyndrom Behandlung ohne chirurgischen Eingriff. Eine solche Karpaltunnelsyndrom Therapie ist jetzt auf dem Markt. 7 Dinge, die Sie wissen sollten.

1. Was ist das Karpaltunnelsyndrom und wie sieht eine wirksame Karpaltunnelsyndrom Therapie aus?
Beim Karpaltunnelsyndrom ist ein bestimmter Nerv im Handgelenksbereich eingeengt, wodurch es zu Missempfindungen und Schmerzen kommt. Wenn die Beschwerden anhaltend auftreten, wird operiert. Komplikationen sind nicht selten. Seit Kurzem gibt es eine sanfte Möglichkeit der Karpaltunnelsyndrom Behandlung, die den gleichen Effekt wie eine Operation hat: Eine wirksame Karpaltunnelsyndrom Therapie und die erste Karpaltunnelsyndrom Behandlung ohne chirurgischen Eingriff.

2. Karpaltunnelsyndrom: Ohne Karpaltunnelsyndrom Therapie wird das Leiden chronisch.
Beim Karpaltunnelsyndrom kommt es zu einer Schädigung des Nervus medianus (Mittelnerv). Dieser Nerv verläuft zusammen mit verschiedenen Sehnen durch den Karpaltunnel. Der Medianus-Nerv ist für den Tast- und Empfindungssinn der Handinnenseite sowie für die Steuerung bestimmter Hand- und Fingermuskeln zuständig. Durch den Engpass im Karpaltunnel wird Druck auf den Nerv ausgeübt und der eingeklemmte Nerv beginnt zu schmerzen. Begleitet werden die Schmerzen durch Kribbeln, Taubheitsgefühle und Missempfindungen an Daumen, Zeige- und Mittelfinger, die ganze Hand fühlt sich pelzig und geschwollen an. Zusätzlich fallen Greifbewegungen schwerer, da sich der Daumenballen zurückbildet. Höchste Zeit für eine Karpaltunnelsyndrom Therapie.

3. Eine frühzeitige Karpaltunnelsyndrom Therapie verhindert die dauerhafte Schädigung des Medianus-Nervs.
Ist das Karpaltunnelsyndrom durch Tests und Messungen diagnostiziert, wird den Betroffenen vom Arzt eine Handgelenksschiene verordnet. Die verhindert das nächtliche Abknicken der Hand. Die Schiene bringt kurzfristige Erleichterung, ist aber keine wirksame Karpaltunnelsyndrom Therapie. Zwar glauben viele, die Schiene sei eine echte Karpaltunnelsyndrom Behandlung ohne chirurgischen Eingriff. Allerdings lindert sie nur kurzfristig und wer sie tagsüber trägt, riskiert, dass sein Handgelenk aufgrund mangelnder Bewegung einsteift. Bessern sich die Beschwerden nicht, wird zur Operation geraten. Wer sich eine Karpaltunnelsyndrom Behandlung ohne chirurgischen Eingriff wünscht, sollte hier kurz innehalten. Denn viele Menschen klagen nach der Operation über Komplikationen.

4. Karpaltunnelsyndrom Behandlung ohne chirurgischen Eingriff – die neue Karpaltunnelsyndrom Therapie ist für viele Menschen die Lösung.
Seit Kurzem gibt es eine Möglichkeit, der Karpaltunnelsyndrom Behandlung ohne chirurgischen Eingriff. Die neue Karpaltunnelsyndrom Therapie heißt curpal®. Diese Karpaltunnelsyndrom Behandlung ohne chirurgischen Eingriff bewirkt dasselbe, was die Operation leistet: Es weitet den Karpaltunnel, was zu einer schnellen und spürbaren Linderung der Symptome führen kann. Diese Methode der mechanischen Dehnung ist in Deutschland neu, wohingegen sie in den USA seit Längerem angewandt wird. curpal® ist eine Weiterentwicklung des amerikanischen Geräts, das in den USA als Karpaltunnelsyndrom Behandlung ohne chirurgischen Eingriff und als alternative Karpaltunnelsyndrom Therapie schon seit Jahren bekannt ist.

5. Die Karpaltunnelsyndrom Behandlung ohne chirurgischen Eingriff – eine tägliche Karpaltunnelsyndrom Therapie, die Sie selbst durchführen.
Die Manschette des curpal-Systems ist geformt wie der Buchstabe C. Das Prinzip der neuen Karpaltunnelsyndrom Therapie besteht darin, dass die Hand in dieses C geschoben und mithilfe einer Handpumpe ein Luftpolsterkissen in dem Handstück von curpal® aufgeblasen wird. So entsteht eine Spannung in der Hand, die den Karpalkanal dehnt. Durch die Dehnung bekommt der im Karpalkanal verlaufende Nerv (Nervus medianus) mehr Raum, der Druck auf den Nerv nimmt ab und die Symptome des Nervendrucks, wie Kribbeln in den Fingern, Schmerzen in der Nacht oder Taubheit, lassen nach. Mit curpal® gelingt die Karpaltunnelsyndrom Behandlung ohne chirurgischen Eingriff, eine wirksame Karpaltunnelsyndrom Therapie ohne das Tragen der lästigen Handgelenksschiene!

6. Die Karpaltunnelsyndrom Behandlung ohne chirurgischen Eingriff – die neue Karpaltunnelsyndrom Therapie ist auf dem Vormarsch.
Curpal® ist seit Herbst 2016 auf dem Markt. Zu kurz für repräsentative Studien zur Wirkung. Zahlreiche Anwender bestätigen, dass der Behandlungserfolg bei einem beginnenden Karpaltunnelsyndrom nach wenigen Tagen spürbar ist: Ein Karpaltunnelsyndrom ohne Operation zu behandeln ist möglich! Je weiter das Karpaltunnelsyndrom fortgeschritten ist, desto länger dauert es, bis sich die Symptome bessern.

7. Karpaltunnelsyndrom Behandlung ohne chirurgischen Eingriff – bei der neuen Karpaltunnelsyndrom Therapie heißt es Probieren geht über Studieren.
curpal® ist in Deutschland die erste Möglichkeit der Karpaltunnelsyndrom Behandlung ohne chirurgischen Eingriff. Die Manschette weitet den Karpaltunnel, wodurch die Beschwerden rasch gelindert werden. Eine ebenso wirksame wie einfache Karpaltunnel Therapie. Für Menschen, die sich eine Karpaltunnelsyndrom Behandlung ohne chirurgischen Eingriff wünschen und die bereit sind, täglich ein paar Minuten für die Karpaltunnelsyndrom Therapie zu opfern, ist curpal® die richtige Lösung.

curpal® ist eine Entwicklung der Firma Curmed mit Sitz in Villingen-Schwenningen. Schwerpunkt von Curmed ist die Entwicklung medizintechnischer Lösungen. Mit curpal® ist eine einfache, effiziente und sanfte Behandlungsmethode zur Linderung des Karpaltunnelsyndroms gelungen.

Firmenkontakt
curmed GmbH & Co KG
Wolfgang Breinlinger
Max-Planck-Straße 49
78052 Villingen-Schwenningen
07721 9506-35
info@curmed.info
http://www.curpal.de

Pressekontakt
Imdahl-Institut
Angela Imdahl
Hochturmgasse 17
78628 Rottweil
0741 1755534
info@imdahl-institut.de
http://www.imdahl-institut.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Stolperfalle Firmenfeier – die Sache mit dem Unfallschutz

ARAG Experten über den Unterschied von Betriebsfest und Privatvergnügen

Bald ist es wieder soweit: Fasching, Fastnacht, Karneval! Doch wer mit Kollegen feiert, ist nicht automatisch über die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert. Es gibt konkrete Voraussetzungen, wann eine Firmenfeier rechtlich auch als solche eingestuft wird. Und es gibt zahlreiche Ausnahmen, die den Unfallschutz außer Kraft setzen, obwohl es sich offiziell um ein Betriebsfest handelt. Die ARAG Experten klären auf.

Voraussetzungen für den Versicherungsschutz
Es gibt vier wesentliche Voraussetzungen, damit eine Feier mit Kollegen rechtlich als Betriebsfest eingestuft wird und der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung greift. Erstens muss die Feier von der Unternehmensleitung veranstaltet oder zumindest ausdrücklich gebilligt werden. Dazu muss der Chef die Feier zwar nicht selbst organisieren, aber Planung und Durchführung muss vom Unternehmen getragen werden. Weiter muss die Feier den Zweck haben, das Betriebsklima zu stärken und die Verbundenheit der Beschäftigten zu fördern. Zudem müssen entweder der Chef oder ein von ihm Beauftragter auf der Feier anwesend sein. Als letzte Voraussetzung für den offiziellen Charakter eines Betriebsfestes müssen alle Mitarbeiter eingeladen sein. Bei großen Firmen kann es aber ausreichen, wenn der Leiter einer kleineren Organisationseinheit die Feier für deren Beschäftigte ausrichtet. Sind diese Punkte erfüllt, sind Unfälle abgesichert. Das gilt auch für den Hin- und Heimweg. Der Ort der Feier spielt für den Versicherungsschutz keine Rolle.

Geht der Chef, kann der Versicherungsschutz enden!
Spätestens, wenn der Chef nach Hause geht, kann dies das offizielle Ende der Firmenfeier bedeuten, wodurch auch der Versicherungsschutz endet. Der Versicherungsschutz kann aber auch schon vorher entfallen, wenn nur noch ein Mitarbeiter und sein Vorgesetzter anwesend sind. Denn dann handelt es sich unter Umständen nur noch um ein privates Zusammensein (Hessisches Landessozialgericht, Az.: L 3 U 71/06). Erklärt der Chef die Party für beendet, ist automatisch Schluss mit dem Versicherungsschutz. Selbst wenn alle Mitarbeiter noch anwesend sind und weiterfeiern, einschließlich des Chefs.

Alkohol hebt Versicherungsschutz auf
Starker Alkohol- oder Drogenkonsum kann zu einem Verlust des Unfallschutzes führen. Und zwar dann, wenn der Rauschzustand die wesentliche Ursache des Unfalls darstellt. Da die meisten Schäden auf dem Heimweg von der Firmenfeier passieren, empfehlen die ARAG Experten, ein Taxi zu nehmen oder eine private Mitfahrgelegenheit zu nutzen. Wer unbedingt mit dem eigenen Auto fahren möchte, sollte aber Umwege vermeiden. Denn versichert ist nur der direkte Weg nach Hause (Hessisches Landessozialgericht, Az.: L 3 139/05).

Eine Wanderung mit Kollegen
Wie sieht es mit dem Unfallversicherungsschutz aus, wenn als Betriebsfeier eine Wanderung organisiert wird? Nach Auskunft der ARAG Experten ist auch eine aktive betriebliche Gemeinschaftsveranstaltung versichert. Voraussetzung: Sie muss allen Beschäftigten offen stehen und die Teamleitung muss anwesend sein (Bundessozialgericht, Az.: B 2 U 19/14 R). Bei einer Firmenfeier sind prinzipiell alle Tätigkeiten versichert, die dem Gesamtzweck der Veranstaltung dienen. Demzufolge sind nicht nur Essen, Trinken und Tanzen, sondern auch die Teilnahme an Wanderungen oder Spielen sowie der Auf- und Abbau versichert, wenn sie zum organisierten Programm gehören.

Mehr zum Thema unter:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/auto-und-verkehr/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit mehr als 4.000 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von 1,6 Milliarden EUR.

ARAG SE ARAG Platz 1 40472 Düsseldorf Aufsichtsratsvorsitzender Gerd Peskes Vorstand Dr. Dr. h. c. Paul-Otto Faßbender (Vors.)
Dr. Renko Dirksen Dr. Matthias Maslaton Werner Nicoll Hanno Petersen Dr. Joerg Schwarze
Sitz und Registergericht Düsseldorf HRB 66846 USt-ID-Nr.: DE 119 355 995

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50764 Köln
0221 92428-215
0221 92428-219
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Nazar Eventhouse Eningen: Bin ich jetzt im Fernsehen?

Nazar Eventhouse mit neuem Service für die Kunden

Eningen. Das Unternehmen bietet seinen Kunden immer wieder neue Dinge zur Präsentation. Im Nazar Eventhouse in der Eninger Arbachtalstraße 6 gibt es jetzt die Möglichkeit Kurzfilme, Videoshows im Haus und auch von außen sichtbar während Events, Kantinenbetrieb und 24h auf TV-Bildschirmen zu präsentieren. So können Unternehmenswerbe- und Imagefilme auf den Screens und auf einem speziellen Youtube Kanal im Internet gezeigt und die Firmenpräsentation durch einen Clip abgerundet werden. Auf insgesamt 5 Bildschirmen – 2 im Saal, 1 im Cafe und 2 von der Außenseite sichtbar – kann das Geschehen verfolgt werden.

Die Bildschirmpräsentationen müssen nicht unbedingt vorhanden sein. Das Geschäftsführer-Ehepaar Hosgör bietet ihren potentiellen Kunden auch an, die gewünschten Imagefilme beziehungsweise Videoclips mit ihrem Kreativteam zu erstellen. Statistiken zeigen TV- und Bildschirmwerbung erreicht bei den angesprochenen Menschen eine enorm hohe Akzeptanz. Mehr als 7000 Gäste können monatlich im Nazar Eventhouse angesprochen werden. Das hat die Überzeugung reifen lassen, dass es der beste Weg ist, die Präsentationen der Firmen, Praxen etc. aus dem Großraum Reutlingen hier auf einer modernen, vielgesehenen Plattform sinnvoll zu platzieren.

Und wer möchte kann seine Präsentation auch online bewundern lassen. Das TV Konzept in der Praxis beinhaltet auch die Veröffentlichung der Spots auf dem hauseigenen YouTube-Channel. Zusätzlich werden sie mit ergänzenden News auf der Nazar Homepage verankert. Die breite Streuung über die unterschiedlichen Internet und Social Media Kanäle garantiert eine breite Aufmerksamkeit für die Inhalte, beste Suchmaschinenergebnisse und gehört heute einfach zum guten Ton im Business. „Bewegte Bilder sind das ideale Medium, die Augen der Besucher zu fesseln und nachhaltig Aufmerksamkeit zu erregen.“ Das Credo der Macher des Eventhouse wird konstant bei den Events mit Leben gefüllt.

Genutzt wird der Nazar Eventhouse Service unter anderem bereits vom Weindirektimport „Il panino“ aus Reutlingen und APROS Consulting & Services aus Eningen, die öfters Veranstaltungen durchführen und von der Idee überzeugt sind. „Die Location ist für ein größeres Vereins-, Firmen- oder Privatevent ideal. Perfekt, so einen Ansprechpartner vor Ort zu haben.“, so Volker Feyerabend, Geschäftsführer der APROS Consulting & Services.
Das Team des Nazar Eventhouses ist mit dem Ohr am Markt und entwickelt immer wieder passende Ideen, um ihren Kunden die bestmöglichen Services bieten zu können. Der aktuelle Ausbau ihrer Dienstleistungen setzt sie einmal mehr an das obere Ende der Anbieter von Eventlocations. Solch komplexe Möglichkeiten, eine Location für Veranstaltungen bis zu 500 Gästen und die „Alles aus einer Hand“-Dienstleistung bieten nicht viele. Die Kunden können sich auf das Wesentliche konzentrieren und Hosgörs mit ihrem Team die Organisation und Durchführung des Events in Ruhe überlassen. Die Spezialisten wissen was sie tun. Die vielen positiven Reaktionen der Kundschaft zeigen, dass sie auf dem richtigen Weg sind. Sie wissen, wie Veranstaltungen von Hochzeiten über Verlobungen bis zu Firmenevents, Schulbällen, Weihnachtsfeiern, Geburtstagen und weiteren Familienfeiern, oder Schulungen und Tagungen bis hin zu Vereinstreffen optimal organisiert werden.

Im Nazar Eventhouse wird der Kundschaft ein kompletter Rundum-Service geboten. Die neue Möglichkeit der TV-Bildschirmwerbung ist ein weiterer Schritt in die neue Zeit. „Werben, wo die Kunden sind!“ heißt es im neuen Flyer des Nazar Eventhouse. Wer es bisher noch nicht in Angriff genommen hat, kann mit dem neuen Angebot den Effekt testen, den bewegte Bilder auf die Menschen haben.
Immer wieder neue Ideen im Sinne der Menschen. Weiter so!

Weitere Informationen: www.nazar-eventhouse.de

La Cantina, Ihre öffentliche Kantine in Eningen unter Achalm. Ob Mittagessen, ein kleiner Salat, Kaffee und Kuchen oder ein kleiner Snack zwischendurch, wählen Sie aus unserem großen Angebot an verschiedenen Speisen. Für Vegetarier hält die La Cantina Köstlichkeiten auf rein pflanzlicher Basis bereit.

Nazar-Eventhouse bietet Räumlichkeiten für private Feiern oder Firmenevents. Von der Raumanmietung bis zum Rundum-Sorglos-Paket ist alles möglich.

Firmenkontakt
La Cantina
Murat Hosgör
Arbachtalstraße 6
72800 Eningen
071219885846
071219092428
info@APROS-Consulting.com
https://www.lacantina-eningen.de/

Pressekontakt
APROS Int. Consulting & Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen
07121-9809911
info@APROS-Consulting.com
http://www.APROS-Consulting.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Urlaub oder Dienstreise: Travelport-Studie zeigt Unterschiede im digitalen Nutzungsverhalten

Deutsche im internationalen Vergleich seltener online unterwegs – Urlauber buchen und recherchieren anders als Dienstreisende – Befragung von 19 auf 25 Länder ausgeweitet

Travelport, eine führende Travel Commerce Plattform, hat 16.200 Reisende aus 25 Ländern zu ihren Buchungs- und Reisegewohnheiten befragt. Die Studie untersucht das digitale Nutzungsverhalten im internationalen Vergleich und zeigt: Deutsche recherchieren intensiv und nutzen dabei mehrere Quellen on- und offline. Im internationalen Vergleich sind sie bei der digitalen Nutzung aber zurückhaltend – im Urlaub wie auch bei Dienstreisen.

Dazu Dieter Rumpel, Travelports Managing Director Germany, Austria & Switzerland: „Der Zahl von 22 Millionen Digital Natives stehen in Deutschland bereits 58 Millionen Smartphone-Nutzer gegenüber. Wir werden also über alle Altersgrenzen hinweg digitaler und mobiler. Im Gegensatz zu anderen Bereichen bleibt das Thema Urlaub aber für viele Deutsche Vertrauenssache – und hier setzen wir auf das persönliche Gespräch mit Experten und auf den Erfahrungsaustausch mit Bekannten.“ Die Digitalisierung werde aber auch im Tourismus weiter voranschreiten, so Rumpel weiter.

Deutschland: Geschäftsreisende onlineaffiner als Urlaubsreisende

Zusammenfassend zeigt sich, dass die Deutschen beim Thema Urlaub ein anderes Recherche- und Buchungsverhalten zeigen, als bei Geschäftsreisen. So werden Freizeitreisende mobiler und digitaler, je weiter die Reiseplanung voranschreitet: Bei der Recherche geben acht von zehn Befragten immer noch das Reisebüro oder den Veranstalter als wichtige Informationsquelle an. Werden Onlinelösungen in diesem Stadium genutzt, so sind das bei drei von vier Befragten Bewertungsportale und Preisvergleichsportale. Zum Smartphone greift in dieser Phase nur jeder Dritte. Während der Anreise sind bereits 46 Prozent auf ihr Smartphone angewiesen. Im Reiseland angekommen steigt der Wert dann auf 50 Prozent. 45 Prozent der Befragten nutzen dieses für die Planung von Aktivitäten vor Ort.

Geschäftsreisende setzen von Beginn an stärker auf digitale Lösungen als auf persönliche Beratung. So nennen bei der Recherche nur noch zwei von drei Befragten (64%) das Reisebüro oder den Veranstalter als wichtige Informationsquelle. Preisvergleichsportale (67%) und Bewertungsportale (62%) nehmen hier einen fast gleichwertigen Rang ein oder sind sogar etwas wichtiger. Während der Reise und im Hotel bleibt die digitale Nutzung wichtig, allerdings nicht beschränkt auf das Smartphone. So ist die Verwendung eines Laptops im Flugzeug und eine gute digitale Ausstattung im Hotel mit hochwertiger In-Room-Technologie für den Geschäftsreisen wesentlich wichtiger als für den Urlaubsreisenden. Alle Leistungen werden von rund der Hälfte aller Geschäftsreisenden als besonders relevant angesehen, bei den Freizeitreisenden ist das nur bei knapp jedem Dritten der Fall.

Einigkeit herrscht beim Thema kostenfreies Internet im Hotel: Hier geben 66 Prozent der Freizeit- und Dienstreisenden an, bei der Auswahl auf kostenfreies WiFi zu achten. Das sind zehn Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. Für 59 Prozent der Freizeitreisenden und 52 Prozent der Geschäftsreisenden kommt die Buchung eines Hotels, das gebührenpflichtiges Wifi anbietet, erst gar nicht in Frage. Die Onlinenutzung im Reiseland ist also für Freizeitreisende wie auch für Geschäftsreisende gleichermaßen wichtig – allerdings aus unterschiedlicher Motivation heraus und auf unterschiedlichen Endgeräten.

Fasst man Freizeit- und Dienstreisen zusammen, zeichnen sich die deutschen Reisenden durch Folgendes aus:

Planung einer Reise
– Jeder dritte Befragte gibt an, bei der Reise-Recherche zum Smartphone zu greifen. Jeder Vierte sucht und bucht – zumindest manchmal – alle Reisebausteine über das Smartphone.
– 75% der Befragten nutzen bei der Recherche Bewertungsportale wie TripAdvisor, für 45% sind diese Bewertungen dabei die wichtigste Entscheidungsgrundlage.
– 33% lassen sich bei ihrer Suche von Social-Media-Posts in Form von Fotos und Videos inspirieren.
– Ebenfalls 33% nutzen bereits Sprach-Suchmaschinen wie Apple Siri oder Amazon Alexa für ihre Recherche.

Buchung einer Reise
– Von allen Onlinebuchungen werden 72% über den PC abgewickelt, die restlichen 28% erfolgen mobil.
– Die Hälfte aller Befragten empfinden es als besonders wichtig, alle Reisedokumente zentral an einem Ort ablegen und verwalten zu können.
– Die separate Buchung einzelner Reisebausteine wird von jedem Dritten als besonders frustrierend angesehen.

Während der Reise
– 51% der Befragten sind der Meinung, dass elektronische Bordkarten das Reisen vereinfachen.
– 54% würden biometrische Daten von sich zur Verfügung stellen, wenn sie dadurch die Sicherheitskontrollen am Flughafen vereinfachen könnten.
– Während der Reise sind Apps zur Abfrage des Flugstatus (49%) und zum mobilen Check In (43%) am relevantesten.

Im Reiseland
– 50% der Befragten behaupten, am Zielort auf ihr Smartphone angewiesen zu sein.
– 45% nutzen mobile Apps, um Aktivitäten vor Ort zu suchen oder zu buchen.
– Digitale Zahlungsmittel wie Apple Pay oder Alipay werden von 29% der Befragten genutzt.
– Im Falle von Streiks oder Naturkatastrophen greift jeder Vierte auf Chat-Services wie WhatsApp oder WeChat als Kommunikationsplattform zu.
-Der Online-Check In ohne Rezeption und die Nutzung eines mobilen Zimmerschlüssels werden von 21% aller Befragten bevorzugt.

Globale Trends

Die voranschreitende Digitalisierung beeinflusst länderübergreifend das Verhalten von Freizeit- und Geschäftsreisenden. Von den 16.200 Befragten behaupteten 63 Prozent, ohne ihr Smartphone verloren zu sein. Auf die einzelnen Funktionen bezogen stehen Apps zur Planung und Buchung mit 69 Prozent ganz oben im Ranking. Ebenfalls 69 Prozent der Befragten bestätigen, dass die zentrale Verwaltung und Einsicht aller Reiseunterlagen an einem Ort für sie besonders relevant sei. Bei der Recherche vorab greifen 79 Prozent auf Bewertungsseiten wie TripAdvisor zurück. Für 67 Prozent der Befragten ist es zudem undenkbar, Hotels zu buchen, die für die WLAN-Nutzung eine Gebühr berechnen.

Die Länderergebnisse im Vergleich

Ein wichtiger Bestandteil der Travelport-Studie ist der bereits im letzten Jahr eingeführte Ländervergleich zu den digitalen Gewohnheiten von Reisenden, die „Digital Traveler League“-Tabelle. In ihr werden die Erkenntnisse aus der Befragung länderweise kumuliert und gegenübergestellt. Die Tabelle mit den 25 Ländern repräsentiert damit die zusammengefassten Ergebnisse aller wichtigen Indikatoren zum digitalen Nutzungsverhalten. An erster Stelle der „Digital Traveler League“ rangiert wie im Vorjahr Indien, gefolgt von Indonesien und Brasilien. Die USA rutscht auf Rang 16, Großbritannien landete vor Japan auf dem 23. Platz. Schlusslicht der Tabelle ist Deutschland.

Digital Traveler League“ 2018 (im Vergleich zu 2017):
1. Indien (1)
2. Indonesien (3)
3. Brasilien (4)
4. China (2)
5. Nigeria (-)
6. Vereinigte Arabische Emirate (8)
7. Türkei (-)
8. Saudi-Arabien (5)
9. Kolumbien (9)
10. Mexiko (6)
11. Südafrika (7)
12. Singapur (-)
13. Argentinien (-)
14. Südkorea (-)
15. Hongkong (-)
16. USA (11)
17. Russland (14)
18. Italien (10)
19. Spanien (12)
20. Frankreich (13)
21. Australien (16)
22. Kanada (15)
23. Großbritannien (17)
24. Japan (18)
25. Deutschland (19)

Dieter Rumpel zum Ranking: „Trotz rückläufiger Zahlen besitzt Deutschland im internationalen Vergleich ein extrem starkes stationäres Vertriebsnetz mit über 11.100 Reisebüros. Dem zunehmenden Wunsch, Leistungen und Informationen immer und überall per Knopfdruck in Echtzeit zu erhalten, steht also ein gewachsenes Vertrauensverhältnis zum Reisebüro um die Ecke entgegen. Das betrifft besonders den Urlaubsreisenden. Unsere Travelport-Plattform unterstützt Reisebüros und Leistungsträger dabei, mit der Entwicklung Schritt zu halten, und bietet technische Lösungen, um die sich rasant wandelnde Erwartungshaltung des Kunden bestmöglich bedienen zu können“.

Weitere Informationen zu der Studie ist online zu finden unter www.travelport.com/gdtr.

Travelport (NYSE: TVPT) ist ein Technologieunternehmen, welches das Verkaufen, Buchen und Managen von Reiseleistungen kontinuierlich optimiert. Über die Travel Commerce Platform stellt Travelport der globalen Reise- und Tourismusindustrie Vertriebs-, Technik-, Zahlungs- und weitere Lösungen zur Verfügung. Dazu verbindet das Unternehmen über seine eigene B2B-Reiseplattform führende Leistungsträger weltweit mit den Online- und Offline-Vertriebspartnern.

Travelport nimmt in den Bereichen Airline-Merchandising, Angebot und Vertrieb von Hotelleistungen, Mietfahrzeugen, mobile Lösungen und B2B-Bezahlsystemen für die Reiseindustrie eine führende Position ein. Für Fluggesellschaften übernimmt das Unternehmen zudem wichtige IT-Dienstleistungen, zum Beispiel Shopping, Ticketing, Departure Control und weitere Lösungen. Travelport ist in 180 Ländern und Regionen präsent, beschäftigt rund 4.000 Mitarbeiter und erzielte 2017 einen Nettoumsatz von über 2,4 Milliarden US-Dollar. Sitz der Unternehmenszentrale ist Langley in Großbritannien.

Firmenkontakt
Travelport
Dieter Rumpel
Lyoner Straße 15
60528 Frankfurt am Main
069-2273670
travelport@claasen.de
http://www.travelport.com

Pressekontakt
Claasen Communication
Ralph Steffen
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
06257-68781
travelport@claasen.de
http://www.claasen.de

Pressemitteilungen

Axiell übernimmt Bibits und wird größter Anbieter von Bibliothekslösungen in Skandinavien

Mühlheim, 20. Februar 2019 – Axiell, der weltweit führende Systemanbieter für öffentliche Bibliotheken, Museen und Archive, gibt die Übernahme von Bibliotekenes IT senter (Bibits) in Norwegen bekannt. Mit der Akquisition gewinnt Axiell 300 Gemeinden in Norwegen, Schweden und Finnland als Kunden hinzu. Sie nutzen die ILS Lösung MikroMarc für öffentliche Bibliotheken und 100 von ihnen zusätzlich das Portal SAGA. Axiell ist nun der größte Partner für IT Lösungen und Services für öffentliche Bibliotheken in Skandinavien. Mit der Übernahme baut der Anbieter seine Geschäfte weiter aus und stärkt seine Position in Norwegen. Zudem ebnet diese den weiteren Weg für Quria, Axiells cloud basierte Library Services Platform und für WeLib, die digitale Schulbibliothek, sowie für die weitere Integration zusätzlicher Lösungen für den Kulturbereich.

„Der Bibliotheksmarkt konsolidiert sich weltweit, doch können nur wenige Unternehmen die nötigen Investitionen stemmen, die den Markt innovativ voranbringen. Mit der Übernahme schaffen wir die Grundlage, um Quria, die führende Serviceplattform für Bibliotheken, weiter auszurollen. Quria passt zu allen Segmenten des Markts: Von kleineren Bibliotheken über Bibliotheksvereinigungen bis zu Nationalbibliotheken. Wir freuen uns sehr, durch die Akquisition eines so erfahrenen Unternehmens wie Bibits neue Kompetenzen für Axiell zu gewinnen“, kommentiert Joel Sommerfeldt, President & CEO der Axiell Group.

Axiell hat seine Geschäfte konsequent ausgebaut und Bibits ist bereits das zwanzigste Unternehmen, das zur Axiell Familie stößt. Die Gruppe bedient Kunden in 55 Ländern. 8000 öffentliche und Schulbibliotheken vertrauen auf Axiell Technologie, um Nutzer bestmöglich zu unterstützen. Axiell hat erheblich in moderne, cloud basierte Technologie investiert, die neuen Kunden bei Bedarf zur Verfügung steht.

„Bibliotheken und Schulen sind Säulen einer demokratischen und offenen Gesellschaft. Doch ihre Anforderungen und Bedürfnisse haben sich gemeinsam mit Aufgaben weiterentwickelt, die vor einigen Jahren noch kein Thema waren. Das heißt für die eingesetzten Lösungen, dass sie sich ebenfalls weiterentwickeln müssen. Ich freue mich, dass wir unsere Kunden als Teil der Axiell Familie weiterhin dabei unterstützen können, neue Anforderungen der Gesellschaft zu erfüllen und mehr Ressourcen für sinnvolle Aufgaben zur Verfügung zu haben. Die Akquisition bietet Bibits Kunden moderne Lösungen, während sie weiterhin von Bibits Beziehungen, Fähigkeiten und Marktpräsenz profitieren“, sagt Kjetil Hillestadt, CEO von Bibits.

Quria bietet gänzlich neue Möglichkeiten für das gesamte Management der Bibliothek: Für digitale und gedruckte Ressourcen in der Sammlung, für Events und die gesamte Kundenkommunikation. Die Lösung nutzt das RDA Regelwerk, um Bibliotheksmedien zu beschreiben und neu zu verknüpfen. Außerdem stellt Quria zusätzliche Wege bereit, Inhalte und Ressourcen online zu teilen, Katalogdaten besser zu kommunizieren und dank Linked Data Beziehungen zwischen den Daten zu erkennen. Für die Bibliotheken bedeutet das zusätzliche Unterstützung beim Teilen von Daten und der Kollaboration über den Bestand hinweg. Zudem ist Quria cloud basiert, und deshalb von überall aus zugänglich.

Weitere Details über die Akquisition werden nicht veröffentlicht.

Axiell bietet Bibliotheken, Schulen, Archiven, Museen sowie Behörden technisch fortschrittliche und innovative Lösungen, die in enger Zusammenarbeit mit den Kunden in 55 Ländern entwickelt werden. Über 3300 Bibliotheksinstitutionen mit tausenden Niederlassungen nutzen ein Axiell Bibliotheksmanagement-System und Axiell Arena, ein Tool für die virtuelle Bibliothek. Die Systeme für Archive, Bibliotheken und Museen werden weltweit von über 3400 Kultureinrichtungen eingesetzt. Darüber hinaus nutzen über 4300 Schulen eine Axiell-Lösung. Die Axiell Gruppe mit Sitz in Lund beschäftigt rund 300 Mitarbeiter in 28 Niederlassungen in Schweden, Australien, Kanada, Abu Dhabi, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Norwegen, den Niederlanden, Neuseeland, Großbritannien, und den USA. Zusammen sind wir eines der größten Unternehmen in diesem Sektor weltweit. Um mehr über Axiell und unsere Produkte zu erfahren, besuchen Sie bitte https://www.axiell.de/ oder folgen Sie Axiell bei Twitter: https://twitter.com/Axiell_DACH

Firmenkontakt
Axiell Group
Lotta Ihse
Box 240
224 21 Lund
+46 (0)46 270 04 53
axiell@hbi.de
http://www.axiell.de

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Andrej Kornienko
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87 -37
andrej_kornienko@hbi.de
http://www.hbi.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Jahresergebnisse 2018: China Southern Airlines befördert deutlich mehr Passagiere und Luftfracht

China Southern Airlines, die größte Fluggesellschaft Asiens, hat im vergangenen Jahr ihr Geschäft weiter deutlich ausbauen können. Insgesamt beförderte die Airline 139,89 Millionen Fluggäste, 10,8 Prozent mehr als 2017. Das Volumen der per Luftfracht beförderten Güter stieg um 3,2 Prozent auf 1,726 Millionen Tonnen. Darüber hinaus erreichte China Southern Airlines 30,29 Milliarden Tonnenkilometer, ein Plus von 10,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Erfreulich auch die Entwicklung des Betriebsergebnisses: Dieses wuchs um 12,8 Prozent. Insgesamt absolvierten die Flugzeuge von China Southern Airlines im vergangenen Jahr mehr als 21 Millionen Flugstunden.

„Wir freuen uns sehr, dass China Southern Airlines auch im vergangenen Jahr stark wachsen konnte“, so Kelvin-Jian Gao, Passenger Sales Director Germany. „Im Passagiergeschäft ab Deutschland beobachten wir eine ähnlich gute Entwicklung – ein klarer Beleg dafür, dass sich unser hochwertiges Vier-Sterne-Produkt auch in diesem wichtigen Markt immer stärker bei Urlaubern und Geschäftsreisenden etabliert.“

Ab Frankfurt offeriert China Southern Airlines bequeme Flugverbindungen, inklusive kurzem Stopover in Changsha, zum Drehkreuz Guangzhou, der größten Metropole im Perlflussdelta in Südchina. Von dort können Fluggäste zu rund 100 Zielen in China oder weiter zu anderen Städten in Fernost und Australien reisen. Alternativ zu den Flügen ab Frankfurt bedient China Southern Airlines auch Verbindungen von Paris und Amsterdam nach Guangzhou und Peking mit Anschlussflügen von Air France und KLM.

China Southern Airlines ist die größte Fluggesellschaft Chinas und Asiens. Die Airline verfügt über die größte Flotte, das am weitesten ausgebaute Streckennetz sowie die größte Passagierkapazität aller chinesischen Airlines. Aktuell fliegt China Southern Airlines mit einer Flotte von über 820 modernen Passagier- und Frachtflugzeugen und setzte unter anderem als erste Fluggesellschaft der Welt sowohl Maschinen vom Typ Airbus A380 als auch Boeing B787 ein. Pro Tag bedient China Southern Airlines mit über 3.000 Flügen insgesamt 224 Ziele in 40 Ländern und Regionen in Asien, Europa, Amerika, Afrika und Ozeanien. Im Jahr 2018 beförderte China Southern Airlines rund 140 Millionen Passagiere und damit im 40. Jahr in Folge mehr als jede andere Fluggesellschaft in China. China Southern Airlines gilt als größte 4-Sterne-Fluggesellschaft der Welt und wird seit Jahren immer wieder von Skytrax ausgezeichnet.

Firmenkontakt
China Southern Airlines
Mars Chen
Frankfurt Flughafen, Cargo City Süd, Geb. 533
60549 Frankfurt
+49 69 695970340
info@claasen.de
http://global.csair.com

Pressekontakt
Claasen Communication GmbH
Ralph Steffen
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
+49 6257 68781
ralph.steffen@claasen.de
http://www.claasen.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

medi startet mit eigenem Newsroom

Informativer Online-Auftritt für verschiedene Zielgruppen

Ob Presseberichte, interessante Interviews oder Hintergrundberichte: Im neuen medi Newsroom erfahren Journalisten, Blogger, Multiplikatoren sowie Fachhändler, Ärzte und Endverbraucher, was medi aktuell bewegt. Auf www.medi.de/newsroom stellt das Bayreuther Familienunternehmen relevante Inhalte über sich, seine Produkte und Themen aus den Bereichen Medical, Sport und Fashion bereit.

Mehr als nur ein Pressebereich

Der medi Newsroom ging am 29. Januar an den Start. Er folgt dem Trend, Journalisten, Bloggern und Multiplikatoren eine zentrale News-Plattform zu schaffen, die über reine Pressemitteilungen hinaus einen echten Mehrwert bietet.

Neben wechselnden Highlight-Themen finden Besucher aktuelle News, Pressemitteilungen und Veranstaltungen, auf denen medi vertreten ist. Interviews, beispielsweise mit Ärzten, Patienten oder auch Vertretern aus dem Fachhandel, informieren abwechslungsreich über spannende Themen. So erfahren Webseitenbesucher unter anderem mehr über die sehr persönliche Geschichte einer Brustkrebspatientin und ihren Umgang mit der Krankheit. Ein Arzt und Experte gibt Auskunft und Empfehlungen zur Kompressionstherapie bei Venenpatienten.

Dank der eingebundenen Social-Media-Wall sind User sogar tagesaktuell auf dem Laufenden zur Medical-Sparte, zur Sportmarke CEP und zur Fashion-Marke ITEM m6 von medi. Die Posts verschiedener sozialer Medien wie Facebook, Twitter, Instagram und YouTube liefern abwechslungsreiche Einblicke in die vielseitige medi Welt und geben das Feedback von „Fans“ und weiteren Anwendern wieder.

Wer schon immer einmal wissen wollte, wie es bei medi hinter den Kulissen in der Produktion aussieht, was Kompression im Sport leistet oder was hinter dem Geheimnis der Contouring Tights von ITEM m6 steckt, findet im Abschnitt „Hintergrundinformationen“ Videos und spannende Details, die noch mehr in die Tiefe gehen. Zusätzlich liefert „medi auf einen Blick“ wissenswerte Zahlen und Fakten zum Global Player aus Oberfranken.

Neben dem Launch des neuen Newsrooms hat medi den kompletten Unternehmensbereich auf seiner Webseite rundum erneuert. Dieser beinhaltet ein neues Karriereportal sowie die Bereiche über die Kooperationen, beispielsweise mit Barbara Schöneberger, dem Deutschen Skiverband und medi bayreuth Basketball, über erhaltene Auszeichnungen, zur Geschichte des Unternehmens sowie zu den internationalen Niederlassungen und dem Hilfsprojekt medi for help.

Der medi Newsroom ist auf www.medi.de/newsroom zu finden.

medi – ich fühl mich besser. Das Unternehmen medi ist mit Produkten und Versorgungskonzepten einer der führenden Hersteller medizinischer Hilfsmittel. Weltweit leisten rund 2.600 Mitarbeiter einen maßgeblichen Beitrag, dass Menschen sich besser fühlen. Die Leistungspalette umfasst medizinische Kompressionsstrümpfe, adaptive Kompressionsversorgungen, Bandagen, Orthesen, Thromboseprophylaxestrümpfe, Kompressionsbekleidung und Schuh-Einlagen. Darüber hinaus fließen mehr als 65 Jahre Erfahrung im Bereich der Kompressionstechnologie in die Entwicklung von Sport- und Fashion-Produkten der Marken CEP und ITEM m6. Das Unternehmen liefert mit einem weltweiten Netzwerk aus Distributeuren und eigenen Niederlassungen in über 90 Länder der Welt.

Kontakt
medi GmbH & Co. KG
Nadine Kiewitt
Medicusstraße 1
95448 Bayreuth
0921 912-1737
n.kiewitt@medi.de
http://www.medi.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Rosenberger OSI expandiert nach Nordamerika und eröffnet Produktionsstandort in Mexiko

Verkabelungsspezialist gründet neuen Standort in Apodaca und setzt Wachstumskurs konsequent fort

Augsburg, 19. Februar 2019 – Rosenberger Optical Solutions & Infrastructure (Rosenberger OSI), Hersteller von innovativen faseroptischen Verkabelungsinfrastrukturen in Europa, gibt bekannt, dass in der Region Monterrey in Mexiko ein dritter Produktionsstandort gegründet wurde. Neben den bisherigen Standorten in Deutschland und Ungarn – Augsburg und Taksony – werden die hochqualitativen Verkabelungslösungen des Unternehmens auch in Apodaca gefertigt. Durch die Nähe zum nordamerikanischen Absatzmarkt verspricht sich der Verkabelungsspezialist verkürzte Wege zum Endkunden sowie eine Erhöhung der Verfügbarkeit bei gleichzeitiger Reduktion des logistischen Aufwands. Die Entwicklung der Produkte und Lösungen von Rosenberger OSI verbleibt weiterhin am Firmenhauptsitz in Augsburg.

„Mit der Erschließung des neuen Standorts in Mexiko setzen wir unseren eingeschlagenen Wachstumkurs sowie die nachhaltige Unterstützung des Umsatzwachstums fort“, so Thomas Schmidt, Geschäftsführer von Rosenberger OSI. In dem neuen 4.000 m2 großen Werk in Apodaca werden nach und nach mehrere Produktionslinien aufgebaut, die insgesamt auf eine Kapazität von drei Millionen Konfektionen ausgelegt sind.

Nähe zum Kunden und optimierte Projektbegleitung
Denn gemäß dem Slogan „Flexibel und schnell“ kann Rosenberger OSI ab sofort seine nordamerikanischen Kunden noch schneller beliefern. „Die Eröffnung des Standortes in Mexiko sorgt für mehr Nähe zu unseren Kunden, wodurch wir unser Verkabelungs-Know-how vor Ort noch besser hervorheben können“, so Schmidt.

Telekommunikation im Fokus – RZ-Lösungen folgen
Im Fokus des neuen Standorts steht die Produktion der robusten Verkabelungslösungen im Telekommunikationssegment. Schrittweise sollen auch die Rechenzentrumslösungen am nordamerikanischen Markt etabliert werden. Rosenberger OSI setzt dabei auf ein breites Portfolio an LWL- und Kupferverkabelungssystemen.

Verdopplung der Produktionsleistung als erklärtes Ziel
Für die Gründung und den Aufbau des neuen Produktionsstandorts, in dem bis zu 350 Mitarbeiter tätig sein werden, investiert Rosenberger OSI drei Millionen Euro. Mit Hinblick auf die Zukunft und die wirtschaftliche Entwicklung in der Region zeigt sich der Geschäftsführer optimistisch: „Unser langfristiges Ziel ist es, die Produktionsleistung zur Bedienung des nordamerikanischen Rechenzentrums- und Gebäudeverkabelungsmarktes zu verdoppeln“, so der Geschäftsführer.

###

Über Rosenberger OSI:
Seit 1991 gilt Rosenberger Optical Solutions & Infrastructure (Rosenberger OSI) europaweit als Experte für faseroptische Verkabelungs- und Servicelösungen für Rechenzentren, lokale Netzwerke, Telekommunikation und Industrie.
Die Produkte und Dienstleistungen sind überall dort zu finden, wo größte Datenmengen schnell und sicher übertragen werden müssen. Neben der Entwicklung und Herstellung des breiten Portfolios an LWL- und Kupferverkabelungssystemen, bietet Rosenberger OSI darüber hinaus eine Vielzahl an Services wie Planung, Installation und Instandhaltung von Verkabelungsinfrastrukturen an. Rosenberger OSI beschäftigt rund 600 Mitarbeiter in Europa und ist seit 1998 Teil der global operierenden Rosenberger Gruppe, einem weltweit führenden Anbieter von Hochfrequenz-, Hochvolt- und Fiberoptik-Verbindungslösungen mit Hauptsitz in Deutschland.
Weitere Informationen unter: www.rosenberger.com/osi

————————————–

PROFIL MARKETING OHG
Public Relations
Humboldtstr. 21
D-38106 Braunschweig

Tel.: +49-531-387 33 22
Fax: +49-531-387 33 44
m.farjah@profil-marketing.com

Home

Facebook, Twitter, Profil Blog

Handelsregister Braunschweig
Handelsregister A – Nr.: 9775

Pressemitteilungen

Home Smart Home

BLANKE SMART-HOME Lösungen

Dank Internet und WLAN lassen sich Lichtschalter, Rollladen oder Saugroboter einfach mit dem Smartphone steuern. Das Besondere dabei ist, dass nicht nur einzelne Apps für mehr Bedienkomfort sorgen, sondern dass sich mittlerweile viele Steuerungen in nur einer App zusammenfassen und programmieren lassen. Dabei ist die Idee als solche nicht neu. Bereits Anfang der 90er Jahre entwickelten führende Hersteller elektrischer Installationstechnik einen gemeinsamen Standard zur Steuerung von Jalousien, Alarmanlagen oder der Hausbeleuchtung.

Heute reicht die kabelgebundene Regeltechnik nicht mehr aus, um die zahlreichen unterschiedlichen Signale zu verarbeiten. Und mit der deutlich günstigeren Bereitstellung von WLAN-Routern gibt es eine weitaus leistungsstärkere Alternative sowohl für Neu- wie auch für Altbauten, externer Zugang via Internet inklusive. Und so macht fast jedes Smartphone ein einfaches Zuhause zum Smart-Home.

Natürlich ist die Regelung der Heizung von diesem Trend nicht ausgenommen. Neben Apps für die unterschiedlichen Thermen gibt es auch ansteuerbare Thermostate, die sich wiederum mit Raumthermostaten koppeln lassen. So wird das Wohnzimmer rechtzeitig aufgeheizt, während man noch auf dem Weg nach Hause ist, ohne das die Heizkörper den ganzen Tag über „laufen“ müssen. Das ist Energie sparen auf hohem Niveau ohne auf Komfort verzichten zu müssen.

Doppelt komfortabel wird es mit der smarten Regelung von modernen Flächenheizsystemen vom Iserlohner Fliesenzubehörspezialisten Blanke Systems GmbH & Co. KG. Denn sie kombinieren die Vorteile einer schnell wirksamen Flächenheizung am Boden oder der Wand mit der komfortablen Regelung via Smartphone. Blanke bietet hierfür nicht nur alle Komponenten für das Flächenheizsystem an, sondern hat auch alle notwendigen Module für die digitale Regelung im Programm.

Von der Zentraleinheit über Heizkörperthermostate, Stellantriebe, Steckdosen und analogen oder digitalen Raumbedienungen bis hin zu Wandthermostaten und UP-Relais bietet Blanke alle notwendigen Komponenten für eine Regelungstechnik nach neustem Standard. Mit den BLANKE SMART-HOME-Lösungen lassen sich alle Flächenheiz- und -Kühlsysteme aus der BLANKE PERMATOP Familie komfortabel steuern. Dabei setzt das System auf eine funkbasierte Ansteuerung der einzelnen Komponenten und ist dank einer Schnittstelle problemlos über eine App auch von unterwegs zu bedienen.

Neben dem Komfort spricht vor allem die Heizkosteneinsparung von bis zu 30 Prozent für die Nutzung einer modernen digitalen Steuerung. In Verbindung mit den dank geringer Vorlauftemperaturen besonders effektiven BLANKE PERMATOP Flächenheizsystemen wirkt sich der Einspareffekt noch deutlicher aus.

Blanke überzeugt. Blanke Systems GmbH & Co. KG ist ein international tätiger Hersteller und Systemanbieter von Fliesenzubehör mit hohem Qualitätsanspruch und Wert. Kundennähe und jeweils auf die Märkte optimierte Vertriebsstrukturen und Logistik ermöglichen die erfolgreichen Aktivitäten in mehr als 80 Ländern. Mit dem frühzeitigen Erkennen von Marktentwicklungen legt man bei Blanke den Grundstein für Produktneuentwicklungen und baut so kontinuierlich sein Know-how aus. Die Produkte von Blanke helfen Handwerkern, Architekten und Planern dabei, gemeinsam überzeugende Arbeit zu leisten.

Firmenkontakt
Blanke Systems GmbH & Co. KG
Maria Görrissen
Stenglingser Weg 68-70
58642 Iserlohn
+49 (0)2374 – 507 125
info@blanke-systems.de
http://www.blanke-systems.de

Pressekontakt
Flüstertüte – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sven-Erik Tornow
Entenweg 15
50829 Köln
+49 221 2789004
sven.tornow@fluestertuete.de
http://www.fluestertuete.de

Bildquelle: Blanke/Lars Zahner

Pressemitteilungen

KI und Digitalisierung im Einkauf: Ivalua auf den BME-eLÖSUNGSTAGEN

Der Anbieter einer Source-to-Pay-Plattform diskutiert den Einsatz von KI im Einkauf und zeigt Lösungen für eine vollständige Ausgabenkontrolle und digitalisierte, mit ERP-Systemen integrierte Prozesse.

Frankfurt am Main – 20. Februar 2019 – Ivalua, ein weltweit führender Anbieter von Cloud-basierten Spend-Management-Lösungen, stellt 2019 während der BME-eLÖSUNGSTAGE den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) in der Beschaffung in den Fokus. In dem Workshop „Den Einkauf intelligenter machen – durch volle Ausschöpfung des Potenzials von KI“ diskutiert Bertrand Maltaverne von Ivalua am 12. März um 16:30 Uhr in Düsseldorf so aktuelle Fragen wie:

* Wo schafft KI für den Einkauf den größten Wert?
* Welche Faktoren limitieren derzeit noch den Einsatz von KI in der Beschaffung?
* Wie kann die Qualität der Daten für eine bessere Entscheidungsfindung gesteigert werden?

Für Besucher der BME-eLÖSUNGSTAGE ist die Teilnahme an dem Workshop kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Darüber hinaus zeigt Ivalua auch in der begleitenden Fachmesse am Stand 56, wie Unternehmen ihre Digitalisierung in Sourcing und operativer Beschaffung weiter voranbringen können.

Nahtlose Prozesse erfordern Backend-Integration
Neben dem Einsatz von KI legt Ivalua in diesem Jahr einen Schwerpunkt auf durchgängige Prozesse mit anderen Bereichen und Systemen. Denn Lieferanten-Informationen werden nicht nur für Sourcing und Beschaffung, sondern auch in anderen Abteilungen benötigt. Auftrags-, Rechnungs- und Zahlungsdetails müssen mit Finanzsystemen ausgetauscht werden. Wie die Integration von Ivalua mit ERP- und anderen Backend-Systemen für einen reibungslosen Informationsfluss sorgt, erfahren Besucher der BME-eLÖSUNGSTAGE ebenfalls an Stand 56. Hier zeigt Ivalua unter anderem ein Beispiel des Hausgeräteherstellers Whirlpool, der dank des integrierten Stammdatenmanagements seine Lieferantendaten in über 23 SAP- und anderen Systemen bereinigen konnte.

Voller Überblick über alle direkten und indirekten Ausgaben
Darüber hinaus präsentiert Ivalua auf der Konferenz, wie die tiefe Integration von Stücklisten für einen ganzheitlichen Blick auf alle Ausgabenkategorien sorgt und so hilft, sämtliche Ausgabenbereiche gezielt zu steuern. Dies vereinfacht und beschleunigt nicht nur die Einführung neuer Produkte. Lieferrisiken lassen sich leichter kontrollieren und vermindern, nicht zuletzt durch eine intensive Zusammenarbeit mit den Zulieferern bei Forecasts und Bestellungen.

Interessenten können ab sofort ein persönliches Beratungsgespräch auf http://info.ivalua.com/intelligenter-einkauf-ki-und-andere-innovationen-optimal-nutzen vereinbaren. Weitere Informationen zu Ivalua finden sich unter https://de.ivalua.com/

Ivalua ist die Plattform zur Stärkung der unternehmensweiten Beschaffung. Sie ist von Gartner und anderen Analysten als Leader anerkannt, und mehr als 300 Unternehmen setzen die Source-to-Pay Suite bereits weltweit ein. Sie steuern damit ein Einkaufsvolumen für direkte und indirekte Ausgaben von über 500 Milliarden US-Dollar. Mitarbeiter und Lieferanten arbeiten gerne mit Ivalua, denn die Plattform mit dem breiten und tiefgreifenden Funktionsumfang ist sehr benutzerfreundlich. Außerdem lässt sie sich in sehr kurzer Zeit implementieren. Dank ihrer hohen Flexibilität erfüllt Ivalua auch individuelle sowie sich ändernde Anforderungen. Dies spiegelt sich in einer Kundenbindungsrate von über 98 Prozent wider. Weitere Informationen zu den vielfältigen Möglichkeiten von Ivalua finden sich unter www.ivalua.com

Firmenkontakt
Ivalua
Fanny Lucas
Schumannstraße 27
60325 Frankfurt
+49 (0)69 – 5050 2726 2
flu@ivalua.com
http://www.ivalua.com

Pressekontakt
campaignery – Petra Spitzfaden
Petra Spitzfaden
Agilolfingerplatz 9
81543 München
+49 (0) 89 61 46 90 93
ivalua@campaignery.com
http://www.campaignery.com