Category Archives: Energie/Natur/Umwelt

Aktuelle Nachrichten Energie/Natur/Umwelt Pressemitteilungen Regional/Lokal

Neue Buchem Produkte – Solvo N-L-X ohne Treibgas für mehr Effizienz plus Umweltschutz

Solvo N · Solvo L · Solvo X

Rückstandsfreie Reiniger und Entfetter für die Produktion und Instandhaltung.
Verschiedene Lösemittelkompositionen für eine optimale Anpassung an die jeweiligen Anwendungsbereiche.

Mit dem hohen Qualitätsanspruch für die optimale Reinigungsleistung an metallischen Oberflächen in verschiedenen Arbeitsbereichen müssen Lösemittel auf die jeweiligen Anforderungen abgestimmt werden. Genau aus diesem Grund bietet Buchem drei unterschiedliche Produkte an, welche ihre Stärken in den jeweiligen Arbeitsbereichen bedarfsgerecht ausspielen können.

Solvo N ist ein Reiniger auf Basis drei verschiedener Lösemittel zur vielseitigen Anwendung in der Produktion. Seine schnelle Verdunstungsrate verhindert ein Nachlaufen und ermöglicht ein rückstandsfreies Entfetten, insbesondere auf senkrechten Metalloberflächen. Auch Permanentmarker und verhärtete mineralische Fette können mühelos entfernt werden. Bei Lackierungsarbeiten ist Solvo N für die Vorentfettung ebenfalls problemlos einzusetzen, da die Inhaltsstoffe keinen Film hinterlassen. Bei der Tauchentfettung ermöglicht eine hohe Reinigungsleistung und schnelle Abdunstung eine zügige Weiterverarbeitung der behandelten Teile.

Solvo L eignet sich aufgrund seiner längeren Standzeit sehr gut für Instandhaltungs- und Montagearbeiten, wo oftmals größere Mengen an Schmutz beseitigt werden müssen. Die langsame Verdunstung bewirkt eine intensive Ablösung von alten Fetten, Ölen und anderen Belägen und ermöglicht ein unterstützendes Nachreiben mit Tüchern. Des Weiteren ist dieses Produkt frei von n-Hexan und reduziert die schnelle Freisetzung von Dämpfen.

Solvo X besteht aus einem Gemisch aus Isopropanol und Aceton. Trotz seiner milderen Gefahreneinstufung eignet sich dieser Reiniger hervorragend zur Entfernung von Ölen, Fetten, sowie leichten Kunststoff und Gummirückständen. Markierungen von Lackstiften und Permanentmarkern können einfach beseitigt werden. Auch bei der Entfernung von leichten Ausgasungsrückständen in Kavitäten kann Solvo X unterstützen. Die langsamere Verdunstung bei Raumtemperatur ermöglicht auch hier ein Nachreinigen mit einem Tuch.

Mehr Wirkstoff, längere Reichweite

Druckgasverpackungen enthalten 15 % bis 40 % an Treibgas bzw. CO2, um den Wirkstoff aus der Dose auszubringen. Dazu kommt noch ein Sicherheitsluftpolster zur Überdruckkompensation, sowie Lösemittel zur Verdünnung. All das fällt bei der neuen Verpackung ohne Druckgas weg. Das Ergebnis: eine erheblich höhere Wirkstoffkonzentration in der Flasche und damit eine signifikant höhere Effizienz.

„Der eigentliche Wirkstoffanteil in einer Aerosoldose beläuft sich durchschnittlich auf 30 % bis 55 %. Die übrigen Inhaltsstoffe verpuffen wirkungslos in der Umgebung. Eine Bilanz, die wir deutlich verbessern können! Bei gut der Hälfte unserer Produkte kommen wir zukünftig ohne flüchtige Kohlenwasserstoffe und Treibgase aus. Das bedeutet für unsere Kunden 100 % Wirkstoff mit deutlich höherer Reichweite in der Anwendung.“

Dirk Frevel, Leiter Entwicklung und Vertrieb

Zwar gehen die hohen Konzentrationen der Inhaltsstoffe mit höheren Kosten einher, doch angesichts der deutlich höheren Effizienz werden die Produkte unterm Strich nicht teurer. Und wer zusätzlich sparen – und auch einen Beitrag zur Umwelt leisten – möchte, kann die Flaschen durch den Einsatz unserer 10-Liter-Nachfüllkanister mehrmals befüllen.

Neue Verpackung. Viele Vorteile.

Schritt für Schritt

Buchem Aerosolprodukte werden nach und nach zusätzlich in der neuen Verpackung angeboten. Den Anfang machten 2018 die Breitband-Formenreiniger Reiniger SE und Reiniger SC: Ab sofort ist auch der Klassiker Antikor RS in der neuen druckgasfreien 500-ml-Flasche mit optionalem Sprühkopf erhältlich. Weitere Informationen zu den neuen Solvo Produkten finden Sie hier. Bei Fragen zu der neuen Verpackung oder den zahlreichen Business Chemikalien von Buchem, gerne einfach direkt an den Buchem Kundenservice.

Mehr zu diesem Thema unter: 

https://www.buchem.de/produkte/solvo-n-x-l/
https://www.buchem.de/wp-content/uploads/2019/07/buchem-flyer-antikor-2019-de.pdf

Über die Buchem GmbH

Die Buchem GmbH & Co. KG ist ein professioneller Partner für Kunststoffspritzguss und Werkzeug- und FormenbauEDM. Das Know-how, das die Firma Buchem Chemie seit der Gründung vor über 40 Jahren gesammelt haben, macht sie stark für die Zukunft. Für die Zukunft ihrer Kunden.

Chemie Produkte für reibungslose Prozesse

Das vielseitige Produktsortiment der Buchem Chemie rund um den Kunststoffspritzguss, den Werkzeug- und Formenbau und EDM  (FunkenerosionDrahterosion  und Startlochbohren)gewährleistet einen störungsfreien und effizienten Betrieb von Maschinen und Werkzeugen und ermöglicht so eine Produktion unter hohen Qualitäts- und Leistungsansprüchen.

Buchem Chemie + Technik bietet:

Die chemischen Produkte (z.T. sogar mit NFS Zertifizierung), die in insgesamt 27 Ländern der Welt erhältlich sind, stammen aus eigener Fertigung in Deutschland.

In ihre Entwicklung ist nicht nur jahrzehntelange Erfahrung eingeflossen, sie werden auch stets in enger Zusammenarbeit mit den Händlern und Kunden weiterentwickelt und optimiert: Der Außendienst der Buchem Chemietechnik ist regelmäßig vor Ort beim Kunden, erfährt Kritik und Lob, sammelt Erfahrungen und wichtige Rückmeldungen zu den Produkten und deren Anwendung.

Kontakt

Buchem Chemie + Technik GmbH & Co. KG
Von-der-Wettern-Str. 23
51149 Köln
Telefon: +49 2203 35735-0
Fax: +49 2203 35735-20

Web: https://www.buchem.de
E-Mail: buchem@buchem.de

Follow

Facebookhttps://www.facebook.com/buchem24/
YouTubehttps://www.youtube.com/channel/UC2A0UtTjaoOa8uRa6UNn3eQ
Xinghttps://www.xing.com/companies/buchemchemie+technikgmbh%26co.kg/employees

Content Marketing & SEO Agenturda Agency
Auto/Verkehr Energie/Natur/Umwelt Gesundheit/Medizin Pressemitteilungen

Electronic Toll Collection Market is set to see healthy CAGR during 2019 to 2025

Global Electronic Toll Collection Market size is expected to witness high CAGR from 2019 to 2025 owing to increasing need for avoiding long queues at toll stations, demand for reducing the fuel consumption, and adoption of cashless driving facilities. Government authorities are allocating funds for the deployment of electronic toll collection systems at toll stations to improve road efficiency and reduce air pollution. The adoption of smart cities is improving the roadside infrastructure including toll stations that are using electronic toll collection systems to reduce traffic congestion in cities during peak traffic hours. The increasing number of passenger vehicles on the road is creating traffic congestion at toll stations. Frequent traffic congestions may lead to substantial economic losses for transportation and other related sectors. Technological advancements in the automotive sector, such as autonomous driving and connected vehicles, are also contributing significantly to electronic toll collection market growth.

The manual toll collection system is time-consuming as it involves the intervention of booth staff. ETC also helps in reducing the travel time as vehicles do not have to stop at every toll station for paying toll fees. Due to ETC systems, the emission of carbon monoxide from vehicles will reduce due to the reduction of acceleration of idle vehicles waiting at toll stations for longer periods. The reduced congestion at toll stations also helps in reducing the number of accidents near toll plazas.

Request for an in-depth table of contents for this report @  https://www.gminsights.com/request-toc/upcoming/3429

ETC facilitates quicker and efficient transactions at toll stations as there are no cash transactions involved. The toll collected directly from bank accounts of vehicle owners will reduce the chances of fraud-related cash transactions. It will also reduce the chances of excess toll collection against the decided fees from government authorities. ETC also improves data collection at toll stations. Data, such as vehicle number, vehicle count, date, and time of vehicle passing the toll station, can be used to improve the transportation system and track any missing vehicle. The initial cost for the deployment of ETC is quite high and involves high operating and maintenance cost at later stages. The lack of standardization in toll collection systems can hamper the electronic toll collection (ETC) market growth over the forecast timeline.

North America dominates the electronic toll collection market due to the development of advanced road facilities and demand for reducing traffic congestion. Government authorities in the region are implementing ETC systems across roads and bridges to improve road transportation. For instance, in June 2018, Thousand Islands Bridge Authority (TIBA), an authority that controls cross border transportation on Thousand Islands International Bridge, selected TransCore, a leading provider of traffic management system, to design, develop, and maintain the ETC system across the U.S. and Canadian border.

Make an inquiry for buying this report @  https://www.gminsights.com/inquiry-before-buying/3429

APAC electronic toll collection (ETC) market is expected to show significant growth due to an increase in the development of smart cities and traffic congestion in developing countries including India and China. The increase in the number of passenger vehicles in the region is also supporting the increasing demand for ETC system deployment. According to the International Organization of Motor Vehicle Manufacturers, the passenger vehicle sales reached 24,961,948 units in China and 3,227,701 units in India in 2017. The ETC system is gaining momentum in developing countries including India and China. For instance, according to the National Payments Corporation of India (NPCI), the National Toll Collection Program processes 8.62 lakh transactions daily across 496 national/state toll plazas, which account for 25% of the total toll collection in the country.

The leading provider of the intelligent transportation system collaborated with the Swiss Federal Office for Buildings and Logistics (FOBL) and Federal Customs Administration (FCA) for upgrading roadside toll collection infrastructure. Other players operating in the market are Kapsch TrafficCom, Mitsubishi Heavy Industries, Thales Group, DENSO, Q-Free, TransCore, Conduent, Raytheon, Siemens, VINCI, EFKON, Neology, TRMI Systems Integration, Sensor Dynamics, Toll Collect GmbH, Connect East, Quarterhill, Xerox Corporation, SAIC, and Perceptics.

Browse Full Reports: https://www.gminsights.com/industry-analysis/electronic-toll-collection-etc-market

About Global Market Insights

Global Market Insights, Inc., headquartered in Delaware, U.S., is a global market research and consulting service provider; offering syndicated and custom research reports along with growth consulting services. Our business intelligence and industry research reports offer clients with penetrative insights and actionable market data specially designed and presented to aid strategic decision making. These exhaustive reports are designed via a proprietary research methodology and are available for key industries such as chemicals, advanced materials, technology, renewable energy and biotechnology.

Energie/Natur/Umwelt

Das Mischpreisverfahren für Stromhändler muss weg!

Die Bundesnetzagentur führte 2018 das Mischpreisverfahren ein. Dabei bekommen Stromhändler für zwei Leistungen Geld: einmal dafür, dass sie überhaupt lieferbereit sind. Und ein zweites Mal werden sie honoriert, wenn sie die Energie tatsächlich liefern.

Vorher bekamen Energiehändler nur Geld, wenn sie Strom tatsächlich verkauften.

Die Bundesnetzagentur hat die Entscheidung getroffen, den Zuschlagsmechanismus bei der Ausschreibung von Regelenergie zu ändern. Die Analyse der Ursachen der extrem hohen Arbeitspreisgebote im Herbst 2017 hat gezeigt, dass der bisherige Zuschlagsmechanismus einer Weiterentwicklung bedurfte, erläutert Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur, die Notwendigkeit der Änderung. Homann weiter: Ziel der neuen Regelung ist es, bei der Beschaffung von Regelenergie den Wettbewerbsdruck auf die Arbeitspreise zu erhöhen und damit das Beschaffungssystem effizienter zu machen.

In der Regel soll die Bundesnetzagentur dafür sorgen, dass möglichst viele Unternehmen die Leitungsinfrastruktur in diesen Bereichen nutzen können, damit Verbraucherinnen und Verbraucher von Wettbewerb und günstigen Preisen profitieren.

Hier schließt sich Gerfried I. Bohlen, Vorstandsvorsitzender der Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr eG, der Einschätzung von Christoph Podewils an, Kommunikationschef bei Agora Energiewende, die bei FOCUS Online veröffentlicht wurde.

Der Energie-Profi nennt Gründe für die drei Zwischenfälle im Juni 2019, als das Stromnetz in Deutschland in eine kritische Situation kam. Es bestehe der Verdacht, dass Energiehändler im Juni mehr Strom verkauften als sie überhaupt liefern konnten.

Podewils kritisiert, dass die Bundesnetzagentur ein solches Vorgehen ermögliche. Das sei so seit dem Jahr 2018, als die Behörde das Verfahren geändert hat. Vorher bekamen Energiehändler nur Geld, wenn sie Strom tatsächlich verkauften. Das führte in Ausnahmesituationen zu extremen Preisanstiegen.

Beim Mischpreisverfahren können – theoretisch – Händler in einem ersten Schritt Lieferbereitschaft signalisieren, obwohl sie im Ernstfall nicht in der Lage sind, auch tatsächlich zu liefern. Dann würden sie zumindest einmal honoriert.

„Das ist zwar nicht legal. Aber die Stromhändler sind wohl so vorgegangen“, sagt Podewils. In gewisser Weise führe das Mischpreisverfahren zu einer Fehlsteuerung.

Für Bohlen ist das Mischpreisverfahren ein Geschenk für die Betreiber fossiler Großkraftwerke. Dass Händler mit zwei Preisstaffeln jonglieren können, geht natürlich zu Lasten der Endverbraucher.

So tragen Haushalte, klein- und mittlere Unternehmen die höheren Kosten für die Beschaffung von Strom. Diese haben sich von durchschnittlich 3,35 ct/kWh in 2016 um 34% auf 5,06 ct/kWh in 2018 erhöht. Das bedeutet für jeden Haushalt bei einem Durchschnittsverbrauch von 3.500 kWh/a Mehrkosten von 60,00 Euro pro Jahr. Das sind bei 40 Millionen Haushalten in Deutschland Mehrkosten von insgesamt 2.400.000.000 Euro. Auch der Klein- und Mittelstand ist, entsprechend dem individuellen Verbrauch gesamt von Mehrkosten in Höhe von 2.513.700.000 Euro betroffen.

Milliarden Euro, die wir als Verbraucher nie mehr wiedersehen werden!

Energie/Natur/Umwelt Tiere/Pflanzen

T.D.M. UND EINTRACHT HILDESHEIM RETTEN DIE BIENEN

Hildesheim, 20.05.2019

Am heutigen offiziellen Weltbienentag trafen wir uns mit der Eintracht Hildesheim von 1861 e.V. auf dem Gelände der Eintracht um Saatgut für Wildblumen in rund 3000 Tütchen abzufüllen.

Das junge Team bestehend aus rund 30 Azubis, FSJler und Praktikanten der Eintracht und T.D.M., halfen beim Eintüten, um das Saatgut anschließend an Schulen, öffentliche Einrichtungen, Fitnesszentren und andere Partnerinstitutionen im Stadt- und Landkreis Hildesheim zu verteilen.

Ziel der Aktion ist es, auf die Wichtigkeit der Insekten und das weltweite Bienensterben hinzuweisen und aktiv etwas dagegen zu unternehmen.

Vor kurzem hatte die Eintracht Hildesheim zwei Bienenvölker auf das Gelände der Sportplätze gestellt. Mit uns kam eine Kooperation zustande, da wir die Biene als Symbol und Leitmotiv unserer Firmenphilosophie verwenden.

Ausblickend wird somit der Stadt- und Landkreis aufblühen und vielen Bienen und Insekten Nahrung und Lebensraum spenden.

 

Über T.D.M.:

Das 1983 gegründete Dienstleistungsunternehmen ist auf den Bereich der Dialogkommunikation für erklärungsbedürftige technische Produkte und Dienstleistungen spezialisiert. Als mittlerweile in der zweiten Familiengeneration inhabergeführtes Sarstedter Unternehmen hat es sich seit seiner Gründung in den verschiedenen Branchen etabliert. Für namhafte Unternehmen aus den Bereichen Industrie, IT, Banken, Versicherungen und Handel ist T.D.M. ein engagierter und zuverlässiger Kooperationspartner. Die Dialogkommunikation im In- und Outbound auf höchstem Niveau zeichnet die Kernkompetenzen des in allen europäischen Sprachen tätigen Dienstleisters aus.

 

PRESSEKONTAKT

Herr Martin Knopp

T.D.M. Telefon-Direkt-Marketing GmbH

Käthe-Paulus-Straße 12

31157 Sarstedt

Telefon: 05066 / 606-015

Auto/Verkehr Energie/Natur/Umwelt

e-troFit wird eigenständig

Für die Serienproduktion: in-tech gründet 100%-Tochter e-troFit GmbH

  • Neu gegründete Tochterfirma übernimmt Entwicklung, Produktion und Vertrieb
  • Nächster Messetermin: UITP Kongress in Stockholm

 

Ingolstadt (18.06.2019) – Dieselfahrzeuge haben es künftig schwer in den Innenstädten: Wegen hoher Emissionswerte werden die Diesel immer mehr aus den Städten verdrängt. Das betrifft auch Nutzfahrzeuge wie Stadtbusse – dementsprechend hoch ist die Nachfrage von Kommunen und privaten Betreibern nach Elektrobussen.

Ganze Flotten auszutauschen ist für diese Betreiber jedoch ein teures Unterfangen. Also warum nicht bestehende Fahrzeuge auf Elektroantrieb umrüsten und nachhaltig weiter nutzen? Mit dieser Vision hat in-tech Ende 2017 das Pilotprojekt „e-troFit“ ins Leben gerufen. Die Umrüstlösung macht konventionelle Dieselbusse zum Elektrofahrzeug. Die Idee schlug ein – und aus dem Pilotprojekt wird nun ein Serienprodukt: Ende des Jahres rollen die ersten e-troFit-Busse auf die Straße.

 

Tochterfirma e-troFit GmbH übernimmt Weiterentwicklung, Vertrieb und Produktion

Um die Lösung in Serie zu bringen hat in-tech nun die 100%-Tochter e-troFit GmbH gegründet. Das Tochterunternehmen übernimmt Entwicklung, Serienproduktion und Vertrieb der e-troFit-Lösung: „Unser Anspruch bei der Entwicklung war von vornherein eine professionelle Umrüstlösung, die einem neuen Elektrofahrzeug in nichts nachsteht“, so Andreas Hager, Geschäftsführer der neu gegründeten e-troFit GmbH. „Mit der Ausgründung des Projekts in eine eigenständige Tochterfirma stellen wir sicher, dass sich unser Team in der Entwicklung und Produktion weiterhin zu 100% auf e-troFit konzentrieren kann.“

 

Umrüstkit für Stadtbusse bereits erhältlich

Die e-troFit-Lösung ist seit kurzem bestellbar. Die ersten Aufträge liegen bereits vor, das Interesse von kommunalen und privaten Betreibern ist hoch: „Wir haben eine Vielzahl von Anfragen von Betreibern aus aller Welt“, so Andreas Hager. Um die Nachfrage zu bewältigen, hat e-troFit sich mit ZF einen starken Partner gesichert: ZF liefert nicht nur Antriebskomponenten für die e-troFit-Fahrzeuge, sondern stellt auch als Umrüst- und Servicepartner das weltweite Werkstattnetz für e-troFit zur Verfügung.

Derzeit ist ein Umrüstkit für Niederflurbusse bestellbar, die ersten e-troFit-Fahrzeuge werden im 4. Quartal 2019 ausgeliefert. 2020 werden Lösungen für weitere Stadtbusse und Lkw folgen.

 

e-troFit auf dem UITP Global Public Transport Summit

Vom 10. bis 12. Juni ist e-troFit auf dem UITP Global Public Transport Summit in Stockholm vertreten Die Messe ist die weltweit größte Veranstaltung zum Thema nachhaltige Mobilität und richtet sich an Verkehrsbetriebe und Entscheider aus der ganzen Welt. Sie finden uns an Stand A5074.

 

Haben Sie Fragen, benötigen weitere Informationen oder möchten einen persönlichen Gesprächstermin mit in-tech auf dem UITP Summit vereinbaren?
Bitte wenden Sie sich an unser Pressebüro:

Martin Farjah

m.farjah@profil-marketing.com

Tel.: 0531 387 33 22

 

Über e-troFit

e-troFit steht für nachhaltige Mobilität: Mit professionellen Nachrüstlösungen für Dieselfahrzeuge bietet das Unternehmen Lösungen für den schnellen Einstieg in die Elektromobilität. Mit e-troFit lassen sich Nutzfahrzeuge wie Busse und Lkw auf den umweltfreundlichen Elektroantrieb umrüsten. Dieselfahrzeuge erhalten so ein umweltfreundliches „second life“ als Elektrofahrzeug. e-troFit leistet somit einen aktiven Beitrag zur Emissionsreduktion im Verkehr.

Die e-troFit-Lösung wurde Ende 2018 mit dem Deutschen Mobilitätspreis ausgezeichnet, der von „Deutschland – Land der Ideen“ und dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur vergeben wird.

Die e-troFit GmbH hat ihren Hauptsitz in Ingolstadt und ist eine 100%-Tochter des Garchinger Technologieunternehmens in-tech.

 

Über in-tech

in-tech gestaltet die Digitalisierung in Automobilindustrie, Kommunen und Industrie. Das Unternehmen entwickelt Lösungen für die Bereiche Smart Mobility, Automotive, eMobility und Smart Factory. Die Entwickler und Ingenieure von in-tech arbeiten zum Beispiel an Themen wie autonomes Fahren, Elektromobilität, multimodale Mobilität oder smarte Industrieproduktion.

Das Unternehmen wurde 2002 gegründet und ist seither konsequent auf Wachstumskurs. in-tech beschäftigt derzeit rund 1500 Mitarbeiter an Standorten in Deutschland, Österreich, USA, China, UK, Tschechien und Rumänien.

 

Pressekontakt

Weitere Informationen finden Sie unter www.e-tro.fit oder gerne auf Anfrage unter den nachfolgenden Kontaktdaten.

Sabrina Gugel

media@e-tro.fit

089 – 452 456 – 0

Energie/Natur/Umwelt Pressemitteilungen

RELOGA Deponien bleiben am Brückentag geschlossen

Die Erddeponien Großenscheidt in Hückeswagen und Büschhof in Nümbrecht sowie die Erddeponie Lüderich in Overath bleiben am Brückentag nach Fronleichnam, also am Freitag den 21.06.2019 geschlossen.

Da an den festen Donnerstags-Feiertagen wie Christi Himmelfahrt (Vatertag) und Frohnleichnam ein Großteil der arbeitenden Bevölkerung schon frühzeitig Urlaub eingereicht hat, ist meist auch auf den Deponien nicht viel los und insofern hat die RELOGA auch dieses Jahr beschlossen, die Deponien gar nicht erst aufzumachen. Wer aber das verlängerte Wochenende nutzen mag, um z.B. ambitionierte Heimwerker-Projekte umzusetzen, der kann natürlich auf die tatkräftige Unterstützung der Reloga zählen. Wertstoffhöfe und auch der Containerdienst arbeiten wie gewohnt und insofern steht dem DIY Projekt nichts im Wege.

In diesem Sinne wünscht die Reloga einen frohen Feier- und Brückentag und eine sonnige Zeit am Strand oder auf Balkonien.

Link zur Original-Meldung: https://www.reloga.de/unternehmen/aktuelles/2019-05-20-erddeponien-grossenscheidt-bueschhof-und-luederich-an-brueckentagen-geschlossen-78.html

Über die Reloga GmbH

Mit rund 52 Millionen Euro Umsatz ist die RELOGA-Gruppe ein etablierter regionaler Entsorger im Bereich Abfallentsorgung und Vermietung von Containern. Aus einem Abfallvolumen von jährlich rund 1,2 Millionen Tonnen gewinnt die RELOGA wichtige Wertstoffe zurück. Die Reloga hat mehrere Standorte von denen aus der Containerdienst das Gebiet rund um Köln, Leverkusen und Bergischen Land (u.A. OverathLindlarEngelskirchenWipperfürth) bedient und mehrere Wertstoffhöfe. Da gibt es den Wertstoffhof in Leichlingen, den Wertstoffhof in Rhein-Berg, den Wertstoffhof in Oberberg-Nord sowie in Oberberg-Süd . Neben der Abfallentsorgung bieten die RELOGA ihren Kunden zudem die Möglichkeit Komposterde und Blumenerde kaufen zu können – in 40 l-Säcken oder Holzprodukte wie Buchenscheite, Brennholz oder Holzpellets in 15 kg- Säcken zu erwerben. Darüber hinaus betreibt die RELOGA in der Region eine hohe Anzahl an Deponien, auf denen der restliche Müll landet, der nicht dem Recycling und Stoffstrommanagement zuzuführen ist. Zu den Deponien der RELOGA zählt u.A. die Erddeponie in Lüderich (Overrath), die Deponie in Großenscheidt (bei Hückeswagen) und die Deponie in Nürmbrecht (Steinbruch Büschhof).

Beim Containerdienst der RELOGA kann man sich beim Container Mieten auch Mutterboden kaufen  oder sich rindenmulch liefern lassen.

Der RELOGA Containerdienst ist ein zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb und garantiert ihren Kunden eine professionelle und sichere Beseitigung selbst gefährlicher Abfälle wie Asbest und Mineralfaserabfällen samt Erstellung eines Entsorgungsnachweises. Aus einem Abfallvolumen von jährlich rund 1,2 Millionen Tonnen werden wichtige Wertstoffe zurückgewonnen. Neben der Entsorgung der Abfälle ist das Stoffstrom Management ein wichtiges Arbeitsfeld der RELOGA-Unternehmensgruppe.

Kontakt

RELOGA GmbH
Braunswerth 1-3
51766 Engelskirchen

Betriebsstätte Leverkusen:
Robert-Blum-Straße 8
51373 Leverkusen

Telefon: 0800 600 2003
Web: https://www.reloga.de
E-Mail: info@reloga.de

FOLLOW
https://de-de.facebook.com/RELOGA.GmbH

SEO Agentur Leverkusenda Agency
Energie/Natur/Umwelt

Die Armut in Deutschland steigt und es steigen auch die Strompreise.

So kam es dazu, dass 344.000 Haushalten 2018 der Strom abgestellt wurde.
Im letzten Jahrzehnt haben sich die Stromrechnungen vielerorts mehr als verdoppelt– und das, obwohl viele Verbraucher sich umweltbewusst verhalten und versuchen, Energie einzusparen. Besonders ärgerlich ist es, wenn man Sparmaßnahmen so weit wie möglich ausschöpft und die Strompreisentwicklung diese Anstrengungen – zumindest auf der Stromrechnung – wieder neutralisiert.
Innerhalb Europas schneidet Deutschland eher schlecht ab mit einem Durchschnittspreis von 29,42 ct/kWh. In Großbritannien und den Niederlande liegt der kWh-Preis beispielsweise unter 20 Cent; in Frankreich sind es sogar unter 15 Cent. In Italien zahlt man etwas mehr, aber auch hier liegen die Kosten mit rund 23 Cent unter den deutschen Tarifen.

Fairness und Verlässlichkeit bietet in dieser Situation die Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr eG. Als Genossenschaft verzichtet sie darauf dem Endverbraucher hohe Margen abzuverlangen. Somit entwickeln Sie neues Vertrauen in Ihre Stromversorgung.

Aktuelle Nachrichten Computer/Internet/IT Energie/Natur/Umwelt Pressemitteilungen

Digitalisierung und Industrie 4.0: So startet Ihr Unternehmen erfolgreich durch

Moers – 15. Mai 2019: Besonders schwierig ist es, die für das eigene Unternehmen richtigen Schritte aus der Fülle an Informationen abzuleiten. In diesem Artikel verschaffen wir Ihnen einen strukturierten Überblick über die Digitalisierungsthemen und filtern die passenden Handlungsvorschläge für Ihr Unternehmen heraus.

Geschäftsfelder im Industrie 4.0 Gesamtkontext

Digitalisierung der Industrie
Gerade im Mittelstand besteht noch ein erhebliches Potential in Richtung Digitalisierung. Viele Prozesse laufen manuell oder analog ab. „Digitalisierung“ heißt im ersten Schritt, analoge Daten und Prozesse in digitale Formate zu überführen. Dabei können z.B. Papierdokumente durch Online-Formulare oder digitale Dokumente ersetzt werden. Auch kann die Digitalisierung mit der Automatisierung von Prozessen einhergehen, wodurch sich hohe Einsparungen an Zeit und Kosten erreichen lassen. Digitalisierung heißt auch, den ersten Schritt zu gehen.

Die Wirtschaft wird zunehmend digital
Von der Digitalisierung versprechen sich Unternehmen sehr viel: Sinkende Kosten, höhere Effizienz, steigende Produktivität, neue Produkte und Dienstleistungen, mehr Umsatz und neue Märkte. Laut Bitcom sehen 9 von 10 Unternehmen in der Digitalisierung eine Chance für ihr eigenes Unternehmen und haben damit auch Recht. 78% der Unternehmen haben bereits konkrete Digitalisierungsstrategien für die kommenden Jahre erarbeitet und setzen diese erfolgreich um. Jedoch klafft eine Lücke zwischen großen Unternehmen und dem Mittelstand. Kleine Unternehmen oder klassische Mittelständler unterschätzen immer noch die Notwendigkeit der fortschreitenden Digitalisierung. Sie wagen sich nur zaghaft und mit niedrigen Investitionen an digitale Geschäftskonzepte heran. Als klaren Grund nennen Führungskräfte fehlende Zeit und Geld. Es lässt sich jedoch auch erkennen, dass immer mehr dieser Unternehmen den digitalen Wandel ernst nehmen und verstärkt investieren.

Die Digitalisierung als Auslöser für die Industrie 4.0
Im Rahmen der zunehmenden Digitalisierung gewinnt auch das Thema Industrie 4.0 in den vergangenen Jahren branchenübergreifend immer mehr an Bedeutung und Beachtung. Dieser Umstand treibt die vierte industrielle Revolution voran. Hierbei stehen die Themen Vernetzung und cyber-physische Systeme (CPS) im Vordergrund, die die Evolution der Industrie vorantreiben. Dass sich Unternehmen mit dem Thema Industrie 4.0 beschäftigen und hier bereits Maßnahmen zur Realisierung erster Projekte ergreifen, veranschaulichen verschiedene Studien. In diesen wird gezeigt, dass nicht nur das Interesse am Thema Industrie 4.0 in den Unternehmen steigt, sondern dass auch gleichzeitig immer mehr Standard-Lösungen für verschiedene Industrie 4.0 Bereiche verfügbar sind. Zugleich steigt mit wachsendem Bedarf der Industrie auch die Anzahl der Unternehmen, die Industrie 4.0 Beratung oder Dienstleistungen anbieten.

Die digitale Integration
Will ein Unternehmen neue Geschäftskonzepte realisieren, werden zuerst passende Methoden erarbeitet, mit denen sich diese umsetzen lassen. Zu diesen Methoden zählt die Weiterentwicklung der Bereiche Frameworks, Systeme und IT-Infrastrukturen. Die digitale Integration bildet die Grundlage für alle weiteren Schritte und wird auf Basis von vier unterschiedlichen Perspektiven durchgeführt. Bei diesen Perspektiven handelt es sich um den Herstellungsprozess, die verwendete Software, die Hardware und das Engineering. Bei der digitalen Integration werden diese vier Perspektiven optimiert, um sie dann möglichst eng miteinander zu verknüpfen.

Den digitalen Wandel bewusst steuern
Um den digitalen Wandel bewusst in einem Unternehmen einzuleiten, muss sich dieses dem digitalen Weg verpflichten und darf auch Investitionen nicht scheuen. Der Weg in die Industrie 4.0 bedeutet Veränderungen, auf die sich das Unternehmen einlassen muss.

Bewährte Methode für Ihren Einstieg in die Industrie 4.0
Aller Anfang muss nicht schwer sein. Bei der Suche nach dem ersten Projekt kann auf bewährte Methoden zurückgegriffen werden. Mit wenigen Schritten schaffen Sie es, innerhalb Ihres Unternehmens die notwendige Wissensbasis zur digitalen Transformation zu entwickeln. Ihr Digitalisierungs-Team wird mit dieser Methode schnell Ideen für potenzielle Projekte entwickeln und daraus Ihr erstes Industrie 4.0 Projekt ableiten.

Digitalisierung & Industrie 4.0 Überblick für Unternehmen >>

Über CAD Schroer
CAD Schroer ist ein global agierender Entwickler und Anbieter von Engineering-Lösungen. Seit über 30 Jahren betreut CAD Schroer Kunden aus den Bereichen des Maschinen- und Anlagenbaus, der Automobil- und Zulieferindustrie sowie die öffentlichen Versorgungsunternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft. Mit mehreren Außenstellen und Tochterunternehmen in Europa und in den USA präsentiert sich das Unternehmen heute stärker und zeitgemäßer denn je.

Die Produktpalette von CAD Schroer umfasst Lösungen aus dem Bereich Konstruktion, Anlagenbau, Fabrikplanung und Datenmanagement. Unternehmen in 39 Ländern vertrauen auf MEDUSA®, MPDS™, STHENO/PRO®, M4 ISO und M4 P&ID FX, um sich effizient und flexibel in einer integrierten Konstruktionsumgebung zwischen allen Phasen der Produkt- oder Anlagenentwicklung zu bewegen. Darüber hinaus werden Kunden durch Serviceleistungen wie Consulting, Schulung, Wartung und technischen Support bei der Erreichung ihrer Ziele unterstützt. Dies und eine individuelle Kundenpflege sorgen für höhere Wettbewerbsfähigkeit, geringere Kosten und für bessere Qualität.

CAD Schroer ist zusätzlich ein autorisierter PTC-Partner in den Bereichen Entwicklung, Schulung, Service und Vertrieb. Durch seine kompetenten und erfahrenen Mitarbeiter bietet der Software-Entwickler einen hohen Mehrwert für die komplette Bandbreite an Lösungen und Dienstleistungen im PTC-Produktumfeld.

Kontakt
CAD Schroer GmbH
Fritz-Peters-Straße 11
47447 Moers

Website: www.cad-schroer.de
Email: marketing@cad-schroer.de

Telefon:
Deutschland: +49 2841 9184 0
Schweiz: +41 44 802 89 80
England: +44 1223 460 408
Frankreich: +33 141 94 51 40
Italien: +39 02 49798666
USA: +1 866-SCHROER (866-724-7637)

Energie/Natur/Umwelt

GREEN CREATIVE Releases SELECTFIT, A Specification Grade Commercial Downlight

SANFORD, FL, 06 May 2019 — GREEN CREATIVE, your partner for professional lighting solutions, proudly announces the SELECTFIT family of specification grade commercial downlights.

“The new SELECTFIT commercial downlight makes commercial downlight projects easier, thanks to our SelectDrive and SelectKelvin features. With just a flip of the switch, you can choose the right lumen output and color temperature before, during, or after installation. You never have to worry about having the correct CCT or amount of light for your projects. It’s like having nine products in one.” said Chad McSpadden, Product Line Manager for Downlights and Track at GREEN CREATIVE.

The SELECTFIT commercial downlights come in 4”, 6”, 8” and 9.5” sizes, and are dimmable with 120V line voltage or 0-10V dimmers. They are ETL Listed and Energy Star certified and come with an L70 rated lifetime of 50,000 hours and a 5 year warranty.

SELECTFIT fixtures are made with high quality materials for easy installation and long-lasting durability. The heavy-duty spring clips ensure a quick tight fit to the ceiling. The seamless integration of heat sink, recessed reflector and opaque lens ensure a smooth, uniform beam of light from an IC, Airtight and Wet Location rated fixture, suitable for most commercial downlighting needs.

Detailed information and data sheets for the SELECTFIT commercial downlights are available at the GREEN CREATIVE website.

These products are available through GREEN CREATIVE distributors and are ready to ship from the company’s west, central and east coast distribution centers. For more information on where to purchase these products near you or how to become a distributor, please contact GREEN CREATIVE at: sales@greencreative.com or (866) 774-5433.

About GREEN CREATIVE
GREEN CREATIVE is a major solid-state lighting development and manufacturing company headquartered in Central Florida. The company specializes in providing high quality lamp, downlight, track and fixture lighting solutions for the commercial & residential market. GREEN CREATIVE is fully integrated with strong R&D capabilities to constantly offer the latest technology available. For more information on GREEN CREATIVE please visit www.greencreative.com. For all of the latest updates follow GREEN CREATIVE on Facebook, Twitter and LinkedIn or YouTube.

Contact:
David Weinberg
GREEN CREATIVE
1111 Bayhill Drive, Suite 315
San Bruno, CA 94066
Tel / Fax: (866) 774-5433
info@greencreative.com
https://greencreative.com

Energie/Natur/Umwelt Reisen/Tourismus

Novotel München City ist nun auch Heimat von mehr als 20.000 Bienen

München, 4. April 2019. Wenn das Novotel München City als eines der größten Häuser der Accor-Hotelgruppe in der bayerischen Landesmetropole restlos ausgebucht ist, dann beherbergt es 500 und mehr Gäste. Menschlicher Natur versteht sich – und muss dennoch ab sofort auch eigens betont werden, denn: Auf das Dach des Hotels in der Hochstraße 11 sind gerade 20.000 weitere Gäste gezogen, bis zum Sommer werden es sogar 200.000 sein. So viele Bienen nämlich finden dann Platz in den fünf Bienenkästen, die Hobby-Imker Michael Bergmeier zur Freude von Hoteldirektor Rafael D. Fröhlich dort aufgestellt hat.

Die Idee zu den Bienenstöcken hatte der gesellschaftspolitisch interessierte Hoteldirektor bereits geraume Zeit vor dem Bürgerbegehren „Rettet die Bienen“. Seit Jahren verfolgt er aufmerksam die Initiative „München summt“, in deren Rahmen seit 2011 Bienenstöcke auf den Dächern der Stadt aufgestellt werden – und die ihren Anfang nur wenige Meter vom Novotel entfernt, beim Gasteig genommen hatte. „Urban Bee-Keeping ist eine sehr nachhaltige Idee“, so Fröhlich, „die perfekt zum internationalen Programm PLANET 21 unserer Hotelgruppe Accor passt, mit dem wir einen besonderen Fokus auf den Umweltschutz legen“.

Hervorragende Bedingungen für Bienen

Wegen der Nähe zur Isar und ihren grünen Auen, den vielen begrünten Hinterhöfen, Balkonen und Kleingärten, aber auch wegen ihrer ungestörten Lage (es gibt nur eine verschlossene Türe als Zugang) ist das Dach des Hotels als Standort für die Bienenkästen bestens geeignet. Michael Bergmeier wird sich um die Bienen kümmern, die in der Stadt keinen Mangel leiden. Im Gegenteil genießen die Bienen das etwas wärmere Klima in einer Großstadt und sind deshalb im Frühjahr zeitiger und im Herbst länger unterwegs. Dies führt zu höheren Honigmengen, die im Vergleich zu den Erträgen vom Land zudem keine Verunreinigung durch Pflanzenschutzmittel kennen.

„Die Pollenmischung ist für Stadtbienen weit abwechslungsreicher als manche Land-Monokultur“, weiß Fröhlich und freut sich: „Deshalb wird unser Honig auch besonders aromatisch sein“. Er hofft nun auf einen „perfekten Bienensommer“, der auch mehr Ertrag bedeutet. Den „Honig aus Haidhausen“ gibt es dann im Hotel zum Frühstück, als kleines Geschenk für Stammgäste „und zum Verkauf im Hotel“. Letzteres diene dazu, den Unterhalt der Bienenstöcke dauerhaft zu sichern.

Weitere Informationen unter www.novotel.com.

**
Mit Novotel bietet Accor jedem Gast die Freiheit, seinen Aufenthalt rundum entspannt zu genießen.

Novotel Hotels, Suites & Resorts richtet sein Multi-Service-Angebot gleichermaßen an Geschäfts- und Urlaubsreisende: Dazu gehören weitläufige Zimmer im modularen Design, eine ausgewogene Küche, die jeden Tag 24 Stunden geöffnet ist, durchdachte Tagungsräume, aufmerksames Personal, spezielle Bereiche für Kinder, ein offenes Lobby-Konzept ebenso wie Fitness- und Wellness-Einrichtungen.
Mit PLANET 21, dem nachhaltigen Entwicklungsprogramm von Accor, hat sich Novotel dem Schutz von Mensch und Natur verpflichtet. Novotel betreibt mehr als 520 Hotels und Resorts in 60 Ländern. Sie liegen zentral in Innenstädten, in Geschäftszentren sowie in touristischen Destinationen.
Accor ist eine weltweit führende Unternehmensgruppe für Augmented Hospitality, die einzigartige und unvergleichliche Erlebnisse in 4.800 Hotels, Resorts und Apartmentanlagen in 100 Ländern bietet.

AccorInvest Germany GmbH
Novotel München City
Rafael D. Fröhlich
Hochstrasse 11, 81669 München
Tel : +49 (0) 89 6610 7740

Pressekontakt
Bernhard Krebs
Tel: +49 (0) 160 94 74 13 65
E-Mail: accor-presseservice@redkrebs.de