Koblenz zur ehrlichsten Stadt in Rheinland-Pfalz gekürt

RPR1. verleiht das Siegel der Ehrlichkeit

                               

Ludwigshafen, 30. März 2015

Im Live-Experiment des rheinland-pfälzischen Heimatsenders RPR1. hat sich Koblenz als ehrlichste Stadt herausgestellt. Um die Ehrlichkeit der Bürger einzelner Städte zu testen, waren in Trier, Koblenz, Mainz, Ludwigshafen, Kaiserslautern sowie in Köln je 30 Geldbeutel unauffällig ausgelegt worden. Darin befanden sich etwas Bargeld, Quittungen und Visitenkarten mit einem unbekannten Namen und der Handynummer des Senders. Im Laufe einer Woche meldeten sich immer wieder ehrliche Finder per Telefon. Auf einer Landkarte der Ehrlichkeit konnte online verfolgt werden, welche Stadt jeweils vorne lag.

 

Zum Ende der Aktion war Koblenz die Stadt mit den meisten ehrlichen Findern. Auf den zweiten und dritten Platz schafften es die Städte Trier und Mainz. Die Radio-Moderatoren bedankten sich bei allen Anrufern für ihre Ehrlichkeit und erklärten, dass sie den Geldbeutel samt Inhalt behalten dürfen. Der Gewinnerstadt Koblenz überreichte der Sender das RPR1.-Siegel der Ehrlichkeit. Bei der feierlichen Übergabe freute sich die Bürgermeisterin über die verdiente Auszeichnung: „Wer die Koblenzer kennt, der hätte das schon erwarten können“, betonte Marie-Theres Hammes-Rosenstein.

 

Im Rahmen der RPR1. Live-Aktion wurde das Thema Diebstahl und Ehrlichkeit außerdem im Programm und auf rpr1.de anhand von Statistiken, Experteninterviews und Diskussionen vertieft. Zum richtigen Umgang mit Fundstücken und Finderlohn gab es Tipps und Tricks. In Umfragen äußerten sich Hörer aktiv zu Themen, wie: „Würden Sie so einen Fund zurückgeben? Welche wichtigen Dinge haben Sie schon einmal zurückbekommen?“ Auch die Frage, ob die Mainzer, Trierer oder Koblenzer ehrliche Leute seien, wurde heiß diskutiert.

 

Weitere Informationen auf www.rpr1.de

 

 

Ehrlich-KO-225x300 Koblenz zur ehrlichsten Stadt in Rheinland-Pfalz gekürt
Foto: Mike Fuhrmann aus dem RPR1. Studio in Koblenz übergibt das Siegel der Ehrlichkeit an Bürgermeisterin Marie-Theres Hammes-Rosenstein