Landesbehörde setzt bei IT-Kalkulationen auf Flexibilität

Georgsmarienhütte (pressrelations) –

Landesbehörde setzt bei IT-Kalkulationen auf Flexibilität

IT Controlling-Plattform netinsight von Nicetec im Einsatz für IZLBW

Bissendorf / Stuttgart. Mehr Flexibilität in der Darstellung der IT-Leistungen sowie einen deutlichen Zugewinn an Transparenz schafft die IT-Controlling-Plattform netinsight von Nicetec jetzt beim Informatikzentrum Landesverwaltung Baden-Württemberg (IZLBW). Als erste deutsche Landesbehörde nutzen die IT-Experten, die Services in der Informations- und Kommunikationstechnik für verschiedenste Dienststellen im drittgrößten Flächenstaat Deutschlands erbringen, die modular aufgebaute Software.

Hohe Komplexität und eine Vielzahl von strategisch wichtigen Aufgaben ? so stellt sich die IT-Infrastruktur dar, die das IZLBW zu managen hat. Rund 400 Angestellte an den Standorten Stuttgart und Kornwestheim müssen ständig den sicheren Informationsfluss zwischen den Verwaltungsstellen gewährleisten. Vom Betrieb des Rechenzentrums für die Landesverwaltung über Netzwerkmanagement, Softwareentwicklung, Betreuung von Fachverfahren und Bürokommunikation bis hin zur IT-Beschaffung und Beratung reicht das anspruchsvolle Spektrum.

Standard-Lösung nicht mehr ausreichend

Mit der Zeit erwiesen sich die bestehenden Lösungen im Bereich Controlling und Kostenmanagement als unzureichend, um den steigenden Anforderungen aus der wachsenden Komplexität Herr zu werden. Deshalb wurde 2008 die Beschaffung einer neuen Lösung ausgeschrieben. Andreas Schäfer, Bereichsleiter Controlling des IZLBW, erklärt: „Für die Erfassung der IT-Kosten und die Zuordnung zu den entsprechenden Kostenstellen haben wir bisher hauptsächlich mit SAP gearbeitet. Auch die Finanzbuchhaltung, als wesentliche Datengrundlage für das Controlling, erfolgt mit SAP. Darüber hinaus werden Mengendaten für die Leistungsverrechnung auch über zahlreiche Excel-Tabellen erfasst und verarbeitet. Mit der Zeit erwies sich die Standard-Lösung von SAP als nicht mehr ausreichend für die gestellten Anforderungen.“

Mehr Transparenz bei den IT-Kosten und vor allem mehr Flexibilität in der Darstellung der IT-Leistungen zu schaffen, lautete entsprechend die Zielsetzung für die Ausschreibung der benötigten Lösung. Im Ergebnis der Ausschreibung fiel die Entscheidung auf die Plattform netinsight von Nicetec.

Texteingaben erläutern die Planpositionen

„Besonders hervor zu heben“, so Schäfer, „ist die große Flexibilität der Firma Nicetec bei der Einführung und Nutzung von netinsight im IZLBW. Auf kundenspezifische Anforderungen und Wünsche wird stets schnell und flexibel reagiert. netinsight bildet eine wichtige Grundlage für die Jahresplanung und das Reporting. Sehr hilfreich ist es, dass zu den monetären Werten der Planpositionen auch ergänzende Textinformationen erfasst werden können. Planpositionen lassen sich einfach deaktivieren und reaktivieren.
Neben der Möglichkeit verschiedene Planvarianten zu simulieren, können damit auch verschiedene Berechnungen mit Ist-Werten durchgeführt werden. “

Über das Reporting-System stehen die jeweils erforderlichen Daten den Anwendern von netinsight „auf Knopfdruck“ zur Verfügung. So schafft netinsight für alle Verantwortlichen größtmögliche Transparenz über IT-Leistungen und -Kosten.

IT-Preise nachvollziehbar kalkulieren und die Kosten verursachergerecht zuweisen zu können, ist für Bereichsleiter Andreas Schäfer eine Hauptgrundlage für eine gesicherte Planung. Dafür ist die IT-Controlling-Plattform netinsight von Nicetec mit ihrem modularen Aufbau seiner Meinung nach ein sehr gut geeignetes Werkzeug.

Weitere Infos:
www.nicetec.depmcounter Landesbehörde setzt bei IT-Kalkulationen auf Flexibilität