Multichannel im Onlinehandel

Ein durchgängiges Einkaufserlebnis über jeden beliebigen Vertriebskanal hinweg – das verspricht Omnichannel. Egal, ob im Onlineshop oder offline im Ladengeschäft um die Ecke, ob um Mitternacht oder am Tag, ob am Desktop PC oder auf dem Smartphone, ob bei eBay oder bei Amazon – Kunden sollen überall zu jeder Zeit kaufen können – und ihre Einkäufe  möglichst noch in den sozialen Netzwerken verbreiten.

Um dies zu bewerkstelligen, ist ein reibungsloses Zusammenspiel zwischen den unterschiedlichsten Unternehmensbereichen möglich – vom eCommerce über CRM und Ladengeschäft bis hin zu Lager, Kommissionierung und Einkauf.

Online und Offline – Omnichannel Marketing in der Praxis

Vom Laden in den eCommerce

Kunden sind heute wählerisch und verwöhnt. Wer den gewünschten Artikel bei einem Anbieter nicht erhält, macht sich wo anders auf die Suche. Deswegen ist es von hoher Wichtigkeit, alle Marktplätze Vertriebskanäle miteinander zu vernetzen. Die Konsequenz: In Zukunft soll kein Kunde mehr den Laden verlassen, ohne dass er zu seinem gewünschten Artikel kommt – selbst, wenn dieser nicht vorrätig ist. Denn in diesem Fall reserviert der Verkäufer den Artikel einfach über Onlineshop oder Warenwirtschaftssystem. Der Käufer erhält den Artikel dann entweder per Post oder kann ihn direkt in einer Filiale seiner Wahl abholen.

Als Erweiterung sei hier Smobsh von emMida genannt. Über das interaktive Touch-Terminal können Kunden auch dann im Ladengeschäft bestellen, wenn die Filiale geschlossen ist – oder sich im Einkaufszentrum über Angebote informieren.

Click and Collect – vom Onlineshop ins Ladengeschäft

Omnichannel funktioniert nicht nur im stationären Handel, sondern natürlich auch im Internet – idealerweise über jedes beliebige Endgerät –  egal also, ob via Desktop PC, Notebook, Tablet oder Smartphone. So kann der Kunde direkt den gewünschten Artikel kaufen – auch, wenn er gerade unterwegs ist. Hier spielt natürlich eine möglichst große Benutzerfreundlichkeit auf mobilen Webseiten eine wichtige Rolle. Genauso wichtig ist, dass der Kunde frei auswählen kann, wie er das Paket erhält – ob per Selbstabholung in der Wunschfiliale, beim Versanddienstleister oder direkt an die Haustür.

Multichannel Marketing – Bestandsmanagement über alle Vertriebskanäle hinweg

Neben der Verknüpfung von Offline und Online ist es jedoch auch wichtig, den Käufer dort abzuholen, wo es für ihn günstig ist oder wo er dem Anbieter vertraut – zum Beispiel auf Marktplätzen wie amazon, eBay, Otto, Rakuten, Zalando oder MeinPaket.

Käufer bevorzugen oft große Portale gegenüber kleinen Onlineshops. Deswegen kann es – je nach Produkt – sinnvoll sein, die eigenen Produkte auch auf solchen Plattformen anzubieten.

Die größte Herausforderung im Omnichannel liegt jedoch darin, die Bestände im Blick zu behalten. Je mehr Vertriebskanäle vorhanden sind, desto größer ist das Risiko, dass der letzte Artikel gleichzeitig über verschiedene Kanäle verkauft wird, was zu unzufriedenen Kunden führt. Deswegen ist ein durchdachtes Bestandsmanagement wichtig, das über alle Kanäle hinweg funktioniert.

Bestandsmanagement in der Praxis

Ist nur noch ein Hemd einer bestimmten Größe und Farbe in einem Ladengeschäft verfügbar, macht es Sinn, den Verkauf auf wenige Kanäle zu beschränken – und zwar automatisiert und ohne manuellen Aufwand. Das können zum Beispiel der Onlineshop und das Ladengeschäft selbst sein, da oftmals einige Zeit vergeht, bis die Marktplätze Informationen abrufen oder weiterleiten.

Wird der Artikel nun im Laden gekauft, löst der Verkauf über die Kasse eine Bestandsaktualisierung aus. Bei einem automatischen Abgleich mit dem Shop ist kein Bestand mehr verfügbar – der Artikel wird im Shop nicht mehr angezeigt.

Kauft ein Kunde das letzte Hemd jedoch per Onlineshop, wird in der Filiale automatisch ein Reservierungslabel ausgedruckt. So lässt sich der Artikel auf die Seite legen und versandfertig machen – ein doppelter Verkauf ist somit ausgeschlossen.

Dieses Vorgehen findet beispielsweise in der eCommerce Komplettlösung v.Soft Verwendung.

Über Vepos

Der ERP Anbieter Vepos bietet ein Komplettsystem für Groß-, Einzel- und Versandhandel sowie für Service Management und Projektmanagement in den Editionen:

v.Soft Handel – Groß- & Einzelhandel mit POS & eCom
v.Soft Projektmanagement – Projektcontrolling und kaufmännische Prozesse in Einem
v.Soft Servicemanagement – Technnikersteuerung mit Plantafeln und Ticket System sowie automatischer Abrechnung mit Servicemanagement

Kontakt

Viola Zweschke

vzweschke @ vepos.net

Firmenadresse

Vepos GmbH & Co. KG

Emilienstr. 9

90489 Nürnberg

Teilen Sie diesen Presseartikel