Absolventen der Wilhelm Büchner Hochschule feiern ihren Erfolg im Fernstudium

Wilhelm Büchner Hochschule verleiht jährlichen Börje-Holmberg-Preis

Pfungstadt bei Darmstadt, 14. Februar 2012 – Der Abschluss ist die Belohnung! Vier bis fünf Jahre lang studierten die insgesamt 233 Absolventinnen und Absolventen des Ab-schlussjahrgangs 2011 der Wilhelm Büchner Hochschule. Sie meisterten ein technisches Fernstudium neben ihrem Beruf und lernten für ihren akademischen Abschluss. Letzten Freitag lud die Hochschule zur großen Abschlussfeier in das eindrucksvolle Ambiente der Orangerie Darmstadt ein. In Talar und Barett nahmen die Absolventen die Glückwünsche des Präsidenten der Hochschule, Prof. Dr.-Ing. habil. Joachim Loeper, entgegen: „Mit der Entscheidung für Ihr Studium haben Sie sich ein großes Ziel gesetzt. Nun haben Sie es erreicht! Für Ihre berufliche Zukunft stehen Ihnen viele Wege offen.“

Besonderer Höhepunkt des Abends war die Verleihung des Börje-Holmberg-Förderpreises. Bereits zum vierten Mal in Folge zeichnete die Wilhelm Büchner Hochschule drei Studierende für ihre exzellenten Abschlussarbeiten aus. „Mit Ihren Arbeiten stellen Sie sowohl ihre fachliche Expertise als auch ihre Fähigkeit, innovative Lösungen zu entwickeln, unter Beweis“, so Loeper. „Wir sind stolz darauf, dass wir Sie mit unserem hohen technischen Niveau und unserem großen Praxisbezug ein Stück auf Ihrem Weg begleiten konnten. Besonders freuen wir uns, dass sich auch in diesem Jahr eine Frau unter den Preisträgern befindet.“

Die Mechatronik-Ingenieurin Ewa Millek aus Querenhorst (Niedersachsen) überzeugte mit ihrer Abschlussarbeit bei der Volkswagen AG am Standort Wolfsburg. Sie entwickelte ein Konzept für ein zentrales Entsorgungszentrum, mit dem Volkswagen Altfahrzeuge aus Versuchsfahrten oder der Crasherprobung als zertifizierter Fahrzeugzerleger in den Stoffkreislauf zurückbringen kann.

Auch Florian Schnitzer aus Wien studierte Mechatronik. Im Rahmen seiner Arbeit entwickelte er einen praktischen Leitfaden zur Gestaltung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten im interkulturellen deutsch-amerikanischen Umfeld und überzeugte mit diesem die Jury.

Michael Krämer aus Glees in Rheinland-Pfalz erhielt den Förderpreis für die Optimierung einer NC-gesteuerten Stanzvorrichtung. Diese Vorrichtung entwarf und konstruierte er im Rahmen seines Mechatronik-Studiums für eine automatisierte Blechbearbeitungsanlage bei seinem Arbeitgeber Schwartmanns Maschinenbau.

Bildquelle: Wilhelm Büchner Hochschule
Über die Wilhelm Büchner Hochschule:

Mit über 5 000 Studierenden ist die staatlich anerkannte Wilhelm Büchner Hochschule die größte private Hochschule für Technik in Deutschland. Das Studienangebot der in Pfungstadt bei Darmstadt ansässigen Fernhochschule richtet sich schwerpunktmäßig an Berufstätige und umfasst Bachelor- und Masterstudiengänge in den Fachrichtungen Informatik, Elektro- und Informationstechnik, Mechatronik, Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen und Technologiemanagement. Ebenfalls zum Studienprogramm gehören akademische Weiterbildungen sowie Kurzstudiengänge. Alle Studiengänge zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht nur das nötige technische Fachwissen, sondern auch fachübergreifende Kompetenzen wie Betriebswirtschaft, Führung und Kommunikation vermitteln. Absolventen sind dadurch in der Lage, komplexe Projekte oder ganze Unternehmensbereiche zu führen. Mit dem Online-Campus „StudyOnline“, persönlicher Studienbetreuung, schnell erreichbaren Tutoren sowie einem aktiven Netzwerk versteht sich die zur Klett-Gruppe gehörende Wilhelm Büchner Hochschule als Service-Hochschule für Berufstätige. Zertifizierungen nach ISO 9001, ISO 29990 und PAS 1037 belegen die hohen Qualitäts- und Servicestandards der Wilhelm Büchner Hochschule.

Weitere Informationen unter: www.wb-fernstudium.de
Wilhelm Büchner Hochschule
Barbara Debold
Ostendstraße 3
64319 Pfungstadt bei Darmstadt
+49 (0) 6157 806-932
www.wb-fernstudium.de
barbara.debold@wb-fernstudium.de

Pressekontakt:
Maisberger GmbH
Emma Deil-Frank
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
emma.deil@maisberger.com
+49 (0) 89 419599-53
http://www.maisberger.com

Teilen Sie diesen Presseartikel