Chinesische Medizin – quo vadis?

Chinesische Medizin im klinischen Alltag – Wissenschaftlicher Kongress vom 30.09.- 02.10.2011 in Tutzing, Bayern

Die Internationale Gesellschaft für chinesische Medizin e.V. – SMS -veranstaltet in ihrem 33. Jahr des Bestehens wieder ihren wissenschaftlichen Kongress für traditionelle chinesische Medizin (TCM).
Schwerpunkt der Tagung vom 30. September bis zum 02. Oktober 2011 in der Evangelischen Akademie Tutzing ist die aktuelle Relevanz der Chinesischen Medizin im klinischen Alltag. Namhafte Referenten aus der ganzen Welt erläutern in spannenden Vorträgen und Seminaren die Grundlagen und Anwendungsmöglichkeiten der TCM und stellen neueste Ergebnisse aus der Forschung vor.
Die einzelnen Vorträge bedienen ein breites inhaltliches Spektrum:
Zum einen werden viele fachspezifische Themen wie Akupunkturtechniken, die Behandlung von Migräne und Lebensmittelallergien sowie Neuigkeiten aus der Qigong-Forschung vorgestellt. Zum anderen wird die TCM in einen breiteren Kontext eingeordnet wie beispielsweise ihre Integration in das westliche Gesundheitssystem und die sinologischen Grundlagen.
Das Programm des Kongresses richtet sich an interdisziplinär aufgeschlossene Mediziner und Wissenschaftler, an Medizinstudenten, Physiotherapeuten, Ernährungsberater und an Gäste, die sich wissenschaftlich über die Heilmethoden der TCM informieren möchten.

Neben dem Wissens-Transfer haben die Teilnehmer die Chance, dynamische Netzwerke zu knüpfen. In zahlreichen Diskussionsrunden können Besucher und Referenten in einen fachlichen Dialog treten und gemeinsam über das Gehörte debattieren. Das Rahmenprogramm und der ausgewählte Ort – im Schloss Tutzing direkt am Starnberger See – sorgen zudem für eine besondere Atmosphäre in einem schönen Ambiente.
Bei dem Jubiläumskongress 2008 waren über 300 Teilnehmer und etwa 40 Referenten vor Ort, in diesem Jahr rechnet die Gesellschaft für Chinesische Medizin mit ähnlichen Zahlen.
Die SMS bietet ihren Mitgliedern die umfangreichste Ausbildung im Bereich der Chinesischen Medizin an, die es im deutschsprachigen Raum gibt. In insgesamt 1.000 praktischen und theoretischen Stunden bildet sie Ärzte und Medizinstudenten in Kooperation mit der Universität Witten-Herdecke zum Certified Physician of Chinese Medicine (CPC) aus.
In der Offenen Schule, die für alle Interessenten zugänglich ist, werden fundierte Qigong-, Taiji-, Diätetik- und Tuina-Ausbildungen angeboten.
Auf der Homepage der SMS, www.tcm-edu, sind alle Ärzte und Therapeuten eingetragen, die eine mehrjährige Ausbildung mit Zertifikat in den einzelnen Disziplinen wie Akupunktur, Tuina, Diätetik, Qigong oder Arzneitherapie absolvierten. Auf regelmäßigen Studienreisen zu den Partnerinstituten der SMS in Hangzhou und Chengdu haben die Mitglieder die Möglichkeit, sich im Ursprungsland der TCM weiterzubilden.
Weitere Informationen und Anmeldung zum Kongress: www.tcm.edu

Die SMS (Societas Medicinae Sinensis) wurde 1978 als gemeinnütziger Verein gegründet. Der deutsche Internist und Autor, Prof. Dr. Carl-Hermann Hempen und die Sinologin, Dr. Ute Engelhardt, sind seitdem kontinuierlich als Schulungsleiter aktiv. Derzeit umfasst die Mitgliederschaft der SMS rund 1.200 Ärzte, Studenten, Qigong-, Taiji- und Diätetik-Therapeuten. Foto: SMS, München
Internationale Gesellschaft für Chinesische Medizin
Dr. Ute Engelhardt
Franz-Joseph-Str. 38
80801 München
089 388880-31
www.tcm.edu
sms@tcm.edu

Pressekontakt:
Zi-EL PR & Kommunikation
Ellen Zimmermann
Zwergackerweg 6
80939 München
info@ziel-pr.de
089/6090386
http://www.ziel-pr.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.