Die großen 3 der Volksmusik – Ein Wiedersehen zum Abschied

Es war einmal eine Idee…im Jahre 1998. Die Idee, die drei erfolgreichsten Volksmusik-Gruppen für ein gemeinsames Musikprojekt zusammen zu bringen

Die Frontmänner der Erfolgsgruppen Kastelruther Spatzen, Klostertaler und Nockalm Quintett gaben sich somit die Ehre, ihre Stimmen auf einem Album zu vereinen. Ihr erster gemeinsamer Titel “Junge Träume” wurde schließlich zum Hit und feierte seine Premiere 1999 beim “Musikantenstadl”. Doch das Vorhaben war hier noch nicht zu Ende gesponnen. Es ging noch einen Schritt weiter: Der Plan war es nun, die Musiker zu einem Jahrhundert-Konzert auf EINE Bühne zu bringen.

Die riesige Seebühne der Bregenzer Festspiele – vor der Dekoration der Festspielproduktion von “Ein Maskenball” – sollte sich hierfür als der geeignete Rahmen herausstellen und präsentierte am 3. September 2000 ein einmaliges Superkonzert. Die Kastelruther Spatzen, die Klostertaler und das Nockalm Quintett präsentierten vor rund 5.500 begeisterten Fans live ihre gemeinsamen Songs. Das Konzept “Die großen 3 der Volksmusik” war aus der Taufe gehoben und der Erfolg übertraf selbst die kühnsten Vorstellungen der “Erfinder”. Die drei Protagonisten der Gruppen – Gottfried Würcher vom Nockalm Quintett, Markus Wolfahrt von den Klostertalern und Norbert Rier von den Kastelruther Spatzen – führten dabei selbst durch das Programm.

Die großen Fernsehanstalten aus Deutschland (ARD), der Schweiz (SF / DRS) und Österreich (ORF) ließen sich das grandiose Musikereignis nicht entgehen und strahlten es zur Primetime aus. Im gleichen Jahr erschien anlässlich ihres Erfolges bereits ihr zweites Album. Im Jahre 2001 wurden die drei Großen der Volksmusik mit der “Krone der Volksmusik” für das spektakulärste Medienereignis des Jahres 2000 ausgezeichnet. Im gleichen Jahr folgte dann auch noch der “Amadeus Award” für die beste neue österreichische Compilationidee des Jahres sowie zur besinnlichen Einstimmung ein Weihnachtsalbum und 2005 schließlich ein Best Of. Und es regnete Gold und Platin für ihre musikalischen Werke…

Das enorme Interesse aller Medien war und ist nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, wie groß die Fangemeinde der Gruppen schon über Jahrzehnte hinweg ist und sich von Jahr zu Jahr weiter aufbaut. Schaut man sich zudem auch noch den ausgefüllten Tourneeplan der einzelnen Musikformationen an, überrascht der Riesenerfolg dieser “Idee” keineswegs.

Trotzdem, oder gerade deswegen, wurden gemeinsame Liveauftritte zur Zerreißprobe. Der Wille war da, aber die Terminkalender machten eine Realisierung unmöglich.

Bis zu DIESEM Wiedersehen – Einem Wiedersehen zum Abschied: Am 14. August 2010 fand im Klostertal das letzte, sehr emotionale und fulminante Open Air der Klostertaler statt. Nach 34 Jahren beendet die Party Power Band ihre Karriere: Die Klostertaler nehmen Abschied von ihrem gemeinsamen Musikerleben.

Doch nicht nur ihre treuen Fans kamen um “Lebe Wohl” zu sagen. Zahlreiche …

Quelle: Koch Universal / MyVolksmusik

>>> Viele weitere tolle Infos zu den Künstlern und vor allem zu dieser CD finden Sie in unserem Portal

Weblink:
http://myvolksmusik.de/volksmusik/die-grossen-3-der-volksmusik-ein-wiedersehen-zum-abschied-siehe-video.html

MySchlager – Das Musik Magazin mit den Genres Schlager, Discofox, Pop-Schlager, Party-Schlager, Volksmusik, Deutsch Country dazu das passende Webradio mit den aktuellsten, deutschsprachigen Songs

In unseren Portalen präsentieren wir CD Neuheiten, Musik News, Webradio, Musik Wunschbox, Hitparade, Musik Videos

Unser Webradio – Livestream:

Radio VHR – Mein Schlagerradio Nr. 1
(Schlager, Discofox, Pop-Schlager, Party-Schlager, Deutsch Country)

Weblink:
http://radio-vhr.de
Schlager, Rock, Pop und Volksmusik | MySchlager – MyVolksmusik
Alfred Krandick
In den Keckenwiesen 6
71554 Weissach im Tal
07191 – 3677344

http://myschlager.de

Pressekontakt:
Radio VHR | Broadcasting and Advertising
Alfred Krandick
In den Keckenwiesen 6
71554
Weissach im Tal
info@radio-vhr.de
07191 – 3677344
http://radio-vhr.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.