EURALIS Konzernergebnisse 2017/2018 den EURALIS Genossenschaftsmitgliedern vorgelegt

EURALIS setzt mit seinem profitablen Wachstum im Geschäftsjahr 2017/2018 seinen Wachstumstrend fort:
-Mit einem Anstieg um 3,5 % im Vergleich zu 2017 ist der Umsatz der Gruppe EURALIS weitergewachsen. Dies ist vor allem auf das internationale Wachstum des Geschäftsbereichs Saatgut und die strategischen Aktivitäten des Geschäftsbereichs Lebensmittel zurückzuführen.
-Der den operativen Gewinn eines Unternehmens widerspiegelnde EBITDA liegt über dem Ziel und beläuft sich auf mehr als 51 Millionen Euro. Dies entspricht einer konstanten Steigerung in den vergangenen vier Jahren.
-Der Bruttoumsatz der Gruppe EURALIS beläuft sich auf 1,4 Milliarden Euro und ist damit im Vergleich zu 2017 stabil geblieben.
-Die Ziele der Fortsetzung des Wachstumstrends der Gruppe EURALIS sind die Betreuung seiner landwirtschaftlichen Mitglieder, Innovationen in allen Geschäftsbereichen, sowie ein Angebot qualitativ hochwertiger Produkte für die Kunden.

Der Geschäftsbereich Saatgut setzt sein Wachstum dank seiner leistungsstarken Genetik mit einer Umsatzsteigerung von 9 % fort. Die neuen, wettbewerbsfähigen Saatgutsorten stärken das Wachstum in der Ukraine und Russland und tragen in einem Umfeld mit hohem Konkurrenzdruck zum Gewinn von Marktanteilen in Westeuropa bei.
Diese Erfolge des Geschäftsjahres 2017/2018 bestätigen die Strategien des Geschäftsbereichs Saatgut mit Kundenorientierung, Internationalisierung (75 % des Geschäfts wird außerhalb Frankreichs getätigt) und Innovationen (13 % des Umsatzes werden jährlich in die Züchtung reinvestiert).

Für den Geschäftsbereich Landwirtschaft sind die Ergebnisse trotz einer Steigerung der Erntevolumen, besonders beim Mais, um 2 % zurückgegangen. Das Jahr 2017/2018 war von guten Maiserträgen im Herbst, einer jedoch schlechten Ernte von Getreide im Sommer geprägt. Der Weinbau litt unter den Auswirkungen des Frostes im April 2017 sowie den ungewöhnlichen Niederschlägen im vergangenen Frühling.

Der Geschäftsbereich Lebensmittel erlebte 2017 eine zweite Vogelgrippewelle, die die Zahl der von EURALIS in Frankreich produzierten Enten langfristig von 9 auf 7 Millionen herabsetzte. Die weitere Reduzierung der Handelsmarkenvolumen hat sich ebenfalls auf den Umsatz des Geschäftsbereichs ausgewirkt, der um 3 % gesunken ist. Bei seinen strategischen Aktivitäten verzeichnet der Geschäftsbereich gute Ergebnisse, insbesondere bei den Marken Jean Stalaven und Qualite Traiteur, mit einem Anstieg des Umsatzes um 3 % bzw. 2 % im Vergleich zum vorherigen Geschäftsjahr. Investitionen in Höhe von 45 Millionen Euro über einen Zeitraum von drei Jahren sollen diese Leistung durch die Neufokussierung auf Produkte mit hohem Mehrwert weiter steigern.

Pierre Couderc, Geschäftsführer der Gruppe EURALIS: „Mit der Internationalisierung und der damit einhergehenden Ausweitung unseres Saatgutgeschäfts nach Osteuropa, der Verbesserung unserer Wettbewerbsfähigkeit und der Beschleunigung der Innovationen haben wir 2018 weiter an unseren strategischen Leitlinien gearbeitet. Das Jahr war jedoch vor allen Dingen von der Einführung des Transformationsprogramms für den Geschäftsbereich Lebensmittel und der Beschleunigung der Neufokussierung der Gruppe auf Aktivitäten mit hohem Mehrwert geprägt. Das starke Umsatzwachstum bei den strategischen Aktivitäten hat eine Steigerung unserer Rentabilität zur Folge gehabt. Diese Ergebnisse haben sich verbessert, bleiben jedoch hinter unseren Zielen zurück, EURALIS Investitionen zu ermöglichen, um die Herausforderungen von morgen in Bezug auf unsere Wettbewerbsfähigkeit und die neuen Bedürfnisse unserer Kunden und der Verbraucher zu meistern.“

EURALIS Saaten GmbH
EURALIS Saaten ist die deutsche Niederlassung der EURALIS Semences S.A.S., das Saatgutunternehmen der französischen Groupe EURALIS und züchtet, prüft und vertreibt Sorten von Mais, Raps, Sonnenblumen, Soja und Sorghum in Zentraleuropa.

Kontakt
EURALIS Saaten GmbH
Nina Becker
Oststrasse 122
22844 Norderstedt
040 608877 52
040 608877 34
nina.becker@euralis.de
http://www.euralis.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Teilen Sie diesen Presseartikel