Günstig drucken mit Farblaserdruckern von Hewlett Packard

Schon längst sind Farblaserdrucker kein Privileg für größere Unternehmen mehr. Für das Home-Office und sogar für den privaten Einsatz werden diese Drucker zu erschwinglichen Preisen angeboten. Die Druckqualität kann sich sehen lassen –  das beweisen auch die beiden Modelle von HP, die wir Ihnen an dieser Stelle näher vorstellen.

Einsteigermodell HP LaserJet Pro 200 M251n
Der HP LaserJet Pro 200 M251n ist ein Modell für Einsteiger und kann per LAN-Kabel oder USB an den PC angeschlossen werden. Das Fassungsvermögen der Kassette liegt bei nur 150 Blatt, daher ist dieser Drucker weniger für den Einsatz im Büro geeignet. Die Druckgeschwindigkeit macht ungefähr 14 Seiten in der Minute aus, dafür erhalten Sie gestochen scharfe Drucke.

Mehr Leistung gewünscht? HP LaserJet Pro 300 M351a
Wünschen Sie eine bessere Ausstattung, dann werfen Sie einen Blick auf den HP LaserJet Pro 300 M351a, der Ihnen innerhalb einer Minute 18 Textseiten druckt. Beim Farbdruck mit Logos und Diagrammen ist er mit 13 Seiten pro Minute aber deutlich langsamer. Wollen Sie eine PDF-Datei mit 100 Seiten drucken, müssen Sie schon mit einer Arbeitszeit von sieben Minuten rechnen.

Das Fassungsvermögen der Papierkassette ist deutlich höher als beim M251n und liegt bei 250 Blatt – es kann auf 500 Seiten aufgestock werden. Ein zusätzlicher Papiereinzug für 50 Seiten steht ebenfalls zur Verfügung, wobei die Papierausgabe nur 150 Blatt fasst.

Der HP LaserJet Pro 300 M351a mit seinem zweizeiligen Display verfügt genau wie das kleinere Modell nicht über einen WLAN-Anschluss. Wenn das gewünscht ist, schauen Sie lieber nach einem Gerät integriertem WLAN-Anschluss – das kostet auch nicht  mehr als ein separater Printserver, dessen Kauf sich preislich also nicht lohnt.

Sparen mit günstigen Tonerkartuschen
Eine wichtige Überlegung beim Kauf eines Farb-Laserdruckers ist nicht nur der Anschaffungspreis – auc hdie Kosten für die Tonerkartuschen sollten bereits eingeplant werden. Beim HP LaserJet Pro 200 M251n müssen Sie pro Kartusche vom Hersteller mit rund 84 Euro rechnen – die reicht dann für 1.800 Seiten. Noch teurer sind die Kartuschen für den HP LaserJet Pro 300 M351: Die schwarze Kartusche druckt zwar 4.000 Seiten, kostet aber im Original stolze 115 Euro. Der Preis für die Farbkartusche, mit der Sie ca. 2.600 Seiten drucken können, liegt nach Angaben des Herstellers ungefähr bei 133 Euro.

Sie müssen allerdings nicht die teuren Kartuschen des Herstellers kaufen. Mit kompatiblen Kartuschen, die Sie überall im Internet kaufen können, schonen Sie nicht nur Ihren Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. Diese Patronen heißen Rebuilt-Tonerkartuschen – sie wurden aufbereitet und wiederbefüllt. Bei der Druckqualität müssen Sie keine Abstriche machen. Die Ersparnis beim Kauf dieser kompatiblen Kartuschen liegt im Falle der vorgestellten HP-Drucker immerhin bei rund 50 – und das bei der identischen Zahl gedruckter Seiten. Warum also viel Geld zahlen?

Teilen Sie diesen Presseartikel