Weckruf fuer Ramsauer: Herr Minister beginnen Sie endlich mit dem Regieren

Berlin (pressrelations) –

Weckruf fuer Ramsauer: Herr Minister beginnen Sie endlich mit dem Regieren

Zu den zukuenftigen Schwerpunkten der Verkehrs- und Baupolitik in Deutschland erklaert der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Uwe Beckmeyer:

Verkehrs- und Baupolitik finden seit dem Regierungswechsel leider nicht mehr statt. Es draengt sich der Eindruck auf, dass der neue Bundesminister fuer Verkehr, Bau und Stadtentwicklung irgendwie in den Winterschlaf gefallen ist. Es ist vollkommen unklar, welche Schwerpunkte Bundesminister Peter Ramsauer im Jahr 2010 in der Verkehrs- und Baupolitik setzen will.

Man muss dem Ressortchef nunmehr zurufen: „Hallo Herr Minister, das neue Jahr hat angefangen. Bitte beginnen Sie endlich mit dem Regieren.“ Die 100-Tage-Schonfrist zu Beginn der Amtszeit laeuft zwar erst in einem Monat ab, aber es waere schon gut fuer Deutschland, wenn das wichtige Infrastrukturministerium endlich in Schwung kommt.

Waehrend andere Fachressorts sich in Stellung bringen, Kontinuitaet in der Arbeit zeigen, beschaeftigt sich das
Verkehrs- und Bauressort nur mit sich selbst. Die teilweise unsinnige interne Umorganisation bindet allzuviel Kraft und behindert gleichzeitig die Effizienz des Ministeriums. Lieber sollte der Minister in der Zwischenzeit mit dem Regieren beginnen.

Dringende Themen wie die zukuenftige Finanzierung der Infrastruktur in Deutschland liegen auf Eis, Fragen zum Verhaeltnis von Mobilitaet und Umwelt weicht der Minister aus, und zum Umgang mit den Verkehrstraegern und der Bewaeltigung des zukuenftigen Verkehrswachstum ist alles unklar.

Waehrend der Koalitionsvertrag mit der Ankuendigung aufwartet, Nutzerkreislaeufe insbesondere bei dem Verkehrstraeger Strasse staerken zu wollen, spricht der Minister zu Weihnachten von einem neuen Investitionsprogramm fuer die Schiene, das helfen soll, „das Verkehrswachstum der kommenden Jahre komplett auf die Schiene zu verlagern“. Wie das gehen soll, bleibt Ramsauers Geheimnis. Auch konkrete Vorschlaege zur Umsetzung folgen nicht.
Eines ist klar – alles ist unklar.

© 2010 SPD-Bundestagsfraktion – Internet: http://www.spdfraktion.de

Weiterlesen

SHK-Direkt liefert jetzt auch Speichertechnik für individuelle Anforderungen

Wiesbaden (pressrelations) –

SHK-Direkt liefert jetzt auch Speichertechnik für individuelle Anforderungen

Taunusstein – Der Einsatz von erneuerbaren Energien in der Heiztechnik wird immer populärer. Das Wesen herkömmlicher technischer Systeme liegt aber darin, dass die Strom- und Wärmeerzeugung aus den jeweiligen Quellen nicht zu jeder Zeit gewährleistet ist oder dass zeitweise zu viel Energie produziert wird, die nicht sofort verwertet werden kann. Daher sind Speicher nötig, die Engpässe oder Überkapazitäten ausgleichen. So führt etwa in einem Pufferspeicher für Heizwasser überschüssige Wärme nicht zur Überhitzung wie in üblichen Systemen, sondern sie wird gespeichert und bei Bedarf verbraucht.

Der gestiegenen Nachfrage trägt die Team Direkt GmbH nun Rechnung. Sie betreibt die Online-Plattform SHK-Direkt (www.shk-direkt.de ), die für Dienstleister und Direktanbieter der deutschen Sanitär-, Heizungs- und Klimabranche (SHK) eine Vielzahl von Informationen und Produkten bereitstellt. Hier wurde nun das Angebot um das komplette Programm der Standard-Speicherlösungen erweitert: Ob Hygiene-Schichtkombispeicher, Solarspeicher oder Pufferspeicher ? Dienstleistern wird das passende System zur Verfügung gestellt.

„Weil wir direkt mit dem Hersteller zusammenarbeiten, können wir eine Vielzahl von Speichern anbieten. Diese werden auch direkt auf Bedingungen und Wünsche der Kunden zugeschnitten“, erläutert Harald Dick, Leiter der technischen Entwicklung bei der Team Direkt GmbH. So reicht das Angebot vom kleinen Speicher für niedrige Keller bis hin zu Systemen, die mehrere 1000 Liter Fassungsvermögen haben und in Industrie- und Gewerbeanlagen zum Einsatz kommen können. Schnelle Lieferzeiten sind dabei garantiert, weil die Produkte direkt vom Hersteller an die Handwerker ausgeliefert werden.

Weitere Informationen und Bestellung unter www.shk-direkt.de

Über den Betreiber von shk-direkt.de – die Team Direkt GmbH

1997 gegründet, ist die Team Direkt GmbH seit nunmehr 12 Jahren die erste Adresse für die professionelle Vertriebsunterstützung in der SHK-Branche. Von Anfang an galt es, Handwerksunternehmen für den Aufbau einer qualifizierten Datenbank im Zuge des eigenen Produktverkaufs direkt anzusprechen. Dadurch verfügt Team Direkt heute über wichtige Informationen wie Ansprechpartner, Mitarbeiter- sowie Kennzahlen der relevanten Unternehmen. Weitere Informationen zu Beschaffungsverhalten, Designansprüchen, Innungszugehörigkeit oder Handwerkerkooperationen vervollständigen die Informationsgrundlage für gelungene Marketingaktionen in der SHK-Branche.

Der unternehmenseigene Shop von Team Direkt bietet in diesem Zusammenhang hochwertige Schutzmaterialien für die professionelle Sauberkeit während Bau-, Renovierungs- oder Sanierungsphasen sowie Ratgeber, Fachliteratur und Schulungen zum Thema an. Neben dem primären Ziel, Handwerkern jegliche Formen von Regressansprüchen zu ersparen, sind als positive weitere Folgen des professionellen Staubschutzes vor allem eine deutliche Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit sowie die langfristige Bindung von zufriedenen Partnern, Zulieferern und Kunden anzuführen. Als langjähriger Partner der VOX-Sendung „Wohnen nach Wunsch“ erlangte Team Direkt bundesweite Bekanntheit.

Internet: www.teamdirekt.com

Presse-Kontakt:

Team Direkt GmbH
Aarstraße 141
D-65232 Taunusstein

PresseDesk
Tel: 030 / 2009 513 – 0
E-Mail: teamdirekt@pressedesk.de

Weiterlesen

Tipps für Laien: So wird die eigene Website garantiert ein Erfolg

Eckernförde (pressrelations) –

Tipps für Laien: So wird die eigene Website garantiert ein Erfolg

Eckernförde – Die eigene Website ohne Kenntnisse in Programmierung oder Webdesign umsetzen: Das schaffen auch Laien. Bevor die eigene Seite aber im World Wide Web erscheinen kann, sollte sich dessen künftiger Betreiber aber ein bisschen Zeit nehmen und sich über einige wichtige Fragen Gedanken machen.

„Bevor der Anwender überhaupt den Computer hochfährt, sollte er sich überlegen, welche Informationen er mit seiner neuen Website transportieren möchte und welche Inhalte gezeigt werden sollen“, lautet der Ratschlag von Manfred F. Schreyer, Geschäftsführer bei cms4people (www.cms4people.de ). Mit page4 hat der CMS-Spezialist ein webbasiertes Homepage-Baukastensystem entwickelt, mit dem sich die eigene Website ohne Vorkenntnisse schnell und einfach umsetzen lässt.

„Auch mögliche Alleinstellungsmerkmale und Besonderheiten der eigenen Website sollte sich der zukünftige Inhaber vor Augen führen. Schließlich soll sich die eigene Website doch von der großen Masse der unzähligen Websites im weltweiten Datennetz abheben können“, ergänzt Schreyer. Der nächste Schritt ist die Klärung der Frage, wer mit der neuen Website eigentlich angesprochen werden soll: Geschäftspartner oder Verbraucher, neue Mitglieder oder Gleichgesinnte, die dasselbe Interessengebiet teilen? Gibt es unterschiedliche Zielgruppen, bietet es sich an, für diese auch verschiedene Unterseiten zu erstellen.

Darüber hinaus heißt es schon vor dem Website-Bau: Die Inhalte sortieren! Denn auch für Nutzer eines „CMS für Jedermann“ sind Überlegungen dazu notwendig, was inhaltlich zusammenpasst und auf den Seiten dementsprechend angeordnet wird. Zudem müssen verwendete Bilder eine ansprechende Qualität besitzen, sollten aber dennoch jeweils eine möglichst kleine Dateigröße aufweisen, da sonst ein schnelles Laden der Seite verhindert wird. „Wichtig ist auch, dass Laien nicht nur ein Mal Zeit investieren, um die Website zu bauen und zu gestalten, sondern sie dann künftig auch pflegen. Das heißt: Immer wieder neue Inhalte auf die Seiten stellen und alten Content austauschen oder aktualisieren. So entsteht Dynamik im Webauftritt“, ergänzt Schreyer. Die Website sollte Anreize schaffen wiederzukommen ? gerade dieser Aufwand wird von vielen unterschätzt.

Um die eigene Website letztlich online zu stellen, fehlt schließlich noch eine markante Sache: Der Name der Website beziehungsweise eine passende Domain. „Am besten eignet sich ein kurzer Begriff, den sich viele Leute gut merken können und der einfach einzutippen ist“, rät der Experte. Der Rest ist dem eigenen Geschmack überlassen: So bietet der Homepage-Baukasten page4 beispielsweise für eine ansprechende Gestaltung mehr als 1.000 Designvorlagen. Texte, Bilder oder Videos lassen sich außerdem mit wenigen Klicks ganz einfach ergänzen und auf beliebig vielen Unterseiten einbinden ? und schon ist das eigene Aushängeschild für das World Wide Web erstellt.

Weitere Informationen, Tipps und Hilfestellungen finden sich unter www.cms4people.de

Über cms4people

cms4people hat sich auf die Entwicklung von leistungsfähigen Content Management-Systemen (CMS) spezialisiert und zählt auf diesem Gebiet zu den führenden Anbietern. Mit seinem Homepage-Baukasten „page4“ macht der in Eckernförde ansässige CMS-Spezialist die einfache und schnelle Publikation und Aktualisierung von Online-Inhalten massentauglich.

Das ‚CMS für Jedermann‘ bietet seinen Nutzern mit fast 50 Layout-Strukturen, über 1.000 Design-Vorlagen sowie zahlreichen Funktionen umfassende Freiheiten bei der grafischen sowie inhaltlichen Gestaltung eigener, professioneller Websites. Dank der hohen Usability, die unter anderem durch leicht verständliche Dialogfelder realisiert wird, sind auf Anwenderseite keinerlei Programmierkenntnisse erforderlich.

cms4people ist ein Geschäftsbereich der protendics Limited aus Eckernförde.

Presse-Kontakt:

cms4people
protendics Ltd.
Langebrückstraße 34
D-24340 Eckernförde

PresseDesk
Tel.: 030 / 2009 513 – 0
E-Mail: cms4people@pressedesk.de
Web: www.cms4people.de

Weiterlesen

Fehlende Leistungskultur im Management

(pressrelations) –

Fehlende Leistungskultur im Management

Wie Vorstände führender DAX Unternehmen von Reinhold Messmer lernen können

Freiburg, 06.01.2010

„In einer extremen Bergwand darf ich keine Fehler machen, mir keine Schwächen erlauben. Die Alpen sind so unverwechselbar, weil die Bergkultur von Menschen in 10.000 Jahren gepflegt worden ist ? eine kleinräumige Struktur unterhalb von 2500 Metern“. Dieses Zitat von Reinhold Messmer lässt sich auf jedes Unternehmen übertragen, denn ohne eine eigene Unternehmenskultur, ohne Leitlinien und Leitbilder, laufen wir Gefahr, in die nächste Krise zu geraten. Was die Unternehmen brauchen ist eine Hoch- bzw. Höchstleistungskultur, die ein klares Ziel definiert und nicht zu bloßen Floskeln verkommt.

Wie verehrend fehlende, oder schwerlich als Leitlinien einer Unternehmenskulturen definierbare und erkennbare Strukturen sein können, erkannte bereits Dr. Wolfgang Saaman in einer drei Jahren zurückliegenden redaktionellen Publikation in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Montag 4. Dezember 2006, Nr. 282): “ Auch bei Hypo Real Estate entspricht das Leitbild eher einer Wiedergabe von Gesetzestexten für Geldinstitute. Wenn Leitbilder wie in diesen Fällen zu bloßen Prospektformaten abgewertet werden, sind sie eher Last als Hilfe“. Das Ergebnis dieser Einschätzung und Analyse von Saaman, mit seinen verehrenden Auswirkungen auf den gesamten Finanzmarkt, ist wohl jedermann bekannt.

Um den Grad der Leistungskultur eines Unternehmens klar zu definieren und eindeutig zu formulieren, wurde von der Saaman AG ein Verfahren entwickelt, welches die Merkmale Kultur und Leistung im Unternehmen exakt misst. Einzigartig bei diesem Verfahren ist die brillante und leicht lesbare grafische Aufbereitung der Messergebnisse in Form eines Quadranten, der als Leistung- und Kulturbild das Niveau der Leistungskultur einzelner Bereiche im Verhältnis zum Gesamtunternehmen abbildet.

Weitere Informationen zu dem Verfahren erhalten Sie auf schriftliche Anfrage unter:
wsaaman@saaman.de

Gerne vermitteln wir Ihnen ein Interview oder versorgen Sie mit weiterführenden Informationen und Bildern.

Pressekontakt:
Ralf List PR
Sebastianstraße 16
52066 Aachen
0241-5310636
info@ralflistpr.de

Weiterlesen