Tag Archives: alte meister

Pressemitteilungen

DomGalerie Wiener Neustadt zeigt Magical Dreams IV – Zeitlose Meisterwerke

Es wird wieder gutes Handwerk und schöne Kunst gezeigt im Gegensatz zu so Vielem, das diesem Anspruch nicht mehr genügt.
In 2018 ist zudem das Europäische Jahr des Kulturerbes. Wir, die Künstler, verbinden uns seit vielen Jahren grenzüberschreitend zu großen gemeinsamen Kunstausstellungen.
So entsteht immer wieder die Europäische Freundschaft über die Kunst und sie wird weiter ausgebaut.

Von der aktuellen europäischen Politik unbeeindruckt verstehen sich die KünstlerInnen grenzüberschreitend, denn ihre Sprache ist die Kunst und die Kultur und kein nationales Kalkül. So funktioniert Europa im besten Sinne. So könnte es sein!

Hier die nächste Station dieser Wanderausstellung. Es ist die DomGalerie von Gabriella Kolesa in Wiener Neustadt.

Text aus der Einladungskarte der Domgalerie:

„Goßes künstlerisches Handwerk vereint viele Künstler. Es ist die Technik der Alten Meister, die diese Werke als Grundvoraussetzung auszeichnen. Sozusagen Neue Meister schaffen wieder altmeisterliche Kunst. Die Galerie Bator in Szczyrk (PL) vereint alle zwei Jahre internationale Kunstschaffende zur MAGICAL DREAMS. Als Wanderausstellung sind die Werke der Künstler dann in den europäischen und in internationalen Kunstzentren zu sehen.“

Dauer der Ausstellung 08. November bis 30. November 2017.

Öffnungszeiten. Montag bis Freitag  9 -12 & 14 bis 18 Uhr, Samstag 9 – 13 Uhr

DomGalerie, Böheimgasse 3, 2700 Wiener Neustadt

Pressemitteilungen

Magical Dreams III – Können wie die Alten Meister – Große Kunstausstellung

Völkerverständigung hat einen Namen: Kunst und Kultur verbindet

Im Deutschen Hopfenmuseum in Wolnzach findet eine meisterliche Kunstausstellung statt. Großes künstlerisches Handwerk vereint diese Künstler. Es ist die Technik der Alten Meister, die diese Werke als Grundvoraussetzung auszeichnen. Sozusagen Neue Meister schaffen wieder altmeisterliche Kunst. Die Galerie Bator in Szczyrk (http://www.galeria.szczyrk.pl/) in Polen vereint alle zwei Jahre internationale Kunstschaffende zu MAGICAL DREAMS. Als Wanderausstellung sind die Werke der Künstler dann in den europäischen Kunstzentren zu sehen.

Diese Ausstellung in Wolnzach (nahe München) steht unter der Schirmherrschaft des Generalskonsuls von Polen in München.

Die Ausstellung läuft vom 24. September bis 16. Oktober 2016 zu den Öffnungszeiten des Deutschen Hopfenmuseums. Dienstag bis Sonntag 10 -17 Uhr, Elsenheimerstr. 2, 85283 Wolnzach. Es wird empfohlen, bei einem Besuch sich vorab telefonisch zu erkundigen, ob im Hopfenmuseum eine weitere Veranstaltung stattfindet. Tel. 08442-7574.

Hier die Liste der teilnehmenden Künstler auf der Webseite des Medienhauses Kastner. Das Medienhaus Kastner ist der Veranstalter dieser großen Wanderausstellung. http://kastner.de/?StoryID=546

Der bayerische Künstler Angerer der Ältere hat diese Ausstellung vermittelt und freut sich schon sehr auf seine 16 polnischen und 16 internationalen Künstlerkollegen. Für anspruchsvolle Kunstsammler eine seltene Gelegenheit, wieder anspruchsvolle Kunst zu erwerben im Gegensatz zum heutigen Kulturschrott.

Angerer der Ältere stellt zwei Gemälde aus: 1. „Das Licht der Welt – Moderne Kreuzritter“ 2. „Karneval in Venedig“

Der Kunstband von Angerer der Ältere „Die Rückkehr des Menschen in die Kunst“ wird auf dieser Ausstellung präsentiert. Anbei ein Auszug aus dem Interview mit dem Verleger Eduard Kastner, den Kulturschrott betreffend:

Angerer d.Ä.: ……..“Es werden ohnehin erst spätere Zeiten über Wert und Unwert heutiger Kultur richten. Mein Wirken zielte immer auf die Überwindung der fragwürdigen heutigen Phantom-Kultur und ihrer Machtinstrumente ab. Es geht mir darum, einen Grundstock des guten Erbes unserer „christlich-abendländischen Kultur“ zu erhalten, damit später, wenn der heutige Kulturspuk verweht ist, daran angeschlossen werden kann und dann wieder neue Triebe sprießen können. Nur deshalb halte ich meine Fahne hoch. Ich bin mir gewiss, dass nach diesen leviathanischen Zeiten eine neue Weltordnung einkehren wird – dank der göttlichen Schöpferkraft, die in allem ist………“

 

 

Karneval_in_Venedig_sepia

Pressemitteilungen

Völkerverständigung hat einen Namen – Kunst und Kultur – Alte Meister u. Neue Meister

Angerer der Ältere
Angerer der Ältere

Im Deutschen Hopfenmuseum in Wolnzach findet bald eine meisterliche Kunstausstellung statt. Großes künstlerisches Handwerk vereint diese Künstler. Es ist die Technik der Alten Meister, die diese Werke als Grundvoraussetzung auszeichnen. Sozusagen Neue Meister schaffen wieder altmeisterliche Kunst. Die Galerie Bator in Szczyrk (http://www.galeria.szczyrk.pl/) in Polen vereint alle zwei Jahre internationale Kunstschaffende zu MAGICAL DREAMS. Als Wanderausstellung sind die Werke der Künstler dann in den europäischen Kunstzentren zu sehen.

Diese Ausstellung in Wolnzach (nahe München) steht unter der Schirmherrschaft des Generalskonsuls von Polen in München.

Die Ausstellung läuft vom 24. September bis 16. Oktober 2016 zu den Öffnungszeiten des Deutschen Hopfenmuseums. Dienstag bis Sonntag 10 -17 Uhr, Elsenheimerstr. 2, 85283 Wolnzach. Es wird empfohlen, bei einem Besuch sich vorab telefonisch zu erkundigen, ob im Hopfenmuseum eine weitere Veranstaltung stattfindet. Tel. 08442-7574.

Hier die Liste der teilnehmenden Künstler auf der Webseite des Medienhauses Kastner. Das Medienhaus Kastner ist der Veranstalter dieser großen Wanderausstellung. http://kastner.de/?StoryID=546

Der bayerische Künstler Angerer der Ältere hat diese Ausstellung vermittelt und freut sich schon sehr auf seine 16 polnischen und 16 internationalen Künstlerkollegen. Für anspruchsvolle Kunstsammler eine seltene Gelegenheit, wieder anspruchsvolle Kunst zu erwerben im Gegensatz zum heutigen Kulturschrott (siehe unten).

Angerer der Ältere stellt zwei Gemälde aus: 1. „Das Licht der Welt – Moderne Kreuzritter“ 2. „Karneval in Venedig“

Der Kunstband von Angerer der Ältere „Die Rückkehr des Menschen in die Kunst“ wird auf dieser Ausstellung präsentiert. Anbei ein Auszug aus dem Interview mit dem Verleger Eduard Kastner, den Kulturschrott betreffend:

Angerer d.Ä.: ……..“Es werden ohnehin erst spätere Zeiten über Wert und Unwert heutiger Kultur richten. Mein Wirken zielte immer auf die Überwindung der fragwürdigen heutigen Phantom-Kultur und ihrer Machtinstrumente ab. Es geht mir darum, einen Grundstock des guten Erbes unserer „christlich-abendländischen Kultur“ zu erhalten, damit später, wenn der heutige Kulturspuk verweht ist, daran angeschlossen werden kann und dann wieder neue Triebe sprießen können. Nur deshalb halte ich meine Fahne hoch. Ich bin mir gewiss, dass nach diesen leviathanischen Zeiten eine neue Weltordnung einkehren wird – dank der göttlichen Schöpferkraft, die in allem ist………“

Pressemitteilungen

Friedrich Nerly 200 Jahre später von Angerer der Ältere nachempfunden

 

 

Es hat mich gereizt, den berühmten VKarneval_in_Venedig_sepiaenedigmaler Friedrich Nerly der Romantik in seiner Malweise nachzuempfinden. Der altmeisterlichen Malkunst nachzuspüren. Ob es mir gelungen ist, kann nur der Betrachter und Kenner beurteilen.
In ein weiteres Venedig Gemälde von Friedrich Nerly habe ich den Versuch unternommen, meine Architektur und Architekturwettbewerbe in die bekannte Architektur Venedigs einzufügen und ob man Venedig damit noch erkennt. Sozusagen Venedig in einer Symbiose mit moderner Architektur.
Links im Bild das Ludwigstor, Architekturwettbewerb Münchner Freiheit. Rechts draussen im Meer das Europäische Einheitsmonument von Angerer der Ältere, ein Architekturentwurf als Denkmal für die Europäische Union.

Kunst/Kultur

Bad Bank und Bad Museum dasselbe?

Textausschnitt aus dem Kunstband „Die Rückkehr des Menschen in die Kunst„:
„Antipodische Kräfte wie der unbedingte lineare Fortschrittsglaube hier und die Meinung jener dort, die Fortschritt unter dem Aspekt des Fortschreitens, also Wegschreitens aus der Mitte ins Ungesonderte sehen, sind im ständigen Widerstreit. Die Modernisten bilden sich ein, sie wären die progressiven positiven Kräfte, dabei sind sie nur mentizide Figuren des kulturellen Verfalls. Wie doch Architekten das moderne Lebensgefühl einer Zeit in ihren Werken widerspiegeln! Die demoskopische Entwicklung weist auf zukünftige Aussterben, insbesondere der deutschen Nation, hin. Es ist wie ein Menetekel: Die Vertotung und Amorphität unserer Außen- und Innenräume ist auf Menschenleere konzipiert. In einer kalten Stahl-Glas-Ästhetik, falls es die wirklich gibt und sie nicht nur eingebildet ist, stört nur der nicht kristalline Mensch als organisches, lebendiges Wesen. Apodiktisch wird jungen angehenden Architekten eingeredet, dass die kalten Lehren des langweiligen Bauhauses mit seinem beschränkten Auswahlkatalog die sinnvolle Entwicklung am Ende einer langen Kulturgeschichte seien, sozusagen als essenzielles Produkt langer Entwicklungsphasen. Empfehlenswert für Architekturstudenten: Der Film „Mon Oncle“ von Jacques Tati.

Besitzt ein Künstler und Architekt der so genannten Moderne das spezifische Leichtgewicht unserer Zeit, so trägt sie ihn ohne Mühe.

Spezifischen Schwergewichten jedoch bleibt es nicht erspart, in dieser postkulturellen Ära angesichts der Substanzlosigkeit des zeitgemäßen Trägermaterials untergehen zu müssen. Diese versunkene Schwergewichtigkeit ruht nun, dem Schatz des Priamos gleich, im Verborgenen. Erst wenn die Zeit reif ist, kann dieser Fundus von jenen Zukünftigen ohne Tiefenangst gehoben werden. Bauhaus-Leichtgewichtigkeit hingegen stellt nur den Gestaltungskatalog für Unbegabte als Lehrmaterial zur Verfügung. Kulturhistorisch gesehen eine vorübergehende Episode der Langeweile und Uninspiriertheit.

Kunst von heute als Erinnerungskultur der Zukunft könnte in einer Art von „Bad Museum“ gleich den „Bad Banks“ deponiert werden, angesichts des gewaltigen Kulturschrotts, der sich in den Museen der Moderne angesammelt hat.“

Pressemitteilungen

Das Dalí-iPhone ist da: Mit hochwertigen Designfolien das Smartphone zum Kunstwerk machen

– Art meets Mobile: Die Lieblingskunstwerke von Picasso, Dalí, Van Gogh & Co. immer dabei
– 123skins lässt die „Alten Meister“ wieder aufleben

Berlin, den 21. Juli 2011 – Obwohl ihre Namen unvergessen und ihre zeitlosen Werke längst fester Bestandteil der Kunstgeschichte geworden sind, tauchen Motive großer Künstler wie Picasso, Van Gogh oder Dalí heutzutage nur noch selten im Alltag auf. 123skins, der Anbieter stylischer Designfolien (www.123skins.de), lässt die „Alten Meister“ deshalb wieder aufleben und präsentiert ab sofort 50 der wichtigsten Kunst-Klassiker für Smartphone, Notebook, Tablet & Co.

Neben weltbekannten Kunstwerken wie Picassos „Junge mit Pfeife“ (http://redir.ec/p22I), Van Goghs „Sternennacht“ (http://redir.ec/Rext), Dalís „Die Vergänglichkeit der Zeit“ (http://redir.ec/fPZ6) oder da Vincis „Mona Lisa“ (http://redir.ec/PJbE), dürfen auch Meisterwerke wie Vermeers „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“ (http://redir.ec/0FtV), Kandinskys „Komposition 8“ (http://redir.ec/jLRu) und Klimts „Der Kuss“ (http://redir.ec/VLmS) in der Auswahl nicht fehlen. In der speziellen Kategorie „Meister der Malerei“ (http://redir.ec/aoMf) finden Kunstliebhaber neben diesen noch zahlreiche weitere Motive der „Alten Meister“ und können ihre mobilen Endgeräte so mit wenigen Handgriffen in portable Kunst-Galerien verwandeln. Im Gegensatz zu teuren Drucken oder gar den meist unbezahlbaren Originalen, können Freunde der Künste ihrer Leidenschaft mit 123skins kostengünstig und für alle sichtbar frönen. Einmal auf dem Gerät, schmiegen sich die zeitlosen Werke wie eine zweite Haut der empfindlichen Oberfläche an und schützen die kostspieligen Begleiter somit außerdem effektiv vor Kratzern und Abnutzung.

„Die großen Künstler der Geschichte haben mit ihren Werken nicht nur ganze Epochen geprägt, sondern auch den Grundstein für modernes Design gelegt, wie wir es heute für unsere Kunden anbieten“, so Konstantin Bohmeyer, Geschäftsleiter von 123skins.de. Er fügt hinzu: „Aus diesem Grund möchten wir die zeitlosen Motive mit unseren Designfolien in den Alltag zurückbringen und so eine effektvolle Verknüpfung von Klassik und Moderne schaffen.“

Über 123skins:
Das 2007 gegründete Geschäft bietet stylische und individuelle Designfolien für nahezu alle Handy-, Laptop-, Tablet-PC-, Spielkonsolen- und Mp3-Player-Modelle. Die hochwertigen Folien schützen die Oberfläche der elektronischen Geräte, zeigen als Premium-Aushängeschild der eigenen Persönlichkeit Originalität und Individualität und lassen sich einfach anbringen und abziehen. 123skins ist ein führender Anbieter im deutschsprachigen Raum und bietet millimetergenaue Qualität für über 1.600 Gerätemodelle.
Im Jahr 2010 wurde die Marke 123skins durch die Bertelsmann-Tochter arvato übernommen.

Informationen / Links
http://www.123skins.de/
http://www.123skins.de/news/presse/

Pressekontakt: Julia Beyer | presse@123skins.de |Telefon: +49 (30) 2576205 20

Über 123skins:
Das 2007 gegründete Geschäft bietet stylische und individuelle Designfolien für nahezu alle Handy-, Laptop-, Tablet-PC-, Spielkonsolen- und Mp3-Player-Modelle. Die hochwertigen Folien schützen die Oberfläche der elektronischen Geräte, zeigen als Premium-Aushängeschild der eigenen Persönlichkeit Originalität und Individualität und lassen sich einfach anbringen und abziehen. 123skins ist ein führender Anbieter im deutschsprachigen Raum und bietet millimetergenaue Qualität für über 1.600 Gerätemodelle.
Im Jahr 2010 wurde die Marke 123skins durch die Bertelsmann-Tochter arvato übernommen.

Informationen / Links
http://www.123skins.de/
http://www.123skins.de/news/presse/

Pressekontakt: Julia Beyer | presse@123skins.de |Telefon: +49 (30) 2576205 20

arvato distribution GmbH
Julia Beyer
Grünberger Straße 54
10245 Berlin
030257620520

http://www.123skins.de/
presse@123skins.de

Pressekontakt:
piâbo medienmanagement GmbH
Julia Beyer
Weinmeisterstr. 12
10178 Berlin
julia.beyer@piabo.net
030257620520
http://www.piabo.net/