Category Archives: Aktuelle Nachrichten

Pressemitteilungen

Autoauktion: Es ist wieder soweit: Buchbinder Sale veranstaltet vom 15. bis 17. Februar 2017 große Auktion für Wiederverkäufer

Buchbinder Sale ist einer der größten Vermarkter im Gebrauchtfahrzeughandel innerhalb Europas. Im Rahmen der Auktion vom 15. bis 17. Februar 2017 sind über 1.000 Auktionsfahrzeuge in Neunburg vorm Wald zum Bestpreis für Händler erhältlich.

Autoauktion: Es ist wieder soweit: Buchbinder Sale veranstaltet vom 15. bis 17. Februar 2017 große Auktion für Wiederverkäufer

Logo Buchbinder-Auktion

Ort der Versteigerung:
Buchbinder Logistikzentrum in 92431 Neuburg vorm Wald
Gewerbepark Am Plattenberg 1

Programm:
Mittwoch, 15. Februar 2017, ab 17:00 Uhr
Junge Gebrauchte aus der Buchbinder-Flotte

Donnerstag, 16. Februar 2017, ab 10:00 Uhr
Vormittags: Reguläre Ware
Nachmittags: Beschädigte Fahrzeuge

Freitag, 17. Februar 2017 ab 10:00 Uhr
Vormittags: Unfall- und Nutzfahrzeuge
Nachmittags: STILL FOR SALE (Fahrzeuge ohne Mindestpreis)

Buchbinder Sale ist der Gebrauchtwagenspezialist aus den Bereichen PKW, Nutzfahrzeuge und Unfallwagen. Als Sparte der Autovermietung Buchbinder vermitteln die Auktionsexperten von Buchbinder Sale Gebrauchtwagen an Wiederverkäufer. Bei der Auktion vom 15. bis 17. Februar werden wieder über 1.000 Fahrzeuge zu unschlagbaren Preisen versteigert.

Die Handelsplattform www.buchbinder-sale.de wird täglich mit attraktiven Angeboten aktualisiert und bietet 15.000 Händlern über 1.000 Gebrauchtwagenangebote. Die Auswahl reicht dabei über PKWs, Nutzfahrzeuge und Unfallfahrzeuge.

Buchbinder Sale ist die Handelsmarke der Charterline Fuhrpark-Service GmbH und setzt in Neunburg vorm Wald den Verkauf von jährlich circa 20.000 Fahrzeugen im Rahmen von Remarketing um. Damit ist Buchbinder Sale einer der größten Vermarkter im Gebrauchtfahrzeughandel in Europa.

Für die Teilnahme an der Gebrauchtfahrzeugauktion in Neunburg vorm Wald müssen Händler lediglich auf der Handelsplattform www.buchbinder-sale.de registriert sein.

Weitere Informationen:

http://www.buchbinder-sale.de
http://www.pr4you.de

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
245 Wörter, 1.947 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/buchbinder

Über Buchbinder.de:

Buchbinder Rent-a-Car bietet seit 1990 Autovermietungen an. Mit einem großen Netz aus über 130 Stadt- und 10 Flughafenstationen in Deutschland sowie und auch in Österreich, Ungarn, der Slowakei und Norditalien überzeugt Buchbinder mit einem hochwertigen Service und guten Leistungen vor Ort. Der Fuhrpark von Buchbinder enthält eine große Auswahl an PKW, Transportern, Bussen und LKW.

Top ausgestattete Fahrzeuge mit großer Marken- und Modellvielfalt können aus der Fahrzeug-Flotte von Buchbinder unter Buchbinder-Sale von Händlern erworben werden. Die Handelsplattform www.buchbinder-sale.de übernimmt damit in Form von Remarketing den Verkauf von Buchbinder Gebrauchtfahrzeugen.

Weitere Informationen:

http://www.buchbinder.de
http://www.buchbinder-sale.de

Firmenkontakt
Buchbinder Sale
Dagmar Teufel
Ladestraße 1
93173 Wenzenbach
+49 (0) 941 69 555 18
+49 (0) 941 79 20 40
d.teufel@buchbinder.de
http://www.buchbinder-sale.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
030 43 73 43 43
030 44 677 399
dialog@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Pressemitteilungen

NDR-Beitrag Nackt im Netz – der „gläserne“ Internet-Nutzer und die Gefahren

NDR-Beitrag Nackt im Netz - der "gläserne" Internet-Nutzer und die Gefahren

Auch wenn der etwas reißerische Titel etwas anderes vermuten lässt, geht es im Beitrag des Fernsehsenders NDR mit dem Titel „Nackt im Netz“ ( https://youtu.be/yGXb-ChrSFA) in erster Linie nicht um Sex und Pornografie, sondern um die Gefahren, die das reine Surfen im Internet heute für die Privatsphäre von uns allen bergen kann. Dabei sei es einmal dahingestellt, ob wie im NDR-Beitrag dargestellt ein Polizeikommissar seine Bitte an einem Kollegen in England um Unterstützung bei einer Ermittlung unbedingt mit Google Translator übersetzen muss – und dabei interne Informationen wie z.B. die Aktennummer des Verfahrens preis gibt – oder ob ein Richter beim Online-Shoppen nach einer neuen Robe unbedingt auf einschlägigen Sado/Maso-Seiten vorbeischauen muss (womit wir doch wieder in der „Schmuddelecke“ angekommen wären).

Tatsache ist: Über das Aktivitätsprofil im Browser und entsprechende Browser-Plugins/-Addons ist es möglich, das Online-Verhalten des Benutzers auszulesen und über entsprechende Big Data-Methoden zu analysieren. Dabei – auch das zeigt der NDR-Beitrag – funktioniert die vermeintliche Anonymisierung nicht immer – sondern es ist, so zumindest die Einschätzung des Big Data-Experten im Bericht, verhältnismäßig einfach, daraus auch personenbezogene Daten wie den Namen zu extrahieren und damit konkreten Personen zuzuordnen.

Michael Schimanski, Geschäftsführer der Firma PROGTECH ( http://progtech.net), eines auf die Bereiche IT-Security und Cloud Computing spezialisierten Systemhauses, kommentiert den Fernsehbericht wie folgt: „Für Unternehmen und deren Mitarbeiter, die heute mit und im Internet arbeiten, kann die Erkenntnis deshalb nur lauten, einem potentiellen „Datendieb“ möglichst wenig Angriffsflächen zu bieten. Dies beginnt bei der Aufklärung der Mitarbeiter, beinhaltet die Kontrolle der im Unternehmen eingesetzten Internet-Browser (und deren Zusatzprogramme) und führt über die Kontrolle, welche web- und cloudbasierten Programme eingesetzt werden bis zu Vorkehrungen, Datenschutz und Datensicherheit der im Unternehmen verfügbaren und via Internet geteilten Informationen und Daten auf ein höchstmögliches Niveau zu heben.“

Customer Journey und User Experience – Damit es für den Internetnutzer möglichst einfach und bequem wird

Wenn dann noch, wie die NDR-Redakteurin in einer „Under Cover“-Aktion nachweist, diese Daten nicht nur erfasst, sondern auch noch an Unternehmen verkauft werden, wird das Ganze zum Ärgernis, denn so erhalten Dritte Zugriff auf Daten, die nicht für sie bestimmt sind und – zumindest in Deutschland – nach geltenden Datenschutzgesetzen nicht erhoben und schon gar nicht weitergegeben werden dürfen.

Die Käufer solcher Internetnutzerprofile rechtfertigen ihr Tun in diesen Fällen meist damit, dass man dem Nutzer doch eine möglichst angenehme „User Experience“ ermöglichen möchte – der oben genannte Richter würde dann zukünftig wohl beim nächsten Besuch auf dem Roben-Onlineshop gleich die entsprechenden SM-Seiten als Werbung angezeigt bekommen. Ein weiteres Schlagwort, das häufig als Rechtfertigung für die Sammelwut von Nutzerdaten im Internet genannt wird, ist die so genannte „Customer Journey“, also die Reise, die ein Kunde unternimmt, bis er sich für ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Dienstleistung entscheidet. Je genauer ein Anbieter diese Reise kennt, desto besser kann er sich als „Reisebegleiter“ anbieten und seine Werbung bzw. Angebote genau dort einblenden, wo er weiß, dass der Internetnutzer „Station macht“.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Wer also bisher glaubte, dass es den Aufwand und die Möglichkeiten von Geheimdiensten und Ermittlungsbehörden bedarf, um das Online-Verhalten von Internetnutzern auszuspähen, wird spätestens mit dem NDR-Bericht eines Besseren belehrt.

NDR-Beitrag „Nackt im Netz“
https://youtu.be/yGXb-ChrSFA

Die Firma PROGTECH verfügt über eine langjährige Erfahrung als IT-Systemhaus für kleine und mittlere Unternehmen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Thema IT-Security. Bei seinen IT-Projekten setzt das Unternehmen auf unterschiedliche Betriebsformen (Inhouse, Private Cloud, Hybrid Cloud, Public Cloud) mit dem Ziel, eine für seine Kunden optimale Betriebsumgebung zu schaffen.

Firmenkontakt
PROGTECH GmbH
Michael Schimanski
Thaler Berg 27
84428 Buchbach
+49 (8086) 9472-0
+49 (8086) 9472-200
presse@progtech.net
http://www.progtech.net

Pressekontakt
GROHMANN BUSINESS CONSULTING
Werner Grohmann
Ruhrallee 185
45136 Essen
+49 (0) 201 7495722
+49 (0) 201 7495 726
wgrohmann@grohmann-business-consulting.de
http://www.grohmann-business-consulting.de

Pressemitteilungen

Mit der GGS zum Vertriebsprofi

Neuer Studiengang an der GGS

Mit der GGS zum Vertriebsprofi

Master in Vertriebsmanagement

Heilbronn, 19. Januar 2017

Eine neue Vertiefungsrichtung erweitert ab Herbst 2017 das Programm der berufsbegleitenden M.Sc. in Management-Studiengänge der German Graduate School of Management and Law (GGS). Als konsekutiver Studiengang kann der Master in Vertriebsmanagement direkt nach dem Bachelorabschluss belegt werden. Wissen auf dem neuesten Stand garantiert der Dozentenmix: Einerseits vermitteln Vertriebsprofis aus der Praxis die internationalen Trends aus dem Sales Management, andererseits stellen hochrangige Forscher ihre aktuellen Ergebnisse aus den Bereichen Sales und Marketing vor. Hinzu kommen Workshops, die die Studierenden auf die Führungsverantwortung im Vertriebs- und Kundenmanagement vorbereiten und zur Vertriebspersönlichkeit reifen lassen.

Ganzheitliche Betrachtungsweise dank vielfältiger Module

Im auf 24 Monate angelegten Studium wechseln sich General Management-Module mit den spezifischen Themen der Vertiefungsrichtung Sales Management ab. So werden beispielsweise die Grundlagen für das Management von Mitarbeiter- oder Wertschöpfungsbeziehungen im Rahmen des General Management-Moduls vermittelt. Die Module der Vertiefungsrichtung greifen dann Themen wie die Markt- und Kundenanalyse, das Vertriebscontrolling sowie Motivation, Führung und Changemanagement auf. Mit dem Baustein Sales Engineering, Kundenmanagement und internationaler Vertrieb erhalten die Studierenden eine Blaupause zur Nutzung des Vertriebs als Wachstumsinstrument für das Unternehmen. Um die zukünftigen Herausforderungen der Vertriebsführung kümmert sich das Modul Digitalisierung und Vertriebsinnovationen, während im Vertriebs- und Vertragsrecht die rechtlichen und ethischen Aspekte im Handel diskutiert werden.

Vertrieb als Erfolgsfaktor im Wettbewerb

Die Bedeutung des neuen Studiengangs unterstreicht Prof. Dr. Tomás Bayon, Academic Dean an der GGS: „Die Anforderungen an Vertriebsmitarbeiter sind in den letzten Jahren enorm gestiegen. Mit dem M.Sc. in Vertriebsmanagement trägt die GGS dazu bei, dass Fach- und Führungskräfte mit einem systematischen Kundenmanagement und zielgruppenspezifischen Marketingaktivitäten ihren Vertrieb professionalisieren können. Dadurch erzielen sie Mehrwerte für die Kunden und setzen sich vom Wettbewerb ab.“

Der M.Sc. in Vertriebsmanagement startet im Oktober 2017 und setzt auf effektives Lernen und den intensiven Erfahrungsaustausch in kleinen Gruppen. Die Gebühren betragen 18.000 Euro, wovon 50 Prozent durch das Stipendium der Dieter Schwarz Stiftung abgedeckt werden.

Die German Graduate School of Management and Law ist eine staatlich anerkannte private Hochschule, die von der Dieter Schwarz Stiftung gefördert wird. Sie ist international ausgerichtet und arbeitet weltweit mit führenden Universitäten in Forschung und Lehre zusammen. Im Zentrum von Lehre und Forschung steht die Entwicklung der Unternehmerpersönlichkeit und die Gestaltung von Innovationsprozessen. Die German Graduate School of Management and Law konzentriert sich auf berufsbegleitende Studienprogramme für Führungstalente und bietet Weiterbildungsprogramme für Führungsteams an.

Kontakt
German Graduate School of Management and Law
Thomas Rauh
Bildungscampus 2
74076 Heilbronn
07131 645636-45
thomas.rauh@ggs.de
http://www.ggs.de

Pressemitteilungen

Handhelds oder Staplerterminals?

LogiMAT 2017, Halle 7, Stand 7C23

Handhelds oder Staplerterminals?

Die SOREDI touch systems GmbH, Technologieführer bei IPC mit Multitouch-Bedienung, stellt in Halle 7 an Stand 7C23 auf der LogiMAT 2017 die Logistik-Tablets der Zukunft vor: Die TaskBooks SH7 und SH10 unter Windows ersetzen dank modularer Bauweise sowohl Handhelds als auch Staplerterminals. Durch Akkus, WLAN und Mobilfunk sowie Scanfunktionen lassen sie sich flexibel für alle Aufgaben der internen und externen Smart Logistik konfigurieren!

Die Taskbooks SH7 und SH10 sind wie Tablets aufgebaut und lassen sich auch mit Gestensteuerung bedienen. Aber sie wurden von Grund auf für den industriellen Einsatz konzipiert. Ein Aluminiumgehäuse mit Gummipuffern schützt die Multitouch-Displays mit 7 oder 10 Zoll Diagonale hinter 1,6 Millimeter starkem, entspiegelten Gorillaglas. Dank dieser robusten Bauweise überstehen die Geräte mehrfache Stürze aus bis zu 1,5 Meter Fallhöhe. Eine integrierte Dual-Antenne für WLAN- und/oder UMTS/LTE-Mobilfunkantennen sorgen für sichere Kommunikation. Eine Prozessorleistung von 2 x 1,46 Gigahertz mit 4 GByte RAM ermöglicht den Betrieb unter Windows 10, Windows 10 IoT, Windows 7 Professional, Windows Embedded 7 und WEC 7 (CE7).

Intelligente Handhelds
Durch den Betrieb von Standard-Software, Multitouch-Bedienung an gut lesbaren Displays und einem 24-Stunden-Akkukonzept setzen sich die TaskBooks von herkömmlichen Handhelds ab: Zusätzlich zu einem internen Stromspeicher enthält das Griffmodul einen austauschbaren Standardakku für unterbrechungsfreien Dauerbetrieb. Für das Kommissionieren, die Warenannahme oder die Inventur im Lager kann das Griffmodul wahlweise einen Short Range-Imager mit 1 Meter Lesereichweite oder einen Auto Range-Imager mit bis zu 8 Metern Scan-Bereich enthalten. Frei konfigurierbare Funktionstasten auf einer seitlich angebrachten Sensorfolie erleichtern wiederkehrende Aufgaben. Barcodes aller Art werden zügig erfasst – ein RFID-Leser kann ebenfalls integriert werden.

Abnehmbare Staplerterminals
Auch als Staplerterminals leisten die TaskBooks von SOREDI mehr, als herkömmliche Geräte. Eine neue Dockingstation sorgt für den 24-Volt-Fahrzeugbetrieb. Der Anschluss externer Scanner über Kabel oder Bluetooth und die schnelle Entnahme für den Einsatz in der Hand eröffnen neue Möglichkeiten. Die Ein- und Ausschaltautomatik spart Strom, während die Mobilgeräte in der Station geladen werden. Eine Temperatur-überwachung sichert den lüfterlosen Betrieb. Bewegungssensoren richten die Bildschirmanzeige aus und ermöglichen Stoß- und Fallprotokolle. Eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen Staub, Schmutz, Spritzwasser und Feuchtigkeit dokumentiert sich in der Schutzklasse IP65. Der zulässige Temperaturbereich von -25° bis +50° ermöglicht einen Einsatz der TaskBooks in Tiefkühlbereichen ebenso wie im freien Gelände bei ungünstigen Lichtverhältnissen. Zahlreiche weitere Optionen, umfangreiches Zubehör und die hohe Fertigungsqualität aller Komponenten machen die Mobilgeräte zu einer zukunftssicheren Investition mit hohem Nutzenpotenzial: Als Handheld oder als Staplerterminal für alle Aufgaben der Logistik!
SOREDI stellt die neuen Geräte auf der LogiMAT 2017 in Stuttgart in Halle 7 an Stand 7C23 aus.

Bildunterschrift:
SH Taskbooks: SH10 Handheld oder SH7 Staplerterminal: Die TaskBooks von SOREDI eignen sich als flexible Nachfolger beider Logistik-Geräte

Die SOREDI touch systems GmbH in Olching bei München ist seit Jahren mit der SH und SH Blackline Serie ein weltweiter Technologieführer bei Industrie-Computern und Stapler-Terminals und hat seit kurzem mit dem SH TaskBook eine neue Generation von Handhelds und Tablets im Produkt Portfolio. Die Spezialisten für Entwicklung, Fertigung, Vertrieb und Wartung verfügen über 25 Jahre Erfahrung. Das modular aufgebaute Produktprogramm eignet sich für den stationären und mobilen Einsatz in rauer Umgebung und wird für Aufgaben in Logistik, Fertigung, Lebensmittel- und Prozessindustrie kundenspezifisch konfiguriert. Schlanke Strukturen in Produktentwicklung und Herstellung sichern den Einsatz neuester Technologien, die extrem hohe Anforderungen erfüllen. In den Bildschirm-Diagonalen 7-,10-, 12-, 15-, oder 21-Zoll gibt es die Terminals mit Multi-Touch-Bedienung. Entspiegeltes Panzer- bzw. Gorillaglas schützt die Touch-Einheit und das Display sowohl bei der SH Blackline als auch beim SH TaskBook.

Firmenkontakt
SOREDI touch systems GmbH
Alfons Nüßl
Werner-von-Siemens-Straße 13
82140 Olching
+49 81 42 / 422 38-33
nuessl@soredi-touch-systems.com
http://www.soredi-touch-systems.com

Pressekontakt
hightech marketing e. K.
Thomas Tosse
Innere Wiener Straße 5
81667 München
089/4591158-0
tosse@hightech.de
http://www.hightech.de

Pressemitteilungen

Kostenfreie Hilfestellung bei ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015

Kostenfreie Hilfestellung bei  ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015

Lloyd´s Register Deutschland GmbH ( LRQA ) hat ein Toolkit entwickelt, dass Qualitätsverantwortliche in den Betrieben bei der Umstellung auf die neu überarbeiteten Normen ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 unterstützt.

Die Unterschiede und Modifizierungen der neuen Normen gegenüber den alten Normen werden sofort ersichtlich.
Alle Änderungen sind übersichtlich dargestellt.
Man kann das Toolkit kostenlos unter folgender Webadresse runterladen:

http://www.lrqa.de/formular/download-lrqa-iso-meter.aspx

Vorteile

-Identische Definition und Struktur für alle Managementsysteme
-Einheitlicher Gebrauch von Kerntexten und Begriffen
-Vereinfachte Integration von verschiedenen ISO-Standards

Lloyd´s Register Deutschland GmbH ( http://www.lrqa.de ) wurde 1985 gegründet und ist eine der international führenden Gesellschaften für die Auditierung von Managementsystemen und Risikomanagement. LRQA bietet Schulungen und Zertifizierung von Managementsystemen mit Schwerpunkten in folgenden Bereichen: Qualität, Umweltschutz, Arbeitssicherheit, Energiemanagement, Auditierung von Lieferketten. Mit mehr als 45 Akkreditierungen und Niederlassungen in 40 Ländern kann LRQA Auditierungen in 120 Ländern durchführen. Weltweit betreuen 2.500 Auditoren mehr als 45.000 Kunden. LRQA gehört zur Lloyd´s Register Gruppe. Lloyd`s Register wurde 1760 als erste Gesellschaft zur Schiffsklassifizierung gegründet und bietet heute Dienstleistungen im Bereich Risikomanagement. Die Lloyd´s Register Gruppe ist ein gemeinnütziges Unternehmen gemäß englischem Charity-Recht, d.h. die Gewinne werden für eine gemeinnützige Stiftung verwendet bzw. wieder direkt ins Unternehmen investiert. Hierdurch ist LRQA wirtschaftlich unabhängig. Weiter Information erhalten Sie durch info@lrqa.de oder 0221- 96757700. Den LRQA-Newsletter erhalten Sie unter: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/news-abonnieren.aspx Weitere Infos unter: http://www.lrqa.de/standards-und-richtlinien/angebot-anfordern.aspx

Kontakt
Lloyd´s Register Deutschland GmbH
Carl Ebelshäuser
Adolf Grimme Allee 3
50829 Köln
+49 (0)221 96757700
info@lrqa.de
http://www.lrqa.de

Pressemitteilungen

Auslagerungen von Finanzinstituten werden stärker reguliert

TME Institut rät Banken zur frühzeitigen Anpassung an die Novellierung der MaRisk AT9

FRANKFURT AM MAIN. Wie Unternehmen anderer Branchen auch lagern Geldinstitute einige Aufgaben oder Organisationseinheiten aus. Sie sind allerdings darin nicht völlig frei, sondern müssen sich an gesetzliche Vorschriften halten. Mit der Novellierung der MaRisk (Mindestanforderungen an das Risikomanagement) AT 9 erhöht die BaFin die regulatorischen Vorgaben für das Auslagerungsmanagement von Banken. „Man trägt damit dem verstärkten Risikobewusstsein, das die Ereignisse der letzten Jahre geschaffen haben, Rechnung“, sagt Thomas Deibert vom TME Institut. Er empfiehlt frühzeitiges Handeln, um die novellierte MaRisk zeitgerecht zu erfüllen. Voraussichtlich wird deren finale Fassung noch im Frühjahr 2017 veröffentlicht.

Die BaFin will mit der Novellierung die effektive Steuerung und Überwachung von Auslagerungsrisiken sicherstellen. Um das zu erreichen, wurde beispielsweise klarer als zuvor definiert, was überhaupt als Auslagerung zu betrachten ist. Auch fremdbezogene Software – etwa für die Überwachung von Risiken oder auch für die Durchführung von Bankgeschäften – gilt nun als Auslagerung und nicht als sonstiger Fremdbezug. „Banken sind damit gezwungen, eingekaufte Software inklusive deren Weiterentwicklung und Pflege in ihren Regelprozess zur Steuerung der Risiken einzubinden“, so Deibert, der zusammen mit Sebastian Heinzelbecker und Jan Franz von der TME ein Whitepaper zum Thema MaRisk AT 9 verfasst hat. „Der Mehraufwand für die Geldinstitute wird steigen!“

Diese Konsequenz haben laut TME Institut auch weitere Vorschriften der Novellierung. Risikokonzentrationen aus Auslagerungen und Risiken aus Weiterverlagerungen müssen in Zukunft im Rahmen der Risikoanalysen berücksichtigt werden – und diese sind sowohl regelmäßig als auch anlassbezogen zu erstellen. Für die Auslagerbarkeit von Kontroll- oder Kernbankbereichen stellt die MaRisk AT 9 Bedingungen auf. Aktivitäten und Prozesse etwa in den Bereichen Compliance oder Risikocontrolling dürfen nur an Dritte vergeben werden, wenn die Bank sie jederzeit wieder selbst übernehmen könnte. Ergo: Das Institut muss Know-How für die abgegebenen Aufgaben vorhalten. Hinzu kommen Konkretisierungen für einzelne Bereiche: Die Risikocontrolling-Funktion darf nicht mehr vollständig ausgelagert werden, die Compliance-Funktion und die Interne Revision nur in kleineren Instituten.

Erhöhte Anforderungen an Ausstiegsstrategien
Für den Fall der erwarteten oder beabsichtigten ebenso wie für eine unerwartete oder unbeabsichtigte Beendigung müssen Maßnahmen im Rahmen des Business Continuity Managements festgelegt werden. Dies war bereits vor der Novellierung so, doch nun sind explizite Ausstiegsprozesse zu dokumentieren, zu verabschieden und auf ihre Wirksamkeit zu überprüfen. Zu den Aufgaben eines zentralen Auslagerungsmanagements, das künftig Pflicht wird, zählt u. a. die Überwachung des korrekten Umgangs mit den Ausstiegsprozessen. Und wenn der Auftragnehmer, der eine Tätigkeit für das Geldinstitut übernommen hat, diese weiterverlagern möchte? Deibert: „Auch das ist reguliert. Das Geldinstitut muss im Vorhinein konkrete Voraussetzungen festlegen, unter denen sein Auftragnehmer bestimmte Arbeiten weitergeben darf. Oder aber es hat das Recht, seine Zustimmung zu verweigern.“ Darüber hinaus hat die BaFin stets uneingeschränkte Informations- und Prüfungsrechte.

Als besonders wesentliche Neuerung erachtet Deibert die Vorschrift, das bereits erwähnte zentrale Auslagerungsmanagement (ZAM) zu etablieren. Hier gehe es vor allem um den Kontroll- und Überwachungsprozess sowie die Dokumentation von Auslagerungen inklusive Weiterverlagerungen. Das ZAM soll zudem die Einhaltung institutsinterner Anforderungen und gesetzlicher Vorgaben garantieren. Mindestens einmal jährlich erstellen die für das ZAM Verantwortlichen einen Bericht, in dem sie unter anderem Qualität und Steuerungsmöglichkeiten der ausgelagerten Aktivitäten analysieren. Dies dient der Information der Führungsebene – bis hin zum Vorstand – über die Risikosituation des Unternehmens.

Compliance durch Vier-Phasen-Modell gewährleisten
Die neue MaRisk AT 9 sei eine große Herausforderung für Geldinstitute, so Heinzelbecker. Zu deren Bewältigung sei es zum einen nötig, frühzeitig zu untersuchen, wo genau Handlungsbedarf besteht. Zudem hat die TME AG ein Vier-Phasen-Modell entwickelt, das sich durch einen ganzheitlichen Ansatz auszeichnet und den gesamten Zyklus einer Auslagerung abdeckt. In Phase 1 wird im Rahmen eines Quick-Checks der auslagernden Fachbereiche der Auslagerungstatbestand untersucht. Hierfür wird auch das komplette Vertragswerk überprüft und bei Bedarf aktualisiert. Anschließend geht es in Phase 2 um die Risikoanalyse und Szenarien zur unterbrechungsfreien Sicherstellung der ausgelagerten Dienstleistungen. Im Zentrum von Phase 3 stehen die Implementierung und Unterstützung des ZAM sowie die Steuerung des Dienstleisters und die Sicherstellung der Kontinuität der Leistungserbringung. Phase 4 schließlich befasst sich mit der Beendigung von Auslagerungen und mündet in die Verabschiedung von Ausstiegsprozessen. „Nach unseren Erfahrungen ist ein solch strukturiertes Vorgehen nötig, um Effektivität Compliance im wichtigen Feld des Auslagerungsmanagements zu gewährleisten. Und das gilt durch die Novellierung der MaRisk AT 9 noch mehr als zuvor“, betont Heinzelbecker.

Das TME Institut für Vertrieb und Transformationsmanagement e. V. hat seinen Sitz in Frankfurt Main. Seit 2011 geht es in Kooperation mit Universitäten und Fachexperten aktuellen Entwicklungen im Banking nach, insbesondere in den Bereichen „Risk & Regulatory“, „Transformation Management“ sowie „Digital Banking“. In seiner neuesten Publikation hat das Institut im September 2016 das Factbook „Innovative Geschäftsmodelle im Digital Wealth Management“ (Bank Verlag, 2016) veröffentlicht, das über 70 Geschäftsmodelle vorstellt, die eine Referenz für die anstehende Entwicklung der Vermögensverwaltung darstellen.

Pressekontakt:
TME Institut e. V.
Thomas Deibert / Sebastian Heinzelbecker
Tel.: 069 7191309-0
E-Mail: kontakt@tme.ag

Versand:
Fröhlich PR GmbH i. A. des TME Instituts
Alexanderstraße 14
95444 Bayreuth

Frau Siynet Spangenberg
Tel.: 0921 75935-53
E-Mail: s.spangenberg@froehlich-pr.de

Eingetragen beim Amtsgericht Bayreuth, HRB 1994
Geschäftsführer: Hans-Jochen Fröhlich

Das TME Institut für Vertrieb und Transformationsmanagement e. V. hat seinen Sitz in Frankfurt Main. Seit 2011 geht es in Kooperation mit Universitäten und Fachexperten aktuellen Entwicklungen im Banking nach, insbesondere in den Bereichen „Risk & Regulatorik“, „Transformation Management“ sowie „Digital Banking“. Das Institut hat u. a. das Fachbuch „Innovative Geschäftsmodelle im Banking: Factbook 2015.“ (Bank Verlag, 2015) veröffentlicht, das erstmals einen fundierten Marktüberblick über die Digital Banking-Branche gibt.

Firmenkontakt
TME institut e. V.
Stefan Roßbach
Hamburger Allee 26-28
60486 Frankfurt/Main
0049 69 7191309-0
kontakt@tme.ag
http://www.tme-ag.de

Pressekontakt
Fröhlich PR GmbH
Siynet Spangenberg
Alexanderstraße 14
95444 Bayreuth
0049 921 75935-53
0049 921 75935-60
s.spangenberg@froehlich-pr.de
http://www.froehlich-pr.de

Pressemitteilungen

So teilen Sie Blogbeiträge automatisch und individualisiert auf allen Social Media Kanälen

Individuell angepasste Posts automatisiert zu den besten Zeiten für jedes Netzwerks vorplanen und maximale Interaktion erreichen.

So teilen Sie Blogbeiträge automatisch und individualisiert auf allen Social Media Kanälen

Die Sozialen Netzwerke gelten als potente Traffic-Quellen für Corporate Blogs. Doch die Inhalte Facebook, Twitter und Co. entsprechend zu bewerben, verschiedene Zielgruppen anzusprechen und zu den aktivsten Zeiten der Netzwerke zu posten kann anstrengend und zeitfressend sein. Was nach viel Arbeit klingt ist allerdings in nur wenigen Klicks erledigt!

Die richtige Mischung aus Automatisierung und Individualisierung

Das manuelle Teilen von Social Media Posts auf allen Netzwerken ist eine komplexe Aufgabe. Abhilfe können Automatisierungstools schaffen. Doch bloß identische Inhalte auf allen Netzwerken zu verbreiten, wird nicht zum gewünschten Effekt führen. Social Media Management lebt von aktiver und persönlicher Interaktion. Nur so können Unternehmen ihre Follower dazu motiviert Inhalte zu teilen oder mit „gefällt mir“ zu markieren und Umsätzen erzielen.

Das Publikum in den Sozialen Netzwerken ist anspruchsvoll und übt gerne Kritik. Mechanisch klingende Posts fallen schnell auf und können potentielle Kunden vergraulen. Daher sollten auch automatisierte Posts einen persönlichen Touch behalten. Das WordPress Plugin Blog2Social bietet dazu zahlreiche Individualisierungs- und Planungsfunktionen. Beiträge können sofort, einmalig oder in einem wiederkehrenden Rhythmus geplant werden. Besonders werbliche Posts können natürlicher wirken indem sie in einen thematischen Kontext platziert werden oder aktive Influencer der Branche ansprechen. So wird ihr Mehrwert für den Leser deutlicher herausgestellt.
Zu diesem Zweck schlägt Blog2Social Kommentare, #Hashtags und @Handels vor, welche in einer zentralen Übersicht individuell verändert oder ergänzt werden können. Für Facebook können Nutzer sogar zwischen zwei unterschiedlichen Darstellungsweisen ihrer Posts unterscheiden und den Fokus entweder auf den geteilten Link oder das geteilte Bild legen.

Zu den aktivsten Zeiten der Netzwerke posten, um Follower zu erreichen

Die Lebensdauer eines Social Media Posts unterscheidet sich je nach Netzwerk. Wird ein Beitrag nur einmal geteilt, könnte es gut sein, dass ein Großteil der Follower diesen übersieht. Daher lohnt es sich, vor allem neue Beiträge mehrmals zu posten und somit ihre Reichweite zu vergrößern. Doch auch hier ist Vorsicht geboten. Jedes Netzwerk folgt seinen eigenen Regeln. Während es auf Twitter sogar gewünscht ist mehrmals täglich zu posten, könnte dies auf Facebook störend wirken. Blog2Social ist darauf ausgelegt diese verschiedenen Eigenschaften der Netzwerke zu beachten. Mit nur einem Klick bietet das Plugin voreingestellte „beste Zeiten“ für die einzelnen Netzwerke an. Nutzer können alternativ auch eigene Zeiteinstellungen speichern. So können Veröffentlichungen punktgenau vorgeplant und an eine spezifische Zielgruppe angepasst werden.

Posts und Kampagnen bis zu einem Jahr im Voraus planen und Evergreens erneut posten

Besonders aktuelle Inhalte können Leser auf einen Corporate Blog ziehen und sollten daher aktiv in den Social Media beworben werden. Je nach Netzwerk, kann ein Blogbeitrag mehrmals wöchentlich oder mehrmals im Monat geteilt werden und so die Reichweite einer Website spürbar vergrößern. Aber warum nicht auch ältere Beiträge posten? Schon allein durch das Re-posten leicht veränderter Evergreen Inhalte kann die Sichtbarkeit eines Corporate Blogs nachhaltig steigen.

Blog2Social bietet daher verschiedene Planungsoptionen, um möglichst viele Follower erreichen zu können. Die Planung kann jederzeit geändert oder gelöscht werden. Darüber hinaus können Nutzer ihre Beiträge bis zu einem Jahr im Voraus planen. Gute Neuigkeiten für jede Social Media Redaktion, denn so erleichtert es das Plugin, Redaktionspläne einzuhalten, Kampagnen effektiv zu planen, Evergreen Inhalte wieder aufleben zu lassen und an die jährlichen Feiertagsgrüße zu denken.

Blog2Social spart Zeit durch Cross-Promotion und Planung von Social Media Posts

Die Installation von Blog2Social ist auch für technische Laien leicht verständlich. Das Plugin nutzt die OAuth-Authentifizierung der Netzwerke. Mit nur wenigen Klicks kann sich der Nutzer mit Twitter, Facebook, Google%2B, LinkedIn, Xing, Instagram, Pinterest, Tumblr und vielen anderen Social Media Kanälen verbinden.
So unterstützt das Plugin Blogger, Social Media Manager und Agenturen mit leistungsstarken Funktionen bei der Bewerbung und Verbreitung ihrer Inhalte im Social Web:

– Cross-Posting und Cross-Promoting auf Twitter, Facebook (Profile, Seiten), Google+ (Profile, Seiten, Gruppen), LinkedIn (Profile, Seiten), Xing (Profile, Seiten, Gruppen) Diigo, Delicious, Instagram, Flickr, Pinterest, Tumblr, Medium und Torial
– Social Media Auto-Poster: Sofortiges Teilen eines Beitrags sobald dieser auf dem WordPress Blog veröffentlicht wird
– Automatische Formatierung: Das Format der Social Media Posts wird automatisch, mit vorausgefüllten Kommentaren, an die verschiedenen Netzwerke angepasst
– Individualisierung: Individuelle Kommentare, #Hashtags und @Handels angepasst an jedes Netzwerk
– Individuelles Posting-Format: Beim Teilen auf Facebook können zwei unterschiedliche Darstellungsweisen des Posts ausgewählt werden, die den Fokus entweder auf das geteilte Bild oder den Link legen
– Individuelle Planung: Social Media Posts einmalig oder in einem wiederkehrenden Rhythmus bis zu einem Jahr im Voraus vorplanen oder Evergreens erneut posten, Planungen im Nachhinein ändern oder löschen
– Best-Times-Scheduler: Planen zu den besten Zeiten des jeweiligen Netzwerks um maximale Interaktion zu erreichen
– One-Step-Workflow: Die Posts für alle verbundenen Netzwerke in einer einseitigen Vorschau bearbeiten und in nur einem Schritt teilen.
– Mehrere Profile, Seiten und Gruppen eines Netzwerks verbinden und darauf posten
– Mehrere Nutzer auf einem oder mehreren WordPress Blogs
– Reporting mit Links zu den Posts in den Social Media

Mit Blog2Social als Freemium Plugin, können Beiträge kostenlos auf den Social Media gepostet und individuell angepasst geteilt werden. Das Premium-Upgrade bietet einen erweiterten Funktionsumfang und ermöglicht das Cross-Posten und Vorplanen von Posts auf zahlreichen sozialen Netzwerke sowie Lizenzierungen für Multi-User Blogs und Agenturen.

Eine unverbindliche 30-tägige Testphase der Premium-Version steht unter https://service.blog2social.com/de/trial zur Verfügung.

Das Plugin steht zum Download auf WordPress.org bereit: https://de.wordpress.org/plugins/blog2social/

Eine ausführliche Anleitung steht auf der Webseite des Plugins zur Verfügung: https://www.blog2social.com/de/anleitung/

Das WordPress Social Media Plugin Blog2Social unterstützt Blogger bei Ihrem Social Media Management. Mit Blog2Social können Blogbeiträge mit individuellen Kommentaren zeitversetzt an die Social Media inklusive Seiten und Gruppen gepostet werden. Durch die Veröffentlichung der Blogbeiträge in den verschiedenen Social Media lässt sich die Sichtbarkeit und die Reichweite der Beiträge erheblich steigern.

Blog2Social ist in der Grundversion kostenlos nutzbar. Der volle Umfang der Premium-Funktionen des WordPress Social Media Plugins Blog2Social steht für alle Nutzer 30 Tage kostenlos und unverbindlich zum Test zur Verfügung.
Jetzt informieren und die Premium Funktionen von Blog2Social 30 Tage kostenlos testen: http://service.blog2social.com/de/trial

Bereits seit dem Jahr 2000 entwickelt die ADENION GmbH Onlinedienste für Content Marketing, PR und Social Media und unterstützt Unternehmen und Agenturen bei der täglichen Online-Kommunikation. Zahlreiche namhafte Unternehmen und Agenturen, wie z. B. Generali Versicherungen, die Linda AG, Edelman oder Havas Worldwide verwenden für die effiziente Umsetzung ihrer Kommunikationsaufgaben die nützlichen Dienste wie CM-Gateway und Blog2Social für die Distribution von Blogartikeln, Social Media News, Bildern und Dokumenten oder PR-Gateway, für die Distribution von Pressemitteilungen.

Die ADENION GmbH entwickelt innovative Online-Dienste, um Unternehmen, Organisationen und Agenturen zu unterstützen, diese neuen Herausforderungen zu meistern. Zusätzlich begleitet die ADENION GmbH Unternehmer und Kommunikatoren in der ADENION Academy ( http://academy.adenion.de/) mit Fachwissen rund um die Themen Social Media, Content Marketing und Online-PR.

Firmenkontakt
ADENION GmbH / Blog2Social
Melanie Tamblé
Merkatorstr. 2
41515 Grevenbroich
+49 2181 7569-277
+49 2181 7569-199
presseinfo@adenion.de
http://www.blog2social.com

Pressekontakt
ADENION GmbH / Blog2Social
Stefan Müller
Merkatorstr. 2
41515 Grevenbroich
+49 2181 7569-277
+49(0)2181 75 69 199
st.mueller@adenion.de
http://www.blog2social.com

Pressemitteilungen

How to automatically cross-promote and schedule blog posts on social media

Smart social media automation for customized cross-posting and scheduling at the best times to post saves time and reaches maximum engagement.

How to automatically cross-promote and schedule blog posts on social media

Automatically share and schedule your blog posts to social media customized to each network

Social networks are leading sources for blog traffic. However, every social media follows its own rules, and it can be tricky and time-consuming to promote content across all social channels, address different target groups and hit the rush hour of each network. This may sound like a lot of work, but in reality, it only takes a few clicks!

Find the right mix between auto-posting and customizing

Customizing posts and manually sharing them on each and every social network is a complex and time-consuming task for bloggers and social media managers. Automation tools can help, but it“s not enough to simply distribute the same content across all networks. Today, successful social media communication lives through active, personal engagement. It“s the only way to gain likes and shares and turn them into leads.

Social media audiences are challenging and free with criticism. Robotic sounding posts will be noticed and, in the worst case scenario, might even induce potential customers to unfollow a business page. To avoid that outcome, automated posts should still have a personal touch. The WordPress plugin Blog2Social combines auto-posting, customization and scheduling functions and provides the user with multiple custom settings. As soon as a blog post is published on WordPress, the plugin can immediately share it on social media or schedule it for one-time or recurrent publication. Additionally, placing posts in a wider context or addressing other active influencers can make a commercial post appear more natural and highlight its practical value. Blog2Social automatically offers #hashtags, @handles and comments, customized to each networks“ needs, which can be varied or supplemented in a one-page overview. For Facebook the plugin even offers to select different display types of the social media posts, which either put a focus on the shared link or image.

Schedule at the best times, when your followers are there to read it

The lifetime of social media posts can differ strongly between the networks. If a post is only shared once it may be overlooked by many followers. Therefore, sharing a blog post several times could be the best way to increase its reach. This should be done with caution, though. While on Twitter three to four tweets per day might even be mandatory, a similar frequency on Facebook could easily scare off followers.
These peculiarities can be taken into account when using Blog2Social. The plugin provides pre-defined „best times“ for each network or, alternatively, offers to set individual times. This way, publications can be scheduled and customized for a unique audience and posted at the right times for maximum engagement.

Stay up to date with your editorial plan: Schedule ahead, once or recurrently or re-post your favorite Evergreens

New blog posts can lure a disproportionate number of readers and potential customers to a corporate blog if they are promoted properly. Depending on the network, merely publishing a recent blog post several times a week or a month can increase a website“s reach noticeably. However, why not re-post evergreens as well? Slightly editing old posts can permanently improve a blog“s visibility.

For this purpose Blog2Social provides a range of different scheduling options to reach as many followers as possible. Dates and times of the scheduling can be edited retrospectively or cancelled entirely with only one click. Moreover, it offers to pre-schedule posts up to one year in advance. That“s good news for every social media manager, as the plugin makes it easy to stay up to date with the editorial plan, manage campaigns effectively, re-post evergreen content and pre-schedule annual holiday greetings.

Blog2Social saves time for smart social media scheduling and cross-promotion

Authorizing social media accounts with Blog2Social is easy, even for technical amateurs. The plugin uses the OAuth protocol for network authentication and enables users to connect social media profiles, pages and groups with only a few clicks. Different network profiles can be individually and flexibly selected and changed at any time.
The plugin provides powerful features for bloggers, social media managers and social media agencies to manage their blog and social media marketing across multiple social channels:

– Cross-posting and cross-promoting on: Twitter, Facebook (profiles, pages), Google+ (profiles, pages and groups) LinkedIn (profiles, pages), Xing (profiles, pages, groups) Diigo, Delicious, Instagram, Flickr, Pinterest, Tumblr, Medium and Torial
– Social media auto-poster: Immediately shares blog posts to social media as soon as they are published on WordPress
– Auto-formatting: Social media posts are automatically converted into an adapted format for each network with pre-filled excerpts of posts
– Custom sharing: Enables individual texts, comments, #hashtags and @handles for each post
– Custom posting format: choose from two different display types of the social media posts on Facebook, either focussing on the link or image
– One-step workflow: One page preview for all selected networks for editing posts in one single step
– Custom scheduling: One-time, recurrent or repeat posting of evergreens up to one year in advance as well as flexible editing and cancelling of already scheduled posts
– Best times scheduler: Pre-defined best times for each network for maximum reach
– Multiple profiles, pages and groups per network to connect and post to
– Multiple users on one or multiple WordPress blogs
– Reporting with links to social media posts

With Blog2Social as a Freemium plugin, it is free to cross-post or customize and cross-share blog posts on social media. The premium upgrade offers more powerful features for cross-posting and scheduling to multiple networks as well as licenses for multi blogs, multi users or agencies.

A free 30 day premium trial is available at: www.service.blog2social.com/en/trial

The Blog2Social Plugin can be downloaded from WordPress.org: www.wordpress.org/plugins/blog2social/

An extensive how-to guide can be found on the plugin“s website: http://www.blog2social.com/en/howto

The WordPress social media plugin Blog2Social supports blogger with their social media management. Blog2Social posts to profiles, business pages, community pages and groups of their configured social networks. Optionally, posted messages can be customized for each network requirements with individual comments, hashtags, tags or @handles – all in one easy step and with one click only for more visibility and a personal and engaging touch.

Blog2Social is free to use for auto-sharing and customizing blog posts to social media. More elaborate features for sharing and scheduling can be accessed with the Blog2Social Premium upgrade anytime. Currently you can test all the premium features of Blog2Social 30 days for free and without obligation: http://service.blog2social.com/en/trial

The ADENION GmbH develops since 2000 online services for content marketing, online pr and social media and helps companies and agencies in their companies communication. Numerous well-known companies and agencies like Generali Versicherungen, Linda AG, Edelman or Havas Worldwide use for the efficient implementation of their communication tasks the useful services Blog2Social and CM-Gateway for the distribution of blog articles, social media news, images and documents of PR-Gateway for the distribution of press releases.

Firmenkontakt
ADENION GmbH / Blog2Social
Melanie Tamblé
Merkatorstr. 2
41515 Grevenbroich
+49 2181 7569-277
+49 2181 7569-199
presseinfo@adenion.de
http://www.blog2social.com

Pressekontakt
ADENION GmbH / Blog2Social
Stefan Müller
Merkatorstr. 2
41515 Grevenbroich
+49 2181 7569-277
+49 2181 7569-199
st.mueller@adenion.de
http://www.blog2social.com

Pressemitteilungen

Sparda-Bank Nürnberg weiter auf Erfolgskurs

21 Prozent mehr Giro-Neukunden als im Vorjahr – Deutliches Wachstum im Gesamtkreditbestand sowie im Investmentbereich – Die Genossenschaft wandelt sich zur Community – Zukunftsfähigkeit dank Strategie 2030 gesichert

Sparda-Bank Nürnberg weiter auf Erfolgskurs

Der Vorstand der Sparda-Bank Nürnberg eG

Nürnberg – Die Sparda-Bank Nürnberg blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 zurück. Gerade bei den Giro-Neukunden konnte die Genossenschaftsbank ihre Marktposition signifikant ausbauen. Entsprechend zufrieden zeigte sich der Vorstandsvorsitzende Stefan Schindler bei der Vorstellung der Zahlen im Rahmen der Bilanz-Pressekonferenz: „Dank einer vorbildlichen Gemeinschaftsleistung unserer Mitarbeiter und der anhaltenden Zufriedenheit unserer Kunden haben wir eine durchweg positive Jahresbilanz erzielt. In einem anspruchsvollen Marktumfeld erwies sich unser Geschäftsmodell als werte- und kundenorientierte Genossenschaft auch 2016 als tragfähig.“

Hohes Vertrauen in die Genossenschaft
Wie schon im Vorjahr konnte die Sparda-Bank Nürnberg auch 2016 im Bereich des Neukundengeschäfts deutlich zulegen. Die Zahl der Mitglieder wuchs bis zum Jahresultimo um 6.036 (+ 2,9 Prozent) und belief sich am Ende auf 216.129. 12.169 Giro-Neukunden zählte die nordbayerische Genossenschaftsbank zum 31.12.2016, was einem Anstieg um 21,0 Prozent (2015: 10.065) entspricht. Der Gesamtbestand der Girokunden übersprang im September 2016 die 200.000er-Marke und lag zum Jahresende bei 202.541. Stefan Schindler: „Viele Neukunden entscheiden sich bewusst für unser genossenschaftliches Modell und unsere regionale Identität. Sie schätzen zudem unser modernes Omnikanal-Angebot und empfehlen uns aktiv an ihre Familien und Freunde weiter – für diesen Vertrauensbeweis sind wir sehr dankbar.“ Auch im vergangenen Geschäftsjahr kamen drei von vier Neukunden auf direkte Empfehlung eines Bestandskunden zur Sparda-Bank Nürnberg.

Bilanzsumme 2016
Die Bilanzsumme der Sparda-Bank Nürnberg stieg im vergangenen Geschäftsjahr erneut an. Zum 31.12.2016 belief sie sich auf 3,599 Milliarden Euro – ein Wachstum um 3,3 Prozent beziehungsweise 114,1 Millionen Euro (2015: 3,485 Milliarden Euro). Stefan Schindler: „Zu diesem Wachstum hat maßgeblich unsere konsequente Neukundengewinnungsstrategie im Bereich der Girokonten beigetragen.“

Wachstum bei den Einlagen
Die Kundeneinlagen lagen mit 3,238 Milliarden Euro klar über dem Vorjahreswert von 3,105 Milliarden Euro (+ 4,3 Prozent). Stefan Schindler erläutert: „Ein differenzierter Blick auf unsere aktuelle Einlagenstruktur verdeutlicht, dass die Kunden ihr Geld auch 2016 vor allem sehr kurzfristig als Spar- und Sichteinlage hielten. Die Einflüsse des historisch niedrigen Zinsniveaus machen sich hier weiterhin bemerkbar.“

Deutliches Plus im Gesamtkreditbestand
Eine positive Bilanz konnte die Sparda-Bank Nürnberg im Bereich des Konsumentenkreditgeschäfts vorlegen. Mit einem Wachstum von 9,8 Millionen Euro (+ 9,4 Prozent) konnte zum Jahresultimo ein bilanzieller Privatkreditbestand von 114,5 Millionen Euro erreicht werden. Im Baufinanzierungsgeschäft blieb das Ergebnis knapp unter dem Rekordwert von 2016: Das Baufinanzierungsvolumen summierte sich bis zum Jahresende auf 397,5 Millionen Euro (2015: 419,7 Millionen Euro). Stefan Schindler: „Als einer der größten privaten Baufinanzierer in der Region spüren wir die Auswirkungen der Wohnimmobilienkreditrichtlinie. Dadurch konnten wir eine Reihe von Bau- oder Renovierungsvorhaben spezieller Kundengruppen, wie Senioren und junge Familien, nicht mehr finanzieren. Dennoch freuen wir uns über ein insgesamt wieder erfolgreiches Baufinanzierungsjahr.“ Der gesamte Kundenkreditbestand verzeichnete mit einem Plus von 6,8 Prozent oder 143,6 Millionen Euro erneut ein kräftiges Wachstum und betrug zum Bilanzstichtag 2,254 Milliarden Euro.

Vermittlungsgeschäft: Wachstum im Investmentbereich
Mit ihren Kooperationspartnern Schwäbisch Hall, Union Investment und DEVK erzielte die Sparda-Bank Nürnberg im vergangenen Jahr differenzierte Ergebnisse. Eine verstärkte Nachfrage nach Investmentanlagen führte im Fondsbestand zu einem kräftigen Plus von 3,7 Prozent oder 24,1 Millionen Euro (31.12.2016: 682,7 Millionen Euro). Stefan Schindler: „Unsere Kunden begreifen Fondsanlagen in der aktuellen Nullzinsphase zunehmend als aussichtsreiche Alternative für ihre Altersvorsorge.“ Die beantragte Bausparsumme der Bausparkasse Schwäbisch Hall lag mit einem Volumen von 168,6 Millionen Euro unter dem Absatzrekord des Vorjahres (2015: 177,4 Millionen Euro). Die vermittelte Versicherungssumme mit dem Kooperationspartner DEVK betrug 2016 insgesamt 31,9 Millionen Euro.

Im Hinblick auf die Ertragszahlen war das Geschäftsjahr 2016 der Sparda-Bank Nürnberg geprägt von den Auswirkungen der historischen Niedrigzinsphase: Der Zinsüberschuss verringerte sich leicht um 2,6 Millionen Euro oder 3,7 Prozent auf 66,8 Millionen Euro. Der Provisionsüberschuss erhöhte sich moderat von 8,6 Millionen Euro im Vorjahr auf 8,8 Millionen Euro am 31.12.2016. Mit 8,2 Millionen Euro lag der Jahresüberschuss knapp über dem Vorjahreswert.

Interaktive Weiterentwicklung der Genossenschaft
Die Filiale blieb laut Schindler auch 2016 der „Dreh- und Angelpunkt für die gesamte Kunde-Bank-Beziehung“. Parallel hat die Bank Ende des Jahres mit ihrem digitalen Netzwerk eine Online-Kommunikationsplattform geschaffen, um den persönlichen Dialog mit ihren Mitgliedern auszubauen. Unter mitgliedernetzwerk.sparda-n.de können die Kunden ihre Ideen einbringen, an Umfragen teilnehmen und sich untereinander austauschen – im Mittelpunkt steht stets die interaktive Weiterentwicklung der Genossenschaft.

Regionales Engagement für Bildung und Kultur
Im Jahr 2016 bekannte sich die Sparda-Bank Nürnberg erneut zu ihrem sozialen und kulturellen Förderauftrag. Thomas Lang, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Nürnberg: „Unser gesellschaftliches Engagement ist ein fester Bestandteil unserer genossenschaftlichen Unternehmenskultur, die wir in der Region aktiv für und mit den Menschen leben.“ Neben der Förderung von zahlreichen Bildungs- und Kulturprojekten stand bei der Genossenschaftsbank der Umwelt- und Naturschutz im Mittelpunkt ihrer Aktivitäten. In Kooperation mit der Stadt Nürnberg und dem Kindermuseum initiierte die Bank zahlreiche Aktionen für Kinder rund um das Thema „Klima“. So wird noch bis Mai 2017 rund 250 Nürnberger Kindern in Schulungen spielerisch der Umweltschutz nähergebracht. Durch die Mal-Aktion „Ein Bild – ein Baum“ konnten 2.100 Tannen und Buchen in der Region gepflanzt werden. Die Sparda-Stiftung Nürnberg verlieh im November 2016 zum elften Mal ihre Preise: Der SpardaZukunftspreis ging an das „Bamberger Bienenprojekt“, die Radiosendung „Borderless Broadcast“ erhielt den SpardaSolidaritätspreis „Bestes Solidaritätsprojekt“ und der Filmbeitrag „Der Schiri“ der Medienwerkstatt Franken wurde mit dem SpardaMedienpreis prämiert.

Mitarbeiter und Personalpolitik
Per 31.12.2016 beschäftigte die Sparda-Bank Nürnberg insgesamt 387 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und hat ihren Personalbestand im Vergleich zum Vorjahr damit um zehn Mitarbeiter aufgestockt. Derzeit absolvieren 47 junge Menschen ihre Ausbildung bei der Genossenschaftsbank – zum September werden wieder 16 neue Auszubildende eingestellt. Stefan Schindler: „Gerade im Bereich der Ausbildung nehmen wir unsere Verantwortung, jungen Menschen attraktive Berufsperspektiven zu bieten, sehr ernst.“

Strategie 2030
Um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern und in der anhaltenden Niedrigzinsphase weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben, hat die Sparda-Bank Nürnberg im vergangenen Jahr ihre Strategie 2030 formuliert. Diese beinhaltet 30 Projektgruppen, in denen aktuell 160 Mitarbeiter an der Umsetzung der Strategie arbeiten. Dazu gehört auch die Erschließung neuer Geschäftsfelder und Zielgruppen – wie Genossenschaften oder die Arbeitskraft der Zukunft.

Ausblick
Auch 2017 hält die Sparda-Bank an ihrem Markenkern, der kostenlosen Kontoführung eines Girokontos, fest. Darüber hinaus rechnet Vorstandschef Stefan Schindler im laufenden Jahr mit weiteren Herausforderungen, zeigt sich aber zugleich zuversichtlich: „Das anhaltende Niedrigzinsumfeld wird unser Ergebnis mittel- bis langfristig belasten. Bei den Baufinanzierungen, im Fondsbereich und bei den Giro-Neukunden rechnen wir 2017 jedoch wieder mit einer deutlichen Steigerung.“

Daten und Fakten zur Sparda-Bank Nürnberg
Die 1930 gegründete Sparda-Bank Nürnberg eG ist die größte genossenschaftliche Bank in Nordbayern und mittlerweile mit 17 Filialen und 7 SB-Centern in der gesamten Region vertreten – Tendenz steigend. Heute ist die Sparda-Bank Nürnberg eG eine Direktbank mit Filialen; das heißt, sie verbindet die Vorteile einer Direktbank (günstige Konditionen und einfache Abwicklung) mit den Vorteilen einer Filialbank (qualifizierte und persönliche Beratung). Das wissen die Kunden zu schätzen: Schon zum 24. Mal in Folge wurden die Sparda-Banken bei der unabhängigen Umfrage „Kundenmonitor Deutschland“ von der ServiceBarometer AG zu der Filialbank mit den zufriedensten Kunden gewählt. Die Sparda-Bank Nürnberg hat insgesamt über 215.000 Mitglieder. Viele der neuen Mitglieder gehen auf Empfehlung zufriedener Sparda-Kunden zur Sparda-Bank Nürnberg. Die Bilanzsumme der Bank betrug 2016 rund 3,6 Milliarden Euro.

Firmenkontakt
Sparda-Bank Nürnberg eG
Frank Büttner
Eilgutstraße 9
90443 Nürnberg
0911/2477-321
frank.buettner@sparda-n.de
http://www.sparda-n.de

Pressekontakt
KONTEXT public relations GmbH
Janine Baltes
Melli-Beese-Str. 19
90768 Fürth
0911/97478-0
info@kontext.com
http://www.kontext.com

Pressemitteilungen

Spiel und Sport für mehr Gesundheit und Inklusion

Spiel und Sport für mehr Gesundheit und Inklusion

Ob motorische Förderung, Prävention gegen Übergewicht oder Vermittlung sozialer Kompetenzen: Sport ist wichtig für die gesunde Entwicklung unserer Kinder. In der neuen Reihe „Let’s Play Together“ finden Lehrer und Referendare zahlreiche Spiel- und Sportideen, die nicht nur Spaß machen, sondern ebenso ein inklusives Miteinander fördern. Auch Trainer, Übungsleiter und Mitarbeiter von Kinder- und Jugendeinrichtungen sowie Eltern und Kinder bekommen hier viele neue Impulse für eine bewegungs- und spielfreudige Freizeitgestaltung.

Die Autoren Dr. Mathias Bellinghausen und Prof. Dr. Jürgen Buschmann führten bereits 2012-2014 eine umfangreiche Längsschnittstudie durch, deren Ergebnisse sie Anfang 2016 im Buch „Kindergesundheit in Deutschland“ im GRIN Verlag publizierten. Darauf aufbauend widmen sie sich nun eingehend der praktischen Gesundheitsförderung von Grundschulkindern und dem Aufbau eines inklusiven Miteinanders durch Bewegung, Spiel und Sport. Denn Sport – egal ob in der Schule, im Verein oder einfach so mit Freunden – fördert nicht nur motorische und kognitive Fähigkeiten, sondern auch die Integration und Inklusion aller Kinder.

Übungen und Spiele für Kinder im Grundschulalter

„Let“s Play Together“ besteht aus zwei Bänden: Band 1 widmet sich zunächst den wissenschaftlichen Ergebnissen und Hintergründen des Konzepts „Bewegung, Spiel und Sport als zentraler Baustein“. Im Mittelpunkt stehen die Förderung von Gesundheit und Inklusion, aber auch weitere Kompetenz- und Bildungsbereiche, wie die Trauerbegleitung und Sprachförderung. Auf über 120 Seiten folgen Praxisbeispiele, wie Sport und Spiel Kindern mit und ohne geistiger oder körperlicher Beeinträchtigung Spaß machen – und sie gleichzeitig zu aufgeschlosseneren Menschen erziehen.

Neben Spielen für das Klassenzimmer, den Pausenhof und die Turnhalle stellen die Autoren insbesondere Übungen vor, die gezielt Inklusion und Awareness fördern. Darüber hinaus sind sechs komplette Unterrichtsentwürfe für Doppelstunden im Sportunterricht enthalten.

Band 2 widmet sich ausschließlich der Praxis und bietet weitere ausgearbeitete Stundenentwürfe sowie zahlreiche Praxisspiele für die Themenbereiche Ernährung, interkulturelles Lernen, „Draußen sein“ und aktive Pausen.

Über die Autoren

Prof. Dr. Jürgen Buschmann und Dr. Mathias Bellinghausen blicken auf weit über zehn Jahre wissenschaftliche und praktische Projektarbeit in der Kindergesundheit zurück, für die sie u.a. mit dem Deutschen Gesundheitspreis 2010 geehrt wurden. Im Rahmen ihrer ausgezeichneten Programme zur Schul- oder Freizeitsportförderung – an mittlerweile über 3.000 Schulen, Stiftungen und Vereinen – besuchten über 2.500 Lehrer und Übungsleiter ihre Aus- und Fortbildungen. Darüber hinaus begleiteten sie mehr als 300 universitäre Abschlussarbeiten und Promotionen. Gemeinsam mit ihrem Team und Kollegen entwickeln sie Konzepte, Handreichungen und Anleitungen für die Praxis. Die besten sind im Sammelwerk „Let’s Play Together“ zusammengestellt.

Beide Bücher sind im Dezember 2016 im GRIN Verlag erschienen (Band 1: 978-3-668-35968-0, Band 2: 978-3-668-37346-4).

Direktlinks zur Veröffentlichung: http://www.grin.com/de/e-book/346424/ (Band 1) und http://www.grin.com/de/e-book/346431/ (Band 2)
Kostenlose Rezensionsexemplare sind direkt über den Verlag unter presse@grin.com zu beziehen.

Der GRIN Verlag publiziert seit 1998 akademische eBooks und Bücher. Wir veröffentlichen alle wissenschaftlichen Arbeiten: Hausarbeiten, Bachelorarbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen, Fachbücher uvm.

Kontakt
GRIN Verlag / Open Publishing GmbH
Janine Linke
Nymphenburger Str. 86
80636 München
+49-(0)89-550559-27
presse@grin.com
http://www.grin.com