Category Archives: Computer/Internet/IT

Computer/Internet/IT

Große Aufladebelohnung | Kampftaktikpakete

Das Treffen der fünf Kage und der Ausbruch des großen Ninja-Kriegs! Naruto Online, das offizielle deutsche MMORPG, lädt dich ein, die Geschichte des Animes Naruto nachzuspielen. Rette mit Naruto gemeinsam die Ninja-Welt!

1. Große Aufladebelohnung
Ab Stufe 11 verfügbar
Aktionszeitraum: 19. Jun. nach der Aktualisierung bis 21. Jun. 23:59 Uhr
Während der Aktionszeit erhältst du fürs Aufladen einer bestimmter Summe entsprechende Belohnungen. Du kannst aber täglich nur Belohnungen für eine der Aufgaben links abholen. Wenn du eine Aufgabe von links an mehreren Tagen erfüllst, kannst du zusätzlich die Belohnung rechts abholen.

2. Kampftaktikpakete
Ab Stufe 60 verfügbar
Aktionszeitraum: 19. Jun. nach der Aktualisierung bis 21. Jun. 23:59 Uhr
Beim Händler gibt es zeitlich limitierte Geheimrolle-Pakete mit wertvollem Inhalt.

Computer/Internet/IT Internationales Pressemitteilungen Telekommunikation Veranstaltungen/Events

Infotecs präsentierte Security-Innovationen bei der Infosecurity Europe in London

London/Berlin, 22. Juni 2017 – Der internationale Cyber Security und Threat Intelligence Anbieter Infotecs stellte auf der Infosecurity Europe in London eine Reihe innovativer Lösungen für Mobile, Cloud, Internet of Things (IoT), Industrial Control Systems (ICS) bzw. SCADA Security sowie Threat Intelligence vor, von denen seine Kunden profitieren. Neben der Teilnahme als Aussteller präsentierte Infotecs einen Cyber Innovation Showcase in einem separaten Bereich der Messe. Dieser Vortrag veranschaulichte die heutigen Herausforderungen in der IT-Sicherheit sowie die aktuellen Trends in der Cyber-Security Welt und zeigte, wie Unternehmen sich gegen die Bedrohungen wappnen können.

„In der heutigen vernetzten digitalen Welt werden die traditionellen Grenzen von Unternehmensnetzwerken regelmäßig neu definiert, während Entdeckungen von Sicherheitslücken und Cyber-Bedrohungen stetig ansteigen. Als Konsequenz sind die Absicherung und der Schutz kritischer Informationen so komplex wie nie zuvor. Unternehmen jeder Größe müssen neue Denkweisen und innovative Ansätze berücksichtigen, um mit der digitalen Welt Schritt halten und darin erfolgreich sein zu können“, sagt Chris Jones, Strategic Consultant bei Infotecs.

Infotecs bietet mit seiner ViPNet Security und Threat Intelligence Platform für Unternehmen die bestmögliche Lösung an, um sich den stets zunehmenden Cybercrime-Herausforderungen der vernetzten Welt stellen zu können und stellt dafür innovative, hochsichere sowie kosteneffiziente Lösungen für die härtesten Sicherheitsbelange zur Verfügung. Die einzigartige Punkt-zu-Punkt und Military-Grade Verschlüsselung von ViPNet bietet besondere Vorteile für Mobile Security und IoT Umgebungen, in welchen Geschwindigkeit bei einer geringen Bandbreite entscheidend sind. ViPNet´s einzigartige Fähigkeit, sämtliche Kommunikationsstrecken auf allen Automatisierungsebenen abzusichern (von der Feldebene bis hin zur Ebene der SCADA-Systeme), geht über die einfache Client-to-Server-Verschlüsselung hinaus. ViPNet bietet erweiterte IT-Sicherheit für industrielle Prozessleit- und Automatisierungssysteme sowie den entscheidenden Schutz vor Insider-Threats. Darüber hinaus arbeitet Infotecs an der Entwicklung eines neuen Verschlüsselungsverfahrens für die Quantencomputerzeit, welches gegen die Entschlüsselungsversuche von Quantenrechnern ebenso gefeit ist wie gegen Attacken von klassischen Rechnern.

„Die Infosecurity Europe bietet eine ausgezeichnete Plattform für uns, um innovative Beispiele von Kundenlösungen aus verschiedenen Branchen vorzustellen und den Fachbesuchern zu präsentieren, wie z. B. aus dem Gesundheits- und Finanzwesen, der öffentlichen Verwaltung sowie von Energiedienstleistern und Betreibern kritischer Infrastrukturen“, sagt Heather Colby, Strategic Board Advisor von Infotecs. „All diese Kunden entschieden sich dafür, neue Security-Technologien einzusetzen, um einen besseren Strategieansatz für ihre IT-Sicherheitsanforderungen zu finden.“

 

Über Infosecurity Europe

Infosecurity Europe ist die Nummer Eins der IT-Security Events der Region und bietet den rund 13.500 erwarteten Fachbesuchern Europas größtes und umfassendstes Konferenzprogramm sowie die wichtigsten IT-Security Lösungen und Produkte von mehr als 360 Ausstellern. Weitere Informationen finden Sie unter www.infosecurityeurope.com.

 

Über Infotecs

Als ein führender internationaler IT-Sicherheitsanbieter sowie erfahrener Spezialist software-basierter VPN-Lösungen entwickelt Infotecs seit 1991 die Peer-to-Peer ViPNet Technologie, um mehr Sicherheit, Flexibilität und Effizienz als andere marktübliche Security-Produkte bieten zu können. Die ViPNet Security und Threat Intelligence Platform bietet komplette Sicherheit für alle Unternehmensebenen in einer einzigen kosteneffizienten Lösung. ViPNet unterstützt als einzige Technologie echte Punkt-zu-Punkt Security und gilt daher als hochsicher. Die Verschlüsselungslösung ist skalierbar, flexibel und kann einfach implementiert sowie verwaltet werden. Weiterhin kann ViPNet nahtlos in bestehende Netzwerkinfrastrukturen integriert werden, dies ermöglicht Kunden die richtige Balance zwischen hoher Sicherheit und geringer Komplexität sowie niedrigem Risiko zu finden. Mehr als 1.000.000 Endgeräte, Firmenstandorte und Server konnten bisher mithilfe von ViPNet sicher miteinander verbunden werden – unterstützt durch erfahrene Krypto-Spezialisten unseres IT-Entwicklungs- und Support-Teams sowie ein starkes Partnernetzwerk. Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter www.infotecs.de.

 

Kontakt

Infotecs GmbH

Anja Müller

Marketing & Kommunikation

Oberwallstr. 24
D-10117 Berlin

Tel.: +49 30 206 43 66-52
Fax: +49 30 206 43 66-66
anja.mueller@infotecs.de

 

Twitter: twitter.com/InfotecsDeutsch

Facebook: www.facebook.com/InfotecsGmbH

Xing: www.xing.com/companies/infotecsinternetsecuritysoftwaregmbh

Google+: plus.google.com/+InfotecsDe/

LinkedIn: www.linkedin.com/company/infotecs-internet-security-software-gmbh

Shopping/Handel

Großformat-Scanner: Eine aufschlussreiche Diskussion

Großformat-Scanner spielen bei der Herstellung von hochwertigen Grafiken und Bildern eine bedeutende Rolle. Egal, ob Sie diesen für Scan-to-File, Scan-to-Print oder beide Funktionen verwenden, ist es wichtig zu verstehen, dass sie von enormen Nutzen sein können, wenn es um das Wachstum Ihres Geschäftes, Ihres Umsatzes und Ihrer Gewinne geht.

Es gibt viele gute Gründe, in Großformatdruck zu investieren, sei es für den persönlichen oder geschäftlichen Gebrauch. Für den Großformatdruck stehen Produkte zur Verfügung, die für Kunst und Fotografie, Grafik und CAD relevant sind.(Informationsquelle: ByColortrac.de)

Eine große Breite von Unternehmen, darunter Design- und Architekturfirmen sowie Einzelhändler, profitieren seit langem vom Großformatdruck, und diese Zahl steigt ständig. Es gibt Drucker, die zum Kauf erhältlich sind, welche hochwertige Darstellungen, Grafiken, Schilder, Banner, Flaggen und Fahrzeugverpackungen produzieren können.

Die besten Großformatdrucker enthalten in der Regel eine breite Palette an Funktionen. Einer der größten Vorteile, sie zu nutzen, ist ihre immense Effizienz: Möglicherweise sind solche Funktionen integriert wie randloses Drucken, um Finishing-Anforderungen zu reduzieren. Damit können Sie große Mengen an Arbeit mit einer erstaunlichen Geschwindigkeit drucken. Solche Drucker kommen auch mit einer großen Kapazität von Tintenpatronen, die schnell und bequem ersetzt werden können. Der richtige Großformatdrucker sollte auch in der Lage sein, eine hervorragende Druckqualität zu erzielen, mit hochauflösenden, langlebigen und lichtechten Bildern, die nicht leicht verblassen oder zerkratzen.

Es gibt vier hauptsächliche Vorteile der Verwendung von Großformat-Scannern:

  1. Kopieren und Drucken:

Wenn Sie eine Menge Dinge zu tun haben, dann kann Ihnen der Einsatz des Scanners behilflich sein, da sie in der lage sind, schnellere Scans an mehrere Drucker abzuliefern, und das ohne viel Zeit zu verbrauchen, wenn es um Einstellung und Verbindung geht. Ein farbfähiger Großformat-Scanner, der tadellos mit Ihrem Drucker arbeitet, ist ein wertvolles Gut.

  1. Aufnehmen und Archivieren:

Heutzutage erfasse Unternehmen mehr und mehr Dokumente. Der Grund dafür ist, dass sie ein digitales Archiv aller Ihrer Dokumente erstellen wollen. Wenn Sie die richtige Software und Scanner haben, können Sie viel Zeit sparen, sowie die Kosten für das Outsourcing Ihrer Scan-Anforderungen.

  1. Bearbeiten und Erweitern:

Es gibt Zeiten, in denen das gescannte Bild nur der Ausgangspunkt ist. Die Dokumentenüberprüfung und -Bearbeitung beginnt in der Regel mit dem Prozess des Scannens eines physischen Dokuments. Wenn das Dokument sich in einer älteren Verfassung befindet, dann kann hohe Qualität und ein frischer und sauberer Scan einen wirklichen Unterschied machen. Wenn Sie allerdings spezialisierte Software mit einem Großformat-Scanner verwenden, dann wird Ihre Arbeit zuverlässig, genau, sowie schnell durchgeführt, indem alle Ihre Dokumente für die weitere Bearbeitung, Verbesserung oder Umwandlung erfasst werden.

  1. E-Mail und Freigabe:

In einer kooperativen Arbeitsumgebung kann ein Großformat-Scanner sehr hilfreich sein, da es Ihnen erlaubt, einfache Konzepte, Zeichnungsänderungen, Projektvorschlagsmaterialien, Dokumentenrevisionen und vieles mehr zu teilen.

Die vier oben aufgeführten Vorteile decken einen erheblichen Teil der Arbeit ab, die täglich in einem normalen Büro durchgeführt wird. Daher ist die Notwendigkeit von Großformat-Scannern am Arbeitsplatz fest etabliert.

Marketing/Werbung Pressemitteilungen Veranstaltungen/Events

Corporate Publishing-Projekte erfolgreich managen

Intensivkurs „Corporate Publishing Manager“ im November in München

Die Akademie der Deutschen Medien veranstaltet vom 27. November bis 1. Dezember 2017 den Zertifikatskurs „Corporate Publishing Manager“ in München. Das fünftägige Programm liefert einen fundierten Überblick über alle relevanten Themenbereiche im Corporate Publishing – von Print bis digital. Die Teilnehmer erfahren, wie sie CP-Projekte professionell planen und durchführen.

Unsere Experten Jan Leiskau (Kaufmännischer Leiter, planet c), Sibylle Bauschinger (Sales & Marketing Director, Bilandia), Bernhard Buchner (Fachanwalt für Medienrecht), Alexander Jank (Designer), Rafael Mroz (Head of Digital Business, Mirum Agency), Andreas Schneider (CP-Experte) und Olaf Wolff (Managing Director, Publicis Pixelpark) beantworten dazu im Seminar u.a. folgende Fragen: Was sind die aktuellen Herausforderungen auf dem Corporate Publishing-Markt? Wie können Kunden- und Mitarbeitermedien zielgruppengerecht konzipiert und gestaltet werden und welche Rolle spielt dabei Content Marketing? Welche Faktoren müssen bei der Projekt- und Budgetplanung für CP-Medien beachtet werden? Wie sieht gelungenes Digital und Mobile Publishing aus? Wie können CP-Projekte erfolgreich gepitcht werden? Und welche Rechtsfragen müssen im Corporate Publishing beachtet werden – Stichwort Bild- und Urheberrechte?

Das Intensivseminar richtet sich an (angehende) Objekt- und Projektleiter im Corporate Publishing, Redakteure, Journalisten, Mitarbeiter von Verlagen, Unternehmen und Agenturen sowie Quereinsteiger aus anderen Branchen, die eine Führungsaufgabe im CP-Bereich übernehmen.
Weitere Informationen und Anmeldung:
http://www.medien-akademie.de/zertifikate/corporate_publishing_manager_ein_intensivkurs_mit_zertifikat.php

 

Ansprechpartnerin
Tina Findeiß
Leitung Programm & Inhouse
Akademie der Deutschen Medien
80333 München
Tel. 089-29 19 53-64
Tina.Findeiss@medien-akademie.de

 

Über die Akademie:
Die Akademie der Deutschen Medien zählt mit rund 3.700 Teilnehmern pro Jahr seit 1993 zu den führenden Medienakademien in Deutschland. Mit ihrem Seminar- und Konferenzprogramm hat sie sich als zentraler Ansprechpartner für qualifizierte Weiterbildung rund um Medienmanagement und die Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Print- und digitalen Medien etabliert. Als gemeinnützige GmbH ist die Akademie nicht primär von kommerziellen Faktoren getrieben, sondern dient dem gemeinnützigen Zweck der Weiterbildung.

Computer/Internet/IT Finanzen/Wirtschaft Gesellschaft/Politik Vereine/Verbände

Online-Casinos: Fehlende Rechtskenntnis über illegales Glücksspiel

 „Viele wissen nicht, dass Online Casinos in rechtlicher Grauzone spielen“

Nach Angaben des Handelsblatt Research Institute wuchs der deutsche Glücksspielmarkt 2015 um acht Prozent. Nutzer nicht- zugelassener Angebote haben daran jährlich etwa 30 Prozent Anteil. „Dabei ist es dem Spieler meist nicht bekannt, welche Angebote legal, illegal oder halblegal sind. Die meisten gehen zwar davon aus, dass sie sich in einer rechtlichen Grauzone befinden. Dabei macht sich – auch nach aktueller Rechtsprechung – der Spieler selbst strafbar, wenn er außerhalb der konzessionierten Institutionen spielt“, sagt Otto Wulferding, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Spielbanken Verbandes DSbV.

Diese Unsicherheit wird gestützt, wenn etwa Magazine mit hoher Reichweite und einer jungen Leserschaft berichten. So schreibt die Zeitschrift OK im Mai 2017 : „Es spielt keine Rolle, ob im echten Casino – zum Beispiel in Berlin, Wiesbaden oder Hohensyburg – oder in einem virtuellen Casino gespielt wird… Neben dem klassischen Casino sind deshalb auch Online Casinos zu empfehlen“. Deutlich bezog vor kurzem das Magazin Chip Stellung: „Komplett illegal: Online-Geldspiele immer erfolgreicher.“ Wulferding verweist in diesem Zusammenhang auf eine Umfrage vom März 2017. Danach haben mehr als 36 Prozent der Deutschen in den letzten 12 Monaten online gespielt. Aber nur 7 Prozent wissen, dass Casino-Spiele im Internet nicht erlaubt sind, 5 Prozent wissen, dass das Automatenspiel um Geld verboten ist. (Glücksspielbarometer, Löwen- Entertainment.)

Die Rechtslage sieht vor, dass sich nicht nur der Veranstalter strafbar nach §§ 284ff. StGB macht, der Online-Glücksspiel ohne Konzession ohne entsprechende staatliche Genehmigung anbietet. (Dies gilt auch für Spieleportale und Sport-Wettanbieter im Ausland ohne deutsche Lizenz) Auch der Spieler selbst könnte betroffen sein: Gemäß § 285 des Strafgesetzbuchs droht eine Geldstrafe von bis zu 180 Tagessätzen oder eine Haftstrafe bis zu sechs Monaten. Wulferding: „Diese Strafe ist aber eher normen-theoretischer Natur: Sie öffnet einen rechtsunsicheren Raum, da eine faktische Umsetzung der Rechtsnorm bisher ausbleibt. Das hat Folgen für die Wettbewerbssituation der Casinos, aber auch für den Spieler: Spieler können den Anspruch auf Auszahlung des Gewinns vor deutschen Gerichten nicht einklagen. Gewinne aus Glücksspielen wie Poker sind zwar steuerfrei. Wer häufige Einnahmen aus Turniergewinnen hat, muss diese als gewerbliche Einkünfte versteuern.“

Die Umsetzung der Rechtsnorm steht vor Grenzen des weltweiten Zugangs zum Internet, so dass etwa der Besuch eines Online-Casinos meist straffrei ist- oder das Verfahren wegen geringer Schuld eingestellt. Wulferding nennt eine Ausnahme: Im Januar 2015 verurteilte das Amtsgericht München einen Deutschen wegen Beteiligung am unerlaubten Glücksspiel nach § 285 StGB) zu einer Geldstrafe (Urt. v. 26.09.2014, Az. 1115 Cs 254 Js 176411/13). Der Betroffene hatte 2011 bei einem in Gibraltar lizenzierten Anbieter gespielt. Tenor des Urteil: „Nichts gewusst“ gilt nicht mehr.

 

Der Deutsche Spielbankenverband DSbV e.V in Baden-Baden vertritt die deutschen Spielbanken in öffentlich-rechtlicher Trägerschaft: 9 Gesellschaften sind in 8 Bundesländern (Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Saarland, Sachsen und Schleswig-Holstein) an 35 Standorten präsent. Eckdaten 2016: 3 Mio. Besucher, Brutto-Spielertrag 307 Mio. Euro, 3.100 Arbeitsplätze.

Kontakt: Otto Wulferding, Vorstandsvorsitzender DSbV, Werder Straße 4, Villa Schott, 76530 Baden-Baden , Tel: 07221 / 3024 -177, info@deutscher-spielbankenverband.de,  http://www.deutscher-spielbankenverband.de/

Computer/Internet/IT Medien/Entertainment Pressemitteilungen Veranstaltungen/Events

Neue Geschäftsfelder für Medienunternehmen erschließen

Intensivkurs „Business Development Manager“ im November in München

Ob E-Books, Portale, Agenturservices oder Veranstaltungen – die Weiterentwicklung bestehender und die Erschließung neuer Geschäftsfelder ist für Medienunternehmen zum zentralen Wettbewerbsfaktor geworden. Vor diesem Hintergrund veranstaltet die Akademie der Deutschen Medien vom 20. bis 24. November 2017 den Zertifikatskurs „Business Development Manager“ in München. Das fünftägige Programm vermittelt – zugeschnitten auf die aktuellen Anforderungen in Medienunternehmen – die wichtigsten Methoden der Geschäftsmodell- und digitalen Portfolioentwicklung.

Unterstützt von erfahrenen Innovations- und E-Business-Managern beantwortet unser Medien-Publishing-Experte Dr. Harald Henzler (Geschäftsführer, smart digits) dazu im Seminar u.a. folgende Fragen: Wie können Geschäftsfelder vor dem Hintergrund neuer Märkte und veränderter Kundenbedürfnisse identifiziert, weiterentwickelt und getestet werden? Was muss bei der Strategie- und Geschäftsmodellentwicklung vor allem für den digitalen Markt beachtet werden? Wie wird ein passender Business-Plan erarbeitet, präsentiert und geprüft? Und welche Management-Methoden, -Tools und -Techniken helfen dabei, den Geschäftsplan erfolgreich umzusetzen?

Das Intensivseminar richtet sich an Fach- und Führungskräfte und Team- und Projektleiter aus Medienunternehmen, v.a. aus den Bereichen Management, Produktentwicklung, Redaktion, Marketing und Digital Publishing.

Weitere Informationen und Anmeldung:
http://www.medien-akademie.de/zertifikate/business_development_manager.php
Ansprechpartnerin
Tina Findeiß
Leitung Programm & Inhouse
Akademie der Deutschen Medien
80333 München
Tel. 089-29 19 53-64
Tina.Findeiss@medien-akademie.de

 

Über die Akademie:
Die Akademie der Deutschen Medien zählt mit rund 3.700 Teilnehmern pro Jahr seit 1993 zu den führenden Medienakademien in Deutschland. Mit ihrem Seminar- und Konferenzprogramm hat sie sich als zentraler Ansprechpartner für qualifizierte Weiterbildung rund um Medienmanagement und die Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Print- und digitalen Medien etabliert. Als gemeinnützige GmbH ist die Akademie nicht primär von kommerziellen Faktoren getrieben, sondern dient dem gemeinnützigen Zweck der Weiterbildung.

Computer/Internet/IT Medien/Entertainment Pressemitteilungen

Digitale und mobile Medien zielgruppengerecht entwickeln

Intensivkurs „Produktentwicklung Digital/Mobil“ im Oktober in München

Die Akademie der Deutschen Medien veranstaltet vom 23. bis 27. Oktober 2017 den Zertifikatskurs „Produktentwicklung Digital/Mobil“ in München. Das fünftägige Qualifikationsprogramm vermittelt praxisnah alle wesentlichen Tools für die Entwicklung digitaler bzw. mobiler Content-Produkte. Die Teilnehmer werden in die Lage versetzt, innovative Konzepte für E-Books und -Magazine, Apps, Workflow-Lösungen oder E-Learning-Angebote zu erstellen, um mit ihren Unternehmen dauerhaft von den positiven Entwicklungen im E-Business zu profitieren.

Unsere Referenten Dr. Martina Steinröder (Managementberaterin), Michael Hofner (Berater für E-Produktionen & IT), Thomas Kaspar (Chief Product Officer, Ippen Digital), Stefan Nowak (Leiter Product Management, Haufe-Lexware) und Dr. Alexander Trommen (CEO, Appsfactory) beantworten dazu im Seminar u.a. folgende Fragen: Welche Formate – von E-Books über Apps und mobile Websites bis hin zu Crossmedia-Angeboten – gibt es? Welche wesentlichen Schritte müssen bei der Konzeption und Entwicklung der einzelnen Produktarten beachtet werden? Was erwarten die Zielgruppen von den unterschiedlichen Angeboten? Wann empfiehlt sich welches Format und Produktkonzept, wann welcher Vertriebsweg? Worauf kommt es beim Pricing an und welches Geschäftsmodell führt zum Erfolg?

Das Intensivseminar richtet sich an Mitarbeiter aus Verlagen, Agenturen und Unternehmen, insbesondere aus den Bereichen Produktmanagement, Business Development, Lektorat, (Online-) Redaktion, E-Publishing, Internet und Digital Media, die ihr Wissen rund um digitale und mobile Produktentwicklung vertiefen wollen.

Weitere Informationen und Anmeldung:
http://www.medien-akademie.de/zertifikate/produktentwicklung_digital_mobil_2.php
Ansprechpartnerin
Tina Findeiß
Leitung Programm & Inhouse
Akademie der Deutschen Medien
80333 München
Tel. 089-29 19 53-64
Tina.Findeiss@medien-akademie.de

 

Über die Akademie:
Die Akademie der Deutschen Medien zählt mit rund 3.700 Teilnehmern pro Jahr seit 1993 zu den führenden Medienakademien in Deutschland. Mit ihrem Seminar- und Konferenzprogramm hat sie sich als zentraler Ansprechpartner für qualifizierte Weiterbildung rund um Medienmanagement und die Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Print- und digitalen Medien etabliert. Als gemeinnützige GmbH ist die Akademie nicht primär von kommerziellen Faktoren getrieben, sondern dient dem gemeinnützigen Zweck der Weiterbildung.

Computer/Internet/IT

Open Source Backup Conference 2017 – Call for Papers noch bis Ende Juni

Die Konferenz zum Thema Backup-Lösungen mit Open Source Software findet vom 25.-26. September in Köln statt. Vortragseinreichungen werden noch bis zum 30. Juni entgegengenommen. Auch die vergünstigten Early Bird Tickets sind noch bis Ende Juni erhältlich.

Nürnberg, den 21. Juni 2017

Das Kernthema der Konferenz vom 25.- 26. September 2017 ist der Einsatz von Open Source Backup Lösungen wie beispielsweise BAREOS, REAR und AMANDA. Das Programm der Fachkonferenz in Köln umfasst strategische Präsentationen, Best Practices, Case Studies und technische Vorträge. Einflussreiche Vertreter, Entscheider und Entwickler aus dem Open Source Umfeld nutzen jährlich die Möglichkeit, sich mit anderen Mitgliedern der Community auszutauschen, zukunftsweisende Projekte anzustoßen und praktische Erfahrungen zu sammeln.

Den Auftakt der Konferenz bilden drei Intensiv-Workshops zu den Themen „Puppet for BAREOS“, BAREOS Introduction“ und „Scripting BAREOS“.

Die Möglichkeit für interessierte Referenten, sich mit einem englischsprachigen Vortrag für die Open Source Backup Conference zu bewerben, besteht noch bis zum 30. Juni. Die Einreichung der Vortragsvorschläge erfolgt über die offizielle Konferenzhomepage unter www.osbconf.org. Auch die Early-Bird Phase läuft noch bis Ende Juni.

Alle Daten im Detail
Open Source Backup Conference 2017
25.-26. September, Köln

VERANSTALTUNGSORT
Steigenberger Hotel Köln
Habsburgerring 9-13
50674 Köln

PRESSEKONTAKT
Pamela Drescher
Head of Marketing
+49 911 92885-0
pamela.drescher@netways.de

NETWAYS GmbH
Deutschherrnstr. 15-19
D-90429 Nürnberg
www.netways.de

Über dass IT
Die dass IT GmbH aus Köln ist Spezialist für maßgeschneiderte Open-Source-Lösungen. Seit 2004 realisiert dass IT erfolgreich Projekte im Open Source Bereich bei mittelständischen Unternehmen, Behörden, und Großkunden. Mit einem Team von hochkarätigen Linux Spezialisten deckt dass IT das ganze Linux- und Open Source-Spektrum ab. Die Schwerpunkte der dass IT GmbH liegen in den Bereichen Systems Management, Planung und Realisierung von hochverfügbaren Linux Serversystemen und der Integration von Linux Servern und Serverdiensten in bestehende komplexe IT Infrastrukturen. Wichtige Partner sind Novell, Red Hat, Univention, SEP, GroundWork oder Open-Xchange, um den Kunden bei Bedarf auch Software mit Herstellersupport liefern zu können. Für Komplettlösungen mit Server- und Storage Hardware kann dass IT auf die Partnerschaft mit IBM und Transtec zurückgreifen.
dass IT ist außerdem maßgebend an der Weiterentwicklung der Open Source Software Bareos beteiligt.
Die NETWAYS GmbH unterstützt seit mehr als 20 Jahren Unternehmen beim Management komplexer IT Umgebungen auf der Basis von Open Source Software. NETWAYS ist DER Marktführer im Bereich Open Source Systems Management auf Basis von Icinga, Puppet und Elastic.
Zu unseren Kunden gehören Unternehmen und Organisationen aller Branchen wie die Deutsche Postbank AG, Volkswagen AG, Bayer AG, Daimler AG, Deutsche Telekom AG, ING-DiBa AG, Deutsche Welle, REWE Group, Rakuten, Audi AG, Continental AG, oder die GFK AG.

Die SaaS-Lösung NETWAYS Web Services (NWS) bietet eine Vielzahl an vorkonfigurierten Applikationen an. Operative Aufgaben wie Updates und Betrieb werden für den Nutzer über den NWS-Zugang zentral verwaltet.

NETWAYS hat sich darüber hinaus auch als Organisator verschiedener Konferenzen und Schulungen zum Thema Open Source Monitoring und Open Source Data Center einen Namen gemacht.

Computer/Internet/IT

Die ehemaligen Gruppen der Akatsuki

Als Manga-Fan spiele ich sehr gern MMO-Spiele, die auf Mangas basieren. In der letzten Zeit habe ich mit Naruto anime angefangen, ein Spiel mit sehr vielen Spielmodi und hohem Wiedererkennungswert. Ihr solltet es auf jeden Fall mal ausprobieren!

Und wenn man von Formationen spricht, denke ich an Akatsuki. Akatsuki ist die stärkste kriminelle Organisation in der Ninja-Welt. Alle Mitglieder besitzen die Stärke über Jo-Nin. Mit verschiedenen Zwecken treten sie der Organisation bei. Um ihre Aufträge besser abzuschließen, bilden sie Gruppen, obwohl sie einander fremd sind. Welche Gruppen gibt es in Akatsuki? Kennst du alle?

Itachi und Juzo Biwa
Der ursprüngliche Partner von Itachi ist Juzo Biwa, einer der sieben Schwertninja. Später wurde er von der fünften Mizu-Kage getötet. So hat diese Gruppe ausgelöst.

Itachi und Kisame Hoshigaki
Die beiden haben etwas Spezifisches an sich: sie haben Leute des eigenen Dorfes getötet und dafür lange Zeit in Verwirrung geraten. Diese Partnerschaft hat ziemlich lange gedauert.

Nagato und Konan
Nach dem Tod von Yahiko wurde Nagato Anführer von Akatsuki und bemühte sich mit Konan gemeinsam um die Erfüllung des Traums von Yahiko.

Computer/Internet/IT Medien/Entertainment

E-Learning-Projekte zum Erfolg führen

Intensivkurs „E-Learning-Projektmanager“ im Oktober in München

Die Akademie der Deutschen Medien veranstaltet vom 9. bis 13. Oktober 2017 den Intensivkurs „E-Learning-Projektmanager“ in München. Das fünftägige Qualifizierungsprogramm vermittelt das notwendige Know-how für die Konzeption, Steuerung und Umsetzung von E-Learning-Projekten. Die Teilnehmer lernen alle relevanten Bereiche des E-Learning-Projektmanagements kennen – von der Bedarfsanalyse bis zur Evaluation – und erhalten einen Überblick über die wichtigsten Produktformen sowie deren Einführung.

Unsere Referenten Sünne Eichler (Beraterin für Bildungsmanagement), Tobias Hauser (Geschäftsführer, Arrabiata Solutions), Stefan Huber (Geschäftsführer, how2) und Dr. Kerstin Bäcker (Fachanwältin für Medienrecht) beantworten dazu im Seminar u.a. folgende Fragen: Welche Produktformen des E-Learning gibt es und wie können sie eingesetzt werden? Wie können E-Learning-Projekte zielgruppengerecht konzipiert, geplant und vermarktet werden? Welche technischen und gestalterischen Grundlagen werden benötigt, um erfolgreiche E-Learning-Angebote – von Webinar bis digitales Lernspiel – zu entwickeln? Wie kann der Erfolg von E-Learning-Angeboten gemessen werden? Und welche Rechtsfragen rund um Multimediainhalte in Lernmedien gilt es zu beachten?

Das Intensivseminar richtet sich an Mitarbeiter aus Medienhäusern, Verlagen, Agenturen, Unternehmen und öffentlichen Institutionen, vor allem aus den Bereichen E-Learning, Produktmanagement, Personalentwicklung, HR, Weiterbildung, Training sowie digitale Medien und E-Business.

Weitere Informationen und Anmeldung:
http://www.medien-akademie.de/zertifikate/projektmanager_elearning/elearning_projektmanager_adm2.php
Ansprechpartnerin
Tina Findeiß
Leitung Programm & Inhouse
Akademie der Deutschen Medien
80333 München
Tel. 089-29 19 53-64
Tina.Findeiss@medien-akademie.de
Über die Akademie:
Die Akademie der Deutschen Medien zählt mit rund 3.700 Teilnehmern pro Jahr seit 1993 zu den führenden Medienakademien in Deutschland. Mit ihrem Seminar- und Konferenzprogramm hat sie sich als zentraler Ansprechpartner für qualifizierte Weiterbildung rund um Medienmanagement und die Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Print- und digitalen Medien etabliert. Als gemeinnützige GmbH ist die Akademie nicht primär von kommerziellen Faktoren getrieben, sondern dient dem gemeinnützigen Zweck der Weiterbildung.