Erfolgreiche Drogenrehabilitation durch L. Ron Hubbard

kw28-2012 Erfolgreiche Drogenrehabilitation durch L. Ron Hubbard

L. Ron Hubbards Methoden zur Drogenprävention und Drogenrehabilitierung sind gegenwärtig in etwa 50 Ländern im Einsatz. Zehntausende von Personen kamen dank dieser Methoden von Drogen weg und ein Vielfaches an Menschen hat sich, aufgrund der erfolgreichen Aufklärungskampagnen, von Drogen fernhalten können.

Menschen auf dieser Welt geben für Drogen mehr Geld aus, als für Nahrungsmittel, Kleidung, Ausbildung oder irgendwelchen Sozialleistungen. Was den Konsum von Opiaten, Amphetaminen und psychotropen Substanzen betrifft, so konsumieren mehr als 210 Millionen Menschen im Alter von 15 – 64 Jahren regelmäßig illegale Drogen.

Allein in Afghanistan wurden im Jahr 2011 insgesamt 3.600 Tonnen an Opium für den Weltmarkt produziert. Im Jahre 2009 lag der Konsum an Kokain in den USA bei 157 Tonnen. Platz zwei nimmt West-Europa ein mit einem Verbrauch von ca. 123 Tonnen. (Quelle: Welt-Drogenbericht 2011 der UNO). Unter den Drogenabhängigen zählen auch Alkoholabhängige, die zwischenzeitlich auf 75 Millionen angewachsen sind. Allein In Deutschland sterben an der Alkoholsucht jährlich 74.000 Menschen. (Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung BZgA).

Studien über Gewalt aufgrund der Einnahme psychopharmakologischer Erzeugnisse haben sogar ergeben, dass diese Drogen ganz offenbar die Einstellung einer Person so verändert, dass sie sich von ihrer ursprünglichen Persönlichkeit zu einer wandelt, die feindselig ist und Hassgefühle hegt, die man oft gar nicht erkennen kann. Es zeigt sich, dass die durch den Konsum von pharmazeutischen Produkten hervorgerufenen Mordfälle alle einen gemeinsamen Nenner haben. Es ist hier von Menschen die Rede, die durch pharmazeutische Substanzen in Raserei versetzte Killer werden, die völlig fremde Menschen ohne irgendeinen ersichtlichen Grund töten.

Als Antwort auf das weltweite Drogenproblem hat L. Ron Hubbard für die Drogenrehabilitation effektive Methoden gefunden, die von den Drogenrehabilitationszentren NARCONON erfolgreich seit Jahren eingesetzt werden. Die Entdeckungen über die biochemische Wirkung von Drogen und Toxinen werden allgemein als Meilensteine gepriesen. Die einmalige Erfolgsrate bei vorher nicht rehabilitierbarer Amphetamin-, Kokain- und Opiat-Konsumenten mit der Hubbard-Drogenrehabilitation ist wirklich beispielhaft.

Zum einen gibt es ein sehr effizientes „Reinigungsprogramm“, das über eine sorgfältig zusammengestellte Menge von Nahrungsergänzungsmitteln, Übungen und Saunaaufenthalten besteht. Es werden damit die Rückstände von Drogenpartikeln und Toxinen aus dem Fettgewebe ausgeschwemmt, da Fettgewebe leider dazu tendiert, einen Speicher für Drogen und toxische Substanzen zu bilden.

Zum anderen bedient sich NARCONON den Rehabilitierungsmethoden von L. Ron Hubbard. Die Hubbard-Methoden basieren auf der Tatsache, dass Drogen letztlich ausnahmslos ein Problem des Verstandes und Geistes sind. Entsprechend gibt es hier erfolgreiche Methoden, um das mentale und
spirituelle Leid zu lindern, das mit dem Drogenkonsum einhergeht: das getrübte Denken, das verringerte Bewusstsein und am wichtigsten überhaupt, die eigentliche Ursache dafür, weshalb man überhaupt mit Drogen begonnen hat.

L. Ron Hubbards Drogenrehabilitierungsmethoden sind sehr erfolgreich, um Abhängige von dem Verlangen nach Drogen zu befreien. Es ist ein Langzeitkonzept, das sich seit Jahren weltweit bewährt hat. Es gibt Abhängigen die Chance, ein völlig neues Kapitel in ihrem Leben zu beginnen. Vor allem kann NARCONON mit diesem Selbsthilfe-Programm weltweit die wohl höchste Erfolgsquote auf diesem Gebiet verzeichnen. Weitere Informationen über NARCONON findet man unter www.narconon.org.

Weitere Informationen:
Pressedienst der Scientology Kirche Bayern e.V.
Ansprechpartner: Uta Eilzer
Beichstraße 12, 80802 München
Tel. 089-38607-145, Fax. 089-38607-109
Web : www.skb-pressedienst.de
eMail : eilzer@skb-pressedienst.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.