Neuer Blick auf Gottfrieds von Straßburg „Tristan“

Der Versroman „Tristan“ von Gottfried von Straßburg erzählt eine der bekanntesten Liebesgeschichten der Welt: die Geschichte von Tristan und Isolde. Ein wichtiger Schlüssel zur Auslegung des Werks ist die Passage zum Gottesurteil. Bastian Fischl liefert in Der Weg zum Gottesurteil im „Tristan“ von Gottfried von Straßburg eine pragmatische Sichtweise auf die Zusammenhänge dieser wesentlichen Textpassage. Die Publikation ist in ihrer Konzeption so grundsätzlich, dass darauf aufbauend weitere Studien angeschlossen werden können. Das Buch ist im August 2019 beim GRIN Verlag erschienen.

Wie kommt es zum Gottesurteil im „Tristan“? Welche Rolle spielt die Falschheit? Wie verhalten sich die Akteure vor dem Gottesurteil und welche Rolle spielen sie? Was sind die notwendigen Bedingungen und Funktionen des gefälschten Reinigungseides von Isolde? Bastian Fischl nimmt in seiner Untersuchung der betreffenden Passage eine detaillierte Analyse vor. Anhand dieser werden wesentliche Funktionen und Motive offengelegt und aufeinander bezogen betrachtet. Hierdurch eröffnen sich völlig neue Betrachtungsweisen und Interpretationsmöglichkeiten.

Eine streng logische Untersuchung der Ereignisabfolge

Methodisch verschreibt sich die Publikation ohne Wenn und Aber der strengen pragmatisch-logischen Analyse. Handlungselemente werden identifiziert, definiert (und dadurch operationell fruchtbar gemacht) und gemäß ihrer spezifischen Funktionen innerhalb des narrativen Kontextes eingeordnet. Besonders im Gottesurteil, in dem sich zentrale Themen des Romans beispielhaft konzentrieren, ein lohnendes Unterfangen! Das konsistente und systematische Vorgehen kennzeichnet dabei in außergewöhnlicher Weise den Charakter des Buches. Bastian Fischl schärft erstmals den Blick für die Geschehnisse, die zum Gottesurteil führen. Sein funktionalpragmatischer Ansatz wirft ein neues Licht auf die ganze Textpassage und ermöglicht so auch eine neue Interpretation des gesamten Werks. Seine Publikation Der Weg zum Gottesurteil im „Tristan“ von Gottfried von Straßburg richtet sich an Mediävisten, Germanisten sowie alle, die sich für Kunst und Literatur interessieren.

Über den Autor

Bastian Fischl hat Betriebswirtschaft, Germanistik und Philosophie studiert. Er arbeitet derzeit als Manager bei einem großen Automobilkonzern in München. „Der Weg zum Gottesurteil im Tristan“ ist seine achte Publikation beim GRIN Verlag.

Das Buch ist im August 2019 beim GRIN Verlag erschienen (ISBN: 978-3-34600-029-3).

Direktlink zur Veröffentlichung: https://www.grin.com/document/496172

Kostenlose Rezensionsexemplare sind direkt über den Verlag unter presse@grin.com zu beziehen.

Der GRIN Verlag publiziert seit 1998 akademische eBooks und Bücher. Wir veröffentlichen alle wissenschaftlichen Arbeiten: Hausarbeiten, Bachelorarbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen, Fachbücher uvm.

Kontakt
GRIN Verlag / Open Publishing GmbH
Sabrina Neidlinger
Nymphenburger Str. 86
80636 München
+49-(0)89-550559-0
+49-(0)89-550559-10
presse@grin.com
http://www.grin.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Related Posts

Begin typing your search term above and press enter to search. Press ESC to cancel.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen