Tag Archives: Frankfurt

Pressemitteilungen

OPTIMAL SYSTEMS baut seine Position in Hessen weiter aus

Daniel Lugner stärkt Betriebe mit Software enaio® als Niederlassungsleiter in Frankfurt

Berlin/Frankfurt, 17.10.2019 – OPTIMAL SYSTEMS erweitert seine Expertise in Hessen: Daniel Lugner ist seit 1. Oktober Niederlassungsleiter des Spezialisten für Informationsmanagement-Software in Frankfurt am Main. Für den Auf- und Ausbau der OPTIMAL SYSTEMS Niederlassung steht dem erfahrenen Industriekaufmann mit enaio® eine ausgezeichnete Lösung zur Verfügung, deren Marktanteile er weiter auszubauen plant.

„Seit meinem Einstieg in den Enterprise Content Management-Bereich im Jahr 2001 bin ich fasziniert von diesem Themengebiet. Über mein Netzwerk und durch mehrere Projekte kam ich immer wieder in Berührung mit OPTIMAL SYSTEMS“, erklärt Niederlassungsleiter Daniel Lugner: „Bereits die erste Demo von enaio® hat meine Begeisterung für das Produkt entfacht. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis sich die Gelegenheit ergab, meine Inspirationen gemeinsam mit OPTIMAL SYSTEMS umzusetzen.“

Für seine neue Herausforderung in Frankfurt bringt Lugner ausgezeichnetes Rüstzeug mit, unter anderem als Unternehmensberater für Enterprise Content Management bei der PENTADOC AG. Zuletzt war er als Director Consulting Service D/A/CH bei der Top Image Systems Deutschland GmbH direkt dem Executive Management unterstellt und dort seit 2017 stellvertretender Geschäftsführer.

Durch langjährige Erfahrungen im Vertriebsinnendienst, Key Account Kundenbetreuung sowie in Projekt- und Teamleitung kann Daniel Lugner OPTIMAL SYSTEMS in Hessen ideal vertreten.
Mit der von OPTIMAL SYSTEMS entwickelten Software enaio® werden Öffentliche Verwaltungen und führende Unternehmen zahlreicher Branchen befähigt, die Herausforderungen der Digitalisierung erfolgreich zu meistern. Rund um seine Software bietet OPTIMAL SYSTEMS diverse Serviceleistungen – von individueller Beratung über effektive Trainings bis zum verlässlichen Support.

OPTIMAL SYSTEMS wurde 1991 in Berlin gegründet und ist einer der führenden deutschen Anbieter von digitalen Informationsmanagement-Lösungen. Die Unternehmensgruppe, zu der Gesellschaften in Deutschland, Österreich, Schweiz und Serbien an insgesamt 16 Standorten mit insgesamt über 450 Mitarbeitern gehören, kooperiert weltweit mit über 75 Vertriebs- und Technologiepartnern. Hierzu zählen u. a. itelligence, adesso, IBM, Microsoft und SAP. Mit den beiden Produktlinien – der Enterprise Content Management-Lösung enaio® sowie der Content Services Platform – unterstützt OPTIMAL SYSTEMS Unternehmen und Behörden bei der Optimierung, Automatisierung und Digitalisierung aller Geschäftsprozesse rund um die zentrale Organisation von Unternehmenswissen. Heute arbeiten europaweit täglich über eine halbe Million Anwender in knapp 2.300 Firmen erfolgreich mit Softwaretechnologie von OPTIMAL SYSTEMS. 2018 wurde das Unternehmen vom Portal „Die Deutsche Wirtschaft“ zum „Innovator des Jahres“ in der Kategorie Technologie gekürt.

Firmenkontakt
OPTIMAL SYSTEMS GmbH
Sven Kaiser
Cicerostraße 26
10709 Berlin
+49 (0)30 895708-0
+49 (0)30 895708-888
presse@optimal-systems.de
http://www.optimal-systems.de

Pressekontakt
WORDFINDER LTD. & CO. KG
Katrin Kammer
Lornsenstraße 128-130
22869 Schenefeld
+49 (0)40 840 55 92-14
+49 (0)40 840 55 92-29
kk@wordfinderpr.com
http://www.wordfinderpr.com

Bildquelle: @ OPTIMAL SYSTEMS GmbH

Pressemitteilungen

Namaste Mumbai ! Hello Frankfurt..

Air India feiert einjähriges Jubiläum für die Route Frankfurt – Mumbai.

Herzlichen Glückwunsch!
Air India feiert einjähriges Jubiläum für die Route Frankfurt – Mumbai.
Air India fliegt vier mal in der Woche vom Flughafen Frankfurt am Main (FRA) nach Chhatrapati Shivaji International Airport (BOM).
Seit einem Jahr verbindet Air India- Mumbai mit Frankfurt und öffnet ein weiteres Tor nach Kerala und Goa.
Neben der bestehenden täglichen Direktverbindung Frankfurt – Delhi, eröffnet die Direktverbindung Frankfurt – Mumbai, das Tor zu Süd Indien. Die neue Verbindung zur Finanzmetropole Mumbai vereinfacht zusätzlich die Anbindung an die IT Metropolen Chennai, Bangalore und Hyderabad und die beliebte Nord Indien Route Udaipur, Chandigarh und Amritsar. So kommen nicht nur Urlaubsreisende an ihr bevorzugtes Ziel, auch Geschäftsreisenden wird die Pflege von Beziehungen zwischen Deutschland und Indien erleichtert.

Die Flugtage sind dienstags/mittwochs/freitags und sonntags.

Ab sofort können Sie die Flugroute unter www.airindia.de buchen.

Zentral gelegen am Frankfurter Hauptbahnhof befindet sich das Deutschland-Büro von Air India. Insgesamt 17 Mitarbeiter zählt die Niederlassung, verteilt auf die die Bereiche Reservierung, Sekreteriat, Operations, Buchhaltung, Cargo, Sales und Marketing sowie die Geschäftsführung.
Air India betreibt eine moderne Flotte von 101 Flugzeugen, darunter zwölf luxuriöse B-787-Dreamliner mit 256 Sitzplätzen. Über die beiden Drehkreuze Indira Gandhi International Airport in Delhi und Chhatrapati Shivaji International Airport in Mumbai ist Air India an 31 Metropolen in insgesamt 19 Ländern, verteilt über Europa, Nordamerika, Australien, Afrika und Asien, angebunden. Innerhalb Indiens werden 62 Orte angeflogen. Über einen Zwischenstopp in Delhi können auch Hongkong, Bangkok, Singapur oder Tokio erreicht werden.
Air India hat mit zahlreichen Partnern Codeshare-Vereinbarungen: Lufthansa, Deutsche Bahn, Austrian Airlines und Swiss Airlines sowie Turkish Airlines, Ethiopian Airways, Egypt Air, Air Mauritius, Singapore Airlines, South African Airways, Asiana Air und Kuwait Airways. Im Sommer 2014 wird Air India das 29. Mitglied der Star Alliance, zu der unter anderem Lufthansa, United Airlines und Thai Airways gehören. Passagiere kommen so in den Genuss zahlreicher Vorteile, wie dem Sammeln von Meilen bei allen Star-Alliance-Airlines und dem Zugang zu über 1.000 Star-Alliance-Lounges.

Firmenkontakt
Air India Limited Frankfurt
Vinod Shreshtha
Gutleutstraße 80
60329 Frankfurt Am Main
069 12009821
info@airindia.de
http://www.airindia.de

Pressekontakt
Prexma Limited
Neena Hartmann
Zeppenheimer Weg 1
40489 Düsseldorf
0211-4054544
nh@prexma.com
http://www.prexmaconsulting.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Essen/Trinken

Innovativ und trendbewusst: Malaysias Lebensmittelindustrie ist bereit für den deutschen Markt

Rekordteilname von mehr als 50 malaysischen Ausstellern auf der Anuga, der weltgrößten Fachmesse für Lebensmittelprodukte, vom 5. bis 9. Oktober in Köln.

(Berlin/Frankfurt, 15. Oktober 2019)
Unter dem Dach der malaysischen Außenhandelsentwicklungsgesellschaft Matrade präsentierten die bedeutendsten Hersteller aus allen Teilen des Landes Produkte auf Kokosbasis, Kaffee, Tee, Kakao, Fertiggerichte, Getränke, Nudeln, Süßwaren, Speiseöl, Tiefkühlkost, Soßen, Pasten, funktionelle Lebensmittel und Gewürze. Die malaysischen Unternehmen stellten ihre Produkte in drei Pavillons vor.

„Die Nahrungsmittelindustrie ist eine der ältesten Industrien in Malaysia und hat einen Anteil von etwa zehn Prozent an der gesamten Industrieproduktion“, erklärt Badrul Hisham, Direktor von Matrade in Frankfurt. „Unsere Lebensmittelindustrie wächst sehr schnell, insbesondere dank eines großen Exportanteils, wobei der größte Anteil auf die Kategorie Öle und Fette entfällt. Malaysia ist einer der weltweit größten Exporteure für Produkte auf Palmölbasis“, fügt er hinzu.

„Die Ausfuhren von verarbeiteten Lebensmitteln aus Malaysia in die EU betragen 598,2 Millionen malaysische Ringgit (ca. 139 Millionen Euro), während die Einfuhren aus der EU nach Malaysia 2,97 Milliarden malaysische Ringgit (ca. 645 Millionen Euro) ausmachen“, erklärt Azfar Azhar, Manager der Abteilung Halal, Food & Beverages und agrarbasierte Produkte bei Matrade.

Damit ist die Bundesrepublik der größte Markt für malaysische Lebensmittel in Europa, gefolgt von Großbritannien, den Niederlanden, Frankreich und Spanien. Auch osteuropäische Länder und Russland würden eine wichtige Rolle bei den Lebensmittelexporten Malaysias spielen, so Azfar Azhar.

„In Europa werden malaysische Lebensmittelprodukte für ihre Qualität, Sicherheit und ihren innovativen Charakter geschätzt“, sagt Azfar Azhar. „Die auch in Deutschland steigende Nachfrage nach Halal-Produkten durch die wachsende muslimische Gemeinde im Land hat malaysischen Unternehmen neue Absatzmöglichkeiten in der Bundesrepublik erschlossen.“

Malaysia ist das fünfte Jahr in Folge führend in der islamischen Wirtschaft. Laut Global Islamic Economy Report liegt das Land vor den Vereinigten Arabischen Emiraten, Bahrain und Saudi-Arabien. „Zu den wichtigsten Halal-Exportgütern im Jahr 2018 zählten Nahrungsmittel und Getränke, Gewürze, Palmölderivate, Kosmetika, Industriechemikalien und Pharmazeutika. Diese Güter gehen hauptsächlich nach Singapur, China, Japan, in die USA, nach Indonesien und Thailand, in die Niederlande sowie nach Australien und auf die Philippinen“, so Faridah Mohd Ali, Senior Manager Strategic Communications der Halal Industry Development Corporation.

Eines der malaysischen Unternehmen das Halal-Produkte anbietet ist Halagel Sdn. Bhd. aus dem malaysischen Bundesstaat Kedah. Im Programm sind eine Vielzahl unterschiedlicher Produkte, von Zahnpasta über Steinsalz und Steinsalzkaffee bis hin zu einer großen Auswahl an Ölen. Der „Fruichef Gummy“, eines der Halal-Produkte, besteht zu 100 Prozent aus natürlichen und frischen Zutaten. Auf Konservierungsmittel wird verzichtet. Stattdessen enthält er in der Sunna empfohlene Zutaten wie Honig, Rosinen, Safran, Datteln, Granatapfel, Oliven, Feigen und Steinsalz.

Bon Food Industries Sdn. Bhd. wurde 2009 gegründet und produziert und vertreibt eine große Auswahl an Panaden, Gewürzen und Marinaden für die Lebensmittelindustrie. „Durch unsere qualitativ hochwertigen Produkte und unseren guten Service genießt Bon Food Industries einen hervorragenden Ruf als wichtiger Innovator im Bereich Lebensmittelbeschichtungen. Wir sind die bevorzugte Marke in Malaysia. Im Jahr 2017 haben wir unsere Produktionskapazitäten erweitert, um unsere Kunden in der ganzen Welt bedienen zu können. In Russland sind wir bereits die erste Wahl der Köche im Land“, kommentiert Ken Tan, Business Development Manager, stolz.

Der Royal Gaharu Agrarwood Tea, hergestellt von Agarwood Asia Sdn. Bhd. aus dem Bundesstaat Selangor, ist eine exotische Teemischung aus traditionellen Heilpflanzen, die den Blutdruck senken und das Immunsystem stärken können. Zudem soll der Tee das Risiko für die Entstehung chronischer Krankheiten verringern und den Alterungsprozess verzögern.

F&N Beverages Manufacturing Sdn. Bhd. wurde bereits 1883 gegründet und ist heute Malaysias größter Hersteller von Erfrischungsgetränken, der drei Produktionsstätten und zehn Lagerhäuser betreibt. Das Werk F&N Dairies Manufacturing in Pulau Indah ist eines der größten der Welt und ein bedeutender Produzent Halal-konformer Molkereiprodukte.

Mehrere malaysische Aussteller hatten Kekse, Chips und Knabbereien im Angebot. Die Firma Poppadoms ist der weltweit erste Hersteller von verzehrfertigen Linsenchips und bietet vier köstliche Geschmacksrichtungen in drei verschiedenen Verpackungen an. „Unsere Mission ist es, gesunden Knabberspaß zu ermöglichen. Poppadoms sind knusprige Chips aus Linsen und sehr proteinreich. Wir exportieren unsere Halal-zertifizierten Produkte bereits in 18 Länder der Welt“, berichtet Sreenivas Saba, Marketing Director von Poppadoms.

Der Keksproduzent SKG Food Industry Sdn. Bhd. hat seinen Sitz nahe der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur und wurde im April 2005 als 100-prozentiges malaysisches Unternehmen gegründet. „Die Vision des Unternehmens ist es, führend bei natürlichen, biologischen und gesunden Keksen zu sein. Unsere Kekse sind vegetarisch. Wir verwenden keine Eier „, erklärt Steven K. Pillai, Business Development Director.

Als besonderes Highlight lud Matrade Malaysias bekannten Küchenchef Dr. Sharim Karim zu Kochvorführungen auf die Anuga ein. „Der Geschmack der malaysischen Küche ist einzigartig. Sie vereint die typischen Zutaten aus vielen verschiedenen ethnischen Gruppen. Wir verwenden vor allem Kokosmilch, Zitronengras, Galgant, Kurkuma, Tamarinde und Garnelenpaste „, erzählte Dr. Karim.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem diesjährigen Ergebnis unser Präsenz auf der Anuga. Sie hat sich als hervorragende Plattform erwiesen, um potenziellen Käufern aus Deutschland, Europa und anderen Teilen der Welt unsere Produkte vorzustellen. Unsere Unternehmen meldeten eine gute Resonanz auf ihre Angebote und wir hoffen nun, dass diese ersten Kontakte sich zu langjährigen Geschäftsbeziehungen entwickeln werden“, fasst Badrul Hisham zusammen.

Kontakt:
Badrul Hisham, Handelskommissar Matrade,
T: +49 69 247 50 15 10
E-Mail: frankfurt@matrade.gov.my
Webseite: www.matrade.gov.my

Malaysia External Trade Development Corporation (MATRADE) ist die Außenhandel-Promotionagentur der malaysischen Regierung. MATRADE ist eine gemeinnützige Organisation. Der Sitz des Deutschlandbüros befindet sich in Frankfurt/Main.

Firmenkontakt
MATRADE
Badrul Hisham
Mainzer Landstrasse 69
60329 Frankfurt am Main
+49 69 247 50 15 10
info@kaisercommunication.de
http://www.matrade.gov.my

Pressekontakt
KaiserCommunication GmbH
Guntram Kaiser
Postfach 610365
10926 Berlin
030-84520000
info@kaisercommunication.de
http://www.kaisercommunication.de

Bildquelle: Matrade

Pressemitteilungen

Catana Capital überschreitet 100 Mio. EUR (AuM) Grenze und lanciert Overlay Strategien

Frankfurt am Main, 10. Oktober 2019. Nachdem dem innovativen Frankfurter Asset Manager Catana Capital mit dem Data Intelligence Fund (ISIN: DE000A2H9A68) ein erfolgreicher Marktstart geglückt ist, bietet das Frankfurter FinTech nun zusätzlich maßgeschneiderte Overlay Strategien für institutionelle Kunden an, um die Performance bestehender Fonds zu stabilisieren.

Im Rahmen der Overlay Strategien werden verschiedene Sub-Modelle von Catana Capital zur Anwendung gebracht und via DAX Future Short Positionen implementiert. Um den Kundenanforderungen möglichst flexibel gerecht zu werden, können der Hedge-Grad sowie die Umsetzungsdetails der Overlay Strategien individuell bestimmt werden.

„Die Overlay Strategien von Catana Capital konnten seit Marktstart in kurzer Zeit mehr als überzeugen und bereits auf 100 Mio. EUR Assets Under Management (AUM) implementiert werden.“, so Bastian Lechner, Gründer und CEO von Catana Capital. Inklusive dem Data Intelligence Fund verwaltet Catana Capital mittlerweile über 115 Mio. EUR und erfreut sich weiterhin großer Nachfrage nach innovativen quantitativen Anlageprodukten auf Basis von Big Data Analysen und künstlicher Intelligenz.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Sabrina Beckmann (sabrina.beckmann@catanacapital.de)

Über Catana Capital

Die Catana Capital GmbH ist ein nach § 32 KWG lizenziertes Finanzdienstleistungsinstitut mit Sitz in Frankfurt am Main. Das FinTech wurde im August 2015 gegründet und verwaltet u.a. den Data Intelligence Fund, einen vollständig auf Big Data und künstlicher Intelligenz basierten Publikumsfonds. Catana Capital versteht sich als Pionier in der Entwicklung neuer Ansätze im Asset Management und bietet innovative Anlageprodukte für Privatanleger & institutionelle Kunden.

Weitere Informationen unter https://catanacapital.com/de/

Über Catana Capital

Die Catana Capital GmbH ist ein nach § 32 KWG lizenziertes Finanzdienstleistungsinstitut mit Sitz in Frankfurt am Main. Das FinTech wurde im August 2015 gegründet und verwaltet u.a. den Data Intelligence Fund, einen vollständig auf Big Data und künstlicher Intelligenz basierten Publikumsfonds. Catana Capital versteht sich als Pionier in der Entwicklung neuer Ansätze im Asset Management und bietet innovative Anlageprodukte für Privatanleger & institutionelle Kunden.

Firmenkontakt
Catana Capital GmbH
Bastian Lechner
Friedensstrasse 7
60311 Frankfurt am Main
06925617004
bastian.lechner@catanacapital.de
https://catanacapital.com/de/

Pressekontakt
Catana Cpital GmbH
Sabrina Beckmann
Friedensstrasse 7
60311 Frankfurt am Main
06925617004
sabrina.beckmann@catanacapital.de
https://catanacapital.com/de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Erster offizieller Tim und Struppi Pop-up-Store in Frankfurt – Große Eröffnung am 12. Oktober

90 Jahre Tim und Struppi: Kultfiguren und seltene Objekte aus der Comic-Welt

Köln/Frankfurt, 1. Oktober 2019 | Ab Samstag, 12. Oktober gastiert der Kölner Herge-Lizenzhändler Atomax Merchandising im Frankfurter Last Century Modern und präsentiert dort die gesamte Comicwelt von Tim und Struppi. Neben seltenen Siebdrucken, limitierten Figuren und einer wertvollen Bronze gibt es auch viele Lifestyle-Objekte für jeden Geldbeutel.

Comicfans und Tim und Struppi-Liebhaber können sich freuen: von Comicalben über Poster, Postkarten, Kaffeebecher, Espressotassen, Müslischalen, Schreibgeräte und Papeterie sowie Sekundärliteratur über Herge oder Tim und Struppi, in der Domstraße 6 (direkt am Kaiserdom) dreht sich für fünf Wochen alles um den beliebten Comichelden mit Haartolle und Knickerbocker-Hosen. Nicht nur das, auch Schlüsselanhänger, Figuren und Objekte in allen lieferbaren Größen bis hin zu seltenen Stücken, die nur in geringer Auflage hergestellt wurden, sind hier für kurze Zeit erhältlich.

Eines von vielen Highlights des Frankfurter Pop-up-Stores ist jedoch eine Bronzefigur aus dem Band „Tim im Lande der Sowjets“, von der es weltweit nur 17 Exemplare gibt. Nicht weniger begehrt sind die äußerst seltenen Siebdrucke, die Herge Anfang der achtziger Jahre für den World Wide Fund For Nature (WWF) produziert hat. Dieses Portfolio war insgesamt auf 250 Exemplare limitiert, alle sind von Herge signiert – eine dieser besonderen Mappen mit zehn handsignierten Drucken ist im Store zu finden.

„Neben der Begeisterung für Comic-Figuren legen wir sehr viel Wert auf Design und eine ansprechende Präsentation. Mit Last Century Modern haben wir den idealen Standort gefunden, um die exklusiven Tim und Struppi Produkte vorzustellen“, sagt Atomax-Inhaber Thomas Schützinger. Tim und Struppi-Experten werden begeistert sein von der Vielfalt der angebotenen Objekte, doch auch interessierte Newcomer sind eingeladen, in die faszinierende Comicwelt von Herge einzutauchen.

Die schönen Geschäftsräume der zweigeschossige Ladengalerie sind weit über die Grenzen Frankfurts für ihre besonders ästhetische Warenauswahl bekannt, die eher an ein Museum als an Einzelhandel erinnert. „Hier können Kunden nach Herzenslust zwischen schönen, seltenen und kostbaren Dingen stöbern“, so Last Century Modern-Geschäftsführer Arman Khoschbonyani, der sich ebenfalls schon lange für die Welt von Herge begeistert.

Georges Remi, bekannt als Herge, entwickelte in den Tim und Struppi-Comics einen eigenen künstlerischen Zeichenstil, die „ligne claire“ (französisch für: klare Linie), mit präzisen Konturen und flächiger Kolorierung. Mit dieser klaren Formensprache, die es dem Leser leichter macht, sich mit den dargestellten Charakteren zu identifizieren, erlangte der Belgier Kultstatus. Herges erste Tim und Struppi-Geschichte erschien 1929, alle 24 Comic-Bände spiegeln stets Themen des damaligen Zeitgeists wider. Sein Heimatland feiert den berühmten Comic-Künstler und würdigt sein Werk mit einer Stiftung nebst eigenem Museum.

Als ein Monument der Comic-Geschichte ziehen die Abenteuer des jungen Reporters mit seinem schlauen Hund bereits seit 90 Jahren Comicfans in ihren Bann: die Ausgaben wurden weltweit über 230 Millionen Mal verkauft und in mehr als 80 Sprachen übersetzt. An diese erfolgreiche Historie anknüpfend hebt Atomax Merchandising nun verstärkt die künstlerische Würdigung des Werkes in den Vordergrund und tritt für eine neue Bewertung von Tim und Struppi in Deutschland ein. Regelmäßig ist der Kölner Comichändler mit seinem Angebot auf Messen vertreten, dort überzeugen der ästhetische Stil seiner Präsentationen und der Kultstatus der Comic-Charaktere (nicht nur rund um Herges Helden) Kunden wie Einzelhändler.

12. Oktober bis 16. November 2019:

90 Jahre Comicwelt von Tim und Struppi

von Atomax Merchandising

Adresse: Last Century Modern, Domstraße 6, 60311 Frankfurt am Main

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag, 10 – 19 Uhr, sonntags geschlossen

Vor rund 30 Jahren gründete Thomas Schützinger sein Unternehmen in Köln mit dem Ziel, franko-belgische Comic-Artikel in Deutschland zu verbreiten. Zunächst zählten Poster, Siebdrucke und hochwertige Kunstharzfiguren von Charakteren wie Asterix und Obelix, Lucky Luke, die Schlümpfe sowie künstlerische Comics von Enki Bilal oder Andre Juillard zum Angebot. Durch die eigenen Vorlieben des Kölner Händlers kamen die Comicwelten von Andre Franquin mit Spirou und Fantasio, dem Marsupilami und schließlich auch Tim und Struppi hinzu.
2003 gab es erste Kontakte zur Stiftung Herge und dem Brüsseler Museum, die mit der Firma Moulinsart die Vermarktungsrechte aller Tim und Struppi Produkte besitzen. Seit 2007 ist Atomax der offizielle und exklusive Vertriebspartner für Moulinsart in Deutschland.
Inhaber Thomas Schützinger hat sich schon immer für Comics interessiert und sich mit den gezeichneten Charakteren beschäftigt. Die Comicfigur „Atomax“ – von der nur eine einzige Geschichte erschien – ist Namensgeber seines Handelsbetriebs. Zusammen mit Uwe Garske leitet Schützinger zusätzlich den Comic Verlag Edition 52.

Firmenkontakt
Atomax Merchandising
Thomas Schützinger
Olpener Str. 268-272
51103 Köln
0221.5000.500
info@atomax.de
http://www.atomax.de

Pressekontakt
Siccma Media
Jeannette Fentroß
Goltsteinstraße 87
50968 Köln
0221 34803818
atomax@siccmamedia.de
http://www.siccmamedia.de

Bildquelle: © Hergé/Moulinsart

Pressemitteilungen

Immobilien Frankfurt: Neue Studie vergleicht Wohnkosten und Einkommen

Frankfurter Mieter brauchen monatlich mindestens 2.000 Euro – Immobilienpreise steigen weiter

Frankfurt, 25. September 2019 – Familien, die in Frankfurt am Main eine Wohnung mieten, müssen über ein monatliches Netto-Haushaltseinkommen von mindestens 4.200 Euro verfügen. Für Immobilien in teureren Lagen wie dem Frankfurter Westend ist sogar ein Netto-Haushaltseinkommen von über 6.000 Euro pro Monat notwendig. Das geht aus der aktuellen Wohnungsmarkt-Studie hervor, die das Immobilien- und Beratungsunternehmen ImmoConcept GmbH heute vorgestellt hat.

Bei der Berechnung des nötigen Haushaltseinkommens sind die Experten davon ausgegangen, dass die Wohnkosten eine Quote von 30 Prozent der monatlich verfügbaren Finanzmittel nicht überschreiten sollen. Für einen Drei-Personen-Haushalt mit zwei Erwerbstätigen und einem Kind wurde eine Wohnfläche von mindestens 90 Quadratmetern, für einen Single-Haushalt eine Fläche von mindestens 40 Quadratmetern zugrunde gelegt. Auf dieser Basis können Singles Wohnraum in Frankfurt ab einem Nettoeinkommen von rund 2.000 Euro anmieten. In den teureren Stadtteilen sollten sie über mindestens 3.000 Euro monatliches Nettoeinkommen verfügen.

Im Schnitt kosten Mietwohnungen in den teuren Stadtteilen laut Studie über 40 Prozent mehr als in den günstigeren Stadtteilen. Zu den günstigsten zählten in den vergangenen zwölf Monaten unter anderem Fechenheim, Harheim, Sindlingen und Frankfurter Berg. Die Mieten lagen hier im Durchschnitt bei 11 Euro pro Quadratmeter für Bestandswohnungen und bei 14 Euro für Neubauwohnungen. Die Kaufpreise lagen je nach Ausstattung und Alter der Immobilien bei 4.000 bis 5.000 Euro pro Quadratmeter.

In teureren Stadtteilen wie dem Frankfurter Westend und der Altstadt sind die Mieten im vergangenen Jahr auf rund 17 Euro pro Quadratmeter für Bestandswohnungen und auf über 20 Euro pro Quadratmeter im Neubau gestiegen. Im oberen Preissegment werden neue Mietwohnungen in der Altstadt aktuell für über 40 Euro pro Quadratmeter angeboten. Entsprechend haben sich in diesen Regionen auch die Kaufpreise für Immobilien entwickelt, für Neubauwohnungen in Westend und Altstadt liegen sie bei durchschnittlich über 10.000 Euro pro Quadratmeter.

Insgesamt hat ImmoConcept für die Studie die Bevölkerungsstruktur sowie die aktuellen Mieten und Kaufpreise in 42 Stadtteilen ausgewertet. Im gesamtstädtischen Durchschnitt sind die Mieten in Frankfurt in den vergangenen zehn Jahren um 44,6 Prozent gestiegen. Die Kaufpreise für Bestandwohnungen haben sich im selben Zeitraum mit einer Steigerung von durchschnittlich 130 Prozent mehr als verdoppelt. Dabei haben bisher weniger etablierte Viertel die herausragenden Frankfurter Wohnquartiere in der Preisdynamik deutlich überholt. So verzeichnete der Stadtteil Riederwald mit 85 Prozent innerhalb der letzten zehn Jahre die höchste Preissteigerung bei den Mieten. Die Kaufpreise für Immobilien sind hier im selben Zeitraum um fast 700 Prozent gestiegen.

Bernd Lorenz, Geschäftsführer der ImmoConcept GmbH, stellte dazu fest: „Der Preisanstieg hat zwar seit 2015 marginal an Speed verloren, ein Ende der Entwicklung oder der kurz- bis mittelfristigen Nachfragesituation ist aber nicht in Sicht.“ Ein Grund sei der enorme Bevölkerungszuwachs in Frankfurt. Allein im Jahr 2018 sind in Frankfurt fast 22.000 neue Arbeitsplätze entstanden.

Da das Wohnungsangebot in Frankfurt begrenzt sei, ziehen immer mehr Beschäftigte und ihre Familien an den Stadtrand oder in periphere Lagen des Rhein-Main-Gebietes. „Die Karawane zieht weiter ins Umland“, sagt Lorenz. So sind auch in Frankfurts Nachbarstadt Offenbach die Mieten für Bestandswohnungen innerhalb der letzten zehn Jahre um rund 48 Prozent gestiegen. Sie liegen heute im Durschnitt bei etwas mehr als 10 Euro pro Quadratmeter. Der durchschnittliche Kaufpreis für Bestands-Immobilien hat sich im selben Zeitraum mit einer Steigerung von 118 Prozent mehr als verdoppelt. Bedingt durch die niedrigen Baukredit-Zinsen und den nach wie vor starken Nachfragedruck wird sich dieser Trend laut Studie mittelfristig fortsetzen.

Die ImmoConcept GmbH wurde 1989 als Lorenz & Klaehre GmbH gegründet und erhebt seit 2003 regelmäßig Daten für den Frankfurter Immobilienmarkt. Das Unternehmen hat bis heute Immobilien im Wert von rund einer Milliarde Euro vermittelt. Die Schwerpunkte liegen in den Bereichen Residential und Investment Transactions.

Firmenkontakt
ImmoConcept GmbH
Bernd Lorenz
Grüneburgweg 9
60322 Frankfurt
(069) 9798830
frankfurt@immoconcept.eu
https://www.immoconcept.eu

Pressekontakt
ImmoConcept GmbH / Claudius Kroker · Text & Medien
Bernd Lorenz
Grüneburgweg 9
60322 Frankfurt
(069) 9798830
immoconcept@ck-bonn.de
https://www.immoconcept.eu

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Kunstbildband von Ray Rubeque im Angkor Verlag

(Mynewsdesk) Der Künstler Ray Rubeque aus Frankfurt hat in zahlreichen Ausstellungen seine von Manga beeinflussten Bilder gezeigt. Für den Angkor Verlag hat er u. a. die Cover der „Edition Nippon“ (mit Titeln von Natsume Sôseki und Dazai Osamu) sowie von Takeshi Kitanos Die Welt hasst mich gestaltet. Mit dem Verleger gemeinsam entwarf er eine grafische Persiflage aufs Hagakure und ein Bilderbuch für Kinder. Nun hat er seine jüngeren Werke in dem letztes Jahr angekündigten „what you see is what you …“ vereint. In seinem Blog heißt es über ihn: „Der studierte Kommunikationsdesigner betrachtet Bilder als die primären Werkzeuge zur Verbreitung seiner Ideen, denn ein Bild vermittelt mehr als tausend Worte. Dem Krieg gegen Banalität gewidmet, führt das Verlangen in seiner Kunst dazu, neue ästhetische Wege zu beschreiten und sich bevorzugt auf die Zweidimensionalität zu konzentrieren. Sein Schaffen ist von den asiatischen Künsten inspiriert.“

Darum wollen auch wir uns kurz halten und verweisen auf diesen „Blick ins Buch“.

Ray Rubeque: what you see is what you …

168 Seiten, Format 21 x 30 cm. Fotoglanzpapier. 100 Euro. ISBN: 9783943839647.

www.rayrubeque.blogspot.com

www.angkor-verlag.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Angkor Verlag

Der Angkor Verlag hat sich auf Zen-Buddhismus und die Philosophie der Samurai spezialisiert. Er publiziert außerdem Belletristik mit Länderschwerpunkten, z. B. aus Japan und Indonesien.

Firmenkontakt
Angkor Verlag
Guido Keller
Foockenstr. 5
65933 Frankfurt

angkor_verlag@posteo.de
http://www.themenportal.de/wohnen-bauen/kunstbildband-von-ray-rubeque-im-angkor-verlag-62957

Pressekontakt
Angkor Verlag
Guido Keller
Foockenstr. 5
65933 Frankfurt

angkor_verlag@posteo.de
http://shortpr.com/jg0pyh

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Studienfahrt des VolksBildungsVereins Hofheim: Auf den Spuren der Römer

Am 19.10.2019 geht es mit dem Frankfurter Archäologen Mario Becker von Hofheim nach Ladenburg und Bad Kreuznach

Studienfahrten sind oft ein unvergessliches Erlebnis und eine tolle Gelegenheit, den geschichtlichen und kulturellen Horizont zu erweitern. Aus diesem Grund bietet der gemeinnützige Hofheimer VolksBildungsVerein auch wieder verstärkt größere und kleinere Kultur- und Studienreisen und die allseits beliebten Museumsfahrten an. Die wissenschaftlich-fachkundige Leitung auf den Fahrten hat der Frankfurter Archäologe Mario Becker, der bereits für das Saalburgmuseum eine funktionierende Museumspädagogik aufbaute. Mit Becker setzt der VolksBildungsVerein auf einen im Rhein-Main-Gebiet bestens bekannten Experten, wenn es um Vorträge und speziell ausgearbeitete Fachexkursionen mit dem Schwerpunkt Antike, Frühgeschichte und Mittelalter geht.
Ganz aktuell geht es am Samstag, den 19.10.2019 auf einer Tagesfahrt nach Ladenburg. Das antike Ladenburg war einer der bedeutendsten Orte im Hinterland des Obergermanischen Limes. Die Exkursion des VolksBildungsVereins beginnt zunächst in Ladenburg, dem römischen Lopodunum. Hier können sich die Teilnehmer vom reichen Fundmaterial im Lobdengaumuseum und der reizvollen Altstadt von Ladenburg überraschen lassen. Nach einer Mittagspause führt der Ausflug dann über den Rhein nach Bad Kreuznach. Hier erwartet die Studienreisenden die imposante und mit Farbmosaiken prachtvoll ausgestattete Palastvilla. Nach einem anschließenden Kaffee geht es schließlich zurück nach Hofheim. Die Fahrt kostet 70 Euro, es sind noch einige Plätze frei. Weitere Informationen zum vielfältigen kulturellen Angebot des VolksBildungsVereins und zur Studienfahrt nach Ladenburg sind auf der Webseite https://vbv-hofheim.de des VolksBildungsVereins und in der Geschäftsstelle des Vereins erhältlich.

Seit nahezu 100 Jahren fördert der VolksBildungsVerein Hofheim e.V. Kunst und Kultur und bietet ein vielfältiges Kursprogramm. Das Angebot umfasst unterschiedlichste Kurse und Veranstaltungen in den Bereichen Musik, Bildung, Gesundheit und Kreativität. Der VolksBildungsVerein ist zudem Hauptgesellschafter der Hofheimer Musikschule. Das reiche Kursangebot des VolksBildungsVereins Hofheim e.V. ist bequem online über die Webseite abrufbar: https://vbv-hofheim.de

Kontakt
VolksBildungsVerein Hofheim am Taunus e.V.
Svenja Wyrwoll
Hattersheimer Straße 1
65719 Hofheim am Taunus
06192 – 22826
wyrwoll@vbv-hofheim.de
http://www.vbv-hofheim.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Jahrestagung Verband Baubiologie e.V.

„Gemeinsam mehr erreichen.“

Von Montag, 25. bis Dienstag, 26. November 2019 lädt der Verband Baubiologie e.V. zu seiner Jahrestagung zum Thema „Gemeinsam mehr erreichen. Denn nur gemeinsam sind wir ein starkes Netzwerk.“ ein. Die Tagung findet im Konferenzhotel in Frankfurt-Rodgau statt.
Zur Tagung sind neben Baubiologen auch andere Fachpersonen aus den Bereichen Architektur, Bauwirtschaft, Städteplanung aber auch Umwelttechnik, Medizin und Ökologie eingeladen, um sich über aktuelle Themen in der Baubiologie und die Tätigkeiten des Verbandes Baubiologie e.V. zu informieren.

Der Verband Baubiologie steht bereits seit vielen Jahren dafür ein, dass es dringend notwendig ist, im Bereich des Bauens ökologische und nachhaltige Lösungen anzubieten. Eine wachsende Zahl baubiologisch orientierter Planungsbüros, der ökologische Baustoffhandel und die baubiologische Messtechnik gehen dabei kontinuierlich zwingend notwendige Wege und sind daher ihrer Zeit lange voraus. In Zeiten der Diskussion um den Klimawandel und der Fridays-for-future-Bewegung kann der Verband daher zu den brandaktuellen und notwendigen Themen Stellung beziehen und Lösungen anbeiten. Klar ist dennoch, dass nur gemeinsam die Probleme der Zeit gelöst werden können und sich alle Fachkreise ergänzen und austauschen müssen.
Das Besondere an der diesjährigen Jahrestagung ist daher, nicht nur die breite Palette der Baubiologie durch die Fachvorträge erfahrener Baubiologen aus der Praxis kennenzulernen, sondern auch den Austausch der einzelnen Fachgebiete für den Weg in die Zukunft zu fördern. Der Verband stellt hierzu seine Vision vor. Für den Baubiologie-Nachwuchs wird es ein Kamingespräch mit den „Alten Hasen“ geben, um sich gegenseitig zu unterstützen.

Es referieren:
-Jörn Gutbier, 1. Vorsitzender von diagnose funk e.V. wird über die aktuelle Faktenlage zu 5G referieren.
-Hartmut Herzberg, Baubiologe und Sachverständiger für Gebäudediagnose, stellt den neuen UBA-Leitfaden zu tieffrequenten Geräuschen im Wohnumfeld vor.
-Dr. Thomas Haumann, Sachverständiger f. Umweltanalytik und Baubiologie berichtet zusammenfassend über die neuen VDB-Richtlinien, dem Regelwerk zur Vorgehensweise bei baubiologischen Begutachtungen.
-Dr. Joachim Kemski, ö.b.u.v. Sachverständiger für Radon, beleuchtet die Konsequenzen aus dem neuen Strahlenschutzgesetz in Bezug auf Radonmessungen.
-Uwe Münzenberg, Baubiologe und Sachverständiger für Innenraumdiagnostik, wird kontrovers infrage stellen, was eigentlich der Erkenntnisgewinn von zahlreichen Probennahmen bei Schimmelbelastungen in Gebäuden sein kann.
-Axel Leroy vom Bau-Medien-Zentrum Düren nimmt sich das unbeliebte Feld der Baufehler vor.
-Helmut Krapmeier, visionärer Architekt aus Vorarlberg, schaut in die Zukunft mit seinem provokativen Vortragstitel „Bauen heißt zerstören – was bleibt für die Enkel?“.
-Ulrich Steinmeyer, Vorstand der Öko Plus AG, stellt den neuen Onlinezugang zu zertifizierten Produkten vor, was für Verbraucher und Anbieter eine Erleichterung darstellen wird.

Weitere Informationen und Anmeldung unter https://www.verband-baubiologie.de/ , anmeldung@verband-baubiologie.de oder in der Geschäftsstelle bei Elke Gerischer unter 02641-911 93 94.

Der Verband Baubiologie e.V. (VB) ist ein Interessenverband von baubiologisch Tätigen sowie Personen aus anderen Berufsgruppen, die sich für die Baubiologie einsetzen. Der VB ist als gemeinnütziger Verein anerkannt.

Der Verband Baubiologie e.V. (VB) ist ein Interessenverband von baubiologisch Tätigen sowie Personen aus anderen Berufsgruppen, die sich für die Baubiologie einsetzen. Der VB ist als gemeinnütziger Verein anerkannt.

Firmenkontakt
Verband Baubiologie e.V.
Elke Gerischer
Margarethenweg 7
53474 Bad Neuenahr
02641 – 911 93 94
info@verband-baubiologie.de
https://www.verband-baubiologie.de

Pressekontakt
Verband Baubiologie e.V.
Ilka Mutschelknaus
Margarethenweg 7
53474 Bad Neuenahr
02641 – 911 93 94
mutschelknaus@verband-baubiologie.de
https://www.verband-baubiologie.de

Pressemitteilungen

Betreiber für Boardinghouse in der Solmsstraße 56

Kooperation der City 1 Group GmbH mit der Brera GmbH

Die City 1 Group GmbH aus Neu-Isenburg bestätigt den Abschluss eines Pachtvertrages mit der Brera GmbH für den Neubau der Serviced Apartments in der Solmsstraße 56 in der Frankfurter City West. Die City 1 Group ist ein erfahrenes Familienunternehmen, welches mit Konzeptions- und Planungskompetenzen bereits in der Vergangenheit zahlreiche Wohn- und Gewerbeprojekte verwirklicht hat.

Mit Leidenschaft, Kreativität und Bedacht gelang es so an etlichen neuen Standorten, mit hervorragenden Lagen, neue attraktive Wohnwelten zu realisieren. Hohe finanzielle Investitionen, ein sachkundiges, professionelles Team von Mitarbeiten und eine visionäre architektonische Projektentwicklung sind dabei ein ausschlaggebender Faktor rund um das gesamte Spektrum von Immobilien.

Das Boardinghouse in der Solmsstraße 56, unweit des Frankfurter Westbahnhofs, ist ein weiteres Beispiel für die Schaffung einer individuell konzipierten Wohn- und Gewerbeimmobilie. Mit der Brera GmbH wurde nun ein optimaler Pächter für den Gebäudeanteil des Bereichs „temporäres Wohnen“ gefunden. City 1 Geschäftsführer Vassilios Farmakis zeigte sich zufrieden mit dem Abschluss des neuen Vertragsverhältnisses und verwies darauf, dass „hiermit ein Experte im Geschäftsbereich für den Betrieb der Apartmentanlage gefunden werden konnte“.

Brera Serviced Apartments verfügt über umfangreiche Erfahrungen im jungen und innovativen Segment des temporären Wohnens. An mehreren Standorten in Deutschland gelang es Firmengründer Matteo Ghedini, eine richtungsweisende Marke zu etablieren, mit der Mission einer flexiblen Wohnidee. Terminvorgabe zur Fertigstellung und Eröffnung des Gebäudekomplexes in der City West ist das 4. Quartal des Jahres 2020. Es werden 150 Apartments in der Solmsstraße 56 entstehen . Die Größe der Apartments beträgt dabei zwischen 20 und 42 Quadratmeter.

In direkter Nachbarschaft und auf einer Grundstücksfläche von rund 4.200 Quadratmetern entsteht parallel ein facettenreiches, neues Wohnerlebnis. Mit dem Bauprojekt W – Double U setzt die City 1 Group 126 individuell gestaltete Wohneinheiten um, die sich den Bedürfnissen der zukünftigen Bewohner bestens anpassen. Mit der Gebäudeeinheit Nr. 58 werden etwa 10.670 Quadratmeter neue, komfortable Wohnfläche realisiert, die höchsten Ansprüchen genügen werden. Das durchdachte Konzept bietet dabei viel Spielraum für ein unterschiedliches Angebot an Wohnträumen – vom exklusiven Penthouse, über Wohnungen für Familien oder moderne City-Apartments.

Die City 1 Group ist ein unabhängiger Investor, Projektentwickler, Bauträger von Eigentumswohnungen und Reihenhäuser und seit über 25 Jahren in diesen Geschäftssegmenten im Rhein-Main-Gebiet erfolgreich.

Kontakt
City 1 Group
Michael Farmakis
Frankfurter Straße 149
63263 Neu-Isenburg
06102812910
presse@city-1.de
http://www.city-1.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.