Tag Archives: heute

Aktuelle Nachrichten Bau/Immobilien

Baufinanzierungen immer noch sinnvoll

Gerade in Zeiten von steigenden Mieten macht die Baufinanzierung auch heute noch Sinn. Doch Banken vergeben längst nicht mehr einfach so einen Baukredit. Die Bewilligungsauflagen wurden bei einigen Häusern deutlich angepasst. Begründet wird das damit, dass Banken mit dem Geld verantwortungsvoll umgehen müssen. Doch so werden genau die Gelder einbehalten, welche von der EZB ausgeschüttet werden, um die Wirtschaft zu stärken. Weitere Fakten und Nachrichten um die Baufinanzierung gibt es auf https://www.baufinanzierungen-heute.de/.

Worauf achten bei Baugeld

Wer trotz den neuen Anforderungen, dennoch sich den Traum der eigenen Immobilie verwirklichen will, muss auf einige Eckpunkte beim Antrag achten. Antragsteller und Lebenspartner sollten einer Arbeit nachgehen. Auch sollten die Arbeitsverträge nicht befristet sein. Des Weiteren darf keine negative Schufa bestehen und das Einkommen für die Raten des Darlehens ausreichen. Kreditversicherungen sind in der Regel unnötig, da sie den Baugeldkredit unnötig verteuern.

Effekt der geringen Leitzinsen kaum für Verbraucher spürbar

Leider ist es so, dass der Effekt der geringen Leitzinsen für Verbraucher kaum spürbar ist. Es gibt verschiedene Gründe dafür. Einer ist unter anderem, dass Banken die Zinsen nicht komplett an den Kunden weitergeben. Die Gewinne sind so für die Bank deutlich besser. Auch ist Grund, dass auf Grund der sehr hohen Nachfrage an Arbeitskräften, Bauland und Baumaterial, die Nebenkosten für die Aufbau eines neues Hauses in die Höhe schnellen lassen. Zwar sind die Zinsen generell sehr niedrig, doch es noch nie so teuer zu vor gewesen, ein Haus bauen zu lassen.

Pressemitteilungen

Eröffnungsabend der Hanse Sail 2017: N-JOY holt Tonbandgerät und Lotte

Eröffnungsabend der Hanse Sail 2017: N-JOY holt Tonbandgerät und Lotte

Tonbandgerät – Foto Alex Bach

Ein erstklassiger Start in die diesjährige Hanse Sail ist garantiert: Am Eröffnungsabend (Donnerstag, 10. August) holt N-JOY, das junge Radioprogramm des NDR, Tonbandgerät und Lotte auf die Bühne im Stadthafen. Während Tonbandgerät in diesem Jahr bereits ihr zehnjähriges Bestehen feiern, kommt mit Lotte eine Newcomerin nach Rostock. Den Abend moderiert Jens Hardeland aus der mit dem Deutschen Radiopreis ausgezeichneten Sendung „Kuhlage und Hardeland – Die N-JOY Morningshow“.

Schon in ihrer Schulzeit gründeten die Geschwister Isa und Sophia Poppensieker gemeinsam mit Sänger Ole Specht die Band Tonbandgerät. 2012 – noch bevor ihr erstes Album erschien – erhielt Tonbandgerät den Hamburger Musikpreis HANS in der Kategorie „Nachwuchs des Jahres“ und wurde von N-JOY ins Rennen um den „New Music Award“ geschickt – den sie dann auch gewann. Mit „Heute ist für immer“ und „Wenn das Feuerwerk landet“ veröffentlichten sie bis heute zwei Alben. Zurzeit arbeiten sie an ihrem dritten Album. Auf der Hanse Sail ist die Band ab 21.15 Uhr live zu erleben.

Zuvor präsentiert N-JOY Lotte gemeinsam mit ihrer Band auf der Bühne. Mit gerade einmal 21 Jahren hat sie Ende März ihre erste Single veröffentlicht. In „Auf beiden Beinen“ singt sie „Sorg‘ dich nicht um mich, ich krieg‘ das schon alleine hin“ und versprüht darauf eine ungeheure Stärke und Selbstbewusstsein. Die Ravensburgerin lernte schon früh Gitarre, Klavier und Geige zu spielen. Ihre musikalische Vielfalt zeigt sich auch auf ihrem Debüt-Album „Querfeldein“, das in diesem Sommer erscheint.

Das N-JOY Bühnenprogramm in der Übersicht:

Donnerstag, 10. August
19.00 Uhr | Start N-JOY Bühnenprogramm
20.00 Uhr | Lotte
21.15 Uhr | Tonbandgerät
Moderation: Jens Hardeland

Firmenkontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg

c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://

Pressekontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg
01634787694
c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://

Pressemitteilungen

Patientenzeitschrift informiert seit 25 Jahren unabhängig über Schuppenflechte

Patientenzeitschrift informiert seit 25 Jahren unabhängig über Schuppenflechte

PSOaktuell Dezember 2016

Als das Team der Patientenzeitschrift PSOaktuell vor 25 Jahren seine Arbeit aufnahm, musste es erst einmal viel erklären – zum Beispiel, warum die Bezeichnung der Hauterkrankung Psoriasis für den Titel der Zeitschrift auf drei Buchstaben verkürzt wurde. Heute wird die Abkürzung von ganz verschiedenen Akteuren des Gesundheitswesens völlig selbstverständlich genutzt.

25 Jahre nach Gründung von PSOaktuell haben sich das Team, das Layout, aber auch die Therapien der Psoriasis dramatisch gewandelt. Vor einem Vierteljahrhundert hätte niemand, der schwer von Schuppenflechte betroffen war, an eine so deutliche Besserung gedacht, wie sie heute mit innerlichen Medikamenten möglich ist. Dennoch hat die Behandlung mit Salben und Cremes noch immer ihren Platz – neben der Lichttherapie sowie Reha-Maßnahmen im Inland oder am Toten Meer.

In der Jubiläumsausgabe von PSOaktuell erzählen Betroffene ihre Geschichte und ihre Erfahrungen rund um die Erkrankung. Erklärt wird zudem,
• wie Schuppenflechte das Fachgebiet der Dermatologie aufwertet
• warum das 100 Jahre alte Mittel Dithranol noch immer wichtig ist
• wie eine UV-Therapie wirkt und wie ein Heimgerät beantragt werden kann
• was es Wissenswertes über eine Reha am Toten Meer gibt
• was eine Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse mit Psoriasis zu tun hat

Ein kostenloses Probeheft kann unter dem Link www.psoaktuell.com/probeheft.htm angefordert werden.

Über PSOaktuell
PSOaktuell – Der Ratgeber bei Schuppenflechte ist eine Zeitschrift, die seit 1991 im deutschsprachigen Raum erscheint. Wir sprechen alle von der Schuppenflechte (Psoriasis) Betroffene und Interessierte an mit nützlichen Informationen rund um diese chronische Hauterkrankung. Dabei sind Forschung, Therapie, Hautpflege, Kosmetik, Psychologie und Selbsthilfe unsere Kernthemen. Mit PSOaktuell haben wir den Anspruch, einen echten Ratgeber bereitzustellen. Psoriasis ist eine chronische Krankheit, die mit Millionen Betroffenen allein in Deutschland die Bezeichnung „Volkskrankheit“ verdient. Für die Schuppenflechte gibt es bis heute keine Heilung.

PSOaktuell erscheint im Magazin-Format viermal im Jahr und wird von einem engagierten Team aus Betroffenen und Fachleuten produziert. Weitere Informationen über Schuppenflechte finden Sie unter www.psoaktuell.com

Firmenkontakt
K.i.M Info-Service GmbH
Marlis Proksche
Postfach 1260
86635 Wertingen
08272 / 4885
presse@psoaktuell.com
http://www.psoaktuell.com

Pressekontakt
K.i.M Info-Service GmbH
Marlis Proksche
Postfach 1260
86635 Wertingen
08272 / 4885
presse@psoaktuell.com
http://www.psoaktuell.com

Pressemitteilungen

Chancen für 3D-DRUCK auch im Massenmarkt der Consumer-Produkte

Mit Umfassendem kostenlosen Download

Dreidimensionale (3D) Drucker sind Maschinen, die schrittweise körperliche Werkstücke aufbauen. Dabei erfolgt der Aufbau i.d.R. mittels Computersteuerung aus einem oder mehreren flüssigen oder auch pulverförmigen Werkstoffen nach vorgegebenen Maßen und Formen. Typische Werkstoffe hierbei sind sowohl Kunststoffe, Kunstharze wie auch Keramiken und Metalle. Diese werden physikalischen und/oder chemischen Härtungs- und Schmelzprozessen unterworfen.

3D-Drucker sind so gesehen digitale Fabrikatoren aus der wichtigen Teilklasse der additiven, also anhäufenden und aufbauenden Fabrikatoren (Additive Manufacturing). Damit stehen sie im Gegensatz zu den klassischen subtrahierenden Werkzeugmaschinen, die etwa Bauteile durch Hobeln, Bohren, Spanen etc. produzieren, also durch Wegnahme. Ursprünglich diente diese neue Art der (3D-)Drucker der Herstellung von Modellen und Prototypen, um deren händische Fertigung zu beschleunigen, später dann der Herstellung von Werkstücken, von denen in der Regel nur geringe Stückzahlen benötigt wurden. Heute jedoch werden daraus auch komplette Produkte erstellt.

Aber auch das Interesse der Verbraucher am 3D-Druck ist recht groß. Welche Möglichkeiten hat er denn vom Grundsatz her im Zusammenhang mit Produkten aus dem 3D-Drucker? Das sind wohl die Folgenden:
1. Er kauft ein Produkt irgendwo im Internet oder im stationären Geschäft, das teilweise oder ganz mithilfe eines 3D-Druckers von Dritten erstellt wurde.
2. Er kauft eine Softwaredatei eines bestimmten Produktes in darauf spezialisierten Onlineshops, individualisiert das Produkt und lässt es vom Onlineshop direkt ausdrucken und ihm liefern. Amazon und eBay sind in dieses Geschäft eingestiegen.
3. Er kauft eine Softwaredatei eines Produktes, er entwickelt selbst eine Softwaredatei eines bestimmten Produktes, er scannt ein vorhandenes Produkt ein und produziert daraus eine Softwaredatei und lässt anschließend das Produkt in einem 3D-Copyshop ausdrucken.
4. Er geht gleichermaßen vor wie in 3., nur druckt er das Produkt zu Hause auf dem eigenen gekauften oder geleasten Drucker aus.
Das sind vom groben her die Möglichkeiten zum Bezug von 3D-Produkten. Zugleich kann jedoch der Verbraucher weitere Leistungen übernehmen bzw. anbieten:
5. Er entwickelt selbst Produkte und bietet sie auf Onlineportalen zum Kauf an, so dass andere Verbraucher diese Produkte selbst erstellen können.
6. Er bietet direkt selbst fertige Produkte an, die er auf dem 3D-Drucker erstellt hat, und wird so zum Produzenten für Dritte. Diese Produkte kann er off- oder online verkaufen je nach Gusto.
Möglichst hohe Individualität zu Discountpreisen – wer träumt davon nicht als Verbraucher? Mithilfe von 3D-Scannern und -Druckern künftig sein Traumschuhpaar selbst maßschneidern zu können, seine Kleidung selbst zu drucken oder auch nebenher zu Hause ein paar Euro zu verdienen, das sind Aspekte, die die Verbraucher antreiben (könnten). Ihr Bedürfnis nach individualisierten Produkten kristallisiert sich immer weiter heraus. So ist denn der amerikanische Experte Ray Kurzweil der Meinung, dass es keine zehn Jahre mehr dauern wird, bis dass die Konsumenten in der Lage sind, ihre Kleidung zum großen Teil mithilfe von 3D-Druckern selbst herstellen zu können – und das Ganze ohne Nähmaschine.

Viele Publizisten sind jedoch eher der Meinung, dass der 3D-Druck zumindest momentan für den Massenmarkt noch keine Bedeutung hat und dass er – zumindest bisher – nur für Nischenanwendungen eine Durchbruchtechnologie sei.

Mit klaren Worten bedeutet das: 3D-Druck wird momentan zwar zum Mainstream, aber eher in der Industrie als beim Endverbraucher. Die Zeit wird es zeigen. Die UEC – Ulrich Eggert Consulting in Köln vertritt in ihrer aktuellen Studie 3D-DRUCK – Chancen & Entwicklungen in den Märkten für AD-Additive Manufacturing/Additive Produktion die Meinung, dass 3D-Druck sehr wohl das Zeug hat, in der langfristigen Entwicklung etwa ab 2025 auch für den Endverbraucher einen Mainstream-Charakter zu bekommen. 3D-Druck steht heute aus Verbrauchersicht etwa da, wo das Internet kurz vor dem Jahr 2000 stand – also vor etwa 15 Jahren. Heute gehen die Entwicklungen bekanntermaßen wesentlich schneller als in der Vergangenheit.

Der Markt wird sich rasant fortentwickeln, da viele Großunternehmen gerade unter dem Aspekt der Endverbrauchernutzung in diese Märkte einsteigen. Ab 2025 werden sich auch im Consumer-Markt die Märkte in Milliarden € zählen lassen, für 2030 ist bereits ein Marktanteil von über 2% in einem Consumer Gesamt-Markt von über 520 Mrd. € und im Jahre 2050 gar von knapp 10% zu erwarten!

Zu diesen Themen rund um 3D-DRUCK stehen Interessenten zwei detaillierte jeweils etwa 20-seitige kostenlose Downloads auf www.ulricheggert.de/kostenlosestudien zur Verfügung.

Die Ulrich Eggert Consulting.Köln wurde zu Anfang 2007 von Ulrich Eggert in Köln nach über 32 jähriger Tätigkeit bei der ehem. BBE-Unternehmensberatung GmbH, Köln, davon mehr denn 13 Jahre als Geschäftsführer, gegründet. Ulrich Eggert setzt heute als freiberuflicher Unternehmensberater, Referent, Moderator und Organisator von Veranstaltungen sowie als Trend- und Zukunftsforscher und Autor von Studien und Fachbüchern seine erfolgreiche Tätigkeit für Handel/Handwerk, Industrie und Dienstleistung fort.
Seine Tätigkeitsfelder sind u. a.:
— Trend und Zukunftsforschung
— Markt- und Handelsforschung
— Strategie-Beratung, Portfolio-Entwicklungen
— Duedilligence
— moderierte Workshop-Beratungen
— Absatzplanungen, Machbarkeits-Studien.
Seine Arbeitsthemen umfassen die
— Entwicklungen in Konsum und Gesellschaft
— Zukunft von Handel und Distribution/Vertrieb
— Versand-/Distanzhandel und Multi-Channel-Retailing
— Innovationen und Innovationsmanagement
— Neue Geschäftmodelle und Formate
— Neu Vertriebsstrategien
— Kooperation, Systembildung und Franchising
— Vertikalisierung und Direktvertrieb
— Marke und Markenpolitik
— Virtualisierung von Unternehmen.
Vorträge und Workshops/Veranstaltungen zu diesen Themen runden sein Leistungsprogramm ab. Bisher über 30 Veröffentlichungen in Form von Multi-Client-Studien und Büchern dazu, verzeichnet auf seiner Homepage, zeigen seine umfassende Erfahrung auf diesen Gebieten. In den Jahren 2008-12 erschienen bisher im Eigenvertrieb folgende Studien:
+ LUXUSVERTRIEB,
+ FUTURE DISCOUNT,
+ MAIL ORDER 2015,
+ HANDELS- UND VERTRIEBSINNOVATIONEN,
+ KONSUM(ENT) UND HANDEL,
+ DIE ZUKUNFT DER BAU- UND HEIMWERKERMÃÄRKTE,
+ DIE ZUKUNFT DER GEWERBLICHEN VERBUNDGRUPPEN,
+ HANDEL 2020 – WEGE IN DIE ZUKUNFT,
+ HANDEL UND MARKE
+ KOOPERATION IM VERTRIEB
+ VERTIKALISIERUNG IM VERTRIEB
+ MEGATRENDS 2020: HANDELSTRENDS
+ KOSTEN SENKEN MIT SYSTEM
+ NEUE HANDELSFORMATE – NEUE VERTRIEBSKONZEPTE
+ FOKUS HANDEL
+ B2B-VERTRIEBSTRENDS
+ MÃ-EBEL 2020: HANDEL & VERTRIEB
+ LUXUS: MÃÄRKTE & VERTRIEB
+ WACHSTUMSPAKET HANDEL: 3 Studien zu Wachstumsstrategien im Handel
+ MEGATRENDS HANDEL II – TRENDUPDATE 2025/30
+ 4.0 – DIE DIGITALE REVOLUTION
+ 3D-DRUCK: Chancen und Entwicklungen
sowie zum Bezug über den Buchhandel oder direkt beim Verlag das "KURSBUCH UNTERNEHMENSFÜHRUNG", ISBN 978-3-8029-3422-3; "ZUKUNFT HANDEL", ISBN 978-3-8029-3855-09 sowie "KOSTEN SENKEN!", ISBN 978-3-8029-3847-4, alle im Walhalla-Fachverlag, Regensburg. Details zu allem unter www.ulricheggert.de. Hier finden sich auch viele aktuelle Projekte zum kostenlosen Download.

Firmenkontakt
Ulrich Eggert Consulting
Ulrich Eggert
An der Ronne 238
50859 Köln
02234 943937
mail@ulricheggert.de
www.ulricheggert.de

Pressekontakt
Ulrich Eggert Consulting
Ulrich Eggert
An der Ronne 238
50859 Köln
02234 943937
mail@ulricheggert.de
www.ulricheggert.de

Pressemitteilungen

Vereinigte Staate sind kein „Sicherer Hafen“ mehr!

06. Oktober 2015

Vereinigte Staate sind kein „Sicherer Hafen“ mehr!

copyright tec4net

Heute Morgen wurde das bis dato bestehende „Safe-Harbor-Abkommen“ durch den Europäischen Gerichtshof (EuGH) für ungültig erklärt.

Safe Harbor (der sichere Hafen) auch als Safe-Harbor-Abkommen oder Safe-Harbor-Pakt bekannt war ein wichtiges datenschutzrechtliches Abkommen zwischen der Europäischen Union und den USA. Das Abkommen wurde im Jahr 2000 durch die Europäische Kommission mit dem US-Handelsministerium vereinbart und mit der Entscheidung vom 25.8.2000 durch die Europäische Kommission bestätigt. Es gab Unternehmen aus der EU die Möglichkeit personenbezogene Daten in Übereinstimmung mit der europäischen Datenschutzrichtlinie 95/46/EG in die USA zu übermitteln. Unternehmen in den USA mussten sich gemäß Safe-Harbor dazu verpflichten die übermittelten Daten aus der EU angemessen zu schützen um diese verarbeiten zu dürfen.

Der EuGH begründete seine Entscheidung zum einen damit, dass die EU-Kommission die Befugnisse der nationalen Datenschutzbehörden nicht, wie dies durch Safe-Harbor geschehen ist, hätte einschränken dürfen. Der Gerichtshof erklärte dazu, dass es für nationale Datenschutzbehörden möglich sein muss, in völliger Unabhängigkeit von Entscheidungen der EU-Kommission zu prüfen ob bei der Übermittlung personenbezogener Daten alle in der Richtlinie aufgestellten Anforderungen gewahrt werden.

Zum andern sah das Gericht die Wirksamkeit des ohnehin häufig in der Kritik stehenden Safe-Harbor-Abkommens als nicht ausreichend an. Die Richter wiesen darauf hin das es bestehende Regelungen in den USA gibt, welche Behörden die Möglichkeit einräumen generell auf Inhalte elektronischer Kommunikation zuzugreifen, was den Wesensgehalt des Grundrechts auf die Achtung des Privatlebens verletzt.

Da EU-Bürger keine Möglichkeit haben gegen eine mögliche Weiternutzung ihrer Daten in den USA gerichtlich Einspruch zu erheben, sieht das Gericht außerdem den Wesensgehalt des Grundrechts auf wirksamen gerichtlichen Rechtsschutz verletzt.

Das Urteil bedeutet für europäische Unternehmen, dass diese ihre Verfahren bei denen personenbezogene Daten in die USA übermittelt werden, auf Ihre Rechtmäßigkeit überprüfen müssen. Eine solche Datenübertragung kann sich auch aus der Nutzung von sozialen Netzwerken oder Clouddiensten ergeben.

Melden Sie sich wenn Sie unsicher sind ob in Ihrem Unternehmen Handlungsbedarf besteht.
Wir unterstützen Sie gerne in den Beriechen Datenschutz und IT-Security.

Matthias Walter
EDV-Sachverständiger | Auditor für Datenschutz und IT-Sicherheit

tec4net IT-Solutions
Flunkgasse 22, 81245 München
www.tec4net.com Tel.: +49 (89) 54043630
info@tec4net.com Fax: +49 (89) 54043631

Links:
Gerichtshof der Europäischen Union – Pressemitteilung Nr. 117/15
http://curia.europa.eu/jcms/upload/docs/application/pdf/2015-10/cp150117de.pdf

Entscheidung der Kommission zu Safe Harbor
http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2000:215:0007:0047:DE:PDF

SAFE HARBOR LIST
http://safeharbor.export.gov/list.aspx

Die Firma tec4net IT-Solutions wurde 2003 in Berlin gegründet, und hat heute Ihren Hauptsitz in München. Der IT-Dienstleister betreut mittelständische Unternehmen und unterstützt Großkunden und Konzerne bei der Planung und Umsetzung ihrer IT-Projekte.

Die tec4net bietet ihren Kunden hierbei, von der IT-Strategieberatung über die Lieferung von Hard- und Software, Projektplanung und -durchführung bis zur Beratung im Bereich Datenschutz und IT-Security ein breites Spektrum an Dienstleistungen.

Kontakt
tec4net
Matthias Walter
Flunkgasse 22
81245 München
49 (89) 54043630
info@tec4net.com
www.tec4net.com

Pressemitteilungen

Partnersuche in Österreich

Die kostenlose Partnersuche in Österreich – So wird geflirtet

Partnersuche in Österreich

Flirtmanager.de Testsieger 2014

Im Juli 2014 haben wir vom http://www.Flirtmanager.de die österreichische Partnerbörse Austria-Date als Sieger einer komplexen und detaillierten Testreihe auserkoren. Im Vergleich standen die renommiertesten Partnerbörsen im World Wide Web, doch keine hob sich so sehr vom Standard ab wie Austria-Date – mit überragenden 100 von 100 möglichen Punkten.
Damit steht fest: Wer auf Partnersuche ist, kennt nun die beste Plattform, um seine Träume wahr werden zu lassen.

In einem langwierigen und akribischen Prozess prüfte das Flirtmanager-Team alle Probanden auf Seriosität und die Gewährleistung essentieller Eigenschaften einer Partnerbörse, testete die Erfolgschancen für den jeweiligen User und untersuchte die Sites auf Besonderheiten, wie spezielle Suchfunktionen, Extras im Flirtsektor oder Ähnlichem. Im Folgenden sehen Sie, weshalb nur Austria-Date mit diesem fabelhaften Ergebnis ausgezeichnet werden konnte.

Der Testsieger

Austria-Date.at ist Österreichs größte und beliebteste Online-Partnerbörse. Mittels modernster Suchfunktion finden Singles aller Altersklassen niveauvoll und seriös geeignete Partner. Austria-Date ist kostenlos, weist jahrelange Erfahrungen auf und ist als App ebenso auf dem Smartphone nutzbar. Hinter dem Portal verbirgt sich ein professionelles Team, das kundenfreundlich und zügig den Ansprüchen der Mitglieder gerecht wird. Das benutzerfreundliche Design des Portals ist stilvoll und ansprechend.
Seit der Gründung im Jahre 2008 zählt Austria-Date mittlerweile mehr als 3 Millionen registrierte Mitglieder.

Das Verhältnis zwischen Männern und Frauen ist ausgewogen. Wobei der Anteil der Frauen etwas höher ist. Auch das Durchschnittsalter ist sehr ausgewogen. Das Mindestalter für eine Registrierung liegt bei 18 Jahren. Auch homosexuelle Singles können bei Austria-Date auf die Suche gehen.

Die Gestaltung des Profils hält sich einfach und überschaubar. Mit bis zu 10 Fotos kann das Profil bestückt werden. Auch mit einem freien Text mit Angaben zur Person, Interessen und Wünschen sind möglich. Darüberhinaus kann man sehen, wer das Profil besucht hat, wer zu den Favoriten gehört und wer seine Freunde sind.

Die Partnersuche erfolgt unkompliziert und übersichtlich. Man kann gezielt nach Namen, Geschlecht und Alter suchen und nach Mitgliedern, die online oder offline sind. Außerdem kann man nach Postleitzahlen suchen, um Singles in seinem Umfeld ausfindig zu machen. Des Weiteren gibt es die Option, sein Profil ins Rampenlicht zu stellen, so dass das eigene Profil auf der Startseite zu sehen ist.

Die Kontaktaufnahme ist ebenso vielseitig: Anstupsen, direkt Anschreiben, ein Geschenk usw. senden – alles ist möglich.

Die Website ist schlicht und elegant gestaltet. Die Bedienungsoberfläche ist simpel strukturiert und direkt gut zu bedienen, was eine Mitgliedschaft besonders attraktiv macht. Ein weiterer großer Bonus ist das Nicht auftreten von Werbung.

Austria-Date ist kostenlos. Es gibt keine Vertragsbindung. Die kostenlose Nutzung umfasst folgende Leistungen:

– Kostenlose Registrierung
– Seriositätsprüfung des Profils
– Aufnahme als Mitglied
– Anonymität und absoluter Datenschutz
– Kundenservice
– Favoriten hinzufügen
– Über mich
– Das Erhalten von Nachrichten
– Die uneingeschränkte Suche nach Profilen

Um Nachrichten verschicken zu können, Freundschaftsanfragen, Geschenke oder Anstupser zu versenden und sein Profil ins Rampenlicht zu setzen, ist der Erwerb von Flirt-Coins erforderlich. Hier gibt es verschiedene Pakete, die mit unterschiedlichen Zahlungsmethoden erworben werden können, wie PayPal, Sofortüberweisung oder paysafecard.
Der Kundenservice wird durch das Online-Kontaktformular und das stetig erreichbare Support-Team gewährleistet. Ein nützlicher FAQ-Katalog hilft dabei, viele Fragen im Vorfeld zu klären.

Bei Austria-Date sind Sicherheit und Privatsphäre garantiert. Die Mitgliedschaft ist ohne die Angabe personenbezogener Daten möglich. Trotzdem werden sämtliche Profile auf Seriosität und Echtheit geprüft; gefälschte Profile werden umgehend entfernt.

Nicht zuletzt bietet Austria-Date.at eine Vielzahl von Tricks und Tipps, welche die Partnersuche attraktiver gestalten. Desweiteren folgen in Kürze Erfahrungsberichte und Motivationstipps.
Der Flirtmanager wünscht viel Spaß mit dem Testsieger!

Hier geht’s zum Testsieger http://www.austria-date.at

Das grösste europäische Vergleichs- & Nachrichtenportal für Datingseiten, Singlebörsen, Erotikwebs und Flirtportale im Internet.

Kontakt
flirtmanager.de
Herr Marco Wichmann
Dreikronenweg 1
24222 Schwentinental
+49 170 11 63 87 4
info@flirtmanager.de
http://www.flirtmanager.de

Pressemitteilungen

Sind wir fit für die Welt von morgen? – Robert W. Haas

Es ist noch nicht zu spät – nutzen wir unsere Chancen für eine bessere Zukunft.

Sind wir fit für die Welt von morgen? – Robert W. Haas

Sind wir fit für die Welt von morgen?

Als Jugendliche wollten wir wahrscheinlich alle, voller Begeisterung, die Welt verändern und sind dann, mit dem Eintritt in die Berufswelt der Erwachsenen, unseren Träumen etwas untreu geworden. Wir fragen uns heute, ob der kleine Junge (oder das kleine Mädchen) von damals, noch irgendwo in uns existiert?

Entspricht die heutige Welt, derjenigen von der er früher träumte? Sollten wir nicht diesen kleinen Jungen wieder finden, unsere Augen auf seine Träume richten und uns selbst wieder treu werden? Wenn wir alle dies tun, dann könnten wir zusammen unsere Welt in eine bessere Richtung lenken. Es ist schliesslich unsere Welt. Unsere einzige Welt! Der wunderschöne blaue Planet.

Wenn wir nur einige Problembereiche genauer betrachten, dann merken wir schnell, dass wir für so manch unschöne Entwicklung auch selbst verantwortlich sind, weil wir wegschauen.

Nutzen wir den aktuellen Paradigmenwechsel (Wertewandel) und unsere Macht als angebliche „Konsumenten“. Schauen wir hin und sagen „Stopp“ zu dem was wir nicht wollen. Zusammen und jetzt!

ISBN: 978-1-627842-06-8 (Hardcover)
ISBN: 978-1-627842-07-5 (Softcover)
ISBN: 978-1-627842-08-2 (EBook)

Buchwebsite: http://dieweltvonmorgen.com/

Robert W. Haas, Jahrgang 1958, verheiratet, Schweizer Bürger (Genfer) wurde in Deutschland geboren und lebte in verschiedenen Orten in der Schweiz und auch einige Jahre in Mexiko. Heute ist er in einem kleinen Dorf im ländlichen Zürcher Weinland zuhause.
Er studierte Betriebswirtschaft und wurde Diplomierter Information Manager sowie Digital Marketing Expert. Nach 20 Jahren in der pharmazeutischen Industrie, im Verkauf, im Marketing und in der Marktforschung, macht er sich selbständig, um KMUs zur „menschlichen Firma“ zu lotsen. Den Schritt in die Selbstständigkeit wagte er nach einem Burn-Out.

Windsor Verlag
Eric J Somes
Glockengiesserwall
20095 Hamburg
4940809081180
eric.j.somes@windsor-verlag.com

Pressemitteilungen

Kompakter Ratgeber für angehende Erblasser und Pflichtteilsberechtigte „Heute schon gepflichtteilt?“

5. Mai 2014 – Häufig empfinden potenzielle Erblasser die gesetzliche Erbfolge als ungerecht. Sie verfassen daher ein eigenes Testament. Viele glauben, dass sie unliebsame Verwandte dabei einfach enterben können. So leicht geht das jedoch nicht. „In meinem aktuellen E-Book „Heute schon gepflichtteilt?“ wird anschaulich dargestellt, welche Möglichkeiten des Pflichtteilsausschlusses bzw. der Pflichtteilsminimierung in der Praxis bestehen. Dabei war es mir wichtig, ein gut lesbares Buch für Nicht-Juristen zu schreiben und Betroffene hier ganz praktisch zu unterstützen“, erklärt der erfahrene Fachanwalt für Steuerrecht und Erbrechtsprofessor Dr. Joerg Andres.

Auch Pflichtteilsberechtigte, die sich zu Unrecht enterbt sehen, erfahren in dem Werk des Düsseldorfer Experten, wie sie ihr Pflichtteilsrecht geltend machen und erfolgreich durchsetzen können. Insgesamt ein kompakter und gut lesbarer Ratgeber für alle Betroffenen, die wenig Zeit, aber großen Informationsbedarf zum Thema „Pflichtteil“ haben und deren Fragen bei dem Vorgänger-E-Book „Heute schon geerbt?“ des gleichen Autors noch nicht im Detail beantwortet werden konnten. Interessierte Leserinnen und Leser erfahren mehr unter http://www.neobooks.com/werk/32592-heute-schon-gepflichtteilt.html .

Dr. Joerg Andres ist Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht und Steuerberater (www.andresrecht.de) in Düsseldorf. Er ist spezialisiert auf die Bereiche Erbrecht, Steuerverfahrens- und Gesellschaftsrecht. Zudem ist er langjähriger Dozent und Autor u.a. für Erb- und Erbschaftsteuerrecht. Er ist als Professor für Wirtschafts- und Steuerrecht an der FOM Hochschule am Standort Düsseldorf tätig und leitet das dortige Kuratorium.

Rechtsanwalt
Prof. Dr. Joerg Andres
Marienstr. 10
40212 Düsseldorf
0211 / 388 377 – 0
JA@andresrecht.de
http://www.andresrecht.de

[know:bodies] gesellschaft für integrierte kommunikation und bildungsberatung mbh
Dr. Astrid Nelke
Sophie-Charlotten-Str. 103
14059 Berlin
0307037412
nelke@knowbodies.de
http://www.knowbodies.de

Pressemitteilungen

Wenn ich dich kriege – Silvia Sofia Erkens

Spannung pur!

Wenn ich dich kriege – Silvia Sofia Erkens

Wenn ich dich kriege! Der neue Thriller von Silvia Sofia Erkens

… Silvi ist eine richtige Powerfrau. Jung, hübsch und selbstständig steht sie mit beiden Beinen fest im Leben. Als Inhaberin ihrer eigenen Modeboutique geht sie voll und ganz in der Beratung ihrer Kundinnen auf. Ihr geregeltes, erfolgreiches Leben nimmt jedoch eine jähe Wende.

Ein Unbekannter dringt am helllichten Tag in ihr Haus ein, hinterlässt wüste Botschaften und verwüstet ihr Refugium. Ihr Martyrium beginnt mit ihrer Entführung, bei der sie auf alle möglichen Arten geschändet und entwürdigt wird. Zunächst hilflos und völlig verstört gelingt es der jungen Frau, zusammen mit dem gutaussehenden Kommissar Heinrich und ihrer besten Freundin Elisabetha, wieder neuen Lebensmut zu fassen. Eine fulminante Jagd nach dem Täter beginnt …

Leseprobe und Bestellung: http://shop.windsor-verlag.com/produkt/wenn-ich-dich-kriege-silvia-sofia-erkens/

Über die Autorin: Silvia Sofia Erkens ist gelernte Kauffrau, verheiratet und lebte lange Jahre in Düsseldorf. Heute liegt ihre Heimat an der Ruhr. Hier ist sie selbstständige Unternehmerin und führt ihre Modeboutique mit Leib und Seele. Schon in der frühen Jugend stellte sich heraus, dass sie das Zeug zum Bücherschreiben hat. Mit kleinen Gedichten und Anekdoten aus dem Leben fing alles an. Ihre absolute Leidenschaft sind jedoch Kriminalfälle.

Windsor Verlag
Eric J Somes
Glockengiesserwall
20095 Hamburg
4940809081180
eric.j.somes@windsor-verlag.com
http://windsor-verlag.de

Pressemitteilungen

Heute ist World Backup Day!

Heute ist World Backup Day!

Langmeier Backup sichert Daten, ohne den laufenden Geschäftsbetrieb zu stören.

Göttingen/Zürich, 31.03.2014 – Stellen Sie sich vor, Ihr kompletter Datenspeicher ist plötzlich wie leergefegt und alle wichtigen Unterlagen sind verloren. Für Privatnutzer bedeutet das meist „nur“ einen Verlust von Erinnerungen. Auf Unternehmen können jedoch horrende Kosten zukommen. Um Unternehmen und Privatanwender für den Wert ihrer Daten zu sensibilisieren, findet heute der World Backup Day statt. Das Unternehmen Langmeier Software fordert zum Mitmachen auf: Denn nur mit regelmäßigen Sicherungen bleibt ein Datenverlust ohne Folgen.

Datenverlust ist nicht ungewöhnlich – sei es das Tablet, das unterwegs verloren geht oder der Server, der ausfällt. Bei Unternehmen gefährdet das häufig den Geschäftsbetrieb an sich und damit deren Existenz. Hinzu kommen Haftungsrisiken für Geschäftsführer sowie mögliche Konventionalstrafen, wenn sich Daten nicht revisionssicher vorlegen lassen. Umso wichtiger sind regelmäßige Backups. Damit lässt sich der Ist-Zustand des Systems sichern und so im Notfall wiederherstellen.

Langmeier Backup und Datensicherung für Unternehmen

Moderne Lösungen wie Langmeier Backup sichern die Daten, ohne den laufenden Geschäftsbetrieb zu stören und bieten eine leicht zu bedienende Nutzeroberfläche. Die geringen Anschaffungskosten schonen überdies noch das Unternehmensbudget.

Neben der klassischen Dateisicherung erstellt die Software auch bootfähige Images, das heißt Dateien beziehungsweise Abbilder des PCs, und sichert somit komplette Betriebssysteme. Wird der Rechner von einem Virus befallen oder ist aus anderen Gründen beschädigt, so ist das System mit einem bootbarem Notfall-Medium – etwa Festplatte oder USB-Stick – schnell wiederhergestellt. Mit wenigen Mausklicks sichert das Programm auch Kontaktdaten, E-Mails und Internet-Favoriten. Selbst aktive Datenbanken lassen sich mit Langmeier Backup auf einfache Weise sichern.
Bildquelle:kein externes Copyright

Das Unternehmen Jakobsoftware wurde 1996 von Jürgen Jakob in Göttingen gegründet. Der Value Added Distributor (VAD) ist auf den Vertrieb von hochwertigen IT-Sicherheitslösungen für kleine und mittelständische Unternehmen spezialisiert. Neben einer nachhaltigen, vertriebsbezogenen Betreuung bietet Jakobsoftware deutschsprachigen technischen Telefon- und Email-Support für die im Sortiment geführten Produkte. Die ausgewählte Produktpalette reicht von der klassischen IT Sicherheitssuite bis zu Managed Services.

Als langjähriger Partner für die Sicherheitsproduktreihe AVG von AVG Technologies verfügt Jakobsoftware über einen stabilen Stamm an IT-Fachhändlern und Systemhäusern im deutschsprachigen Raum, die auf die gewohnt kompetente und zuverlässige Dienstleistung vertrauen. Der Distributor setzt dabei auf den persönlichen Kontakt und versorgt jeden Händler gezielt mit Informationen. Bevor das Jakobsoftware-Team ein Produkt in sein Produktportfolio aufnimmt, testen die technisch ausgebildeten Mitarbeiter dessen Qualität, den innovativen Anspruch und entsprechende Marktchancen. Das erspart den Händlern Zeit und steigert die Erfolgschancen. Jakobsoftware baut auf langjährige Geschäftsbeziehungen: Fachliche Kompetenz, innovative Produkte und faire Preise stehen im Einklang mit einem zuverlässigen Service auf Basis einer vertrauensvollen Zusammenarbeit. Händler und Software-Hersteller können sich auf Jakobsoftware verlassen. Mehr Informationen: www.jakobsoftware.de sowie auf Facebook, G+ und Twitter

Jakobsoftware
Jürgen Jakob
Robert-Bosch-Breite 10
37079 Göttingen
+49 -551 / 30 56 04-0
vertrieb@jakobsoftware.de
http://www.jakobsoftware.de

Akima Media
Martina Krelaus
Garmischer Str. 8
80339 München
+49 -89/ 17 95 918-0
jakobsoftware@akima.de
http://www.akima.de/