Tag Archives: ServiceNow

Pressemitteilungen

ServiceNow auf der Call Center World 2019

München, 11. Februar 2019 – ServiceNow (NYSE: NOW) ist in diesem Jahr auf der Call Center World 2019 in Berlin mit Stand und Experten-Vorträgen vertreten. Vom 19. bis 21. Februar treffen sich im Estrel Congress Center Berlin Entscheider und digitale Köpfe, die den Kundendialog verändern.

Für ServiceNow ist hervorragender Kundenservice weit mehr als nur die Einbindung der Kunden. Um Anfragen schneller und proaktiv lösen zu können, ist eine Zusammenarbeit mit anderen Teams im Unternehmen essentiell. Eine effiziente Bearbeitung führt gleichzeitig zu einer höheren Kundenzufriedenheit. ServiceNow richtet sich dabei auch an die Bedürfnisse der Kunden. Wie das Unternehmen mit seiner Customer-Service-Lösung den Kundenservice im digitalen Zeitalter noch weiter optimiert, erfahren Sie vom ServiceNow Expertenteam in Halle 3 am Stand E4/F3.

Detlef Krause, Area Vice President Germany und Chris Mills, Sr. Director, Global Customer Service Management Sales bei ServiceNow, gehören außerdem zu den ausgewählten Referenten im Messe- und im Speakers‘-Forum.

Im Messeforum in Halle 3 sehen Sie am 20.02. um 9:30 Uhr den Vortrag von Detlef Krause mit dem Titel: „Stay Connected“ – Die Wertschöpfung eines vernetzten Unternehmens & Kunden! Service Excellence ist ein TEAM Sport! Nicht Toll-Ein-Anderer-Machts!
Bereits am 19.02 um 13:30 Uhr wird Chris Mills im Speakers“ Forum in Halle 2 einen Vortrag zum Thema Customer Service halten.

Weitere Informationen und Ihren kostenfreien Messezutritt erhalten Sie hier.

ServiceNow (NYSE: NOW) ermöglicht den Menschen, besser zu arbeiten. Unsere Cloud-basierte Plattform und Lösungen bieten eine digitale Erfahrung, die Menschen bei ihrer Arbeit unterstützt. Für weitere Informationen besuchen Sie: www.servicenow.de

© 2018 ServiceNow, Inc. Alle Rechte vorbehalten. ServiceNow, das ServiceNow-Logo, Now und andere ServiceNow-Marken sind Marken und/oder eingetragene Marken von ServiceNow, Inc. in den USA und/oder anderen Ländern. Andere Firmennamen, Produktnamen und Logos können Marken der jeweiligen Unternehmen sein, mit denen sie verbunden sind.

Firmenkontakt
ServiceNow
Samuel Hall
Cheapside 150
EC2V 6ET London
+44 (0) 1784 222 705
samuel.hall@servicenow.com
http://www.servicenow.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Ebru Özalan
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 25
servicenow@hbi.de
http://www.hbi.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

BeyondTrust Defendpoint 5.3 mit neuer Power-Rules-Engine

Integration mit der IT-Servicemanagementlösung ServiceNow verbessert die Automatisierung und Handhabung von applikationsbezogenen Regeln

BeyondTrust, globaler Marktführer für Privileged Access Management, hat Defendpoint 5.3 veröffentlicht. Die neueste Version der Enterprise-Sicherheitslösung verfügt über die Engine „Power Rules“ mit automatisch integrierten Drittanbieter-Informationsquellen, um eine bessere Entscheidungshilfe zu bieten, ob eine Applikation überhaupt gestartet oder gar mit Adminrechten ausgeführt werden sollte. Als erstes Anwendungsbeispiel ist die Power-Rules-Engine in der IT-Servicemanagementlösung ServiceNow integriert: Nach automatischer Ticket-Zustellung an das IT-Team können die zuständigen Mitarbeiter eine fundierte und schnelle Entscheidung treffen, wie sie mit einer Nutzeranfrage zur Ausführung einer Applikation, deren Installation, oder zu einem Skript und Task verfahren wollen.

Die Defendpoint-Lösung verbindet Privileged Management und Application Control, um Tausende Endpunkte im Unternehmen zu schützten, indem Nutzer auch ohne Admin-Rechte gewisse administrative Tätigkeiten durchführen können. Power Rules ist eine Business-Rule-Engine, die Kunden eine einfachere Konfiguration ihrer jeweiligen Geschäftsprozesse und die Integration von Defendpoint in andere Systeme ermöglicht. Die Erstellung von Whitelisting- und Blacklisting-Regeln ist zwar grundsätzlich nicht schwierig, aber Applikationen können zum Risiko in einer IT-Umgebung werden, wenn nur wenige Informationen über sie verfügbar sind und dadurch eine fundierte Überprüfung verhindert wird.

Auf Basis von PowerShell können Organisationen jetzt benutzerfreundlich ein Skript erstellen und in die IT-Policy einbetten. So kann Power Rules beispielsweise einen Servicedesk-Workflow auslösen, um automatisch ein IT-Ticket zu erstellen, eine externe Informationsquelle zur Überprüfung des Hashwertes heranzuziehen und mit einem Vulnerability Management System nach Schwachstellen und Risiken (CVEs) von Applikationen zu suchen.

„Diese Erweiterung unterstreicht BeyondTrusts technologische Führung beim Endpoint Privilege Management“, bemerkte Dan DeRosa, Chief Product Officer bei BeyondTrust. „Mit Defendpoint 5.3 mindern Organisationen ihre Risiken und steigern den Wert ihrer IT-Investitionen, indem sie Daten von weiteren Systemen nutzen und Entscheidungen über erhöhte Privilegien auf einer breiteren Informationsgrundlage treffen.“

Power-Rules-Engine für ServiceNow
Mit der neuesten Defendpoint-Version verfügen IT-Administratoren über folgende Möglichkeiten:

-Automatische Incident-Auslösung in ServiceNow: Führen Nutzer eine Applikation aus, bei der das ServiceNow-Regelskript greift, haben sie die Möglichkeit, entweder ein Incident in ServiceNow zu erstellen oder die Anfrage abzubrechen. Das ServiceNow-Ticket beinhaltet eine Beschreibung der Anfrage inklusive Programmname, Hersteller, Programmpfad, Challenge-Code und Anmerkungen des Endnutzers.
-Vereinfachte Beantwortung: Administratoren können die zu dem ServiceNow-Incident passenden Maßnahmen ergreifen und Endnutzern einen Antwortcode schicken. Diesen Antwortcode geben Endanwender dann ein, um die Applikation freizuschalten. Der ServiceNow-Workflow wird für jede Applikation ausgelöst, bei der die Regel greift.

Defendpoint 5.3 mit der Power-Rules-Engine ist ab sofort verfügbar.

BeyondTrust ist globaler Marktführer für Privileged Access Management und bietet einen nahtlosen Ansatz zur Verhinderung von Sicherheitsverletzungen durch gestohlene Zugangsdaten, missbrauchte Privilegien oder kompromittierte Fernzugriffe. BeyondTrusts erweiterbare Privileged-Access-Management-Plattform ermöglicht Organisationen eine einfache Skalierung ihrer Privilege-Security-Programme, um einer veränderten Bedrohungslage für Endpunkt-, Server-, Cloud-, DevOps- und Netzwerk-Umgebungen zu begegnen. BeyondTrust vereint den branchenweit breitesten Funktionsumfang mit zentralisiertem IT-Management, Reporting und IT-Analyse, damit Entscheider zielgerichtet und wirksam gegen Angreifer vorgehen können. Ein flexibles Produktdesign vereinfacht Integrationen auf einer einheitlichen Technologieplattform, um die Kundenproduktivität und den Wert von IT-Sicherheitsinvestitionen zu erhöhen. Mit BeyondTrust erhalten Unternehmen die erforderliche Visibilität und Kontrolle, die sie zur Risikobegrenzung, Compliance-Einhaltung und Steigerung der operativen Leistungsfähigkeit benötigen. Mit einem weltweiten Partnernetzwerk unterstützt BeyondTrust über 20.000 Kunden, zu denen jedes zweite Fortune-100-Unternehmen zählt.

Firmenkontakt
BeyondTrust
Güler Basol
Sophie-Scholl-Platz 8
63452 Hanau
06181 9882092
GBasol@beyondtrust.com
http://www.beyondtrust.com/de

Pressekontakt
Agentur SCHOLZ PR
Heiko Scholz
Königsberger Str. 33
35066 Frankenberg
06451715105
beyondtrust@scholzpr.de
http://www.scholzpr.de

Bildquelle: BeyondTrust

Pressemitteilungen

Detlef Krause wird neuer Area Vice President Germany von ServiceNow

Detlef Krause wird neuer Area Vice President Germany von ServiceNow

(Bildquelle: ServiceNow)

Frankfurt am Main, 14. November 2018 – ServiceNow (NYSE: NOW) gibt heute die Ernennung von Detlef Krause zum neuen Area Vice President Germany bekannt. In dieser Position ist Detlef Krause für die Expansion von ServiceNow in Deutschland verantwortlich, die mit der Eröffnung der beiden neuen Rechenzentren vor Kurzem und der geplanten Verdoppelung der Mitarbeiter in den nächsten 18 Monaten weiter vorangetrieben wurde. Gleichzeitig zählt die Erweiterung der Partnerschaften und der Kundenbeziehungen zu seinem Aufgabenbereich.

Detlef Krause war zuletzt Senior Vice President S/4 HANA Cloud Middle Eastern Europe bei SAP. Er verfügt über 20 Jahre Erfahrung und hatte in dieser Zeit Führungspositionen in ausschließlich großen IT-Konzernen wie Microsoft, Salesforce und British Telecom inne. Dabei leitete er sehr erfolgreich Teams verschiedener Größe für mehrere Regionen. Mit seiner Expertise und seinem tiefgreifenden Verständnis der IT-Branche und des deutschen IT-Sektors wird Detlef Krause das Team bei den Herausforderungen des lokalen Marktes unterstützen. ServiceNow ist derzeit eines der am stärksten wachsenden IT-Unternehmen in der Branche, was sich auch auf dem deutschen Markt widerspiegelt. Auf dieser hervorragenden Basis wird Detlef Krause die Expansion in Deutschland mit seinem Team vorantreiben.

„Ich bin sehr gespannt auf die neuen Aufgaben bei ServiceNow. Für das Unternehmen ist Deutschland ein großer Wachstumsmarkt, das zeigt allein die Investition in die neuen Rechenzentren. Diese Zeit mitgestalten zu dürfen, freut mich sehr. Unser Ziel ist es, unsere Kunden bei ihrem Wachstum in der digitalisierten Welt zu unterstützen. Das erreichen wir, indem wir Ihnen dabei helfen, die Art und Weise ihrer täglichen Arbeit zu transformieren. So ermöglichen wir ihnen neue und bessere Erfahrungen am Arbeitsplatz“, sagt Detlef Krause zu seiner Ernennung.

„Jetzt ist der richtige Zeitpunkt zu wachsen“, sagt Philip van der Wilt, SVP & GM EMEA bei ServiceNow und bestätigt, dass die Ernennung von Detlef Krause den Erfolg von ServiceNow in Deutschland widerspiegelt: „Mit Detlef Krause im ServiceNow-Team zeigen wir unser Engagement für ein kontinuierliches Wachstum in einem für uns am schnellsten wachsenden Märkte.“

ServiceNow (NYSE: NOW) ermöglicht den Menschen, besser zu arbeiten. Unsere Cloud-basierte Plattform und Lösungen bieten eine digitale Erfahrung, die Menschen bei ihrer Arbeit unterstützt. Für weitere Informationen besuchen Sie: www.servicenow.de

© 2018 ServiceNow, Inc. Alle Rechte vorbehalten. ServiceNow, das ServiceNow-Logo, Now und andere ServiceNow-Marken sind Marken und/oder eingetragene Marken von ServiceNow, Inc. in den USA und/oder anderen Ländern. Andere Firmennamen, Produktnamen und Logos können Marken der jeweiligen Unternehmen sein, mit denen sie verbunden sind.

Firmenkontakt
ServiceNow
Samuel Hall
Cheapside 150
EC2V 6ET London
+44 (0) 1784 222 705
samuel.hall@servicenow.com
http://www.servicenow.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Ebru Özalan
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 25
ebru_oezalan@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

Neuer ServiceNow Virtual Agent macht Chatbot zum Problemlöser

Gestaltet die tägliche Arbeit einfach, zugänglich und natürlich: Mitarbeiter erhalten sofort Antworten und können Fälle direkt aus dem Chat öffnen

Neuer ServiceNow Virtual Agent macht Chatbot zum Problemlöser

ServiceNow Virtual Agent

Frankfurt am Main, 17. Mai 2018 – ServiceNow (NYSE: NOW) kündigte auf der Knowledge 18 die neue Chatbot-Technologie „Virtual Agent“ an, die die Arbeit für Kunden und Mitarbeiter durch natürlichere Interaktionen und automatisierte Echtzeit-Auflösung verbessert. Im Gegensatz zu anderen Bots kann der Virtual Agent von ServiceNow Mitarbeiter- oder Kundenanfragen mithilfe der branchenführenden Now Platform™ von ServiceNow von Anfang bis Ende verwalten. Dadurch löst der Virtual Agent Gesprächsanfragen, z. B. das Zurücksetzen eines Passworts, automatisch.

„Unser Virtual Agent ermöglicht ein leistungsstarkes Konversationsmodell, das nativ in die Now Platform integriert ist“, sagt CJ Desai, Chief Product Officer, ServiceNow. „Dies ermöglicht unseren Kunden, ein breites Spektrum an intelligenten Servicegesprächen zu entwickeln, von einer schnellen Frage bis hin zu einer kompletten Geschäftsaktion über die Messaging-Plattform ihrer Wahl.“

Ein intelligenter Virtual Agent in Aktion

Der Virtual Agent von ServiceNow bietet personalisierte Antworten im Kontext. Wenn ein Mitarbeiter zum Beispiel nach einem neuen Telefon fragt, weiß der Chat, welchen Mobilfunkvertrag der Mitarbeiter bereits hat. Basierend darauf beschleunigt er den Prozess und schafft eine personalisierte Service-Erfahrung.

Mit dem Virtual Agent können Unternehmen auch in Spitzenzeiten schneller mit skalierbaren, sofortigen und interaktiven Gesprächen reagieren und ermöglichen es dem Personal so, sich auf höherwertige Arbeit zu konzentrieren. ServiceNow schätzt, dass 15 bis 20 Prozent der routinemäßigen Interaktionen über den Virtual Agent abgewickelt werden können.

Mit Self-Service-Interaktionen arbeiten Kunden und Mitarbeiter über vertraute Tools miteinander – wie Microsoft Teams, Slack oder ServiceNow Chat Clients. Der Virtual Agent sammelt Anfragen, Anträge und Gespräche in einem Messaging-Format.

Mit der Übernahme von Parlo will ServiceNow im nächsten Jahr mehr natürliches Sprachverständnis (Natural Language Understanding, NLU) in seine Virtual Agents einbringen. NLU adressiert einen herausfordernden Bereich für Künstliche Intelligenz: das Verstehen der Nuancen der menschlichen Sprache. Mit Parlo trainieren Kunden, die Virtual Agents einsetzen, ihre Bots, technische und Jargon-geladene Inhalte zu verstehen. Das ist entscheidend, um die täglichen Arbeitsabläufe für jeden einfach, zugänglich und natürlich zu gestalten.

Optimierte IT-, HR- und Kundendienstanfragen mit Out-of-the-Box-Gesprächen

In seinen vorgefertigten Angeboten bietet der Virtual Agent von ServiceNow gängige Servicegespräche:

– IT: Verbessert die Erfahrung von Mitarbeitern bei häufigen Helpdesk-Anfragen, wie das Automatisieren von Kennwortzurücksetzungen, das Erstellen eines Vorfalls, das Bearbeiten von Genehmigungen und das Überprüfen von Ausfällen.
– HR: Erleichtert den Mitarbeitern, Antworten zu erhalten oder Anträge zu stellen, wie Urlaub, Lohnabweichungen, Statusabfragen und Profilaktualisierungen.
– Kundendienst: Steigert die Kundenzufriedenheit und verbessert die Effizienz, indem Kunden über die Virtual Agents Fälle für Produkte oder Bestellungen erstellen und den Produktstatus überprüfen können.

Benutzerdefinierte Virtual Agents einfach erstellen

Grundlegende Servicegespräche, die Probleme in großen Mengen lösen, können sofort und mühelos erstellt werden. So konzentrieren sich die Agents direkt auf ihre wichtigsten Aufgaben. Kunden können ihre eigenen Virtual Agent-Gespräche per Drag-and-Drop einfach und schnell gestalten. Unternehmen können ihren bevorzugten Messaging-Service einfach einbinden. Dazu gehören Web, Mobile und Adapter für gängige Messaging-Anwendungen wie Microsoft Teams und Slack, die mit der Now Platform ausgeliefert werden.

Virtual Agent wird in der nächsten Produktversion von ServiceNow in diesem Jahr verfügbar sein.

Tweet: #ServiceNow startet Virtual Agent #chatbot https://svc.work/2HKBfXr

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen über die Erwartungen, Überzeugungen, Pläne und Absichten im Zusammenhang mit der Übernahme von Parlo durch ServiceNow und den zukünftigen Produktveröffentlichungen von ServiceNow. Diese Aussagen spiegeln die aktuellen Einschätzungen von ServiceNow wider und basieren auf aktuellen Informationen, die dem Unternehmen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung zur Verfügung standen. ServiceNow übernimmt keine Verpflichtung, die zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, um Ereignisse oder Umstände, die nach dem Veröffentlichungsdatum eintreten, widerzuspiegeln. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen verschiedenen Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse wesentlich und nachteilig von denen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck kommen. Zu diesen Risiken und Unsicherheiten gehören unter anderem die Fähigkeit, die Parlo-Technologie in unsere Plattform zu adaptieren oder zu integrieren, die Unfähigkeit, wichtige Mitarbeiter zu halten und die Fähigkeit, neue Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln und die Akzeptanz der Kunden für die neuen Produkte und Dienstleistungen zu gewinnen. Die Informationen in dieser Pressemitteilung über neue Angebote, Features oder Funktionen sollen unsere allgemeine Produktausrichtung beschreiben und sollten nicht als Grundlage für eine Kaufentscheidung dienen.

ServiceNow (NYSE: NOW) ermöglicht den Menschen, besser zu arbeiten. Unsere Cloud-basierte Plattform und Lösungen bieten eine digitale Erfahrung, die Menschen bei ihrer Arbeit unterstützt. Für weitere Informationen besuchen Sie: www.servicenow.de

© 2018 ServiceNow, Inc. Alle Rechte vorbehalten. ServiceNow, das ServiceNow-Logo, Now und andere ServiceNow-Marken sind Marken und/oder eingetragene Marken von ServiceNow, Inc. in den USA und/oder anderen Ländern. Andere Firmennamen, Produktnamen und Logos können Marken der jeweiligen Unternehmen sein, mit denen sie verbunden sind.

Firmenkontakt
ServiceNow
Samuel Hall
Cheapside 150
EC2V 6ET London
+44 (0) 1784 222 705
samuel.hall@servicenow.com
http://www.servicenow.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Ebru Özalan
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 25
ebru_oezalan@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

Devoteams GOLD Partnerschaft mit ServiceNow

Devoteams GOLD Partnerschaft mit ServiceNow

(Bildquelle: Devoteam)

– Neue Dimensionen bei Business Services
– GOLD Partnerschaft in den Bereichen SALES und SERVICE

Weiterstadt, 10. April 2018 – Professionelle Erfahrung, überzeugende Kompetenzen bei Beratung, Integration und Erweiterung von ServiceNow-Lösungen sowie zufriedene Kunden sind primäre Voraussetzungen für die Verleihung von GOLD Stati im Partnerprogramm der in Santa Clara in Kalifornien angesiedelten Service Now Inc. Das multinationale IT Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen Devoteam (Euronext Paris: DVT) ist GOLD-Partner von ServiceNow in den Geschäftsfeldern SALES und SERVICE.

Die Zusammenarbeit von Devoteam und ServiceNow bietet Geschäftskunden neue attraktive Möglichkeiten bei der Erschließung alternativer Vertriebskanäle, bei der Entwicklung von kundenfreundlichen Diensten (Customer Experience) und bei der Umsetzung von mobilen und webbasierten Geschäftsmodellen. Die ServiceNow Partnerschaft ist eine von drei strategischen Partnerschaften des europäischen Digitalisierungsspezialisten Devoteam.

Die marktführende Software Suite aus der Cloud von ServiceNow ist dabei Orchestrator der Prozesse und gleichzeitig Automationsmotor. Devoteam differenziert sich über ein ganzheitliches Beratungs- und Realisierungspaket, dazu gehören u.a.:

– ein ganzheitlicher Ende-zu-Ende Lösungsansatz
– eine methodische Vorgehensweise in der Prozessberatung und bei der Digitalisierung,
– langjährige Erfahrung im Service Management,
– tiefgehende Expertise zur Enterprise Service Management-Software aus der Cloud von ServiceNow
– und die professionelle Expertise in den Bereichen Identity Management und Security.

Über dieses Gesamtpaket realisiert Devoteam nachhaltige Wettbewerbsvorteile für Geschäftskunden.

Auf die Frage nach den relevanten Kundennutzen, die die strategische Partnerschaft zwischen Devoteam und ServiceNow den Geschäftskunden bietet, verweist der zuständige Director bei der Devoteam GmbH, Rainer Knorpp, gerne auf App-Unternehmen in der Shared Economy, wie Uber oder Airbnb. Diese Unternehmen haben bei den Business Services neue Wege beschritten, haben traditionelle Geschäftsmodelle revolutioniert, neue Wertschöpfungen und professionellere sowie kundenfreundlichere Service-Leistungen unabhängig von Legacy Strukturen geschaffen. Der Konsument ist bei einem Geschäftsvorfall, ob bei der Nutzung einer Dienstleistung, beim Kauf, bei einer Bestellung oder bei einem Service-Problem, etc., immer und überall, auf jedem Endgerät und zu jeder Tageszeit, über die aktuellen Stati der Geschäftsabwicklung informiert. Die anstehenden Prozessschritte sind transparent für den Nutzer, die Leistungserbringung kann nach Abschluss bewertet werden und das Entgelt für die Leistung wird voll automatisiert abgerechnet und abgebucht.

„Unser Ziel ist es über die Partnerschaft zwischen Devoteam und ServiceNow derartige ganzheitliche Ansätze unter gleichzeitiger Gewährleistung der Sicher-heitsanforderungen und der Einhaltung der Compliance in die B2B Welt zu übertragen. Damit werden wir für unsere Geschäftskunden neue Dimensionen bei Business Services erschließen,“ erklärt Rainer Knorpp, Director für Identity, Security & Service Excellence bei der Devoteam GmbH.

Devoteam ist ein multinationales IT Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen und aufgrund des professionellen SMACS (Social, Mobile, Analytics, Cloud, Security) Portfolios bevorzugter Partner von Geschäftskunden für das Management der Digitalen Revolution. „… we are #DigitalTransformakers“.
Devoteam ist im Markt etabliert. Europaweit vertrauen branchenübergreifend namhafte Unternehmen auf die innovativen Beratungspakete sowie die agilen und kosteneffizienten IT Lösungen. Devoteam differenziert sich über ein umfassendes Consulting Know-how, langjährige Lösungsexpertise und über State-of-the-Art Produktpartnerschaften in Geschäftsfeldern, wie Agile IT Platforms, Digital Workspace, Business Process Excellence, Digital Experience, Cyber Security und Data as a Service. Mit mehr 5.195 Experten weltweit und mehr als 30 Jahren Erfahrungen als IT-Dienstleistungshaus ist Devoteam ein verlässlicher und zukunftssicherer Partner.

In Deutschland ist Devoteam mit ca. 250 Professionals in Weiterstadt, Köln, Hamburg, Stuttgart, Erfurt und München vertreten. Im Jahr 2017 erzielte Devoteam in 17 Ländern in Europa, Nordafrika und dem Nahen Osten (EMEA) einen Umsatz von mehr als 540 Millionen Euro. Devoteam ist seit Oktober 1999 an der Euronext in Paris (ISIN: FR 0000073793) notiert.

Kontakt
Devoteam GmbH
Jürgen Martin
Gutenbergstraße 10
64331 Weiterstadt
+49 6151 868-7487
info@devoteam.de
http://www.devoteam.de

Pressemitteilungen

Studie belegt: CIOs liefern echten Mehrwert mit Maschinellem Lernen

Neue Studie zeigt, dass progressive CIOs mit Maschinellem Lernen alltägliche Probleme lösen

Studie belegt: CIOs liefern echten Mehrwert mit Maschinellem Lernen

(Bildquelle: ServiceNow)

Frankfurt am Main, 14. November 2017 – ServiceNow (NYSE:NOW) veröffentlicht eine neue Studie, bei der weltweit 500 Chief Information Officers (CIOs) befragt wurden. Die Umfrage ergab, dass Maschinelles Lernen (ML) in Unternehmen angekommen ist und alltägliche Arbeitsabläufe unterstützt. Um den vollen Wert auszuschöpfen, müssen Führungskräfte geeignetes Fachpersonal finden, das im Einklang mit Maschinen arbeiten kann, und zusätzlich die Unternehmensstrukturen und -prozesse neugestaltet.

Für The Global CIO Point of View befragte ServiceNow CIOs aus 11 Ländern und 25 Branchen, inklusive 90 CIOs aus Deutschland und Österreich, um Wettbewerbsvorteile von Maschinellem Lernen offenzulegen und zu erfahren, wie Führungskräfte mittels ML ihre Ziele erreichen können. IDC schätzt, dass sich bis 2020* Investitionen in ML fast verdoppeln werden. Neueste Analysen zeigen zudem, dass „Experte für Maschinelles Lernen“ eine der am schnellsten wachsenden Positionen innerhalb der IT ist**.

Menschen arbeiten Seite an Seite mit intelligenten Maschinen für ein genaueres, schnelleres und wachsendes Geschäft
Die Studie bestätigt eine wachsende Zuversicht bei Führungskräften in Deutschland und Österreich, dass ML schnellere und präzisere Entscheidungsprozesse liefern wird. Software für Maschinelles Lernen ist nämlich in der Lage, ihre eigene Leistung zu analysieren und anhand der Ergebnisse zu verbessern, und das ohne menschliches Eingreifen. So können Menschen komplexere Entscheidungen treffen. Angaben der CIOs aus Deutschland und Österreich:

-51% Prozent der Befragten sagen, dass sie weit über die Automatisierung von Routineaufgaben, wie Sicherheitswarnungen, hinaus sind. Komplexe Entscheidungen, wie zum Beispiel Reaktionen auf Sicherheitswarnungen, erfolgen schon automatisiert.
-83,5% der CIOs glauben, Entscheidungen wesentlich präziser treffen zu können. 69% Prozent sagen, dass Entscheidungen von Maschinen präziser sein werden als von Menschen.
-64% der CIOs bestätigen, dass routinemäßige Entscheidungsprozesse einen bedeutenden Teil der Arbeitszeit von Mitarbeitern und Führungskräften in Anspruch nehmen. Das steigert den potentiellen Wert von Automatisierung. Laut 65% der CIOs werden automatisierte Entscheidungsprozesse zum Unternehmenswachstum beitragen.

„Wir sehen drei Entscheidungsvarianten, die automatisiert werden können – Weiterleitungen, Klassifizierungen oder Vorhersagen“, kommentiert Georg Goller, Area Vice President Deutschland, ServiceNow. „Alltägliche Aufgaben, wie das Beantragen von IT -Tickets oder das Weiterleiten der Vertriebsleads, liefern bereits heute Ergebnisse. Das Maschinelle Lernen ist vom Hype zur Realität geworden.“

Experten für Maschinelles Lernen können Digitale Transformation nicht alleine umsetzen
CIOs in Deutschland und Österreich sind dem Markt für Maschinelles Lernen voraus, 94% von ihnen nutzen bereits die Technologie oder planen, diese einzusetzen, global sind es 89%.

66% der CIOs aus Deutschland und Österreich sagen, dass sie Digitalisierung in ihrem Unternehmen leiten und 55,5% glauben, dass ML eine bedeutende Rolle dabei spielt. 55% der befragten CIOs aus Deutschland und Österreich sagen, dass sie im Unternehmen ML bereits nutzen. 39% gaben an, die Technologie in Zukunft einzusetzen.

Um die Vorteile der Technologie optimal zu nutzen, legen Unternehmen Fokus auf die Bereiche Personal, Organisation und Prozesse. Angaben der CIOs aus Deutschland und Österreich:

-Nur 30% der CIOs beschäftigen Mitarbeiter mit Fähigkeiten, die für Maschinelles Lernen nötig sind.
-48% der Befragten passten die Stellenbeschreibung in Bezug auf ML an. 35,5% bestätigen einen Mangel an nötigen Fähigkeiten, um intelligente Maschinen zu verwalten. 54,5% geben an, nicht das erforderliche Budget zu haben, Mitarbeiter entsprechend zu schulen.
-49% der CIOs sagen, dass Datenqualität ein wesentliches Hindernis bei der Umstellung ist. 54,5% nennen veraltete Prozesse als entscheidenden Grund.
-Global entwickelten 52,5% Methoden zur Überwachung von Maschinenfehlern.

„Ohne Maschinelles Lernen könnten Unternehmen Digitale Transformation nicht so effektiv umsetzen wie jetzt“, sagt Georg Goller. „Um das volle Potenzial der Maschinellen Lerntechnologie zu nutzen, müssen CIOs ihre Rolle als Transformationsleiter ausbauen. Das hat einen entscheidenden Einfluss darauf, wie Organisationen Geschäftsprozesse gestalten, Daten organisieren sowie Fachkräfte einstellen und ausbilden.“

ML-Pioniere profitieren bereits – Ergebnisse schon heute liefern
Eine ausgewählte Gruppe der befragten CIOs (weniger als 10%) sind ihren Kollegen in Sachen Maschinelles Lernen voraus. Diese Erst-Nutzer liefern ein Modell, das CIOs hilft, die Technologie optimal einzusetzen:
-Nahezu 90% der Erst-Nutzer glauben, dass automatisierte Entscheidungsprozesse zum Unternehmenswachstum beitragen. Im Vergleich, nennen 67% aller Studienteilnehmer andere Faktoren.
-Rund 80% dieser Studienteilnehmer entwickelten Monitoring-Methoden für Maschinenfehler, bei den anderen Teilnehmern waren es 41%.
-Mehr als Dreiviertel dieser CIOs veränderten Stellenprofile mit Fokus auf Maschinelles Lernen, bei den anderen waren es 35%.
-Über 70% erarbeiteten einen Plan für Transformation von Unternehmensprozessen, im Vergleich zu den anderen Teilnehmern, von denen nur 33% solche Pläne entwickelten.

„Die ersten CIOs, die ML einsetzten, kombinierten Maschinelles Lernen mit Unternehmensprozessen und entsprechenden Kompetenzen, um das Umsatzwachstum stärker voranzutreiben“, sagt Georg Goller. „Sie berichten über bessere Ergebnisse mit grundlegenden Technologien und können sich so auf Innovationen konzentrieren, wie z. B. die Automatisierung komplexer Entscheidungsprozesse, die sich unmittelbar auf die Ergebnisse auswirken.“

Fünf Schritte für optimale Nutzung von Maschinellem Lernen
ServiceNow zeigt CIOs, wie sie Digitale Transformation mit Maschinellem Lernen schaffen können:

1.Grundlage schaffen und Datenqualität steigern. Eines der Haupthindernisse für die Umsetzung von ML ist die Datenqualität. Wenn Maschinen auf Grundlage von schlechten Daten Entscheidungen treffen, liefern sie wertlose Ergebnisse und erhöhen zudem das Risiko. CIOs müssen daher Technologien nutzen, die Datenerhebung und -übertragung ins Maschinelle Lernen vereinfachen.
2.Nach dem Realisationswert priorisieren. Bei der Planung sollte der Fokus auf Diensten liegen, die am häufigsten im Einsatz sind. Die Automatisierung dieser Dienste wird die größten Geschäftsvorteile generieren. Daher ist es wichtig, Dienste mit unstrukturierten Arbeitsabläufen zu wählen, die von Automatisierung profitieren würden. Anstatt die bestehenden Services und Prozesse in ein neues Modell zu verlagern, sollten diese im Rahmen der Transformation neu orchestriert werden.
3.Außergewöhnliches Kundenerlebnis. Der Hauptvorteil einer schnelleren und genaueren Entscheidung liegt in herausragender internen und externen Kundenerfahrung. Um optimale Kundenerfahrung liefern zu können, müssen Unternehmen in Kompetenzen für Maschinelles Lernen investieren.
4.Neue Kompetenzen und Unternehmenskultur. CIOs müssen die zukünftigen Rollen im Unternehmen identifizieren und vorhersehen, wie sich Mitarbeiter mit Maschinen beschäftigen werden. Dabei müssen sie mit der Einstellung und Ausbildung beginnen. CIOs müssen eine Kultur aufbauen, die ein neues Arbeitsmodell sowie neue Fähigkeiten umfasst. Das beinhaltet neue Richtlinien für Führungskräfte, Ingenieure und Mitarbeiter für die künftige Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine.
5.Messen und berichten. CIOs wissen um die Vorteile vom Maschinellen Lernen, aber andere Führungskräfte und Vorstandsmitglieder im Unternehmen müssen oft erst überzeugt werden. CIOs sollten Ziele setzen, Erfolgsfaktoren noch vor der Implementierung entwickeln und ein solides Geschäftsmodell aufstellen, um die erforderliche Finanzierung überhaupt und vor allem langfristig zu erhalten. Zudem sollten sie auch in Erwägung ziehen, automatisierte Benchmarks für Kollegen in ihrer Branche und andere Unternehmen mit ähnlicher Größe zu erstellen.

Erhebungsmethodik
ServiceNow beauftragte Oxford Economics, 500 CIOs über Maschinelles Lernen und automatisierte Entscheidungsprozesse zu befragen. Die Befragten sind aus Österreich, Australien, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, Neuseeland, Singapur, Spanien, Schweden, Großbritannien und den USA und umfassen eine breite Palette von B2B- und B2C-Sektoren. Die Umfrage wurde über computergestützte Telefoninterviews (CATI) durchgeführt. Oxford Economics wurde 1981 als Joint Venture mit der Business School der Oxford University gegründet. Oxford Economics ist spezialisiert auf evidenzbasiertes Vordenken, Prognosen und ökonomische Wirkungsanalysen.

*Worldwide Semiannual Cognitive/Artificial Intelligence Systems Spending Guide, IDC, October 2016. http://www.idc.com/getdoc.jsp?containerId=prUS41878616 Spending on artificial intelligence and machine learning is expected to grow rapidly from less than $8 billion in 2016 to $47 billion by 2020, according to IDC.

** https://www.ibm.com/analytics/us/en/technology/data-science/quant-crunch.html

Tweet: Neue #CIO-Studie: Mehr als Hype-Maschinelles Lernen bietet schnellere, präzisere Betriebsentscheidungen #servicenow

Über ServiceNow
Unternehmen müssen schneller werden, aber fehlende Prozesse und veraltete Tools halten sie auf. Jeden Tag erfolgen tausende Kundenanfragen, IT-Vorfälle und HR-Fälle über unterschiedliche Wege und wechseln hin und her zwischen Personen, Maschinen und Abteilungen. Unstrukturiert, nicht-dokumentiert und nicht-verbessert seit Jahren. Das ServiceNow® System of Action™ kann diese unstrukturierten Arbeitsmuster der Vergangenheit mit intelligenten, zukunftsfähigen Workflows ersetzen. So kann jeder Mitarbeiter, Kunde und jede Maschine Anfragen über eine einzige Cloud-Plattform tätigen. Alle Abteilungen, die diese Anfragen bearbeiten, können Aufgaben zuweisen und priorisieren, untereinander zusammenarbeiten, die Hauptursachen erfahren, Einblicke in Echtzeit gewinnen und Maßnahmen durchführen. Das steigert die Mitarbeitermotivation, verbessert das Service Level und bringt entscheidende Kostenersparnisse. Arbeiten mit Lichtgeschwindigkeit (Work at Lightspeed™). Erfahren Sie mehr auf www.servicenow.de

© 2017 ServiceNow, Inc. All rights reserved. ServiceNow, das ServiceNow Logo und andere ServiceNow Marken sind Marken und/oder eingetragene Marken von ServiceNow, Inc., in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern. Andere Unternehmens- und Produktnamen sind Marken oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Inhaber.

Firmenkontakt
ServiceNow
Samuel Hall
Cheapside 150
EC2V 6ET London
+44 (0) 1784 222 705
samuel.hall@servicenow.com
http://www.servicenow.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Maria Dudusova
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 38
maria_dudusova@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

ServiceNow kündigt die Integration der Cloudlösung SAP SuccessFactors Employee Central an

Mit ServiceNow HR Service Delivery und SAP SuccessFactors Employee Central können Kunden Mitarbeitern hochqualitative Services bieten

ServiceNow kündigt die Integration der Cloudlösung SAP SuccessFactors Employee Central an

(Bildquelle: ServiceNow)

Frankfurt am Main, 11. Oktober 2017 – ServiceNow (NYSE: NOW) gibt heute eine Produktintegration der Cloudlösung SAP SuccessFactors Employee Central bekannt, die Kunden ermöglicht, ihren Mitarbeitern hochwertige Services im ganzen Unternehmen zu bieten. ServiceNow HR Service Delivery Software wird die Daten von SAP SuccessFactors Employee Central Ende 2017 nahtlos integrieren.

Diese Integration ermöglicht gemeinsamen Kunden, die bereits ServiceNow HR Service Delivery und SAP SuccessFactors Employee Central nutzen, von der konsistenten und umfassenden Erfahrung, die diese Integration ermöglicht, zu profitieren.

Die Partnerschaft wird auf der HR Technology Conference & Expo bekanntgegeben, die vom 10. bis 13. Oktober 2017 in Las Vegas stattfindet.

„Mitarbeitern zu erlauben, Mitarbeiter zu sein, sollte zu den obersten Prioritäten von jedem Chief Human Resources Officer (CHRO) gehören,“ sagt Pat Wadors, neuer Chief Talent Officer von ServiceNow, der zuvor bei LinkedIn tätig war. „Mit dem Abbau verschiedener Speicherorte in globalen Unternehmen vereinfacht ServiceNow HR-Dienste sowie Dienste in anderen Abteilungen, damit sich Mitarbeiter auf ihre Kernaufgaben konzentrieren können.“

Um die Erwartungen der digitalen Arbeitskräfte zu erfüllen, müssen Unternehmen Services auf Consumer-Niveau bieten. Viele Prozesse und Mitarbeiteranfragen, wie z. B. das Onboarding, starten zwar in der Personalabteilung, erfordern aber Maßnahmen und Engagement der IT, der Hausverwaltung und anderer Abteilungen. In der Regel müssen Personalmanager beim Onboarding 5 bis 10 Abteilungen koordinieren, um den Prozess abzuschließen. Mit ServiceNow können Unternehmen Mitarbeitern einen schnellen und persönlichen Service im gesamten Unternehmen liefern. So werden die Mitarbeiterproduktivität und -zufriedenheit gesteigert und gleichzeitig der Ruf der Personalabteilung verbessert.

Cloud-Leader arbeiten zusammen für bessere Mitarbeiter-Services

Mitarbeiter mit einer HR-Anfrage, zum Beispiel zum Onboarding-Service, zu verfügbaren Vergünstigungen oder zur Abwesenheit, können diese über die ServiceNow-Plattform stellen. Dank der neuen Integration können Mitarbeiterdaten, die sich in SAP SuccessFactors Employee Central befinden, genutzt werden, um eine relevante, personalisierte Serviceerfahrung zu liefern. Abhängig vom Standort des Mitarbeiters, seiner Rolle und Position im Unternehmen, ist ServiceNow HR Service Delivery in der Lage, entsprechende Informationen und vorgeschlagene Maßnahmen bereitzustellen und gleichzeitig die erforderlichen Workflows über relevante Abteilungen und Systeme zu automatisieren.

Josh Bersin, Principal, Bersin by Deloitte, Deloitte Consulting LLP kommentiert: „Mitarbeiter auf der ganzen Welt sind von der Komplexität, Technologie und Abwechslung am Arbeitsplatz begeistert. Lösungen die helfen, HR-Prozesse zu vereinfachen und zu rationalisieren sowie die Zeit für die Verwaltung zu reduzieren, sind heute entscheidend für Produktivität, Mitarbeiter-Engagement und Beständigkeit.“

ServiceNow ist der Diamond Level Sponsor auf der HR Technology Conference & Expo am Stand 2722.

Weitere Informationen:
Gartner Report: HR Service Delivery modernisieren
BCBS of Minnesota Mitarbeiter-Serviceerfahrung
Onboarding neu definieren: Wie Sie Ihren Mitarbeitern die Erfahrung bieten, die sie verdienen

Tweet: #Cloud Leaders @servicenow und @successfactors arbeiten zusammen für bessere Mitarbeiter-Serviceerfahrung: http://bit.ly/2grfYSV

Über ServiceNow
Unternehmen müssen schneller werden, aber fehlende Prozesse und veraltete Tools halten sie auf. Jeden Tag erfolgen tausende Kundenanfragen, IT-Vorfälle und HR-Fälle über unterschiedliche Wege und wechseln hin und her zwischen Personen, Maschinen und Abteilungen. Unstrukturiert, nicht-dokumentiert und nicht-verbessert seit Jahren. Das ServiceNow® System of Action™ kann diese unstrukturierten Arbeitsmuster der Vergangenheit mit intelligenten, zukunftsfähigen Workflows ersetzen. So kann jeder Mitarbeiter, Kunde und jede Maschine Anfragen über eine einzige Cloud-Plattform tätigen. Alle Abteilungen, die diese Anfragen bearbeiten, können Aufgaben zuweisen und priorisieren, untereinander zusammenarbeiten, die Hauptursachen erfahren, Einblicke in Echtzeit gewinnen und Maßnahmen durchführen. Das steigert die Mitarbeitermotivation, verbessert das Service Level und bringt entscheidende Kostenersparnisse. Arbeiten mit Lichtgeschwindigkeit (Work at Lightspeed™). Erfahren Sie mehr auf www.servicenow.de

© 2017 ServiceNow, Inc. All rights reserved. ServiceNow, das ServiceNow Logo und andere ServiceNow Marken sind Marken und/oder eingetragene Marken von ServiceNow, Inc., in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern. Andere Unternehmens- und Produktnamen sind Marken oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Inhaber.

Firmenkontakt
ServiceNow
Samuel Hall
Cheapside 150
EC2V 6ET London
+44 (0) 1784 222 705
samuel.hall@servicenow.com
http://www.servicenow.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Maria Dudusova
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 38
maria_dudusova@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

Digital Shadows stellt zertifizierte Anwendung für ServiceNow vor

Threat-Intelligence der Analyseplattform SearchLight lässt sich in bestehende ServiceNow-Implementierung einbinden und ermöglicht schnellere Reaktion auf digitale Risiken

Digital Shadows stellt zertifizierte Anwendung für ServiceNow vor

München, 4. Oktober 2017 – Digital Shadows, Anbieter von Lösungen für das Management von digitalen Risiken, stellt ab sofort zertifizierte integrierte Anwendungen seiner Analyseplattform SearchLightTM für ServiceNow bereit. Mithilfe der Apps können Kunden relevante Informationen über Bedrohungen, die im Open, Deep oder Dark Web identifiziert wurden, als Sicherheitsvorfälle oder IT-Vorfälle in ServiceNow integrieren.

Die Threat-Intelligence Lösung SearchLight verknüpft skalierbare Datenanalytik mit dem Know-how von Sicherheitsexperten. Unternehmen gewinnen so einen genauen und nutzerspezifischen Einblick in die externen Risiken der digitalen Welt – darunter Cyberbedrohungen, Daten Leaks, Rufschädigung, Third-Party Risks, VIP Exposure und Infrastruktur-Bedrohungen.

Dank der Integration können Kunden diese Informationen nun schnell und einfach in ihre bestehende ServiceNow-Implementierung einbinden, ohne neue Prozesse oder Workflows zu erstellen. Darüber hinaus lässt sich individuell festlegen, welche Ereignisse in die ServiceNow-Implementierung einfließen. Die betreffenden Ereignisse lösen dann neue oder bestehende Workflows und Prozesse in ServiceNow aus. So können Workflows und Features von ServiceNow im vollen Umfang genutzt werden. Kontextinformationen zu jedem Vorfall sowie Bewertungen und Empfehlungen lassen sich aus SearchLight einfach über einen Link zurück zum SearchLight-Portal abrufen.

„Mit dieser Partnerschaft und den zertifizierten Integrationen in ServiceNow ermöglichen wir es unseren Kunden, schneller auf digitale Risiken zu reagieren“, erklärt Alex Seton, VP Business & Corporate Development bei Digital Shadows. „Mit SearchLight können Unternehmen ihre Workflows rationalisieren und konsolidieren, Prioritäten setzen und effektiv mit Sicherheitsvorfälle in ihrer IT-Infrastruktur umgehen.“

„In der Regel setzen Unternehmen lediglich auf interne Überwachungswerkzeuge. Digital Shadows ermöglicht jedoch eine sehr gute Außensicht auf das eigene Unternehmen“, so Odin Olson, Senior Director Business Development bei ServiceNow. „Das macht die Integration auch zu etwas Besonderem: Externe Bedrohungen für ein Unternehmen lassen sich an vorgeschriebene Response-Maßnahmen koppeln. Spürt SearchLight beispielweise geleakte Daten eines Unternehmens im Dark Web auf, werden über ServiceNow sofort entsprechende Schritte eingeleitet, einschließlich SLAs, Eindämmungsstrategien und Change-Management-Aktivitäten.“

Die Integration von Digital Shadows für ServiceNow steht ab sofort zum Download bereit.

Digital Shadows verschafft Unternehmen einen genauen Einblick in die externen Risiken der digitalen Welt und ihren potentiellen Angreifern. Die Lösung SearchLight™ verknüpft skalierbare Datenanalytik mit dem Know-how der Sicherheitsexperten, um Cyberbedrohungen, Daten Leaks und Risiken für Unternehmen zu beobachten. Digital Shadows überwacht das Internet kontinuierlich für ein minutengenaues Lagebild eines Unternehmens und umfassender Threat-Intelligence – im sichtbaren Web, im Deep Web, Dark Web und in anderen Online-Quellen. Das Unternehmen hat seinen Sitz in London, Großbritannien, und San Francisco, USA. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.digitalshadows.com

Firmenkontakt
Digital Shadows
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 41 77 61 13
digtalshadows@lucyturpin.com
https://www.digitalshadows.com/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 89
81675 München
089 41776113
digitalshadows@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Pressemitteilungen

ServiceNow Studie belegt: 2018 wird das Jahr der Automatisierung von Routinetätigkeiten in Unternehmen

Hochautomatisierte Unternehmen können mit 6-mal höherer Wahrscheinlichkeit ihren Umsatz um 15 Prozent steigern

ServiceNow Studie belegt: 2018 wird das Jahr der Automatisierung von Routinetätigkeiten in Unternehmen

Infographic State of Work 2017 (Bildquelle: ServiceNow)

Frankfurt am Main, 13. Juli 2017 – ServiceNow (NYSE: NOW) gibt die Ergebnisse der neuesten Studie „Today’s State of Work: At the Breaking Point“ bekannt. Die Ergebnisse zeigen, dass die meisten Unternehmen fortgeschrittene Automatisierungssysteme in ihrer Organisation eingeführt haben. Die Hälfte der befragten Studienteilnehmer sagen, dass sie 2018 Automatisierungslösungen in ihrem Unternehmen ausbauen werden, um das steigende Arbeitsvolumen bewältigen zu können. Die Umfrage ergab, dass der Einsatz von Maschinen im alltäglichen Arbeitsumfeld das Umsatzwachstum fördert, neue Arbeitsstellen schafft und Mitarbeitern ermöglicht, sich auf wesentliche Aufgaben zu konzentrieren.

Das Unternehmen befragte mehr als 1.850 Führungskräfte, bestehend aus Positionen auf dem C-Level sowie VPs (Vice President), Direktoren und Manager in sieben Ländern, darunter 200 Teilnehmer aus Deutschland. Das Ziel der Studie war es, Auswirkungen von Automatisierung auf alltägliche Unternehmensdienste sowie die Arbeitsbelastung von Führungskräften und deren Meinung zur Zukunft der Arbeitsprozesse zu bewerten. Die Umfrage untersuchte auch die Beziehung zwischen dem Automatisierungslevel und den Betriebskosten.

Studienergebnisse im Überblick:

Deutsche Unternehmen kommen an ihre Belastungsgrenze und benötigen dringend intelligente Automatisierungslösungen
-41 Prozent der Befragten sagen, dass sie 2018 verstärkt Automatisierung brauchen werden, um die Menge an Workloads bewältigen zu können, global sind es 49 Prozent. 2020 werden 8 von 10 (82 Prozent) deutschen Unternehmen die Belastungsgrenze erreichen.
-78 Prozent sagen, dass Daten, die von Mobilgeräten und Internet of Things generiert werden, zu dieser Belastung beitragen.
-90 Prozent bestätigen, dass intelligente Automatisierung Produktivität steigern kann. Dies beinhaltet Künstliche Intelligenz (KI) oder Maschinelles Lernen (ML), um Entscheidungsprozesse zu optimieren und so Unternehmensprozesse schneller und genauer auszuführen.
-54 Prozent der Studienteilnehmer nutzen bereits intelligente Automatisierung bei mindestens einem Unternehmensprozess. 89 Prozent der deutschen Unternehmen planen oder prüfen bereits den Einsatz von intelligenten Automatisierungslösungen.

„In einer Welt von Smart Homes, Smart Cars und Smart Commerce ist der Arbeitsplatz immer noch nicht smart – aber nicht mehr lange,“ sagt Georg Goller, Area Vice President Germany, ServiceNow. „Der Wandel zu automatisierten Prozessen hat bereits begonnen und wird den Arbeitsalltag in Deutschland verändern.“

Automatisierung gewährleistet finanzielles Wachstum sowie mehr Produktivität weltweit
-Hochautomatisierte Unternehmen können im Vergleich zu Unternehmen mit wenig automatisierten Prozessen mit 6-mal höheren Wahrscheinlichkeit Ihren Umsatz um 15 Prozent steigern.
-Zum Beispiel haben Unternehmen mit einem Umsatzwachstum von über 20 Prozent im Schnitt 61 Prozent ihrer Unternehmensprozesse automatisiert, während Unternehmen mit geringem oder negativem Umsatzwachstum Automatisierung bei nur 35 Prozent ihrer Prozesse einsetzen.

„Die finanziellen Vorteile von Automatisierung können Organisationen nicht einfach ignorieren“, sagt Goller.

In deutschen Unternehmen ist nur etwa ein Drittel der Prozesse automatisiert. Am schlimmsten ist es bei Personalmanagement und Kundendienst.
-Insgesamt sind nur 35 Prozent der Unternehmensprozesse automatisiert. Darunter leiden auch Führungskräfte, die zwei volle Tage bzw. 15 Stunden pro Woche für manuelle administrative Aufgaben verschwenden.
-Der IT-Support schneidet bei der Effizienz der Betriebsprozesse am besten ab, während Personalmanagement den letzten Platz belegt.
-Konkret beträgt in der Personalabteilung der Anteil von Automatisierung nur 30 Prozent, im Kundendienst sind es 27 Prozent. Im Vergleich dazu werden in der IT 49 Prozent der Services automatisiert.

Deutsche Führungskräfte glauben, Automatisierung kann Arbeitsstellen schaffen, obwohl Arbeitnehmer den Arbeitsstellenabbau fürchten
-73 Prozent der Führungskräfte glauben, Automatisierung kann mehr Arbeitsplätze kreieren.
-87 Prozent der Leader sagen, Arbeitnehmer befürchten, dass Automatisierung den Stellenabbau im Unternehmen bedeutet.
-Die Top-3-Hindernisse für die Umsetzung von Automatisierung: Zu zeitintensive Implementierung, fehlende Ressourcen (Budget und Personal) und Bedenken hinsichtlich des Stellenabbaus.

„Automatisierung eröffnet neue wirtschaftliche Möglichkeiten“, erklärt Goller. „Deutsche Unternehmen müssen sich weiterentwickeln und die Kompetenzen ihrer Mitarbeiter fördern, damit sie in einem automatisierten Arbeitsumfeld erfolgreich sein können.“

Automatisierung wird Kapazitäten bei Mitarbeitern freisetzen, die sie für strategische und kreative Aufgaben nutzen können
-32 Prozent der Befragten sagen, dass der Arbeitsaufwand gegenüber dem Vorjahr um 20 Prozent oder mehr gestiegen ist.
-86 Prozent der Führungskräfte sagen, dass ihre kompetenten Mitarbeiter viel zu viel Zeit für administrative Aufgaben verschwenden.
-91 Prozent glauben, dass durch weniger alltägliche Aufgaben die Kreativität der Mitarbeiter freigesetzt wird.
-82 Prozent finden es schwierig, Mitarbeiter zu finden, die über die nötigen Kompetenzen für Geschäftswachstum verfügen.
-95 Prozent sagen, Automatisierung wird die Nachfrage nach Fähigkeiten wie Zusammenarbeit, kreatives Problemlösen und Kommunikation steigern.

„Deutsche Arbeitnehmer haben das Gefühl, 6 Tage pro Woche zu arbeiten“, erläutert Goller. „Maschinen können den Beschäftigten diese Last abnehmen und ihnen den Raum für mehr Kreativität und Innovation zurückgeben.“

Empfehlungen:
Um Unternehmen zu helfen, hat ServiceNow Empfehlungen für Führungskräfte aufgestellt:
1.Unternehmensprozesse in HR, Kundendienst, IT oder anderen Abteilungen, die verbessert werden müssen, identifizieren
2.Kritische Unternehmensdienste definieren und Workloads automatisieren
3.Die geplanten Änderungen mit den einzelnen Abteilungen diskutieren, um Bedenken anzusprechen und zu zerstreuen
4.Best Practices rund um Change Management aufstellen
5.Weiterentwicklung der Mitarbeiterkompetenzen, damit sie sich im automatisierten Arbeitsumfeld zurechtfinden

Zusätzliches Infomaterial
-Hier finden Sie die Studie sowie eine Infografik.
-Hier finden Sie weitere Studien: Today“s State of Work: The Service Experience Gap (2016), Today“s State of Work: The Productivity Drain. (2015)

Erhebungsmethodik
ServiceNow beauftragte Lawless Research, eine Studie zum aktuellen Stand in Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern zu gestalten und durchzuführen. An der 10-minütigen Online-Studie nahmen zwischen dem 20. März und 7. April 2017 in Australien, Frankreich, Deutschland, Mexiko, Singapur, Großbritannien und den Vereinigten Staaten insgesamt 1.874 Führungskräfte (die für das Management aller oder eines Teils des Unternehmens verantwortlich sind) teil. Survey Sampling International stellte Studienteilnehmer aus ihrem B2B-Panel zur Verfügung. Es wurden Signifikanztests auf der .01 Ebene durchgeführt (99 Prozent Wahrscheinlichkeit, dass der Unterschied echt ist, nicht zufällig).

Über ServiceNow
Unternehmen müssen schneller werden, aber fehlende Prozesse und veraltete Tools halten sie auf. Jeden Tag erfolgen tausende Kundenanfragen, IT-Vorfälle und HR-Fälle über unterschiedliche Wege und wechseln hin und her zwischen Personen, Maschinen und Abteilungen. Unstrukturiert, nicht-dokumentiert und nicht-verbessert seit Jahren. Das ServiceNow® System of Action™ kann diese unstrukturierten Arbeitsmuster der Vergangenheit mit intelligenten, zukunftsfähigen Workflows ersetzen. So kann jeder Mitarbeiter, Kunde und jede Maschine Anfragen über eine einzige Cloud-Plattform tätigen. Alle Abteilungen, die diese Anfragen bearbeiten, können Aufgaben zuweisen und priorisieren, untereinander zusammenarbeiten, die Hauptursachen erfahren, Einblicke in Echtzeit gewinnen und Maßnahmen durchführen. Das steigert die Mitarbeitermotivation, verbessert das Service Level und bringt entscheidende Kostenersparnisse. Arbeiten mit Lichtgeschwindigkeit (Work at Lightspeed™). Erfahren Sie mehr auf www.servicenow.de

© 2017 ServiceNow, Inc. All rights reserved. ServiceNow, das ServiceNow Logo und andere ServiceNow Marken sind Marken und/oder eingetragene Marken von ServiceNow, Inc., in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern. Andere Unternehmens- und Produktnamen sind Marken oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Inhaber.

Firmenkontakt
ServiceNow
Samuel Hall
Cheapside 150
EC2V 6ET London
+44 (0) 1784 222 705
samuel.hall@servicenow.com
http://www.servicenow.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Maria Dudusova
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 38
maria_dudusova@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

Computacenter ist ServiceNow Sales- und Service-Partner

Bundle-Angebote beschleunigen digitale Transformation

Computacenter ist ServiceNow Sales- und Service-Partner

Kerpen. Computacenter ist jetzt Teil des Sales- und Service-Partner-Programms von ServiceNow – einem der weltweit innovativsten Anbieter von Service ManagementSoftware-Lösungen aus der Cloud: Ab sofort können Kunden das gesamte Software-Spektrum von ServiceNow über Computacenter beziehen. Zudem bietet der IT-Dienstleister als Service-Partner Beratungs- und Integrationsdienstleistungen rund um die Cloud-Lösungen an. Einzigartig macht die Partnerschaft dabei die Verbindung der ServiceNow IT Service Management-Lösung mit der Selfservice-Plattform „Next Generation Service Desk (NGSD)“ von Computacenter, die im vergangenen Jahr mit dem Best Managed Service Desk-Award ausgezeichnet worden ist. Ab sofort kann der IT-Dienstleister beide Produkte zusammen anbieten oder in bereits existierende ServiceNow- oder NGSD-Lösungen das jeweils andere Produkt integrieren.

„Zahlreiche Kunden nutzen bereits die innovativen IT Service Management-Lösungen von ServiceNow. Daher war es für uns ein logischer Schritt, diese Partnerschaft einzugehen, zumal die Lösungen eine perfekte Ergänzung zum NGSD- und dem Digital Workplace-Angebot von Computacenter sind“, sagt Reiner Louis, Sprecher der Geschäftsführung von Computacenter in Deutschland.

Auch für ServiceNow hat die Zusammenarbeit viele Vorteile. „Computacenter ist einer der führenden Anbieter von User-Helpdesk-Services, was auch die Entwicklung des NGSD zeigt“, kommentiert Lewis Gee, Senior Director, Regional Partners EMEA bei ServiceNow. „Dies zusammen mit der Präsenz in den wichtigsten europäischen Ländern, der Serviceerbringung rund um den Globus und einer extrem starken Vertriebsmannschaft ist auch für die ServiceNow-Kunden ein echter Zugewinn.“

Beschleunigte Unternehmenstransformation

Zusammen mit seinem NGSD- und Digital Workplace-Angebot ist die Zusammenarbeit ein weiterer Baustein für Computacenter, um Unternehmen ein umfassendes Serviceportfolio anzubieten, das diese in einer zunehmend digitalisierten Welt benötigen.

„IT- und Business-Entscheider in Unternehmen sind sich der Chancen und Herausforderungen, die eine zunehmende Digitalisierung mit sich bringt, bewusst. Die Verknüpfung der innovativen Cloud-basierten Prozess-Engine von ServiceNow mit unserem Service-Portfolio rund um den digitalen Arbeitsplatz ermöglicht unseren Kunden daher eine Beschleunigung ihrer digitalen Transformation. Die Partnerschaft ist daher ein Gewinn für alle Beteiligten“, betont Michael Weiss, Director Group Strategy & Marketing.
2.609 Zeichen bei durchschnittlich 55 Zeichen pro Zeile

Weiterführende Informationen:
Computacenter News-Bereich: http://www.computacenter.com/de/computacenter-live
Computacenter auf Twitter: www.twitter.com/computacenterDE
Computacenter auf YouTube: www.youtube.com/user/computacenterDE/

Computacenter ist Europas führender herstellerübergreifender Dienstleister für eine Informationstechnologie, die Anwender und deren Geschäft erfolgreich macht. Wir beraten Organisationen hinsichtlich ihrer IT-Strategie, implementieren die am besten geeigneten Technologien, optimieren ihre Performance oder managen die IT-Infrastruktur unserer Kunden. Indem wir das machen, unterstützen wir CIOs und IT-Abteilungen in großen Unternehmen und Behörden, die Produktivität sowie den Wert der IT für ihre internen und externen Kunden zu erhöhen.
Die Leistungen von Computacenter umfassen den Anwender-Support, die Lieferung der besten Geräte sowie die sichere Bereitstellung von Anwendungen und Daten zur Unterstützung individueller Arbeitsstile und einer besseren Zusammenarbeit. Um dies zu erreichen, unterstützen wir mit Beratungsleistungen sowie mit dem Aufbau, der Implementierung und dem Betrieb von Netzwerk- und Rechenzentrumsinfrastrukturen – bei uns, beim Kunden vor Ort oder in der Cloud.
Verwurzelt in europäischen Kernländern verbindet Computacenter globale Reichweite mit lokaler Kompetenz. Wir betreiben Infrastructure Operations Center und Group Services Desks an verschiedenen Standorten in Europa, im südlichen Afrika und in Asien. An diesen erbringen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter anderem einen Anwender-Support in achtzehn Sprachen. Kunden mit globalen Anforderungen werden zudem über ein umfangreiches internationales Partnernetzwerk unterstützt. Im Jahr 2015 erwirtschaftete Computacenter mit rund 13.000 Beschäftigten einen Umsatz von rund 3,1 Milliarden Pfund. In Deutschland beschäftigt Computacenter rund 4.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erzielte 2015 einen Umsatz von 1,65 Milliarden Euro.

Firmenkontakt
Computacenter
Thorsten Düchting
Europaring 34-40
50170 Kerpen
+49 (0) 2273/597-7628
computacenter@ffpr.de
http://www.computacenter.com/de/

Pressekontakt
Computacenter
Stefan Weigl
Europaring 34-40
50170 Kerpen
+49 (0) 2273/597-7628
computacenter@ffpr.de
http://www.computacenter.com/de/