Tag Archives: Vereinsverwaltung

Pressemitteilungen

Kein Bock auf Kassenwart

Trotz Zuwachsraten im Ehrenamt bleiben in Vereinen bestimmte Posten unbesetzt

Kein Bock auf Kassenwart

Das Ehrenamt lebt – in einigen Bereichen

Obwohl sich immer mehr Menschen ehrenamtlich engagieren, bleiben in vielen Vereinen und Verbänden wichtige Posten unbesetzt. Für die Vereinsverwaltung interessiert sich kaum noch jemand. Warum ist das so?
Sie trainieren Kinder und Jugendliche, löschen Feuer, verteilen Essen und Kleidung an Hilfsbedürftige, schlichten Streit, schützen Tiere und Umwelt. Das Ehrenamt boomt. Für die inzwischen mehr als 600.000 eingetragenen Vereine in Deutschland sind die ehrenamtlich Tätigen die große und stützende Säule. Anders gesagt: Ohne sie ginge gar nichts.
Je nach Definition engagieren sich heute 40 bis 45 Prozent der Deutschen ehrenamtlich, das sind rund zehn Prozent mehr als vor 15 Jahren, wie die Bundesregierung in einem Artikel vom Februar dieses Jahres schreibt. Eine schöne Entwicklung, deren Hintergründe vielfach beleuchtet werden.
Das Statistik-Portal „Statista“, das Allensbacher Institut für Demoskopie, das Bundesministerium für Familie interessieren sich gleichsam für die Hintergründe des gestiegenen Interesses auch vieler junger Menschen am ehrenamtlichen Engagement. Sie kommen zusammenfassend zu ganz ähnlichen Ergebnissen: Wer seine Freizeit freiwillig und unbezahlt für die Interessen seines Vereins zur Verfügung stellt, erwartet sich hiervon einen individuellen und persönlichen Nutzen.
Der „Spaß an der Tätigkeit“ führt die Liste der häufigsten Motive an, es folgen „nette Leute kennenlernen“, die „Gemeinschaft und Umwelt mitgestalten“, „den eigenen Horizont erweitern“, „neue Kenntnisse erwerben“, die auch für die berufliche Zukunft von Nutzen sein können.
Die Motive des Ehrenamts implizieren einen gemeinsamen Nenner: Wer im Ehrenamt arbeitet, zeigt dies einer mehr oder weniger großen Öffentlichkeit. „Tue Gutes und rede darüber“, könnte man zusammenfassen.
Hieran gibt es nichts zu kritisieren: Seit Facebook, WhatsApp und Social Media hat die Veröffentlichung persönlicher Aktivitäten einen neuen Stellenwert und wer Gutes tut, zeigt es eben.
Kehren wir zum gestiegenen Interesse an ehrenamtlichen Tätigkeiten zurück und betrachten den Umkehrschluss dieser Entwicklung: Im „stillen Kämmerlein“ Verwaltungsarbeiten für den Verein zu übernehmen wird zunehmend unattraktiv. Zu kompliziert, zu aufwändig, zu groß das Risiko, Fehler zu machen, die dem Verein schaden könnten. Zudem werden die häufigsten Motive Spaß und nette Leute kennenlernen durch Verwaltungstätigkeiten eher nicht befriedigt und für eine öffentlichkeitswirksame Eigenwerbung ist diese Arbeit auch nicht wirklich geeignet.
Um eine Vereinsverwaltung zu realisieren, die die Vereinsmitglieder und die Satzung, das Finanzamt und den Gesetzgeber gleichermaßen zufriedenstellt, müssen die Vorstände von Vereinen und Verbänden zukünftig vermutlich neue Wege gehen.

Die KomServ GmbH in Burgwedel bei Hannover ist auf die Mitgliederverwaltung von Vereinen und Verbänden spezialisiert. Das Expertenteam übernimmt die Kommunikation und Verwaltungsprozesse von Organisationen jeder Größe.

Kontakt
KomServ GmbH
Martin Gietzold
Raiffeisenstr. 2
30938 Burgwedel
05139402506
gietzold@komserv-gmbh.de
http://komserv-gmbh.de

Pressemitteilungen

Linear Software auf der Didacta in Köln, 16. – 20.2.2016

Linear Software auf der Didacta in Köln, 16. - 20.2.2016

Linear Software präsentiert neue Software Module auf der Didacta.

Linear hat Ihre Software zur Kursverwaltung komplett neu gestaltet. Optimiert für die Organisation von Kursen für Sprachenschulen, betriebliche Weiterbildung u.ä. wurde eine neue übersichtliche Gestaltung für die Verwaltung von Einzel- und Serienterminen, Lehrpersonal, Räumeverwaltung, Fehlzeiten entwickelt.
Neu ist auch die Android App für Kursanmeldung , Hallen- oder Platzreservierungen.
Darüber hinaus gibt es Detailverbesserungen der Software für Privatschulen, Seminarverwaltung, Mitgliederverwaltung.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Bitte vereinbaren Sie vorab einen individuellen Präsentationstermin.

Über Linear Software

Seit 1990 stellt die Linear Software GmbH Software Lösungen für Vereine, Verbände, Privatschulen und Bildungseinrichtungen her. Die skalierbaren Lösungen sowohl für kleinere als auch große Organisationen sind modular aufgebaut und individuell anpassbar. Als Hersteller der Lexware Vereinsverwaltungen sind wir mit insgesamt mehr als 60.000 Installationen der marktführende Hersteller.

Linear Software

Linear Software

Kontakt
Linear Software
Annett Armbrecht
Kurfürstendamm 22
10719 Berlin
49307262015
vertrieb@linear-software.de
http://www.linear-software.de

Pressemitteilungen

Linear Software ist Austeller auf der CeBit 2015

Halle 5 Stand G32

Linear Software ist Austeller auf der CeBit 2015

in wenigen Tagen ist es soweit, dann beginnt die CeBIT in Hannover. Die CeBIT findet vom 16.03.2015 – 20.03.2015 auf dem Messegelände in Hannover statt.

Unsere SQL-Version wurde verbessert und erweitert.

Unseren neuen Cloudlösungen für die Kursverwaltung, Ressourcenverwaltung und das neue Hallenbuchungssystem können Sie sich live auf der Messe präsentieren lassen.

Wir laden Sie herzlich ein, uns auf der CeBit zu besuchen, damit Sie den neuesten Stand unserer Produkte kennen lernen!

Zu unseren Produkten gehören:

Linear Adress- / Mitgliederverwaltung

Linear Seminarverwaltung

Linear Abonnentenverwaltung

Linear Spendenverwaltung

Linear Finanzbuchhaltung

Linear Schulverwaltung

Linear Sportversion

Die einzelnen Programme sind modular aufgebaut, so dass eine schnelle und unkomplizierte Erweiterbarkeit der einzelnen Programme möglich ist.

Gerne stellen wir Ihnen Freikarten für Ihren Messebesuch zur Verfügung.

Ich würde mich über Ihren Besuch auf unserem Messestand sehr freuen.

Bitte vereinbaren Sie, falls möglich, einen persönlichen Gesprächstermin telefonisch unter

030 / 7262015 oder per Email unter aarmbrecht@linear-software.de

Sie finden uns

in Halle 5 Stand G32

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Es grüßt Sie aus Berlin

Linear Software GmbH

Linear Software

Kontakt
Linear Software
Annett Armbrecht
Charlottenstr. 4
10969 Berlin
49307262015
vertrieb@linear-software.de
http://www.linear-software.de

Pressemitteilungen

Start von Vereinsorganisator.de – Terminverwaltung für Vereine

Der Vereinsorganisator ist eine onlinebasierte Lösung für Vereine, Abteilungen, Mannschaften oder Gruppen, die die einfache und interaktive Verwaltung von Terminen, Trainingseinheiten, Proben, Aufgaben, Arbeitsdiensten etc. von überall und zu jedem Zeitpunkt möglich macht.

Start von Vereinsorganisator.de - Terminverwaltung für Vereine

Vereinsorganisator.de – Vereinskalender und mehr

Seit Januar 2014 richtet die Plattform Vereinsorganisator.de sein Angebot an Vereine, Gruppen, Abteilungen und Mannschaften aller Art, die auf der Suche nach einer einfachen aber flexiblen Möglichkeit sind, sich intern besser zu verwalten und zu organisieren. Der Vereinsorganisator ist onlinebasiert und somit zu jeder Zeit und praktisch von jedem Ort aus zugänglich – auch von Tablet-PCs oder von Smartphones.
Für die Verwaltung von Terminen, Veranstaltungen, Trainingseinheiten, Spieltagen, Wettkämpfen, Turnieren, Sitzungen etc. bietet der interaktive Vereinskalender allen Mitgliedern die Möglichkeit, für die angebotenen Termine ihre Anwesenheit festzulegen. Der Vorteil eines solchen Kalenders liegt klar auf der Hand: Trainer oder Betreuer haben so die Möglichkeit, Trainingseinheiten besser und individueller zu planen, da sie zu jeder Zeit den Überblick über die anwesenden Teilnehmer haben. So können auch Spieltage oder Turniere besser geplant werden. Umständliche Rundmails, manuelle Kalender oder Exceltabellen sowie die Organisation über Facebook- oder sonstige Gruppen fällt weg! Der Vorteil für Mitglieder ist ebenso deutlich: Diese behalten mit Hilfe des Vereinskalenders immer den Überblick über die Veranstaltungen, Trainings, Spieltage etc. und können angeben, ob sie erscheinen, oder nicht – auch von unterwegs aus.
Das Besondere an dem Vereinskalender ist, dass Mitglieder automatisch per Email an die Termine erinnert werden, zu denen sie weder zu- noch abgesagt haben. Einfacher war die Terminplanung für Mannschaften, Gruppen und Vereine noch nie.

Zudem bietet der Vereinsorganisator zahlreiche Zusatzfunktionen wie bspw. das Mitgliederforum. Hier können sich die Mitglieder intern selbst organisieren oder einfach nur über bestimmte Themen austauschen. Sofern der Verein oder die Abteilung eine Regelung zu Arbeitsdiensten hat, können auch diese mittels der Arbeitsdienstverwaltung einfach erfasst werden. Jedem Mitglied können so Arbeitsdienste zugeordnet werden. Diese können dann sowohl die Trainer und Betreuer einsehen, als auch das Mitglied selbst. So ist zu jeder Zeit eine Übersicht über bereits geleistete und noch zu leistende Arbeitsstunden jedes Mitglieds möglich.

Auch für die komplexere Planung von Veranstaltungen oder Projekten bietet der Vereinsorganisator eine Möglichkeit, diese komfortabel zu bewerkstelligen. Dank des Aufgabenmanagers können Aufgaben verschiedenster Art an Mitglieder delegiert werden, welche diese dann bis zu einem vorher definierten Zeitpunkt erledigen müssen. Zudem können die Mitglieder ihre Aufgaben dann jederzeit online einsehen und – sofern sie diese erledigt haben – als erledigt markieren. Die Organisatoren behalten so stets den Überblick über noch zu erledigende und bereits erledigte Aufgaben! So können auch große Veranstaltungen wie beispielsweise Turniere einfach geplant und organisiert werden, ohne dass es zu Terminkollision und unerledigten Aufgaben kommt. Die Einbeziehung von aller Mitglieder in Projekte und Veranstaltung wird mit dem Vereinsorganisator also zum Kinderspiel!

Beim Vereinsorganisator handelt es sich um eine sogenannte „Software aus der Cloud“. Vereine, Mannschaften, Gruppen oder Abteilungen müssen also keine eigenen Server etc. betreiben, um den Vereinsorganisator zu nutzen. Sie erhalten einen Zugang zu ihrem Onlinebereich und können den Vereinsorganisator somit von überall aus nutzen. Auch um die Pflege und Aktualisierungen müssen sich die Vereine nicht kümmern! Dank der einfachen Anpassbarkeit kann der Vereinsorganisator aber auch sehr einfach in die eigenen Webseiten integriert werden – auch Farbanpassungen sind möglich.

Da der Vereinsorganisator speziell für Mannschaften, Abteilungen, Gruppen und kleinere Vereine entwickelt wurde, sind die Kosten sehr gering! Für nur einen Euro im Monat kann so bspw. der Vereinskalender und die Mitgliederverwaltung genutzt werden. Zuvor kann der Vereinsorganisator jedoch ausgiebig und kostenlos über komplette drei Monate getestet werden!

Terminverwaltung für Vereine, Mannschaften, Gruppen und Abteilungen

Kontakt:
Siemssen Consulting GmbH
Tobias Siemssen
Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
0471 90081520
info@siemssenconsulting.de
http://www.siemssenconsulting.de

Pressemitteilungen

Mit CRM-Software zum passenden Esel

Verein der Esel- und Mulifreunde arbeitet mit cobra CRM PLUS

Mit CRM-Software zum passenden Esel

(ddp direct) Konstanz, 24. April 2013. Ein Esel ist nicht stur – er ist nur vorsichtig. Hat er einmal Vertrauen in einen Menschen gefasst, folgt er ihm ohne Zögern – das weiß die Interessengemeinschaft für Esel- und Mulifreunde (IGEM) in Deutschland, bei der sich alles um den Equus asinus dreht. Nicht nur die Daten ihrer Mitglieder verwaltet die IGEM mit der CRM-Lösung aus dem Hause cobra – auch Zuchtklasse, Körpermaße und Wettbewerbsergebnisse der Tiere sind in der Datenbank jederzeit abrufbar.

Der Verein, der sein ganzes Augenmerk auf Esel und Mulis richtet, organisiert bundesweit Veranstaltungen, führt Jugendliche an die Arbeit mit Eseln heran und versendet vierteljährlich die Vereinszeitschrift „Esel-Post“. Erklärtes Ziel sind Tierschutz sowie artgerechte Haltung und Nutzung von Eseln und Mulis. Die Umstellung auf cobra CRM PLUS erleichtert die Organisation und Verwaltung erheblich – und schafft Freiräume für die Arbeit rund um das graue Huftier.

Datenabgleich gespart – dank Live-Zugriff
Zur Verwaltung ihres Adressbestands, mittlerweile bestehend aus mehr als 1.200 Haltern, Züchtern und Freunden von Eseln, Maultieren und Mauleseln, hatte die IGEM bereits cobra Adress PLUS im Einsatz. Mit wachsender Mitgliederzahl und einer zunehmend komplexen Aufgabenstellung sollte die Software so umgestellt werden, dass alle Beteiligten von ihrem jeweiligen Büro aus auf eine zentrale Plattform zugreifen können und damit ein aufwändiger, regelmäßiger Abgleich der Daten entfällt.
Die Lösung: Der Server wurde zu einem Hoster verlegt. Nun greifen die Mitglieder des Vorstands über eine CITRIX-Plattform auf die Adressen zu und verwalten auf diesem Wege alle Daten, ohne dass hierfür eine Synchronisation erforderlich ist. Die Datenbank wurde von cobra Adress PLUS auf cobra CRM PLUS umgestellt.

Das Maß ist toll: Zuchtklassen in Zusatztabellen
In cobra verwaltet der Verein alle Mitgliedsadressen. Der Versand der Mitgliedszeitschrift „Esel-Post“ und der Einladungen zu den Mitgliedertreffen erfolgt über den Adressbestand der Datenbank. Damit ist automatisch dokumentiert, welches Mitglied angeschrieben wurde. Auch Anfragen und Antworten werden in der cobra Kontakthistorie gespeichert und sind so jederzeit für alle Vorstandsmitglieder nachvollziehbar.
„cobra CRM PLUS erleichtert die Vereinsverwaltung enorm. Alles ist übersichtlich angeordnet und alle Informationen werden passend zum Mitglied angezeigt. Auch die Adressrecherchen für die Zeitschrift Esel-Post erfolgt in kürzester Zeit. Hier genügen wenige Klicks um die Adressen für die Druckerei getrennt nach In – und Ausland herauszufiltern“, erklärt Petra Maurer, zweite Vorsitzende des Vorstands, die Arbeitserleichterung durch die CRM Software. Mithilfe von cobra werden außerdem im Handumdrehen Etiketten oder Mitgliederlisten ausgedruckt und Adressen beispielsweise nach Regionen recherchiert.

Neu ist, dass auch die Tiere in der Datenbank erfasst sind. So existiert eine Zusatzdatentabelle, in der alle von den Mitgliedern gemeldeten Esel und Mulis mit ihren Stammdaten eingetragen werden. Dabei war es wichtig, dass auch zusätzliche Informationen wie Zuchtklassen, Körpermaße und Wettbewerbsergebnisse der Esel und Maultiere in cobra abrufbar sind und schnell dem entsprechenden Tier und dessen Halter zugeordnet werden können.
cobra Partner Siegel nutzte zu diesem Zweck mit den Untertabellen eine weitere Möglichkeit von cobra CRM PLUS, Daten strukturiert anzulegen. In diesen Untertabellen trägt Bernd Schmutz, zuständig für das deutsche Eselstammbuch, nun die Ergebnisse der Wettbewerbe und die Körpermaße der Tiere, möglichst von Geburt bis zum aktuellen Datum ein. Bei den Treffen legt eine Jury anhand von 15 Kriterien wie z.B. Gebiss, Bein- und Hufstellung oder Rücken, unter Berücksichtigung der in den Wettbewerben erreichten Punkte, die Einstufung der Tiere in die Zuchtklassen fest. Dabei geht es darum, die Nutzbarkeit der Tiere aufzuzeigen, die Eignung für die Zucht festzulegen und die erste Esel- und Mulidatenbank überhaupt zu erstellen, die auch wissenschaftlichen Zwecken dienen kann.
Da alle Daten der Tiere lückenlos erfasst werden, kann der Weg des Tieres von Geburt an nachvollzogen werden. Dank der umfangreichen Recherchefunktionen in cobra kann nun anhand eines Tieres der Besitzer ermittelt oder die Datenbank nach speziellen Zuchtklassen durchforstet werden.

Automatische Ermittlung der Zuchtklasse
Geplant ist nun in einem weiteren Schritt einen speziellen Erfassungsdialog zu erstellen, in dem die Bewertungen, Körpermaße und die Ergebnisse der Wettbewerbe eingetragen werden. Anhand dieser Infos kann über eine Zusatzprogrammierung automatisch die Einordnung eines Tieres in die entsprechende Zuchtklasse erfolgen. Für Bernd Schmutz bedeutet dies eine weitere Zeitersparnis und einen großen Schritt hin zur ersten umfangreichen Eseldatenbank in Deutschland: „Durch die Anpassungs- und Erweiterungsfähigkeit von cobra haben wir die Flexibilität, unsere Datenerfassungs- und Auswertungsmöglichkeiten zu optimieren und auf Veränderungen schnell zu reagieren. So war es z.B. ein Leichtes, eine Auswertung über die Verteilung der Esel in Deutschland für die Zeitung „die Zeit“ zu erstellen.“

Weitere Informationen unter: http://www.cobra.de.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/44j57m

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/software/mit-crm-software-zum-passenden-esel-71165

=== Petra Maurer, zweite Vorsitzende des Vorstands der IGEM. (Bild) ===

Petra Maurer, zweite Vorsitzende des Vorstands der IGEM, freut sich über die erleichterte Vereinsverwaltung mit cobra.

Shortlink:
http://shortpr.com/tufk8u

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/petra-maurer-zweite-vorsitzende-des-vorstands-der-igem

Das Konstanzer Softwarehaus cobra ist einer der führenden Anbieter von Lösungen für das Kunden- und Kontaktmanagement und ausschließlich in diesem Segment tätig. Als Pionier in diesem Bereich entwickelt und vertreibt cobra seit 25 Jahren erfolgreich innovative CRM-Lösungen für kleine, mittelständische und große Unternehmen. Das cobra-Team berücksichtigt dabei alle Aspekte für eine umfassende, übersichtliche und flexible Kundenbetreuung. Intuitive Bedienung und schnelle Effizienzsteigerung sorgen für eine hohe Akzeptanz bei den Anwendern.
Mit 150 Vertriebspartnern in Deutschland, Österreich und der Schweiz berät cobra Firmen in allen Belangen rund um das Thema CRM. Die Software-Lösungen unterstützen bei der Optimierung der Kernprozesse in Vertrieb, Marketing und Service durch die transparente Abbildung von Vertriebschancen oder die Analyse aktueller Kundendaten für Management-Entscheidungen.

Kontakt:
cobra GmbH
Katrin Gutberlet
Weberinnenstraße 7
78467 Konstanz
07531-8108-37
Katrin.Gutberlet@cobra.de
http://www.cobra.de

Pressemitteilungen

Neues aus dem Vereinsrecht: Hartz-IV-Kompromiss stärkt Ehrenamt

Gute Nachrichten für Vereine: Die Aufwandsentschädigung für ehrenamtliche Helfer mit Hartz-IV-Anspruch bleibt anrechnungsfrei. Und das beschlossene Bildungspaket eröffnet zudem neue Perspektiven.

(Planegg, 3. März 2011) – Der Kompromiss bei der Hartz-IV-Reform, auf den sich der Vermittlungsausschuss am 25.2.2011 geeinigt hat, war hart umkämpft. Für Vereine aber heißt es: Ende gut, alles gut. Denn das neue Gesetz sieht vor, dass Leistungsbezieher, die sich nebenberuflich in einer gemeinnützigen Organisation engagieren, weiterhin eine moderate Aufwandsentschädigung erhalten dürfen, ohne dass ihnen dies auf ihre Bezüge angerechnet wird. Betroffen sind steuerfreie Aufwandsentschädigungen aus öffentlichen Kassen, die Vergütung von Übungsleitertätigkeiten, der Ehrenamtsfreibetrag und der kürzlich eingeführte Steuerfreibetrag für ehrenamtliche Betreuungen (§ 3 Nr. 26b EStG).

Bis zu 175 Euro im Monat bleiben damit zum Beispiel dem leistungsberechtigen Arbeitslosen, der sich im Altenheim engagiert, im Geldbeutel. Und auch die auf Hartz IV angewiesene Alleinerziehende, die im Sportverein das Kinderturnen leitet, profitiert von der Reform. Dabei sahen die Gesetzesvorschläge zunächst ganz anders aus: „Man wollte ehrenamtliche Vergütungen den sonstigen Nebenjobs gleichstellen. Damit wären nur 100 Euro anrechnungsfrei geblieben“, erläutert Rechtsanwalt Prof. Gerhard Geckle aus Freiburg. Nun sei es wichtig, dass die Vereine ihre Helfer über die Fakten aufklären.

Geckle weist zudem auf die Bedeutung des beschlossenen Bildungspakets hin. Weil damit vor allem hilfsbedürftigen Kindern die Teilhabe an Vereins-, Kultur- und Ferienangeboten ermöglicht werden soll, könnte das in Vereinen mit entsprechendem Leistungsangebot für einen Mitgliederschub sorgen. Allein für 2011 sind 700 Mio. Euro vorgesehen; die Abrechnung läuft über die Jobcenter, wobei die Abwicklung im Einzelnen noch zu regeln sei. Auch wenn das eine neue Herausforderung für Vereine bedeute, das Resümee des Vereinsexperten fällt eindeutig aus: „Insgesamt stärkt der parlamentarische Kompromiss das Ehrenamt.“

Ausführliche Informationen zu den Auswirkungen der Hartz-IV-Reform für Vereine unter:
http://redmark.de/verein/news
Über die weitere Entwicklung wird redmark verein, eine Marke von Haufe-Lexware, regelmäßig berichten.
Über redmark verein

Unter der Marke redmark verein hat sich die Haufe-Lexware GmbH & Co. KG mit ihrem hochwertigen Angebot zur Vereinsführung seit 20 Jahren als kompetenter Partner der Vereine und Verbände etabliert. Die Marke steht für komfortable Vereinssoftware, rechtssicheres Wissen rund um die Vereinsarbeit und Weiterbildung und Beratung für alle Vereine.

Als eines der führenden Medienunternehmen steht die Haufe Gruppe für hochwertige Fachinformationen und leistungsstarke Anwendersoftware in den Bereichen Wirtschaft, Recht und Steuern. Rund 1.000 Mitarbeiter betreuen mehr als 800 Produkte sowie jährlich über 150 Neuerscheinungen. Zu den bekannten Marken der Haufe Mediengruppe gehören: redmark, Haufe, LEXWARE, VCW. Zahlreiche Online-Portale öffnen den Weg zu aktuellem Wissen, Communitys und Foren im Internet. Die Haufe Gruppe betreut über eine Million Kunden.
redmark verein / Haufe-Lexware GmbH & Co. KG
Alexandra Rudolf
Munzinger Straße 9
79111 Freiburg
0761/898-3940

http://haufe-lexware.com

Pressekontakt:
Haufe-Lexware GmbH & Co. KG
Alexandra Rudolf
Munzinger Straße 9
79111
Freiburg
PresseHaufe@haufe-lexware.com
0761/898-3940
http://haufe-lexware.com

Pressemitteilungen

Neuer „Vereinskompass 2011“ – Mit unverzichtbaren Vereinsinfos punkten

Praktisch zum schnellen Nachschlagen oder als Werbegeschenk für Verbände und Vereine

(Planegg/München, 28. Februar 2011) – Als kleiner, aber feiner Helfer hält er seinem Verein ein ganzes Jahr die Treue: Der „Vereinskompass 2011“ von Haufe-Lexware macht sich überall dort beliebt, wo auf die Schnelle zuverlässige Zahlen und Fakten gefragt sind. Wann werden die Umsatzsteuervoranmeldungen fällig? Sind die Steuerfreigrenzen für Vereine dieses Jahr gleich geblieben? Gibt es wichtige rechtliche Neuerungen, die zu beachten sind?

Herausgeber ist Rechtsanwalt Prof. Gerhard Geckle, und er hat auf 64 Seiten die wichtigsten Informationen zusammengetragen, die Vorstände und ehrenamtliche Mitarbeiter brauchen: von den jährlichen Steuerterminen und -fristen über Schulferienkalender bis hin zu den Vorgaben für die Sozialversicherung. Daneben gibt es nützliche Zusatzinfos wie Bußgelder oder Postpreise. Zudem erläutert der Vereinskompass, was sich im aktuellen Jahr für Vereine rechtlich tut, gibt Hinweise zum Europäischen Jahr des Ehrenamts 2011 oder zum Datenschutz im Verein. Darüber hinaus findet der Leser konkretes Know-how, etwa zur Handhabung der Übungsleiterpauschale, die laut Geckle nach wie vor „ein intensives Prüfungsfeld für die Steuerbehörden“ ist.

Attraktiv ist der „Vereinskompass“ für Mengenbesteller; redmark verein, eine Marke der Haufe-Lexware GmbH & Co. KG, bietet dazu günstige Staffelpreise an. Ein neuer Service: Die Broschüre kann auf Wunsch individuell auf eine Organisation zugeschnitten werden, um sie als Werbegeschenk für eine große Empfängergruppe einzusetzen. Zum Beispiel lässt sich auf das Cover das Logo aufdrucken, auf die Rückseite die zugehörige Adresse. Oder der Umschlag wird komplett im jeweiligen Vereins- oder Verbands-Corporate Design gestaltet. Manche Geschäftspartner von Haufe-Lexware nutzen auch die Möglichkeit, ihre Mitglieder mit einem persönlich gehaltenen Vorwort anzusprechen. Den Wünschen der Kunden sind keine Grenzen gesetzt. Am Ende steht ein unverwechselbares Produkt, das als Geschenk überreicht, langfristig für eine positive Erinnerung sorgt – für den Verband oder Verein ist das kostengünstige Mitgliederbindung auf hohem Niveau.

„Vereinskompass 2011“, hrsg. von Prof. Gerhard Geckle, Planegg/München,
5. Auflage 2011, 64 Seiten, 3,80 EUR. ISBN 978-3-648-01250-5

Alle Informationen zum Vereinskompass unter: www.redmark.de/vereinskompass
Über redmark verein

Unter der Marke redmark verein hat sich die Haufe-Lexware GmbH & Co. KG mit ihrem hochwertigen Angebot zur Vereinsführung seit 20 Jahren als kompetenter Partner der Vereine und Verbände etabliert. Die Marke steht für komfortable Vereinssoftware, rechtssicheres Wissen rund um die Vereinsarbeit und Weiterbildung und Beratung für alle Vereine.

Als eines der führenden Medienunternehmen steht die Haufe Gruppe für hochwertige Fachinformationen und leistungsstarke Anwendersoftware in den Bereichen Wirtschaft, Recht und Steuern. Rund 1.000 Mitarbeiter betreuen mehr als 800 Produkte sowie jährlich über 150 Neuerscheinungen. Zu den bekannten Marken der Haufe Mediengruppe gehören: redmark, Haufe, LEXWARE, VCW. Zahlreiche Online-Portale öffnen den Weg zu aktuellem Wissen, Communitys und Foren im Internet. Die Haufe Gruppe betreut über eine Million Kunden.
redmark verein / Haufe-Lexware GmbH & Co. KG
Alexandra Rudolf
Munzinger Straße 9
79111 Freiburg
0761/898-3940

http://haufe-lexware.com

Pressekontakt:
Haufe-Lexware GmbH & Co. KG
Alexandra Rudolf
Munzinger Straße 9
79111
Freiburg
PresseHaufe@haufe-lexware.com
0761/898-3940
http://haufe-lexware.com

Pressemitteilungen

Jahresabschluss und Steuererklärungen 2010 – kompakt vermittelt für Vereine

Aktuelles Online-Seminar für Vereine

(München/Planegg, 8. Februar 2011) – Auch wenn der reguläre Abgabetermin erst Ende Mai ist, können Vereine schon jetzt beginnen, ihren Jahresabschluss und die Steuererklärungen für 2010 vorzubereiten. Denn wer die nötigen Unterlagen zusammen hat und den Abschluss in Ruhe erstellt, vermeidet Fehler und unnötigen Stress.

Doch was müssen eigentlich die für die Steuererklärungen verantwortlichen Vorstände genau tun? Vereine und Verbände sind ja weitgehend von der Steuer entlastet, bedingt durch ihre gemeinnützige Tätigkeit. So sind Gewinne im ideellen Bereich von der Ertragsbesteuerung freigestellt, Erlöse zumeist von der Umsatzsteuer befreit. Prinzipiell unterliegen Vereine den gleichen Steuererklärungspflichten wie andere Steuerpflichtige und müssen steuerpflichtige Einnahmen, soweit sie anfallen, anzeigen.

Was dabei aktuell zu beachten ist, erfahren Interessierte in einem Online-Seminar von redmark verein, das am 15. Februar 2011 stattfindet. Referent ist der Steuerberater Ulrich Goetze, der sich auf Vereinssteuerrecht spezialisiert hat. Der erste Block seiner Veranstaltung dreht sich um die Erstellung der Jahresrechnung. Die Teilnehmer bekommen Tipps zu Einnahmen und Ausgaben für die Mitgliederversammlung, zu den Erläuterungen sowie zur Einbindung der Nebenkassen und Gruppenkassen. Im zweiten Block erklärt der Referent die „Anlage Gem 1“, in der Vereine Angaben zur Körperschaft- und Gewerbesteuer machen müssen. Hier ist insbesondere interessant, wer unter die Freigrenze des wirtschaftlichen Geschäftsbetriebs fällt und was die Gewinnpauschalierung bedeutet. Der dritte Block dreht sich um die Umsatzsteuererklärung. Anschließend erklärt Goetze die „Anlage EÜR“, in der die Einnahmen-Überschussrechnung eingetragen wird, und gibt zum Schluss einen Ausblick auf die eBilanz, die ab 2011 Pflicht wird.

Das Seminar „Vereine aufgepasst: Aktuelle Hinweise zum Jahresabschluss und den Steuererklärungen für 2010“ findet am 15. Februar 2011 um 18:30 Uhr statt. Die Teilnehmer verfolgen es nach der Anmeldung live am PC. Dabei ist es möglich, dem Referenten auch Fragen zu stellen. Die Veranstaltung dauert rund 90 Minuten und ist kostenlos.

Anmeldungen unter http://redmark.de/verein/onlineEventList
Über redmark verein

Unter der Marke redmark verein hat sich die Haufe-Lexware GmbH & Co. KG mit ihrem hochwertigen Angebot zur Vereinsführung seit 20 Jahren als kompetenter Partner der Vereine und Verbände etabliert. Die Marke steht für komfortable Vereinssoftware, rechtssicheres Wissen rund um die Vereinsarbeit und Weiterbildung und Beratung für alle Vereine.

Als eines der führenden Medienunternehmen steht die Haufe Mediengruppe für hochwertige Fachinformationen und leistungsstarke Anwendersoftware in den Bereichen Wirtschaft, Recht und Steuern. Rund 1.000 Mitarbeiter betreuen mehr als 800 Produkte sowie jährlich über 150 Neuerscheinungen. Zu den bekannten Marken der Haufe Mediengruppe gehören: redmark, Haufe, LEXWARE, VCW. Zahlreiche Online-Portale öffnen den Weg zu aktuellem Wissen, Communitys und Foren im Internet. Die Haufe Mediengruppe betreut über eine Million Kunden.
redmark verein / Haufe-Lexware GmbH & Co. KG
Alexandra Rudolf
Munzinger Straße 9
79111 Freiburg
0761/898-3940

http://haufe-lexware.com

Pressekontakt:
Haufe-Lexware GmbH & Co. KG
Alexandra Rudolf
Munzinger Straße 9
79111
Freiburg
PresseHaufe@haufe-lexware.com
0761/898-3940
http://haufe-lexware.com

Pressemitteilungen

Gut fürs Ehrenamt – Neuer Vorstoß zur Entschärfung der Haftung

Aktueller Gesetzesentwurf will die Haftungsrisiken bei der Vereinsarbeit minimieren – nicht nur für Vorstände, auch für ehrenamtliche Mitarbeiter

Freiburg, 4. Februar 2011 – Ob Fußballtraining, Altenpflege oder Verteilung von Lebensmitteln bei der örtlichen „Tafel“ – Millionen von Bürgern setzen sich täglich für einen guten Zweck ein. Und das Ehrenamt wird immer wichtiger, da sich der Staat angesichts schwindender Haushaltsmittel zunehmend aus sozialen oder kulturellen Aufgaben zurückzieht. Dessen ist man sich auch in der Politik bewusst. Und so mangelt es nicht an Versuchen, die gemeinnützige Arbeit gesetzlich zu stärken.

Der jüngste Vorstoß stammt von den Ländern Baden-Württemberg und Saarland und sieht ein neues Gesetz „zur Förderung ehrenamtlicher Tätigkeit im Verein“ vor. Schon am 11. Februar steht es auf der Agenda des Bundesrats (Drucksache 41/11). Rechtsanwalt Prof. Gerhard Geckle aus Freiburg erklärt dazu, die darin geplanten Änderungen kämen einer wichtigen Forderung vieler Verbände nach, die Haftungsregelungen für Vereine so zu lockern, wie das schon einmal vorgesehen war.

Bereits seit Juni 2008 gibt es eine besondere vereinsrechtliche Haftungsregelung. Durch eine Änderung im BGB war damals sichergestellt worden, dass ehrenamtliche Vorstände, die leicht fahrlässig einen Schaden verursacht haben, nicht mehr persönlich in Anspruch genommen werden können bzw. sogar einen Freistellungsanspruch gegenüber ihrem Verein und dessen Mitgliedern haben (§ 31a BGB). Stürzt etwa ein Besucher am Tag der offenen Tür an einer bislang unerkannten Stolperstelle auf dem Vereinsgelände, kann der Vereinsvorstand nicht persönlich haftbar gemacht werden. Allerdings wirkte sich diese Lockerung, wie der Fachanwalt für Steuerrecht aus Freiburg betont, nur auf Schadenersatzansprüche gegenüber Dritten aus. Eine ähnliche Regelung bei den Sozialabgaben und Steuerpflichten lehnte der Gesetzgeber damals ab.

Nun soll dies zumindest für die Steuerpflichten geändert werden. Das dürfte all jene entlasten, die den Vorstandsjob nebenberuflich ausüben. Denn Fehler passieren immer, auch wenn man nach bestem Gewissen handelt. Sei es, dass falsche Belege nicht nachgeprüft, sei es, dass Einnahmen aus einer Tombola falsch verbucht oder Spendenquittungen nicht korrekt ausgestellt wurden. Unter ungünstigen Umständen kann es momentan passieren, dass ein Vorstand hohe Nachforderungen des Finanzamts aus eigener Tasche zahlen muss. Nach der geplanten Vorschrift soll nun die Haftung entfallen, wenn er seine Steuerpflichten nur leicht fahrlässig verletzt hat, was für viele alltägliche Fehler gelten dürfte.

Weiterhin ist geplant, ehrenamtliche Vorstände von der Haftung zu befreien, wenn ein anderes Vorstandsmitglied einen Fehler begangen hat. So muss man nicht mehr für Versäumnisse eines Kollegen geradestehen.

Die dritte gute Nachricht betrifft helfende Aktive: Über einen neuen § 31b BGB sollen auch Vereinsmitglieder nicht mehr für Schäden haftbar gemacht werden, die sie bei der Durchführung von ehrenamtlichen Aufgaben leicht fahrlässig verursacht haben. Auch hier vorausgesetzt, der Betreffende ist unentgeltlich tätig oder erhält eine Vergütung, die sich im Rahmen der Ehrenamtspauschale (500 Euro pro Jahr) bewegt.

Schließlich will der Gesetzentwurf zum Abbau bürokratischer Hürden beitragen. Konkret geht es um die Erklärungen zum Vereinsregister, die zukünftig von den Amtsgerichten bzw. vom Registergericht öffentlich beglaubigt werden müssen. Den aufwändigen Gang zum Notar, der bei jeder Satzungsänderung anfällt, könnte sich der Vereinsvorstand damit in Zukunft sparen.

Prof. Geckle hofft auf eine rasche Verabschiedung der Änderungen in den parlamentarischen Gremien. Damit würden die Abgeordneten zeigen, „dass sie das so wichtige Thema Entbürokratisierung, Verfahrensvereinfachung und Stärkung des Ehrenamts auch ernst nehmen.“

Weitere Informationen finden Interessierte unter http://redmark.de/verein/news

Über redmark verein

Unter der Marke redmark verein hat sich die Haufe-Lexware GmbH & Co. KG mit ihrem hochwertigen Angebot zur Vereinsführung seit 20 Jahren als kompetenter Partner der Vereine und Verbände etabliert. Die Marke steht für komfortable Vereinssoftware, rechtssicheres Wissen rund um die Vereinsarbeit und Weiterbildung und Beratung für alle Vereine.

Als eines der führenden Medienunternehmen steht die Haufe Mediengruppe für hochwertige Fachinformationen und leistungsstarke Anwendersoftware in den Bereichen Wirtschaft, Recht und Steuern. Rund 1.000 Mitarbeiter betreuen mehr als 800 Produkte sowie jährlich über 150 Neuerscheinungen. Zu den bekannten Marken der Haufe Mediengruppe gehören: redmark, Haufe, LEXWARE, VCW. Zahlreiche Online-Portale öffnen den Weg zu aktuellem Wissen, Communitys und Foren im Internet. Die Haufe Mediengruppe betreut über eine Million Kunden.
redmark verein / Haufe-Lexware GmbH & Co. KG
Alexandra Rudolf
Munzinger Straße 9
79111 Freiburg
0761/898-3940

http://haufe-lexware.com

Pressekontakt:
Haufe-Lexware GmbH & Co. KG
Alexandra Rudolf
Munzinger Straße 9
79111
Freiburg
PresseHaufe@haufe-lexware.com
0761/898-3940
http://haufe-lexware.com

Pressemitteilungen

DATEV-Rechnungswesen um Schnittstelle erweitert

Integration von Vereinsverwaltung und Buchführung

Nürnberg, 01. Dezember 2010: Die Nürnberger DATEV eG ergänzt ihre betriebswirtschaftliche Branchenlösung für Vereine und Stiftungen um eine Schnittstelle zu S-Verein, einer verbreiteten webbasierten Software für die Verwaltung von Vereinen. Dazu ist der IT-Dienstleister DATEV eine Partnerschaft mit der Sparkasse Pfullendorf-Meßkirch und der TINEON AG eingegangen, die das Verwaltungsprogramm gemeinsam konzipiert haben. Die im Rahmen der Zusammenarbeit realisierte Schnittstelle übermittelt Bewegungsdaten von S-Verein in die DATEV-Programme für das Rechnungswesen. So reduziert sich für die Anwender der Erfassungsaufwand und Übertragungsfehler werden vermieden, wodurch sich auch die Datenqualität erhöht.

Die bewährte DATEV-Branchenlösung unterstützt Vereine neben praktischer Organisationshilfe bei der zielführenden Kontierung und beim Erstellen von Abschlüssen. Sie enthält den DATEV-Standardkontenrahmen (SKR) 49, der für die Anforderungen an Vereine entwickelt wurde und nach den einschlägigen Vorschriften aufgebaut ist. So sind die Konten in die für Vereine und Stiftungen maßgeblichen vier Hauptbereiche untergliedert: Ideeller Bereich, Vermögensverwaltung, Zweckbetriebe und wirtschaftliche Geschäftsbetriebe. Darüber hinaus sind spezielle betriebswirtschaftliche Auswertungen verfügbar, wie die kurzfristige Erfolgsrechnung und die steuerliche Kontrollrechnung. Mit der Kosten- und Leistungsrechnung lässt sich zudem eine Abteilungs-, Sparten- oder Projektabrechnung durchführen.

Online-Vereinsverwaltung mit Anbindung an den Steuerberater

Während die DATEV-Branchenlösung den besonderen Anforderungen an die Buchführung und den Jahresabschluss von Vereinen und Stiftungen gerecht wird, deckt S-Verein in erster Linie die Mitgliederverwaltung und das Beitrags-, Spenden- und Rechnungsmanagement ab. Funktionen für das Termin-, Aufgaben-, Mail- und Dateienmanagement unterstützen die tägliche Vereinsarbeit. Zudem sind verschiedene Auswertungsmöglichkeiten (zum Beispiel für Bestandserhebungen oder Verbandsmeldungen) und optional eine Portalkomponente für die Kommunikation zwischen den Funktionären verfügbar. Durch die flexible Vergabe von Zugriffsrechten kann auch dem steuerlichen Berater ein eigener Zugang zu S-Verein eingerichtet werden, so dass er jederzeit online auf die Daten in der Vereinsverwaltung zugreifen kann. So ist der Berater in der Lage, den Export der Daten aus der Vereinsverwaltung für die Buchführung (http://datev.de/portal/ShowPage.do?pid=dpi&nid=59458) selbst durchzuführen.

Die Kooperation mit den beiden Unternehmen ist für die DATEV ein konsequenter Schritt auf dem Weg, die Kompatibilität ihrer betriebswirtschaftlichen Branchenlösungen zu einschlägiger Branchensoftware auszubauen. Ziel sind integrierte Softwareumgebungen, die den Anforderungen einzelner Branchen gerecht werden und gleichzeitig eine optimale Datenbasis für die Zusammenarbeit mit dem steuerlichen Berater schaffen.
Die DATEV eG, Nürnberg, ist das Softwarehaus und der IT-Dienstleister für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte sowie deren zumeist mittelständische Mandanten. Über den Kreis der Mitglieder hinaus zählen auch Unternehmen, Kommunen, Vereine und Institutionen zu den Kunden. Das Leistungsspektrum umfasst vor allem die Bereiche Rechnungswesen, Personalwirtschaft, betriebswirtschaftliche Beratung, Steuern, Enterprise Resource Planning (ERP) sowie Organisation und Planung. Mit derzeit über 39.000 Mitgliedern, rund 5.800 Mitarbeitern und einem Umsatz von 672,4 Millionen Euro im Jahr 2009 zählt die 1966 gegründete DATEV zu den größten Informationsdienstleistern und Softwarehäusern in Europa. So belegt das Unternehmen beispielsweise im bekannten Lünendonk-Ranking Platz Vier in der Kategorie Softwarehäuser (gelistet nach Umsatz in Deutschland.
DATEV eG
Benedikt Leder
Paumgartnerstr. 6 ? 14
90429
Nürnberg
benedikt.leder@datev.de
0911 319-1246
http://datev.de/presse