Wenn der Autolack in 3D plötzlich einer Kraterlandschaft gleicht

Bilder in 3D waren der große Trend auf den gerade stattgefundenen Messen IFA und photokina. Für Autofreunde bedeutet dies, dass sich jede kleine Delle bildlich in einen regelrechten Krater verwandelt. Die Lösung für dieses Problem liefert die Münchner Molaris GmbH (Der Lackdoktor).

München. Schon 1981 sang die Gruppe Extrabreit „Ich seh in 3D“. Knapp 30 Jahre später scheint dieser alte Traum nun endlich Realität zu werden. Mit der IFA in Berlin und der photokina in Köln sind gerade zwei bedeutende Leitmessen für den Bereich Foto und Fernsehen sowie aller damit zusammenhängenden Komponenten zu Ende gegangen. 3D zeichnet sich dabei als klarer Trend auf beiden Messen ab. Neue Kameras können Bilder dreidimensional aufnehmen und aktuelle Fernseher diese auch wiedergeben.

Was für Film- und Fotofreunde ein ganz neues „Seherlebnis“ bedeutet, kann sich für den Autoliebhaber schnell als Nachteil erweisen. Sah der Wagen auf herkömmlichen Bildern noch relativ gut aus, so offenbart die neue Technik jetzt, dass sich im Laufe der Zeit doch die eine oder andere Delle sowie Kratzer angesammelt haben. In 3D aufgenommen und wiedergegeben, entpuppt sich so mancher Lack als regelrechte Kraterlandschaft. Da kann guter Rat schnell teuer werden, insbesondere dann, wenn er in einer großflächigen Neulackierung mündet.

Doch so weit muss es nicht kommen. Der Lackdoktor hat für alle Arten von Lackschäden die Lösung. Mit viel Geschick und Spezialverfahren können kleinere Schäden am Auto in kurzer Zeit kostengünstig entfernt werden. Der Lackdoktor ist spezialisiert im SMART-Repair-Bereich. Hierbei werden die Lackschäden durch Servicetechniker mit speziellen Werkzeugen und Mitteln partiell beseitigt. Zudem können Dellen und kleine Beulen herausgedrückt oder wegmassiert werden. Auch Risse oder Brüche in Kunststoffteilen können mit speziellen Verfahren repariert werden. Der optische Mangel wird so für wenig Geld und mit geringem Zeitaufwand beseitigt. Durch eine anschließende Nano-Versiegelung des Lackes kann zudem für einen wesentlich geringeren Aufwand bei der späteren Reinigung gesorgt werden.

„Schon mit dem Aufkommen des hochauflösenden HDTV sah so mancher Autolack im wahrsten Sinne des Wortes alt aus. Die neuen 3D Bilder setzen jetzt noch einen drauf, da sie auch die räumliche Tiefe der Dellen und Kratzer zeigen. Mit unserem SMART-Repair Verfahren können wir die entstandenen Lackschäden partiell beseitigen. Dadurch ergibt sich für den Kunden eine nicht zu verachtende Kostenersparnis im Gegensatz zu herkömmlichen Reparaturen. Auch größere Schäden werden von uns fachmännisch wieder instand gesetzt. Selbstverständlich in kürzester Zeit, zum fairen Preis und auf höchstem Qualitätsniveau. Damit macht der Lack dann auch in 3D wieder etwas her“, erläutert Martina Waidhas von der Molaris GmbH.

Das Angebot des „Lackdoktor“ umfasst die Beseitigung von Lackschäden aller Art sowie die Bereiche Polster-, Autoglas- und Alufelgenreparatur und vieles mehr. Diese Serviceleistungen können schon ab einer Stunde ab circa 80 Euro in Anspruch genommen werden.

„Der Lackdoktor“ findet man mittlerweile in über 40 Städten in Deutschland. Informationen über das Leistungsspektrum sind vor Ort erhältlich oder im Internet unter http://www.derlackdoktor.de.

Ansprechpartner für Rückfragen zu dieser Pressemeldung:

(1) PR-Agentur PR4YOU
Ansprechpartner: Marko Homann, Holger Ballwanz

PR-Agentur PR4YOU
Schonensche Str. 43
D-13189 Berlin

Telefon: +49 (0) 30 43 73 43 43
Fax: +49 (0) 30 44 67 73 99
E-Mail: presse@pr4you.de
Internet: http://www.pr4you.de

(2) Molaris GmbH
Ansprechpartner: Martina Waidhas

Molaris GmbH
Schönprunner Strasse 3
D-84416 Inning

Telefon: +49 (0) 89 93 93 35 90
Fax: +49 (0) 89 93 93 35 89
E-Mail: info@derlackdoktor.de
Internet: http://www.derlackdoktor.de

Werkstatt und Schulungszentrum:
C.Kreuzpointner GmbH
Gewerbestrasse 5
D-85652 Landsham

Telefon: +49 (0) 89 90 49 00 50
Fax: +49 (0) 89 90 48 07 12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.