„Aufstehen und auf eigenen Beinen stehen“

Georg Kraus Stiftung in Bolivien aktiv – Projekt Oqharikuna arbeitet an Eigenfinanzierung

HAGEN – 25. Juni 2012. Hilfe zur Selbsthilfe – unter diesem Motto unterstützt die Georg Kraus Stiftung (GKS) das Projekt Oqharikuna im bolivianischen Sucre. Hier leben und lernen 35 Straßenkinder, die sonst keine Chance auf eine qualifizierte Ausbildung hätten. Die Einrichtung finanziert sich bereits teilweise durch landwirtschaftliche und handwerkliche Aktivitäten, ist aber noch auf Spenden angewiesen. Die GKS http://www.georg-kraus-stiftung.de/ übernimmt 2012 das Gehalt für einen Schreinermeister.

„Oqharikuna“ heißt „Stehen wir auf“
Das Ketchuawort „Oqharikuna“ heißt „Stehen wir auf“. Der Name unterstreicht das Ziel, auf eigenen Beinen zu stehen. Für die GKS ein Förderungskriterium: „Wir unterstützen nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit, die Menschen hilft, ihre Zukunft selbst in die Hand zu nehmen“, unterstreicht Hans-Georg Kraus, der Gründer und Stiftungsvorsitzende.

Projekt hat sich eigene Einnahmequellen aufgebaut
Zur Deckung der Betriebskosten von Internat, zwei Tagesheimen und einer Schule hat sich Oqharikuna Einnahmequellen geschaffen: Man betreibt einen Bauernhof, eine kleine Molkerei und eine Tankstelle, baut Möbel und verkauft Holz. Allerdings wirft dies noch nicht genügend Gewinn ab. „Es gibt viele Streiks, die den Verkehr lahmlegen“, so Brigitte Pleyer, Gründerin von Oqharikuna. „Dadurch fallen Einnahmen aus. Aber wir tun alles, um die Eigenfinanzierung des Sozialbereichs zu erreichen.“

Hagener Stiftung fördert Projekt regelmäßig
Bis dahin sind die Initiatoren in Sucre auf Unterstützer, wie die Georg Kraus Stiftung, angewiesen. Die Hagener fördern das Projekt seit vielen Jahren und haben sich auch am Aufbau der Möbelfabrik beteiligt. In diesem Jahr übernimmt die GKS die Personalkosten für einen Schreinermeister. Brigitte Pleyer: „Alle ab zwölf Jahren lernen täglich in der heimeigenen Schreinerei. Außerdem bekommt eine Gruppe Computerunterricht. Auch Hausarbeiten – wie Kochen, Brotbacken und Wäsche – gehören zur Grundausbildung.“ Text 1.914 Zeichen inklusive Leerzeichen

Georg Kraus Stiftung: Projekt Nr. 37
http://www.georg-kraus-stiftung.de/entwicklungshilfe/lateinamerika/aktuelle-projekte/bolivien/kinderheim-in-oquarikuna/kinderheim-in-oquarikuna.html

Background Georg Kraus Stiftung
Die Georg Kraus Stiftung (GKS), gefördert von Wikinger Reisen, wurde 1996 in Hagen von der Familie Kraus ins Leben gerufen. Die Gründer von Wikinger Reisen haben der Stiftung 20 Prozent ihrer Unternehmensanteile übertragen. Die GKS unterstützt die Entwicklungszusammenarbeit in der Dritten Welt und Seniorenprojekte in Europa, bei denen es um selbstständiges Wohnen im Alter geht. Insgesamt setzt die GKS jährlich rund 300.000 Euro aus Eigenmitteln und Spenden ein. Die GKS ist der „Initiative Transparente Zivilgesellschaft“ angeschlossen und informiert gemäß der Selbstverpflichtung über Ziele, Ursprung und Einsatz der Mittel sowie Entscheidungsträger.
Georg Kraus Stiftung
Jutta Wabbel
Kölner Str. 20
58135 Hagen
0 23 31 90 47 50

http://www.georg-kraus-stiftung.de
mail@gkstiftung.de

Pressekontakt:
mali pr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
gks@mali-pr.de
0 23 31 46 30 78
http://www.georg-kraus-stiftung.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.