F&E und Kompressoren-Fertigung jetzt an einem Standort

Transfer von Produktionskapazitäten nach Simmern abgeschlossen

(Simmern 28.03.22) Auf die Fusionierung des globalen Akteurs Ingersoll Rand mit Gardner Denver im Jahr 2020 erfolgte im vergangenen Jahr der Transfer ausländischer Produktionskapazitäten für Schraubenkompressoren an den Standort Simmern, der jetzt abgeschlossen ist. Die CompAir Drucklufttechnik als Teil der Ingersoll Rand hat in Simmern einen der modernsten Produktionsstandorte für Kompressoren in Europa. Der knapp 12 Monate dauernde Prozess war strategisch nur konsequent: In Simmern befindet sich nicht nur ein Teil der Verwaltung von Ingersoll Rand, sondern die Fertigung und Entwicklung für Schraubenkompressoren

Nico Friedrich, Head of Advanced Manufacturing Engineering: “Aktuell sind hier 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Zudem ist Simmern das strategische Zentrum für die weltweiten Geschäfte von Ingersoll Rand. All das führt dazu, dass in Simmern jetzt signifikant mehr produziert wird und das Unternehmen deshalb stets gut ausgebildete Fachkräfte der unterschiedlichsten Berufsrichtungen sucht.
Birgit Bohn, Manager Human Resources: “Wir sind ein moderner Fertigungsstandort im Bereich Maschinenbau und setzten auf unsere Visionen und Werte, wobei der Fokus unserer Teams darauf liegt wie Eigentümer zu handeln und die Kundenbedürfnisse in den Fokus zu rücken. Wir sind kühn in unseren Bestrebungen und treffen Entscheidungen mit Integrität. Die Entwicklung unserer Mitarbeiter*innen steht im Fokus unseres Handelns.
Das Unternehmen möchte verschiedene Tätigkeitsbereiche ausbauen und sucht Verstärkung in folgenden Funktionen:
– Elektriker
– Montageschlosser
– Zerspanungsmechaniker/CNC Maschinenbediener
– Produktionshelfer (Entgrater)
– Lagerarbeiter und Staplerfahrer
– Sachbearbeiter Qualitätsmanagement
– Teamlead Environment, Health & Safety
– Sachbearbeiter im Vertriebsinnendienst
– Sachbearbeiter Materialdisposition
– Personalreferent zur Verstärkung unseres Recruitings

Wir bieten den Background eines internationalen Konzerns mit zahlreichen sozialen Leistungen und attraktiver Vergütung. Flexible Arbeitszeitsysteme, die Förderungen von diversen Teams und Frauen, sowie vielfältige Sustainability-Projekte sind fester Bestandteil unseres täglichen Miteinanders.”

Durch die Produktionserweiterung im Bereich der Schraubenkompressoren wurden jetzt die Voraussetzungen geschaffen, um noch flexibler auf Marktanforderungen reagieren zu können und das avisierte Wachstumsziel von 25 bis 30 % zu erreichen. Möglich machen es bereits jetzt die verkürzten Wege und damit der beschleunigte Wissenstransfer zwischen F&E, der Prototypen-Entwicklung und der Serienfertigung.

Aktuell werden am Standort Simmern alle Kernkomponenten in einer eigenen mechanischen Fertigung hergestellt. Das sind zum einen Schraubenverdichter, aber auch sämtliche Gehäuseteile und natürlich die Rotoren. “Es ist nur konsequent, die Lieferkette zu verkürzen und die Verdichter am gleichen Standort zu produzieren wie die Kompressoren”, begründet Friedrich den Transfer nach Simmern. Die verkürzten Lieferketten wirken sich zudem positiv auf die Umweltbilanz des Unternehmens aus.

Johanna Aaltonen, Manager Operation, Werk Simmern betont:” Da der Standort gewachsen ist, müssen wir uns weiterhin auf die Entwicklung unserer Mitarbeiter konzentrieren. Das Denken und Handeln als Eigentümer steht im Mittelpunkt der Werte von Ingersoll Rand. Wir haben eine eigene Lehrwerkstatt für die Ausbildung von Nachwuchskräften und suchen nach Möglichkeiten, die Mitarbeiter in ihren Funktionen und durch interne Jobrotation zu fördern. Gut ausgebildete und sachkundige Arbeitskräfte sind sehr wichtig, um unsere Entwicklungsprojekte voranzutreiben”.

Neue Logistik-Prozesse erfordern neue Rahmenbedingungen

Um standortseitig noch bessere Bedingungen zu schaffen, plant Friedrich in diesem Jahr die Neugestaltung der existierenden Hallenlayouts. Diese sind noch auf die alten Produktionsbedingungen ausgelegt. Aktuell besteht der Standort aus drei Gebäudekomplexen, die aus je drei verschiedene Hallenteilen und zwei Verwaltungsgebäuden bestehen. Maschinenbauer und Kaufmann Nico Friedrich sieht auf dem gesamten knapp 135.000 m² Areal weiteres Potenzial für Verbesserungen, indem beispielsweise die Materialflussplanung am Standort gänzlich neu gedacht wird: Eine Anpassung von Beschaffungslogistik, Produktionslogistik, Distributionslogistik und nicht zuletzt der Absatzlogistik hilft, Simmern noch besser an die neuen Rahmenbedingungen nach dem Transfer anzupassen.”

Diese Veränderungen reichen weit über die Prozessebene hinaus und betreffen z. B. dann auch das Werkslayout. Friedrich will dazu die Anordnung der einzelnen Montagelinien auf dem Betriebsgelände überdenken und durch neue Strukturen die Prozesse weiter verschlanken. Erster Meilenstein: Die Fertigstellung einer neuen Versandhalle, die sich aufgrund von Lieferkettenproblemen im vergangenen Jahr nicht hatte umsetzen lassen. Zudem ist auch die Erweiterung der mechanischen Fertigungskapazitäten geplant. Eine neue Gehäusebearbeitungsmaschine für 1,5 Mio. USD ist bereits in Bestellung, zusätzlich wird aktuell auch über eine Investition im Bereich der Rotoren-Fertigung nachgedacht. Gefragt nach einem Fertigstellungszeitraum aller Maßnahmen, rechnet Friedrich etwa mit dem Jahr 2024.
-Ende- www.pr-download.com/compair33.zip

Auf der Grundlage seiner über 200-jährigen Konstruktionserfahrung bietet CompAir ein umfassendes Portfolio an zuverlässigen, energieeffizienten Kompressoren, Trocknern und Zubehörteilen, die sich für sämtliche Anwendungen eignen. CompAir verfügt über ein ausgedehntes und engagiertes Netzwerk an Vertriebsunternehmen und Händlern weltweit, die ihr globales Know-how mit lokaler Verfügbarkeit kombinieren und dafür sorgen, dass die moderne Kompressortechnologie von CompAir den Support erhält, den sie verdient. CompAir ist längst ein führender Anbieter von Druckluftlösungen und hat einige der energieeffizientesten und nachhaltigsten Kompressoren von heute entwickelt, mit denen Kunden ihre Umweltziele erreichen und übertreffen.
CompAir ist Teil von Ingersoll Rand Inc.

Kontakt
CompAir Drucklufttechnik Denver Gardner Deutschland GmbH
Kirsten Waldmann
Argenthaler Straße 11
55469 Simmern
+ 49 (0)6761 832 308
Kirsten.Waldmann@gardnerdenver.com
http://www.compair.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.