Tag Archives: Bestimmung

Pressemitteilungen

Der D.A.S. Leistungsservice informiert: Urteile in Kürze – Familienrecht

Sorgerecht: Kind ohne Namen?

Manchmal kommt es vor, dass sich Eltern nicht über den Vor- oder Nachnamen ihres Kindes einigen können. Womöglich sind sie bei der Geburt auch bereits getrennt. Im Notfall kann dann das Familiengericht einem der Elternteile das alleinige Recht zur Namensbestimmung zuweisen. Dabei steht das Wohl des Kindes im Vordergrund. Dies hat laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice) das Oberlandesgericht Nürnberg entschieden.
OLG Nürnberg, Az. 10 UF 838/18

Hintergrundinformation:
Haben Paare – egal ob verheiratet oder unverheiratet – ein gemeinsames Sorgerecht für ihr Kind, müssen sie auch gemeinsam über den Namen des Kindes entscheiden. Aber was passiert, wenn sie sich nicht auf einen Namen einigen können? Der Fall: Ein Paar hatte sich noch vor der Geburt seines gemeinsamen Kindes getrennt, legte aber ein gemeinsames Sorgerecht fest. Als das Kind zur Welt kam, waren sich die Eltern einig, welchen ersten Vornamen es bekommen sollte. Der zweite Vorname und der Nachname waren aber strittig. Beide beantragten für sich beim Familiengericht das Recht zur Bestimmung des Vor- und Nachnamens. Laut dem Vater sollten sich darin seine indischen Wurzeln widerspiegeln. Die Mutter wollte selbst den Namen bestimmen. Das Urteil: Nach Informationen des D.A.S. Leistungsservice entschied das Oberlandesgericht Nürnberg, dass die Mutter das Recht erhalte, den Nachnamen des Kindes zu bestimmen. Der Grund: Das Kind lebte zusammen mit seiner Halbschwester im Haushalt der Mutter. Für das Kind sei es das Beste, wenn die Mutter und die Geschwister den gleichen Namen tragen. Dies erleichtere das Leben des Kindes, das Interesse des Vaters an einem indischen Namen müsse dahinter zurückstehen. Das Gericht gab aber dem Vater das Recht, den zweiten Vornamen zu bestimmen. Es entspreche durchaus auch dem Wohl des Kindes und zeige dessen Bindung zum Vater, wenn es einen zweiten, indischen Vornamen bekomme.
Oberlandesgericht Nürnberg, Urteil vom 30. Juli 2018, Az. 10 UF 838/18

Weitere Ratgeberthemen finden Sie unter www.ergo.com/ratgeber Weitere Informationen zur Rechtsschutzversicherung finden Sie unter www.das.de/rechtsportal Sie finden dort täglich aktuelle Rechtsinfos zur freien Nutzung.

Folgen Sie der D.A.S. auf Facebook und YouTube.

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Textmaterials die D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über den D.A.S. Rechtsschutz
Seit 1928 steht die Marke D.A.S. für Kompetenz und Leistungsstärke im Rechtsschutz. Mit dem D.A.S. Rechtsschutz bieten wir mit vielfältigen Produktvarianten und Dienstleistungen weit mehr als nur Kostenerstattung. Er ist ein Angebot der ERGO Versicherung AG, die mit Beitragseinnahmen von 3,3 Mrd. Euro im Jahr 2016 zu den führenden Schaden-/Unfallversicherern am deutschen Markt zählt. Die Gesellschaft bietet ein umfangreiches Portfolio für den privaten, gewerblichen und industriellen Bedarf an und verfügt über mehr als 160 Jahre Erfahrung. Sie gehört zu ERGO und damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger. Mehr unter www.das.de

Firmenkontakt
D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH
Dr. Claudia Wagner
ERGO-Platz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-2980
claudia.wagner@ergo.de
http://www.ergo.com

Pressekontakt
HARTZKOM Strategische Markenkommunikation
Julia Bergmann
Hansastraße 17
80686 München
089 99846116
das@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Pressemitteilungen

Werde zur besten Version deines Selbst

Aus der Verstimmung in die Bestimmung

Werde zur besten Version deines Selbst

Cover

Unsere Realität lässt sich verändern!

Wollen wir unsere innere Strahlkraft entfachen, hat das nichts mit naivem Gutmenschentum zu tun, sondern mit einer Bewusstseinsentwicklung hin zu großer intelligenter Wachheit. Werde zur besten Version deines Selbst vereint metaphysisches Wissen und Energiewissen mit bodenständigen, pragmatischen Übungen, die sich in der von der Autorin geleiteten Praxis für Berufungsberatung und ganzheitliche Psychotherapie bewährt haben.

Jeder Mensch denkt, fühlt und entwickelt sich anders. Aus diesem Grund ist das Buch nicht chronologisch aufgebaut, sondern ermöglicht es durch 39 sogenannte Patches, die alle sinnvoll miteinander verknüpft sind, zu den für den persönlichen Entwick-lungsprozess gerade passenden Punkten zu springen. Über intuitive Intelligenz sowie klares Gefühlsdenken lässt sich der individuelle UrKlang wiederentdecken und damit die eigene Bestimmung und der persönliche Platz im Leben finden.

Das Buch ist für all diejenigen Menschen geeignet, die mutig und neugierig genug sind, sich selbst erkennen und ihre Bestimmung leben zu wollen. Zu diesem Zweck widmet es sich auf dem Weg zur besten Version des Selbst ganz explizit den vielfältigen Dynamiken hinter dem Schein unseres Seins, die wir im Alltag oft nicht zu durchdringen vermögen. Denn dazu bedarf es der kontinuierlichen Übung und Achtsamkeit.

„Jeder Mensch verfügt über eine eigene Frequenz, aus der seine persönliche Strahlkraft und Bestimmung hervorgeht.“ Tanja Schade-Strohm

Über die Autorin

Tanja Schade-Strohm begleitet seit vielen Jahren Menschen in ihre Berufung und zu ihrem wahren Selbst. Die Autorin hat in New York und Asien gelebt und beschäftigt sich seither intensiv mit östlicher Philosophie und ganzheitlichen Energie- und Heilmethoden. Die von ihr entwickelten Therapie- und Coaching-Methoden setzt sie erfolgreich in Einzelsitzungen und bei öffentlichen Veranstaltungen ein. Sie hält Vorträge in ganz Deutschland. Ihr heutiger Lebensmittelpunkt ist Berlin.
www.tanja-schade-strohm.de
www.beste-version-deines-selbst.de

Paperback
978-3-96051-517-3
13,99 Euro

Hardcover
978-3-96051-518-0
21,99 Euro

tao.de ist das Selfpublishing-Portal, das AutorInnen mit den Themengebieten Neues Bewusstsein, Ganzheitliche Gesundheit und Spiritualität bei allen Schritten von der Idee über die Produktion von Büchern und ebooks bis zu ihrer Vermarktung begleitet. tao.de ist ein Selfpublishing-Portal der J.Kamphausen Mediengruppe.

* Die J. Kamphausen Mediengruppe mit den Verlagen J.Kamphausen, Aurum, Theseus, Lüchow, LebensBaum und der Tao Cinemathek sowie den Selfpublishing Portalen tao.de und Meine Geschichte wurde 1983 in Bielefeld gegründet. Das Lieferprogramm umfasst mehr als 1.000 Titel aus den Themenbereichen ganzheitliche Gesundheit, Persönlichkeitsentwicklung und Wirtschaft. Einzelne Titel erreichen Auflagen in Millionenhöhe.

Firmenkontakt
tao.de
Kirstin Dreimann
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 13
0521-560 52 29
info@j-kamphausen.de
http://www.weltinnenraum.de

Pressekontakt
J. Kamphausen Mediengruppe GmbH
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 232
0521-560 52 29
julia.meier@j-kamphausen.de
http://www.weltinnenraum.de

Pressemitteilungen

Karnevalsstimmung bei der Schleswig-Holsteinischen Rechtsanwaltskammer! Ein Stimmungsbeitrag.

Die Rechtsanwaltskammer Schleswig-Holstein ist die Aufsichtsbehörde aller in Schleswig-Holstein zugelassenen Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen. Nimmt sie ihre Aufsichtspflichten tatsächlich wahr?

Zur Pluralbildung einer Einzelanwaltskanzlei – Eine Posse von der "Waterkant":

"An der Nordseeküste am plattdeutschen Strand sind die Fische im Wasser und selten an Land", eine zutreffende Feststellung des Gesangsduos Klaus und Klaus, und es kommt noch "doller": "Die Seehunde singen ein Klagelied, weil sie nicht mit dem Schwanz wedeln können…so’n Schiet".

Ein Klagelied anstimmen können indes auch Anwaltskanzleien, die im Wettbewerb mit Einzelanwälten in Schleswig-Holstein stehen, und sich den kruden Ansichten ihrer Aufsichtsbehörde, der Rechtsanwaltskammer Schleswig-Holstein, konfrontiert sehen. Zum konkreten Fall: Der zur Rechtsanwaltschaft zugelassene Vertreter unserer Zunft, Betreiber einer Einzelanwaltskanzlei in Wedel ohne sonstige Mitarbeiter (selbst das Sekretariat wird von ihm selber geführt), tritt nach außen hin in "Pluralform" auf. Seine Homepage ist vollgespickt mit vielversprechenden Floskeln wie "wir wollen nichts unversucht lassen…", "unsere Spezialgebiete sind….", "unser Einsatz für Sie macht nicht an der Kanzleitür halt", und "alle Rechtanwälte der Kanzlei sind Mitglieder der Schleswig-Holsteinischen Rechtsanwaltskammer". Er stellt darüber hinaus aber auch klar, dass es Anwälte gäbe, die mit ihm in Kooperation stünden (ein "bedeutsamer Umstand", zumal es bundesweit wohl kaum Berufskollegen gibt, die noch nicht mit anderen kooperiert haben). Seine RAK teilt ihm sodann mit, dass sollte er mit Kollegen kooperieren, seine Pluralbildung berufsrechtlich nicht zu beanstanden sei (Az.: 01-06534/14)… Auch auf mehrfache verwunderte Rückfrage lässt die Behörde sich nicht von ihrer Rechtsauffassung abbringen und fügt noch lapidar hinzu, mit Wettbewerbsfragen von Rechtsanwälten habe sie sich ohnehin nicht zu befassen, das sei Sache des Betroffenen.

Das sehen die hiesige RAK Berlin und die Bundesrechtsanwaltskammer dann aber doch ganz anders: Die Kammer Berlin hält das Auftreten einer Einzelanwaltskanzlei in "Pluralform" für berufsrechtlich unzulässig und schiebt vergleichbaren Profilierungsgelüsten der Berliner Anwaltschaft einen klaren Riegel vor, da der Rechtsuchende in die Irre geführt werde, indem er über die tatsächliche Größe der Kanzlei getäuscht werde. Und die BRAK verweist auf ein Urteil des BGH vom 03.11.2008 (AnwSt (R) 10/08). Darin heißt es u.a.: "Verwendet ein Rechtsanwalt auf seinen Briefbögen einen Hinweis auf & Associates", werden Rechtsuchende nach Auffassung des BGH davon ausgehen, das dieser Einzelanwalt sich mit anderen Berufsträgern zu einer auf Dauer angelegten beruflichen Zusammenarbeit zusammengeschlossen hat."

Von Relevanz für die rechtliche Bewertung sind die berufsrechtlichen Vorschriften §§ 43b BRAO, 113 I BRAO, 6 BORA i.V.m. §§9, 10 BORA. Nach § 43b BRO ist dem Rechtsanwalt Werbung nur erlaubt, soweit sie über die berufliche Tätigkeit in Form und Inhalt sachlich unterrichtet und nicht auf die Erteilung eines Auftrags im Einzelfall gerichtet ist. Die Bestimmung wird inhaltliche teilweise durch die §§ 6 ff. BORA konkretisiert. Gemäß § 6 I BORA darf der Rechtsanwalt über seine Dienstleistung und seine Person informieren, soweit die Angaben sachlich unterrichten und berufsbezogen sind. Hieraus ergibt sich ein Verbot irreführender Werbung.

Es bedarf sicherlich keiner Grundsatzdebatte darüber festzustellen, dass ein Einzelanwalt, der nach außen hin in Pluralform auftritt, wenn er nicht einmal über Schreibkräfte oder sonstiges Personal verfügt, unsachlich wirbt. Nicht nur das: die Angaben sind schlichtweg unwahr, sie stimmen einfach nicht! Dabei spielt die Motivation des Betroffenen für die Falschangaben noch nicht mal eine Rolle. Der Rechtssuchende wird mithin über die Unternehmensgröße und -bedeutung sowie die Anzahl der Mitarbeiter getäuscht.

Und neben dem Berufsrecht, ist natürlich auch das Wettbewerbsrecht tangiert, namentlich die §§ 3, 4, 5, 8 Abs. 3 Nr. I UWG. Denn die Größe einer Kanzlei ist für den verständigen Rechtssuchenden ein nicht unerhebliches Kriterium bei seiner geschäftlichen Entscheidung über die Wahl seines Beraters (vgl. auch OLG Karlsruhe, Urt. V. 28.03.2012 – 6 U 146/10, NJW-RR 2012, 817). Dem liegt die Erwartung zu Grunde, dass der Betrieb einer Kanzlei mit mehreren Anwältinnen und Anwälten eine weitergehende Spezialisierung gestattet und daher der Kanzlei ermöglicht, auch für Rechtsfragen aus etwaigen entlegenen Rechtsgebieten einen Experten zu haben.

Der plattdeutsche Seehund aus dem hohen Norden wedelt zwar immer noch nicht mit dem Schwanz, der betreffende Wedeler Einzelanwalt schüttelt sich jedoch jetzt vor Lachen, ob der platten Rechtsansicht seiner Kammer. Am 11.11. begann im Rheinland wieder die Karnevalssaison, Grund genug zum Schunkeln, auch an der Nordseeküste…

(Quellennachweis: veröffentlicht im Berliner Anwaltsblatt 11/16 im November 2016)

Firmenkontakt
Ciper & Coll.
Herr Dirk Dr Ciper
Kurfürstendamm 217
10719 Berlin
0211556207
ra.ciper@t-online.de
http://www.ciper.de

Pressekontakt
Ciper
dirk Herr Dirk Dr Ciper
Kurfürstendamm 217
10719 Berlin
0211556207
ra.ciper@t-online.de
http://www.ciper.de

Pressemitteilungen

Karnevalsstimmung im hohen Norden: Nicht nur im Rheinland darf geschunkelt werden! Ein Stimmungsbeitrag.

Die Rechtsanwaltskammer Schleswig-Holstein ist die Aufsichtsbehörde aller in Schleswig-Holstein zugelassenen Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen. Nimmt sie ihre Aufsichtspflichten tatsächlich wahr?

Zur Pluralbildung einer Einzelanwaltskanzlei – Eine Posse von der "Waterkant":

"An der Nordseeküste am plattdeutschen Strand sind die Fische im Wasser und selten an Land", eine zutreffende Feststellung des Gesangsduos Klaus und Klaus, und es kommt noch "doller": "Die Seehunde singen ein Klagelied, weil sie nicht mit dem Schwanz wedeln können…so’n Schiet".

Ein Klagelied anstimmen können indes auch Anwaltskanzleien, die im Wettbewerb mit Einzelanwälten in Schleswig-Holstein stehen, und sich den kruden Ansichten ihrer Aufsichtsbehörde, der Rechtsanwaltskammer Schleswig-Holstein, konfrontiert sehen. Zum konkreten Fall: Der zur Rechtsanwaltschaft zugelassene Vertreter unserer Zunft, Betreiber einer Einzelanwaltskanzlei in Wedel ohne sonstige Mitarbeiter (selbst das Sekretariat wird von ihm selber geführt), tritt nach außen hin in "Pluralform" auf. Seine Homepage ist vollgespickt mit vielversprechenden Floskeln wie "wir wollen nichts unversucht lassen…", "unsere Spezialgebiete sind….", "unser Einsatz für Sie macht nicht an der Kanzleitür halt", und "alle Rechtanwälte der Kanzlei sind Mitglieder der Schleswig-Holsteinischen Rechtsanwaltskammer". Er stellt darüber hinaus aber auch klar, dass es Anwälte gäbe, die mit ihm in Kooperation stünden (ein "bedeutsamer Umstand", zumal es bundesweit wohl kaum Berufskollegen gibt, die noch nicht mit anderen kooperiert haben). Seine RAK teilt ihm sodann mit, dass sollte er mit Kollegen kooperieren, seine Pluralbildung berufsrechtlich nicht zu beanstanden sei (Az.: 01-06534/14)… Auch auf mehrfache verwunderte Rückfrage lässt die Behörde sich nicht von ihrer Rechtsauffassung abbringen und fügt noch lapidar hinzu, mit Wettbewerbsfragen von Rechtsanwälten habe sie sich ohnehin nicht zu befassen, das sei Sache des Betroffenen.

Das sehen die hiesige RAK Berlin und die Bundesrechtsanwaltskammer dann aber doch ganz anders: Die Kammer Berlin hält das Auftreten einer Einzelanwaltskanzlei in "Pluralform" für berufsrechtlich unzulässig und schiebt vergleichbaren Profilierungsgelüsten der Berliner Anwaltschaft einen klaren Riegel vor, da der Rechtsuchende in die Irre geführt werde, indem er über die tatsächliche Größe der Kanzlei getäuscht werde. Und die BRAK verweist auf ein Urteil des BGH vom 03.11.2008 (AnwSt (R) 10/08). Darin heißt es u.a.: "Verwendet ein Rechtsanwalt auf seinen Briefbögen einen Hinweis auf & Associates", werden Rechtsuchende nach Auffassung des BGH davon ausgehen, das dieser Einzelanwalt sich mit anderen Berufsträgern zu einer auf Dauer angelegten beruflichen Zusammenarbeit zusammengeschlossen hat."

Von Relevanz für die rechtliche Bewertung sind die berufsrechtlichen Vorschriften §§ 43b BRAO, 113 I BRAO, 6 BORA i.V.m. §§9, 10 BORA. Nach § 43b BRO ist dem Rechtsanwalt Werbung nur erlaubt, soweit sie über die berufliche Tätigkeit in Form und Inhalt sachlich unterrichtet und nicht auf die Erteilung eines Auftrags im Einzelfall gerichtet ist. Die Bestimmung wird inhaltliche teilweise durch die §§ 6 ff. BORA konkretisiert. Gemäß § 6 I BORA darf der Rechtsanwalt über seine Dienstleistung und seine Person informieren, soweit die Angaben sachlich unterrichten und berufsbezogen sind. Hieraus ergibt sich ein Verbot irreführender Werbung.

Es bedarf sicherlich keiner Grundsatzdebatte darüber festzustellen, dass ein Einzelanwalt, der nach außen hin in Pluralform auftritt, wenn er nicht einmal über Schreibkräfte oder sonstiges Personal verfügt, unsachlich wirbt. Nicht nur das: die Angaben sind schlichtweg unwahr, sie stimmen einfach nicht! Dabei spielt die Motivation des Betroffenen für die Falschangaben noch nicht mal eine Rolle. Der Rechtssuchende wird mithin über die Unternehmensgröße und -bedeutung sowie die Anzahl der Mitarbeiter getäuscht.

Und neben dem Berufsrecht, ist natürlich auch das Wettbewerbsrecht tangiert, namentlich die §§ 3, 4, 5, 8 Abs. 3 Nr. I UWG. Denn die Größe einer Kanzlei ist für den verständigen Rechtssuchenden ein nicht unerhebliches Kriterium bei seiner geschäftlichen Entscheidung über die Wahl seines Beraters (vgl. auch OLG Karlsruhe, Urt. V. 28.03.2012 – 6 U 146/10, NJW-RR 2012, 817). Dem liegt die Erwartung zu Grunde, dass der Betrieb einer Kanzlei mit mehreren Anwältinnen und Anwälten eine weitergehende Spezialisierung gestattet und daher der Kanzlei ermöglicht, auch für Rechtsfragen aus etwaigen entlegenen Rechtsgebieten einen Experten zu haben.

Der plattdeutsche Seehund aus dem hohen Norden wedelt zwar immer noch nicht mit dem Schwanz, der betreffende Wedeler Einzelanwalt schüttelt sich jedoch jetzt vor Lachen, ob der platten Rechtsansicht seiner Kammer. Am 11.11. begann im Rheinland wieder die Karnevalssaison, Grund genug zum Schunkeln, auch an der Nordseeküste…

(Quellennachweis: veröffentlicht im Berliner Anwaltsblatt 11/16 im November 2016)

Firmenkontakt
Ciper & Coll.
Herr Dirk Dr Ciper
Kurfürstendamm 217
10719 Berlin
0211556207
ra.ciper@t-online.de
http://www.ciper.de

Pressekontakt
Ciper
dirk Herr Dirk Dr Ciper
Kurfürstendamm 217
10719 Berlin
0211556207
ra.ciper@t-online.de
http://www.ciper.de

Pressemitteilungen

Das A und O im Service Center: Die Personaleinsatzplanung

Worauf es ankommt und wie es geht – auch ohne teure Software!

Das A und O im Service Center: Die Personaleinsatzplanung

Word Cloud Bolzhauser AG

Eine der wichtigsten Säulen in der Ablauforganisation eines Service Centers ist die Personaleinsatzplanung. Sie regelt wann welcher Agent den unterschiedlichen Kontaktkanälen zugeordnet ist, um die Kundenanfragen bearbeiten zu können. Klingt eigentlich ganz einfach, oder?! Wir haben die Erfahrung gemacht, dass wichtige Aspekte zu einer optimalen und zielgerichteten Einsatzplanung nicht ausreichend betrachtet werden. Doch wie sieht sie nun aus, die optimale Personaleinsatzplanung? „Planung ersetzt Zufall durch Irrtum“ – soweit so gut, dennoch möchten wir Ihnen die wichtigsten Aspekte und „Regeln“ für Ihre optimale Einsatzplanung in unserem aktuellen Blogbeitrag erläutern.

Die korrekte Zeiteinheit
Elementar für eine gute Einsatzplanung ist die korrekte Wahl der Zeiteinheit, welche für die Planung zugrunde gelegt wird. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass eine Einteilung auf halbstündiger Basis die meisten Vorteile bietet. Zum einen ist die Zeiteinheit nicht zu groß gewählt, um wichtige, produktive Zeiten zu verlieren. Sie ist hingegen auch nicht zu klein gewählt, weil Ihre Mitarbeiter zwischen unterschiedlichen Kontaktkanälen und Tätigkeiten flexibel wechseln können. Schritt 1 sollte also die Einteilung Ihrer Servicezeiten auf Halbstundenbasis sein.

Das Kontaktvolumen und historische Daten
Genauso wichtig ist die korrekte Bestimmung des Anfragenaufkommens, bzw. des Kontaktvolumens je nach Kanal. Bedenken Sie bei der Bestimmung der Daten, dass Kunden ggf. doppelte Anliegen platzieren, wenn es ihnen nicht zu schnell ging. So kann ein Kunde z. B. zwei oder mehrmals angerufen haben (Wiederanrufer / Wiederwähler) oder gar noch eine E-Mail oder einen Facebook-Post mit dem identischen Anliegen platziert haben. Treffen Sie hier die richtige Entscheidung bei der Bestimmung der Kontaktanfragen. In Bezug auf die telefonischen Kontakte, wird Ihre Telefonanlage Sie mit den richtigen Daten versorgen. Doch auch hier gibt es je nach Telefonanlagenmodell und Reporting einiges zu beachten. Schnell ist man in der falschen Spalte und rechnet mit den angenommenen Anrufen und nicht mit den angebotenen Anrufen. Ähnlich verhält es sich mit E-Mails, Facebook, Chats und weiteren Kanälen. Wir empfehlen Ihnen, die letzten 10 – 14 Wochen, sowie einen Vorjahreswert (falls vorhanden) für die optimale Planung in Betracht zu ziehen. Somit kann eine sichere Prognose für die Kontaktzahlen der kommenden Monate errechnet (!) werden.

Die Bestimmung Ihrer Prozesszeiten
Die Dauer, wie lange Ihre Mitarbeiter für die Abarbeitung der Anfragen (je nach Kanal) benötigen, ist eine weitere, wichtige Säule für die Einsatzplanung. Verlassen Sie sich nicht gleich auf systemische Zeiten aus der Telefonanlage oder aus Ihrem Mail System. Hinterfragen Sie Calldauer, Wartezeiten, Warteschleifen, Nachbearbeitungszeiten, Systemdokumentation, interne Klärungen, …, … um die korrekte Prozesszeiten pro Vorgang, bzw. Vorgangsart zu bestimmen. Gegebenenfalls macht eine händische, stichprobenartige Messung der Zeiten Sinn, wenn Sie sich sicher sein wollen.

Personalvolumen und Arbeitsaufkommen
Haben Sie schon Ihr zur Verfügung stehendes Personalvolumen korrekt bestimmt? Haben Sie alle Aspekte bedacht? Urlaub, Krankheit, Tätigkeiten für den Betriebsrat, Meetingzeiten, Weiterbildungszeiten, Schulungen, sonstige geplante und ungeplante unproduktive Zeiten? Wenn ja, dann sind Sie auf dem richtigen Weg Wenn nein, empfehlen wir Ihnen die Erstellung eines „Produktivzeitmodells“ um das echte und korrekte Personalvolumen für die Abarbeitung der Kundenanfragen zu bestimmen. Selbst vermeintlich klein oder unwichtig wirkende Zeiten, die bei der Planung vergessen werden, können je nach Größe und Anzahl Ihrer Mitarbeiter verheerende Folgen nach sich ziehen. Bestimmen Sie Ihr zur Verfügung stehendes Personal je nach Kanal / Vorgangsart und machen Sie eine Gegenüberstellung zum Arbeitsaufkommen, welches Sie anhand der korrekten Prozesszeiten und des Kontaktvolumens recht schnell bestimmen können. Gibt es hier bereits große Unterschiede? Eine Unterdeckung sorgt für unzufriedene Kunden, lange Wartezeiten und schlechten Erreichbarkeitswerten. Eine Überdeckung sorgt ggf. für „gelangweilte“ Mitarbeiter und Gewinnverlust!

Einsatzplanung mit Excel?
Nun, was fange ich mit den ganzen Daten und Kennzahlen an? Welches System, welches Tool ist das Richtige, um die Planung zu vollenden?! Es gibt sicherlich viele, (zum Teil teure) Softwarenanbieter am Markt, die eine gute Planung versprechen. Manche halten auch diese Versprechen. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass bei einem Personalkörper kleiner 100 Mitarbeiter die Personaleinsatzplanung mit Microsoft Excel optimal funktioniert. Die Planung mit Excel bietet viele Vorteile: Es muss keine teure, zusätzliche Software angeschafft werden, die Planung mit Excel lässt sich ganz individuell auf viele unterschiedliche Szenarien anpassen und eine Einweisung dauert nur wenige Stunden. Steht „die Planungsdatei“ mit all ihren Informationen und Kennzahlen, ist die Einsatzplanung fast ein Kinderspiel. Mit der Einsatzplanung via Microsoft Excel haben wir in vielen Projekten fantastische Ergebnisse erzielen können. Nicht nur, dass die Prognose sehr genau war, nein – die Planung funktionierte perfekt. Keine Über- oder Unterdeckung, keine wartenden und unzufriedenen Kunden, tolle Erreichbarkeit und perfekt verplante Mitarbeiter in Bezug auf die geforderte Erreichbarkeit.

Und die Moral von der Geschicht´?
„halb geplant funktioniert einfach nicht!“. Eine gute und solide Einsatzplanung sollte in jedem Service Center vorhanden sein. Ganz egal ob sie wenige oder sehr viele Kontakte zu bearbeiten haben. Die Planung funktioniert nur dann, wenn verlässliche und realistische Daten zugrunde liegen. Sie benötigen keine teure Software und kein „Projekt“ für eine gute Einsatzplanung. Mit Excel und den oben dargestellten Informationen steht Ihre Einsatzplanung innerhalb eines halben Tages – versprochen! Um ebenfalls eine Planungssicherheit für Ihre Mitarbeiter zu gewährleisten, sollten Sie mit Ihrer Planung stets 1-2 Monate im voraus sein. Somit können Sie auch auf plötzliche Ereignisse reagieren.

Gerne unterstützt Sie die Bolzhauser AG bei Ihrer Personaleinsatzplanung! Steigern Sie die Produktivität, die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter und Ihre Erreichbarkeit. Reduzieren Sie Ihre unproduktiven Zeiten und die Wartezeiten Ihrer Kunden: Wir sind für Sie da!

Die Bolzhauser AG – Ihr strategischer Wertschöpfungspartner bei der Steigerung Ihrer Kundenzufriedenheit!

Firmenkontakt
Bolzhauser AG
Christian Einig
Keldersstraße 8
42697 Solingen
+49 (0)212 38 31 55 90
info@Bolzhauser.de
www.bolzhauser.de

Pressekontakt
Bolzhauser AG
Christian Einig
Keldersstraße 8
42697 Solingen
49 (0)212 38 31 55 90
info@bolzhauser.de
www.bolzhauser.de

Pressemitteilungen

Die Macht des Vampirgens erscheint Mitte Mai 2015

Die Fortsetzung des Romans „Das Vampirgen“: Die Macht des Vampirgens erscheint Mitte Mai. Darin wird die Geschichte der jungen Alexis fortgesetzt.

Die Macht des Vampirgens erscheint Mitte Mai 2015

Cover Die Macht des Vampirgens

In dem Roman „Das Vampirgen“ erfuhr die 16Jährige Alexis Sommers nicht nur, dass es Vampire gibt. Darüber hinaus musste sie feststellen, dass sie das Vampirgen in sich trägt.

In der Fortsetzung „Die Macht des Vampirgens“ begibt sich Alexis zusammen mit ihrem Freund – einem Vampir, der seit Jahrhunderten existiert – auf eine gefährliche Reise. Denn sie hat eine Aufgabe, wie eine alte Legende zu berichten weiß: Sie ist die Auserwählte, deren Aufgabe es ist, die Welt vor den dunklen Vampiren zu beschützen. Eine Aufgabe, die sie vor viele Herausforderungen stellt, die sie Gefahren bestehen lässt, durch die sie aber auch neue Freunde gewinnt. Die dabei gesammelten Erfahrungen lassen sie reifen.

Denn es ist schwer, eine Auserwählte zu sein. Es gibt Zweifel. Zweifel, dem überhaupt gewachsen zu sein. Eine solche Aufgabe bringt eine große Verantwortung mit sich. Was passiert, wenn sie versagt? Darf sie überhaupt versagen? Von Selbstzweifeln geplagt, muss Alexis lernen, sich der Aufgabe zu stellen, muss lernen, dass eine solche Aufgabe mehr verlangt, als nur zu kämpfen. Sie muss lernen, dass der mächtigste Feind in ihr selbst wohnt:

„Was verstehst du nicht, Alexis?“, fragte er sanft. Ich merkte seinen Blick auf mir, wie er mich musterte, doch ich starrte nur ausdruckslos auf den Fußboden „Na alles“, nahm ich wieder den Faden auf, „warum ausgerechnet ich?“

Das ist zugleich auch das Besondere an diesem Buch. Es zeigt, wie Alexis sich der Herausforderung annimmt und daran wächst. Es zeigt auch, dass auch Helden mit ihrem Schicksal hadern können. In diesem Buch geht es um Freundschaft und Liebe. Es geht auch um Selbstfindung und dadurch um ein Stück Erwachsenwerdung:

„(…)Du weißt, dass ich dich liebe und auch immer lieben werde, aber diese Entscheidung musst du ganz alleine für dich treffen. Denn diese Vision, und ja, es war eine, kannst du nicht auf die leichte Schulter nehmen, es könnte jeden Moment anfangen, vielleicht auch erst in einer Woche, einem Monat, vielleicht auch erst in einem Jahr. Aber klar ist, egal ob du willst oder nicht, du musst dich alldem stellen, du kannst nicht davor fliehen, tut mir leid. Du kannst einzig und allein entscheiden, ob du gewinnen willst, du die Menschheit retten willst. Oder ob du aufgibst und alles dem Schicksal überlässt, und genau diese Entscheidung liegt einzig und alleine bei dir. Hör auf dein Herz, du brauchst nur Vertrauen in dich selbst, dann findest du die Lösung.“

Ich lächelte ihn an, seine Antwort stimmte mich ruhiger, ich vertraute ihm, glaubte ihm, selbst wenn es nicht die Wahrheit gewesen wäre, könnte ich nicht anders als ihm zuzustimmen. Ohne eine Antwort küsste ich ihn einfach, weil ich in Wahrheit meine Entscheidung schon längst getroffen hatte und genau das wusste er auch.

Lena Wagner lebt in Dortmund und geht dort zur Schule. „Das Vampirgen“ erschien zuerst im Herbst 2012 bei Verlag 3.0 und am 24.12.2014 in einer überarbeiteten Fassung.

Entstanden ist der Verlag 2011 in seiner ursprünglichen Form (Schwerpunkt E-Book-Verlag) aus dem Bedürfnis heraus, den Roman \\\\\\\\\\\\\\\“Fiona – der Beginn\\\\\\\\\\\\\\\“ zu veröffentlichen. Nach ersten Bekanntschaften mit kindle, der in der Zeit nach Deutschland kam, entschlossen wir uns, auch Druckausgaben anzubieten. Wir haben es uns zum Anliegen gemacht, die analoge und die digitale Welt miteinander zu verbinden und aus den Vorteilen beider Synergien zu generieren, die das Lesen wieder interessanter, spannender und bereichernder machen. Wichtig sind uns auch die Mitmacher: Autoren, Leser, Lektoren, Setzer, Grafiker – sie sollen am Erfolg partizipieren, dafür jedoch auch sich einbringen: durch ihr Herzblut und durch ihr Engagement. Deswegen sehen wir uns auch als Communityverlag, als Verlag 3.0, und sind mit dieser Verlagsphilosophie Anfang 2012 unter dem Namen \\\\\\\\\\\\\\\“Verlag 3.0 – Buch ist mehr\\\\\\\\\\\\\\\“ an die Öffentlichkeit gegangen.
Das Verlagsprogramm wächst beständig. Anfang 2013 waren es sieben Bücher, Anfang 2014 sind es bereits an die 50. Dabei gibt es keine Spezialisierung auf bestimmte Genres. Fantasy ist genau so dabei wie sozialkritische Themen, Lyrik wie Prosa. Die meisten Bücher gibt es auch als gedruckte Version. Der Verlag trägt der Tatsache Rechnung, dass digitale Inhalte immer stärker nachgefragt werden. Neben den eBooks in den üblichen Formaten ePub und Mobi – kindle kompatibel – wird es auch downloadbare Hörbücher geben.

Firmenkontakt
Verlag 3.0 Zsolt Majsai
Zsolt Majsai
Neusser Str. 23
50181 Bedburg
+49 2272 9788699
+49 2272 9788698
info@verlag30.de
https://buch-ist-mehr.de

Pressekontakt
Verlag 3.0 Pressekontakt
Zsolt Majsai
Neusser Str. 23
50181 Bedburg
+49 2272 9788699
+49 2272 9788698
pr@verlag30.de
https://buch-ist-mehr.de

Pressemitteilungen

Kuvvet – die verborgene Welt

Pinar Akdag

Kuvvet - die verborgene Welt

Eine junge Frau namens Kuvvet lernt bei dem Weisen die tiefere Seele des Glaubens kennen. Sodann wandert sie allein durch ihre Welt und sucht nach Antworten auf brennende Fragen ihrer Seele und hält schriftlich fest, was ihr wahrheitsliebendes Gemüt erfasst und erkennt.

Kuvvet ist eine schweigsame Beobachterin, die sich mit vorgegebenem Wissen nicht zufrieden gibt und sich sodann selbst auf die beschwerliche Suche nach Antworten begibt. Ihr Leben und Wirken gilt ihrer Seelennahrung, den Wahrheiten.

Dies ist ein integrativer Text zwischen Orient und Okzident. Es dient dem Zweck der Versöhnung und dem Versuch, in heutiger brisanter Zeit auch einer gemäßigten, demokratisch geneigten Muslimin Gehör zu verschaffen.

Erhältlich als gedruckte Ausgabe (ISBN: 978-1-627843-29-4)
oder als EBook (ISBN: 978-1-627843-65-2)
Leseprobe und Buchbestellung: http://kuvvetdieverborgenewelt.net/

Pinar Akdag wurde 1983 im Altmühltal geboren und ist türkischer Herkunft. Seit sie das Lesen beherrscht, las sie in ihrer Freizeit viele Bücher und seit ihrem 18. Lebensjahr schreibt sie. Das geschriebene Wort ist ihr Element und ihre Bestimmung. Seit jeher las sie viele Bücher über den Islam, aber auch viele Bücher der deutschen klassischen Literatur. Auch die heutige spirituelle Bewegung im Westen ist ihr wert und teuer. Pinar dachte viel nach, las viel über Themen des Islam, den Spannungen dieses Glaubens weltweit und deren Missstände.

Das Werk "Kuvvet – die verborgene Welt" ist ein Beitrag für die Versöhnung und ein Versuch, den Islam dem Westen zu erklären. Darüber hinaus ist es ein Schritt dahin, den Islam dem Westen in ersten Schritten zu öffnen. Dessen Weisheit und Stütze für das Leben, sei es im Glück oder Not des Menschen, näher zu bringen. Weiterhin möchte sich die Autorin im Bereich der Spiritualität und Philosophie im Bezug auf den Islam engagieren und durch Werke im Windsor Verlag den Islam in weiteren Schritten erklären und dessen Weisheiten nach und nach mitteilen.

Kontakt
Windsor Verlag
Eric Somes
Glockengießerwall 17
20095 Hamburg
040-809081-180
eric.j.somes@windsor-verlag.com
http://windsor-verlag.de

Pressemitteilungen

Der Schatten des Lichtes – Christian Preetz

Eine Erzählung auf Basis einer wahren Begebenheit.

Der Schatten des Lichtes – Christian Preetz

Der Schatten des Lichtes – Christian Preetz

Im 18. Jahrhundert sind weite Teile der Erde noch unentdecktes Land. Aber es ist auch die Zeit der Aufklärung, und der englische Astronom Edmund Halley hat bereits die theoretischen Grundlagen für die Bestimmung der Dimensionen des Universums geschaffen.<br /><br />So kommt es, dass eine internationale Gemeinschaft im Jahre 1768 ihre besten Astronomen in die unterschiedlichsten Regionen der Erde entsendet, um anhand eines seltenen kosmischen Ereignisses, eines Venustransits, den Abstand der Erde zur Sonne zu bestimmen, die Länge einer astronomischen Einheit. <br /><br />Einer dieser Wissenschaftler ist der Abbé Chappe d’Auteroche, der Leiter der französisch-spanischen Expedition nach Kalifornien. Zusammen mit seinem jungen Schüler begibt er sich auf eine abenteuerliche Reise, auf der er nicht nur den Gefahren einer ungnädigen Natur ausgesetzt ist, sondern sich auch gegen die Intrigen am Hofe von Louis XV behaupten muss.<br /><br />Erschienen im Windsor Verlag, Hamburg<br />Erhältlich als gedruckte Ausgabe (ISBN: 978-1-627842-18-1)<br />oder als EBook (ISBN: 978-1-627842-19-8)<br /><br />Leseprobe und Bestellung: http://der-schatten-des-lichtes.com&lt ;br /><br />Der Autor:<br />Christian Preetz ist Rechtsanwalt und Partner einer mittelständischen Anwaltssozietät für Wirtschaftsrecht in Düsseldorf, wo er auch mit seiner Familie lebt.

Kontakt
Windsor Verlag
Eric J. Somes
Glockengiesserwall
20095 Hamburg
40809081180
eric.j.somes@windsor-verlag.com
http://windsor-verlag.de

Pressemitteilungen

Integration Point kündigt Funktion zur Bestimmung von Herkunftsländern als Bestandteil seiner GTM-Lösung für globales Handelsmanagement an

Integration Point kündigt Funktion zur Bestimmung von Herkunftsländern als Bestandteil seiner GTM-Lösung für globales Handelsmanagement an

Integration Point kündigt Funktion zur Bestimmung von Herkunftsländern als Bestandteil seiner GTM-Lösung für globales Handelsmanagement an

(Mynewsdesk) CHARLOTTE, NC — (Marketwired) — 05/16/14 — Integration Point, ein Anbieter von Verwaltungssoftware für den weltweiten Handel, lancierte ein Produkt, das die Bestimmung von Herkunftsländern („Country of Origin Determination“) unterstützt. Dieses neue Produktangebot ist Bestandteil der „Global Trade Management“-Lösung von Integration Point, die internationale Transparenz und lokalisierte Kenntnisse für über 160 Länder auf einer einzigen webbasierten Plattform bietet. Die Bestimmung von Herkunftsländern ist oft sehr schwierig, da jedes Importland seine eigenen Regeln und Vorschriften hat und jede davon berücksichtigt werden muss, wenn Waren für den Import oder Export vorbereitet werden.

Die Funktion zur Bestimmung von Herkunftsländern von Integration Point automatisiert das Bestimmungsverfahren basierend auf den für jedes Herkunftsland entsprechenden Kennzeichnungsregeln und bündelt die relevanten Regulierungen und Vorschriften für eine spätere Verwendung. Die Unternehmen können dann die Herkunftsbestimmungen an den Zoll weiterleiten, um eine rechtskräftige Entscheidung zu erhalten, oder sie als Beweis dafür einbehalten, dass eine „angemessene Sorgfalt“ angewendet und ein konsistentes Verfahren eingehalten wurde.

Die Funktion zur Bestimmung des Herkunftslandes von Integration Point ermöglicht es Unternehmen:

* Kennzeichnungsregeln für die Herkunftsangabe bei Importen in ein bestimmtes Land einzusehen.

* Rechtskräftige Entscheidungen hinsichtlich Herkunftsländer und Kennzeichnungen einzusehen.

* Rechtskräftige Entscheidungen hinsichtlich Herkunftsländer und Kennzeichnungen, die bereits bestimmt wurden, in der „Global Trade Content“-Datenbank von Integration Point zu suchen.

* Die Bestimmung des Herkunftslandes und der Regeln zur Herkunftskennzeichnung hinsichtlich eines Importlandes zu erleichtern.

* Die Bestimmung von Herkunftsländern für Archiv- und Revisionszwecke.

„In vielen Staaten haben die Zollbehörden die Umsetzung der Importvorschriften intensiviert, vor allem die Kennzeichnungsvorschriften hinsichtlich der Herkunft“, sagt Audrey Garrett, Import Compliance Manager für den amerikanischen Kontinent bei Flowserve Corporation. „Um ein Produkt korrekt hinsichtlich seiner Herkunft zu kennzeichnen, muss der Importeur die Herkunft des Produkts erst einmal korrekt bestimmen, bevor er es dann in Übereinstimmung mit den geltenden Vorschriften richtig markieren kann. Die Unternehmen benötigen schnellen und zuverlässigen Zugriff auf die Herkunftsdaten, die verschiedenen Vorschriften sowie eine gewisse Automatisierung zur Gewährleistung eines konsistenten Verfahrens. Ohne diese Aspekte ist das Unternehmen Risikofaktoren ausgesetzt, wie etwa möglichen Verzögerungen, Beschlagnahmungen von Waren oder Sanktionen.“

„Mit dem Wandel in der internationalen Handelsbranche ändern sich auch die Anforderungen der Akteure in diesem Wirtschaftsbereich“, erklärte Ginger Catizone, Origin Product Manager bei Integration Point. „Die Entwicklung des Produkts zur Bestimmung der Herkunftsländer war eine direkte Reaktion auf ein Bedürfnis der Branche. Die Unternehmen sind mit einem aufwändigen Verfahren konfrontiert, wenn sie den entsprechenden Text von Herkunftsvorschriften suchen, um die benötigte Information zu erhalten — ein Verfahren, das Stunden oder gar Tage dauern kann. Die Unternehmen müssen in der Lage sein, die Regeln für ein Herkunftsland in einem automatisierten Verfahren abzurufen und dabei aktualisierte Daten erhalten.“

Über Integration Point

Integration Point bietet internationale Transparenz und lokalisierte Kenntnisse für über 160 Länder auf einer einzigen webbasierten Plattform. Integration Point bietet ein umfassendes Produktportfolio für alle Regionen, Branchen und Handelsprogramme mit Lösungen für Import- und Export-Management, Produktkategorisierung, Zulässigkeit unter Freihandelsabkommen, Screening von abgelehnten Partnern, Zollrückvergütungen, Außenhandelszonen, internationale Programme für die Stundung von Zollgebühren, Sicherheit in der Lieferkette, Validierung von Einfuhren, Maklerverwaltung, Dokumentenmanagement und Handelsmanagement. Integration Point unterstützt Unternehmen bei der Steigerung der Transparenz in ihren Lieferketten, mit internen und externen Audits sowie bei der Einhaltung von aufsichtsrechtlichen Vorgaben und Management des internationalen Geschäftsverkehrs.

Bitte wenden Sie sich an Integration Point unter http://www.IntegrationPoint.com oder telefonisch unter 704-576-3678.

Pressekontakt:
Anna Rushing
Leiterin für Marketing
Integration Point, Inc
ARushing@IntegrationPoint.com
704-576-3678 DW 1138

=== Integration Point kündigt Funktion zur Bestimmung von Herkunftsländern als Bestandteil seiner GTM-Lösung für globales Handelsmanagement an (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/s19jjp

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/integration-point-kuendigt-funktion-zur-bestimmung-von-herkunftslaendern-als-bestandteil-seiner-gtm-loesung-fuer-globales-handelsmanagement-an

Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325
90245 El Segundo

intldesk@marketwire.com
http://www.marketwire.com

Pressemitteilungen

Verwaltung von Mietobjekten – Gemeinschaftsordnung – Verwalterzustimmung

Informationsveranstaltung der Quadra Invest GmbH, Berlin geht der Frage nach den Zielen nach, die mit der Erstellung oder dem Erwerb und der damit verbundenen Verwaltung von Immobilien verfolgt werden.

Verwaltung von Mietobjekten - Gemeinschaftsordnung - Verwalterzustimmung

Quadra Invest GmbH, Berlin

Verwalter, Energiebeauftragte, Interessenten und Mitarbeiter wurden im Rahmen einer Informationsveranstaltung in den Räumlichkeiten der Quadra Invest GmbH am 12.04.2013 über die Bedeutung der Verwaltung von Mietobjekten in Bezugnahme auf die Gemeinschaftsordnung und Verwalterzustimmung informiert. Die Berliner Quadra Invest GmbH, geleitet von Herrn Norbert Schock, ist ein erfolgreiches anlegerorientiertes Berliner Immobilienunternehmen. Der Bau oder Kauf einer Immobilie ist meist die größte und wichtigste Investition im Leben, ob privat oder geschäftlich. Jede einzelne Immobilie stellt für Norbert Schock und seinem Team eine neue berufliche Herausforderung dar.

Ziele der Verwaltung von Immobilien

Norbert Schock hierzu: „Die Ziele die mit der Erstellung oder dem Erwerb und der damit verbundenen Verwaltung von Immobilien verfolgt werden, können unterschiedlicher Natur sein und sind von jedem Eigentümer bzw. Wohnungsunternehmen selbst zu formulieren und zu verfolgen.“

Herr Norbert Schock erläutert mögliche Ziele die speziell in Betracht kommen wie da wären:
– Gewinnmaximierung
– Kapitalanlage mit langfristigem Wertsteigerungspotenzial
– Wohnraumversorgung als kommunales Wohnungsunternehmen
– Wohnraumversorgung für die Mitglieder von Genossenschaften
– Wohnraumversorgung und Bindung von Mitarbeitern bei Werkswohnungen
– Gemeinnützige Ziele
– Soziale Ziele
– Sonstige Ziele

Die Verwaltung von Immobilien umfasst unter anderem folgende Aufgaben:
– Kaufmännische Verwaltung/Controlling
– Technische Verwaltung
– Infrastrukturelle Verwaltung
– Marketing

Die Verwaltung von Mietobjekten ist abhängig von der Art des Verwaltungsbestandes und von der Eigentumsform, die in 2 Kategorien zu unterteilt wird:
1. Eigenbestand (im eigenen Namen und für eigene Rechnung)
2. Fremd- oder Treuhandbestand (im fremden Namen und für fremde Rechnung)

Verwaltung von Eigenbestand

Die Verwaltung von Eigenbestand liegt dann vor, wenn der Eigentümer bzw. das Wohnungsunternehmen die eigenen Immobilien verwaltet. Dies gilt dann sowohl für das selbst genutzte Objekt als auch vor allem für die fremdgenutzten – sprich vermieteten – Objekte. Dies trifft in der Regel auf die Wohnungsunternehmen, institutionelle Anleger und Kapitalsammelstellen und die öffentliche Hand zu.
Bei der Verwaltung von Eigenbestand besteht eine unmittelbare Kommunikation zwischen Eigentümer als Vermieter und dem Mieter.

Verwaltung von Fremdbestand

Die Verwaltung von Fremd- oder Treuhandbestand liegt dann vor erzählt Frank Böhme von der Immogain, wenn Immobilienverwaltungsgesellschaften im Auftrag Dritter deren Immobilien verwalten. Hier übernehmen die Immobilienverwaltungsgesellschaften wie Hausverwaltungs-, Makler- und Wohnungsunternehmen die Verwalteraufgaben des Eigentümers. Welche Aufgaben von Verwaltergesellschaften zu übernehmen sind, ist abhängig von den Vereinbarungen im (schriftlichen) Verwaltervertrag. Es ist somit Verhandlungssache, welche Aufgaben der Immobilienverwalter zu übernehmen hat und je nach Leistungsprofil des Immobilienverwalters auch überhaupt übernehmen kann. Nicht unüblich ist z. B., dass der Immobilienverwalter nur die kaufmännischen Aufgaben übernimmt, die technischen Leistungen jedoch nicht.
Bei der Verwaltung von Fremd- und Treuhandbestand ist der Verwalter zwischengeschaltet zwischen dem Eigentümer als Vermieter und dem Mieter.
Herr Norbert Schock hierzu: „Eine oft praktizierte Vereinbarung schon in der Teilungserklärung / Gemeinschaftsordnung ist, den Verkauf eines Sondereigentums von einer Verwalterzustimmung abhängig zu machen. Hier benötigt der abwickelnde Notar vom Verwalter eine notarielle Zustimmung vom Verkauf, ehe die Umschreibung im Grundbuch vorgenommen werden kann.

Eine Festlegung dieser Art könnte folgende sein:

Das Wohnungs- / Teileigentum ist veräußerlich und vererblich. Die Veräußerung bedarf der

Zustimmung des Verwalters. Dies gilt nicht bei der ersten Veräußerung sowie

bei Veräußerung an Ehegatten, eigene Abkömmlinge, Geschwister und deren Kinder und bei einer

Veräußerung des Wohnungs- / Teileigentum im Wege der Zwangsversteigerung oder durch den

Insolvenzverwalter sowie nicht im Falle der Veräußerung durch den Gläubiger eines

Grundpfandrechts, der das Wohnungs- / Teileigentum in der Zwangsversteigerung erworben hat.

Der Verwalter darf die Zustimmung nur aus einem wichtigen Grund versagen.“

Als wichtiger Grund gilt insbesondere, wenn durch Tatsachen begründete Zweifel daran bestehen:

1. Der Erwerber die ihm gegenüber der Gemeinschaft der Eigentümer obliegenden finanziellen Verpflichtungen erfüllen wird,

2. Der Erwerber oder eine zu seinem Hausstand gehörende Person sich in die Hausgemeinschaft einfügen wird,

3. Der Geschäftsbetrieb eines Erwerbers nicht zu unzumutbaren Beeinträchtigungen der Eigentümergemeinschaft führen wird.

„Die Zustimmung des Verwalters kann durch die Eigentümerversammlung mit einfacher Mehrheit ersetzt werden“, erläutert Norbert Schock den Teilnehmern und fügt hinzu: „Grundsätzlich ist dem Verwalter mit der Veräußerungsanzeige eine Kopie des Veräußerungsvertrages zu übersenden und nach erfolgter Eigentumsumschrift eine Kopie der entsprechenden Grundbuchmitteilung.

Nun ist es für einen Verwalter sehr schwer zu beurteilen, ob ein solches Kriterium auch wirklich vorliegt. Was den Anschein hat, kann oftmals sehr schnell entkräftet werden und die Schadenersatzansprüche des Verkäufers und Käufers gehen in die Höhe. Herr Norbert Schock hierzu: „Sollte der Verwalter hier Zweifel hegen, ob er eine Zustimmungserklärung eventuell verweigern will grundsätzlich lieber die Eigentümerversammlung entscheiden zu lassen.“

V.i.S.d.P.:

Norbert Schock

Quadra Invest

Das Unternehmen Quadra Invest GmbH mit Sitz in Berlin ist erfolgreich in der Immobilienbranche tätig. Die Quadra Gruppe entwickelt und vertreibt innovative und zielgruppengerechte Immobilien und steht für Erfahrung, Beständigkeit und wirtschaftliche Solidität. Der Erfolg der Quadra Gruppe liegt im Zusammenspiel der Kompetenzen der unterschiedlichen Unternehmensbereiche zur Optimierung der Investments und in der gezielten und umfassenden Betreuung der Kunden, angefangen von der Markt- und Objektanalyse über Planung und Konzeption bis hin zur Vermarktung und zum Management der Immobilie. Weitere Informationen unter www.quadrainvest.de

Kontakt:
Quadra Invest GmbH
Norbert Schock
Ahornallee 8
14050 Berlin
030 3030460
info@quadrainvest.de
http://quadrainvest.de