Arbeit von den Tafeln und der Polizei soll nicht leiden

neoLab Migge spendet Atemschutzmasken und Desinfektionsmittel

Heidelberg, 24.04.2020. Die Tafeln in Mannheim und die Polizei sollen in der Lage sein, ihre Arbeit während der Corona-Krise geschützt fortzusetzen. Lokale Unternehmen wie neoLab Migge GmbH unterstützen das mit Spenden.

1,65 Millionen Menschen beziehen Lebensmittel von den Tafeln, doch die ehrenamtliche Versorgung können die Tafeln aktuell nicht umfassend aufrechterhalten. Über 350 Tafeln in Deutschland sahen sich gezwungen, den Betrieb vorübergehend einzustellen. Die Räume der Tafel-Ausgaben sind teilweise zu eng.

Doch viele der Tafeln entwickelten neue Konzepte, so dass die Ausgabe der Lebensmittel möglichst kontaktarm gelingt: Mit Lieferdiensten oder der Ausgabe im Freien sehen sich viele der Tafeln wieder in der Lage, den Betrieb aufzunehmen. “Rund 90 Prozent der ehrenamtlichen Tafel-Helfer befinden sich im oberen Lebensdrittel. Damit sie umso besser geschützt sind, helfen wir gerne mit Handdesinfektionsmittel und Atemmasken aus”, sagt Thorsten Migge, Geschäftsführer der neoLab Migge GmbH. 60 Liter Handdesinfektionsmittel und 100 FFP2 Atemmasken werden aktuell mit Hilfe des Rotaryclub Heidelberg-Mannheim International an die Tafeln in Heidelberg und Mannheim verteilt. Der zusätzliche Schutz hilft, Bedürftige in den schwierigen Zeiten weiter zu versorgen.

Auch die Polizei Mannheim erhielt Atemmasken und Desinfektionsmittel
Allein über Ostern hatte das Polizeipräsidium Mannheim zeitweise flächendeckende Kontrollen durchgeführt und es kamen über 90 zusätzliche Streifen zum Einsatz. Das hierfür auch Schutz benötigt wird, übergab neoLab Migge 300 Liter Handdesinfektionsmittel und 100 FFP2 Atemmasken an die Polizei Mannheim, welche die Spende bedarfsgerecht an die Reviere im Rhein-Neckar-Gebiet verteilt.

Zusätzlich engagiert sich neoLab Migge für Spenden an Das Frühchen e.V. Heidelberg und rief die brachenübergreifende Initiative #healthfirstnotprofit ins Leben, die sich für faire Preise bei dringend benötigten Hilfsprodukten einsetzt.

Über die Initiative “health first – not profit”
Die Initiative rief neoLab Migge im März 2020 ins Leben, als die Preise für Schutzkleidung exorbitant stiegen. Alle Unternehmen aus der medizinischen Branche sind aufgerufen, Preise für Hilfsmittel auf einem fairen Niveau zu halten und die Produkte nur an die Kundengruppen abzugeben, die sie benötigen – medizinisches Personal. Alle teilnehmenden Hersteller und Lieferanten von medizinischen Produkten können sich mit dem Siegel der Initiative präsentieren.

Webseite: https://healthfirstnotprofit.com

Über neoLab Migge GmbH, Heidelberg
Das mittelständische Familienunternehmen handelt seit 70 Jahren mit Laborprodukten, Chemikalien und Spezialprodukten. Der Laborspezialist mit eigenem Sortiment (neoLab-Line) beliefert die renommiertesten Hersteller. Seine Verlässlichkeit und der gute Service sorgte für Wachstum. Heute ist das Unternehmen europaweit tätig.

Kontakt
Donner & Doria Public Relations GmbH
Uwe Schick
Bergheimerstr. 104
69115 Heidelberg
+49 (0)173 882 97 91
uwe.schick@donner-doria.de
https://www.neolab.de/de

Bildquelle: neoLab Migge