Deutsche Arbeitnehmer freuen sich wieder auf Bescherung

Fast drei Viertel der Unternehmen zahlen in diesem Jahr Weihnachtsgeld

Leipzig / Frechen, 16. Dezember 2010 – Die Mehrheit der Arbeitnehmer in Deutschland kann sich auch in diesem Jahr über ein Weihnachtsgeschenk auf dem Lohn- und Gehaltszettel freuen. Denn 72 Prozent der Unternehmen wollen in 2010 Weihnachtsgeld an ihre Beschäftigten zahlen. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einer leichten Steigerung um drei Prozentpunkte: Im Jahr 2009 hatten nur 69 Prozent der befragten Unternehmen ihren Beschäftigten Weihnachtsgeld gezahlt. Ein Viertel, nämlich 26 Prozent der befragten Unternehmen, plant, sogar mehr zu zahlen als im letzten Jahr.

Dies ist das Ergebnis des zweiten “Trendindex LOHN+GEHALT” des Fachmagazins LOHN+GEHALT aus der Verlagsgruppe Hüthig Jehle Rehm DATAKONTEXT und der Sage HR Solutions AG unter mehr als 320 deutschen Lohnbuchhaltern.

Branchen zahlen unterschiedlich Weihnachtsgeld

Differenzierter sieht die Lage in den einzelnen Branchen aus: Während der Anteil der “Weihnachtsgeldzahler” im öffentlichen Bereich mit 89 Prozent am höchsten liegt – gefolgt vom Baugewerbe mit 82 Prozent -, bildet die Dienstleistungsbranche das Schlusslicht. Hier zahlen nur 61 Prozent der Unternehmen Weihnachtsgeld.

Diana Keller, Chefredakteurin der Fachzeitschrift LOHN+GEHALT, sieht in den Weihnachtsgeldzahlungen einen klaren Indikator für den Aufschwung: “Es ist ein deutliches Zeichen für die wirtschaftliche Erholung, wenn wieder mehr Arbeitnehmer Weihnachtsgeld bekommen als im letzten Jahr. Der teilweise deutliche Unterschied zwischen einzelnen Branchen zeigt allerdings, dass die Erholung nicht flächendeckend greift.”

Matthias Schneider, Vorstand der auf professionelle Softwarelösungen für das Personalmanagement mittelständischer Unternehmen und Verwaltungen spezialisierten Sage HR Solutions AG (www.sage.de/hr), sieht auch einen Trend in Richtung leistungs-bezogener Zahlungen zum Jahresende: “Einige Unternehmen haben eine Umwandlung des Weihnachtsgeldes vorgenommen und zahlen dies nun beispielsweise als leistungsabhängige Einmalzahlungen an ihre Mitarbeiter aus. So ergab die Umfrage, dass rund ein Fünftel der Unternehmen (21 Prozent), die kein Weihnachtsgeld zahlen, ihre Mitarbeitern hingegen durch leistungsabhängige Beträge entlohnen.”

Zur Methodik der Umfrage

Im November 2010 führte LOHN+GEHALT zusammen mit der Sage HR Solutions AG (ehemals s+p Software und Consulting AG) die Umfrage zum “Trendindex LOHN+GEHALT” durch. 326 Mitarbeiter aus der Lohnbuchhaltung aus allen Branchen antworteten auf Fragen zu aktuellen Entwicklungen, Trends und Schwerpunktaufgaben im Bereich der Entgeltabrechnung.

Die kompletten Ergebnisse der Studie können Sie via E-Mail unter hr-marketing@sage.de anfordern.

Download der Pressemitteilung unter: www.sage.de/presse

Die Sage Software GmbH ist ein Unternehmen der britischen Sage-Gruppe. Mit über 25 Jahren Erfahrung und 250.000 Kunden ist Sage einer der Marktführer für betriebswirtschaftliche Software und Services im deutschen Mittelstand. Im Geschäftsjahr 2008/09 erwirtschaftete Sage in Deutschland einen Umsatz von rund 89,3 Millionen Euro. Das Unternehmen beschäftigt hierzulande etwa 650 Mitarbeiter. Weitere Informationen: www.sage.de oder Tel.: 069/50007-6006.

Über die Sage HR Solutions AG
Die Sage HR Solutions AG ist eine hundertprozentige Tochter der Sage Software GmbH und damit Teil der weltweiten Sage-Gruppe. Mit über 25 Jahren Erfahrung und 250.000 Kunden ist Sage einer der Marktführer für betriebswirtschaftliche Software und Services im deutschen Mittelstand. Im Geschäftsjahr 2009/10 erwirtschaftete Sage in Deutschland einen Umsatz von rund 91,6 Millionen Euro. Das Unternehmen beschäftigt hierzulande etwa 650 Mitarbeiter.

In Sachen Personalarbeit vertrauen über 8.500 Unternehmen und Verwaltungen in Deutschland auf die Lösungen der Sage HR Solutions AG. Als einer der führenden Hersteller von HR-Software im Mittelstand und bei großen Organisationen (Behörden, Kommunen, Verbänden etc.) bietet Sage Personalverantwortlichen einfach bedienbare und praktische Werkzeuge für die tägliche Personalarbeit. Das Leistungsspektrum umfasst Standardsoftware für Personalabrechnung, Personalmanagement, Bewerbermanagement, Weiterbildungsmanagement, Personalkostenplanung, Reisekostenabrechnung und Zeitwirtschaft für alle Branchen und Unternehmensgrößen. Ergänzt werden die Lösungen durch ein browserbasiertes Mitarbeiter- (ESS) und Manager-(MSS) Portal. Mit der Sage Personalwirtschaft werden mittlerweile insgesamt mehr als zwei Millionen Personalstämme bearbeitet. Weitere Informationen dazu finden Sie unter www.sage.de/hr oder telefonisch unter 0341/48 44 0- 3303.

Über LOHN+GEHALT
LOHN+GEHALT ist das führende Fachmagazin für Entgeltabrechnung. Das Fachmagazin informiert praxisorientiert über aktuelle Entwicklungen, Neuerungen und Problemstellungen der Arbeitszeitflexibilisierung und der Zeitwirtschaft, Arbeitszeitkonten, Entgeltabrechnung und computergestützten Personalvergütung sowie der externen Dienstleistungen. LOHN+GEHALT bietet zeitnah einen Überblick der aktuellen Rechtsprechung im Arbeits-, Sozial-, Steuer- und Pfändungsrecht sowie der Verwaltungsanweisungen aus Ministerien und Spitzenverbänden. Der Leserkreis umfasst Fach- und Führungskräfte im Personal- und Abrechnungsbereich, Geschäftsführer, Berater, Steuerberater, Kanzleien und Dienstleister im Bereich HR-BPO.
Sage Software
Jörg Wassink
Emil-von-Behring-Staße 8-14
60439 Frankfurt
069 500071130

www.sage.de

Pressekontakt:
Schwartz Public Relations
Sven Kersten-Reichherzer
Sendlingerstraße 42A
80331
München
sk@schwartzpr.de
+49 (0) 89-211 871-36
http://schwartzpr.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.