Die Linke: Merkel muss Mehdorn stoppen

linkebundestag_120x40 Die Linke: Merkel muss Mehdorn stoppen

(BSOZD.com-NEWS) Berlin. “Es steht die Glaubwürdigkeit der Kanzlerin auf dem Spiel. Sie kann nicht einerseits die Manager zur Mäßigung aufrufen und andererseits Herrn Mehdorn astronomische Bonuszahlungen gewähren”, so Gesine Lötzsch zum Streit um die Gehälter und Bonuszahlungen an Bahnvorstände. “Offensichtlich ist Verkehrsminister Tiefensee überfordert. Er ist seinem Amt nicht gewachsen.” Die stellvertretende Vorsitzende und haushaltspolitische Sprecherin der Fraktion weiter:

“Es vergeht kein Tag, an dem die Kanzlerin nicht die Manager nahezu anfleht, doch wenigstens in Zeiten der Krise etwas mehr Augenmaß walten zu lassen. All diese Appelle bleiben unglaubwürdig, wenn die Manager eines Staatsunternehmens mit Zustimmung der Bundesregierung sich Gehaltssprünge von bis zu 37 Prozent und astronomische Bonuszahlungen genehmigen.

Am einfachsten wäre das Problem zu lösen, wenn die Kanzlerin den Börsengang der Bahn ganz absagen würde. Damit würden die Bonuszahlungen für den Börsengang wegfallen. Die Gehälter der Bahnvorstände dürfen nicht schneller wachsen als die Gehälter der Mitarbeiter der Bahn. Ein in jeder Hinsicht maßloser Bahnchef wie Hartmut Mehdorn passt weder in die Zeit noch zum Unternehmen.”

[ad#co-1]

– – – – – – – – – – – – –

Weitere Informationen:

Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, Pressestelle

Platz der Republik 1, D-11011 Berlin
pressesprecher@linksfraktion.de, www.linksfraktion.de
Fax: +49.30.227.56801

Hendrik Thalheim, Pressesprecher, Tel. +49.30.227.52800

Oskar Lafontaine, DIE LINKE: Bahnprivatisierung schadet
[youtube]http://de.youtube.com/watch?v=zcHz23H5zhc[/youtube]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.